Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Eine Katze zieht ein

Eine Katze zieht ein Die Katzenfamilie wird größer. Alles über Zusammenführungen und Co.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.08.2019, 08:39
  #1
Kimsmama
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 185
Standard Kann das funktionieren?

Ich hol jetzt nicht zu weit aus und erzähl die ganze Geschichte. Aber gestern rief meine Tochter vom Freund aus an, die haben eine kleine Mietze (10 Wochen vom Vermehrer, ich weiß, ist Mist) die nicht dort bleiben kann, weil die kleine Schwester die Katze haut und tritt. Jetzt ist guter Rat teuer.
Wir haben dann entschieden, die Kleine zu nehmen. Wir haben aber schon zwei Kater, einen Opa von fast 16 Jahren und einen Jungspund mit 1.5 Jahren. Der Jungspund war auch ein Notfall und Gott sei Dank klappte das mit dem riesen Altersunterschied super. Beide Kater sind Freigänger und viel draußen unterwegs.
Jetzt kommt dann eine kleine Dame dazu. Kann das überhaupt funktionieren? Hat irgendjemand auch so eine wilde Zusammenstellung? Mach mir die ganze Nacht schon einen Kopf...
Wir sind die einzige Option, ansonsten müsste sie ins Tierheim. Es findet sich sonst keiner, der bereit wäre die Maus zu nehmen.
Kimsmama ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 21.08.2019, 16:27
  #2
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 4.294
Standard

Zitat:
Zitat von Kimsmama Beitrag anzeigen
Die Kleine ist da und so putzig. Pinski hat sie sofort adoptiert, er putzt sie. Kalle findet sie gruselig. Zwischendurch, wenn man sich zu nah kommt, wird mal gefaucht. Sonst alles gut soweit.
Is Pinski der Jungspund oder der Opa?

Gibt's Fotos davon?
__________________
GroCha ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2019, 17:01
  #3
CasaLea
Benutzer
 
CasaLea
 
Registriert seit: 2019
Ort: Erlangen
Alter: 60
Beiträge: 68
Standard

Aus einem andren Faden kopiert ...
Zitat:
Zitat von Kimsmama Beitrag anzeigen
Hier zeigt die Erfahrung, dass junge Katzen keine Zeit zum Kuscheln haben. Die haben soo viel anderes zu tun. 😁
Unser Senior hat erst mit zwei Jahren angefangen zu kuscheln, dann aber richtig. Kalle fand kuscheln immer doof. Jetzt ist er 1,5 Jahre alt und so ab und an fordert er längere Kuschelsessions ein. [...]
GroCha:
Pinski ist der Opa ...

Kimsmama:
freut mich, dass Opa Pinski die Kleine soo schnell adoptiert hat.

Habe mal zwei Oldiekatzen (weiblich 12 und männlich 13 Jahre) mit Kitten vergesellschaftet ... bei meinem Senior hat es zwar ein paar Tage gedauert, bis er die Kleinen adoptiert hat, aber dann waren die seine Zöglinge ... und er ihr Held & Respektsperson, äh Katzer. Die ersten Tage fand er die Kitten doof und hat sie angefaucht, wenn sie ihm zu nahe kamen (und das machten die Kleinen dauernd), war aber sonst friedlich.
Die Kätzin hat sehr lange gebraucht, bis sie die "Eindringlinge" akzeptiert hat.

Bei uns war die Situation natürlich ganz anders, weil es nicht nur 1 Kitten war und die in der gleichen Gewichtsklasse miteinander toben & spielen konnten. Gekuschelt wurde am liebsten im Rudel mit Opi.

Ganz ehrlich?
Ich finde, dass es für die Kleene das beste wäre, ihr eine gleichaltrige Kumpeline zu schenken ... wäre auch toll, wenn sie dann gleich als Duo zu Deiner Tochter und deren Freund umziehen können (sofern sich deren Lebensplanung bis dahin nicht ändert).
Der Opa wird nicht spielen und der 1,5 Jahre alter Kater Kalle ist jetzt nicht gerade ein passender Spielkumpel für ein 10 Wochen altes Katzenmädelchen.

Ob Du Deinen Mann wohl "weichklopfen" kannst? ... jedenfalls alles Gute für Euch!
CasaLea ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2019, 17:09
  #4
Kimsmama
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 185
Standard

Pinski ist der Opa, genau. Ich knips gleich mal. Kalle hat Angst und hält Abstand. Die Kleine ist jetzt erstmal im Zimmer der Tochter, damit hier was Ruhe rein kommt. Aggressiv ist keiner von den dreien, nur Kalle ist skeptisch und faucht wenn sie zu nah kommt. Ich glaub, der kann gar nicht einschätzen was das ist. Ist ja selbst schon mit neun Wochen von seinen Geschwistern weg, weil die Mama überfahren wurde. Der kennt Katzen nur in groß.
Kimsmama ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2019, 08:47
  #5
Kimsmama
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 185
Standard

Wenn das hier klappt, werde ich noch ein Kitten durchbekommen. Aber vorher muss sich abzeichnen, dass das hier funktioniert.
Lucy war die Nacht im Zimmer der Tochter und wir haben Decken getauscht. Die fand Kalle sehr interessant und hat sich auch direkt drauf gelegt. Wir haben überlegt, die Kleine erstmal nur ins ganze Haus zu lassen, wenn Kalle draußen ist. Und das ist er ja eigentlich den ganzen Tag. So kann sie ihren Geruch verbreiten und hat Platz zum Toben.

Gleich geht's zum Impfen und Chippen. Und nen Bluttest lassen wir direkt mitmachen. Entwurmt ist sie schon.
Kimsmama ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2019, 11:05
  #6
Nasitier92
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 12
Standard

Hallo

Halte uns bitte auf dem Laufenden, ich bin auch gerade dabei, unsere Seniorin mit zwei 13 Wochen alten Kitten zu vergesellschaften, da sind andere Erfahrungsberichte sehr willkommen

Hier der Link zu meinem Thread, falls du Interesse hast

2 Kitten zu einer 16jährigen Seniorin?

Liebe Grüße
Nasitier92 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2019, 11:13
  #7
Kimsmama
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 185
Standard

Tag 3 und alles wie gehabt...
Kalle war gestern viel draußen, jetzt war aber auch wunderschönes Wetter. Ich denk im Normalfall wäre er auch nicht oft rein gekommen. Heute morgen auch alles wie gewohnt. Er ging nach dem Aufstehen kurz raus und kam dann rein zum frühstücken. Tochterkind hatte Lucy auf dem Arm und er frass ihr trotzdem Leckerchen aus der Hand. Als die Kleine dann Bodenkontakt hatte, verkrümelte Karl sich brummelnd unter die Couch. Jetzt wo Lucy wieder im Kinderzimmer ist, liegt er tiefenentspannt auf der Couch und schläft. Ich mach mir etwas Sorgen, dass er sich nicht einkriegt. Die Kleine geht nicht mal auf ihn zu, die hält von selber Abstand. Trotzdem brummt er in einer Tour sobald sie sich bewegt. Er geht nicht auf sie zu, aggressiv scheint er nicht zu sein. Er scheint mir eher selber Angst zu haben. Wir reduzieren den Kontakt erstmal auf ein Minimum und hoffen, dass sich das gibt.

Hätte eher gedacht, dass der Opa Probleme mit dem Zuwachs hat und nicht der Jungspund.
Kimsmama ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2019, 08:41
  #8
Kimsmama
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 185
Standard

Ich bin grade ein bisschen am Verzweifeln... Die Situation ist immer noch unverändert. Kalle faucht und brummt. Er ist nicht aggressiv. Die letzten beiden Tage hat er sich nach draußen verlagert. Das mag an der Hitzewelle liegen, an Lucy oder an einer Kombination. Als es das letzte Mal so heiß war, blieb er auch gerne mal über Nacht draußen. Er kam aber zwischendurch immer mal heim, fraß was und ruhte sich aus. Er kommt jetzt seltener und in größeren Abständen. Wenn ich dann nicht die Terrassentür schließe, ist er nach dem Fressen sofort wieder weg. Wenn er nicht raus kann, brummelt er erst unter der Couch und legt sich dann aber irgendwann auf die Couch und schläft. Das macht er auch relativ entspannt. Er frisst auch mit dem Rücken zu Lucy und auch gerne die Reste aus ihrem Napf. Mit uns ist er normal, kuschelt und blinzelt. Das letzte Mal war er gestern am späten Abend da, heute morgen habe ich ihn noch nicht gesehen.
Irgendwer einen Rat für mich? Soll ich ihn mal für eine Weile drinnen halten, damit er sich mit Lucy auseinander setzen muss? Habe Angst, dass er sich komplett nach draußen verabschiedet. Dann muss ich das hier abbrechen und das wäre echt schade.
Kimsmama ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2019, 09:39
  #9
Kimsmama
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 185
Standard

Der Tierarzt empfahl mir gerade Zylkene. Hat da wer Erfahrungswerte?
Kimsmama ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 27.08.2019, 10:18
  #10
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.586
Standard

Von Zylkene hab ich leider keine Ahnung.

Ist Kalle insgesamt eher der Typ, der bei Problemen weg geht? Meine Irmi hat das bisher bei jeder neuen Katze (in ihrem Alter, jetzt spielen die zwei mit einander) so gehandhabt: sie ist anfangs kaum rein gekommen. Wenn sie drinn war ist sie schnell wieder raus.
Ich hab ihr dann gelegentlich halbstundenweise Hausarrest verpasst, so dass sie gezwungen war zu sehen, dass die neue ihr nichts tut. Ich würde das aber nicht generell empfehlen zu machen, viele Freigänger sind von beschränktem Freigang gerne etwas stinkig, da muss man immer abwägen, was gerade mehr nützt. Die Zeit, in der Irmi drinnen war bzw. rein gekommen ist hab ich auch versucht für sie möglichst schön zu gestalten mit Aufmerksamkeit und Leckerlies und so.
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2019, 13:00
  #11
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 4.294
Standard

Meine Katzen reagieren ganz gut auf Zylkène. Es schadet zumindest nicht. Im schlimmsten Fall war es Geldverschwendung.
Braucht aber ne Weile um die Wirkung zu entfalten. Das geht nicht in zwei Tagen.
Es gibt auch noch Telizen und Sedarom. Damit hab ich aber keine Erfahrung. Musst Du schauen, was bei Kalle anschlägt und vertragen wird.

Mehr kann ich leider nicht beitragen. Vergesellschaftung mit Freigängern birgt eben immer das Risiko, dass einer abwandert oder sich der Situation entzieht

Du kannst nur noch versuchen richtig heftig positive Momente für Kalle zu schaffen. Dass er so richtig merkt: Boah, wenn Lucy da is, gibts tolle Leckerlie, es wird gespielt, geschmust, da bin ich der Hit!!! Soweit er sich darauf eben einlässt.
__________________
GroCha ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2019, 13:03
  #12
Sandra1975
Forenprofi
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.906
Standard

Ich meine die Forine tiha empfiehlt Telizen statt Zyklene zu nehmen. Genau habe ich das aber auch nicht in Erinnerung. Vielleicht schreibst du ihr mal eine PN und fragst nach.
__________________
Liebe Grüße

Sandra mit C&D


--------------------------------

Malika aus Marrakesch sucht ein Zuhause:
https://www.katzen-forum.net/wohnung...rm-d-weit.html
Sandra1975 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2019, 13:13
  #13
Kimsmama
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 185
Standard

Handhabe das grade ähnlich. Zwischendurch, wenn er fressen kommt, mach ich die Tür zu und lasse ihn eine Weile drinnen. Sobald die Tür auf ist, ist er aber wieder weg. Kalle ist von Anfang an schreckhaft was Geräusche angeht. War aber Besuch gegenüber nie scheu. Wenn mal Hunde dabei sind, faucht er und geht in den Kratzbaum oder raus. Bis jetzt sind die aber ja alle wieder zeitnah verschwunden. Anfangs hatte man das Gefühl, dass er nicht versteht, warum Lucy nicht weg ist wenn er wieder rein kommt. Bis jetzt hat er Besuchshunde angefaucht, ging raus, kam rein und die waren weg. Klappt bei Lucy aber nicht. Den kurzfristigen Stubenarrest akzeptiert er soweit ganz gut. Uns gegenüber ist er wie immer, er schläft auch grade auf der Couch. Aber sobald die Kleine sich bewegt brummt er. Kommt sie auf ihn zu, geht er weg und faucht. Leckerchen sind auch kein Problem. Da kann er links neben meinen Bein sitzen und sie rechts, aber sobald das Leckerchen auf ist, geht die Brummerei wieder los. Wir ignorieren das grade und tun so, als ob alles normal ist. Also ich spring nicht um die Zwei rum, sondern putz, koch und leb mein Leben wie gewohnt. Will ihm ja nicht noch durch mein Verhalten vermitteln, dass er Recht hat und Lucy ein Monster ist.
Habe jetzt Zylkene bestellt, sollte morgen oder übermorgen da sein.
Kimsmama ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2019, 13:14
  #14
Kimsmama
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 185
Standard

Zitat:
Zitat von Sandra1975 Beitrag anzeigen
Ich meine die Forine tiha empfiehlt Telizen statt Zyklene zu nehmen. Genau habe ich das aber auch nicht in Erinnerung. Vielleicht schreibst du ihr mal eine PN und fragst nach.
Danke für den Tipp. Habe Zylkene bestellt. Wenn das nicht hilft frage ich mal bei tiha nach.
Kimsmama ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2019, 13:18
  #15
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.586
Standard

Klingt gut, wie Du das handhabst.
Klar ist jede Katze anders, aber wenn sich Irmi bei sowas wieder beruhigen kann, sollte das auch Kalle können
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Katze mit 17 Umzug? | Nächstes Thema: 2 Kitten zu einer 16jährigen Seniorin? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe! Kann diese Zusammenführung funktionieren? Marie7 Eine Katze zieht ein 14 01.12.2018 00:05
Was meint ihr kann das funktionieren? Maja75 Gesicherter Freigang 5 18.10.2016 16:25
Kann diese Kombination funktionieren? cyber-cat Eine Katze zieht ein 3 07.01.2016 21:16
kann das so funktionieren?? safa Eine Katze zieht ein 2 15.10.2012 15:05
Ob das wirklich funktionieren kann? KristinaS Ungewöhnliche Beobachtungen 2 17.07.2011 07:56

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:08 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.