Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten > Erkältungen bei Katzen

Erkältungen bei Katzen Alles zu Katzenschnupfen und Erkältungen bei Katzen


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.07.2018, 14:56   #16
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.862
Standard

Zitat:
Zitat von Schnurli15 Beitrag anzeigen
Hallo!
Ich habe gerade erst Deinen Leidensweg gelesen - wir haben GENAU das gleiche Problem mit unserem Siamkater. Identische Symptomatik, außer, dass er im Dezember 2017 das Fressen absolut einstellte und ich künstlich ernähren musste. Es besserte sich und wir bekamen gerade so das Essen rein, was er braucht für die Erhaltung. Wir haben die Lavage machen lassen, ohne Ergebnis. Nur die Tupferprobe ergab Mycoplasma felis und Mycoplasma spp. positiv in der PCR. Wir haben noch Kot abgegeben - Helicobacter positiv. Wir haben 11 Wochen lang mit Doxycyclin behandelt und wurden Mycoplasma felis los. Aber M. spp. waren noch da. Wir haben die dendritische Zelltherapie ausprobiert, Zylexis Kuren und Engystol. Gegen den Helicobacter geben wir Symbiolact Pylori und Pylopass (jeweils 1x am Tag). Wir vermuteten seine Übelkeit vom Helicobacter. Er hatte auch die leichte entzündliche Schwellung im Hals, Schluckbeschwerden und Husten. Der Husten machte uns Sorgen. Die Lungen sehen so aus wie bei Dir und die Krebsuntersuchungen haben wir alle hinter uns. Wir haben auch auf alle Infektionskrankheiten getestet (wahrscheinlich und unwahrscheinlich) - alle negativ (sogar Coronaviren waren negativ!).
Wir probieren jetzt ein Isolat zu erhalten und lassen eine Impfung herstellen. Weil wir nicht weiter wissen....
Blutbild ergab - alles 100% einwandfrei....
Hier verstehe ich einiges nicht bzw. brauche mehr Infos.
Wie alt ist die Katze? Was wurde wann gemacht mit welchem Ergebnis genau? Welche Medikamente in welcher Dosierung wie lange?
Kannst Du das mal listen?

Ansonsten könnte man hier nur im Trüben fischen ...
--> Tupferprobe wovon, Rachen, Nase, Hals?
--> Auf was wurde alles getestet - ein Abstrich wird nicht notwendigerweise auf alle Bakterien und Viren getestet, das muss der Tierarzt ankreuzen.
--> Dendritische Zelltherapie? Wieso? Einmal abgesehen davon, dass ich das Verfahren nicht kenne und bisher nicht einordnen kann, was für ein Ansatz das ist bzw. ob er nachgewiesenermaßen eine Wirkung erzielen kann - ... normalerweise wird das bei Tumorpatienten eingesetzt!
--> Auf alle Infektionen getestet? Wie, mit was? Ergebnisse bzw. Befunde einstellen!
--> Isolat, von was? Was soll das für eine Impfung sein, wie soll das gehen? Nosoden/Homöopathie? Ansonsten - was soll das bringen beim momentanen Kenntnisstand und überhaupt?
--> Test auf Coronaviren: mmmh. Braucht man das? Coronaviren sind dann gefährlich, wenn sie mutieren --> FIP. Nachweisen lässt sich das nur retrospektiv. Und das Vorhandensein von Coronaviren bzw. das damit in Berührung kommen sagt gar nichts aus, ist meiner Meinung Panikmache - krank machen, wenn dann, eben nur mutierte Coronaviren. Viele Katzen kommen irgendwann einmal mit Corona in Verbindung, das hat keinerlei Aussagekraft an und für sich.
FrauFreitag ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 06.07.2018, 20:36   #17
Schneeflöckchen_91
Benutzer
 
Schneeflöckchen_91
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 33
Standard

Wow, ich danke dir vielmals für deine ausführliche Antwort! Ich versuche mal darauf einzugehen:

Zitat:
Zähne abklären - ja bitte.
Wer hat die gemacht und wie? Zahntierarzt, Dentalröntgen, Inhalationsnarkose, Monitoring?
Ja, die wurden von einem Zahn-TA gemacht im März, mit Dentalröntgen, auch hinterher und mit Inhalationsnarkose + Monitoring. Es kamen alle Backenzähne raus. Allerdings wurden die unteren Canini und Schneidezähnchen nicht geröntgt, weil man es laut TA auch im CT erkennen konnte, dass da alles soweit ok war. An den oberen Canini waren leichte Veränderungen sichtbar, die aber laut TA noch zu keinen Schmerzen führen können. Bei einer erneuten Untersuchung im Wachzustand mit einer Sonde hat sie allerdings jetzt bei einem der oberen Canini ragiert, trotz Schmerzmittel. Der Bereich vom Rachen, den man einsehen kann, sieht und sah auch davor unauffällig aus.

Zitat:
Du hast das Doxy immer mit Futter/Flüßigkeit etc. gegeben?
Ja, immer in Cat Yums eingeknetet und dann ordentlich Futter hinterher. Flüssigkeit hinterher habe ich probiert, seitlich ganz langsam ins Mäulchen mit einer Spritze, aber das ging GAR NICHT. Da hat sie sich sogar einmal bei verschluckt, weil sie sich so aufgeregt hat. Deswegen habe ich das dann gelassen. Aber sie ist fast immer recht bald hinterher von selbst trinken gegangen.

Zitat:
Rhinoskopie, Endoskopie - was versprechen sich die Ärzte GENAU davon? Schon klar, schauen, "was geht". Aber - was vermuten sie?
Es ist halt auffällig, dass nur ein Nasenloch betroffen ist . Man will schauen, ob da irgendwas wächst, ein Fremdkörper zu sehen ist oder ob ein Pilzbefall vorliegt. Das mit Kehlkopf und Speiseröhre, da will man schauen, ob da irgendwas ist, was erklärt, dass sie beim Fressen würgt. Das mit dem Magen hatte nun die Haus TÄ noch angeregt...

Zitat:
Bei Euch ist es jetzt zugegebenermaßen komplizierter: Die Nase sitzt voll, da ist in jedem Fall etwas. Die unteren Atemwege? Wie sieht das neuere Röntgenbild aus, ist da immer noch was? Wie sind ihre heutigen/jetzigen Symptome?
Das, was man auf dem neuen Röntgenbild noch an Veränderungen sieht, sehen die TÄ als Verklebungen, die irreversibel sind. Sie hat halt auch wenig Symptome, die noch wirklich auf eine Lungenproblematik deuten würden. Ihre Atmung/Frequenz ist normal, die Lunge hört sich gut an beim Abhören (vorher war sie leicht verschärft), sie hustet nicht. Sie niest und schnieft aber sehr oft und in dem Zusammenhang keucht sie auch manchmal, insebsondere beim Fressen oder trinken, was aber vielleicht auch sein kann, weil sie irgendwie versucht, die Nase frei zu bekommen.
Diese Problematik, dass sie beim Schnurren (nur dann) durchs Mäulchen atmet und dabei dann auch manchmal keucht: Das ging unter dem Doxy fast komplett weg, sie hatte es wochenlang gar nicht gezeigt und dann ganz dezent und nur mit Maulatmung, ohne Keuchen vereinzelt wieder - auch noch unter dem Doxy. Dann war es wieder weg. Das Doxy bekommt sie jetzt seit fast 4 Wochen nicht mehr und seit einigen Tagen macht sie es wieder vereinzelt mit der Maulatmung beim Schnurren, aber noch ohne Keuchen.
Schneeflöckchen_91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2018, 20:36   #18
Schneeflöckchen_91
Benutzer
 
Schneeflöckchen_91
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 33
Standard

Fortsetzung:

Zitat:
Für mich wären die Fragen aus dem letzten Posting wichtig und darüber hinaus auch ein paar andere:
1.) Wieso bildgebende Verfahren, wieso keine Lavage? -> Siehe oben
2.) Rachen? -> Siehe oben
3.) Blutbild? Kannst Du es mal einstellen, von wann ist es? -> Von Anfang der Woche, ich lade es später hoch. Es war laut TÄ alles unaufällig.
4.) Alter der Katze -> 13 Jahre
5.) Was war mit den Zähnen genau? Was wurde gemacht? -> Siehe oben
6.) Das Abstrichergebnis war von wann genau? Nur Nase, Augen, Wangeninnenseite, oder? -> Ja, nur das genannte, vom 22.03.2018. Würdest du jetzt in dem Abtsrich denn auch nochmal auf Viren testen lassen, oder kann man das auslassen?
7.) Aspergillose? Ich werfe es einfach mal ein, selten bei der Katze, aber möglich. Barbarossa hatte so einen Fall hier im Forum.
Dr. Schulz, Uni München dazu (Pneumologin!):
http://www.hundkatzepferd.com/archiv...fektionen.html
Sowie: https://www.tierklinik.de/medizin/in...n/aspergillus?
Hier frage ich mich: Hat das CT den Nasenbereich umfasst, siehe Schulz? -> Soweit ich weiß ja. Das war ja im März, da sei laut TÄ noch kein Pilz feststellbar gewesen.
8.) Wurde irgendwann mal ein Herzultraschall gemacht? Ich frage zwecks des felinen Asthmas, das ja immerhin theoretisch mit im Raum steht. Viele Asthma-Katzen haben eine rechtsseitige Herzvergrößerung. -> Ja, im Februar. Hier der Befund: "Ultraschall: in der rechtsanliegenden Längsachse stellt sich der linke Ventrikel unauffällig dar. Der linke
Vorhof ist nicht vergrößert. Der rechte Ventrikel und der rechte Vorhof sind unauffällig. Das Myokard ist vor
allem im Bereich des Septums verdickt.
Die Bewegung der Mitralklappe ist physiologisch.
Die Wandstärke des linken Ventrikels liegt bei 5 und bei 5,3 mm.
In der Farbdoppler sonographischen Untersuchung stellt sich der Fluß über der Mitralklappe unauffällig dar.
Der Fluß über der Aortenklappe ist ebenfalls unauffällig.
LA/Ao liegt bei 0,8.
Der Fluß in der Pulmonalarterie ist in der Farbdopplersonographie unauffällig, das Flußmuster ist laminar.
Die Maximalgeschwindigkeit liegt bei 1,0 m/s.
Über der Mitralklappe läßt sich in der Farbdopplersonographie keine Undichtigkeit darstellen. Der Einstrom in
den linken Ventrikel ist hinweisend auf eine gute diastolische Funktion."
Schneeflöckchen_91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2018, 03:11   #19
Schneeflöckchen_91
Benutzer
 
Schneeflöckchen_91
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 33
Standard

Hier noch das Blutbild:





Schneeflöckchen_91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2018, 03:26   #20
Schneeflöckchen_91
Benutzer
 
Schneeflöckchen_91
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 33
Standard

Und hier noch die abfotografierten analogen "Nachher"-Röntgenbilder:



Schneeflöckchen_91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2018, 12:34   #21
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.862
Standard

Bin grad im Stress, werde es mir morgen mal ansehen.
Nur kurz vorweg - 13 Jahre alt, keinerlei Auffälligkeiten zwecks der rechten Herzhälfte und keine Eosinophilie ... das ist zwar keine vollständige Ausschlussdiagnose, allerdings würde ICH hier Asthma eher ausschließen als (Mit)Ursache.
FrauFreitag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2018, 03:50   #22
Schneeflöckchen_91
Benutzer
 
Schneeflöckchen_91
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 33
Standard

Danke dir, das ist sehr lieb!

Zitat:
[...] allerdings würde ICH hier Asthma eher ausschließen als (Mit)Ursache.
Ja, nachdem, was ich bisher zum Thema gelesen habe, würde ich das auch sagen.

Geändert von Schneeflöckchen_91 (08.07.2018 um 03:57 Uhr)
Schneeflöckchen_91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2018, 20:23   #23
Schnurli15
Neuling
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 10
Standard

Zitat:
Zitat von FrauFreitag Beitrag anzeigen
Hier verstehe ich einiges nicht bzw. brauche mehr Infos.
Wie alt ist die Katze? Was wurde wann gemacht mit welchem Ergebnis genau? Welche Medikamente in welcher Dosierung wie lange?
Kannst Du das mal listen?

Ansonsten könnte man hier nur im Trüben fischen ...
--> Tupferprobe wovon, Rachen, Nase, Hals?
--> Auf was wurde alles getestet - ein Abstrich wird nicht notwendigerweise auf alle Bakterien und Viren getestet, das muss der Tierarzt ankreuzen.
--> Dendritische Zelltherapie? Wieso? Einmal abgesehen davon, dass ich das Verfahren nicht kenne und bisher nicht einordnen kann, was für ein Ansatz das ist bzw. ob er nachgewiesenermaßen eine Wirkung erzielen kann - ... normalerweise wird das bei Tumorpatienten eingesetzt!
--> Auf alle Infektionen getestet? Wie, mit was? Ergebnisse bzw. Befunde einstellen!
--> Isolat, von was? Was soll das für eine Impfung sein, wie soll das gehen? Nosoden/Homöopathie? Ansonsten - was soll das bringen beim momentanen Kenntnisstand und überhaupt?
--> Test auf Coronaviren: mmmh. Braucht man das? Coronaviren sind dann gefährlich, wenn sie mutieren --> FIP. Nachweisen lässt sich das nur retrospektiv. Und das Vorhandensein von Coronaviren bzw. das damit in Berührung kommen sagt gar nichts aus, ist meiner Meinung Panikmache - krank machen, wenn dann, eben nur mutierte Coronaviren. Viele Katzen kommen irgendwann einmal mit Corona in Verbindung, das hat keinerlei Aussagekraft an und für sich.
Mensch jetzt hatte ich alles geschrieben und weg war's - Mist. Also noch einmal. Bestimmt habe ich wieder etwas vergessen..

Also die Katze ist 8 Jahre alt, noch nie krank gewesen. Es fing mit absoluter Fressensverweigerung an, so dass ich 3 Wochen etwa zwangsernähren musste. Dann kam der Husten. Röntgenbild sah aus wie was Schneeflöckchen zu erst gepostet hatte. Dann dachte man es seien Metastasen. Wir haben alle Organe schallen lassen - nichts. Blutbild - alles 100% perfekt. Wir haben ihn in Narkose gelegt, eine Bronchoalveoläre Lavage machen lassen und Endoskopie. Die Lavage Flüssigkeit haben wir untersuchen lassen auf Mycoplasmen, Entzündungszellen (bzw. allgemein die Zellen), Pilze und bestimmt noch mehr was ich jetzt vergesse (komplett mykologisch und bakteriologisch). Dann haben wir Blut untersuchen lassen auf FeLV, FIV, Coronavirus, Chlamydia, Felines Parvovirus, Blutbild, Cardiopet proBNP als Sicherheit, Feline Spez. Pankreaslipase, ACTH Stimulationstest um Addison (die Krankheit mit 1000 Gesichtern) auszuschließen. Auch einen kompletten Allergietest haben wir machen lassen (im Gegensatz zu der allgemeinen Meinung hatte ich damit sehr guten Erfolg bei anderen Tieren) und auch der hatte NULL Reaktion auf irgendetwas. Asthma konnte aufgrund der Lavage ausgeschlossen werden. Alles war negativ, nur der tiefe Rachentupfer war positiv (hatten wir bei der Lavage unter Narkose wirklich tief genommen) mit Mycoplasma spp. und M. felis. Helicobacter war im Kot positiv.
Mycoplasmen kommen ja auch bei gesunden Tieren vor, aber ihm machen sie Probleme. Dem Helicobacter haben wir die Fressenverweigerung zugeschoben.
Wir haben OMEP gegeben wegen dem Helicobacter - verträgt er nicht, bekommt gastricumheel anstatt. Er erbricht nicht. Dann bekommt er Pylopass und Symbiolact pylori gegen den Helicobacter.
Gegen das Mycoplasma haben wir erst 3 Wochen Doxycyclin mit 5mg/kg alle 12 Stunden gegeben. Durch die teilung der Tabletten waren es eher 6,5mg/kg. Nach 3 Wochen waren die Mycos noch positiv. Also wieder Doxycyclin da laut Studie die Wahrscheinlichkeit nach 42 Tagen groß ist die Mycos loszuwerden. Also nach 50 Tagen wieder PCR Test vom Rachnetupfer - Mycoplasma felis negativ, Mycoplasma spp. positiv, also weitergegeben und noch einmal Blutbild (immer noch alles einwandfrei). Nach 85 Tagen Doxycyclin wieder PCR Test vom Rachen - M. felis negativ, M. spp. positiv. Antiobiotikum abgebrochen, da keine Besserung zu erwarten. Der Husten ist insgesamt besser aber eben nicht weg. Er schiebt bei einem Auge auch immer noch das dritte Augenlid vor und ist nicht wie er mal war. Hat keine laufende Nase, keine tränenden Augen, nur ab uns an ein trockner Husten.

MIr ist klar, dass kein Labor auf alles untersucht, daher bespreche ich immer vorher was wir alles haben wollen. Ich teste lieber auf alles auf einen Schlag was nur irgendwie passt statt meinen Kater für neue Proben wieder zum Tierarzt muss. Deswegen wollte ich auch gleich die Coronaviren (das wollte ich auf jeden Fall wissen) aber noch nicht einmal da hatte er einen Titer! Und dumm wäre eine Lavage zu machen um dann zu merken, dass man hätte auf mehr testen müssen und will dann eine zweite machen, denn ganz so ohne ist das auch nicht.

Zähne waren zwar alle gut, aber wir dachten auch wegen der Symptome es sei vielleicht ein schmerzhafter Zahn (kann auch ein entzündeter Nerv sein) und haben für zwei oder drei Tage ein Schmerzmittel gegeben - keine Änderung.

Dendritische Zelltherapie weil sie mir bekannt war, dadurch, dass wir eine krebskranke Katze damit behandelt haben (erfolgreich). Dendriten nimmt man in der Regel auch gegen Krebs, aber eher wegen dem Preis. Die Dendriten sind ja sozusagen die Scanner vom Körper. Sie suchen wo die Fehler sind und präsentieren dem Immunsystem wo es hakt. Grob beschrieben. Daher kann man sie für viel einsetzen. Wir haben mit Rücksprache von Petbiocell uns junge unerfahrene Dendriten bestellt, da sie dafür besser geeignet sind. Ihm ging es damit gut und er fraß wenigstens wieder die Mengen die er zum Leben braucht und das von alleine. Aber es ist eben auch eine Preisfrage und er war ja dennoch noch Mycoplasma positiv. Im Prinzip regt man auch mit Zylexis die Dendritischen Zellen an. Daher haben wir dann eine Zylexis Kur gemacht. Darauf reagiert er leider nun allergisch (wie der Vater). So sind wir auf Engystol und Mucosa von Heel umgestiegen. Damit kamen wir nicht weiter, so haben wir nun umgestellt auf Pet Mun von Planatvet, was ihm ganz gut tut anscheinend.

Vermutlich hat er auch etwas Magenweh nach all den Wochen Doxy. Das sollte nun besser werden.

Nun haben wir Tupferproben vom tiefen Rachen zu der Firma Dr. Felgenträger eingeschickt. Wenn man dort ein Isolat von Mycoplasma bekommt, können wir davon eine Eigenvakzine herstellen lassen. Wir haben mit dieser Firma schon vorher bei anderen Tieren Erfolg bei diversen Problemen gehabt. Keine Nosode sondern eine Vakzine. Das Problem ist Mycoplasmen zu isolieren und davon ein Isolat zu erhalten. Im besten Fall kann er damit sein Immunsystem so in Schwung bringen, dass er symptomfrei wird....

Als wir die Lavage gemacht haben, haben wir auch eine Endoskop mitgeführt. Es waren vor dem Kehlkopf zwei Entzündungsstellen rechts und links. Nicht dramatisch aber eventl. das Problem mit seinem Röcheln, Hüsteln, würgen?! Aber Asthma konnte ausgeschlossen werden...
Schnurli15 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2018, 20:35   #24
Schnurli15
Neuling
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 10
Standard

Zitat:
Zitat von FrauFreitag Beitrag anzeigen
--> Test auf Coronaviren: mmmh. Braucht man das? Coronaviren sind dann gefährlich, wenn sie mutieren --> FIP. Nachweisen lässt sich das nur retrospektiv. Und das Vorhandensein von Coronaviren bzw. das damit in Berührung kommen sagt gar nichts aus, ist meiner Meinung Panikmache - krank machen, wenn dann, eben nur mutierte Coronaviren. Viele Katzen kommen irgendwann einmal mit Corona in Verbindung, das hat keinerlei Aussagekraft an und für sich.
Und weisst Du ehrlich gesagt, ob die Tests die wir alle gemacht haben, ob die notwendig oder sinnvoll waren, ist mir wurscht. Dem Kater ging es so schlecht, dass ich dachte er stirbt. Und dann nehme ich einmal Blut und teste auf alles was nur irgendwie in Frage kommt, bevor ich ihn 10 x zum Arzt laufe. Es war vieles unwahrscheinlich aber dennoch möglich... Es ging nicht darum, ob er damit in Berührung kam sondern ob er einen hohen Titer ggf. hat...
Schnurli15 ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 09.07.2018, 20:39   #25
Schnurli15
Neuling
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 10
Standard

P.S. für die Gabe von Doxycyclin kann ich EASYPILL empfehlen! DAS ist so toll... entweder fressen sie es von selbst ODER man kann es darin einpacken und einfach den Hals runterkullern lassen. So verhindert man die üblen Entzündungen im Hals ggf...
Schnurli15 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2018, 21:07   #26
Schnurli15
Neuling
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 10
Standard

Mir wurde der Pilz Coriolus empfohlen...
Auch Cystus, dem ich aufgrund der enthaltenen Phenole etc. nicht über den Weg traue für Katzen. Daher lasse ich das weg.
Werde aber jetzt Katzenkralle von der Kräuterbine verwenden. Katzenkralle habe ich schon einmal verwendet und ist definitiv für Katzen geeignet. Hat jemand damit Erfahrungen?
Schnurli15 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2018, 19:46   #27
Schnurli15
Neuling
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 10
Standard

Schneeflöckchen - ich habe festgestellt, dass wenn man das Futter püriert, es besser gefressen wird. Also einfach das Lieblingsfeuchtfutter in den Mixer und fein pürieren...

Meine nächste Erkenntnis: Aelurostrongylus abstrusus, der Lungenwurm der Katze verursacht die gleiche Symptomatik - husten, niesen, Röntgenbild der Lunge ähnlich. Ich teste nun auf Lungenwürmer. Da sie nicht immer Ausscheider sind, kann man es nicht immer in der Spülflüssigkeit der Lunge sehen.
Schnurli15 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mykoplasmen?! Heirico Innere Krankheiten 389 05.03.2018 21:18
Mykoplasmen - Katzenschnupfen? sneezie Infektionskrankheiten 7 20.08.2017 21:52
Calicivirus und Mykoplasmen BeLLa92 Infektionskrankheiten 7 02.11.2016 15:01
Calici + Mykoplasmen miez_ms Infektionskrankheiten 3 18.11.2012 13:36
Mykoplasmen positiv offi1976 Infektionskrankheiten 13 12.08.2012 16:33

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:13 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.