Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten > Erkältungen bei Katzen

Erkältungen bei Katzen Alles zu Katzenschnupfen und Erkältungen bei Katzen


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.05.2018, 09:08   #16
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.862
Standard

bordetellen sind eine "standardkiste".

doxycyclin ist laut hartmann hier erste wahl und "enger" als marbocyl. problem ist eben, das verstehen viele nicht: selbst ein im antibiogramm als "sensibel" getestetes antibiotikum muss IN VIVO nicht wirken. IN VITRO ist eben eine optimale laborsituation. und sensibel getestet heißt - antibiotikum wirkt unter idealbedingungen je nach art (bakterizid oder bakteriostatisch) bakterienabtötend oder bakterienwachstumhemmend, wenn in ausreichender dosierung gegeben. eine 100% wirkwahrscheinlichkeit gibt es nicht. es ist nicht "top oder hop", um es banal zu formulieren.

je breiter ein antibiotikum, desto weniger zielgerichtet. deshalb - und wegen der resistenzlage, der allgemeinen - sollte man so "schmale" antibiotika nehmen wie möglich und nötig.

feliserin ist eine keule, klar. aber bei/für viele auch sehr hilfreich. vermutlich würde ICH hier erst einmal ein paar tage warten, ob das doxy nicht auch ohne anschlägt. nicht unbedingt, weil ich angst vor feliserin hätte - aber weil ich dem doxy erst einmal eine chance einräumen würde. warum? ein ganz persönlicher grund: ich habe es selbst schon zwei mal erlebt, dass marbocyl sensibel getestet wurde, aber nicht gewirkt hat - doxy schon, und zwar in beiden fällen. man sollte ja ohnehin ergebnisse nach maximal fünf tagen, eigentlich schon früher sehen - da kann man das feliserin ja sonst noch geben. VORAUSGESETZT, den katzen geht es jetzt nicht zu schlecht!
FrauFreitag ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 25.05.2018, 00:43   #17
Vamperl
Erfahrener Benutzer
 
Vamperl
 
Registriert seit: 2017
Ort: Franken
Alter: 24
Beiträge: 434
Standard

Die beiden haben nun diese und letzte Woche Feliserin bekommen, dazu das Doxy. Wir merken keine großen Veränderungen, Tierarzt meint, es ist etwas besser, daher gibt es das Doxy erstmal weiter.

Den beiden geht es an sich gut. Fuchur hustet etwas, glitch niest und hat nach wie vor wenig Stimme.
Es gibt halt immer wieder Schübe, aber die werden schwächer.
Wir haben daher entschieden, dass das erstmal der letzte Versuch ist den Schnupfen zu heilen. Wenn das nicht klappt werden wir erstmal abwarten und weitere Schübe mit Zylexis, inhalieren und Hustensaft behandeln. Derzeit sieht es so aus, als würde ihr Immunsystem zunehmend stabiler und schneller werden. Wir haben zunehmend das Gefühl, dass der TA-Stress und die Belastung durch die verschiedenen Medikamente mehr schaden als nutzen. Und wenn es so bleibt wie derzeit, können die beiden glaube ich ganz gut damit leben. Sie sind fit, viel draußen, fressen gut und wenn man sie nur kurz sieht würde man sie für kerngesund halten.
Lavage und Endoskopie unter Narkose sind uns derzeit zu risikoreich, verglichen damit wie gut es den beiden geht. Das lassen wir nur machen, wenn es viel schlimmer wird oder eh eine OP nötig ist.

Hier noch das antibiogram:
Vamperl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2018, 16:09   #18
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.862
Standard

Wie geht es denn den Mupfen?
FrauFreitag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2018, 21:12   #19
Vamperl
Erfahrener Benutzer
 
Vamperl
 
Registriert seit: 2017
Ort: Franken
Alter: 24
Beiträge: 434
Standard

Danke für die Nachfrage FrauFreitag!

Ich würde sagen, ganz gut. Glitch ist komplett symptomfrei gerade, hatte zwischen durch mal 2 oder 3 Tage mit laufendem Näschen und einem gelegentlichen Nieser, das ging aber von selbst wieder weg. Er hat ca. 3 Wochen lang das Doxy bekommen.

Fuchur eher 6 Wochen, er hat nicht mit Durchfall reagiert, aber so hunderprozentig angeschlagen hat es bei ihm nicht. Er hat noch einen ganz leichten Husten (so alle 2-3 Tage hört man ihn einmal richtig husten) und man sieht manchmal, wie er kurz mit dem Kopf zuckt um Schleim zu schlucken. Das wird aber gefühlt auch etwas besser, man merkt es nur wenn er gerade geschlafen hat oder am Anfang beim Kuscheln, habe das Gefühl, dass das Schnurren schleimlösend wirkt.
Wir haben das Doxy nach gut 6 Wochen abgesetzt, weil keine weitere Verbesserung zu sehen war und ich auch davor nicht wirklich beschwören könnte, das es ordentlich gewirkt hat.

Wir werden jetzt erstmal abwarten, wie es sich entwickelt. Die beiden fühlen sich gut, sind aktiv, viel draußen und jagen. Das tut vor allem Fuchur total gut habe ich den Eindruck. Ich denke kritisch wird es, wenn es auf den Winter zu geht und wieder kälter wird. Aber derzeit freuen wir uns sehr darüber wie gut es den beiden geht
Vamperl ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Durchfall: Begleitende Maßnahmen und Tipps? curie Verdauung 24 03.01.2014 22:06
Vorbeugende Maßnahmen bei Oxalatsteinen Lajama Innere Krankheiten 1 20.08.2012 15:04
Welche Maßnahmen nach Calici-Infektion? bea1982 Infektionskrankheiten 2 03.05.2011 13:42
Flöhe - reichen meine Maßnahmen aus? CaroCity Parasiten 21 21.07.2009 21:19

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:36 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.