Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Das Revier > Die Sicherheit

Die Sicherheit ... ist eine wichtige Aufgabe. Was gehört dazu?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.12.2014, 16:23   #16
Riari
Forenprofi
 
Riari
 
Registriert seit: 2013
Ort: Hamburg
Alter: 30
Beiträge: 2.182
Standard

Wir bleiben dieses Jahr auch wegen Drago Zuhause, da er noch kein Silvester miterlebt hat.
Letztes Jahr lief es bei Mikesch und Loki allerdings ziemlich ruhig ab. Da seit Tagen schon geknallert wird gewöhnen sie sich langsam dran. Die ersten Böller waren ein halber Weltuntergang für Loki. Wenn es wie letztes Jahr abläuft werden sie bei der großen Knallerei wieder schlafen und sich ab und an mal die Raketen angucken. Bei Drago mache ich mir eigentlich auch keine Sorgen, aber man weiß ja nie. Ich habe auch etwas Bedenken, dass zwischen den dreien etwas Unruhe aufkommen könnte, deswegen habe ich lieber ein Auge drauf.
__________________
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/unbenannt145rnblyj9e.png
Riari ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 29.12.2014, 16:32   #17
Poison_Ivy
Erfahrener Benutzer
 
Poison_Ivy
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 891
Standard

Zugegeben bleiben wir dieses Jahr auch daheim. Allerdings nicht wegen der Katzen, sondern weil wir es so geplant haben.

Jeder soll es halten, wie er möchte und für sich und seine Tiere am besten hält. Ich weiß nur, dass ich schon öfter beobachtet habe, wie sich "Angsttiere" entwickeln, wenn Mensch sie immer tröstet, wenn sie Angst haben. Und meine Katzen werden halt "ignoriert" wenn sie sich erschrecken, da müssen sie durch. Und sie sind allesamt tiefenentspannt. Ich gehe auch davon aus, dass die beiden Neuen entspannt bleiben werden, da sie sich das Verhalten von den großen abgucken.

@missmohr: Ich hätte wahrscheinlich innerlich mehr gelitten als Amy, aber ich hätte es tatsächlich ignoriert (und ihr vielleicht hinterher Rescue gegeben). Denn das ist das beste. Trösten führt nur dazu, dass sie denkt, das ihre Angst begründet ist und sich deshalb noch mehr fürchtet.
__________________
Das Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die immer tödlich endet!
Poison_Ivy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2014, 16:33   #18
Louisella
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 6.790
Standard

Zitat:
Zitat von Poison_Ivy Beitrag anzeigen
... oft ist es so dass die Halter mit ihrer großen Sorge und dem riesigen Brimborium, das sie veranstalten, für mehr Panik bei den Tieren sorgen.
Diesen Einwand finde ich sehr wichtig!
Allerdings muss ich deswegen nicht das Haus verlassen.

Und wie Riari schrieb geht's ja auch nicht nur um die individuellen Ängste sondern eben auch drum was in der Gruppe passiert - wenn die lieben Tierchen gegenseitig auf sich losgehen ist's halt auch blöd wenn man nicht zuhause ist...
Louisella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2014, 16:56   #19
missimohr
Forenprofi
 
missimohr
 
Registriert seit: 2010
Ort: Nähe Augsburg
Beiträge: 22.043
Standard

Zitat:
Zitat von Poison_Ivy Beitrag anzeigen
Zugegeben bleiben wir dieses Jahr auch daheim. Allerdings nicht wegen der Katzen, sondern weil wir es so geplant haben.

Jeder soll es halten, wie er möchte und für sich und seine Tiere am besten hält. Ich weiß nur, dass ich schon öfter beobachtet habe, wie sich "Angsttiere" entwickeln, wenn Mensch sie immer tröstet, wenn sie Angst haben. Und meine Katzen werden halt "ignoriert" wenn sie sich erschrecken, da müssen sie durch. Und sie sind allesamt tiefenentspannt. Ich gehe auch davon aus, dass die beiden Neuen entspannt bleiben werden, da sie sich das Verhalten von den großen abgucken.

@missmohr: Ich hätte wahrscheinlich innerlich mehr gelitten als Amy, aber ich hätte es tatsächlich ignoriert (und ihr vielleicht hinterher Rescue gegeben). Denn das ist das beste. Trösten führt nur dazu, dass sie denkt, das ihre Angst begründet ist und sich deshalb noch mehr fürchtet.
.....Amy ist halt von Natur aus eine sehr ängstliche, schreckhafte Katze - hängt mit ihrem Vorleben zusammen. Missi ist da handsamer, sie guckt sich das Spektakel an und gut ist es . Aber Amy hat wirklich so arg gezittert, dass ich fast selbst mit gezittert habe . Aber vllt. ist es dieses Jahr schon besser, immerhin blieb sie bei den verfrühten Knalldeppen schon einfach liegen, guckte nur sehr erschrocken aus der Wäsche.
__________________

Unter all den Geschöpfen dieser Erde gibt es nur eines, das sich keiner Versklavung unterwerfen lässt. Dieses eine ist die Katze.
missimohr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2014, 17:00   #20
Mohya
Forenprofi
 
Mohya
 
Registriert seit: 2013
Ort: Heilbronn
Beiträge: 2.279
Standard

Was noch für das Zuhausebleiben spricht, ist, dass man dann den gewohnten Tageablauf beibehalten kann. Wenn man auf einer Party unterwegs ist, gibt es im Zweifelsfall zu andern Zeiten Futter als gewohnt oder die abendliche Spielstunde fällt aus oder was auch immer, und das bringt dann in einen eh schon unruhigen Tag noch mehr Unruhe.

Ich hab hier eine Katze, die verschwindet bei den ersten Böllern im Schrank und kommt bis zum nächsten Tag nicht mehr raus. Die kriegt dieses Jahr Zylkene. Hoffentlich bringt's was.
Mohya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2014, 17:13   #21
Poison_Ivy
Erfahrener Benutzer
 
Poison_Ivy
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 891
Standard

Nein, man muss das Haus nicht verlassen. Aber wenn man da bleibt, sollte man halt alles so normal wie möglich machen.
Klar, es ist ein anderer Tag, normalerweise macht man ja was Besonderes zu Essen, man geht nicht wie üblich ins Bett (also, wenn man von einem sonst normalen Arbeitsleben ausgeht), der Tag ist nicht wie alle anderen. Eine ausgeglichene und entspannte Katze hat damit keine (großen) Probleme. Bei Angstkatzen ist das natürlich anders. Wie Missimohrs Amy. Wir haben auch einen "Angstkater" (durch sein Vorleben bedingt, er ist ein kleiner Wildling gewesen). Aber auch er geht sehr entspannt mit Silvester um. Und das von Anfang an. Obwohl er zu Beginn bei fast jedem Geräusch verschwand.

Ich habe hier vor Jahren mal von jemandem gelesen, da wurde zu Silvester bereits am Vormittag die Wohnung abgedunkelt, der Kleiderschrank wurde geöffnet und mit Decken und Kissen ausgepolstert und und und. Bei so einem Verhalten ist es kein Wunder, wenn die Katzen Angst haben.
Deshalb finde ich es wichtig, dass man halt keinen Aufstand veranstaltet, sondern alles so normal wie möglich. Gerade bei Angstkatzen. Die kann man natürlich zusätzlich gerne mit Rescue oder Zylkene unterstützen. Aber trösten hilft halt nicht, im Gegenteil. Auch wenn das wirklich schwer ist! Ich kenne das ja selbst. Und da kann es sinnvoll sein, zu gehen. Muss nicht, kann aber.

Und wenn man noch nicht weiß, wie die Tierchen reagieren, dann finde ich es nicht verwerflich, wenn man geht. Dann kann man zumindest nicht unbewusst die Angst verstärken. Dafür sollten die Katzen natürlich gefestigt genug sein, dass man sicher sein kann, dass sie nicht auf einander los gehen. Das hatte ich vergessen, weil ich davon ausgehe, dass das so oder so der Fall ist.
__________________
Das Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die immer tödlich endet!
Poison_Ivy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2014, 17:23   #22
cindy55
Forenprofi
 
cindy55
 
Registriert seit: 2012
Ort: Oberbayern
Alter: 59
Beiträge: 4.193
Standard

Das finde ich aber gerade nicht. Wenn man nicht weiß, wie die Tiere reagieren, sollte man da bleiben. Natürlich soll man nicht aufgeregt tun, ihre Angst verstärken etc. Aber falls eine doch Angst hat, sie dann nur im Dunkeln liegt, ohne ihren Menschen, vielleicht noch von draußen Böllerraketen sieht- und dazu den Lärm hört. Da sage ich nur, das ist eine echte Quälerei.
Es kommt natürlich darauf an, wo man wohnt.
Meine haben z. B. keine Angst, und trotzdem, erschrecken sie oft, wenn direkt laute Kracher losgehen. Und ich finde auch, die werden eher lauter als schöner.
Ansonsten sitzen meine auch gerne und sehen sich die Böller an. Manche sind aber so laut, dass man meint, sie gehen neben dem Haus los, obwohl sie in 50 -100 m Enfernung hoch gehen.
Wir haben es schon immer so gehalten, bei den Hunden und auch bei den Katzen, dass wir daheim waren. Und auch die Hunde hatten keine direkte Angst. Aber jedes normal gut hörende Tier empfindet das doch alles noch viel lauter und kann es nicht einordnen. Und gerade deshalb muß man da sein, um evtl. eingreifen zu können.
__________________
LG
cindy mit
den drei Flauschkugeln Chino (*01.04.14), Nico(*ca.2010) u. Charlie (*20.01.14)

unvergessen, tief im Herzen die Sternchen Cindy (07/98 - 06.04.15) und Sandy (07/98 - 23.02.16)
und die Hundesternchen Candy (18.4.74 - 10.01.86) Jacky (17.08.86 - 21.04.05)




_____________________________________________
Katzen nehmen das Leben von der entspannten Seite
cindy55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2014, 17:30   #23
Mohya
Forenprofi
 
Mohya
 
Registriert seit: 2013
Ort: Heilbronn
Beiträge: 2.279
Standard

Zitat:
Zitat von Poison_Ivy Beitrag anzeigen
Und wenn man noch nicht weiß, wie die Tierchen reagieren, dann finde ich es nicht verwerflich, wenn man geht. Dann kann man zumindest nicht unbewusst die Angst verstärken. Dafür sollten die Katzen natürlich gefestigt genug sein, dass man sicher sein kann, dass sie nicht auf einander los gehen. Das hatte ich vergessen, weil ich davon ausgehe, dass das so oder so der Fall ist.
Ich finde nicht, dass man das pauschal so sagen kann. Wir haben hier zusätzlich einen Kater, der sich sehr an meinem Freund orientiert. Der hatte letztes Silvester exakt so lange Angst, bis er gesehen hat, dass mein Freund ganz ruhig geblieben ist. Danach ist er mit auf den Balkon gekommen, um sich das Feuerwerk anzusehen. Wenn wir den allein gelassen hätten, hätte er die Krise gekriegt.
Wenn man selbst zu Panik neigt bei der kleinsten Angstreaktion seiner Katzen, sollte man vllt echt besser gehen, aber wenn man ruhig bleiben kann und weiß, dass man Katzen hat, die sich eventuell an einem orientieren könnten, dann kann es wirklich hilfreich sein, zu bleiben.
Mohya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2014, 17:32   #24
Louisella
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 6.790
Standard

Zitat:
Zitat von Poison_Ivy Beitrag anzeigen
Klar, es ist ein anderer Tag, normalerweise macht man ja was Besonderes zu Essen, man geht nicht wie üblich ins Bett (also, wenn man von einem sonst normalen Arbeitsleben ausgeht), der Tag ist nicht wie alle anderen.
Also wie ein ganz normaler Samstag :-)

Zitat:
Zitat von Poison_Ivy Beitrag anzeigen
Aber auch er geht sehr entspannt mit Silvester um. Und das von Anfang an. Obwohl er zu Beginn bei fast jedem Geräusch verschwand.
War bei unseren Wildlingen letztes Jahr auch so - erstaunlicherweise.
Vielleicht doch auch Schockstarre? Wie beim TA gelegentlich...

Zitat:
Zitat von Poison_Ivy Beitrag anzeigen
Ich habe hier vor Jahren mal von jemandem gelesen, da wurde zu Silvester bereits am Vormittag die Wohnung abgedunkelt, der Kleiderschrank wurde geöffnet und mit Decken und Kissen ausgepolstert und und und. Bei so einem Verhalten ist es kein Wunder, wenn die Katzen Angst haben.
Das halte ich auch für deutlich übertrieben.
Ich bin da schon auch Deiner Meinung dass man nicht zuviel Bohei drum machen sollte, auch dass man, wenn sich 'ne Katze erschreckt, nicht jedesmal betüdeln muss. Sie müssen lernen was normal ist und was nicht, ganz klar. Unsere wissen neuerdings was Husten ist. Finden sie schon garnimmer schlimm und erschrecken sich auch nicht mehr.

Zitat:
Zitat von Poison_Ivy Beitrag anzeigen
Die kann man natürlich zusätzlich gerne mit Rescue oder Zylkene unterstützen.
Wenn Du Rescue schreibst, meinst Du da die ganz normalen Rescue-Tropfen aus der Apotheke? Oder spezielle für Katzen?

Zitat:
Zitat von Poison_Ivy Beitrag anzeigen
Aber trösten hilft halt nicht, im Gegenteil.
Auch da bin ich Deiner Meinung - sie wissen ja auch garnichts damit anzufangen, der direkte Bezug erschliesst sich ihnen wohl auch eher nicht.

Zitat:
Zitat von Poison_Ivy Beitrag anzeigen
Und wenn man noch nicht weiß, wie die Tierchen reagieren, dann finde ich es nicht verwerflich, wenn man geht.
Das seh ich jetzt aber eben anders.
Angefangen damit dass es bei uns eben NICHT normal ist, dass wir ausgerechnet über Mitternacht außer Haus sind würde ich doch gerade beim ersten Silvester unbedingt wissen wollen wie sie klarkommen bzw. es war mir sehr wichtig.

Zitat:
Zitat von Poison_Ivy Beitrag anzeigen
Dann kann man zumindest nicht unbewusst die Angst verstärken.
Ich glaub dafür muss man nicht das Haus verlassen - das kann man auch anders vermeiden...
Louisella ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 29.12.2014, 17:52   #25
Poison_Ivy
Erfahrener Benutzer
 
Poison_Ivy
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 891
Standard

Ja, ich meine die normalen Rescue-Tropfen. Die gibt es auch für Kinder ohne Alkohol, die kann man dann auch für Katzen gut nehmen. (Wobei wir seit Jahren die ganz normalen nehmen, da ich denke, dass die Alkohol-Mengen so gering sind und sie das so extrem selten kriegen, dass das nicht schaden wird. Aber die für Kinder ohne Alkohol sind wahrscheinlich schon sinnvoller und ich würde auch eher dazu raten.)

Ich sagte ja nicht, dass man weggehen soll, wenn man nicht weiß, wie sie reagieren. Nur, dass ich es nicht verwerflich finde. Wir waren das allererste Silvester mit Katzen auch nicht da. Schlimm finde ich das einfach nicht.

Ja, man kann auch anders vermeiden, Ängste zu verstärken. Dazu muss man sich aber bewusst sein, wie das funktioniert mit den Ängsten. Und viele wissen es nicht. Meine Schwiegereltern sind da ein sehr gutes Beispiel. Sie wollten nicht, dass der Hund jedes Mal ausrastet, wenn besuch kommt. Also bekam er immer Leckerchen, wenn Besuch kam und er ausflippte. Auch wollte man nicht, dass er so ängstlich ist an Silvester. Also machte man ebenfalls ein Bohei darum, wenn draußen geknallt wurde. Der Hund wurde betüddelt und getröstet, man redete stundenlang auf ihn ein etc. Inzwischen kann er Silvester nur noch mit Beruhigungsmitteln ertragen und darf allein aus dem Grund unter keinen Umständen alleine sein, denn das wäre gefährlich. Das hätte man sehr einfach vermeiden können, aber da kam halt der natürliche Instinkt durch, dass man ängstliche Tiere trösten muss. Das ist nunmal ein Reflex, den wir haben. Und das dann nicht zu tun, ist schwierig.

Aber ich stimme in jedem Fall zu: Man kann nicht pauschal sagen, was richtig und was falsch ist und man sollte seine Tiere schon kennen und einschätzen können, bevor man entscheidet, ob man weggeht oder nicht.
__________________
Das Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die immer tödlich endet!
Poison_Ivy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2014, 18:02   #26
Louisella
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 6.790
Standard

Zitat:
Zitat von Poison_Ivy Beitrag anzeigen
Ja, ich meine die normalen Rescue-Tropfen. Die gibt es auch für Kinder ohne Alkohol, die kann man dann auch für Katzen gut nehmen.
Cool - schon wieder was Sinnvolles für meine Katzen-Hausapotheke.
Und wie dosieren?

Gibt's hier eigentlich irgendwo 'n Thread zum Thema "Katzen-Hausapotheke"?
Bestimmt hat sich doch da schon jemand vor mir Gedanken gemacht...

Zitat:
Zitat von Poison_Ivy Beitrag anzeigen
Auch wollte man nicht, dass er so ängstlich ist an Silvester. Also machte man ebenfalls ein Bohei darum, wenn draußen geknallt wurde. Der Hund wurde betüddelt und getröstet, man redete stundenlang auf ihn ein etc. Inzwischen kann er Silvester nur noch mit Beruhigungsmitteln ertragen und darf allein aus dem Grund unter keinen Umständen alleine sein, denn das wäre gefährlich.
Ganz klar: Gut gemeint und total vergeigt...
Louisella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2014, 18:05   #27
Poison_Ivy
Erfahrener Benutzer
 
Poison_Ivy
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 891
Standard

Wenn es denn mal nötig ist, gebe ich drei Tropfen pur ins Mäulchen. Das ist, wie gesagt, sehr selten der Fall.
Man kann das auch verdünnen (3-5 Tropfen auf 10 ml Wasser) und dann öfter geben.

Ja, es gibt hier irgendwo einen Thread zur Katzen-Apotheke. Aber frag mich nicht, wo. Musst mal schauen, möglicherweise unter Homöopathie.
__________________
Das Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die immer tödlich endet!
Poison_Ivy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2014, 18:12   #28
Disaster
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das Problem ist nur, ich war die letzten 2 Jahre zu Silvester nicht weg, nun wurde ich eingeladen und hätte schon mal wieder Lust wegzugehen.

Bei uns hier in der Gegend (so hab ich es die letzten zwei Jahre mitbekommen), wird eh kaum geböllert, weil es mehr eine ruhige Gegend ist, in dem auch mehr Ältere Menschen wohnen, die sich das lieber ansehen.
Mein Freund und ich waren so ziemlich die Einzigsten, die letztes Jahr hier in der Straße etwas hochgehen lassen haben.

Paco ist eh ein kleiner Angsthase. Loona mehr die neugierige und die Erste, die überall nachschauen muss, wenn sie etwas gehört hat.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2014, 18:38   #29
willy11
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Ort: Berlin-Hellersdorf
Beiträge: 5.218
Standard

Zitat:
Zitat von Disaster Beitrag anzeigen
Das Problem ist nur, ich war die letzten 2 Jahre zu Silvester nicht weg, nun wurde ich eingeladen und hätte schon mal wieder Lust wegzugehen.

Bei uns hier in der Gegend (so hab ich es die letzten zwei Jahre mitbekommen), wird eh kaum geböllert, weil es mehr eine ruhige Gegend ist, in dem auch mehr Ältere Menschen wohnen, die sich das lieber ansehen.
Mein Freund und ich waren so ziemlich die Einzigsten, die letztes Jahr hier in der Straße etwas hochgehen lassen haben.

Paco ist eh ein kleiner Angsthase. Loona mehr die neugierige und die Erste, die überall nachschauen muss, wenn sie etwas gehört hat.
Klar kannste weggehen nur lass eine Lampe an wegen dem Flackerlicht der Knaller und Radio ist gut am besten einen Sender mit Schlagern.Hat bei mir immer geklappt da ich Silvester ständig arbeite.Mach Interessante Leckerlieverstecke zum suchen und gut ist.
willy11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2014, 18:47   #30
Riari
Forenprofi
 
Riari
 
Registriert seit: 2013
Ort: Hamburg
Alter: 30
Beiträge: 2.182
Standard

Zitat:
Zitat von Disaster Beitrag anzeigen
Das Problem ist nur, ich war die letzten 2 Jahre zu Silvester nicht weg, nun wurde ich eingeladen und hätte schon mal wieder Lust wegzugehen.

Bei uns hier in der Gegend (so hab ich es die letzten zwei Jahre mitbekommen), wird eh kaum geböllert, weil es mehr eine ruhige Gegend ist, in dem auch mehr Ältere Menschen wohnen, die sich das lieber ansehen.
Mein Freund und ich waren so ziemlich die Einzigsten, die letztes Jahr hier in der Straße etwas hochgehen lassen haben.

Paco ist eh ein kleiner Angsthase. Loona mehr die neugierige und die Erste, die überall nachschauen muss, wenn sie etwas gehört hat.
Du siehst ja auch in den Stunden vor Mitternacht schon wie Paco das ganze verkraftet. Sollte er doch ängstlicher reagieren als gedacht, kannst du ja immer noch Zuhause bleiben. Klar wird es um Mitternacht erst so richtig laut, aber wenn du sagst bei euch ist es eh etwas ruhiger, macht es ja auch kaum nen Unterschied.
__________________
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/unbenannt145rnblyj9e.png
Riari ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Hirnschaden nach Narkose | Nächstes Thema: Balkonsicherung mit Geländerklemmen »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welche Impfungen für meine Katzen, wenn ich nebenher kranke Katzen betreue? *Angel*81 Impfungen 7 16.08.2012 15:41
Katzen verstehen sich seitdem sie Outdoor-Katzen sind nicht mehr! KATT Verhalten und Erziehung 3 07.10.2010 16:05

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:22 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.