Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten > Erkältungen bei Katzen

Erkältungen bei Katzen Alles zu Katzenschnupfen und Erkältungen bei Katzen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.11.2006, 22:00
  #16
Inki
Erfahrener Benutzer
 
Inki
 
Registriert seit: 2006
Ort: Norddeutsche Tiefebene
Alter: 50
Beiträge: 838
Standard

Zitat:
Zitat von Orphi Beitrag anzeigen
Ich habe gelesen, dass so viel AB nicht gut ist und wurde von Freunden auf Immustim aufmerksam gemacht, da durch das AB auch die Darmflora angegriffen ist.
Meine Mausi hat sehr viel AB bekommen, aber die TÄ hat niemals von einem Immun- bzw. Aufbaupräparat gesprochen.

Vielleicht guckt ihr euch das mal an und ich überlege auch, ob ich es für meine Xanny hole, die vor 3 Wochen auch geniest hat und 4 x AB bekam.

Hier mal die Seite
http://www.wuerzburg-shop.de/Lucky-L...ImmuStim_K.htm

Für Eure Miezen gute Besserung
Du hast völlig recht. Zuviel AB ist gar nicht gut. Der TA würde bei leichten Schnupfenatakken erstmal mit homöophatischen Mitteln angreifen. Aber Schnürrli hat schon ordenlich im Inneren gerasselt. Das war ihm zu gefährlich, in Erinnerung an die Vorgeschichte. Wenn die AB-Behandlung abgeschlossen ist, dann soll er weiter auf Stärkung des Immunsystems behandelt werden. Das haben wir im letzten Jahr auch gemacht. Das dauert zwar lange, aber es hat auch gut geholfen. Der KAter war nach Abschluß der Behandlung bis jetzt völlig gesund. Man muß auch daran denken, dass AB auf die Organe geht. Wir hatten im letzten Jahr bei Schnürrlis Zusammenbruch Nieren und Leberwerte die absolut schrecklich waren. Die vorher behandelnden TÄ haben (auch aus der Not seines Zustandes heraus) immer AB gegeben. Das geht irgendwann einfach nicht mehr. Wenn der Schnupfen weg ist, dann geht der Aufbau los. Der Link ist sehr interessant. Vieleicht eine Alternative. Ob jemand hier damit schon Erfahrung hat?

Übrigens mal eine ganz andere Frage. Schnürrli ist ein stattlicher schwarz-weißer Kater mit schwarzer Nase. Bei seinem schlimmen Schnupfen im letzten JAhr war sogar seine Nase blutig. Es war einfach fürcherlich. Nun sind seine Nasenlöcher seit dem nicht mehr schwarz, sondern an den damals kaputten Stellen heute weiß..... Ich wunder mich ein wenig darüber. Vieleicht eine echt blöde Frage, aber ist das normal. Wenn eine Wunde heilt, wieso nicht in "Orginalfarbe". Jetzt sieht es immer so aus, als hätte er weißen R...tz in der NAse... ist aber nicht.

Schnürrli streicht mir gerade um die Beine und schnurrt ich soll Euch allen lieben DAnk für die Genesungswünsche sagen. Er wünscht allen kranken Katzen und Dosis gute Besserung .Er würde gern ein Foto von sich zeigen,aber seine Dosi ist nicht besonders geschickt im Fotographieren und hat gerade mal ein Foto seiner schnarchenden Freundin Tiger hier reinbekommen. Aber im Augenblick ist er ja sowieso etwas angeschlagen und daher wird der Fototermin nochmal verschoben.

LG

Inki und Schnürrli und die z.Zt. im Körbchen laut schnarchende Tiger
Inki ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 11.11.2006, 22:19
  #17
Santino
Erfahrener Benutzer
 
Santino
 
Registriert seit: 2006
Ort: bei München
Alter: 40
Beiträge: 622
Standard

Zitat:
Zitat von Orphi Beitrag anzeigen
Ich habe gelesen, dass so viel AB nicht gut ist und wurde von Freunden auf Immustim aufmerksam gemacht, da durch das AB auch die Darmflora angegriffen ist.
Meine Mausi hat sehr viel AB bekommen, aber die TÄ hat niemals von einem Immun- bzw. Aufbaupräparat gesprochen.

Vielleicht guckt ihr euch das mal an und ich überlege auch, ob ich es für meine Xanny hole, die vor 3 Wochen auch geniest hat und 4 x AB bekam.

Hier mal die Seite
http://www.wuerzburg-shop.de/Lucky-L...ImmuStim_K.htm

Für Eure Miezen gute Besserung

Immunaufbaupräparate sind im Anfangsstdium sinnvoll (bei den ersten Symptomen, wenn sie nicht zu stark ausgeprägt sind); bei einer tiefergreifenden Schnupfeninfektion, die länger anhält, muss aber leider AB ran (sehr leicht kann eine Lungenentzündung entstehen oder eine dauerhafte Lungenschaden oder eine chronische Erkrankung).
In solchen Fällen befürworte ich inzwischen lieber einmal mehr AB (gezielt gegeben durch Abstrich, nicht nur auf Verdacht) als langes Rumdoktern mit Immunaufbaupräparaten, die bei einem fiesen Bakterium (was die meisten sind ) eh nicht helfen.

Antibiotika belasten den Organismus stark, das ist richtig. Vorallem die Darmflora sollte wieder aufgebaut werden (gibts spezielle Mittel beim TA). Ob Immunaufbaupräparate die Darmflora wieder in Ordnung bringen, wage ich zu bezweifeln.
Ein stärkeres Immunsystem entwickelt sich bei einer sonst gesunden Katze wieder von selbst, wenn der Infekt vollkommen ausgeheilt ist und die Rahmenbedingungen (gute Ernährung, Bewegung, ausreichende Ruhephasen, kein Stress, etc) stimmen.

Geändert von Santino (11.11.2006 um 22:28 Uhr)
Santino ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2006, 22:21
  #18
Santino
Erfahrener Benutzer
 
Santino
 
Registriert seit: 2006
Ort: bei München
Alter: 40
Beiträge: 622
Standard

Zitat:
Zitat von Inki Beitrag anzeigen
Übrigens mal eine ganz andere Frage. Schnürrli ist ein stattlicher schwarz-weißer Kater mit schwarzer Nase. Bei seinem schlimmen Schnupfen im letzten JAhr war sogar seine Nase blutig. Es war einfach fürcherlich. Nun sind seine Nasenlöcher seit dem nicht mehr schwarz, sondern an den damals kaputten Stellen heute weiß..... Ich wunder mich ein wenig darüber. Vieleicht eine echt blöde Frage, aber ist das normal. Wenn eine Wunde heilt, wieso nicht in "Orginalfarbe". Jetzt sieht es immer so aus, als hätte er weißen R...tz in der NAse... ist aber nicht.

Wahrscheinlich wurden tiefere Hautschichten mit deren Pigmentierung total zerstört. Ist schade, aber vollkommen normal. Brauchst dir keine Sorgen machen.
Santino ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2006, 22:33
  #19
Inki
Erfahrener Benutzer
 
Inki
 
Registriert seit: 2006
Ort: Norddeutsche Tiefebene
Alter: 50
Beiträge: 838
Standard

Zitat:
Zitat von Santino Beitrag anzeigen
Wahrscheinlich wurden tiefere Hautschichten mit deren Pigmentierung total zerstört. Ist schade, aber vollkommen normal. Brauchst dir keine Sorgen machen.
Ja, seine Nase sah so furchtbar aus. Alles war so verkrustet, blutig und hat bestimmt auch mörder weh getan. Gut das das Vergangenheit ist. Nie wieder KAtzenschnupfen bitte.

Schnürrli sitzt hier und schnurrt das seine Dosi manschmal schon merkwürdige Gedanken an den Tag bringt. Was kümmern ihn seine Nasenlöcher, solange Luft durchgeht und nichts rausläuft.......


LG

Inki
Inki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2006, 22:39
  #20
Inki
Erfahrener Benutzer
 
Inki
 
Registriert seit: 2006
Ort: Norddeutsche Tiefebene
Alter: 50
Beiträge: 838
Standard

Zitat:
Zitat von Santino Beitrag anzeigen


Ein stärkeres Immunsystem entwickelt sich bei einer sonst gesunden Katze wieder von selbst, wenn der Infekt vollkommen ausgeheilt ist und die Rahmenbedingungen (gute Ernährung, Bewegung, ausreichende Ruhephasen, kein Stress, etc) stimmen.
Leider ist das bei meinem Opi-KAter (14)nicht so einfach. Der TA meinte, man müsste nach Ausheilung des Schnupfens wegend seines Alters und seiner Vorgeschichte unterstützend einwirken. Mir macht immer noch Sorgen, dass wir ihn in diesem JAhr überhaupt nicht geimpft haben, aber auch hiervon riet der TA ab. Er hat wie ein Löwe um Schnürrli gekämpft im letzten Winter und ist sicher auch dadurch sehr vorsichtig. Schliesslich war er auch gegen KAtzenschnupfen geimpft und bekam ihn trotzdem.

Was meinst Du??
Inki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2006, 23:08
  #21
Santino
Erfahrener Benutzer
 
Santino
 
Registriert seit: 2006
Ort: bei München
Alter: 40
Beiträge: 622
Standard

Sorry, das Post oben war eher allgemein gesprochen, bei einem Kater mit 14 Jahren muss man da sicher was tun, aber dein TA sieht das ja auch so und wird euch da sicher unterstützen.
Wegen der Impfung... da würd ich mir keine Vorwürfe machen. Wenn der Kater sein Leben lang geimpft wurde, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er noch an Katzenschnupfen (gegen den geimpft werden kann) erkrankt, eh relativ gering. Da muss man eher mit einbeziehen, welche Auswirkungen eine Impfung in diesem Alter noch haben kann (alte Katzen verkraften Impfungen oft nicht mehr so gut). Da denke ich, als Laie, dass du dich mit deinem TA schon richtig entschieden hast.
Die Impfung hilft eh nur gegen eine geringe Anzahl von Schnupfenviren und es gibt noch eine Vielzahl andere Viren und Bakterien, gegen die nicht geimpft werden kann und ich vermute eher, wenn dein Kater sein Leben lang geimpft war (?), dass es sowieso einer der anderen Erreger, gegen die man nicht impfen kann, war.
Mach dir nicht soviele Sorgen, meiner Meinung nach (was ich so von dir gelesen habe ) handelt es sich eher um eine bakterielle Infektion, nicht um eine virale. Die bakteriellen Infektionen lassen sich gut mit AB behandeln (im Gegensatz zu den viralen, wo nur die Sekundärinfektionen bekämpft werden können).
Im schlimmstenfall ein Abstrich, um Resistenzen auszuloten, dann kann wirklich ganz gezielt behandelt werden, was meist zum Erfolg führt.
Aufgrund der starken Infektion letztes Jahr kann es allerdings auch sein, dass der Schnupfen schon chronisch ist (Symptome treten dann gerne wieder in der Übergangsjahreszeit Herbst auf, auch wenn im Sommer keine Symptome zu erkennen waren). Aber hier kann man auch noch was machen.
Alles in allem: Kriegt man alles in den Griff und dein Schatz kann sicher noch steinalt werden!
Santino ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2006, 23:23
  #22
Anka
Erfahrener Benutzer
 
Anka
 
Registriert seit: 2006
Ort: bei Backnang
Alter: 59
Beiträge: 108
Standard

Hallo Inki,

hab die Schnupfengeschichte von Deinem Schnurrli erst jetzt gelesen.

Muß Dir jetzt mal eine kleine Geschichte erzählen: Wir haben uns letztes Jahr im April unsere Paulina von einem Bauernhof geholt. Sie war im Alter von 7 Monaten weder geimpft, noch kastriert. Am nächsten Tag beim TA stellte sich raus, daß sie trächtig war. Das hat uns ziemlich gefreut, weil ich hab mir schon immer gewünscht kleine Kätzchen groß ziehen zu dürfen.
Aber nach ca. 1 Woche bekam Paulinchen auch einen ganz üblen Katzenschnupfen. Die Nase lief, die Augen tränten und sie sah total elend aus.
Unser TA meinte, er könne da nix machen, da er einer trächtigen Katze kein AB verabreichen kann.
Wir ab in die Tierklinik. Dort kam dann der geniale Vorschlag sie mit einem Serum aus Katzenblut mit Antikörpern gegen Katzenschnupfen zu verabreichen. Das war nicht ganz billig, aber zwei Spritzen im Abstand von 1 Woche und Paulina war wieder völlig gesund und hat vor allem 4 Wochen später 5 völlig gesunde Katzenbabys zur Welt gebracht.

Also erkundige Dich doch bitte mal über dieses Serum. Gibts bei Dir in der Nähe auch eine Tierklinik? Die haben oft noch ganz andere Geheimwafffen in Petto von denen normale TA's noch gar nix wissen.

Liebe Grüße und gute Besserung an Deinen Schnurrli,

Ulrike
Anka ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2006, 12:12
  #23
Inki
Erfahrener Benutzer
 
Inki
 
Registriert seit: 2006
Ort: Norddeutsche Tiefebene
Alter: 50
Beiträge: 838
Standard

Zitat:
Zitat von Santino Beitrag anzeigen
Sorry, das Post oben war eher allgemein gesprochen, bei einem Kater mit 14 Jahren muss man da sicher was tun, aber dein TA sieht das ja auch so und wird euch da sicher unterstützen.
Wegen der Impfung... da würd ich mir keine Vorwürfe machen. Wenn der Kater sein Leben lang geimpft wurde, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er noch an Katzenschnupfen (gegen den geimpft werden kann) erkrankt, eh relativ gering. Da muss man eher mit einbeziehen, welche Auswirkungen eine Impfung in diesem Alter noch haben kann (alte Katzen verkraften Impfungen oft nicht mehr so gut). Da denke ich, als Laie, dass du dich mit deinem TA schon richtig entschieden hast.
Die Impfung hilft eh nur gegen eine geringe Anzahl von Schnupfenviren und es gibt noch eine Vielzahl andere Viren und Bakterien, gegen die nicht geimpft werden kann und ich vermute eher, wenn dein Kater sein Leben lang geimpft war (?), dass es sowieso einer der anderen Erreger, gegen die man nicht impfen kann, war.
Mach dir nicht soviele Sorgen, meiner Meinung nach (was ich so von dir gelesen habe ) handelt es sich eher um eine bakterielle Infektion, nicht um eine virale. Die bakteriellen Infektionen lassen sich gut mit AB behandeln (im Gegensatz zu den viralen, wo nur die Sekundärinfektionen bekämpft werden können).
Im schlimmstenfall ein Abstrich, um Resistenzen auszuloten, dann kann wirklich ganz gezielt behandelt werden, was meist zum Erfolg führt.
Aufgrund der starken Infektion letztes Jahr kann es allerdings auch sein, dass der Schnupfen schon chronisch ist (Symptome treten dann gerne wieder in der Übergangsjahreszeit Herbst auf, auch wenn im Sommer keine Symptome zu erkennen waren). Aber hier kann man auch noch was machen.
Alles in allem: Kriegt man alles in den Griff und dein Schatz kann sicher noch steinalt werden!
Danke für die aufmunternden Worte. Katerchen war immer geimpft. Leider bekam er eben trotz Impfung im letzten Winter diesen grausamen Katzenschnupfen..... Dieses Jahr ist nun das erste in seinem Leben ohne jegliche Impfung, weil der TA das Risiko noch für zu groß hielt. Er war zwar wieder gesund, aber die Gefahr, dass sein noch zu geschwäschtes Immunsystem die Impfung nicht verträgt erscheint dem TA größer als die Gefahr, dass er an einer schlimmen Krankheit erkrankt. Da er die meiste Zeit im Haus bleibt und auch Revierkämpfe meist anderen überlässt, erschien mir das auch vernünftig, obwohl die Gefahr bleibt, dass Tiger evt. was anschleppt.

Katerchen hat gestern seine (hoffentlich letzte) AB Spritze bekommen. Der Rest soll nun auch verschwinden ... hoffen wir das beste. Er knistert noch etwas durch die Nase.

@ Anka: Das klinkt ja sehr interessant. Ob es auch bei einem älteren Tier hilfreich sein kann. Eine Tierklinik ist in ca. 1 Stunde Autofahrt zu erreichen. Das wird Schnürrli nicht passen, aber was hilft´s. Ich wart jetzt mal ab wie es sich entwickelt. Sieht im Augenblick ja gazn gut aus.

LG

Inki
Inki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2006, 17:08
  #24
Santino
Erfahrener Benutzer
 
Santino
 
Registriert seit: 2006
Ort: bei München
Alter: 40
Beiträge: 622
Standard

Hallo Inki!
Hoffen wir, dass es jetzt passt und es jetzt dann endlich vorbei ist. Bei uns gehts auch schon langsam los, Hatschi hat gestern einmal geniesst. Wie jedes Jahr um diese Zeit, er verträgt die Umstellung auf den Herbst/Winter einfach nicht. Und das Heizen macht ihm auch zu schaffen.

Das was Anka meint, sind glaube ich Autovaccine. Da wird aus dem eigenen Blut der Katze ein Lebendimpfstoff aus den Bakterienstämmen der Katze angefertigt. Leider sind die Autovaccine in ihrer Wirkungsweise sehr umstritten, in vielen Fällen hat die Behandlung keinen Erfolg. Hatte es mir für Hatschi auch schon überlegt, es aber dann aufgrund der niedrigen Erfolgsrate doch gelassen.

Falls du dich irgendwann doch für Autovaccine entscheiden solltest, musst du dafür nicht in die Klinik, dein TA kann das Blut an ein entsprechendes Labor schicken.
Santino ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 13.11.2006, 17:20
  #25
Inki
Erfahrener Benutzer
 
Inki
 
Registriert seit: 2006
Ort: Norddeutsche Tiefebene
Alter: 50
Beiträge: 838
Standard

Zitat:
Zitat von Santino Beitrag anzeigen
Hallo Inki!
Hoffen wir, dass es jetzt passt und es jetzt dann endlich vorbei ist. Bei uns gehts auch schon langsam los, Hatschi hat gestern einmal geniesst. Wie jedes Jahr um diese Zeit, er verträgt die Umstellung auf den Herbst/Winter einfach nicht. Und das Heizen macht ihm auch zu schaffen.

.
Oh je, gute Besserung für Euch. ISt es auch immer so schlimm mit festem Schleim in der Nase usw....?

Hoffentlich geht es an WEuch vorüber. Tiger niest auch ab und zu mal. Kein Wunder sie streunert auch bei dem größten Regen draussen rum und beschwert sich dann richtig, wenn sie naß auf Ihrer Decke sitzt. "Miauu, was für ein Mistwetter..... Miauu, bin ich nass geworden....." Ein verrücktes Ding.

Auch heute geht es Schnürrli gut. Wenn das "Knuspern" in seiner Nase mal aufhören würde, wäre es fast schon perfekt. Das Rasseln ist weg. Heute abend inhallieren wir wieder. Das wird ein Spaß , er hasst es und nimmt schon reissaus, wenn ich mir nur einen heißen Tee mache. (Wasserkocher )

Abwarten und das beste hoffen.

LG

Inki
Inki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2006, 17:26
  #26
Santino
Erfahrener Benutzer
 
Santino
 
Registriert seit: 2006
Ort: bei München
Alter: 40
Beiträge: 622
Standard

Zitat:
Zitat von Inki Beitrag anzeigen
Oh je, gute Besserung für Euch. ISt es auch immer so schlimm mit festem Schleim in der Nase usw....?

LG

Inki
Dankeschön. Bei Hatschi ist es immer nur niesen, ohne Ausfluss,etc. Aber wenn man nichts macht, hörts einfach nicht mehr auf und er niest mehr und mehr und mehr, aber immer ohne Ausfluss und nur auf den oberen Atemwegen.
Aber da Hatschi eh schon einen dicken Lungenschaden hat, schau ich immer recht schnell, dass ich was mache.
Santino ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2006, 12:32
  #27
Inki
Erfahrener Benutzer
 
Inki
 
Registriert seit: 2006
Ort: Norddeutsche Tiefebene
Alter: 50
Beiträge: 838
Standard

Armer Hatschi, geht´s ihm schon besser?
Schnürrli sieht ganz gut aus. AB ist abgesetzt und das "knuspern" in seiner Nase hat aufgehört. Mal sehen ob es so bleibt. Ist aber auch feucht draussen, kein Wunder wenn man sich da erkältet. Er frisst für 3 und trinkt genug... das ist mir sehr wichtig. Aber ich bin immer noch skeptisch und beobachte jede Veränderung. Hoffentlich bleibt der Schnupfen jetzt weg.

LG

Inki
Inki ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

frisst, jahr, sorge

« Vorheriges Thema: Er hustet... | Nächstes Thema: Schnupfen?? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mhairi schnupft, noch zum TA? Fean Sonstige Krankheiten 5 22.12.2012 19:04
Kitten schnupft Brini1607 Augen, Ohren, Zähne... 2 08.11.2010 19:41
Schon wieder mutterlose Kitten, brauche wieder Hilfe Hasi Gefundene Katzen 56 28.09.2009 13:28
Jerry schnupft schon wieder alex2005 Erkältungen bei Katzen 6 08.05.2007 08:39

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:30 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.