Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Eine Katze zieht ein

Eine Katze zieht ein Die Katzenfamilie wird größer. Alles über Zusammenführungen und Co.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.01.2020, 13:09
  #256
NanSam
Benutzer
 
NanSam
 
Registriert seit: 2019
Ort: BaWü
Alter: 56
Beiträge: 99
Standard

Hallo 16Pfoten,

ab und an kleine Rückschritte bei so scheuen Katzen sind normal. Es kann einfach mal unbeabsichtigt etwas vorfallen, was für manche Katzen nicht immer so prickelnd ist.

Was das Hochnehmen anbelangt, so habe ich mit meinen damals scheuen Katern den Tipp bekommen, sie einfach nur mal einen cm vom Boden hochheben um sie dann wenige cm weiter rechts oder links gleich wieder abzusetzen, damit sie merken, da passiert nichts. Und das dann ganz langsam steigern. Und sobald man merkt, dass es zu viel für die Süße wird, absetzen. Einer meiner Kater möchte das trotzdem nicht. Aber er ist so weit, dass ich ihn hochnehmen und mit ihm auf die Waage steigen kann. Ich mache das dann immer neben der Couch. Falls er sich mal wehrt, kann ich ihn einfach springen lassen. So kann ich ihn auch mal ganz unverfänglich hochnehmen, wenn ich ihn in die Transportbox für den Tierarzt eintütel.

Bei deiner scheuen Mietz empfiehlt es sich vielleicht, dass du langsam anfängst, sie an die Transportbox zu gewöhnen. Diese immer offen mit einer Decke drin stehen lassen und ab und an ein Leckerli vor die Türe legen und das auch langsam steigern, Leckerlies immer weiter rein legen, bis sie von selber rein geht. Und irgendwann dann die Türe kurz schließen und wieder öffnen.

Besonders bei Fiona wäre es wichtig, dass du sie irgendwann entweder auf den Arm nehmen oder in die Box locken kannst. Irgendwann muss jede Katze zum Tierarzt. Und unter der Couch sitzend wird das ein wenig schwierig.

Aber vielleicht macht Fiona auch von alleine riesen Schritte nach vorne. Katzen sind immer für Überraschungen gut.

LG

Geändert von NanSam (12.01.2020 um 13:12 Uhr)
NanSam ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.01.2020, 15:00
  #257
sleepy
Forenprofi
 
sleepy
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 1.045
Standard

So scheu scheint mir Fiona gar nicht zu sein. Sie kommt doch schon hervor und lässt sich streicheln.

Wir haben hier seit dem 4. Januar einen Neuzugang, den wir vorgestern zum ersten Mal zu Gesicht bekommen haben. Vorher hatte sie sich unter einem Schrank versteckt. Gestern war sie schon viel mutiger, hat ihr Versteck verlassen, ließ sich anfassen und sogar zum Spielen animieren. Der Kontakt mit der bereits vorhandenen Katze verlief bisher total unproblematisch.

Es kann also plötzlich viel schneller gehen als gedacht. Ich bin gespannt wie es bei euch weitergeht.
sleepy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2020, 00:45
  #258
16 Pfoten
Erfahrener Benutzer
 
16 Pfoten
 
Registriert seit: 2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 372
Standard

Ihr hattet recht, Fiona hat sich seither schon viel öfter hervorgetraut, auch während meiner (und gelegentlich auch Liserls) Anwesenheit.

Beide haben sich inzwischen kennengelernt, es gab in den letzten Tagen kurze Kontakte, meist Blickkontakte über Distanz von mehreren Metern.

Vereinzelt wurde auch gepfaucht, beide haben sich schon kurz geäußert. Liserl schlich heute zum Sofa, steckte ihre Nase darunter und pfauchte einmal laut und vernehmlich nach hinten, sodass es Fiona auch wirklich kapiert

Kurze Zeit später saßen beide relativ nahe beeinander: Fiona wie so oft oben auf dem Bücherregal, Liserl 2 Ebenen tiefer auf dem Kratzbaum. Sie haben sich ihre Plätze selbst ausgesucht, viel passiert ist in dieser Zeit nicht. Beide haben wie angenagelt dagelegen und sich kaum bewegt, vom Schwanzipeitschen mal abgesehen.

Liserl hat dann irgendwann den Kratzbaum verlassen und Fiona bald darauf das Bücherregal, die eine ist ins Schlafzimmer entschwunden und die andere unters Sofa.

Dazwischen gab es das übliche Abendprogramm (essen, kuscheln, spielen).

Tagsüber, wenn ich zur Arbeit gehe, ist die Wohnzimmertüre immer noch verschlossen, aber seit gestern Nacht lasse ich sie geöffnet, damit beide Katzen selbst entscheiden können, wo sie sich aufhalten möchten. Das heißt, ca. die Hälfte des Tages sind sie separiert (während meiner Anwesenheit), in der anderen Tageshälfte können sie selbst wählen.

Bisher funktioniert es ganz gut, vor allem wenn man bedenkt, dass Fiona nun wirklich nicht mehr die Jüngste ist und überdies ein Hasenfuß... Sie hat auch ein bisschen Schiss vor Liserl, glaube ich... Ihr Glück ist, dass Liserl eine sehr soziale, freundliche, gemütliche Katze ist und sich auch Kontakt zu ihr wünscht. Zugleich ist Liserl aber auch sehr selbstbewusst, Chefkatze halt...

Ich glaube, es wird gut klappen. In den nicht ganz 2 Wochen gab es keinen einzigen Konflikt, keine Drohgebärden, es lief alles sehr friedlich und harmonisch ab, soweit ich das erkennen kann.

Ob sie enge Freundinnen werden, wage ich zu bezweifeln, dafür sind sie charakterlich zu unterschiedlich: Liserl ist sehr verspielt und braucht öfter mal Action (und hätte soooooo gerne eine Katzengefährtin, die da auch gerne mitmacht), Fiona hingegen ist extrem verkuschelt und menschenbezogen, interessiert sich also mehr für Menschen als für andere Katzen und braucht sehr viel Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten.
__________________
Herzliche Grüße
Katzenmama Eva mit den Tigerln Liserl und Fiona

Unvergessen meine Sternenkatzen, die wunderschönen Zwillingsschwestern Lara und Luna, meine bezaubernde kleine Lotti, meine herzallerliebste Minnie und meine unglaubliche Gina - you are always on my mind...

Das Schicksal war grausam, die Zeit mit euch allen war viel zu kurz, ihr wurdet mir viel zu früh entrissen, ich vermisse jede von euch so sehr, jeden einzelnen Tag...
16 Pfoten ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2020, 09:46
  #259
16 Pfoten
Erfahrener Benutzer
 
16 Pfoten
 
Registriert seit: 2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 372
Standard

Guten Morgen,

es gibt ein paar Neuigkeiten zu Fiona:

Nachdem sie in den letzten Tagen wieder gar nicht hervor kam (wahrscheinlich, weil ich probehalber mal die Wohnzimmertüre den ganzen Tag offen gelassen hatte), habe ich es jetzt wieder halbtags mit geschlossener Türe versucht, aber diesmal im umgekehrten Rhythmus: tagsüber war die Türe offen (ich war eh zuhause) und abends geschlossen.

Gestern Abend habe ich mich mit Fiona ins Wohnzimmer hinter verschlossener Türe für ein paar Stunden zurückgezogen (bin dort am Sofa eingeschlafen) und hab Filme geschaut (und damit meine Aufmerksamkeit auf etwas völlig anderes gerichtet und Fiona ganz bewusst "links liegen gelassen") und siehe da, es dauerte nicht lange, da kam sie schon hervor, als sie witterte, dass "die Luft rein" (= keine Liserl im Zimmer) war.

Ich glaube, die Ursache ist Liserl, denn vor mir hat Fiona offenbar keine Angst / Scheu (mehr) bzw. zu mir hat sie schon so viel Zutrauen gefasst, dass sie ganz von allein (also ohne dass ich sie locken musste) hervor kam und munter im ganzen Wohnzimmer herumgestiefelt ist. Sie ist überall raufgesprungen, auch auf den Tisch, hat sich jeden Winkel angeschaut, in einem der Kartons gekratzt, die ich ihr schon vor ihrem Einzug hingestellt habe, ist aufs Bücherregal rauf und von dort aus aufs Sofa runter gesprungen, mir direkt auf die Füße (Gott, was hab ich mich gschreckt in dem Moment, als plötzlich ohne Vorwarnung jemand auf meine Füße geplatscht ist ).

Seit gestern weiß ich auch, dass sie eh brav Wasser trinkt, sie hat aus dem großen Wasserschüsserl geschlabbert.

Und sie hat mich mehrmals angegurrt und ging öfter neben dem Sofa auf und ab, auf dem ich es mir mit dem Laptop bequem gemacht hatte, ließ sich im Vorbeigehen von mir streicheln und fand die Situation ganz offensichtlich sehr angenehm

Also gestern habe ich sie zum ersten Mal in ihrem - so schätze ich es jedenfalls ein - alltäglichen, entspannten Modus erlebt. Nur schoßisitzen kommt sie noch nicht, ich habe sie ein paar Mal hochgehoben, als sie vorbeistiefelte und sie zu mir auf den Schoß gesetzt, aber da blieb sie nicht. Sie ließ sich aber inzwischen problemlos hochheben, leistete keinen Widerstand, nur sitzenbleiben wollte sie nicht, aber muss sie ja nicht, außerdem ist es dafür wahrscheinlich noch zu früh, sie wohnt ja erst 2 Wochen hier.

Sie wirkte gestern überhaupt nicht (mehr) ängstlich, sondern ganz im Gegenteil recht aufgeweckt, neugierig, offen und entspannt. Sie war in guter Stimmung, fröhlich, interessiert und sie ist mir gegenüber sehr, sehr freundlich und aufgeschlossen, sie ist wirklich eine richtige Menschenkatze, so wie ihre Vorbesitzer sie beschrieben haben.

Zu anderen Katzen hat sie leider nicht denselben Draht wie zu Menschen, also sie fühlt sich offenbar immer noch sehr gehemmt in Liserls Gegenwart, obwohl gerade Liserl so eine liebe ist und die Gesellschaft anderer Katzen braucht...

Die Vorbesitzer erzählten auch, dass Fiona mit der anderen Katze, mit der sie bei ihnen zusammenlebte, auch keinen besonderen Kontakt hatte, die beiden haben offenbar dort eine bloße Koexistenz geführt.

Jetzt hoff ich halt, dass sie im Laufe der nächsten Wochen mehr auftaut und auch irgendwann ihre Scheu vor Liserl verliert...
16 Pfoten ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2020, 10:08
  #260
Boji
Erfahrener Benutzer
 
Boji
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 531
Standard

Das klingt doch schon richtig gut. Super, dass Fiona immer mehr auftaut und schon so zutraulich dir gegenüber ist. Das ist doch in der kurzen Zeit schon ein rieeeeeesen Fortschritt.

Und das mit Liserl wird bestimmt auch noch. So lange sie sich respektieren und nicht aufeinander los gehen, ist das doch auch schon sehr positiv.

Sie müssen ja nicht aneinander kleben. Das tun meine Jungs hier auch nicht. Vor allem mein Großer (Jimmy) ist ein bisschen eigenbrödlerisch und zieht sich öfter mal zurück. Ich bin mir aber sicher, dass er trotzdem froh ist, dass er Gesellschaft hat. Und das wird bei deinen Mädels nicht anders sein.

Vielleicht wäre für dich ja irgendwann, wenn Fiona sich gut eingelebt hat, ein drittes Mädel, das charakterlich gut passt, für dich eine Option. Dann können die zwei, die spielen oder kuscheln wollen sich zusammen tun und das dritte Mädel hat Ruhe.

Aber das hat ja alles Zeit. Wichtig ist erst mal, dass Fiona ankommt und das klappt doch schon gut.
__________________
Boji ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2020, 11:08
  #261
16 Pfoten
Erfahrener Benutzer
 
16 Pfoten
 
Registriert seit: 2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 372
Standard

Liebe Boji,

danke, du sprichst genau meine Gedanken aus...

Dritte Katze, genau das kam mir auch schon in den Sinn. Und zwar für Liserl als Gefährtin, denn Liserl ist so unglaublich sozial und braucht wirklich ganz unbedingt Katzenkontakt.

Aber dafür ist es sicherlich noch zu früh, denn Fionas Einzug ist jetzt 2 Wochen + 2 Tage her. Das ist noch nicht lange und sie ist ja schon eine ältere Dame (obwohl sie überhaupt nicht alt aussieht, also wenn ich es nicht wüsste, hätte ich sie auf maximal 5 - 7 Jahre geschätzt). Sie hat auch ein superschönes Fell, es ist ganz seidig und flauschig

Ja, in der relativ kurzen Zeit hat sie ganz große Fortschritte gemacht, das stimmt. Gestern Abend hatte ich erstmals den Eindruck, dass sie aufgetaut ist und ihr neues Zuhause (oder jedenfalls jenen Teil davon, den sie bewohnt) auch wirklich genießen kann.

Ich glaube, dass es ihr richtig gut tut, dass hier keine Kinder sind und dass es hier bei mir auch wirklich sehr, sehr ruhig ist (vielleicht sogar zu ruhig?) und auch - so hoffe ich jedenfalls - entspannt. Das war ja auch der Grund, weshalb die Vorbesitzer schweren Herzens die Entscheidung getroffen hatten, einen neuen Platz für sie zu suchen, in einem Haushalt ohne Kinder und ohne Trubel.




Ich muss hier trotzdem kurz etwas ansprechen, was mir gestern in den Sinn kam und mir seither im Magen liegt... etwas, das auch die Vorbesitzer im Gespräch kurz fallen lassen hatten: Ob sie wohl eine Einzelkatze ist? Sowas soll es ja angeblich fallweise geben.

Die Vorbesitzer erzählten damals, dass sie auch als Einzelkatze bestimmt glücklich wäre und dass sie eigentlich keine anderen Katzen braucht. Ihre erste Wahl war daher auch eine Frau (oder ein Ehepaar, so genau weiß ich das jetzt nicht), die bereits in Pension war(en) und wo Fiona die Einzelprinzessin gewesen wäre, nur haben diese Interessenten damals abgesagt, deshalb kam sie zu mir.

Bei mir ist sie natürlich keine Einzelprinzessin und ich bin vollzeit berufstätig. Tagsüber muss sie also gezwungenermaßen ohne mich verbringen (geht aber Liserl genauso) und abends muss ich mich selbst "aufteilen" zwischen 2 Katzen in 2 Zimmern mit 2 unterschiedlichen Bedürfnissen.

Ich frage mich halt (rein fiktiv natürlich aus dem derzeitigen Moment heraus, wir sind ja tatsächlich noch in der sehr frühen Anfangsphase): Was ist, wenn sich an dieser Situation in - sagen wir mal: 2, 3, 4 Monaten - immer noch nichts (Wesentliches) verändert hat?
16 Pfoten ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2020, 12:25
  #262
Boji
Erfahrener Benutzer
 
Boji
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 531
Standard

Zitat:
Zitat von 16 Pfoten Beitrag anzeigen
Ich muss hier trotzdem kurz etwas ansprechen, was mir gestern in den Sinn kam und mir seither im Magen liegt... etwas, das auch die Vorbesitzer im Gespräch kurz fallen lassen hatten: Ob sie wohl eine Einzelkatze ist? Sowas soll es ja angeblich fallweise geben.

Die Vorbesitzer erzählten damals, dass sie auch als Einzelkatze bestimmt glücklich wäre und dass sie eigentlich keine anderen Katzen braucht. Ihre erste Wahl war daher auch eine Frau (oder ein Ehepaar, so genau weiß ich das jetzt nicht), die bereits in Pension war(en) und wo Fiona die Einzelprinzessin gewesen wäre, nur haben diese Interessenten damals abgesagt, deshalb kam sie zu mir.

Bei mir ist sie natürlich keine Einzelprinzessin und ich bin vollzeit berufstätig. Tagsüber muss sie also gezwungenermaßen ohne mich verbringen (geht aber Liserl genauso) und abends muss ich mich selbst "aufteilen" zwischen 2 Katzen in 2 Zimmern mit 2 unterschiedlichen Bedürfnissen.
Ich denke nicht, dass Fiona sich alleine wohler fühlen würde. Dann würde sie Liserl sicherlich nicht so tolerieren.

Fiona ist ja erst gut 2 Wochen bei dir und dass sie Liserl gegenüber noch etwas distanziert ist, ist denke ich ganz normal. Die zwei müssen sich ja auch erst mal besser kennenlernen. Du fällst wahrscheinlich auch nicht dem Nächstbesten um den Hals, der dir gerade begegnet, oder?

Mein Kater Jimmy ist von einem Züchter, mit dem ich gut befreundet bin und Jimmy sollte ursprünglich auch alleine bei mir einziehen, weil er eher Einzelgänger ist und mit den vielen anderen Katzen nicht so klar kam.

Kurz vorm Umzug hat er sich dann aber doch mit einem Kater angefreundet und so ist Jimmy dann zusammen mit Bobby bei mir eingezogen und die beiden haben sich super verstanden.

Als vorletztes Jahr Bobby eingeschläfert werden musste, war Jimmy einige Monate alleine und er machte überhaupt nicht den Eindruck, als würde ihm Katzengesellschaft fehlen.

Weil ich auch berufstätig bin, hatte ich aber ein schlechtes Gewissen und so ist letztes Jahr Pips eingezogen. Der war aber sehr aktiv und die ständigen Spielaufforderungen gingen Jimmy oft auf den Keks. So kam dann 4 Monate später noch Philipp dazu.

Wenn Pips und Philipp zusammen rumtoben, schaut Jimmy zu und ich denke, dass es jetzt für alle drei passt.

Es kommt da sicherlich auch auf mehrere Faktoren an. Wenn Fiona bei den Vorbesitzern durch die Kinder und den Krach sehr gestresst war, konnte sie vielleicht auch deshalb mit der anderen Katze nicht viel anfangen (so wie Jimmy vielleicht durch die vielen anderen Katzen gestresst war).

Und dann kommt es ja auch immer auf den Charakter der anderen Katze an. Vielleicht hat das mit der anderen Katze einfach nicht gepasst?

Wenn Liserl andere Bedürfnisse als Fiona hat, wäre eine dritte Katze, die da etwas "ausgleichend" wirkt vielleicht wirklich irgendwann eine gute Lösung.

Geändert von Boji (19.01.2020 um 12:27 Uhr)
Boji ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2020, 16:07
  #263
rassekatze
Forenprofi
 
rassekatze
 
Registriert seit: 2010
Ort: oberboihingen
Beiträge: 1.081
Standard

Das hört sich wirklich gut an.
Ich denke in ein paar Wochen sieht man mehr.
Die Maus hat bestimmt vieles zu verarbeiten.
Liserl ist ja eine Liebe, die überzeugt Fiona bestimmt noch.
__________________
Liebe Grüße
Leni Hexi Angel und ihre Dosine
rassekatze ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2020, 21:43
  #264
16 Pfoten
Erfahrener Benutzer
 
16 Pfoten
 
Registriert seit: 2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 372
Standard

Zitat:
Zitat von Boji Beitrag anzeigen
Ich denke nicht, dass Fiona sich alleine wohler fühlen würde. Dann würde sie Liserl sicherlich nicht so tolerieren.
Ja, das kann sein, bisher war keine der beiden angriffig und ich glaube auch inzwischen, dass das so bleiben wird. Vereinzeltes Pfauchi und Knurrli seit dem Einzug (plus 1x Flaschenbürste bei Fiona), mehr gab es nicht.

Inzwischen sind wir in der "echten" Kennenlernphase (Anfangsphase), die überwiegend aus Blickkontakten besteht. Beide mustern einander lange, bevor sie sich in entgegengesetzte Richtungen verzupfen.

Heute standen sie sich plötzlich spontan gegenüber (Liserl stand vor dem Sofa und Fiona tauchte unerwartet hinter dem Sofa auf), damit hatte wohl keine der beiden gerechnet und ich auch nicht... Ich glaub, sie waren beide ziemlich verdattert, jedenfalls blieben sie beide sitzen, legten sich jeweils auf den Boden (instinktiv deeskalierende Körperhaltung, wie ich vermute) und verschwanden anschließend in unterschiedliche Richtungen: die eine wie immer unters Sofa, die andere ins Nebenzimmer. Alles ohne verbale Äußerungen, ohne erkennbare Aggression, jede von ihnen machte einfach einen Rückzieher wie auch sonst und gut wars.

Aber neugierig sind sie aufeinander schon, auch Fiona zeigt Interesse. Wenn Liserl gemächlich ins Wohnzimmer spaziert und sich dort am Teppich mit ihrem Spielzeug vergnügt, kriegt Fiona oben am Bücherregal ganz große Augen und beobachtet ganz genau, was Liserl macht. Also wurscht ist ihr Liserl ganz bestimmt nicht.

Zitat:
Zitat von Boji Beitrag anzeigen
Fiona ist ja erst gut 2 Wochen bei dir und dass sie Liserl gegenüber noch etwas distanziert ist, ist denke ich ganz normal. Die zwei müssen sich ja auch erst mal besser kennenlernen. Du fällst wahrscheinlich auch nicht dem Nächstbesten um den Hals, der dir gerade begegnet, oder?
Inzwischen sind es 3 Wochen und nach einem mehrtägigen "Rückschritt" (von mir so interpretiert) geht es jetzt wieder aufwärts, aber so richtig zügig, ich war wirklich überrascht.

Mitte der Woche muss es gewesen sein, da kam ich abends nach Hause, ging ins Zimmer und hätt mich fast über Fiona "derstessn", die mir unerwartet zwischen die Haxn gelaufen ist Sie ist dann den ganzen restlichen Abend putzmunter im WoZi herumgestiefelt, Kratzbaum rauf und runter, hat die Kuschelhöhlen und Kartons ausprobiert, alles beschnuppert, lief schnurrend auf mich zu, gab Köpfchen, ließ sich streicheln, warf sich auf den Boden, also alles, was eine entspannte Katze so tut

Am nächsten Tag wiederholte sich diese Szene morgens und abends, also seither im Grunde täglich. Ich muss nur darauf achten, dass zwischendurch die WoZi-Türe mehrere Stunden lang geschlossen bleibt, da Fiona das offensichtlich immer noch als Rückzugsphase braucht. Aber sie kommt auch heraus, wenn die Türe offen ist, Liserl geht eh nur fallweise rein, sie ist da unglaublich feinfühlig und rücksichtsvoll und spürt ganz genau, wann sie sich lieber aus dem WoZi fernhält.

Ich bin schwer beeindruckt von Liserls Sozialkompetenz, sie hat so feine Antennen und kann mit anderen Katzen so gut umgehen, Fiona könnte sich wirklich keine bessere Katzengefährtin wünschen.

Zitat:
Zitat von Boji Beitrag anzeigen
Mein Kater Jimmy ist von einem Züchter, mit dem ich gut befreundet bin und Jimmy sollte ursprünglich auch alleine bei mir einziehen, weil er eher Einzelgänger ist und mit den vielen anderen Katzen nicht so klar kam.

Kurz vorm Umzug hat er sich dann aber doch mit einem Kater angefreundet und so ist Jimmy dann zusammen mit Bobby bei mir eingezogen und die beiden haben sich super verstanden.
Das klingt schön Ich würde mir das für Liserl und Fiona auch wünschen, aber ich glaube, die beiden sind doch sehr unterschiedlich. Aber vielleicht irre ich mich auch, ich kann zu diesem frühen Zeitpunkt Fiona eh noch nicht wirklich gut einschätzen und sie hat mich heute überrascht, als sie einem Ball nachgelaufen ist, den ich eigentlich für Liserl geworfen hatte Also spielen mag sie offenbar doch ab und zu ganz gern.

Zitat:
Zitat von Boji Beitrag anzeigen
Wenn Fiona bei den Vorbesitzern durch die Kinder und den Krach sehr gestresst war, konnte sie vielleicht auch deshalb mit der anderen Katze nicht viel anfangen (so wie Jimmy vielleicht durch die vielen anderen Katzen gestresst war).
Die andere Katze war schon vor den Kindern da, glaube ich... Laut Vorbesitzern hatte sie nie viel Interesse an der anderen Katze, aber wer weiß schon, welche Faktoren hier mitgespielt haben...

Zitat:
Zitat von Boji Beitrag anzeigen
Und dann kommt es ja auch immer auf den Charakter der anderen Katze an. Vielleicht hat das mit der anderen Katze einfach nicht gepasst?
Ich hab die andere Katze dort kurz kennengelernt, sie wirkte sehr entspannt...

Zitat:
Zitat von Boji Beitrag anzeigen
Wenn Liserl andere Bedürfnisse als Fiona hat, wäre eine dritte Katze, die da etwas "ausgleichend" wirkt vielleicht wirklich irgendwann eine gute Lösung.
Das wird über kurz oder lang ohnehin geschehen und ich bin auch schon auf der Suche... Ich möchte nicht, dass Liserl in Bezug auf kätzische Sozialkontakte "verarmt".

Gerade sie, die so enorm sozial ist und sich mit allen Katzen gut versteht, auch sehr fürsorglich anderen Katzen gegenüber ist, braucht unbedingt jemanden, den sie zB auch putzen darf, bei der kleinen Lotti hat sie das andauernd mit Hingabe gemacht.

Liserl möchte ja auch so gerne Körperkontakt zu einer anderen Katze, sie wollte auch meiner alten Gina ständig Nasenbussi geben (Gina hielt davon allerdings nicht besonders viel... ) und ich kann Liserl das auf Dauer nicht zumuten, "allein zu zweit" eine (wenngleich friedliche) Koexistenz ohne kätzischen Körperkontakt zu führen. Sie würde vielleicht nicht gerade vereinsamen, aber ihr würde ein wichtiges Grundbedürfnis fehlen und ich möchte, dass sie das auf jeden Fall bekommt.

Liserl ist ja auch in letzter Zeit mir gegenüber sehr anhänglich geworden, sie klebt fast ständig bei mir und heute kam sie zum allerallerersten Mal, seitdem sie hier bei mir wohnt, freiwillig (!) auf meinen Schoß! Eigentlich dachte ich bisher, dass sie eher kein Schoßkatzi ist und das einfach nicht möchte, aber Katzen sind halt immer wieder für Überraschungen gut
16 Pfoten ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 25.01.2020, 22:09
  #265
16 Pfoten
Erfahrener Benutzer
 
16 Pfoten
 
Registriert seit: 2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 372
Standard

Zitat:
Zitat von rassekatze Beitrag anzeigen
Das hört sich wirklich gut an.
Ich denke in ein paar Wochen sieht man mehr.
Die Maus hat bestimmt vieles zu verarbeiten.
Ja, inzwischen sehe ich das auch so... In der ersten Zeit ihres Einzugs habe ich immer wieder daran gezweifelt, ob hier bei mir wirklich der richtige Platz für sie ist und ob es ihr bei mir auch gut geht?

Aber seit den letzten Tagen glaube ich auch, dass sie sich bei mir wohl fühlt. Sie hat viel von ihrer Scheu abgelegt, ist schon ein paar Mal freudig mit hoch erhobenem Schwaferl auf mich zugelaufen und hat mich sogar schon mehrmals anmiaut , das Miau ist ganz neu, das habe ich gestern erstmals von ihr gehört

Ich hab sie schon ein paar Mal aufs Schulterplatzi gesetzt und da fing sie jedes Mal sofort zu schnurren an Hab sie auf der Schulter ein bissi durchs Zimmer getragen, wir haben uns vor die Balkontüre gestellt und rausgeschaut und da war sie ganz fasziniert.

Sie rennt jetzt oft durchs Zimmer und es wirkt so natürlich, als würde sie schon immer hier wohnen. Aber das beschränkt sich momentan noch ausschließlich aufs Wohnzimmer.

Dazwischen versteckt sie sich schon noch öfter unterm Sofa, keine Frage.

Zitat:
Zitat von rassekatze Beitrag anzeigen
Liserl ist ja eine Liebe, die überzeugt Fiona bestimmt noch.
Oh jaaaaaa Wenn es jemand kann, dann Liserl

Zwischen den beiden gibt es auch noch ein neues Verhalten, das hatte ich noch gar nicht erwähnt:

Liserl gurrt inzwischen in Fionas Nähe (ich glaube zwar, dass sie mit dem Gurren eher mich meint , aber immerhin) und Fiona wiederum lässt sich in ihrem Schnurren nicht aufhalten, wenn Liserl in der Nähe ist. Diese Situation hatten wir zwar erst 1x, aber auf jeden Fall ein gutes Zeichen. Noch vor einigen Tagen wirkten beide in diesem Punkt etwas gehemmt.

Es wirkt auf jeden Fall alles zumindest konfliktfrei und ich glaube, ich kann die Zahl der Pfaucher und Knurrer in den letzten 3 Wochen an 1 Hand abzählen.
16 Pfoten ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2020, 22:10
  #266
cindy55
Forenprofi
 
cindy55
 
Registriert seit: 2012
Ort: Oberbayern
Alter: 60
Beiträge: 4.381
Standard

Das ist ja schön, wie es bei euch läuft. Hier wurden es ja auch drei Katzen. Chino schmust mit Nico und spielt mit Charlie Fangen und mit Nico körperlich- aber in sehr milder Form. Sie nehmen sehr viel Rücksicht aufeinander.
Zeige doch mal Bilder von den Süßen!*neugierigbin*
__________________
LG
cindy mit
den drei Flauschkugeln Chino (*01.04.14), Nico(*ca.2010) u. Charlie (*20.01.14)

unvergessen, tief im Herzen die Sternchen Cindy (07/98 - 06.04.15) und Sandy (07/98 - 23.02.16)
und die Hundesternchen Candy (18.4.74 - 10.01.86) Jacky (17.08.86 - 21.04.05)




_____________________________________________
Katzen nehmen das Leben von der entspannten Seite
cindy55 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2020, 22:17
  #267
16 Pfoten
Erfahrener Benutzer
 
16 Pfoten
 
Registriert seit: 2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 372
Standard

Von Fiona gibs momentan nur Fotos, auf denen sie hoch oben am Bücherregal sitzt:

IMG-20200109-WA0000.jpg

Fiona.jpg

Hier sind sie beide gemeinsam zu sehen:

Fiona und Liserl.jpg
16 Pfoten ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2020, 09:37
  #268
16 Pfoten
Erfahrener Benutzer
 
16 Pfoten
 
Registriert seit: 2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 372
Standard

Heutige Fotoserie von Fiona:

Fiona_Vitrine_1.jpg

Fiona_Vitrine_2.jpg

Fiona_Vitrine_3.jpg

Fiona_Vitrine_4.jpg

Fiona_Vitrine_5.jpg
16 Pfoten ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2020, 09:40
  #269
16 Pfoten
Erfahrener Benutzer
 
16 Pfoten
 
Registriert seit: 2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 372
Standard

Fortsetzung Fotoserie Fiona:

Fiona_Vitrine_6.jpg

Fiona_Vitrine_7.jpg



Liserl zeigt mir ihr Bauchi

threema-20200126-100422-327a5749f23030b6.jpg

Geändert von 16 Pfoten (26.01.2020 um 10:09 Uhr)
16 Pfoten ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2020, 21:36
  #270
16 Pfoten
Erfahrener Benutzer
 
16 Pfoten
 
Registriert seit: 2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 372
Standard

Fiona ist so hübsch

Jetzt, wo sie die meiste Zeit über "heraußen" (= nicht mehr versteckt) ist und ich sie so richtig zu Gesicht kriege (und auch endlich halbwegs gscheite Fotos von ihr machen kann), sieht man, was für eine Schönheit sie ist

Und ich finde, man sieht ihr ihr Alter überhaupt nicht an. Sie wirkt noch total jung und agil, springt und klettert für ihr Leben gern und liebt ihren Hochsitz auf dem Bücherregal und auf der Vitrine. Vom Bücherregal aus kann sie beim Fenster rausschauen und die Umgebung beobachten, falls sie das interessiert.

Sie ist ganz eine schmusige, verkuschelte Das mit dem Schoßisitzi müssen wir wohl noch ein bissl üben , aber das kommt schon noch
16 Pfoten ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

angst, kitten, stammkatze, zusammenführung

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zusammenführung klappt nicht wie gewünscht Mrs. Wullewuh Eine Katze zieht ein 4 04.09.2016 12:10
Zusammenführung klappt nicht metalspider Eine Katze zieht ein 7 06.11.2015 20:44
Wenn Zusammenführung nicht klappt? mellie* Eine Katze zieht ein 1 04.02.2015 20:34
Zusammenführung klappt nicht :-( lily78 Eine Katze zieht ein 24 22.12.2013 17:49
Zusammenführung klappt nicht! nandiii Eine Katze zieht ein 14 31.08.2012 11:10

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:09 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.