Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Eine Katze zieht ein

Eine Katze zieht ein Die Katzenfamilie wird größer. Alles über Zusammenführungen und Co.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.04.2019, 02:13   #61
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Ort: 68169 Mannheim
Beiträge: 1.317
Standard

Zitat:
Zitat von Puma_Fee Beitrag anzeigen
Ja, es sind erst drei Wochen.
Und ja, es läuft dafür schon viiieel besser, als ich es je gedacht hätte.

Eigentlich weiß ich das auch. Erzähle jedem in meinem Umfeld davon, wie gut sich Betty schon macht.
Warum ich gestern alles plötzlich etwas negativ gesehen habe, weiß ich ehrlich gesagt gerade selbst nicht mehr.
Hatte keinen guten Tag, Puma fehlte wieder sehr. Und irgendwie war ich plötzlich total entmutigt.

Ich denke aber, dass das nicht unnormal ist. Für mich ist es nicht nur das erste mal, dass ich etwas mit einem Scheuchen/Wildchen zu tun habe, sondern ja auch die erste Zusammenführung überhaupt.
Da kommt man schon mal ans Zweifeln

Ich will definitiv hier nichts erzwingen. Betty soll nicht übermorgen auf meinem Schoß sitzen und muss auch nicht nächste Woche schon mit Fee schmusen.
Mir ist klar, dass beides auch evtl. nie passiert - ist auch okay, wirklich!
Puma und Fee haben auch nie zusammen gelegen - waren nie beste Freunde. Und trotzdem wusste ich, dass die beiden was von einander haben und zusammen gehören.
Mir ging es in meiner Frage eher darum, dass ich Betty unterstützen möchte "schneller" ihre Unsicherheit abzulegen, weil ich mir kaum vorstellen kann, wie schlimm es für sie sein muss, immer Angst vor mir zu haben.

Aber ihr habt ja definitiv schon einige gute Tipps gegeben.
Ich möchte sie nicht mit Leckerchen zu mir locken, aber vielleicht ist der nächste Schritt, dass sie wenn es Fütterungszeit ist schon dazu kommt.
Werde mal schauen, ob ich etwas für sie unwiderstehliches finden kann.

Ansonsten werde ich denke ich so weiter machen, wie bisher. Denn es gab ja schon immer wieder Fortschritte.
Ich darf mich nur nicht von kleinen negativen Sachen (wenn sie mich wieder anfaucht ) runter ziehen lassen - ich weiß ja eigentlich, dass es gut läuft...

Danke euch - ihr habt mir wirklich wieder Mut gemacht! Habe ich vielleicht einfach mal gebraucht.

Edit: ich habe mal ein Couch-schlaf Bild von Betty angehängt. Da sehe ich wieder, dass es ihr nicht so schlecht gehen kann.
Und ein Bild von Sonntag, als ich außer Haus war. So haben sie etwa 10 Minuten gelegen. Es gab kein fauchen - habe extra den Ton angemacht
Ich weiß gerade echt selbst nicht mehr, was gestern mein Problem war
Was dein Problem war "gestern", bzw. vor drei Tagen, das kann ich dir sagen:
Du hast dich zu Recht "einwenig" verlassen hier gefühlt - du hast drei Positings / Updates geschrieben und keiner hat etwas dazu geantwortet oder wenigstens mal reagiert. Da hätte ich mich an deiner stelle auch schlecht gefühlt.
Ich bin erst heute hier auf den thread gestoßen und habe ihn jetzt ganz gelesen.
Ich bin weder Katzenerfahren noch habe ich je ne Zusammenführung gemacht. Doch ich war zu Beginn hier schon erschrocken, denn das Badezimmer und dann auch noch ohne Gittertüre - ich dachte da muss sie jetzt 2 - 3 Wochen drinne bleiben
Dann plötzlich nach schon zwei Tagen die Türe auflassen am dritten Tag sogar weg gehen und auch alles offen lassen - A B E R zum Glück ist nichts passiert für mich war das auch ein Krimi eben beim Lesen.

Ich habe auch so ein "Scheuchen", allerdings ein Kater von ca. 9 - 10 Jahren der 8 Kilo wiegt und mir gegenüber absolut zutraulich und wahnsinnig verschmust ist.
Solange dein Scheuchen dabei zuschaut, wie du und deine Katze mit einander spielen und schmusen, also wenn du dabei das Scheuchen im Blick hast, dann ist doch wirklich alles super toll. 3 Wochen sind echt gar nichts.
Ich war 6 Wochen im Januar bei Minusgraden jeden Abend 2 - 3 Stunden vor unserem Haus auf der Straße, mit drei Kissen unterm Hintern gesessen, habe meinen Kater mühsam und langsam mit Futter und Leckerlies, jede Woche nen halben Meter näher bekommen - irgendwann in Woche Nr. 6 ließ er sich dann endlich streicheln, bzw. verkroch sich unter meine dicke Jacke und wärmte sich stundenlang auf. Und dann brauchte es noch mal 3 Wochen, um ihn ein Stockwerk durch einen Hausgang nach oben locken zu können - in die wohnung meiner Nachbarn, da war er dann vier Jahre zuhause. Als ich ihn das erste mal in die Wohnung r e i n locken konnte und ich dann die wohnungtür schloss, da fing der Kater derart zu hyperventilieren an - er schnaufte als bekäme er gleich einen Herzinfarkt - wir haben die wohungstüre sofort wieder geöffnet und ihn raus springen gelassen. Es hat noch mal 2 Wochen gedauert bis er dann in der Wohnung nicht nur in Ruhe frass, sondern sich dann auch den ganzen Tag schlafen legte.
Heute ist das nun 7 Jahre her und er hat sich in all dieser Zeit, nur von drei Menschen anfassen, bzw. streicheln lassen (Tierärzte zähle ich nicht mit, da klappt immer alles super - Schockstarre) - das Rentnerehepaar / meine Nachbarn und von mir eben von Anfang an und als erstes. Aber ich kann alles mit ihm machen, ihn festheben, drücken, knuddeln, durch die Gegend tragen und endlos knutschen - das Rentnerehepaar gibt es nicht mehr, sie verstarb 2017 und er kam ins Pflegeheim. Seit Juni 2016 ist der Kater nun bei mir. Vor 7 Jahren lebte er 2 Jahre alleine auf der Straße, hier in unserer Straße.

Glaub mir das wird schon!
Wenn sie euch zuschaut ist alles bestens. Rede dann auch mit ihr, bzw. nenne auch ihren Namen, wenn du mit deiner Katze spielst oder schmust, solange sie zusieht und euch hört, statt sich irgendwo zu verkriechen, und ja auch täglich gut frisst und trinkt (hoffe ich doch, denn du gibst auch Trockenfutter), dann ist doch alles super.
Nach drei Wochen war damals vor 7 Jahren, mein Kater draußen noch auf 2 Meter Abstand, trotz der leckersten Leckerlies

Geändert von Mika2017 (19.04.2019 um 02:17 Uhr)
Mika2017 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 23.04.2019, 15:48   #62
Puma_Fee
Benutzer
 
Puma_Fee
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 53
Standard

Zitat:
Zitat von Mika2017 Beitrag anzeigen
Was dein Problem war "gestern", bzw. vor drei Tagen, das kann ich dir sagen:
Du hast dich zu Recht "einwenig" verlassen hier gefühlt - du hast drei Positings / Updates geschrieben und keiner hat etwas dazu geantwortet oder wenigstens mal reagiert. Da hätte ich mich an deiner stelle auch schlecht gefühlt.
Ich bin erst heute hier auf den thread gestoßen und habe ihn jetzt ganz gelesen.
Ich bin weder Katzenerfahren noch habe ich je ne Zusammenführung gemacht. Doch ich war zu Beginn hier schon erschrocken, denn das Badezimmer und dann auch noch ohne Gittertüre - ich dachte da muss sie jetzt 2 - 3 Wochen drinne bleiben
Dann plötzlich nach schon zwei Tagen die Türe auflassen am dritten Tag sogar weg gehen und auch alles offen lassen - A B E R zum Glück ist nichts passiert für mich war das auch ein Krimi eben beim Lesen.

Ich habe auch so ein "Scheuchen", allerdings ein Kater von ca. 9 - 10 Jahren der 8 Kilo wiegt und mir gegenüber absolut zutraulich und wahnsinnig verschmust ist.
Solange dein Scheuchen dabei zuschaut, wie du und deine Katze mit einander spielen und schmusen, also wenn du dabei das Scheuchen im Blick hast, dann ist doch wirklich alles super toll. 3 Wochen sind echt gar nichts.
Ich war 6 Wochen im Januar bei Minusgraden jeden Abend 2 - 3 Stunden vor unserem Haus auf der Straße, mit drei Kissen unterm Hintern gesessen, habe meinen Kater mühsam und langsam mit Futter und Leckerlies, jede Woche nen halben Meter näher bekommen - irgendwann in Woche Nr. 6 ließ er sich dann endlich streicheln, bzw. verkroch sich unter meine dicke Jacke und wärmte sich stundenlang auf. Und dann brauchte es noch mal 3 Wochen, um ihn ein Stockwerk durch einen Hausgang nach oben locken zu können - in die wohnung meiner Nachbarn, da war er dann vier Jahre zuhause. Als ich ihn das erste mal in die Wohnung r e i n locken konnte und ich dann die wohnungtür schloss, da fing der Kater derart zu hyperventilieren an - er schnaufte als bekäme er gleich einen Herzinfarkt - wir haben die wohungstüre sofort wieder geöffnet und ihn raus springen gelassen. Es hat noch mal 2 Wochen gedauert bis er dann in der Wohnung nicht nur in Ruhe frass, sondern sich dann auch den ganzen Tag schlafen legte.
Heute ist das nun 7 Jahre her und er hat sich in all dieser Zeit, nur von drei Menschen anfassen, bzw. streicheln lassen (Tierärzte zähle ich nicht mit, da klappt immer alles super - Schockstarre) - das Rentnerehepaar / meine Nachbarn und von mir eben von Anfang an und als erstes. Aber ich kann alles mit ihm machen, ihn festheben, drücken, knuddeln, durch die Gegend tragen und endlos knutschen - das Rentnerehepaar gibt es nicht mehr, sie verstarb 2017 und er kam ins Pflegeheim. Seit Juni 2016 ist der Kater nun bei mir. Vor 7 Jahren lebte er 2 Jahre alleine auf der Straße, hier in unserer Straße.

Glaub mir das wird schon!
Wenn sie euch zuschaut ist alles bestens. Rede dann auch mit ihr, bzw. nenne auch ihren Namen, wenn du mit deiner Katze spielst oder schmust, solange sie zusieht und euch hört, statt sich irgendwo zu verkriechen, und ja auch täglich gut frisst und trinkt (hoffe ich doch, denn du gibst auch Trockenfutter), dann ist doch alles super.
Nach drei Wochen war damals vor 7 Jahren, mein Kater draußen noch auf 2 Meter Abstand, trotz der leckersten Leckerlies
Hallo zusammen!

Mika2017 - ich komme leider erst jetzt nach den Feiertagen dazu, auf deinen Post zu antworten. So ein paar freie Tage sind immer so stressig

Tut mir leid, dass es für Dich ein Krimi war, meinen Thread zu lesen.
Ich weiß ja, dass ich mit dieser Hauruck-Variante auch auf die Nase hätte fallen können. Ich habe aber die ersten Tage gut beobachtet und dann aus dem Bauch heraus entschieden, es so zu machen.
Es ist ja auch Gott sei Dank alles gut gegangen

Geschichten wie Deine machen einem wirklich Mut, dass es klappen kann und selbst ein Scheuchen irgendwann Vertrauen zu einem gewinnen kann.
Toll, dass du so ein Durchhaltevermögen hast - es hat sich ja auch wirklich gelohnt

Ja, dass sie uns beobachtet finde ich immer wieder schön. Das zeigt mir, dass sie bei aller Angst doch auch Interesse an uns hat. Glaube auch, dass das wird. Irgendwann

Ich habe auch etwas zu fressen gefunden, was Betty unwiderstehlich findet. Rohes Putenfleisch. Findet sie so toll, dass sie sogar frisst, wenn ich noch mit im Zimmer bin
Sonst wartet sie mit dem Fressen ja immer, bis ich schlafe oder weg bin...

Ach ja, du hattest noch das Thema Trockenfutter angesprochen. Das gibt es bei uns i. d. R. nur als Leckerlie ab und zu. Gab es nur in den ersten 1-2 Wochen zusätzlich, weil ich ja nicht wusste, ob bzw. wie schnell sie zu fressen beginnt. TroFu ist ja dann in vielen Fällen doch beliebter als NaFu

Da sie aber von Anfang an recht gut ans NaFu gegangen ist, habe ich das dann auch flott wieder abgeschafft!

Ansonsten liefen die letzten Tage weiterhin recht gut und es gab das nächste Fortschrittchen
Mittlerweile flüchtet Betty nicht mehr panisch unter das Sofa, wenn sie sich morgens wenn ich aufstehe im Wohnzimmer befindet und ich rein komme, sondern bleibt erst mal unter dem Tisch auf dem Teppich liegen (da liegt sie nachts häufig).
Sie beobachtet mich dann eine Weile und wenn der Moment günstig ist geht (nicht rennt ) sie dann ins Schlafzimmer und nimmt einen ihrer Lieblingsplätze auf der Fensterbank oder im Kratzbaum ein.
Konnte es Freitag kaum glauben, als ich am Morgen ins Zimmer kam und sie mich einfach nur anschaute, statt zu fliehen.

Eine Situation gibt es momentan aber, die ich nicht so gut finde.
Das Fee und Betty sich bei Begegnungen immer mal anfauchen, hatte ich ja bereits erwähnt. Anfangs ging es hauptsächlich von Betty aus. Wenn Fee ihr zu nah kommt faucht sie. Fee hat anfangs meistens gar nichts gemacht und auch nicht gefaucht, sondern ist einfach weiter gegangen.

Mittlerweile hat sie aber auch ihre Stimme entdeckt

Zank, im Sinne von gegenseitigem Angefauche gibt es leider häufiger nachts/morgens am Schlafzimmer-Kratzbaum.
Die Situation ist dann, dass Betty im Wohnzimmer ist (dort steht das Fressen, das Klo dort oder das im Flur benutzt sie am häufigsten und sie liegt dann in der Nacht die meiste Zeit unter dem Tisch oder auf der Couch und schläft oder putzt sich ausgiebig), am Morgen aber dann gerne ins Schlafzimmer möchte, um da einen ihrer Plätze einzunehmen.

Ich höre dann, wie sie vorsichtig ins Schlafzimmer kommt. Fee liegt im Moment nachts immer im obersten Körbchen des Kratzbaums. Wenn Betty dann am Kratzbaum ankommt und in ihr Häuschen unter Fee's Körbchen springen will, Faucht Fee sie an und Betty flüchtet. Ab und zu springt Fee dann auch runter und folgt ihr ein Stück in den Flur. Mehr passiert dann aber nicht (kein Raufen o. ä.). Beide gehen zurück an ihre Plätze im Kratzbaum bzw. im Wohnzimmer und das war's.

In manchen Nächten passiert das 2-3 Mal.

Heute Morgen hat Betty es 2 mal versucht. Beim ersten Mal ist sie nur bis ins Zimmer gekommen und als sie Fee im Kratzbaum gesehen hat ist sie wieder gegangen ohne das es zum Streit kam.
Beim zweiten Mal ist sie dann so flott am Kratzbaum hoch gehoppst, dass Fee es erst bemerkt hat, als es quasi schon zu spät war und dann war es auch okay.

Grundsätzlich scheint Fee auch nicht immer was gegen Betty's Anwesenheit zu haben. Oftmals setzt sie sich mittlerweile auch mit auf die Fernsterbank (mit einem großen Sicherheitsabstand) und beide sind völlig friedlich.
Ich glaube, es ist nur nachts ein Problem.

In der ersten Zeit war es halt umgedreht. Da war Betty im Kratzbaum, Fee wollte dazu, wurde angefaucht und hat sich dann stattdessen zu mir gelegt.

Kann/soll ich in diesen Situationen irgendwie dazwischen gehen oder diese vielleicht von vorne rein unterbinden (wenn ja, wie?)?
Evtl. habt ihr ja hier noch ein paar Anregungen für mich. Schon mal vielen Dank

Liebe Grüße
__________________
Viele Grüße von Julia mit

Fee & Betty und mit Puma im ♥

Geändert von Puma_Fee (23.04.2019 um 16:04 Uhr)
Puma_Fee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 16:53   #63
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Ort: 68169 Mannheim
Beiträge: 1.317
Standard

Zitat:
Zitat von Puma_Fee Beitrag anzeigen
Hallo zusammen!

Mika2017 - ich komme leider erst jetzt nach den Feiertagen dazu, auf deinen Post zu antworten. So ein paar freie Tage sind immer so stressig

Tut mir leid, dass es für Dich ein Krimi war, meinen Thread zu lesen.
Ich weiß ja, dass ich mit dieser Hauruck-Variante auch auf die Nase hätte fallen können. Ich habe aber die ersten Tage gut beobachtet und dann aus dem Bauch heraus entschieden, es so zu machen.
Es ist ja auch Gott sei Dank alles gut gegangen

Geschichten wie Deine machen einem wirklich Mut, dass es klappen kann und selbst ein Scheuchen irgendwann Vertrauen zu einem gewinnen kann.
Toll, dass du so ein Durchhaltevermögen hast - es hat sich ja auch wirklich gelohnt

Ja, dass sie uns beobachtet finde ich immer wieder schön. Das zeigt mir, dass sie bei aller Angst doch auch Interesse an uns hat. Glaube auch, dass das wird. Irgendwann

Ich habe auch etwas zu fressen gefunden, was Betty unwiderstehlich findet. Rohes Putenfleisch. Findet sie so toll, dass sie sogar frisst, wenn ich noch mit im Zimmer bin
Sonst wartet sie mit dem Fressen ja immer, bis ich schlafe oder weg bin...

Ach ja, du hattest noch das Thema Trockenfutter angesprochen. Das gibt es bei uns i. d. R. nur als Leckerlie ab und zu. Gab es nur in den ersten 1-2 Wochen zusätzlich, weil ich ja nicht wusste, ob bzw. wie schnell sie zu fressen beginnt. TroFu ist ja dann in vielen Fällen doch beliebter als NaFu

Da sie aber von Anfang an recht gut ans NaFu gegangen ist, habe ich das dann auch flott wieder abgeschafft!

Ansonsten liefen die letzten Tage weiterhin recht gut und es gab das nächste Fortschrittchen
Mittlerweile flüchtet Betty nicht mehr panisch unter das Sofa, wenn sie sich morgens wenn ich aufstehe im Wohnzimmer befindet und ich rein komme, sondern bleibt erst mal unter dem Tisch auf dem Teppich liegen (da liegt sie nachts häufig).
Sie beobachtet mich dann eine Weile und wenn der Moment günstig ist geht (nicht rennt ) sie dann ins Schlafzimmer und nimmt einen ihrer Lieblingsplätze auf der Fensterbank oder im Kratzbaum ein.
Konnte es Freitag kaum glauben, als ich am Morgen ins Zimmer kam und sie mich einfach nur anschaute, statt zu fliehen.

Eine Situation gibt es momentan aber, die ich nicht so gut finde.
Das Fee und Betty sich bei Begegnungen immer mal anfauchen, hatte ich ja bereits erwähnt. Anfangs ging es hauptsächlich von Betty aus. Wenn Fee ihr zu nah kommt faucht sie. Fee hat anfangs meistens gar nichts gemacht und auch nicht gefaucht, sondern ist einfach weiter gegangen.

Mittlerweile hat sie aber auch ihre Stimme entdeckt

Zank, im Sinne von gegenseitigem Angefauche gibt es leider häufiger nachts/morgens am Kratzbaum.
Die Situation ist dann, dass Betty im Wohnzimmer ist (dort steht das Fressen, das Klo dort oder das im Flur benutzt sie am häufigsten und sie liegt dann in der Nacht die meiste Zeit unter dem Tisch oder auf der Couch und schläft oder putzt sich ausgiebig), am Morgen aber dann gerne ins Schlafzimmer möchte, um da einen ihrer Plätze einzunehmen.

Ich höre dann, wie sie vorsichtig ins Schlafzimmer kommt. Fee liegt im Moment nachts immer im obersten Körbchen des Kratzbaums. Wenn Betty dann am Kratzbaum ankommt und in ihr Häuschen unter Fee's Körbchen springen will, Faucht Fee sie an und Betty flüchtet. Ab und zu springt Fee dann auch runter und folgt ihr ein Stück in den Flur. Mehr passiert dann aber nicht (kein Raufen o. ä.). Beide gehen zurück an ihre Plätze im Kratzbaum bzw. im Wohnzimmer und das war's.

In manchen Nächten passiert das 2-3 Mal.

Heute Morgen hat Betty es 2 mal versucht. Beim ersten Mal ist sie nur bis ins Zimmer gekommen und als sie Fee im Kratzbaum gesehen hat ist sie wieder gegangen ohne das es zum Streit kam.
Beim zweiten Mal ist sie dann so flott am Kratzbaum hoch gehoppst, dass Fee es erst bemerkt hat, als es quasi schon zu spät war und dann war es auch okay.

Grundsätzlich scheint Fee auch nicht immer was gegen Betty's Anwesenheit zu haben. Oftmals setzt sie sich mittlerweile auch mit auf die Fernsterbank (mit einem großen Sicherheitsabstand) und beide sind völlig friedlich.
Ich glaube, es ist nur nachts ein Problem.

In der ersten Zeit war es halt umgedreht. Da war Betty im Kratzbaum, Fee wollte dazu, wurde angefaucht und hat sich dann stattdessen zu mir gelegt.

Kann/soll ich in diesen Situationen irgendwie dazwischen gehen oder diese vielleicht von vorne rein unterbinden (wenn ja, wie?)?
Evtl. habt ihr ja hier noch ein paar Anregungen für mich. Schon mal vielen Dank

Liebe Grüße

Hallo Puma_Fee

schön, dass du so detailiert geantwortet hast!
Das zeitliche ist kein Problem, irgendwann werde auch ich mal wieder für länger nicht mehr reinschauen - was ja schon einmal der Fall war - und dann könnte es bei mir sehr lange dauern bis ich antworte Man ist ja eigentlich auch nicht jeden Tag hier, würde ich mal sagen. Bin i c h jedoch zur Zeit, was ich aber nicht als normal erachte

Also vorweg:
Ich betrachte mich als n i c h t Katzen erfahren.
Dennoch versuche ja auch ich die Katzen zu verstehen, und was ich in deinem geschilderten Fall sehe, das verrate ich dir aber gerne.

Ich denke, dass du dir absolut keine sorgen machen muss, ganz im Gegenteil, so verstehe ich das veränderte Verhalten von Fee als sehr beruhigend und auch richtig, sprich selbstbewusst genug, der Dame Betty nun endlich auch einmal zu zeigen, dass sich Betty zu Beginn nicht wirklich freundlich gegenüber Fee verhalten hatte - Scheuchen hin, Scheuchen her
Zu Beginn hat sich deine Fee wirklich vorbildlich verhalten, sprich besser als viele andere, in deren Revier eine neue Katze einzieht. Denn Fee hat ja Betty nicht angefaucht, sondern wollte sich neugierig ihr annähern, während jedoch Betty sich dann fauchend eine Distanz "erbat" - doch eigentlich ist das eben eher anders herum. In der Regel geht die neue Katze neugierig auf die Revierdame zu, doch erhält dann zu Beginn erst einmal fauchend die Antwort, dass sie doch noch Distanz halten soll.

Bei euch war das also anders herum.
Und ich finde, dass sich das eine Stammkatze in deren Revier, die auch noch sehr gastfreundlich auf die Neue zuging und sogar auch die anfängliche Ansage der Distanzwahrung akzeptierte, allerdings nicht auf Dauer gefallen lassen darf, denn das könnte vielleicht falsche Singnale an Betty senden und letztlich könnte sich dann Betty so verhalten, dass sich Fee in ihrem eigenen Revier vorkommt als wäre sie die Neue / der Gast und muss nun um Integratins "bitten".
Und damit d a s nicht so kommt, hat Fee wohl ihr Verhalten dem von Betty angepasst, damit Betty eben nicht vergisst, dass nicht Fee hier der Neuankömmling ist und sich in alles integrieren muss.

Also bildhaft gesprochen würde ich Fee jetzt wie folgt verstehen, wenn nun auch sie jetzt Betty anfaucht:

"Also hör' mal Betty,
ich war wirklich sehr gastfreundlich zu dir, von Anfang an, und habe sogar auch verstanden, dass dir meine Annäherungen nicht genehm oder nicht geheuer waren, a b e r irgendwann lasse ich mich hier nicht mehr von dir anfauchen, maßregeln und somit behandeln, als wäre ich hier die Neue Damit du also nicht auf falsche Gedanken kommst und nicht auf Abwege, werde ich dir jetzt leider mal klar machen müssen, wer hier die Neue ist und wer hier eigentlich vom anderen ein Bisschen mehr Distanz einfordern darf - nämlich ich von dir.
Das hätten wir ganz anders haben können, aber da du mir gegenüber ja nicht aufgeschlossener warst als ich dich freundlich Willkommen heißen wollte und du selbst jetzt noch weiterhin mich maßregeln magst, so wasche ich dir jetzt mal dein süßes Köpfchen, bevor du noch denkst du bist hier die Chefin oder köntest das werden Hier braucht es eigentlich gar keinen Chef, was bedeutet, dass ich auch keinen brauche

Also so verstehe ich derzeit deine Fee.
Und ich verstehe das als sehr gut. Wesenlich besser, als hätte sich Fee weiter von Betty anfauchen gelassen, während sie selbst all diese Ansagen von Betty weiter "wortlos" und friedfertig hingenommen hätte. Das hätte vielleicht Betty auf falsche Wege führen können oder zumindest eben als nicht korrekt im Kätzischen betrachtet werden können.

Das Schöne bei der nun veränderten Situation und der veränderten Verhaltensweise von Fee ist doch, dass es keine Klopperei gibt und selbst dann, wenn Fee mal ein Stück nachläuft auch nicht.
Also ich glaube, hier bekommt gerade Betty etwas zurecht den Kopf von Fee gewaschen, denn Fee hat sich vorbildlich und sehr gastfreundlich verhalten, doch für ihren Geschmack hat nun Betty den Bogen - zeitlich gesehen - etwas überspannt. Da wären wir auch not amused an Fee ihrer Stelle, wenn uns unsere Gäste in unserem Zuhause derart lange abweisend begegneten denen würden wir auch irgendwann dann den Zeigefinger auf die ausgangstüre hin deutend zeigen, sprich ihnen anbieten: Entweder... oder...

Also ich würde sagen,
das läuft alles sehr gut. Und Betty darf ja gerne dem Menschen gegenüber noch weiter und eine gute Zeit lang ein Scheuchen bleiben - nur eben Fee empfand / verstand das Angefauchtwerden von Betty, vermutlich nach einer gewissen Zeit n i c h t (mehr) als Scheue, sondern als "Allerhand" und lenkt nun die Beziehung mit ihrer Verhaltensänderungen wieder in die richtige Richtung.

Vielleicht gibt es hier andere Ansichten dazu,
die würde ich sehr gerne lesen können, denn der Sinn eines Hilfeforums ist Hilfe erfahren können und immer wieder dazu lernen. Ich würde gerne mehr lernen, oder es besser lernen, besonders wenn ich falsch liege

Liebe Grüße
und nen dicken Knuddel an Fee und Betty

... ähm sorry,
natürlich meinte ich, Betty nur kurz mal aus der Ferne zublinzle
Mika2017 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2019, 09:59   #64
Taskali
Forenprofi
 
Taskali
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nördlich von Berlin
Beiträge: 10.734
Standard

Zitat:
Zitat von Puma_Fee Beitrag anzeigen


Zank, im Sinne von gegenseitigem Angefauche gibt es leider häufiger nachts/morgens am Schlafzimmer-Kratzbaum.


In manchen Nächten passiert das 2-3 Mal.


Grundsätzlich scheint Fee auch nicht immer was gegen Betty's Anwesenheit zu haben. Oftmals setzt sie sich mittlerweile auch mit auf die Fernsterbank (mit einem großen Sicherheitsabstand) und beide sind völlig friedlich.
Ich glaube, es ist nur nachts ein Problem.

Kann/soll ich in diesen Situationen irgendwie dazwischen gehen oder diese vielleicht von vorne rein unterbinden (wenn ja, wie?)?
Evtl. habt ihr ja hier noch ein paar Anregungen für mich. Schon mal vielen Dank

Liebe Grüße
Anfauchen und auch mal nen Pfotenhieb ist für eine Zusammenführung völlig normal. Da brauchst du nicht Zwischengehen. Das wird mit der Zeit immer weniger werden, da mit zunehmendem Kennenlernen die erlaubte Distanz zu dem anderen kleiner wird. Und irgendwann hört es auf und man fängt an sich freundschaftlich zu begegnen. Also alles im normalen Rahmen bzw. sogar gut.
__________________
Angstkater Dairo sucht einfühlsame Menschen


https://www.katzen-forum.net/speziel...em-d-weit.html
Taskali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2019, 11:41   #65
Puma_Fee
Benutzer
 
Puma_Fee
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 53
Standard

Zitat:
Zitat von Mika2017 Beitrag anzeigen
Ich denke, dass du dir absolut keine sorgen machen muss, ganz im Gegenteil, so verstehe ich das veränderte Verhalten von Fee als sehr beruhigend und auch richtig, sprich selbstbewusst genug, der Dame Betty nun endlich auch einmal zu zeigen, dass sich Betty zu Beginn nicht wirklich freundlich gegenüber Fee verhalten hatte - Scheuchen hin, Scheuchen her

und nen dicken Knuddel an Fee und Betty

... ähm sorry,
natürlich meinte ich, Betty nur kurz mal aus der Ferne zublinzle
Danke Mika2017 - Aus dem Blickwinkel hatte ich das Ganze nicht gesehen. Macht aber irgendwie Sinn...

Haha, das Knuddeln bzw. aus der Ferne Blinzeln werde ich heute Abend "ausrichten"

Zitat:
Zitat von Taskali Beitrag anzeigen
Anfauchen und auch mal nen Pfotenhieb ist für eine Zusammenführung völlig normal. Da brauchst du nicht Zwischengehen. Das wird mit der Zeit immer weniger werden, da mit zunehmendem Kennenlernen die erlaubte Distanz zu dem anderen kleiner wird. Und irgendwann hört es auf und man fängt an sich freundschaftlich zu begegnen. Also alles im normalen Rahmen bzw. sogar gut.
Danke Miriam für Deinen Beitrag. Ich werde die Beiden was das angeht dann einfach mal machen lassen.

Wobei ich sagen muss, dass es die letzten zwei Nächte deutlich ruhiger war. Es wurde nicht ein mal gefaucht.
Betty springt mittlerweile einfach flott und selbstbewusst auf den Kratzbaum bzw. die Fensterbank, sodass Fee erst gar nicht zum Fauchen kommt
__________________
Viele Grüße von Julia mit

Fee & Betty und mit Puma im ♥
Puma_Fee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2019, 10:39   #66
Puma_Fee
Benutzer
 
Puma_Fee
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 53
Standard

Hallo ihr lieben!

Wir haben heute den ersten Arztbesuch hinter uns gebracht.
Leider hatten mir Betty‘s Atemgeräusche in den letzten Tagen nicht so gut gefallen. Und nachdem jetzt auch noch ein Hustenanfall gestern dazu kam und sie heute morgen röchelte, wusste ich, das wir leider nicht drum herum kommen.

Die Einfang-Aktion war sehr schwierig und für uns beide stressig. Da muss ich beim nächsten mal nochmal meine Technik optimieren. Haben es aber dann geschafft.
Beim Arzt war sie auch alles andere als begeistert, aber die Ärztin und ihre Helferin haben das gut gemacht und sie so fixiert, dass man sie untersuchen konnte.

Wie ich erwartet hatte, hat Betty einen Infekt. Die Bronchien rasselten beim Abhören und die Lymphknoten sind geschwollen. Arme Maus.

Sie bekommt jetzt Metacam und dann kriegen wir das hoffentlich schnell in den Griff!!

Ich hoffe, sie nimmt mir die Aktion jetzt nicht zu übel. Aber ging ja nicht anders...

Gestern hatte ich mich noch so über einen kleinen Fortschritt gefreut - sie kam 2 mal zum Fressen ins Wohnzimmer, obwohl ich auf der Couch lag! Das hat sie noch nie gemacht!!!

Drückt uns die Daumen, dass es Betty schnell besser geht und sie den Arztbesuch flott vergessen kann und nicht sauer auf mich ist
__________________
Viele Grüße von Julia mit

Fee & Betty und mit Puma im ♥

Geändert von Puma_Fee (18.05.2019 um 16:39 Uhr)
Puma_Fee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2019, 10:54   #67
Meiki
Forenprofi
 
Meiki
 
Registriert seit: 2010
Ort: Hannover
Beiträge: 5.552
Standard

Gute Besserung für Betty!

Gehe einfach normal mit ihr um - dann hat sie den TA-Besuch und Deine Verbindung dazu schnell vergessen. Sie ist ja auch eher mit ihrer Erkrankung beschäftigt und soll sich in Ruhe gesund schlafen.

Einen Heile-Segen-Stirnkuss für die süße Hübsche
__________________
Mickey, *08.1997-†12.03.2010: It's been raining since you left me, now I'm drowning in the flood. You see I've always been a fighter - but without you, I give up ... And I will love you, baby - Always ... And I know when I die, you'll be on my mind ... (Bon Jovi - Always)
Meiki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 02:20   #68
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Ort: 68169 Mannheim
Beiträge: 1.317
Standard

Spätestens morgen Abend hat Betty den kleinen Spaziergang vergessen
Gut ist immer, wenn es mit Dosine auch wieder mit nach Hause geht. Und wie hier schon geschrieben wurde, so merkt Betty ja selbst, dass es ihr nicht so gut geht und ist wohl mehr damit beschäftigt als dir den Ausflug lange nachzutragen.

Gute Besserung Betty
hoffentlich wirken die Medis rasch und morgen ist es dann schon wieder besser.
Mika2017 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2019, 10:44   #69
Puma_Fee
Benutzer
 
Puma_Fee
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 53
Standard

Danke für die Genesungswünsche!

Betty sitzt seit gestern auf ihrer Schlafzimmer-Fensterbank und schmollt.

Immerhin nimmt sie das Metacam gut. Aber mit Thunfisch bekommt man glaub ich so gut wie alles in diese Katze

Sie ist definitiv wieder etwas vorsichtiger als vordem Arztbesuch. Faucht früher und war letzte Nacht so gut wie gar nicht in der Wohnung unterwegs. Aber ok. Soll sich jetzt erst mal auskurieren und dann wird sie sich bestimmt auch wieder wohler fühlen...
Dann knüpfen wir wieder da an wo wir waren.
__________________
Viele Grüße von Julia mit

Fee & Betty und mit Puma im ♥
Puma_Fee ist offline   Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Plötzlich nur noch streiten... Merle836 Verhalten und Erziehung 11 16.08.2016 21:35
Gerade schnurrt sie noch, plötzlich holt sie auch und kratzt Eispfote Verhalten und Erziehung 7 09.01.2013 22:25
Ihr Schwanz hängt plötzlich nur noch runter visa Ungewöhnliche Beobachtungen 38 23.06.2011 23:38
Plötzlich nur noch Stress Loreia Verhalten und Erziehung 23 14.01.2011 10:53
Zweit- bzw. Zweit- und Drittkatze? Little Siam Die Anfänger 10 01.11.2010 18:56

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:34 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.