Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Eine Katze zieht ein Die Katzenfamilie wird größer. Alles über Zusammenführungen und Co.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.10.2017, 03:08   #1
KnarriKä
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Mecklenburg-Vorpommern
Beiträge: 116
Standard Vergesellschaftung älterer Katzen... Wenn aus 1Felllawine gleich 3werden könnten.

Moinmoin in die Runde *knicksmach*

Ich weiß gar nicht, wie ich beginnen soll *amkopfkratz*.

Wir sind 3 Dosis zwischen 10 und 40Jahren mit vorwiegend eher weniger Fell und zu uns gehört unsere Ägypterin Salma mit geschätzten 10/11Jahren.

Sie zog vor ca. 8.5 Jahren zu uns und unserer Sternenkatze Peppi.
Sie lebten bis vor ca. 2Jahren gemeinsam bei uns... Bis Peppi leider gehen musste.

Durch einige Umstände (zB geplanter Umzug etc) verstrichen nun ca. 2Jahre und Salma lebt ohne Artgenossen bei uns.
Sie veränderte sich.
Wir beschlossen, Sie soll nicht weiter allein hier leben.

Leider missglückte kürzlich eine Vergesellschaftung.
Es war die falsche Wahl. Leider konnte man uns nicht sehr viel über die Katze erzählen.

Wir entschieden uns für eine langsame Zusammenführung via Gittertür, haben aber vielleicht nicht alles richtig gemacht.

Jedenfalls hat sich nach ein paar Wochen herausgestellt, dass der Neuzugang fehlerhaft kastriert war und durch von mir veranlasste Bluttests (verließ mich auf mein Bauch Gefühl), hat sich leider auch herausgestellt, dass sie Probleme mit den Nieren hat....

Gleich geht's weiter
KnarriKä ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 14.10.2017, 03:36   #2
KnarriKä
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Mecklenburg-Vorpommern
Beiträge: 116
Standard

Jetzt ist der gesamte Text weg *aaaahhhh*
KnarriKä ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2017, 03:38   #3
KnarriKä
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Mecklenburg-Vorpommern
Beiträge: 116
Standard

Puh... Gerettet *stirnabwisch *

...
Salma ihr Verhalten wurde zunehmend aggressiver an der Gittertür und der Neuzugang war an der Gittertür fast gar nicht zu sehen...
Nunja... Nach Monaten, haben wir dann doch aufgegeben...

Das ist nun ca. 3Monate her.

Nun hatte ich einen eine Kontaktanzeige für sie geschalten, sie aus unserer Sicht beschrieben.
Zitat:
Unsere Dame ist selbstbewusst und muss erst wieder überzeugt werden, wie toll es doch ist, wenn noch eine Katze hier wohnt.

Es sollte unbedingt vom Wesen, Charakter her also passen.
Dabei ist es unrelevant ob es Kater oder Katze ist.

...
Sie ist noch auf Zack und spielt auch noch gern. Sie geht dabei taktisch wie auch draufgängerisch vor.
Sie liebt es mit unter der Decke zu kuscheln und zwischen uns zu schlafen.
Sie teilt uns täglich ausführlich mit, dass sie schwer vernachlässigt ist und gleich dem Hungertode nahe ist
Generell schnattert sie ganz gern.
...
Leider scheiterte eine gewünschte Vergesellschaftung kürzlich...
!!!
Es ist also zwingend notwendig, dass der Neuzugang kastriert, gesund und sehr sozial ist und das Kätzische einfach voll drauf hat, um unsere Madame, um die Krallen zu wickeln.
Sie schmust nämlich unheimlich gern und mit Katzenkumpel wäre das doch sooo viel schöner!


Selbstbewusstes, starkes Wesen, welches auch ab und an mit MenschenTrouble klar kommt.

Natürlich stehen hier immer Rückzugsorte frei zur Verfügung.

Es stehen ca. 95qm auf 4 Räumen plus katzensicherem Balkon, mehrere KaKlos, verschiedene Wasserstellen, diverse Katzenmoebel am Boden, Wänden und Decke, Keramikschlemmerschalen... Getreide - und zuckerfreies Futter zur Verfügung.

Wir sind Dosis mit Herz und Verstand und bissel Katzenerfahrung.
Auch der jüngste Dosi (10) - lebt von Beginn an mit Katzen, denn die waren vor ihm schon da
...

Es ist uns egal welche Rasse, mit oder ohne Stammbaum, ob nur 1Auge oder nur 3Beine,... Nur gesund und kastriert sollte das Tier auf alle Fälle sein.
Ganz wichtig aber, dass es vom Wesen her passt!!

Wir sind gespannt und voller Hoffnung für unsere Salma... Dass sie endlich wieder richtig kätzisch Katze sein kann.
Zitat Ende.

Nun hat sich eine Züchterin gemeldet,...
2 kastrierte Main Coon ca. 8.5Jahre alt. Beide sind erst in diesem Jahr kastriert wurden und verstehen sich gut.
Eine davon hat sich vom Wesen nun verändert und ist Katern und Kitten gegenüber unentspannt geworden.
Sie wird als eher dominant beschrieben.

Die andere Katze scheint eine liebe und ausgeglichene Katze zu sein,welche zu Beginn schüchtern ist.

Da sich beide gut verstehen, sollen sie auch nur zusammen in ein neues Heim.

Es gäbe auch die Möglichkeit der Rückgabe, falls es nicht klappen sollte.

Wir sind unsicher, ob das klappen kann?
Ob wir Salma richtig einschätzen...
(Zuvor war sie Straßenkatze und lebte in einer größeren Katzengruppe friedlich, bevor sie zu uns kam.
Mit Peppi war es keine große Liebe aber sie lebten vorwiegend friedlich bei uns.
Salma forderte von jeh her viel menschliche Aufmerksamkeit.)

2 Neuzugänge mit unterschiedlichem Wesen, welche sich gut verstehen zu Salma?

Ob es mit Gittertür der richtige Weg ist?

Separieren würden wir sie sowieso mindestens xTage, damit sie ankommen können.

Ich beantworte gern Fragen, immer her damit... Ebenso Meinungen, Erfahrungen und Tipps

Geändert von KnarriKä (25.01.2018 um 20:03 Uhr)
KnarriKä ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2017, 12:38   #4
KnarriKä
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Mecklenburg-Vorpommern
Beiträge: 116
Standard

Wir haben um ein wenig Bedenkzeit gebeten und die Züchterin gibt uns diese auch.

Sie beschreibt beide Tiere als sozial.
Es sind wohl keine Kuschelkatzen, was für uns völlig ok ist, denn Salma ist eine Kuschelkatze.

Bezugnehmend zur Gittertür.

Wir können 2Zimmer inkl. Balkon und Minni Flur abtrennen.
Wir sind uns aber unsicher, ob es tatsächlich der geeignete Platz für die Gittertür ist, da Salma so keinen Zugang zum Balkon und in der Nacht keinen Zugang ins Schlafzimmer hat. Sie schläft mit in unserem Bett.

Etwas zum vorigen Versuch :

Bei der gescheiterten Vergesellschaftung haben mein Mann und ich die gesamte Zeit getrennt geschlafen. Er ist heißgeliebt von Salma.
Er schlief also in ihrem Bereich und ich im anderen Bereich.

Nun haben wir überlegt, wenn wir vorerst nur eines der Zimmer den Neuzugängen anbieten, wahrscheinlich eher das Balkonzimmer, da die Wetterbedingungen nun weniger balkonmäßig sind.
Der Dosi ist allerdings Raucher und geht demnach öfter am Tag auf den Balkon.
Zum Großteil folgt ihm Salma auf Schritt und Tritt, vorallem natürlich, wenn sie merkt, die soll es nicht, lach.

Geschlossene Türen kennt sie eher weniger, demnach würden wir für sie den Bereich schon einige Tage zuvor nicht zugänglich machen.

Feliway und Zylkene haben wir noch.
Auf Zylkene laut Gewicht ist sie wie trumbunken und schläft nach einer kurzen Weile auch stundenlang danach. Wir haben dann einfach anstatt 2 nur 1.5Kapseln verabreicht (sie wiegt leider 5300g) und sie schien das so besser zu vertragen.
Bei Feliway sind wir unsicher, ob es überhaupt auf sie eine Wirkung hat.

...

Wir sind uns so unsicher, gerade weil es gerade ein Versuch scheiterte.
Wir hatten nach 4Wochen die Türe mal nicht richtig verschlossen und sie trafen aufeinander. Anfangs war es durchaus einigermaßen ok, also ließen wir sie auf, doch dann begann
Salma den Neuzugang zu mobben und wir mussten dies mehrfach unterbinden.
Der Neuzugang war vom Wesen her uns gegenüber total toll nur eben schüchtern.
Bei Gegenwart von Salma zog sie sich zurück und verkroch sich so sehr, dass wir sie oft eine Stunde suchen mussten.
Dann fielen mir "komische" Züge auf, der Neuzugang wirkte rollig von da an wurde es auch mit Salma "schlimmer".
Wir nahmen Tierärztlichen Rat in Anspruch, erneute Kastra (gesprengtes Gebärmuttergewebe war noch)... aus einem Bauchgefühl heraus, ließ ich ein großes Blutbild erstellen inkl. Allem.
Sie vertrug die Narkose nicht so gut und musste 2Tage in der Klinik bleiben.
Wir setzten in der Zeit die richtige Tür wieder ein und trennten komplett.
Die Ergebnisse waren betrübend: Neuzugang - Nierenkrank.
Nachdem sie sich von der OP erholt hatte, wir Körbchen, WC etc immer mal wieder getauscht haben...
Setzten wir erneut die Gittertür ein.

Natürlich bekam Salma noch mehr Aufmerksamkeit aber mobben, ließen wir nicht durchgehen. (Hände klatschen, einfach mal dazwischen laufen oder kurz den Sichtkontakt unterbinden... etc) .
Sie lauerte stundenlang vor der Tür, starrte die andere Katze an, bei Sichtkontakt sprang sie vor Wut ganz grantig fauchend und laut brummend bis jaulend, mit gezückten Waffen an die Gittertür.

....

Nach einigen Erkundungen, Beratschlagungen etc wurde uns geraten, dass wir es abbrechen sollen.
Wir entschieden zum Wohle der Tiere, denn sie fühlen sich sichtlich beide nicht wohl in dieser Situation.

Eine TÄ meinte, dass Salma sehr sensibel zu sein scheint und ein krankes Tier untergeordnet ist oder gar aus einer Katzengruppe verstoßen wird. Sie scheint es gespürt zu haben und wahrscheinlich hat es vom Wesen her auch nicht wirklich gepasst.

Seufz
KnarriKä ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2017, 21:03   #5
KnarriKä
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Mecklenburg-Vorpommern
Beiträge: 116
Standard

Wuhäää... Keiner Tipps?
Oder überfordere ich Euch, mit meinen langen Texten??
KnarriKä ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 12:06   #6
ottilie
Forenprofi
 
ottilie
 
Registriert seit: 2014
Ort: Mittelfranken
Alter: 54
Beiträge: 6.309
Standard

Grüß dich

Ich habe jetzt nicht verstanden, ob eure zweite Katze, die gemobbt wurde noch da ist oder schon weg ist

Wenn die zwei, die einziehen sollen, sich schon vorher kennen, dann sollte ein Zimmer erst mal ausreichen.
Und wenn eure erste Katze so an deinen Mann hängt, dann sollte möglichst wenig geändert werden , also dass sie ihre gewohnten Tagesabläufen immer nachgehen kann.
__________________
Liebe Grüße

Ottilie
ottilie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 18:03   #7
KnarriKä
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Mecklenburg-Vorpommern
Beiträge: 116
Standard

Hi!

Es ist nur noch Salma bei uns, die andere Katze haben wir zurück zum Tierschutz gegeben.
KnarriKä ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 18:56   #8
Perron
Erfahrener Benutzer
 
Perron
 
Registriert seit: 2014
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 685
Standard

Hallo und herzlich Willkommen,

also euer kleiner Drachen ist lange allein gewesen und auf Katzen zur Zeit nicht so gut zu sprechen, wenn sie in ihr Revier eindringen.

Ob es dann gut ist, gleich 2 Katzen dazu zu nehmen, weiß ich nicht.

Immerhin haben sich die beiden neuen Katzen dann selbst, da sie sich ja schon kennen. Vielleicht ist das ein Vorteil.

Auf alle Fälle würde ich wieder mit einer Gittertür eine langsame Zusammenführung machen.
__________________
viele Grüße von Ilona mit Shadow und Räubertochter Ronja
(Perron immer im Herzen -16.12.2013)
Perron ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 20:55   #9
KnarriKä
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Mecklenburg-Vorpommern
Beiträge: 116
Standard

Der Familienrat saß soeben zusammen. Wir würden die Vergesellschaftung anders angehen wollen.
Der Einwand, dass wir Salma weitestgehend nicht in ihren Gewohnheiten einschränken sollten, hat uns zum Grübeln gebracht.
Der kleine Dosi war aber sofort fitt in seine Überlegungen und bot sein Zimmer an, welches abseits von allen anderen Räumen liegt und in dem Salma sich am wenigsten aufhält.
Tadaaaa, das könnte vielleicht ein guter Weg sein?

Nach einsetzen der Gittertür kann Salma vom Flur aus Kontakt aufnehmen.

Es gibt ein Aber : Es ist das einzige nicht kätzische Zimmer hier, da das Zimmer echt klein ist(ca. 7qm). Wir könnten da nichtmal einen annähernd angemessenen Kratzbaum hineinstellen... Schon allein, um mindestens 2WC zu platzieren müssen Möbel und Spielzeug weichen.
Für 2so große Katzen ist das überhaupt gar nicht angemessen... Was ist wenn sie da Wochen verbringen müssen... Grausige Vorstellung.
KnarriKä ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2017, 10:50   #10
ottilie
Forenprofi
 
ottilie
 
Registriert seit: 2014
Ort: Mittelfranken
Alter: 54
Beiträge: 6.309
Standard

Wenn das Zimmer vom Sohn abseits von den anderen liegt, könntet ihr nach einiger Zeit die Gittertür auch im Flur einbauen?
Weil 7 m² sind wirklich klein

Habt ihr das mit der langsame Zusammenführung schon durchgelesen? Hier mal der Link:

Die langsame Zusammenführung

Es kann auch sein, dass eine vorherige Neuzugang gemobbt wurde weil er krank war. Katzen riechen sowas.
Ich hatte eine traumhafte Zusammenführung, ich hatte Glück, nach drei Tagen haben die Katze selber die Schiebe Tür aufgemacht und sich vertragen. Es muss also nicht immer Wochen und Monate dauern, ist aber durch aus vernünftig, wenn man sich gedanklich auf einen längeren Zeitraum einstellt
__________________
Liebe Grüße

Ottilie

Geändert von ottilie (16.10.2017 um 10:53 Uhr)
ottilie ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vergesellschaftung mit älterer Katze missfifty Notfellchen Plauderecke 1 09.02.2012 16:16
Vergesellschaftung zweier älterer Damen wantani Verhalten und Erziehung 2 22.01.2012 18:17
Vergesellschaftung mit älterer Katze- Rat gesucht Makeo Eine Katze zieht ein 5 29.06.2010 21:33
wenn eure katzen einen satz sprechen könnten... *stella* Katzen Sonstiges 37 08.02.2009 08:48

Werbung:
Lucky Kitty Wasserstaubsauger Shop Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:02 Uhr.