Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Eine Katze zieht ein

Eine Katze zieht ein Die Katzenfamilie wird größer. Alles über Zusammenführungen und Co.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.10.2006, 18:57
  #1
Inge
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie gewöhnt man bayrische Kater an Kater in Witten?

Jetzt möchte ich für diejenigen, die sich schon nach Filou's Befinden erkundigt haben und für die, die es interessiert, mit meinem Bericht über unsere Zusammenführung weitermachen.

Ganz kurz zu den Anfängen.
Filou kam aus Bayern, wo er 11,5 Jahre gelebt hat ins Ruhrgebiet. Leider kam er in seinem neuen Zuhause nicht zurecht, weil er keinen Freigang haben konnte. Schweren Herzens wurde er abgegeben und landete in der Nähe von Hamburg. Dort ging es ihm gut, er hatte einen wunderschönen Garten, einen Kumpel zum Spielen, liebe Dosis, aber auch eine Katzendame, die er aus ihrem eigenen Zuhause vertrieb und auch versuchte, sie aus dem Garten zu vertreiben.
Also kam er dann zu mir nach Witten.
Er kam, sah und siegte. Alles in meiner Wohnung, eingeschlossen meiner Wenigkeit, gehörten ab sofort ihm. Meinen Katern machte er all ihre Lieblingsplätze streitig und verteidigte die Wohnung an der Katzenklappe.
Er ließ niemanden rein und ich mußte ziemlich häufig dazwischen gehen und ihn von der Katzenklappe wegholen.

Gesundheitlich ging und geht es Filou nicht besonders gut. Er mußte eine Zahnop. über sich ergehen lassen und seine Leberwerte sind leicht erhöht.
Im Moment kämpfen wir mit einer massiven Kinnakne, Ohrmilben und warten auf das Ergebnis, ob ein Pilz vorliegt.
Leider wehrt der Kerl sich bei der TÄ dermassen, das er ohne Handschuhe nicht festgehalten werden kann.
Also ist jeder Besuch dort Stress pur für ihn und mich.

Seit Filou da ist, schläft Max nicht mehr zu Hause (nur 3 x seither), er kommt nur noch zum Fressen und kurzem Kuscheln nach Hause.
Wenn er Filou sieht, singt und knurrt er und bekommt sofort einen riesendicken Schwanz.
Filou läßt ihn allerdings weitesgehend in Ruhe und schleicht sich meist an Max vorbei.

Moritz ist häufig zu Hause und schläft auch hier. Meist jedoch im Kennel, der in der Küche steht, da sein Bett jetzt jede Nacht von Filou besetzt ist.
Er ist mutiger als Max und versetzt Filou auch schon mal einen Hieb.
Letztens sprang er zu Filou auf den Schrank und schnupperte an Filou. Dieser erschrak, weil er gerade schlief und die Beiden fielen aneiandergeklammert vom Schrank. GsD ist außer ein paar Kratzern, nichts passiert. Am Boden kämften sie weiter, bis ich mit einer Wasserspritze dazwischenging.

Hier ein paar neuere Fotos von Filou














Hier nach dem Kuscheln mit Tante Petra's Stinkekissen






Auch ohne Zähne kann man rohes Fleisch fressen







Hier ein kleiner Anfang der Annäherung



So, das war's erst einmal .
Jetzt hoffe ich auf schlechteres Wetter, dass Max keine Lust mehr hat, draussen zu schlafen und die warme Wohnung vorzieht.
 
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 21.10.2006, 19:06
  #2
stanzi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Liebe Inge,
ich freue mich, dass du hier weiter berichtest. Ich freu mich schon sehr, Filou am Freitag wieder zu sehen.
Ich wünsche euch ganz fest und innig, dass die drei (oder vielleicht sogar vier) Herren sich über den Winter, wenn wieder Kuschel- und Schmusezeit ist, wenn auch nicht befreunden, so zumindest akzeptieren lernen (mehr ist es ja bei mir leider auch nicht).
Ich drücke euch weiter fest die Daumen.
 
Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2006, 19:14
  #3
Inge
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Filou hat übrigens 400g abgenommen.
Ich hoffe, dass das von der Bewegung kommt, da er ja doch häufig draussen ist und keinen anderen Grund hat.
 
Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2006, 19:20
  #4
Minouche
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Liebe Inge,
auch ich drücke euch die Daumen...
 
Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2006, 19:25
  #5
Inge
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Minouche Beitrag anzeigen
Liebe Inge,
auch ich drücke euch die Daumen...
Danke, die kann ich gut gebrauchen.
Jetzt sind schon fast 3 Monate rum und die Zusammenführung ist immer noch nicht viel weiter als am Anfang .
 
Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2006, 19:38
  #6
Hellskitten
Forenprofi
 
Hellskitten
 
Registriert seit: 2006
Alter: 37
Beiträge: 7.246
Standard

Ich drücke ganz feste mit.
Schlaue Tipps habe ich leider keine, außer Feliway, Felifriend (brauchst du welches? Habe noch was da.). Hatte bis jetzt immer nur Weichei-Zusammenführungen (zwei mal Fauchen - "oh, der andere geht ja gar nicht weg davon. Na gut. Soll er halt bleiben.")
__________________
Viele Grüße von Andrea und
http://www.katzen-forum.net/image.php?type=sigpic&userid=7&dateline=1351633189
Hellskitten ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2006, 19:41
  #7
Inge
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Hellskitten Beitrag anzeigen
Ich drücke ganz feste mit.
Schlaue Tipps habe ich leider keine, außer Feliway, Felifriend (brauchst du welches? Habe noch was da.). Hatte bis jetzt immer nur Weichei-Zusammenführungen (zwei mal Fauchen - "oh, der andere geht ja gar nicht weg davon. Na gut. Soll er halt bleiben.")
Habe jetzt einen Feliway-Stecker, der fast leer ist. Wäre schön, wenn du es mir mitbringen könntest.
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Feliway und Felifriend?
 
Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2006, 19:46
  #8
Hellskitten
Forenprofi
 
Hellskitten
 
Registriert seit: 2006
Alter: 37
Beiträge: 7.246
Standard

Felifriend ist zum Sprühen, angeblich schafft das Freundschaft zwischen den Katzen. Ich sehe am Montag die Steffi, dann kann ich es ihr ja mitgeben (wie gesagt, Felifriend. Feliway habe ich nur den angefangenen Stecker, der hier für Sunnys Wohlbefinden vor sich hinstinkt )
Hellskitten ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2006, 19:48
  #9
Minouche
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

So ein bisschen Konkurrenzkampf ist unter Katern normal und brauchen sie auch.(Sagt zumindest meine TÄ)
Du hast ja Freigänger ,somit bedeuten Quereleien für die Kater nicht so das Problem.
Baghira stänkert auch ab und an mit Balou und Chilindri.
Und Chilindri nervt es ab und zu immer geschleckert zu werden "bin ja auch ein grosser Kater"
Denke solange keiner gemobbt wird sich das richten und desto älter die Tiere desto mehr Geduld braucht man.
 
Mit Zitat antworten

Alt 21.10.2006, 19:52
  #10
Inge
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Hellskitten Beitrag anzeigen
Felifriend ist zum Sprühen, angeblich schafft das Freundschaft zwischen den Katzen. Ich sehe am Montag die Steffi, dann kann ich es ihr ja mitgeben (wie gesagt, Felifriend. Feliway habe ich nur den angefangenen Stecker, der hier für Sunnys Wohlbefinden vor sich hinstinkt )


Na, dann auf die dicke Freundschaft meiner Kater
 
Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2006, 22:44
  #11
Pieper
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: im Klövensteen
Beiträge: 10.125
Standard

Hallo Inge,

danke für deinen Bericht, ich habe ihn förmlich inhaliert.

Tja, das Netz ist eine tolle Sache, aber Individuen so zu beschreiben, dass es jeder versteht, das ist sicher schwer. Außerdem gibt es für Zusammenführungen eben aufgrund dieser Individuen keine Patentrezepte.

Ich bin sehr traurig, dass Max so wenig zuhause ist.

Filou leidet an Distanzlosigkeit ( nur merkt er es selber nicht) und das macht anderen Angst. Er ist in gewisser Weise selbstherrlich und man muss sehr selbstbewusst sein, um darüber hinweg schauen zu können. Es ist schwer mit ihm und anderen Katzen. Am besten geeignet wäre Filou sicher für eine alleinstehende alte Dame ohne Katze gewesen. Er mag Menschen, Menschen mögen ihn.

Feliway ist für euch geeigneter als Felifriend.

Es tut mir sehr leid, dass dein Max so wenig zuhause ist und kann nur hoffen, das es besser wird. Es gibt in diesem Netz ja Menschen, die einen auch nach drei Monaten zu Geduld auffordern. Zu denen gehöre ich nur, wenn du das Gefühl hast, dass es deinen vorher schon bei dir lebenden Katzen trotzdem gut geht.

Ich hoffe, das es gut geht und wünsche euch alles Gute. Ruf mich an, Inge, wenn du mich brauchst.

Liebe Grüße
Maren
Pieper ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2006, 22:58
  #12
bille2006
Erfahrener Benutzer
 
bille2006
 
Registriert seit: 2006
Ort: Regensburg
Beiträge: 425
Standard

Jetzt habe ich mal eine vielleicht etwas blöde Frage. Dieses Felifriend ist ja zum Sprühen. Ist das so gedacht, dass man die Katzis damit einsprüht oder nur deren unmittelbare Umgebung........bitte nicht lachen über meine laienhafte Frage

@ Inge, ich drücke auch ganz fest die Daumen, dass sich die Beiden etwas näher kommen, muss ja nicht die grosse Liebe werden.
__________________
Liebe Grüsse Sybille

bille2006 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2006, 23:04
  #13
Petra
Die Frau für alle Felle
 
Petra
 
Registriert seit: 2006
Ort: Bochum
Beiträge: 8.800
Standard

Ich finde deinen Bericht erst jetzt. Die Tatsachen kenne ich ja schon, gebe meine Hoffnung aber nicht auf.

Die Bilder sind wunderschön, allerdings möchte ich hierzu öffentlich erklären,...

...dass sich kein Alkohol in den Kissen befindet.

Liebe Knuddler an alle Zwei- und Vierbeiner im Hause "Inge".
__________________
Petra &

....Benny........Lisa..........Leonie..........Max.............Jule........Lilly & Tequila.
Petra ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2006, 23:20
  #14
NellasMiriel
die mit dem Nero tanzt
 
NellasMiriel
 
Registriert seit: 2006
Ort: Gundelfingen an der Donau
Alter: 53
Beiträge: 18.601
Standard

Oh Mann!
So ein schöner Kater und dann solche Schwierigkeiten!!!!
Hab leider auch keine Idee, außer hier vielleicht mal zusätzlich eine Tierheilpraktikerin hinzuzuziehen......
lg Heidi
__________________
stolze Patin von Fischi11´s Ludentier, Cäsar, Cuqui und Zahra
Nepi von Leann;
NellasMiriel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2006, 23:32
  #15
stanzi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Pieper Beitrag anzeigen
Filou leidet an Distanzlosigkeit ( nur merkt er es selber nicht) und das macht anderen Angst. Er ist in gewisser Weise selbstherrlich und man muss sehr selbstbewusst sein, um darüber hinweg schauen zu können. Es ist schwer mit ihm und anderen Katzen. Am besten geeignet wäre Filou sicher für eine alleinstehende alte Dame ohne Katze gewesen. Er mag Menschen, Menschen mögen ihn.


Es gibt in diesem Netz ja Menschen, die einen auch nach drei Monaten zu Geduld auffordern. Zu denen gehöre ich nur, wenn du das Gefühl hast, dass es deinen vorher schon bei dir lebenden Katzen trotzdem gut geht.
Liebe maren,
mit der Distanzlosigkeit gebe ich dir absolut recht. Filou akzeptiert diese konzentrischen Kreise, die Katzen erst mit der Zeit der Bekanntmachung nach innen verringern, absolut nicht. Er kennt das wohl einfach nicht, weil er mit der Flasche von Menschen aufgezogen wurde und eben von seiner Mamakatze dieses Verhalten wohl nicht gelernt hat.

Bei dem 2. und 3. Punkt muss ich dir aber teilweise widersprechen.
Filou kam hier mit Schröder, der eher schüchtern und rezessiv ist besser klar als mit Mascha, die auch sehr selbstbewußt ist und ihm ordentlich Stoff gegeben hat.

Für Filou wären meiner Meinung nach eher Katzen geeignet, die zwar nicht ängstlich sind, aber eben auch nicht dominant. Denn dann treffen mehrere Dominanzen aufeinander. Und das ist schwer.

Auch hat er ja immer mit anderen Katzen gelebt. Ob er als Einzelprinz glücklich würde, weiß ich nicht . Aber komplett ausschließen würde ih es auch nicht.

Dir, liebe Inge wünsche ich einfach, dass du weißt, dass ich und sicher auch Maren immer hinter dir stehen, egal, wie du mit der Situation umzugehen gedenkst.
 
Mit Zitat antworten
Antwort

filou, hause, max, ohrmilben, wohnung

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
CARNI in Nürnberg, süß - Rot-Weißer Unfug-Kater ca. 9 Monate, Hunde gewöhnt margit_v Glückspilze 138 09.01.2014 02:29
Hilfe :( Wie gewöhnt sich mein kater an einen hund? PraLL Sonstiges 10 31.07.2011 00:57

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:06 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.