Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Die Ernährung > Ernährung Sonstiges

Ernährung Sonstiges Was sollte bei der Ernährung sonst noch beachtet werden?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.02.2017, 20:17
  #1
senoritarossi
Forenprofi
 
senoritarossi
 
Registriert seit: 2011
Ort: Zwischen den Meeren
Beiträge: 1.262
Standard Wasser

Hallo, Ihr Lieben,

ich würde gern mal wissen, welches Wasser Ihr Euren Katzen kredenzt. Normales Leitungswasser, gefiltertes Wasser, abgekochtes Wasser?

Die Frage mag sich blöd anhören. Aber ich habe heute einen Artikel dazu gelesen, wonach man kein Leitungswasser geben soll (viele Bakterien, Antibiotikarückstände etc.). Ich weiß natürlich, dass wir in Deutschland das best kontrollierte Trinkwasser überhaupt haben. Aber was viel wichtiger für mich ist: Wir sind Mitte November umgezogen und seitdem haben unsere Katzen regelmäßig alle paar Wochen Durchfall. Anfangs schob ich es auf den Umzugsstress und die Eingewöhnung hier, aber so langsam kann das nicht mehr sein, finde ich.

Ganz extrem macht mir unser Eeno Sorgen, er ist sowieso Der Sensibel. Aber jetzt gerade geht es ihm wieder nicht so gut und ich weiß einfach nicht, woran es sonst liegen könnte. Es hat sich sonst überhaupt nichts geändert! Und unsere Katzen fühlen sich hier inzwischen auch sehr wohl. Aber irgendwie ist hier der Wurm drin (also nicht wortwörtlich, das hätte ich schon bemerkt).

Mineralwasser aus Plastikflaschen zu geben, finde ich wegen der Weichmacher auch nicht so den Hit. Ich bin daher sehr interessiert, wie Ihr das macht und ob es hier noch Foris gibt, die auch solche Probleme haben.

Danke für Eure Hilfe sagt

Andrea
__________________
Liebe Grüße von Andrea mit Aimee & Eeno & Leeon
senoritarossi ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 22.02.2017, 20:40
  #2
senoritarossi
Forenprofi
 
senoritarossi
 
Registriert seit: 2011
Ort: Zwischen den Meeren
Beiträge: 1.262
Standard

Ach so, noch vergessen, wir wohnen jetzt in einem Naturschutzgebiet, vielleicht hat das ja auch Auswirkungen? Vorher in der Stadt im Uralt-Aktbau. Wobei ich eigentlich davon ausgehe, dass die Wasserqualität jetzt deutlich besser dürfte, zumindest für uns Zweibeiner...
senoritarossi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 21:31
  #3
Hazelcats
Erfahrener Benutzer
 
Hazelcats
 
Registriert seit: 2014
Ort: Berlin
Beiträge: 969
Standard

Es gibt immer Dinge, die aus Leitungswasser nicht rausgefiltert werden können, Medikamentenrückstände, Hormone, ... sowas z.B. . Deshalb nehme ich unser Leitungswasser (Berlin hat eigentlich kein schlechtes) nur zum Kochen und für meinen Tee - die Katzen bekommen stilles Quellwasser aus Glasflaschen. Nur Kater Bonny möchte unbedingt aus dem Wasserhahn trinken, alle anderen ziehen das Quellwasser vor.

Quellwasser kommt tatsächlich aus eine Quelle, bei Mineralwasser bin ich selbst nicht sicher ob das immer auch aus Quellen kommt, Tafelwasser ist definitiv nur aufbereites Trinkwasser.
Still sollte es sein und am besten aus Glasflaschen, wegen allem, was PET-Flaschen so abgeben können.
Ich habe mich umgeschaut beim Bio-Laden, beim Getränkemarkt, habe verschiedene Quellwasser gekauft, alle "zur Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet" (steht auf den Flaschen wenn es so ist) und die Katzen testen lassen: hier hat Rhönsprudel naturell gewonnen.

Kleiner spiritueller/energetischer Ausflug: Katzen (und Menschen) sollten "lebendiges" Wasser bekommen, das wäre z.B. Quellwasser, aber auch Wasser aus Bächen, Seen, ... alles was natürlich ist und "lebendig". Die Regentonne mit Mückenlarven fällt da nur bedingt drunter.
Leitungswasser ist energetisch "tot".

Liebe Grüße
Karen
__________________
http://www.katzen-forum.net/image.php?type=sigpic&userid=83946&dateline=142219  2870
Hazelcats ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 06:46
  #4
Izz
Forenprofi
 
Izz
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.931
Standard

Hier hatten von vier Katzen zwei immer ab und an mal "dünn", im Wechsel mit ganz normalen Kot. Bei uns waren Giardien die Ursache.
Seitdem schrillen bei mir die Giardien-Alarmglocken, wenn ich von "ab und an mal Durchfall" lese.
Meine Katzen sind allerdings auch Freigänger, und wo sich wer angesteckt hat, ist kaum nachvollziehbar.
Freigang haben deine nicht, oder?

Ich gebe hier normales Leitungswasser. Wegen des Seniorhundes -die mag keine langen Strecken zurücklegen, wenn sie Durst hat und trinkt sonst zu wenig- habe ich im Haus schon vier große Wassernäpfe stehen, draußen drei. Zwei Brunnen für die Katzen kommen dazu. Diese Menge mit gekauften Quellwasser zu füllen wäre mir schlicht zu teuer, zumal ich -der Hund sabbert und hat Dreck im Bart hängen- das Wasser mindestens einmal am Tag wechseln muß. Früher hatte ich für die Katzen noch kleinere Extra-Näpfe aufgestellt, aber da trinkt keine Katze draus, alle bevorzugen die großen Hundeschalen.
Allerdings trinke ich selbst auch unser Leitungswasser, benutze es natürlich auch zum kochen usw. Bedenken habe ich da gar nicht.
__________________
---
♡liche Grüße, Izz
und Felle
Izz ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 09:11
  #5
senoritarossi
Forenprofi
 
senoritarossi
 
Registriert seit: 2011
Ort: Zwischen den Meeren
Beiträge: 1.262
Standard

Danke für Eure Antworten. Wir Zweibeiner trinken das Leitungswasser ganz normal, ich sprudel' mir das auch immer auf. Bisher konnte ich noch nicht feststellen, dass es uns dadurch nicht gut geht, aber wahrscheinlich reagieren Katzen da ja doch sensibler drauf.

Oha, Giardien Oh nein, bitte nicht. Ich werde das aber sicherheitshalber mal checken lassen.

Eeno geht es leider überhaupt nicht gut. Er hat gestern Morgen schon weniger gegessen, gestern Abend dann auch fast nichts und heute Morgen hat er sein Futter nicht angerührt. Mein Mann fährt dann heute doch mal mit ihm zum TA, irgendwas ist da im Busch, befürchte ich
senoritarossi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 14:41
  #6
LukeLeia
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 547
Standard

Also hier gibts in den Trinknäpfen ganz normales Leitungswasser aber bei uns ist die Qualität des Leitungswassers auch wirklich gut...
Und ehrlich gesagt musste ich feststellen, dass Katzen meist leider gar nicht so viel Wert auf die Sauberkeit des Wassers legen wie Ihr Herrchen/Frauchen...
Wasser aus dem Teich, aus der Regentonne, der Gießkanne auf dem Balkon oder aus den Untersetzern von Blumen schmeckt Ihnen oftmals besser, als das vermeindlich "saubere" Leitungswasser.

Auskochen würde ich es auf keinen Fall, denn dann ist an Inhaltsstoffen ja wirklich alles tot...
Und ob Quellwasser zwangsweise "sauberer" ist weiss man auch nicht, da die ganzen Wasser aus den Flaschen deutlich weniger kontrolliert werden als unser Leitungswasser...wobei das Argument mit den Medikamentenrückständen natürlich schon stimmt... aber hierzu bekommt man aber auch Informationen beim lokalen Wasseranbieter wie der Zustand ist. Filter würde ich es ggf. nur wenn man sehr "hartes" Wasser hat aber ob es die Katzen dann mögen...

Denke am Ende sollte man das nutzen, was die Katzen annehmen... kannst Ihnen auch Voss Wasser kredenzen wenn Sie es dann nicht anrühren nützt es nicht viel ;-).
LukeLeia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 16:05
  #7
Mikesch1
Foren-Nanny
 
Mikesch1
 
Registriert seit: 2010
Ort: Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Alter: 56
Beiträge: 18.641
Standard

Bei mir gibt es auch Leitungswasser. Ich habe 5 große Näpfe im Haus verteilt und wechsle auch täglich. Anderes, gekauftes Wasser würde meinen finanziellen Ruin bedeuten

Allerdings wird im Frühjahr/Sommer/Herbst das Wasser im Garten aus dem kleinen Teich bevorzugt. Ich möchte nicht wissen, was sich da so alles drin rumtummelt , aber sie lieben es. Ich packe dann lediglich eine Sauerstoffpumpe mit rein, damit das Wasser in Bewegung bleibt (zumindest tagsüber) und nicht so schnell kippt. Ab und an wird auch der Teich "frisch" gemacht, aber auch mit Leitungs- und natürlich Regenwasser.

Eine weitere große Schale draußen enthält ebenfalls Leitungs- bzw. Regenwasser.

Trotz NaFu trinken meine Katzen immer wieder mal.
__________________
Es grüßen Ole, Maya, Polly, Nico, Teddy, Cameron, Pflegis Moritz, Hasi und Tommy und natürlich ihr Personal
Unvergessen: mein Scheuchen Miezi + 23.11.2011, mein Sonnenschein Lilly + 22.12.2014 und die liebsten Oldies der Welt Tigerlilly + 20.10.2014 und Minkamaus + 11.03.2016 + Schätzchen Lasse + 12.08.2017 Klein Emma +24.05.2018

Darum bitte keine Einzelhaltung! ............. Tierleid-/quälerei melden - So gehts!
Gründe für die Kastration der Katze

www.katzenhilfe-bremen.de
Mikesch1 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 16:24
  #8
senoritarossi
Forenprofi
 
senoritarossi
 
Registriert seit: 2011
Ort: Zwischen den Meeren
Beiträge: 1.262
Standard

Tja, ich weiß auch nicht. Wir haben im Haus fünf Wassernäpfe rumstehen, im EG zwei, im ersten zwei und ganz oben einen. Ich wechsele das Wasser 1 x täglich, ganz oben alle zwei Tage (abgestandenes Wasser wird auch gern mal getrunken). Seitdem wir in dem Haus wohnen, wird mehr getrunken als vorher in der Wohnung. Liegt vielleicht daran, dass wir nur eine Luftfeuchtigkeit von 30 - 35 % haben. Ich weiß, viel zu wenig, ist ein Niedrigenergiehaus und mehr bekomme ich da einfach nicht rein.

Ich denke, ich werde wohl das Quellwasser aus Glasflaschen mal ausprobieren. Wenn es dann immer noch nicht besser wird, muss ich weiter Ursachenforschung betreiben. Es ist einfach so komisch, dass vorher immer alles tutti war, aber seitdem wir da in dem Haus wohnen ...

Naja, mein Mann ist mit Eeno um 15.00 Uhr zum TA, vielleicht sind wir später schlauer. Er lässt dann auch gleich mal ein geriatrisches Blutbild machen, Eeno ist 7, wird im Mai 8, da kann man das ja schon mal gleich mitmachen. Hoffentlich ist es nichts Schlimmes ...
senoritarossi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 16:30
  #9
Paula_am_Strand
Forenprofi
 
Paula_am_Strand
 
Registriert seit: 2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.272
Standard

Wir haben in manchen Näpfen und Brunnen stilles Mineralwasser und in anderen Leitungswasser, also gemischt.

Ich hoffe, Eeno geht es bald besser und dass er nichts hat. Daumen sind gedrückt und ich würde mich freuen zu hören, was der TA sagt.

Geriatrisches Blutbild ist sicher sinnvoll – machen wir bei Grisu seit er Sechs ist
__________________
Liebe Grüße von Claudia mit Grisu, Libellchen und
unserem Sternchen Krümel - für immer in meinem Herzen
Paula_am_Strand ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 23.02.2017, 17:19
  #10
senoritarossi
Forenprofi
 
senoritarossi
 
Registriert seit: 2011
Ort: Zwischen den Meeren
Beiträge: 1.262
Standard

Es ist ein KW34-Haus mit Lüftungsanlage, das Haus ist von 2012, also noch relativ neu. Uns ist bisher so nichts aufgefallen, außer, dass wir jetzt alle mehr trinken. Ich wache neuerdings auch nachts regelmäßig auf, weil ich Durst habe. Wie bekommt man denn mehr Feuchtigkeit in so ein Haus? Weißt Du das? Wir haben auch schon Wasserschalen auf den Heizungen stehen, aber die sind kaum an und alles, was sich an Luftfeuchtigkeit bilden könnte, wird vom Haus weggesogen. Vielleicht sollten wir öfter mal lüften, gerade an solchen regnerischen Tagen wie heute? Ansonsten steigt die Luftfeuchtigkeit nur kurzfristig an, wenn wir abends kochen.

So, Blutbild ist morgen Nachmittag fertig. Aber was die TÄ jetzt schon sagen konnte: es sind schon wieder die Zähne . Ich habe gerade mit ihr gesprochen, tatsächlich sieht neben drei Backenzähnen auch ein Canini verdächtig aus . Eeno hatte schon zwei Zahn-OPs, jetzt kommen sie alle raus. Ist das Beste für Eeno, meinte auch die TÄ. Und dieses Mal bleibt er über Nacht in der Klinik, beim letzten Mal war er viel zu früh zu Hause und wir hatten eine Horror-Nacht ...

Ach sch....
senoritarossi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 19:03
  #11
bunteriro
Forenprofi
 
bunteriro
 
Registriert seit: 2010
Ort: Saarbrücken
Alter: 31
Beiträge: 5.054
Standard

Zitat:
Zitat von Hazelcats Beitrag anzeigen
Es gibt immer Dinge, die aus Leitungswasser nicht rausgefiltert werden können, Medikamentenrückstände, Hormone, ... sowas z.B. . Deshalb nehme ich unser Leitungswasser (Berlin hat eigentlich kein schlechtes) nur zum Kochen und für meinen Tee - die Katzen bekommen stilles Quellwasser aus Glasflaschen.
Nur zum Verständnis: Die drei Zungen Wasser, die die Katzen bei einer Nassfutterfütterung (und in Dosen ist wiederum 30 % "stinknormales" Wasser zugesetzt) trinken, müssen Quellwasser -am besten aus dem Biomarkt und für Säuglinge geeignet - sein, aber die weitaus größeren Mengen, die beim Kochen und an Tee für den Menschen anfallen, dürfen medikamenten- und hormonbelastetes Leitungswasser sein?

Nun gut.

Hier konsumieren Tier und Mensch gleichermaßen Leitungswasser.
__________________
Katzenkurzanleitung
VEGAN - because my body isn´t a graveyard
FunFacts: Sternzeichen Löwe, Mond im Löwen, Aszendent Schütze; 48% Gryffindor, 24% Ravenclaw, 24% Hufflepuff, 4% Slytherin.
Lied des Tages: ASP // Sage nein!
bunteriro ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 19:16
  #12
Trifetti
Forenprofi
 
Trifetti
 
Registriert seit: 2013
Ort: BaWü
Alter: 45
Beiträge: 4.574
Standard

Zitat:
Zitat von senoritarossi Beitrag anzeigen
Es ist ein KW34-Haus mit Lüftungsanlage, das Haus ist von 2012, also noch relativ neu. Uns ist bisher so nichts aufgefallen, außer, dass wir jetzt alle mehr trinken. Ich wache neuerdings auch nachts regelmäßig auf, weil ich Durst habe. Wie bekommt man denn mehr Feuchtigkeit in so ein Haus? Weißt Du das? Wir haben auch schon Wasserschalen auf den Heizungen stehen, aber die sind kaum an und alles, was sich an Luftfeuchtigkeit bilden könnte, wird vom Haus weggesogen. Vielleicht sollten wir öfter mal lüften, gerade an solchen regnerischen Tagen wie heute? Ansonsten steigt die Luftfeuchtigkeit nur kurzfristig an, wenn wir abends kochen.

So, Blutbild ist morgen Nachmittag fertig. Aber was die TÄ jetzt schon sagen konnte: es sind schon wieder die Zähne . Ich habe gerade mit ihr gesprochen, tatsächlich sieht neben drei Backenzähnen auch ein Canini verdächtig aus . Eeno hatte schon zwei Zahn-OPs, jetzt kommen sie alle raus. Ist das Beste für Eeno, meinte auch die TÄ. Und dieses Mal bleibt er über Nacht in der Klinik, beim letzten Mal war er viel zu früh zu Hause und wir hatten eine Horror-Nacht ...

Ach sch....
Wenn mehrere Durchfall haben, würde ich auch eher von einer Erkrankung ausgehen ... Denn das alle auf etwas im neuen Haus reagieren...? Das müsste ja etwas aggressives sein ...
Du kannst Leitungswasser testen lassen.

Ich nehme an die Anlage im Haus hat keine Feuchterückgewinnung, sondern tauscht nur Luft aus?

Es gibt Luftbefeuchter die Wasserdampf in den Wohnraum abgeben, du kannst - nicht schön aber feucht - den Wäscheständer in Euren Aufenthaltsräumen aufstellen, die Wäsche wenig schleudern.
Hast Du eventuell unempfindliche Vorhänge? Dann nimm dir eine Sprühflasche und befeuchte die regelmässig.

Wie ist der Ausbau im Haus? frisch gestrichen? Neue Möbel, was für Boden, .... sensible Wesen können auch auf Wohnraumgifte reagieren.
Trifetti ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 22:32
  #13
Rosenblüte
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Alter: 70
Beiträge: 930
Standard

Zum Thema „Wie gut ist unser Wasser“ gab es mal eine Fernseh-Dokumentation. Da ich den Titel dieses Threads sah, dachte ich, ich könnte mal den Link zum Video raus suchen. Ein Video mit der Sendung gibt es wohl nicht, aber das hier (unten im Link) habe ich gefunden. Gar nicht so uninteressant: Unser Leitungswasser sei immerhin besser kontrolliert als das in Flaschen abgefüllte. Hier der Link mit den Infos der Sendung:

http://www.daserste.de/information/r...lge-2-100.html
Rosenblüte ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2017, 09:36
  #14
senoritarossi
Forenprofi
 
senoritarossi
 
Registriert seit: 2011
Ort: Zwischen den Meeren
Beiträge: 1.262
Standard

Ganz lieben Dank für Eure Beiträge. Ich werde mich mal am Wochenende näher mit unserem Haus und insbesondere mit der Heizungsanlage beschäftigen. Wir haben die Einstellungen bisher nicht geändert, sondern das so von unseren Vormietern übernommen. Vielleicht kann man da tatsächlich was in Sachen Luftaustausch ändern, das wäre ja toll.

Den Bericht zum Thema Wasser hatte ich sogar gesehen. Seitdem trinken wir ausschließlich Leitungswasser und überhaupt kein Mineral-/Tafel-/Quellwasser oder was auch immer mehr. Was mich verunsichert ist, dass es

a) an unserem Wohnort (Dorf) ein eigenes, kleines Mini-Wasserwerk gibt. Da weiß ich nicht, ob die tatsächlich genauso kontrollieren wie die großen Werke, wobei die kleinen Werke wahrscheinlich gerade gründlich kontrollieren wegen der Bedenken

b) genau in diesem Dorf im letzten Jahr über zwei Monate Probleme mit dem Trinkwasser gab und das Wasser nur abgekocht genutzt werden durfte (da waren wohl Fäkalbakterien im Wasser, war aber zu einer Zeit, als wir dort noch nicht gewohnt haben)

und c) wir von Anfang an Probleme z. B. mit unseren Duschen haben. Wenn die länger als zwei, drei Tage nicht genutzt werden (also versteht mich nicht falsch, wir duschen schon täglich, aber nutzen fast ausschließlich unsere Dusche im oberen Bad und nicht die im Gästebad), fängt das warme Wasser an, faulig zu riechen. Der Sanitär-Techniker meint zwar, das liegt dann an den Schläuchen/Duschbrausen, in den sich Bakterien sammeln, aber irgendwie macht mich das immer noch stutzig. Vor allem, weil es nach schon kurzer Zeit des nicht Benutzens so riecht

Das alles sind die Faktoren, warum ich derzeit ernsthaft überlege, auf anderes Wasser umzusteigen. Ich werde mal bei unserem Mini-Wasserwerk anrufen und auch dort mal fragen, ob die sich das erklären können und ob die unser Wasser testen können.

Als wir einzogen, war das Haus komplett neu gestrichen, wir haben überall Fliesenboden und Laminat. An Wohngifte glaube ich eher weniger. Vor allem hatten unsere Vormieter auch eine Katze, die hätten uns gesagt, wenn da was komisch gewesen wäre.

Apropos, noch mal zu dem Hinweis mit Giardien: Gesetzt den Fall, der Kater, der vorher in dem Haus gelebt hat, hatte Giardien - wie lange halten die sich in einem unbewohnten Haus? Das Haus stand, bevor wir eingezogen sind, zwei Wochen leer. Kann das dann noch sein?

Geändert von senoritarossi (24.02.2017 um 09:38 Uhr)
senoritarossi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2017, 10:38
  #15
Grobi
Forenprofi
 
Grobi
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.832
Standard

zu a)
Ich würde auch vermuten das es engmaschig kontrolliert wird, zumal du berichtest hast, dass es schon mal Probleme gab.

zu c)
Ich würde glaube ich testweise aus dem Baumarkt einen billigen Duschschlauch und die billigste Brause kaufen, das Wasser für 10 Minuten so heiß es geht ablaufen lassen und dann den neuen Schlauch einbauen.
Dann kannst du testen, ob es wirklich daran liegt.

Thema Wohngifte: Das sehe ich anders. Gerade wenn irgendwo neu gestrichen ist, habe ich Probleme mit den Ausdünstungen.
Früher war das einfach: Die Farbe stank, dünstete ab und gut war. Jetzt dünsten die Farben geruchlos andere Stoffe. Auch Laminat beeinträchtigt mich sehr.

Für die Zahn OP drücke ich feste die Daumen, vermutlich hat sich danach das Darmproblem auch erledigt.
Das es am Wasser liegen könnte, glaube ich nicht.


Thema Giardien: Jeh trockener und wärmer die Umgebung ist, um so kürzer ist die Überlebenszeit der Giardien außerhalb des Wirtsorgarnismus. Aber auch trocken und warm schaffen sie locker 2 Wochen
__________________
liebe Grüße
Uschi mit
Smilla_____&______Kermit_____&_____Grobi / Mandarinchen immer im Herzen

Geändert von Grobi (24.02.2017 um 10:41 Uhr)
Grobi ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Globuline zu hoch - welches Futter? | Nächstes Thema: Kleine Katze frisst schlecht »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das Wasser in Nrw.. JeWiChi Ernährung Sonstiges 5 24.03.2015 09:35
Wasser??? Dancemaus Ernährung Sonstiges 1 05.10.2010 20:00
Der Wasser Tic Georg Kiesewetter Verhalten und Erziehung 30 20.08.2010 15:50

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:47 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.