Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Das Revier > Die Sicherheit

Die Sicherheit ... ist eine wichtige Aufgabe. Was gehört dazu?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.07.2012, 08:48
  #16
giovi
Forenprofi
 
giovi
 
Registriert seit: 2012
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 1.128
Standard

Ist dieser Sead ein Hauskater oder irgend eine besonders wilde Rassekatze?
Wir haben auch gedacht wir hätten es gut gesichert. Zu schlimm ist es eine geliebt Katze so tragisch zu verlieren. Als Minki mich auf dem Balkon gehört hat, wollte sie auch wieder runter wo sie schätzungsweise hochgekrochen ist und hat geröchelt vor lauter eng. Unglaublich. Übrigens glaube ich nicht, was der Mensch von der Feuerwehr mir gesagt hat, dass ich mir nicht zu viel Sorgen zu machen brauche, der Katze passiere bei einem Sturz in der Regel nichts. (Feuerwehr konnte nichts machen, da Hinterhof nicht zugänglich.)
giovi ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 04.12.2012, 15:23
  #17
Martina&Günter
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Ort: Hollabrunn, Österreich
Beiträge: 13
Standard

Zitat:
Zitat von giovi Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben!

Ich bin neu hier, ich hoffe ich kriegs hin den Beitrag in die richtige Sparte einzusortieren.
Normalerweise bin ich kein fleissiger Netztwekbesucher, aber es erscheint mir einigermassen wichtig über unser Unglück zu berichten, wenn nur einer Katze damit das Leben gerettet werden kann, ist schon sehr viel erreicht.

Wir hatten unseren 12m² Balkon gesichert mit einem stabilen, metallverstärkten Katzennetz 5x5cm; es war recht straff gespannt, was gar nicht so einfach ist, bei der Länge und Grösse.
Wir dachten, wir hätten unseren beiden Fellnasen ein Paradies eingerichtet, da sie per Katzenklappe jederzeit raus können. Leider kam Pfingstsonntag dann der Albtraum:
unsere Kleine Giovi (ca.3kg; 1Jahr alt und seeehr lebhaft) hatte den Kopf durch eine der Maschen gedrückt, wohl nicht so einfach heraus bekommen, irgendwann einen Salto gemacht und hat sich stranguliert. Uns bleibt nur zu hoffen, dass es schnell gegangen ist. Wir waren weg, als es passiert ist. Inzwischen hängt ein anderes Netz, dass uns anfangs qualitativ gar nicht gefallen hat, aber was soll´s.
Was ich damit sagen will: Wenn ihr überlegt ein Netz zu montieren und Junge, schlanke/lebhafte Katzen habt, bitte nehmt eines mit kleineren Maschen, (nicht grösser als 3x3cm Maschenweite) am besten Metallverstärkt. (Die neue Katze versucht seit neuestem den Senkrechtstart am Katzennetz).
Gruss Eva
Zuerst einmal aufrichtige Anteilnahme. Es muss ein horror sein so etwas zu erleben. Als wir unsere Terrasse katzensicher gemacht haben, hat mein Gatte ein verzinktes Drahtgitter genommen (2x2cm). Am Anfang war ich etwas grantig auf ihn da der Gitterabstand so klein und unbeweglich ist und das Gitterende hat er auch noch in Rahmen verpackt "das sich unsere Süßen ja nicht verletzen können". Jetzt kann ich seine Sorge verstehen und bin ihm sehr dankbar, das er so umsichtig war
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg
1309_Angie01.jpg (50,4 KB, 277x aufgerufen)
Martina&Günter ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2013, 07:38
  #18
Maureen
Forenprofi
 
Maureen
 
Registriert seit: 2012
Ort: Passau
Beiträge: 2.267
Standard Kontrolle bei Teleskopstangen-Konstruktion!!!

Kontrolliert bitte regelmässig ob Eure Teleskopstangen/Spannstangen fest eingespannt sind.

Meine Katzen und ich erholen uns gerade von einer Schrecksituation.

Wie jeden morgen habe ich meine Katzen gegen 5.30 Uhr auf den Balkon gelassen, ich hab noch etwas gedöst und bin dann um 6 Uhr aufgestanden. Etwas gewundert hab ich mich schon, als keine Katze mich am Bett abgeholt und mich ins Bad begleitet hat, aber ich hab mir noch nix dabei gedacht. Ich hab dann erstmal mein Frühstück zubereitet. Mh, immer noch keine Katze, die mir um die Füße streicht, das hat mich dann doch beunruhigt. Also hab ich mal zum Balkon rausgesehen und was sah ich? Keine Katzen! Ich also schnell raus, da seh ich Luna auf der anderen Seite des Netzes über die Brüstung stolzieren.

Eine Spannstange hatte sich gelockert und so den Weg nach draussen freigegeben. Luna sprang dann zwischen Balkonwand und Netz. Und da das Netz am Boden auch befestigt ist war es in der Panik gar nicht so einfach, sie da wieder rauszubekommen.

Lilly war weit und breit nicht zu sehen. Also hab ich mich schnell in Klamotten geworfen und bin zusammen mit meinem Freund raus um sie zu suchen. Ich rief laut nach ihr, das hat sie dann offensichtlich dazu bewogen, wieder auf den Balkon zu springen (wir wohnen EG) und natürlich voll ins Netz, also ich wieder rein in die Wohnung und die panische Lilly aus dem Netz gefischt. Sie lief panisch im Netz umher und suchte verzweifelt einen Ausgang und sie maunzte jämmerlich.

Die Beiden waren also mindestens 30 Minuten oder länger irgendwo draussen unterwegs.

Und mein Freund meinte gestern abend noch, wir sollten die Tür zum Balkon die ganze Nacht auf lassen. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn ich das getan hätte.

Wieder in der Wohnung war Luna schnell wieder die Alte (sie kennt offensichtlich doch schon die Freiheit, hat sie aber nie eingefordert), Lilly hat gut 15 Minuten stark gehechelt, hatte einen ganz buschigen Schwanz und ihr kleines Herzchen schlug wie verrückt. Nach einer leckeren Miamor Vitamincreme und dem Morgenfresschen erholen sich die Beiden nun schlafend von diesem Schock. Und ich brauch jetzt auch erstmal einen Kaffee.

Ich habe meine Beiden bisher auch unbeaufsichtigt und in meiner Abwesenheit auf den Balkon gelassen, aber diese Erfahrung lässt mich jetzt stark zweifeln. Wir müssen hier unbedingt noch irgendwie zusätzlich sichern, nur leider dürfen wir nicht bohren. Vielleicht hat hier ja jemand einen guten Tipp!?

Jedenfalls werde ich jetzt wöchentlich die Spannstangen auf ihre Festigkeit kontrollieren!

Edit: Auf die zusätzliche Sicherung hätte ich auch selber kommen können: Mauerklemmen. Die werde ich mir schnellstmöglich besorgen.
__________________
Liebe Grüße von Maureen und den Fellnasen Lilly & Luna und Pia im Herzen (*2011 +1.11.2019)

Geändert von Maureen (12.04.2013 um 07:59 Uhr)
Maureen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2013, 06:29
  #19
bella12
Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 46
Standard

Was für ein Albtraum, es tut mir sehr leid!!!

Ich habe kürzlich meinen Balkon auch mit einem Katzennetz (3x3) gesichert und hatte hier auch die Frage eingestellt, ob ich den Balkon immer zugänglicher machen soll. Mir wurde aus Sicherheitsgründen abgeraten und ich bin allen sehr dankbar. Inzwischen hat sich Belle schon 2 x aus reiner Neugierde und beim versucht, hochzuklettern, die Pfote in den Maschen verheddert!!! Sie bleibt dann mit den Krallen hängen , das Netzt ist straff gespannt, aber durch die Panik hätte sie sich scher verletzten können- ich bin froh das ich dem Rat gefolgt bin und sie nur auf den Balkon lasse, wenn ich da bin- dann höre ich wenn was ist oder schau so oder so öfter nach ihr.

Ich finde es von der Zoohandlung und vom Hersteller unverantwortlich, ein Netz mit so großen Abständen anzubieten. Jeder weis doch- wo der Kopf durchpasst, passt die ganze Katze durch- die Hersteller haben sicher KEINE Katze- sonst wüssten sie wie gefährlich das ist!!! Ich hoffe, das viele dieses Posting lesen und sich ihr Netz noch mal anschauen, gebenenfalls ein anders anbringen!

Ich wünsche dir weiterhin mit den anderen Katzen alles gute und hoffe, dass du diesen Schock bald überwunden hast.
bella12 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2013, 07:14
  #20
Cats maid
Forenprofi
 
Cats maid
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 1.677
Standard

Oh man, ich hab' den Thread gerade erst gelesen und mir hat sich der Magen verkrampft bei dem Bild was ich mit der Geschicht assoziere.
Das muss so entsetzlich gewesen sein, dass geliebte Tier so zu finden, ich darf echt nicht drüber nachdenken.

Ich hab' meinen Balkon vom Profi sichern lassen, weil ich wegen des extrem schwierigen Schnittes nicht gewusst habe, wie selber machen. (450€ für alles Material und 6 h Arbeit, das ist für mich noch in Ordnung). Die haben auch ein Netz mit 3 x 3 cm Maschen verwendet. Auf meine Frage warum so ein "feines" Netz, haben sie mir eine ähnliche Geschichte von zwei Besitzern erzählt die auch das grobe Netz verwendet hatten und zunächst versucht hatten ihre Balkone selber zu sichern. Bei denen haben die Katzen zwar überlebt, aber in dem einen Fall musste auch die Feuerwehr anrücken, weil die Katze sich in ihrer Panik wohl völlig in dem Netz "eingedreht" hatte, und die Besitzer ihre panische Katze nicht alleine befreien konnten.
Ich will damit nur sagen, dass dieser schreckliche Unfall hier, wohl nicht der einzige mit den groben Netzen ist.
Wenn ich bedenke wie neugierig meine zwei sind und die gaben ja schlanke Köpfe...mich gruselt es bei der Vorstellung, ich hätte ja selber auch nichts ahnend zu den groben Netzen gegriffen, die es in all' den Zoomärkten überall zu kaufen gibt....
Die Warnung hier vor diesen groben Maschen ist mehr als berechtigt.
Cats maid ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 13:38
  #21
Tiacia
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 29
Standard

Eine Frage an alle mit Freigängerkatzen: Gibt es jemanden der die Miezen über den Balkon herauslässt?
Eigentlich wollte ich es so machen...Balkon mit Netz sichern und dann vom Balkon ein vernünftiges rutschsicheres Brett runter auf den Unterstand fürs Brennholz unserer Vermieter damit die beiden so leicht und schnell heim können bzw auf überdachten Balkon können wenn wir auf der Arbeit sind...aber wenn ich mir das so durchlese habe ich wirklich angst.
Hat jemand eine Idee?
Durch die Haustür ists etwas schlecht, da wir auf der Seite keine Fenster haben(Dachschräge) und ich sie so nicht sehen kann wenn sie hereinwollen... :O
Tiacia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 13:50
  #22
FiAma
Forenprofi
 
FiAma
 
Registriert seit: 2011
Ort: WW ♡
Alter: 31
Beiträge: 5.397
Standard

@Tiacia:
Schau mal hier z. B.:
Unsere neue Katzentreppe vom Balkon in den Garten :)

oder such einfach mal nach "Katzentreppe".

Abgesichert sollte der Balkon in jedem Fall werden. Dann halt einfach eine Aussparung/Schleuse/whatever in's Netz und eine Treppe runter.
__________________
Grüße, FiAma mit ღ Fiona und Amabel ღ

(sämtliche von mir veröffentlichte Bilder und Texte sind gemäß UrhG urheberrechtlich geschützt.)
"Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt" (Mahatma Gandhi)
Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. (Kurt Tucholsky)
FiAma ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 14:02
  #23
Tiacia
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 29
Standard

Genau so hatte ich mir das vorgestellt, oder eben ein schräges Brett runter zum Holz, und von da aus dann noch eines zum Boden herunter, oder ein Holzstumpf, damit sie darauf hüpfen können...
das Problem ist eben das Verheddern in dem Netz, wenn wir nicht da sind. Sie sollen ja auch in der Woche und Tagsüber herausgehen können, aber meine Beiden sind so lebhaft, die klettern überall herum...ich kann mir gut vorstellen dass sie das Netz dann auch zum Klettern benutzen wollen
Tiacia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 14:07
  #24
FiAma
Forenprofi
 
FiAma
 
Registriert seit: 2011
Ort: WW ♡
Alter: 31
Beiträge: 5.397
Standard

Ach so meintest du das, okay.

Also hier klettert keiner im Netz. Es sollte nicht zu arg gespannt werden bzw. schon recht locker, dann animiert es auch nicht zum klettern.
Und glaub mir, wenn es eine Möglichkeit gäbe im Netz zu klettern, dann hätte meine eine Mieze die schon längst genutzt. Hier wird lediglich am Rand (=Kanthölzer und Holzleisten) rumgeturnt.

Aber unbeaufsichtigt lasse ich meine trotzdem nicht raus, da ich keine Katzenklappe in die Balkontür machen kann (wegen Mietswohnung) und es sonst im Falle eines Einbruchs zu Problemen mit der Versicherung kommen kann, wenn die Balkontür offen steht ohne, dass jemand daheim ist. Auch hätte ich Angst, dass dann meine Miezen stiften gehen.
FiAma ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 23.04.2013, 10:04
  #25
giovi
Forenprofi
 
giovi
 
Registriert seit: 2012
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 1.128
Standard

Hi FIMA,

habe nach langer Zeit mal wieder vorbeigeschaut, ich bin der Meinung, das Netz sollte wirklich straff gespannt sein, meine kleine Lady klettert zwar ab und an hoch, das Netz ist oben aber auch dichtgemacht nach ihrem Ausflug zu Nachbars Balkon, wenn das Netz zu lose ist könnten sie sich die Pfote drin verwickeln. (Siehe Kattepukkel´s)
__________________
giovi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2013, 12:29
  #26
FiAma
Forenprofi
 
FiAma
 
Registriert seit: 2011
Ort: WW ♡
Alter: 31
Beiträge: 5.397
Standard

Zitat:
Zitat von giovi Beitrag anzeigen
[...]wenn das Netz zu lose ist könnten sie sich die Pfote drin verwickeln. (Siehe Kattepukkel´s)
Huhu

Na, aber eben das kann bei einem locker gespannten Netz nicht passieren, weil eben nicht geklettert wird.
Klettern tun Katzen in der Regel nur an straff gespannten Netzen. Und nur so könnten sie sich auch einwickeln/verletzen. Ich gebe ihnen ja gar nicht erst die Möglichkeiten des Kletterns im Netz.
Den Hinweis bei Kattepukkels halte ich nur insofern für berechtigt, dass wenn man das Netz schon straff spannt, dann richtig straff. Weißt, was ich meine?
FiAma ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2013, 08:10
  #27
giovi
Forenprofi
 
giovi
 
Registriert seit: 2012
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 1.128
Standard

hm, kann sein, dass du recht hast, wie gesagt mir ist es einigermassen egal wenn sie klettert, dass Netz ist superstraff-sie kann eh´nicht ab Ich hab das gefühl die Nudel testet einfach alles was geht, kriecht in jedes unmögliche Loch (wenn man Schubladen aufmacht hinter die Schublade... ich muss manchmal wirklich aufpassen weil das auch so schnell geht bei ihr. Komischerweise kommen die anderen beiden nicht auf so einen Mist. Sie ist die kleine Kamikatze.

Geändert von giovi (24.04.2013 um 08:13 Uhr)
giovi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2013, 08:26
  #28
kattepukkel's
Forenprofi
 
kattepukkel's
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 2.276
Standard

Also, als wir den Katzengarten gemacht haben, habe ich z. B. im Wohnzimmer gesessen und Netzstreifen zugeschnitten für den Überkletterungsschutz, weil es geregnet hat, hab ich das drinnen machen müssen.

Und fragt mich nicht, wie oft ich meine damaligen drei Kater aus dem Netz herauslösen musste, obwohl es überhaupt nicht hing, sondern auf dem Boden und vom Sofa herunter schlabberte.

Es kommt immer sehr auf den Charakter der Katzen an.

Manche Katzen sind eben nicht an so etwas interessiert, klettern weder an Vorhängen hoch (Warum nur haben wir keine Vorhänge mehr? Warum nur hängen wir in jedem Ferienhaus die Vorhänge hoch??) noch kriegen sie wilde fünf Minuten angesichts eines Stück Stoffs, das irgendwo herumliegt.

Es gibt aber Katzen, die sind ganz fürchterlich neugierig und selbst im Seniorenalter noch (phasenweise, wenn sie nicht schlafen) total verspielt wie ein wildes Kitten.

Wenn man seine Katzen sehr, sehr gut kennt und davon überzeugt ist, sie einschätzen zu können, dass sie nicht anfangen an einem labberigen Netz zu fuscheln, dann ist das für den Einzelfall ja in Ordnung

Ich kenne auch Leute, die haben den Balkon nicht gesichert, weil sie sehr, sehr, sehr phlegmatische Katzen haben. Die kommen wirklich nicht mal auf die Idee, aufs Geländer hoch zu springen...

Muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wenn man aber die Katzen nicht sehr genau und sehr lange kennt und wenn man hyperaktive Hibbels hat, sollte man Netze besser IMMER straff spannen.

Wobei ich denke, die Mehrzahl der Katzen (zumindest die, die ich kenne) ist eher aktiv und eine Minderheit ist phlegmatisch. Deshalb die Empfehlung an die Mehrheit der Katzenbesitzer.

Ist wie mit Netzdurchbeißen, nur unter umgekehrten Vorzeichen. Dies betrifft nur eine Minderheit der Katzen, weshalb die meisten Katzenbesitzer mit einem normalen Netz zurecht kommen. Und nur die wenigen, welche leider "Nagetiere" haben, müssen entweder zu drahtverstärktem Netz greifen oder sogar Estrichmatten u. ä. verwenden.
kattepukkel's ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2013, 08:42
  #29
FiAma
Forenprofi
 
FiAma
 
Registriert seit: 2011
Ort: WW ♡
Alter: 31
Beiträge: 5.397
Standard

Ihr könnt es glauben oder nicht, Fiona ist seeeehr aktiv. In ihren wilden 5 Minuten (die mindestens 10 mal am Tag vorkommen und länger als 5 Minuten dauern) rast sie auf den Bakon und springt mit einem Satz gut 2 Meter hoch an die Kanthölzer. Sie klettert, aber eben nur an den Kanthölzern und Holzleisten, nicht im Netz selbst. Kann da gerne mal ein paar Fotos von machen.

Hier wird auch jeder Karton, jede Schublade genaustens inspiziert. Wo sie hochspringen/hinterkriechen kann, das macht sie auch.
Vorhang hing hier keinen Monat, wurde von Fiona zum Klettern missbraucht und runtergeholt.
Auch hat sie das Netz schon sooooo oft auf seine biss- und reissfestigkeit überprüft. Es hält. Schlüpflöcher konnte sie bisher auch keine ausfindig machen (gibt ja auch keine).

Ich lasse sie aber, wie ich schon geschrieben habe, nur in meinem Beisein auf den Balkon, das sollte etwas passieren, ich auch sofort eingreifen kann.
Aber in gut anderthalb Jahren ist bisher (toi toi toi) nie etwas passiert.
Ich denke, da muss jeder selbst seine Katzen genau einschätzen und überlegen, welche Lösung für ihn die Beste ist.

Geändert von FiAma (24.04.2013 um 08:44 Uhr)
FiAma ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2013, 09:00
  #30
kattepukkel's
Forenprofi
 
kattepukkel's
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 2.276
Standard

Mir wäre es zu gefährlich, bei einer Katze die an den Latten hochklettert, ein schlaffes Netz zu haben.

Das Netz ist doch an den Latten befestigt, wenn sie ein paar mm danebengreift, fädelt sie dann doch ein und kann sich verhakeln?

Wobei, ich hab natürlich die Mörderkrallen von NFOs im Kopf... Bin damals beim ersten Norweger schon sehr erschrocken, was der für Waffen hat im Vergleich zur Hauskatze, die wir hatten.

So sehr geeignet diese 3/4 Kreis beschreibenden Klingen sind, um kopfunter von einem Stamm herabzukreiseln, sie sind eher hinderlich bei allem "stoffigen".

Ich muss meine Kater auch alle paar Wochen aus den Bettbezügen befreien, weil sie sich beim Bettenrichten darin verfangen, dann weiß ich immer, hups, jetzt ist Zeit für Maniküre...

Leider ist mit geschnittenen Krallen dann wieder kein runtersirmeln nach Norwegerart möglich, aber die Vorstellung, dass eine Katze einen Tag lang im Bett liegen muss, weil sie mit den Krallen festhängt, ist mir schrecklich...
kattepukkel's ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: KIH-Brunnenpumpe Niedervolt? | Nächstes Thema: Weidenrinde »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hochflorteppich als Gefahr? Bumble Die Sicherheit 17 09.02.2015 23:21
Baustelle, Gefahr? Bumble Freigänger 6 19.06.2013 11:33
Fliegende Gefahr? CookieCo Sonstiges 56 10.05.2013 15:24
Gefahr Spielzeugmaus Lydia22 Spiel und Spaß 10 03.03.2012 17:40
Kippfenster - GEFAHR AnnaAn Vorbereitungen 27 19.02.2011 16:11

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:49 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.