Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Eine Katze zieht ein

Eine Katze zieht ein Die Katzenfamilie wird größer. Alles über Zusammenführungen und Co.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.08.2019, 03:57   #1
Möpo
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Alter: 27
Beiträge: 4
Standard Ältere Katze zieht sich wegen neuer zurück. Hilfe!

Guten Morgen zusammen. Ich hoffe, ich bin hier richtig.

Ich bräuchte mal dringen eure Hilfe. Ich habe zu meiner älteren Katze (Sie heißt Baby, ist 17 Jahre alt, etwas zickig aber gemütlich mit chronischer Gastritis und Niereninsuffizienz) eine neue Katze dazubekommen (Santos, 6-10 Jahre alt etwa, einäugig und nicht ganz die hellste Kerze auf der Torte).
Er war Anfangs sehr scheu und ließ sich garnicht sehen sondern saß nur in einer Kiste in der Ecke des Wohnzimmers. Das Zimmer wurde von meiner alten Katze früher schon kaum betreten, sodass es kein Problem war die Türe zu schließen damit der neue seine Ruhe hat.
Er hatte ein Katzenklo, Näpfe, Kratzbaum und eingenes Spielzeug in dem Raum. Ich habe mich dann immer mal wieder in den Raum gesetzt und mit ihm geredet. Er hat von Anfang an Nachts wenn alles ruhig war gut gefressen und die Toilette benutzt und nach etwas mehr als drei Wochen ließ er sich auch anfassen und sehr gerne bürsten. Soviel zu seiner Seite.

Meiner Katze war das relativ egal, die Türe war auch sonst öfter zu, aber sie hatte keinerlei interesse an der anderen Katze. Sie hat weder an der Türe geschnüffelt, noch irgendwie interessiert davor gestanden.

Ich habe dann die Türe hin und wieder mit einem Gitter dazwischen geöffnet. Er war auch sofort interessiert und saß oft davor. Meine hat dann auch mal gemerkt, das Besuch da ist und immer gefaucht wenn sie ihn gesehen hat. Das habe ich dann solange gemacht, bis das gefauche beim sehen aufgehört hat, dann habe ich das Gitter weggelassen solange ich da war und schließlich auch komplett.

Anfangs ging auch alles soweit gut gegangen. Er hat sich sofort wohl gefült und war einfach überall. Baby war von Anfang an vorsichtig aber nicht ängstlich.

Jetzt sind sie etwa drei Wochen zusammen und mir fällt leider immer mehr auf, das meine sich extrem zurückzieht. Sie liegt fast nurnoch in der Küche oder im Badezimmer auf dem Boden, trinkt nurnoch aus der Dusche und frisst nur wenn sie sicher ist, das Santos nicht in der Nähe ist. Wenn sie ihn nur sieht, faucht und knurrt sie sofort. Wenn er zu Nahe kommt, haut sie ihm auch eine runter aber sonst bleibt sie passiv. Er sucht teilweise ihre Nähe und jede Annäherung geht nur von ihm aus und meine fühlt sich verfolgt. Sie schleicht nurnoch wenn sie sich denn mal Bewegt und läuft geduckt über den Boden und jetzt ist sie zum zweiten Mal unsauber gewesen. Einmal hat sie auf den Teppech in der Küche gepinkelt und jetzt gerade in die Dusche.

Ich bin echt verzweifelt. Ich will ihn ungerne wieder abgeben, aber so kann es unmöglich weitergehen.
Bin ich das Annähern falsch angegangen? War ich zu schnell?
Hat jemand eine Ahnung, was ich tun kann um es beiden zu erleichtern?

Eure Möpo
Möpo ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 10.08.2019, 04:25   #2
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 3.654
Standard

Hallo!

Was weißt Du über Santos? Vorgeschichte?
Du hast ihn „bekommen“? Er wurde also nicht für Deine Katze ausgesucht?

Fragen für beide Katzen:
Einzelkatze?
Wohnungshaltung oder Freigänger?
Kastriert?
Wieviele Katzenklos gibt es?
Fressverhalten? Was und wieviel gibt es zu fressen?
Kann jeder in Ruhe aufs Klo - wenn er denn geht?

Wohnungsgröße?
Hast Du mit Gittertür gearbeitet?
__________________
Zu
<a href=https://up.picr.de/36470688em.jpeg target=_blank>https://up.picr.de/36470688em.jpeg</a>
geht‘s hier:
Charles erobert sein Revier! - Irmi auch?!
GroCha ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2019, 04:52   #3
Möpo
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Alter: 27
Beiträge: 4
Standard

Danke für deine Antwort.

Zu seiner Vorgeschichte weiß ich leider sehr wenig. Er gehörte vorher meiner Oma, die nun leider ins Heim musste und sich nicht mehr kümmern kann. Vor meiner Oma gehörte er einer Nachbarin, die über ihr wohnte. Santos ist vom Balkon gefallen/gesprungen und zurück wollten sie ihn nicht mehr. Mehr weiß ich leider nicht.

Santos lebte vorher mit einem anderen Kater zusammen, der leider nicht mehr lebt.
Meine war die letzten 6 Jahre Einzelkatze.
Beide sind Wohnungskatzen.
Beide kastriert.
Katzenklos gibt es zwei Stück am jeweils weit entfertesten Ort, sodas man sich beim Toilettengang auch aus dem Weg gehen könnte.
Fressen gibt es Morgens, Mittags und Abends für ihn Nassfütter und 24/7 Trockenfutter, weil meine Spezialfutter braucht. Sonst übergibt sie sich leider von allem anderen Futter.
Er frisst auch gut und Nassfutter gebe ich dann immer so, das der Napf selten komplett leer wird.
Sie frisst in letzer Zeit weniger, was mir wegen der Nieren sorgen macht. Sie frisst da eh schon zu wenig.
Theoretisch könnten beide in ruhe aufs Klo, aber Santos verfolgt Baby schonmal bis ins Bad und guckt dann. Sie kann dann logischerweise nicht in Ruhe.

Etwa 60qm haben sie zur verfügung mit diversen Kratzbäumen und genug Beschäftigung.
Ja, mit Gitter habe ich gearbeitet. Ich habe zwar keine Gittertüre, aber ich habe so ein Fliegengitter mit Rahmen in den Türrahmen geklemmt. Ich denke, das erfüllt auch seinen zweck.
Möpo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2019, 07:04   #4
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 3.654
Standard

Was ich als erstes machen würde, ist mehr Klos anzubieten.
Was hast Du denn für welche? Haubenklos?
Biete ihr offenes an. Dafür musst Du nicht extra Katzenklos kaufen. Geh in einen Baumarkt und hol große Plastikwannen.
Deine Katze ist schon älter. Vielleicht hat sie bei zu hohen Wannen Probleme mit dem Einstieg.
Gerade in so einer Situation, fremde Katze im Revier, wollen Katzen gerne beim Klogang alles im Blick und Fluchtmöglichkeiten haben. Klos also auch nicht in Ecken stellen, sondern so frei wie möglich.

Dann würde ich die Katze, auch aufgrund ihres Alters, dringend gründlich vom TA untersuchen lassen. Besonders Blutwerte und Urin abklären. Katzen können durch Stress eine Blasenentzündung bekommen.
Ich würde eigentlich auch ein Dentalröntgen empfehlen, aber man muss bei Deiner Katze das Alter im Hinterkopf haben. Die sollte nicht mehr ständig in Narkose.

Ansonsten das übliche bei Zusammenführungen: gemeinsame Leckerlierunde, gemeinsames Spiel (soweit die beiden das noch wollen), in der Nöhe fressen lassen, positive Momente schaffen. Die Katzen sollen lernen: boah geil, wenn der andere dabei is, is das richtig cool und macht Spaß.

Wenn er sie aufs Klo verfolgt unbedingt unterbinden. Sie muss entspannt und sicher aufs Klo können!

Futter klingt soweit okay. Trockenfutter ist nur gar nicht gut für Katzen. Das würde ich bei ihm weglassen.

Drei Wochen sind auch noch keine Zeit für eine Zusammenführung. Das kann Monate dauern. So lange beide wieder in Ruhe aufs Klo können und es keine heftigen körperlichen Attacken gibt, kannst Du erstmal so weiter machen. Mit den positiven Bestärkungen.
Eine Zusammenführung ist Arbeit. Die wenigsten laufen richtig einfach - die gibt es natürlich. Aber meistens, gerade bei Deiner Konstellation (langjährige, ältere Einzelkatze und agilerer Kater) kann das auch mal schief gehen.

Ich würde ihm auch noch eine gute Fenstersicherung bauen, damit er zusätzlich Anreize bekommt und man ganz sorglos mal ein Fenster komplett öffnen kann als Katzen-TV.

Wir haben seit 16 Monaten eine Vergesellschaftung laufen. Rosig is was anderes

Ich muss jetzt einkaufen, aber wenn Du willst, schick ich Dir später Bilder von unseren Klos und Fenstersicherungen
__________________
Zu
<a href=https://up.picr.de/36470688em.jpeg target=_blank>https://up.picr.de/36470688em.jpeg</a>
geht‘s hier:
Charles erobert sein Revier! - Irmi auch?!
GroCha ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2019, 07:05   #5
biveli john
Erfahrener Benutzer
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 428
Standard

Ich versteh dich nur zu gut. Ich hatte auch durch einen Todesfall eine Zwangsvergesellschaftung. Da ging die Post ab. Nicht nur einmal saß ich nachts auf der Couch und habe geheult. Ich hatte eine liebe Bekannte aus dem Tierheim die mich beraten hatte. Und mein Schnulli Max Kater hat mich getröstet, der andere kam nur zum Fressen nachts. Das ging über ein Jahr so. Ich habe alle drei verstanden. Die Alte, damals ca.15 Jahre kämpfte
verbissen um ihr Revier, war auch eine Einzelkatze, ein Leichtgewicht, wendig und angriffslustig. Unser Fall ist nicht mit deinem vergleichbar, da unsere damals alle gesund waren. Mir tun beide Katzen leid. Santos braucht ein zuhause und Baby ist nicht gesund und kommt momentan mit der Situation nicht klar. Das ist wirklich ein Mist und ich verstehe deine Verzweiflung nur zu gut. Es kann ja sein dass sich ihre Krankheit verschlechtert hat oder es ist psychosomatisch. Viele Forenmitglieder haben da mehr Erfahrung und du bekommst wertvolle Tipps die für dich brauchbar sind. Ich wünsche dir viel Geduld und das es zu einem guten Ende für alle kommt. Biveli
biveli john ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2019, 11:18   #6
Möpo
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Alter: 27
Beiträge: 4
Standard

Guten Morgen
GroCha:
Ja, ich habe bis jetzt Handelsübliche Haubenklos.
Jetzt habe ich erstmal einen alten Hasenkäfig als offene Toilette noch zusätzlich Mitten ins Schlafzimmer gestellt. Das Teil ist an der einen Seite komplett offen bis zum Boden, da kommt sie dann gut rein.

Also beim Tierarzt waren wir noch Anfang diesen Monats, da ist bis auf die offenen Baustellen soweit alles Normal.

Das mit dem gemeinsamen Spielen mache ich eh immer. Sofern meine denn überhaupt noch Spielt ist das auch okay. Beim spielen an sich ist dann auch alles okay, solange er nicht zu Nah kommt.

Dadurch das Trockenfutter hier 24/7 rumsteht frisst er es leider so oder so und meine darf leider nix anderes. Sie bekommt von Hills i/d Gastro.

Also ich hatte gestern Nacht noch das Problem, das er aus heiterem Himmal auf sie los ist als sie ins Klo guckte. Ich weiß nicht, ob es ein fehler war, aber ich habe ihn erstmal wieder mit Gitter dazwischen ins Wohnzimmer gepackt.
Daraufhin ist meine sofort wieder aktiver geworden und hat sich sogar wieder in ihren Lieblingskarton begeben.
Ob ich das erstmal wieder so lassen sollte, bis meine sich sicher fühlt?

Bilder würde ich wirklich gerne sehen, zumal er eh super gerne auf Fensterbänken rumturnt.


@biveli john:
Ja und leider ist meine dazu auchnoch ein zurückhaltender Charakter, die zieht sich dann komplett zurück und es fällt mir leider so extrem auf und tut auch weh. Sie stand sonst immer schon laut meckernd an der Türe wenn ich nach Hause kam und hat mich dann auch die ganze Zeit mauzend verfolgt während ich mich natürlich wortreich dafür entschuldige so eine schlechte Bedienstete zu sein ;D Sie ist dann auch immer Abends mit ins Bett gekommen und hat mich beim aufwachen schon seltsam angestarrt. Das ist jetzt alles komplett weg, sie liegt nurnoch im Bad oder der Küche und faucht alles an, was sich bewegt. Man merkt ihr die anspannung total an und auf dauer kann das ja nicht gutgehen.

Und bevor ich ihn dann aus lauter Verzweiflung wieder abgebe, hole ich mir lieber Tipps von Leuten die eben solche Situtionen kennen.
Möpo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2019, 11:55   #7
biveli john
Erfahrener Benutzer
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 428
Standard

Ja, das ist ganz furchtbar. Ich würde mit Baby, falls sie den Stress aushält, zum Tierarzt gehen, es könnte ja auch organisch sein, damit du das ausschließen kannst. Wirklich ein Mist, ist auch für dich sehr schwer, du willst es beiden Recht machen, ich versteh das. Liebe Grüße
biveli john ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2019, 12:38   #8
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 3.654
Standard

So, hier mal ein paar Fotos:

Das ist eines unserer vier Klos für zwei Katzen (zwei solche und als Ersatz zwei mit Haube aber ohne Tür, werden aber nur im Notfall genutzt ). Man sieht, schwarz ist keine gute Farbwahl.
Es steht weitest gehend frei. Meine Katze nimmt auch mal den Weg über die Couch, wie man sieht. Seit es dort positioniert ist und von drei auf vier Klos erweitert wurde, ist sie auch wieder sauber. Sie hatte wegen Klomobbing des Katers sowohl Urin woanders hinplatziert als auch Kot mitten auf die Lehne dieser Couch drapiert.


Das ist die Außenansicht von nur einer fertigen Fenstersicherung. Die anderen folgen noch.


Von innen. Da is auch Fliegengitter mit dran, damit weder die Katzen raus noch die Fliegen und Schnaken rein kommen


Das sind die Rahmen, die noch mit Ninchendraht bespannt und montiert werden:


Mein Werkzeug. Da fehlt noch ein Hammer und meine Bohrmaschine zum Vorbohren der Löcher für die Winkel


Der Ninchendraht


Und so werden die Rahmen festgemacht - ohne Bohren in die Fensterrahmen. Hält bombig. Ich hab zur Sicherheit acht Winkel pro Fenster genommen, damit mir auch ja keins auf die Straße fällt



Zum Rest: das Verhalten Deiner Katze vorher, klingt für mich nicht unbedingt nach "ich liebe meinen Menschen so sehr" sondern eher nach "es ist einfach niemand anders da, deswegen ist mein Mensch alles für mich".
Das heißt nicht, dass sie Dich nur nimmt, weil Du als einzige da warst. Nein.
Aber sie war auf Dich fixiert, weil sie nichts anderes hatte. Verstehst Du?
Wenn Du Dich zu dieser Zeit hier im Forum gemeldet hättest, hätte Dir fast jeder gesagt, Deine Katze vermisst Gesellschaft, hol ihr ne passende Katze.

Santos ist jetzt leider einfach nicht ganz passend, aber es ist dennoch nicht aussichtslos. Eigentlich kommt es sehr darauf an, ob Santos richtig raufen will, wie Kater das gern tun, oder ob er alt und ruhig genug ist, dass er Babys Grenzen und Wünsche akzeptieren und trotzdem glücklich sein kann.
Die Konstellation Kater-Katze ist deswegen nicht so ratsam, da die unterschiedlichen Geschlechter unterschiedliches Spielverhalten haben. Kater raufen gern, Katzen spielen gern fangen.
Nun ist Baby aber schon in nem Alter, wo sie wohl weder das Eine noch das Andere so richtig gern tut. Heißt, Du musst schauen, ob beiden Katzen das zukommt, was sie brauchen.
Santos muss auf jeden Fall checken, das Baby net zum ärgern und mobben da is. Und wenn das heißt, das er wieder vermehrt Zeit hinterm Gitter verbringen muss, is das so.
Du kannst auf Babys Seite Kartons hinstellen, damit sie, wenn sie will, Santos aus nem Versteck heraus beobachten kann.

Zeigt Baby denn überhaupt Interesse an Santos? Oder hat sie nur Angst vor ihm?
Ich würde sie unterstützen und ihr Zylkène oder Telizen geben.

Wurde beim TA auch der Urin untersucht? Auf Blasenentzündung?
__________________
Zu
<a href=https://up.picr.de/36470688em.jpeg target=_blank>https://up.picr.de/36470688em.jpeg</a>
geht‘s hier:
Charles erobert sein Revier! - Irmi auch?!
GroCha ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2019, 13:27   #9
Möpo
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Alter: 27
Beiträge: 4
Standard

An so ein Gitter am Fenster dachte ich auch schon, dann könnte ich es offen lassen und er hätte was spannendes zum gucken.

Also das sie so auf mich fixiert ist war allerdings auch schon vorher so. Da haben wir noch mit zwei Hunden und zwei anderen Katzen im selben Haushalt zusammengelebt. Schon da ist sie mir überall hin gefolgt und hat mich laut mauzend begrüßt. Das hat sich dann nach dem Auzug dann nicht geändert.

Ich hatte Anfangs schonmal versucht ihr Gesellschaft zu organisieren, aber das hatte mit der Katze damals noch weniger geklappt als jetzt.

Santos ist eigentlich auch eher ein ruhiger. Er liegt gerne auf der Fensterbank oder dem Schreibtisch rum und beobachtet alles. Hin und wieder spielt er mal, hat aber schnell keine Lust mehr und legt sich hin oder will dann schmusen.

Seit ich Santos wieder ins Wohnzimmer gepackt habe, ist Baby wieder aktiver geworden. Sie kam aus der Küche raus, war auf ihrem eigenen Katzenklo und ist sogar an der Gittertüre vorbeigelaufen hinter der Santos saß. Jetzt liegt sie das erste mal seit zwei Wochen wieder gemütlich auf dem Bett und pennt.
Santos selber liegt jetzt auch schlafend auf dem Kratzbaum.

Nein, sie hat garkein interesse am ihm.
Das Problem ist, das sie anderes Futter als dieses einfach nicht verträgt. Das wird sofort wieder erbrochen. Ich habe noch nichts gefunden, was drin bleibt. Bis auf I/d eben.
Als Kapseln oder Pulver, wenn es möglich ist, müsste ich dann mal abklären ob sich das mit ihren anderen Medikamenten verträgt.

Beim letzten Besuch wurde der Urin nicht untersucht, das hatten wir erst Anfang des Jahres gemacht. Da war alles soweit okay.

Geändert von Möpo (10.08.2019 um 13:30 Uhr)
Möpo ist offline   Mit Zitat antworten

Antwort

« Vorheriges Thema: Meryl zieht bei Sissi ein | Nächstes Thema: Neues Kitten, 1 von 2 Katzen sind zufrieden »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze kratzt sich blutig, zieht sich zurück Janix Ungewöhnliche Beobachtungen 14 07.09.2016 18:29
Katze zieht sich zurück NevaMasquarade Verhalten und Erziehung 3 09.08.2015 15:26
Neuer Kater zieht sich zurück Hansensfrauchen Eine Katze zieht ein 1 19.01.2014 21:02
Katze zieht sich zurück MAUmauMau Verhalten und Erziehung 5 20.04.2013 13:12
Katze zieht sich zurück cleoundfanny Verhalten und Erziehung 6 11.12.2009 16:41

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:55 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.