Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >

Eine Katze zieht ein Die Katzenfamilie wird größer. Alles über Zusammenführungen und Co.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.03.2018, 07:08   #31
Nekosan
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 67
Standard

Guten Morgen an alle die ab und an mal hier reinschauen,

nachdem die letzten Posts ja immer vorsichtig-optimistisch waren haben wir die letzten Tage leider einen Trend in die entgegengesetzte Richtung zu verzeichnen. Die Maeuse giften sich oefter denn je am Gitter an. Sechs Wochen ist es jetzt her, dass Laska bei uns eingezogen ist. Und wir haben das Gefuehl, wir treten mehr oder minder auf der Stelle. Wir sind im Moment echt rat- und mutlos. Wir verstehen es einfach nicht.

Fuettern ohne unsere Anwesenheit 20 cm voneinander entfernt, einzig durch das Gitter getrennt - kein Problem.

Spielen nebeneinander - kein Problem.

Klickern am Gitter mit Honey und Laska guckt zu - kein Problem.

Leckerchen verteilen am Gitter - kein Problem.

Sitzen wir daneben (egal auf welcher Seite) und gucken zu und erzaehlen was - kein Problem.

Haben wir in der Wohnung zu tun und die beiden treffen am Gitter aufeinander - Megadrama.

Liebchen Laska ist mittlerweile auch der Geduldsfaden gerissen. Sie reibt sich am Gitter, schnurrt und stupst am Gitter Richtung Honey und kriegt immer nur Gemecker zurueck. Jetzt hat sie auch keine Lust mehr, sondern springt nun ihrerseits ans Gitter. Jetzt haben wir zwei Katzen, die mit ihren Vorderbeinen gegen das Gitter krallen und Theater machen. Sie kriegen sich dann auch wieder ein und trollen sich. Sichtbarer Stress scheint es fuer die beiden nicht zu sein, da sie danach sofort wieder entspannt schlummern oder spielen.

Hundedame Hope macht das Ganze jedoch immer mehr zu schaffen. Immer oefter muss ihr Napf auf dem Sofa platziert werden, weil sie nicht mehr an ihre Futterstation geht. Ihr leigt da wohl einfach zu viel "in der Luft".

Zylkene sind jetzt seit 9 Tagen im Einsatz fuer Honey. Wir schauen jetzt am Wochenende mal, was wir hier noch so rankriegen, Rescuetropfen etc. Allerdings wird die Lieferung ausm Ausland mindestens 2 Wochen dauern ....

Wir versuchen optimistisch zu bleiben, doch es faellt echt schwer. Ja, es sind ERST 6 Wochen, aber es sind eben auch SCHON 6 Wochen. Vielleicht haben wir uns mit der Kombi ahnungslose Anfaengerdosis - unantastbare Strassenkatze - aengstlich-empfindsamer Hund - Zusammenfuehrung mit Zweitkatze doch uebernommen ...

Soviele Fragen und auch Zweifel. Z.B. auch: Ist es fair der sozialen Laska gegenueber wie die Dinge momentan stehen? Wir wollen nicht, dass die Maus in der Zeit bei uns dann zum Sozialkrueppel wird. Sie ist echt ne ganz Liebe.
Nekosan ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 08.03.2018, 08:24   #32
PaenX
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 110
Standard

Guten Morgen Nekosan

Ich würde dir gern irgendwie Mut machen, aber ich kann leider keine Tipps geben...

Aber vielleicht kannst du aus meinen Fehlern lernen:
Unsere erste Vergesellschaftung ging 10 Wochen, dann haben wir es abgebrochen. Die ersten 2-3 Wochen lief auch alles wirklich gut, aber dann hatte die neue Katze unsere Erste (Gini) immer wieder angesprungen und gejagt. Dadurch hat sich Gini immer mehr zurückgezogen. Bis es auch Nachts Zoff gab (mit Fellbüscheln und Geheule).
Uns wurde was von "Rangordnung" gesagt. Ich sage: "Völliger Quatsch"
Diese Prügeleien haben unsere Zusammenführung kaputt gemacht. Weil die neue Katze auch danach immer wieder gegen das Gitter gesprungen ist. Wir hatten sie nach den Vorfällen mehrere Wochen getrennt und dann mit Gittertüre wieder bei Null gestartet. Obwohl, es war eher -100. Die Sprünge gegen das Gitter haben wir versucht zu unterbinden. Durch einlautes "Nein", Klatschen oder "Wegscheuchen". Am Anfang haben wir danach immer die Tür zu gemacht. Aber irgendwie war es besser, als wir das gelassen hatten...
Und unser Ginchen hatte halt nichts dagegen zusetzen... Wenn wir die beiden unter Aufsicht zusammengelassen haben, war Gini zwar nicht begeistert, aber entspannt. Zumindest Augen zu und schlafen. Die neue Katze war leider sofort im Jagdmodus... Das hat so nicht geklappt...

Bitte lass deine Katzen nur zusammen, wenn es am Gitter zumindest neutral läuft.
Wenn in eurer Anwesenheit alles gut klappt, vielleicht könnt ihr, wenn ihr im Haus zu tun habt, einfach häufiger im Flur entlang gehen. Ihr müsst die beiden auch nicht beachten, aber zumindest ein "Der Chef ist immer noch hier" ausstrahlen.
Wenn es weiterhin Zoff gibt, würde ich die Tür einfach geschlossen halten, wenn ihr kein kleines Auge drauf habt. Abends einfach mal mit deinem Mann im Raum sitzen, wo Laska ist und die beiden machen lassen. Wir hatten unsere neue Katze in der Küche und beim Essen dann die Türe auf, aber Gitter drin. Gini saß sowieso immer vor der Tür. Und beim Essen wollte ich nicht jede Sekunde auf die Katzen schauen

Ich wünsche euch viel Glück. Und kleine Schritte vorwärts sind immer was Tolles! Man sollte dann nur nicht übermütig werden

P.S. Wir hatten auch Sorge, dass unsere Neue durch Gini sozial einen Knacks bekommt. Aber ich glaube, so schnell geht das nicht. Die machen das ja schon ihr ganzes Leben Nur Antipathie sollte nicht entstehen zwischen den beiden
PaenX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2018, 08:02   #33
Nekosan
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 67
Standard

Guten Morgen PaenX,

vielen Dank fuer die lieben Worte. Wir versuchen tapfer zu bleiben, aber die Wohnsituation zehrt halt schon an den Nerven. Die Neue bis gestern immer im Schlafzimmer, Wohnzimmer und Flur fuer unsere Erstkatze Honey und die Hundedame. In die Kueche darf keiner und sonst ist da nur noch ein winziges Gaestebad, was fuer einen langen Aufenthalt unzumutbar ist. Mit einem separaten Zimmer waere viel gewonnen, aber das geht leider nicht. GsD sind die Raeume relativ gross. Aber wir bleiben geduldig und haben jetzt noch Bachbluetentropfen bestellt. Richtige Mischungen wie in Deutschland koennen wir hier nicht auftreiben, aber vielleicht helfen die Tropfen zumindest etwas. Ausserdem hoffen wir noch auf verspaetete Wirkung der Zylkene.

Wir versuchen es auch zu unterbinden, mit Kommando oder Geraeuschen. Wir lassen die Gittertuere aber jetzt auch ab und an drin, wenn wir nicht in der Wohnung sind. Was die Maeuse dann treiben kann ich nicht abschaetzen - vermuten tue ich aber mal stark, das jeder fuer sich auf seinem Sofa/Bett liegt und doest.

Uebrigens haben wir es jetzt mal gewagt und einen laengerfristigen Reviertausch ausprobiert. Die letzten 6 Wochen war Laska ja nur mal so 15 - 20 min im Wohnzimmer so ein, zweimal die Woche. Seit gestern vormittag ist sie umgezogen und Honey wohnt im Schlafzimmer. Beide waren ziemlich verduzt, aber haben sich schnell entspannt und erkundet/ gespielt. Jeder hat brav des anderen Klo benutzt. Vielleicht wird das Verhalten nun auch anders. Wir hatten ein bisschen den Eindruck, das Laska Gitterkoller hatte ... verstaendlicherweise.

Wir beobachten, haben aber schon das erste Problemchen gefunden - zumindest hat es nichts mit Erst- vs. Zweitkatze zu tun. Laska ist ueberhaupt nicht verfressen, interessiert sich aber sehr fuer das Futter des Hundes. Die Hundedame wiederum ist auch ein zoegerlicher Fresser, weshalb das dann auch ne Weile rumsteht und findet es total daneben, wenn die Katze sich den Naepfen naehert. Sie echauffiert sich dann lautstark vom Sofa, was zwar Wirkung zeigt und Laska verscheucht, aber nicht unbedingt zur Harmonie im Zickenhaushalt beitraegt... Klar koennen wir den Hund weiter auf dem Sofa fuettern, aber das is ja alles andere als ideal und soll wirklich nur ne Notoption bleiben, wenn das Futter noch da ist und wir zum Arbeiten/ einkaufen etc. die Wohnung verlassen muessen.
Nekosan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2018, 08:44   #34
PaenX
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 110
Standard

Das mit dem "Gitterkoller" hatten wir bei Senna auch in Verdacht.
Dieses tagelange Ausharren in nur einem Raum, war wirklich furchtbar... Für uns aber wahrscheinlich schlimmer, als für Senna. Aber einen kompletten Reviertausch konnten wir nicht machen, weil Gini dann Terror gemacht hätte. Sie besteht darauf, dass alles an seinem Platz ist. Und die geschlossene Küchentür war ihr schon suspekt. Sie wollte immer reinflutschen, bis sie Senna gesehen hatte
Senna konnte sich mit dem Einzelraum gut anfreunden. Aber es wäre auch so nicht klug bei uns gewesen, weil Senna gezeigt hatte, dass sie Gini nicht in "ihr" Revier lässt... Dadurch kam es ja zu der Jagdsituation: Gini wollte ins Wohnzimmer, das Sennas selbsternanntes Revier war

Aber wenn bei euch niemand revierbeanspruchend ist, dann ist das natürlich eine gute Idee.

Solange Hope nicht dauerknurrend ihr Futter verteidigen muss oder kaum noch frisst, denke ich, dass das schon okay so ist. Sie will/muss Laska ja auch Grenzen zeigen. Auf dem Sofa füttern würde ich auch nur notfalls.
Wie man die Neugier von Laska einschränken könnte, ohne das Hundefutter auch Hope unschmackhaft zu machen, weiß ich leider nicht...

Zylkene hatten wir auch probiert. Leider mit mäßigem Erfolg: Gini hat mit der Zeit nichts mehr gefressen wo das drin war und Senna tat sich auch schwer und wurde eher ängstlicher...
Aber der Versuch schadet ja nicht. Bei manchen soll es ja Wunder gewirkt haben. Rescuetropfen haben wir nicht versucht, weil unser Problem ja Aggression war und die Tropfen da nicht gegen helfen sollen. Ebenso Feliway und das ganze Zeug. Wären sie einfach nur unentspannt gewesen oder unausgeglichen, hätten wir es aber wahrscheinlich versucht.

Geändert von PaenX (10.03.2018 um 08:47 Uhr)
PaenX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2018, 09:29   #35
Nekosan
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 67
Standard

Da haben wir ausnahmsweise mal Glueck. Die beiden gehen total entspannt mit ihrer jeweils neuen Zone um. Deswegen habe ich auch bisschen Hoffnung, dass das was bringen koennte, wenn die Schneckchen jetzt mal abwechselnd zwei, drei Tage im jeweils anderen Raum verbringen.

Kueche ist immer geschlossen, es sei denn, wir sind mit drin. Als der Hund noch alleine war, war die Kueche auch immer auf, doch die Katzen wuerden sich einmal quer durchfressen. Deswegen duerfen sie nur gucken kommen, wenn wir dabei sind.

Bzgl. Hund ist es so, dass Hope wirklich von der sehr gemaechlichen Sorte ist. Sie verlaesst ihr Sofa nur (!!) wenn wir Gassi gehen und um zu fressen (und bei uns nach Futter zu betteln wenn wir Abend essen). Ansonsten kann kommen was will - ihre Anweisungen verteilt sie vom Sofa aus. Es klingelt? Sie wufft einmal und das wars. Jemand Fremdes steht laengere Zeit vor unserer Haustuer? Sie wufft zwei,dreimal und das wars. Jemand (also eine der Katzen) versucht Futter zu stibizien? Es wird einmal gewufft, sollte die Katze besonders dreist sein auch einmal geknurrt und das wars. Wohlbemerkt immer auf dem Sofa sitzend/ liegend. Genau wie du es gesagt hast, PaenX, sie soll und muss den Katzen signalisieren, dass das grade doof ist. Hat bei Honey funktioniert (die hat auch immer nach dem Napf geillert) und klappt hoffentlich auch bei Laska. Einzig, dass Laska eben so ein Hans-Guck-in-die-Luft ist. Die ist so ein Liebchen, die kriegt wahrscheinlich gar nicht mit, dass sie grad angeschimpft wird. Aber das wird schon. Deswegen habe ich ja auch von ProblemCHEN geredet.
Nekosan ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 10.03.2018, 09:37   #36
PaenX
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 110
Standard

Ich glaube, hätten wir Gini längere Zeit in einem einzelnen Raum gehalten, würde sie entweder ganz lässig die Tür öffnen und uns anschauen wie: "Ihr habt mich da drin vergessen. Jetzt bin ich aber wieder da! " oder lautstark miauend auf ire "missliche Lage" aufmerksam machen.
Das hatten wir auch so, als Senna im Rest der Wohnung bisschen Dampf ablassen durfte und Gini dafür zeitweise in einem Raum "eingesperrt" war. Auf einmal hörte man es nur Knallen und die Tür war offen. Also Senna geschnappt und ab in die Küche Oder Gini hat bisschen gemeckert und ist dann durch den kleinst-möglichen Türspalt raus.

Ich glaube, man braucht auch einen so entspannten Hund wie Hope, wenn man mit Katzen und Hund in einer Wohnung wohnt. Sie klingt wirklich sehr lieb

Das klappt bei euch bestimmt noch
PaenX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2018, 08:50   #37
Nekosan
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 67
Standard

Halloechen,

zwei Wochen sind seit meiner letzten Meldung vergangen. Diese 14 Tage haben wir alle recht angenehm verbracht. Es gibt eigentlich gar kein Drama mehr an der Gittertuere. Keine Ahnung ob nun die Zylkene durchschlagen oder der Revierwechsel dazu beigetragen hat oder die Damen sich langsam gruen werden.

Nachdem Laska ja 6 Wochen bei uns im Schlafzimmer verbracht hat geniesst sie das Wohnzimmer in vollen Zuegen und Honey lebt nun seit 2 Wochen im Schlafzimmer. Der Hund hat seinen Appetit auch wieder gefunden und muss nur noch ein- zweimal pro Woche auf dem Sofa gefuettert werden.

Gestern ist etwas passiert was uns vorsichtig optimistisch stimmt. Ich hatte die Gittertuere nur angelehnt und war im Schlafzimmer, da hat Laska die Tuere aufgeschoben und schwubbs standen ploetzlich zwei Katzen ungetrennt vor mir. Ich habe nur die Luft angehalten, bin dann fix raus um Leckerchen und Katzenangel zu holen, da Laska sofort durch den ganzen Raum marschiert ist und ich sie nicht unbedingt aus dem Zimmer rausheben wollte. Mit Bestechung bewaffnet wieder zurueck und die Angel baumeln lassen und Leckerchen nebeneinander verfuettert. 5 Minuten hat das Ganze gedauert. Niemand ist zur Buerste geworden, es gab gar kein Fauchen, kein Singen, kein irgendwas. Sie standen entspannt nebeneinander. Als die Leckerchendose leer war habe ich Laska sanft nach draussen gelockt und die Tuere geschlossen. Puhhh... Ich denke, wir werden in den naechsten Tagen beaufsichtigte Zusammenfuehrung beginnen. Wohl zuerst im Schlafzimmer. Ich hoffe, die Tiger spielen mit.

Ich weiss, noch ist alles offen, aber das war zumindest mal ein Lichtblick nach zwei Monaten.
Nekosan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2018, 09:42   #38
Sandm@n64
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,

tut mir leid das ich das letzte Mal nicht hier war, hatte eine eigene Baustelle.

Was da nicht passiert ist ist doch Klasse, das war die ungewollte Feuerprobe und wenn die beiden dabei aufeinander losgegangen wären, neee nicht drüber nachdenken.
Das dies nicht passiert ist ist ganz toll und ich denke das wird.
Seit ihr am WE zu Hause? Wenn ja werft was zur Beruhigung ein damit ihr schön gechillt seit und keine Anspannung ausstrahlt.
Und dann ran, lasst sie unter Aufsicht zusammen bzw. lasst sie laufen und schaut vielleicht sogar wie sie sich verhalten wenn sie beide die ganze Wohnung zur verfügung haben.
Ihr müßt dann nur ein Auge drauf haben und gegebenenfalls früh eingreifen, also wenn eine z.B. das anstarren anfängt ablenken.
Ein "zufälliges" Geräusch oder zwischen durch laufen reicht meist schon.

Ich drück euch fest die Daumen.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2018, 08:22   #39
Nekosan
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 67
Standard

Moin Moin,

das ist doch nicht schlimm - kein Grund sich zu entschuldigen.

Leider habe ich am Wochenende gearbeitet, weshalb wenig Zeit blieb und wir wollten nicht so gehetzt an die Sache rangehen.

Wir haben es jetzt noch zweimal probiert - jeweil 5 - 10 Minuten (habe nicht die Zeit gestoppt). Erstmal nur im Schlafzimmer. Das erste Mal gestern Abend. Wir haben die Damen ihre 1. Haelfte Abendessen gegeben, damit sie nicht zu launisch sind und als die Naepfe leer waren haben wir sie zusammengelassen. "Wild" mit Trofu und Leckerchen um uns werfend und mit Spielzeug bewaffnet haben wir die beiden auch viel abgelenkt. Fuers erste (naja zweite ) Mal dachten wir ein bisschen mehr Ablenkung duerfte nicht schaden.

Heute Morgen wollte Laska sich auch schon wieder ins Zimmer mogeln. Naja da haben wir die zwei kurzerhand auch noch einmal zusammengelassen. Gefruehstueckt hatten sie ja schon, und Leckerchen gabs dieses Mal auch nur ein paar. Maenne hat Kaffee getrunken und ich Werbung gelesen und das Bett gemacht. Sowohl Laska als auch Honey haben jeweils einmal nacheinander getatzt, unter dem Bett gab es einen Minifaucher, aber sonst nix. Als Laska ins Zimmer marschiert ist, ist Honey sogar kurz liegengeblieben (nicht geduckt, sondern entspannt seitlich).

Ich denke und hoffe, dass wir eine gute Basis geschaffen haben. Wir werden das jetzt Stueck fuer Stueck ausdehnen, sowohl zeitlich als auch raeumlich.

Bitte Daumen weiter druecken
Nekosan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2018, 17:36   #40
Nekosan
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 67
Standard

@Sandm@n64 : ganz vergessen: ich hoffe deine Baustelle hat sich geklärt. Ich bin hier nicht so aktiv und bin die letzten vierzehn Tage auch nicht wirklich zum stillen Mitlesen gekommen.
Nekosan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
hund und katze, katze und katze, zusammenfühhrung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Leo kriegt Verstärkung leosfamily Eine Katze zieht ein 5 04.03.2017 14:54
Das Tierasyl in der ägyptischen Wüste romulus Tierschutz - Allgemein 22 29.01.2009 15:10

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:59 Uhr.