Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.06.2011, 22:06   #1
Rapture
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 5
Standard Gedankenchaos zum Katzenkauf

Hallo, liebe Katzenhalter. Mein erster - und gleich riesenlanger - Beitrag. Ich schieße mal gleich los

Vorgeschichte
Es gibt keine. Ich hatte nie Katzen und kenne auch niemanden, der welche hat. Ich weiß aber, dass ich „schon immer“ eine Katze haben wollte. Genaue Gründe kann ich nicht nennen. Ich mag Katzen einfach sehr gerne und hätte gerne eine verschmuste Samtpfote. Aber das ist auch der Grund, warum ich sehr zögerlich bin, da Katzen nun sehr lange leben und ich überhaupt gar keine Erfahrung im Umgang mit ihnen habe. Ich habe mich jetzt aber 2 Jahre mehr oder weniger informiert, bin aber noch nicht so wirklich weiter gekommen, weil ich ja alles richtig machen will und meine größte Angst ist, dass die Katzen es nicht gut bei mir haben, ich nicht mit ihnen klar komme usw. Das kann man ja aber nur durch Ausprobieren heraus finden, aber zum "Ausprobieren" kann ich ja nun keine Lebewesen "missbrauchen", wenn ich dann heraus finde, dass es doch nicht klappt.

Ein oder zwei Katzen
Da ich nun wie gesagt gaaar keine Erfahrung mit Katzen habe, wäre es mir persönlich lieber nur eine zu haben. Da ich Angst habe, dass es mit zweien doppelt schwierig ist, es mehr Probleme geben kann, mehr Kosten auf mich zukommen, mehr Dinge kaputt gehen, sie sich nicht verstehen etc. pp. Natürlich habe ich mich über die ungefähren Kosten informiert, aber so genau kann man das ja nie sagen. Damit meine ich gar nicht nur die unvorhergesehenen Kosten wie Tierarztkosten, sondern eher die laufenden Kosten, wie z.B. das Futter. Ich würde wahrscheinlich barfen wollen (tiefgekühltes Fleisch). So eine Katze frisst aber nicht mehr als 500 g am Tag, eher weniger, oder? Ich weiß, es wird immer dafür plädiert 2 Katzen zu halten, aber ich bin aus oben genannten Gründen sehr unsicher.

Herkunft
Ich würde keine Kitten nehmen wollen, sondern eine Katze aus dem Tierheim oder von privat. Gibt es da irgendwelche Bedenken? Ich habe da eben Sorge, dass es Problemkatzen sind, weil sie ja aus irgendeinem Grund mal abgegeben worden sind oder werden (wahrscheinlich, weil sie dann zu unbequem wurden, ich weiß). Als Anfängerin habe ich die Befürchtung, dass „Problemkatzen“ eher in erfahrene Hände kommen sollten.

Weitere Sorgen
Ich möchte nicht, dass meine Wohnung riecht. Wird sie das? Ich weiß, dass Katzen sehr reinlich sind, aber ich war auch noch nie in einer Katzenwohnung und weiß nicht, wie es da so riecht.

Ich würde mir die Katze(n) erst in einer neuen Wohnung mit komplett neuen Möbel anschaffen. Es wäre sehr ärgerlich, wenn die Möbel dann direkt zerkratzt werden. Kann man Katzen trainieren, dass sie nur am Kratzbaum kratzen, wenn sie das nicht eh schon tun? Oder ist es utopisch, dass Katzen nur da kratzen, wo sie dürfen? Klar, ein paar Kratzspuren werden sicher nicht ausbleiben, aber ich möchte nicht, dass die Möbel dann quasi gleich hin sind.

Eingewöhnung

Ich hatte mir überlegt, ob ich mir eine Woche Urlaub nehme, wenn die Katze(n) kommen, um ihnen die Eingewöhnung zu erleichtern. Aber ist das sinnvoll, wenn ich eine Woche lang jeden Tag da bin und dann auf einmal jeden Tag zur Arbeit fahre? Zwar bin ich dann nicht den ganzen Tag weg, aber immerhin nicht mehr ständig präsent

Meint ihr, ich könnte mir eine/zwei Katzen halten oder habe ich schon einige offensichtliche Ausschlusskriterien genannt?
Rapture ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 26.06.2011, 23:08   #2
KnöpfiDeli
Erfahrener Benutzer
 
KnöpfiDeli
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 529
Standard

Hallo Rapture,
willkommen im Forum!
Schön, dass du Katzen magst und dir überlegst einer oder zweien ein zu Hause zu geben.

Ob ein oder 2 Katzen: es kommt darauf an, ob du der Katze Freigang bieten kannst (dort kann sie Kontakt zu anderen Katzen aufnehmen) oder die Katze Wohnungskatze sein soll.
Als Wohnungskatze solltest du 2 Katzen nehmen, es sei denn du findest eine Katze, die gern als Einzelkatze leben möchte (gibt es auch).
Sie brauchen sich einfach zum Spielen, schmusen usw. Gerade auch, wenn du auf der Arbeit bist, dann haben sie gegenseitig Beschäftigung.

Kosten: Ja, Katzen kosten. Besonders wenn man keinen Supermarktmüll verfüttern möchte. Aber wie ich sehe hast du dich schon etwas über die Ernährung eingelesen. Im Nassfutter/Barfthread findest du noch weitere Infos. Z.b. braucht eine Katze 30-50g Rohfleich pro Kilo Körpergewicht am Tag. Also für eine 5 Kilo Katze wären das max.250g pro Tag.
Bei Nassfutter sieht das ganze natürlich anders aus.
Meist sind 2 Katzen nicht wesentlich teurer als 1 Katze. Gerade bei Katzenfutter sind große Dosen günstiger, als kleine.

Gestank: Wenn du ein ordentliches Klumpstreu benutzt und die Toilette mind.1 mal am Tag reinigst, sollte man die KAtzen eigentlich nicht in der Wohnung als Gestank wahrnehmen. Es sei denn, sie haben gerade Durchfall etc.

Herkunft: Schau mal hier in der Nottfellchenrubrik, dort sind ganz viele Katzen mit Fotos und Beschreibung eingestellt, die vermittelt werden wollen. Die Pflegestellen wissen meist gut über die einzelnen Katzen bescheid und du erfährst ob und wie sie sich mit anderen Katzen verstehen.
Oft gibt es auch Traumpaare zu vermitteln. Diese Beiden liegen mir sehr am Herzen:
http://www.katzen-forum.net/wohnungs...schweiler.html

Okay, das wars fürs Erste.
Ich hoffe ich konnte etwas weiterhelfen und du kannst dich bald von 1 oder 2 Schmusetigern verzaubern lassen
__________________
Liebe Grüße von Knöpfi, Deli & mir.


Wir freuen uns über Besuch auf unserem Blog:

KnöpfiDeli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2011, 23:10   #3
Eloign
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 4.609
Standard

Zitat:
da Katzen nun sehr lange leben und ich überhaupt gar keine Erfahrung im Umgang mit ihnen habe. Ich habe mich jetzt aber 2 Jahre mehr oder weniger informiert, bin aber noch nicht so wirklich weiter gekommen, weil ich ja alles richtig machen will und meine größte Angst ist, dass die Katzen es nicht gut bei mir haben, ich nicht mit ihnen klar komme usw. Das kann man ja aber nur durch Ausprobieren heraus finden, aber zum "Ausprobieren" kann ich ja nun keine Lebewesen "missbrauchen", wenn ich dann heraus finde, dass es doch nicht klappt.
Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen und jeder in diesem Forum bzw. auf der gesamten Welt dürfte bei der Katzenhaltung schon einmal Fehler begangen haben.
Man kann sich noch so viel belesen, aber viele Eigenarten der Katzen lernt man erst im Laufe der Zeit zu entschlüsseln. Wichtig ist wie bei allen Lebewesen, dass keine Gewalt angewendet wird (z.B. auch keine mittelalterliche Nase-in-Urin-tunken-"Erziehungs"methode), man sehr, sehr viel Geduld hat und dem Tier nicht etwas gegen seinen Willen (auch keine Streicheleinheiten) aufzwingt.
Weiterhin muss man bedenken, dass die lieben Tierchen mitunter auch sehr manipulativ sein können. Man kann sie erziehen (zumindest etwas), aber muss dafür sehr konsequent sein.
In meinen Augen sind ältere Katzen für Neulinge sehr geeignet, da sie oftmals toleranter gegenüber Umgangsfehlern sind.

Zitat:
Ein oder zwei Katzen
Da ich nun wie gesagt gaaar keine Erfahrung mit Katzen habe, wäre es mir persönlich lieber nur eine zu haben. Da ich Angst habe, dass es mit zweien doppelt schwierig ist, es mehr Probleme geben kann, mehr Kosten auf mich zukommen, mehr Dinge kaputt gehen, sie sich nicht verstehen etc. pp. Natürlich habe ich mich über die ungefähren Kosten informiert, aber so genau kann man das ja nie sagen. Damit meine ich gar nicht nur die unvorhergesehenen Kosten wie Tierarztkosten, sondern eher die laufenden Kosten, wie z.B. das Futter. Ich würde wahrscheinlich barfen wollen (tiefgekühltes Fleisch). So eine Katze frisst aber nicht mehr als 500 g am Tag, eher weniger, oder? Ich weiß, es wird immer dafür plädiert 2 Katzen zu halten, aber ich bin aus oben genannten Gründen sehr unsicher.
Gegen Einzelhaltung spricht dann nichts, wenn die Katze ein ausgewiesener Einzelgänger ist und mit anderen Katzen partout nicht zurechtkommt oder sie in den Freigang darf. Kitten und sehr junge, soziale Katzen sollten aber wirklich unter keinen Umständen alleingehalten werden, da hier ihr allgemeines Wohlbefinden gefährdet wird. (Man wird an einer Tapeten zerkratzenden, aggressiven Katze auch keine Freude finden.)
Ausgewachsene Katzen vertilgen in etwa 200-250gr pro Tag (Edit: Dosenfutter, bei Barf ist es etwas weniger, siehe Mrs. Filch), wobei dies natürlich von Rasse, Geschlecht, Alter und Potentheit abhängig ist. Barfen ist immer gut. =)
Natürlich steigen die Tierarztkosten mit der Anzahl der Tiere an und man sollte immer genügend Rücklagen (oder Katzen-Versicherungen) haben, wenn ein unvorgesehener Ernstfall eintritt. Aber ein finanzielles Sicherheitspolster sollte immer vorhanden sein - auch bei nur einer Katze.

Zitat:
Herkunft
Ich würde keine Kitten nehmen wollen, sondern eine Katze aus dem Tierheim oder von privat. Gibt es da irgendwelche Bedenken? Ich habe da eben Sorge, dass es Problemkatzen sind, weil sie ja aus irgendeinem Grund mal abgegeben worden sind oder werden (wahrscheinlich, weil sie dann zu unbequem wurden, ich weiß). Als Anfängerin habe ich die Befürchtung, dass „Problemkatzen“ eher in erfahrene Hände kommen sollten.
Generell sollte man vom gesundheitlichen Aspekt her betrachtet darauf achten, dass die Katze alle notwendigen Impfungen aufweist, kastriert ist und schon einmal entwurmt wurde. Bei Tierheimkatzen dürften diese Punkte eher gegeben sein.
(Hinweis beim Tierheim: Das Gerücht, dass Tierheimkatzen automatisch Problemtiere sind, hält sich hartnäckig.) Gute Tierheime können normalerweise immer darüber Auskunft geben, wie sich ein Tier verhält und ob es für Anfänger geeignet ist. Sollte es sich um eine wirkliche Problemkatze handeln, dann wird man dich darauf aufmerksam machen.
Bei privater Herkunft ist das natürlich schwieriger zu beurteilen.
Letzten Endes kann aber jeder Katze, egal welcher Herkunft, Überraschungspräsente wie Giardien mit sich bringen. Dies sollte man immer miteinkalkulieren.

Zitat:
Weitere Sorgen
Ich möchte nicht, dass meine Wohnung riecht. Wird sie das? Ich weiß, dass Katzen sehr reinlich sind, aber ich war auch noch nie in einer Katzenwohnung und weiß nicht, wie es da so riecht.
Katzen dünsten normalerweise keine übelriechenden Gerüche (Mundraum und After ausgenommen. ) aus, die sich überall festsetzen. Bei regelmäßiger Klohygiene (logischerweise) sind eigentlich keine fauligen Gestankswolken zu erwarten. (Leute, die bei mir ein- und ausgehen, meinen immer wieder: "Ach, du hast eine Katze? Das riecht man ja gar nicht!" :>)

Zitat:
Ich würde mir die Katze(n) erst in einer neuen Wohnung mit komplett neuen Möbel anschaffen. Es wäre sehr ärgerlich, wenn die Möbel dann direkt zerkratzt werden. Kann man Katzen trainieren, dass sie nur am Kratzbaum kratzen, wenn sie das nicht eh schon tun? Oder ist es utopisch, dass Katzen nur da kratzen, wo sie dürfen? Klar, ein paar Kratzspuren werden sicher nicht ausbleiben, aber ich möchte nicht, dass die Möbel dann quasi gleich hin sind.
Katzen können sich durchaus dahingehend erziehen lassen, aber man muss in Kauf nehmen, dass sich die Katze nicht unbedingt in deiner Abwesenheit daran hält.
Wenn ausreichend Kratzmaterial vorhanden ist, dürfte großartige Zerstörungswellen eher nicht zu erwarten sein. Bei sehr jungen Katzen muss natürlich immer damit rechnen, dass im Eifer des Gefechts öfters etwas zu Bruch gehen kann.

Zitat:
Eingewöhnung

Ich hatte mir überlegt, ob ich mir eine Woche Urlaub nehme, wenn die Katze(n) kommen, um ihnen die Eingewöhnung zu erleichtern. Aber ist das sinnvoll, wenn ich eine Woche lang jeden Tag da bin und dann auf einmal jeden Tag zur Arbeit fahre? Zwar bin ich dann nicht den ganzen Tag weg, aber immerhin nicht mehr ständig präsent
Eine Woche Urlaub wird sogar normalerweise immer empfohlen. Die Katzen (insbesondere, wenn sie zu zweit sind.) gewöhnen sich für gewöhnlich recht schnell an deinen Tagesrhythmus.

Zitat:
Meint ihr, ich könnte mir eine/zwei Katzen halten oder habe ich schon einige offensichtliche Ausschlusskriterien genannt?
Hast du genügend Geld um ein oder zwei Tiere (auch im Notfall) zu versorgen und kannst du alle monatlich laufenden Kosten ( Die Kosten einer Katze ) decken? Ist die Wohnung/Haus groß genug? Kannst du einige zerbrochene Dekoartikel verschmerzen? Hast du genügend Zeit, um mit den Katzen zu spielen? Kannst du eine geeignete Urlaubsvertretung einrichten? Kannst du dich mit dem Gedanken anfreunden, die Tiere für bis zu 20 Jahre lang zu versorgen? Bist du in der Lage, sie als vollwertige Familienmitglieder zu akzeptieren und ihnen genügend Liebe entgegenzubringen? usw.usf.

Wenn ja; warum nicht?
__________________
Spektable
spanische Schönheiten suchen Schutz.

Melusina und Primar -
wunderschöne Fellchen auf Suche.

Geändert von Eloign (26.06.2011 um 23:43 Uhr)
Eloign ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2011, 23:12   #4
LeOundChinO
Forenprofi
 
LeOundChinO
 
Registriert seit: 2011
Ort: Köln
Beiträge: 1.058
Standard

Hallo Rapture,

also erstmal finde ich es großartig, wie intensiv du dich mit dem Thema auseiander gesetzt hast. Es ist richtig, Katzen leben lange (toi toi toi) und du bist veranwortlich für sie. Und zwar voll und ganz. Also bist du dabei eine große Entscheidung zu treffen, die gut durchdacht sein will, aber wie du richtig erkannt hast: Man kann nicht alles planen. Wenn du dich dafür entscheidest eine katze bei dir auszunehmen wird es sicher immer wieder zu Situationen kommen, die du so nicht einkalkuliert hast.

Ich hab hier schon gelesen, dass es wohl selten den tatsächlichen Einzelgänger gibt, der keine weitere kätzische Gesellschaft braucht (im Tierheim genau beraten lassen), aber generell ist es schon so, dass Katzen sich wohler fühlen, wenn sie einen Artgenossen um sich haben. Im Tierheim können die Mitarbeiter(innen) dir dann auch sagen, welche zwei sich gut vertragen. Und mach dir keine Sorgen: Tiere werden aus den unterschiedlichsten gründen abgegeben- meistens sind es ehrlich gesagt eher Problemmenschen als Problemkatzen
Und gerade wenn du noch unerfahren bist, kann es hilfreich sein, zwei Katzen zu haben, die sich miteinander beschäftigen: Toben, Spielen und chillen. Da sinkt auch die Gefahr, dass sie sich während du arbeiten bist zu Tode langweilen und das dann an deinen neuen Möbeln auslassen.

Wegen des Geruchs...also ich weiß nicht wie das beim Barfen ist, aber dank des Dosenfutters riecht man bei uns zuhause teilweise (je nachdem wie gefüttert und gelüftet wurde) eben schon dass dort Katzen zuhause sind. Die Toilette reinige ich seeeehr penibel, deswegen gibts da fast keinen- und wenn dann nur sehr kurzweiligen Geruch.

Was dir klar sein muss: Dein Leben wird sich verändert, wenn du Dich dazu entscheidest, Höre da auch ein Wenig auf dein bauchgefühl, ob du bereit bist für diese Veränderungen. Was aber auch klar ist: Du bekommst unglaublich viel zurück!

Halt uns auf dem Laufenden!

Liebe Grüße,
Johanna
__________________
...und meiner bezaubernden Nr. 3: Tito

"I'm selfish, impatient and a little insecure. I make mistakes, I am out of control and at times hard to handle. But if you can't handle me at my worst, then you sure as hell don't deserve me at my best." by MM
LeOundChinO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2011, 23:31   #5
mrs.filch
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Düsseldorf
Alter: 60
Beiträge: 10.442
Standard

Zitat:
Zitat von Rapture Beitrag anzeigen
Hallo, liebe Katzenhalter. Mein erster - und gleich riesenlanger - Beitrag. Ich schieße mal gleich los

Vorgeschichte
Es gibt keine. Ich hatte nie Katzen und kenne auch niemanden, der welche hat. Ich weiß aber, dass ich „schon immer“ eine Katze haben wollte. Genaue Gründe kann ich nicht nennen. Ich mag Katzen einfach sehr gerne und hätte gerne eine verschmuste Samtpfote. Aber das ist auch der Grund, warum ich sehr zögerlich bin, da Katzen nun sehr lange leben und ich überhaupt gar keine Erfahrung im Umgang mit ihnen habe. Ich habe mich jetzt aber 2 Jahre mehr oder weniger informiert, bin aber noch nicht so wirklich weiter gekommen, weil ich ja alles richtig machen will und meine größte Angst ist, dass die Katzen es nicht gut bei mir haben, ich nicht mit ihnen klar komme usw. Das kann man ja aber nur durch Ausprobieren heraus finden, aber zum "Ausprobieren" kann ich ja nun keine Lebewesen "missbrauchen", wenn ich dann heraus finde, dass es doch nicht klappt.
Du hast einen guten Ansatz. Wenn sich jemand so lange informiert, dann klappte es eigentlich immer. Du willst Katzen, also vertrau dir.

Zitat:
Zitat von Rapture Beitrag anzeigen

Ein oder zwei Katzen
Da ich nun wie gesagt gaaar keine Erfahrung mit Katzen habe, wäre es mir persönlich lieber nur eine zu haben. Da ich Angst habe, dass es mit zweien doppelt schwierig ist, es mehr Probleme geben kann, mehr Kosten auf mich zukommen, mehr Dinge kaputt gehen, sie sich nicht verstehen etc. pp.
Das Gegenteil ist der Fall. Wenn du wenig Erfahrung hast, aber 2 Katzen, die miteinander Erfahrung haben, dann lernst du von ihnen.

Mit zwei Katzen, die einander kennen und die sich verstehen, gibt es eher weniger Probleme. Da gibt es hier einige Beispiele im Forum von wirklichen Dreamteams...

Zitat:
Zitat von Rapture Beitrag anzeigen
Natürlich habe ich mich über die ungefähren Kosten informiert, aber so genau kann man das ja nie sagen. Damit meine ich gar nicht nur die unvorhergesehenen Kosten wie Tierarztkosten, sondern eher die laufenden Kosten, wie z.B. das Futter. Ich würde wahrscheinlich barfen wollen (tiefgekühltes Fleisch). So eine Katze frisst aber nicht mehr als 500 g am Tag, eher weniger, oder? Ich weiß, es wird immer dafür plädiert 2 Katzen zu halten, aber ich bin aus oben genannten Gründen sehr unsicher.
Richtig, Kosten sind eine wichtige Frage, und das muss vorher geklärt sein.
Barf wirst du pro Katze kaum mehr als 140 gr (bei großen Katzen) brauchen, Dose bei schlechtem Futter etwa 400 gr... das musst du einfach mal überschlagen.

Und für den TA brauchst du eine Rücklage, das geht nicht anders. Laufende Kosten (Impfung) kannst du auch jetzt schon berücksichtigen.

Zitat:
Zitat von Rapture Beitrag anzeigen
Herkunft
Ich würde keine Kitten nehmen wollen, sondern eine Katze aus dem Tierheim oder von privat. Gibt es da irgendwelche Bedenken? Ich habe da eben Sorge, dass es Problemkatzen sind, weil sie ja aus irgendeinem Grund mal abgegeben worden sind oder werden (wahrscheinlich, weil sie dann zu unbequem wurden, ich weiß). Als Anfängerin habe ich die Befürchtung, dass „Problemkatzen“ eher in erfahrene Hände kommen sollten.
Schön, dass es Tierschutztiere sein dürfen. Eine gute und faire Tierschutzorganisation und ein gutes Tierheim würden dir auch keine Problemtiere geben. Such mal gezielt, und schließe (das ist hart, aber da musst du durch) die Augen vor den Problemfellchen, denn die gehören wirklich in erfahrene Hände. Im Tierschutz gibt es aber so viele problemfreie Katzen, da wirst du garantiert fündig! Wir hier würden dich in der Suche auch beraten.

Zitat:
Zitat von Rapture Beitrag anzeigen
Weitere Sorgen
Ich möchte nicht, dass meine Wohnung riecht. Wird sie das? Ich weiß, dass Katzen sehr reinlich sind, aber ich war auch noch nie in einer Katzenwohnung und weiß nicht, wie es da so riecht.
Fast das einzige, was riechen kann, ist das Klo. Wenn du gute Streu nutzt und die Hinterlassenschaften regelmäßig rausnimmst, sollte da nichts riechen.
Allerdings, wenn Katz grad auf dem Klo war, ist die Geruchsentwicklung da – das ist kätzisch und menschlich, das ist bei mir und dir so und bei Katz auch...

Zitat:
Zitat von Rapture Beitrag anzeigen
Ich würde mir die Katze(n) erst in einer neuen Wohnung mit komplett neuen Möbel anschaffen. Es wäre sehr ärgerlich, wenn die Möbel dann direkt zerkratzt werden. Kann man Katzen trainieren, dass sie nur am Kratzbaum kratzen, wenn sie das nicht eh schon tun? Oder ist es utopisch, dass Katzen nur da kratzen, wo sie dürfen? Klar, ein paar Kratzspuren werden sicher nicht ausbleiben, aber ich möchte nicht, dass die Möbel dann quasi gleich hin sind.
Für diese Frage würde ich keine Garantie übernehmen, in der Regel kratzen Katzen aber lieber an einem Kratzbaum, der ihren Bedürfnissen entspricht. Du kannst mit Hilfsmitteln (z.B. Feliway) den Kratzbaum attraktiv machen.

Ansonsten könnte man in einem anderen Thread ja noch mal schauen, welche Möbel attraktiv sind für Katzenkrallen und welche nicht.... Kunstledersofas sind cool (für Besitzer) Stofftapeten sind cool (für Katzen)...

Zitat:
Zitat von Rapture Beitrag anzeigen
Eingewöhnung

Ich hatte mir überlegt, ob ich mir eine Woche Urlaub nehme, wenn die Katze(n) kommen, um ihnen die Eingewöhnung zu erleichtern. Aber ist das sinnvoll, wenn ich eine Woche lang jeden Tag da bin und dann auf einmal jeden Tag zur Arbeit fahre? Zwar bin ich dann nicht den ganzen Tag weg, aber immerhin nicht mehr ständig präsent
Eine Woche Urlaub zur Eingewöhnung ist perfekt, so habe ich es auch immer gehalten. Allerdings bin ich auch von Anfang an immer wieder weg gegangen – erst eine halbe Stunde, dann 1-2 Stunden usw.
In diesen Zeiten kann Katz auch in Ruhe die Wohnung erkunden. Am Ende der Woche hat sie das drauf, dass du immer zurück kommst.

Zitat:
Zitat von Rapture Beitrag anzeigen
Meint ihr, ich könnte mir eine/zwei Katzen halten oder habe ich schon einige offensichtliche Ausschlusskriterien genannt?
Ich habe keine Ausschlusskriterien gesehen – nur jemand, der sich sehr viele Gedanken macht und das beste für die Katzen will.

Eins aber ist klar: dein Leben wird ein völlig anderes sein!
__________________
<a href=http://img251.imageshack.us/img251/873/sigxu.jpg target=_blank>http://img251.imageshack.us/img251/873/sigxu.jpg</a>
mrs.filch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2011, 23:43   #6
nisi3010
Erfahrener Benutzer
 
nisi3010
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 393
Standard

Hi,

du hast ja schon auf ziemlich alle deine Fragen Antworten bekommen, daher wiederhole ich das nun nicht...

Ich kann mich noch sehr gut an meine Anfangszeit erinnern und daher kann ich sagen: wenn ich jetzt noch einmal in der Situation wäre, ich würde mir keine Kitten mehr holen. Nicht wegen der "Wildheit", sondern weil man einfach bei erwachsenen Tieren viel besser den Charakter einschätzen kann.
Mein Traum waren immer zwei Katzen, die anhänglich sind und vor allem sehr kuschelig.
Tja, anhänglich sind die insofern, dass sie immer dabei sein wollen. Aber Kuschelkatzen habe ich bis heute nicht. Vinnie holt sich hin und wieder mal seins Streiheleinheiten, die sich aber meistens ums "um die Beine schleichen" beschränken. Balou ist da schon schmusiger, aber auch nicht so wie ich mir das vorgestellt habe.
Deshalb liebe ich sie aber natürlich nicht weniger.

Ein weiterer Vorteil ist, dass bei erwachsenen Katzen die Chancen größer sind, dass sie nicht (mehr) so viel kaputt machen und an die Möbel gehen.
Meine haben das zwar nie gemacht, aber man weiß es ja nicht.
Allerdings mein Kunstledersofa sieht ganz "toll" aus, genau wie einige Teile meiner Tapeten. Aber das bleibt beim Spielen halt nicht aus, absichtlich sind sie hier noch nie irgendo dran gegangen.

Du machst dir so viele Gedanken, dass ich mir sicher bin du wirst die Richtigen für dich finden.
__________________
http://abload.de/img/balouundvinnievulc5.jpg
nisi3010 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2011, 23:44   #7
jana68
Forenprofi
 
jana68
 
Registriert seit: 2008
Ort: nah bei Berlin/Potsdam
Alter: 50
Beiträge: 1.238
Standard

ich finde du machst schon mehr, als viele andere - du informierst dich, machst dir gedanken
also beste voraussetzungen - ein guter katzenhalter zu sein bzw zu werden

schau doch mal hier
http://www.sieben-katzenleben.de/gallerie.php

die fellchen kommen direkt aus der tötungsstation und suchen dringend ein zu hause
jana68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2011, 23:45   #8
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 49
Beiträge: 19.174
Standard

Hallo Rapture,

herzlich willkommen im Forum.
Ich finde es toll, daß Du Dir vorab so viele Gedanken machst


Ich lebe seit über 15 Jahren mit Katzen zusammen und wir haben damals Kitten gewählt, weil die ja keine Macken haben...dafür hatten die dann unsere Möbel

Mittlerweile nehme ich nur noch ältere Katzen auf und ich möchte Dir erwachsene Katzen ans Herz legen.
Gerade als Anfänger sind erwachsene Katzen mit ausgeprägtem Charakter die beste Wahl!

Kitten entwickeln sich noch. Man weiß nie, ob sie Tausendsassa werden, die die Gardinen hochklettern oder etwas ruhiger bleiben.
Zum Schmusen und Kuscheln mit dem Menschen haben sie die ersten Monate eher weniger Zeit, weil alles so spanndend ist.

Erwachsene Katzen haben bereits einen gefestigen Charakter.
Man kann sehen ob sie aufgeschlossen sind, aufgeschlossen dem Menschen, den Besuchern, dem Leben.
man sieht ob sie kontaktfreudig sind oder sich eher zurückziehen.


Es gibt viele erwachsene und ältere Katzen im TH, die nur ein Problem haben:
Die Menschen konnten oder wollten nicht mehr mit ihnen leben.
Die Tiere selbst können dabei vollkommen unproblematisch sein.

Es gibt Pflegestellen, die sich um Katzen kümmern. Fahre dort hin, lerne die Tiere kennen und entscheide dann, welche Katzen zu Dir passen.


Ein erwachsenes Katzenpaar wäre eine gute Entscheidung, weil sie während Deiner Abwesenheit ihre eigene Gesellschaft haben

LG
Claudia
Moment-a ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2011, 23:59   #9
mrs.filch
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Düsseldorf
Alter: 60
Beiträge: 10.442
Standard

Mit einem Pärchen wie beispielsweise diesem

http://www.katzen-forum.net/wohnungs...schweiler.html

dürftest du wenig Probleme haben...
__________________
<a href=http://img251.imageshack.us/img251/873/sigxu.jpg target=_blank>http://img251.imageshack.us/img251/873/sigxu.jpg</a>
mrs.filch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 00:03   #10
nisi3010
Erfahrener Benutzer
 
nisi3010
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 393
Standard

Also, ich bin ja ganz verliebt in diese beiden hier
http://www.katzen-forum.net/wohnungs...plz-501-a.html

Aber im ernst, von der Beschreibung liest sich das doch ganz gut, vielleiht wären die was für dich?!
BKHs sind einfach toll
__________________
http://abload.de/img/balouundvinnievulc5.jpg
nisi3010 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ist dieser Katzenkauf empfehlenswert? Karina88 Die Anfänger 49 17.01.2013 12:00
Katzenkauf nami Die Anfänger 89 04.03.2011 15:10
Brauche rat zum Katzenkauf Dini Die Anfänger 10 25.09.2009 12:45
Fragen zum Katzenkauf lilli12345 Die Anfänger 6 06.01.2009 08:10
Fragen vor dem Katzenkauf plümchen Die Anfänger 21 01.01.2009 17:27

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:37 Uhr.