Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Die Ernährung > Ernährung Sonstiges

Ernährung Sonstiges Was sollte bei der Ernährung sonst noch beachtet werden?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.07.2015, 16:32   #1
Samsan
Erfahrener Benutzer
 
Samsan
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 779
Standard Getrennt füttern oder doch besser zusammen?

Hallo Forum!
Ich lese hier schon ein ganzes Weilchen mit und habe mich eigentlich angemeldet, um einen Hibbelthread zu eröffnen, denn unsere zwei Katzen bekommen in ein paar Wochen eine dritte Freundin dazu. Zwischendurch hab ich das ganze Forum quer gelesen und jetzt drängt sich mir doch eine dringende Frage auf, die ich vorher stellen will: Füttere ich unsere Katzen richtig oder wie kann ich das optimieren?

Kurz zu unserer Situation, wir haben vor ein paar Jahren zwei ältere Damen, äh, Katzen aus dem Tierheim adoptiert. Die beiden sind Geschwister und sollten nur zusammen vermittelt werden, im Tierheim saßen sie aber zeitweise getrennt, weil eine der beiden krank war. Als wir die Katzen zu uns geholt haben waren sie gerade erst wieder zusammen gelassen worden und die Beziehung der beiden war (und ist immernoch etwas) ich sage mal, schwierig. Die Kleine ist extrem schüchtern und war damals völlig verängstigt weil sie von der Großen immer eins drauf bekommen hat, wenn sie zu nah kam (jetzt wird meist freundlich ignoriert). Wir hatten daher von Anfang an Probleme beim Füttern, weil die Große zuerst ihr Fressen in Rekordzeit heruntergeschlungen hat und dann zur Kleinen ist und dort weitergemacht hat, die Kleine ist dann natürlich gleich geflohen. Die Kleine frisst im Vergleich dazu auch sehr langsam und gerne in vielen Miniportionen (was, wie ich damals nicht wusste, wohl eigentlich ganz normal ist) und sie zum fressen zu animieren ist eh schon schwierig - ein falscher Blick und sie mag erstmal nicht mehr. Wir haben das dann so gelöst, dass wir die beiden immer getrennt füttern, das Futter wegräumen wenn die Kleine erstmal fertig gefressen hat und ihr 5-6x am Tag (wenn sie danach fragt, was sie mittlerweile auch vehement tut ) ihr Futter nochmal hinstellen, wobei wir die Große dann immer aus/einsperren, damit sie in Ruhe fressen kann. Keine Ahnung, wie das die früheren Halter gemacht haben, aber wenn man sich die Kleine so anschaut, hat die Große ihr vielleicht schon immer das Fressen geklaut...

Unsere Methode klappt mittlerweile zwar ganz gut, aber so richtig ideal ist es nicht, zumal die Kleine es nicht mag, von der Großen getrennt zu werden. Jetzt wo ich hier durch nachlesen festgestellt habe, dass man den Katzen wohl eigentlich eher das Futter hinstellen sollte damit sie den ganzen Tag über drangehen können, wenn sie wollen, finde ich unsere Lösung noch blöder.
Meint ihr, ich sollte vielleicht einfach der Großen so viel Futter geben, dass sie der Kleinen nichts wegklauen mag? Sie neigt allerdings ein bisschen zum Übergewicht, sie bekommt 180g Nassfutter und klaut sich dann meist von der Kleinen noch 20g, so dass sie bei etwa 200g liegt (die Kleine kriegt so viel sie will). Damit bleibt sie schlank - wir haben früher mehr gefüttert (250g), das gab dann gleich Ärger vom TA der meinte, wir sollen auf keinen Fall mehr als 200g füttern. Wenn wir unbegrenzt Futter zur Verfügung stellen hätte ich Angst, dass sie wieder zu dick wird. (Leckerlies gibt's nur in ganz geringen Mengen beim Clickern, das will ich nicht reduzieren.)
Die beste Lösung scheint mir ein Surefeed zu sein, aber das ist mir ein bisschen zu teuer nur mal so zum testen und so wie ich unsere Große momentan einschätze würde sie die Kleine auch damit nie in Ruhe fressen lassen, sondern daneben lauern... Habt ihr Verbesserungsideen, die ich testen könnte? Es wäre für alle Beteiligten am einfachsten, wenn wir das Futter einfach hinstellen könnten, so dass die Kleine drangehen kann wie sie will... aber das muss mal einer der Großen verständlich machen

Achja, füttern tun wir einen Mix aus CFF und STO-Eigenmarke (wird beides geliebt, bei allem anderen mäkelt entweder die Kleine oder die Große bekommt Durchfall ).

(und jetzt muss ich das hier schnell abschicken weil die Große anfängt, auch auf der Tastatur schreiben zu wollen, nicht, dass sie alles löscht )
Samsan ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 22.07.2015, 16:56   #2
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.057
Standard

Hallo,

ein guter Rat zum Anfang: In Sachen Katzenfutter haben die meisten Tierärzte herzlich wenig Ahnung Daher würde ich da die Ohren auf Durchzug schalten.

180 Gramm am Tag sind für die meisten normalgewichtigen Katzen zu wenig. Hexe und Merlin wiegen z.B. beide um die 4,5 Kilo, haben eine super Figur, würden mir aber bei solchen Futtermengen die Wände hochgehen. Merlin schafft an guten Tagen auch durchaus mal 300 Gramm sehr hochwertiges Futter.

Das Verhalten Deiner Großen spricht sehr dafür, dass sie einfach nie satt wird. Deine Idee, sie so viel futtern zu lassen, wie sie mag, ist daher schon absolut richtig. Sie wird sich vermutlich zuerst überfressen, aber irgendwann pendelt sich das ein.



Hier haben alle Katzen immer so viel fressen dürfen, wie sie
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2015, 17:09   #3
Samsan
Erfahrener Benutzer
 
Samsan
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 779
Standard

Dass sie nicht satt wird dachte ich zu Anfang auch, deswegen haben wir dann mehr gefüttert (damals ist sie uns auch wirklich die Wände rauf weit vor Futterzeit). Aber danach hatte sie wirklich ein bisschen zuviel auf den Rippen (nicht viel, aber ein bisschen), deswegen war der Hinweis vom TA meiner Ansicht nach damals berechtigt. Sie wiegt jetzt 4kg und ist damit meiner Ansicht nach nicht zu dürr sondern normal. Sie ist ja schon eine gesetzte Seniorin und auch eher... ähem... effizient (*hust*faul*hust*), deswegen verbraucht sie nicht gar so viele Kalorien. Da halte ich 200g für im Rahmen. Sie kriegt abgewogen 180g weil sie dann noch mehrfach bei der Kleinen klaut, da dürfte sie dann am Ende mindestens 200g gefressen haben am Ende des Tages.

Wenn meine Idee aber nicht so abwegig ist, teste ich das mal - vielleicht eine Woche lang oder so? Wenn es sich bis dahin nicht eingependelt hat, kann ich es ja wieder anders machen und dick wird sie davon ja nicht sofort.

Genau genommen habe ich das soeben in die Tat umgesetzt und die Große ist jetzt zufrieden mit zwei Portionen Futter im Bauch ... Ich glaube, da muss das Clickertraining ausfallen, so vollgefressen wie die jetzt ist, die kann ja nur noch kugeln
Samsan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2015, 18:17   #4
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.057
Standard

Eine Woche dürfte nicht genügen, lass die Katze die Zeit bestimmen. Wie viel mehr hat sie denn gewogen? Es gibt auch jahreszeitlich bedingte Schwankungen. Mein Merlin futtert sich im Winter immer einen Rettungsring an, um dann zum Sommer hin wieder hart an seiner Bikini-Figur zu arbeiten.

Wie alt ist die gesetzte Seniorin denn? Gerade bei älteren Katzen finde ich es eigentlich ganz okay, wenn sie nicht zu schlank sind. Ich hab schon erlebt, wie schnell eine kranke Katze an Gewicht verliert, daher passe ich hier auf jedes Gramm Gewicht auf.

Wie gesagt, das ist jetzt kein Plädoyer, Katzen fett zu füttern. Aber selbst wenn sie 4,5 Kilo drauf hatte und kein absoluter Winzling ist, wäre das noch ein völlig normales Gewicht.
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2015, 08:26   #5
Samsan
Erfahrener Benutzer
 
Samsan
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 779
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Wie alt ist die gesetzte Seniorin denn? Gerade bei älteren Katzen finde ich es eigentlich ganz okay, wenn sie nicht zu schlank sind. Ich hab schon erlebt, wie schnell eine kranke Katze an Gewicht verliert, daher passe ich hier auf jedes Gramm Gewicht auf.
Das ist eine gute Erwägung, daran habe ich gar nicht gedacht. Dann darf sie ein bisschen moppeliger werden

Ich glaube, sie hatte nicht ganz 5kg als der TA meinte, sie wäre zu dick, ich weiß es nicht mehr ganz genau, ist schon ein Weilchen her...

Gestern Abend hat die Große übrigens 3-4 Portionen verdrückt (hat sich immer noch am Napf der Kleinen bedient, wenn wir den nachgefüllt haben), jetzt stehen aber beide Näpfe nur halb geleert da. Mal sehen, wie sie sich daran gewöhnen.
Samsan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2015, 08:43   #6
Geisterkatze
Forenprofi
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 3.109
Standard

Zitat:
Zitat von Samsan Beitrag anzeigen
Aber danach hatte sie wirklich ein bisschen zuviel auf den Rippen (nicht viel, aber ein bisschen), deswegen war der Hinweis vom TA meiner Ansicht nach damals berechtigt. Sie wiegt jetzt 4kg und ist damit meiner Ansicht nach nicht zu dürr sondern normal. Sie ist ja schon eine gesetzte Seniorin und auch eher... ähem... effizient d dick wird sie davon ja nicht sofort.
Hast du mal ein Bild auf dem die Katze stehend von oben zu sehen ist?
Geisterkatze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2015, 19:51   #7
Samsan
Erfahrener Benutzer
 
Samsan
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 779
Standard

Also wir waren grad beim TA und der hat mal gewogen, die Große wiegt 4,5kg (und nicht 4kg wie ich irgendwie dachte). Sie frisst immernoch fleissig der Kleinen das Futter weg, und die hat noch nicht so richtig verstanden, dass da jetzt immer was steht

Ein Foto hab ich grad nicht, versuche ich zu bekommen.
Samsan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2015, 09:30   #8
Samsan
Erfahrener Benutzer
 
Samsan
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 779
Standard

Ein kurzes Update: ich glaube, die Katzen haben sich daran gewöhnt, dass da jetzt immer Futter steht und finden das super. Die Große frisst nur noch eher kleine Portionen, aber dafür immer mal wieder bis alle Schüsselchen leer sind. Die Kleine findet es sowieso toll, dass sie jetzt nicht mehr von ihrer Schwester getrennt wird und zusammen mit ihr fressen darf. Insgesamt fressen beide (kombiniert) jetzt mindestens 50g-100g mehr als vorher, ich weiß aber nicht, bei wem das landet. Gefühlt frisst die Kleine genauso viel bzw. wenig wie vorher - Abends, wenn die Schüsselchen vom Abendessen wieder leer sind, fragt sie öfter mal nach noch etwas zu fressen (und bekommt das dann auch), deswegen gehe ich davon aus, dass sie bis dahin nicht genug abbekommt.

Die Große muss jetzt in ein paar Wochen sowieso an den Zähnen operiert werden, deswegen finde ich es nicht schlimm, wenn sie bis dahin etwas zulegt, damit sie für den Fall der Fälle ein "Sicherheitspolster" hat. Bis dahin werde ich die Fütterung so beibehalten. Sollte die Große in diesem Zeitraum aber zuviel zunehmen, müsste ich mir nochmal was überlegen... was meint ihr? Wie viel wäre zuviel, wenn sie jetzt 4,5kg wiegt?
Samsan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2015, 09:34   #9
Geisterkatze
Forenprofi
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 3.109
Standard

Zitat:
Zitat von Samsan Beitrag anzeigen
Wie viel wäre zuviel, wenn sie jetzt 4,5kg wiegt?
Nur Anhand einer Zahl kann man denn Ernährungszustand einer Katze nicht beurteilen. Stell doch bitte ein Bild ein, auf dem die Katze stehend von oben zu sehen ist.
Geisterkatze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2015, 09:41   #10
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 34
Beiträge: 9.647
Standard

Ich würde beide IMMER soviel fressen lassen, wie sie wollen. Man kann das nicht an einem spezifischen Gewicht festmachen. Katzen benötigen einfach unterschiedlich viel Futter, je nach Aktivität, Größe, Alter, Stoffwechsel, Jahreszeit etc. Für die eine Katze ist 200g viel, die andere verhungert nahezu bei 400g. Alles im Rahmen.

Bei uns steht den ganzen Tag das NF zur Verfügung, so läuft es bei meinen Häppchenfressern am besten. Trotzdem hat jeder hier ganz andere Bedürfnisse und keiner ist zu dick.

Mein Franz (4,2 kg), chronisch zu dünn, frisst ca. 150g hochwertiges NF am Tag.
Meine Sissi (3,6 kg), figurlich genau richtig, aber wesentlich fauler als Franzl frisst ca. 200g am Tag.
Mein Pepi (5,2 kg), figurlich auch genau richtig, frisst 400g am Tag. Sobald das Futter weniger hochwertig ist (Lux z. B.), braucht Pepi durchaus 600-800g am Tag.

Also lass deine Beiden mal futtern, vom TA würd ich mir da keine Panik machen lassen. Die nennen gern mal jede Katze zu dick, die nicht ein totaler Hungerhaken ist
dieMiffy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2015, 09:59   #11
ÄnniAwesome
Forenprofi
 
ÄnniAwesome
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 1.037
Standard

Zitat:
Zitat von dieMiffy Beitrag anzeigen
Mein Franz (4,2 kg), chronisch zu dünn, frisst ca. 150g hochwertiges NF am Tag.
Möchte nicht infrage stellen, dass man Katzen idR fressen lassen sollte, wie sie mögen, aber mal so generell: wenn es chronisch zu dünne Katzen gibt, kann es doch auch chronisch zu dicke Katzen geben..?
__________________
Windige Grüße von Ersatzmami Änni und ihren Scheißerchen Ludwig & Nero!

ÄnniAwesome ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2015, 10:18   #12
Eifelkater
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Ort: Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Beiträge: 6.168
Standard

Natürlich. Deswegen wird hier ja auch in der Regel nach einem Foto gefragt um das beurteilen zu können. Eine Gewichtsangabe sagt nun mal wenig aus, wenn man Körpergröße und Statur nicht kennt.

Davon abgesehen, muss man dann auch schauen, warum die Katze zu dick ist. Wenn sie zum Beispiel immer zu viel frisst, weil sie Angst hat nicht genug zu bekommen, bringt eine Futerreduktion eher wenig. Da würde es sinnvoller sein, die Katze zusätzlich mit rohen Hühnerflügeln oder Filet zu beschäftigen.

Ist die Katze eine reine Wohnungskatze ist eventuell einfach mehr Bewegung angesagt....oder im Winter einfach mal die Heizung runterdrehen.

Dann sollte man auch die Schildrüse im Auge haben. Es gibt wohl A-typisch verlaufende Schilddrüsenüberfunktionen bei denen die Katze zu statt abnimmt. Auch den Fructosaminwert zu testen kann sinnvoll sein.
Eifelkater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2015, 10:22   #13
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 34
Beiträge: 9.647
Standard

Alle Katzen, die ich kenne, die zu dick waren, waren es aufgrund kohlenhydratreicher Ernährung (Trofu) oder aus gesundheitlichen Gründen.
Aber es gibt eventuell auch Beispiele für "zu dick ohne ersichtlichen Grund"? Ich weiß es nicht, aber hab es zumindest noch nie gelesen

Ich würde es jedenfalls erstmal so probieren.

Meinen Franz würde ich jedenfalls als chronisch zu dünn bezeichnen Er sieht zwar durch das viele Fell normal aus, ist aber wirklich sehr dünn. Ohne Grau Rinderfettpulver läge er bei 3,9 kg und gut für ihn finden würde ich 4,5 kg
Er ist aber soweit gesund (Blutbild, Kotprofil alles i.O.). Er frisst aber eben auch nicht mehr bzw. bekommt nicht mehr auf die Rippen, leider. Dadurch hat er halt auch keine Reserve, wenn er mal krank ist und ist immer gleich unter 4 kg gerutscht.
dieMiffy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2015, 10:27   #14
Eifelkater
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Ort: Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Beiträge: 6.168
Standard

Die Frage ist halt immer wie man "ohne ersichtlichen Grund" definiert.

Hier im Dorf rollt eine Katze rum, die müßte eigentlich dringend zumindest eine Futterumstellung bekommen. Das arme Tier ist breiter als hoch. Sie bekommt natürlich billiges Trofu und frisst sich überall durch, da sie aufgrund ihres Gewichtes natürlich nur eine kleine Portion bekommt
Eifelkater ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 29.07.2015, 10:35   #15
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.057
Standard

Zitat:
Zitat von ÄnniAwesome Beitrag anzeigen
kann es doch auch chronisch zu dicke Katzen geben..?
Solche Ausnahmen gibt es sicherlich, aber in der Regel hat es Gründe, wenn Katzen zu dick werden und die haben nichts damit zu tun, dass Katze selbst bestimmen darf, wie viel sie füttert.

Falsches Futter und/oder mangelnde Bewegung sind meistens die Ursachen für Übergewicht. Besonders häufig kommt das bei Wohnungskatzen in Einzelhaltung vor, die oft auch einfach aus Langeweile fressen.
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Zusatzstoffe im Futter | Nächstes Thema: Leckerli ohne Getreide? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Spanien: Martina und Rafaela, geb. 05/14 zusammen oder getrennt möglich Steevie Wohnungskatzen in Not 0 20.09.2014 10:12
Deutschland Zuckerschockgefahr!!!- Daisy und Puffy -zusammen oder getrennt, geb 4/13, bald PS 34* Legolas Glückspilze 135 30.03.2014 13:13
2 süße Katzenmädchen suchen ein zu Hause, zusammen oder getrennt *Catwoman* Wohnungskatzen in Not 42 18.08.2012 18:43
Zwei traumhafte, anfängergeeignete Katzen, getrennt oder zusammen, Leukose positiv Legolas Glückspilze 15 09.05.2012 09:17

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:19 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.