Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.06.2011, 16:49   #1
Didi1982
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 10
Standard Zusammenführung zwei Kitten und ein 8 jährige Katze

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und möchte euch gerne um Rat fragen.

Hintergrund der Geschichte: ich war eigentlich immer gegen Katzen bzw. Haustiere jeglicher Art (kulturell bedingt), aber als Freunde von uns im Urlaub waren haben wir deren beiden Katzen (damals ca. 7 Jahre) für 3 Wochen zu uns genommen. Die beiden kannten meinen Freund schon, weil sie vor längerer Zeit für 2 Jahre zusammengelebt haben. Eine der Katzen kam mir ziemlich psycho vor, weil sie NUR gefaucht hat, keiner in ihre Nähe durfte und sie auch die andere Katze attakierte. Als die beiden uns nach drei Wochen verlassen mussten, fiel es mir schwer mich zu verabschieden. So entschieden wir uns auf jeden Fall uns auch Katzen zu holen. Weil nun total vernarrt bin in Katzen
Zunächst hatten wir uns entschieden schöne Bengalkatzen vom Züchter zu holen, aber dann hörten wir die Horrorgeschichten vom Bauernhof, wo kleine Kitten ertränkt und totgeschlagen werden. Also haben wir uns so doch für Bauernhofskitten entschieden. Und einem Bauern, der von einer Freundin vermittelt wurde bescheid gesagt, dass wir vom anstehenden Wurf zwei Kitten haben möchte, wenn es dann soweit ist und die Kitten von der Mutter weg dürfen. In der Zwischenzeit haben wir allerdings von unseren Freunden, auf deren Katzen wir aufgepasst hatten, gehört, dass es zwischen den beiden immer schlimmer wird und sie nur noch die Wohnung voll pinkeln, weil jetzt auch Herrchen und Frauchen vollzeit berufstätig sind. Nach langem hin und her überlegen haben wir uns entschieden, dass wir eine der Katzen (Kira) auch zu uns nehmen, weil sie so von der anderen getrennt wird und bei uns besser aufgehoben ist, weil mein Freund von zu Hause aus arbeitet und immer da ist. Außerdem ist die Wohnung größer und hat (mittlerweile) eine katzengesicherte große Dachterrasse.

Nun zum Problem: Um es klug anzustellen, haben wir Kira (mittlerwile 8 Jahre) vor ca. 2 Wochen zu uns genommen, damit sie sich hier schon mal einleben kann und vor den Kitten da ist. Als Kira eine Woche hier war, bekamen wir die Nachhricht, wir sollen jetzt (innerhalb von 3 Tagen damals) die Kitten abholen, weil der Bauer die loswerden will. Also haben wir alles vorbereitet und die Kitten abgeholt. Leider waren die Kitten (Kater und Katze) noch viel zu jung. Ich vermute sie sind damals gerade mal 6 Wochen alt gewesen. Aber wir mussten die mitnehmen. Ich bin leider nicht auf die Idee gekommen, dem Bauern anzubieten, dass wir zahlen, damit die beiden länger bei der Mama bleiben dürfen...Ich weiß ja dass sie bis zur 12. Woche noch von der Mama lernen. Aber das lässt sich leider nicht mehr rückgängig machen. Auf jeden Fall sind wir mit denen direkt zu TA zur Impfung und wegen der Flöhe usw. und haben sie zu Hause im Schlafzimmer untergebracht. Sie haben dort eigentlich alles was sie erstmal brauchen.

Jetzt möchte euch gerne um Tipps für die Zusammenführung bitten. Kira ist eine sehr liebe Katze, die allerdings auch schon schlecht Erfahrung gemacht hat und daher ängstlich ist. Damit sie sich langsam an die Kitten (die offensichtlich weniger Angst vor Kira hatten) gewöhnt, haben wir eine Gittertür angebracht und auch schon Spielzeug der Katzen ausgetauscht. Die meiste Zeit schließen wir die Schlafzimmertür, um Kira nicht zu stressen. Aber gelegentlich öffnen wir die Tür und packen die Gittertür davor. So, dass sie sich sehen und richen können. Wir versuchen auch immer auf Kiras Seite der Tür zu stehen und ihr mehr Aufmerksamkeit zu schenken als den kleinen. Bisher hat Kira aber meistens gefaucht, wenn sie die Kitten gesehen hat und ist auf die Terrasse abgehauen. Wir gehen dann nach einer Zeit hinterher und streicheln sie, spielen mit ihr oder geben ihr Leckerlis. Dann kommt sie immer wieder an die Tür geschlichen und beobachtet die kleinen. Heute hat sie sich sogar vor der Tür auf den Boden gelegt (sah entspannt aus) und hat zugeguckt wie ich mir denen kleinen gespielt hab. Das schien mir schon vielversprechend, allerdings hat sie nachher wieder gefaucht und ist wieder abgehauen.

Habt ihr noch gute Tipps wie wir es anstellen können, dass Kira die Kitten annimmt und nicht als Feinde sieht? Ich habe schon eineiges von Bachblüten gelesen. Hat da jemand Erfahrung? Der TA meinte heute, als wir mit Kira da waren, es gäbe etwas, das man in die Steckdose packt, was beruhigend auf die Katzen wirkt oder man könne generell Tabletten nehmen. Aber ich bin eigentlich gegen Chemie, wegen möglicher Nebenwirkung. Aber Bachblüten sollen da unproblematisch sein. Oder meint ihr das ist alles unnötig, weil die nur noch etwas Zeit brauchen???

Für Tipps wäre ich echt dankbar. Und bitte keine Standpauke weil die Kitten zu jung sind, das weiß ich und hab da auch schon schlaflose Nächte gehabt, aber das lässt sich nun mal nicht rückgängig machen. Und die Kitten entwickeln sich super. Sie sind gerade in der Phase, dass sie sich die ganze Zeit "kloppen" um Kräfte zu messen und Grenzen zu lernen.

Liebe Grüße
Didi
Didi1982 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 15.06.2011, 17:04   #2
krissi007
Forenprofi
 
krissi007
 
Registriert seit: 2009
Ort: OHV
Beiträge: 7.984
Standard

Wenn Kira eine einigermaßen sozialisierte Katze ist, dann wäre es schon dringend notwendig, sie mit den Kitten zusammen zu lassen, damit die Kleinen von ihr das richtige Verhalten lernen.

Eigentlich kann Kira da nichts passieren, sie ist den Kleinen doch hoch überlegen.

Was passiert, wenn Kira mit ihnen zusammen ist? Greift sie die Kleinen an?
__________________
lg
krissi

Elli, Floyd († 29.12.2014), Chester und der Willi
krissi007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 17:13   #3
lucian
Erfahrener Benutzer
 
lucian
 
Registriert seit: 2011
Ort: Bitterfeld
Alter: 30
Beiträge: 160
Standard

Fauchen gehört zu einer normalen Vergesellschaftung, da musst du dir keine Sorgen machen.

Alerdings verzögerst du die ganze Sache enorm dadurch, dass ihr die Kazten immer wieder trennt.

Lasst sie ganz zusammen, so funktionieren Vergesellschaftungen am besten, die machen das unter sich aus.
Fauchen, schlagen, kratzen gehört alles dazu, da braucht ihr euch keine Sorgen machen.
eingreifen nur, wenn Blut fleißt

Mit dem Streichenln beim Fauchen, dass würd ich lassen. So bestättig ihr Kira ja nur darin, dasss irgendetwas komisch ist.

Tut am besten so, als wär alles völlig normal, denn wenn ihr ruhig seit, geht die VG auch besser von statten.

LG
__________________

Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren.
Goethe
lucian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 17:44   #4
Didi1982
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 10
Standard

Danke für die schnelle Antworten. Das ist mir jetzt neu, dass ich sie direkt zusammen lassen kann. Weshalb wir uns um Kira sorgen machen, ist ja weil sie selbst neu ist in der Umgebung und etwas vorbelastet ist. Angegriffen hat sie die zwei nie. Sie faucht und rennt dann raus. Also können wir die Gittertür wegnehmen und die Tür auch auflassen?
Didi1982 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 17:53   #5
lucian
Erfahrener Benutzer
 
lucian
 
Registriert seit: 2011
Ort: Bitterfeld
Alter: 30
Beiträge: 160
Standard

Sicherlich wird ihre Vorgeschichte das ganze nich Beschleunigen, aber es ist besser, wenn ihr sie drekt zusammen lasst.

Gerade das ständige TÜr auf, Tür zu, verunsichert Kira sehr wahrscheinlich.

Und wenn sie noch neu ist, ist es eignetlich gerade gut, dann hat sie einmal weniger Stress, denn neue uMgebung und nuee kazten kommen zusammen.

Ich würd es auflassen.

Die beiden Kleinenw erden sich wahrscheinlich ohnehin viel mit sich selbst beschöftigen und Kira ist ja auch alt und groß genug, um selbst deutlich zu machen, wenn sie was nicht möchte

Außerdem brauchen die KAtzen noch erzoehung, die sie hoffentlich von Kira bekommen können
__________________

Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren.
Goethe
lucian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 20:02   #6
Didi1982
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 10
Standard

Ich hoffe ebenfalls, dass Kira die kleinen erzieht. Sollen wir die Tür dann auch Nachts offen lassen oder ist besteht das Risiko, dass Kira die kleinen dann angreift? Die kleinen werden sicher im Schlafzimmer schlafen und Kira schläft in der Regel auf ihrem Stammplatz im Katzenbaum. Ich kann mir eigentlich auch vorstellen, dass sie sich eh aus dem Weg gehen. Nach dem Fauchen von Kira sind die kleinen ihr gegenüber auch vorsichtiger.
Didi1982 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 20:05   #7
lucian
Erfahrener Benutzer
 
lucian
 
Registriert seit: 2011
Ort: Bitterfeld
Alter: 30
Beiträge: 160
Standard

Lass die Türen auch Nachts offen

jede räumliche Trennung verzögert die Sache erneut und aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sich Kazten am besten zusammenraufen, wenn der Dosi mit seiner nervösen Stimmung nicht da ist

Wie gesagt, fauchen, krazten, beißen, schlagen.
Das alles gehört zu einer normalen Vergesellschaftung, da kann auch shcon mal ein Angriff aus dem Hinterhalt mit bei sein.

Aber eher werden die Kazten sich vorsichtig aus dem Weg gehen und langsam annähern..
__________________

Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren.
Goethe
lucian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 20:14   #8
swaan
Benutzer
 
swaan
 
Registriert seit: 2011
Alter: 41
Beiträge: 64
Beitrag

ich kann mich lucian da nur anschließen...laßt sie zusammen und versucht möglichst nicht dazwischen zu gehen...es sei denn es fließt blut - dann aber nicht mit den händen dazwischen gehen...klatsch in die hände...wirf etwas lautes auf den boden...sie erschrecken und lassen voneinander...

also am besten so entspannt sein wie es nur geht...um so entspannter und normaler ihr euer leben führt - umso besser für die katzen...sie merken das und finden schneller vertrauen und werden sich auch schneller entspannen...

wünsche viel erfolg und ganz viel spaß mit den süßen
swaan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 21:44   #9
*TJ*
Forenprofi
 
*TJ*
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nord-Trøndelag, Norwegen
Beiträge: 11.503
Standard

ich kann mich meinen vorrednern nur anschliessen. Lasst sie zusammen und versucht so gelassen und normal wie møglich zu bleiben. Geht møglichst nicht dazwischen, erst wenn es wirklich so hart wird das du angst haben musst das es zu ernsten Verletzungen kommt.

Ich hab auch mal einen ähnlich alten, ehr ängstlichen Kater mit zwei 6 Wochen alten Kitten zusammen geführt. Das hat einige Wochen gedauert, danach gab es dann das Kuschelbild welches du in meiner Signatur sehen kannst
__________________
***meet me in a land of hope and dreams***


Ich esse Fleisch, ich gehe auf die Jagd und schiesse Tiere zum Nahrungserwerb, ich angel auch zum Nahrungserwerb Fisch, ich esse Walfleisch und meine Katzen sind Freigänger. Wenn du damit ein Problem hast, tu uns beiden einen Gefallen und setz mich auf Ignorieren! Danke!
*TJ* ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 07:45   #10
krissi007
Forenprofi
 
krissi007
 
Registriert seit: 2009
Ort: OHV
Beiträge: 7.984
Standard

Wie war Eure Nacht?
__________________
lg
krissi

Elli, Floyd († 29.12.2014), Chester und der Willi
krissi007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 12:19   #11
Didi1982
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 10
Standard

TJ, das Bild macht mir Hoffnung. Vieleicht liegen unsere Kätzchen eines Tages auch so kuschelnd zusammen. Das wäre natürlich ein Traum!

Die Nacht war eigentlich ziemlich ruhig. Die Kitten sind im Schlafzimmer geblieben und Kira auf dem Katzenbaum im Wohnzimmer. Wir zwei versuchen jetzt auch entspannter zu sein, dank eurer Ratschläge.

Mir ist nur aufgefallen, dass die kleinen (Che und Celia) sich jetzt die ganze Zeit im Schlafzimmer unter dem Schrank verstecken. Wir können sie mit Spielen und Futter gelegentlich rauslocken, aber man merkt denen deutlich an, dass sie ängstlicher sind als vorher als die Tür noch zu war oder die Gittertür da war. Der Che lässt sich jetzt auch kaum noch anfassen und ist viel scheuer geworden, wobei Celia sonst immer die scheue war und auch mal gefaucht hat (was Che noch nie getan hat). Ich denke Kira hat denen mittlerweile schon bissl Angst gemacht mit ihrem Fauchen, aber in ein paar Tagen sind alle bestimmt wieder entspannter!

Danke für eure Hilfe
Didi1982 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 12:41   #12
krissi007
Forenprofi
 
krissi007
 
Registriert seit: 2009
Ort: OHV
Beiträge: 7.984
Standard

Zitat:
Zitat von Didi1982 Beitrag anzeigen
in ein paar Tagen sind alle bestimmt wieder entspannter!
Ja, so wird es sich entwickeln

Fauchen ist nicht schlimm. Es ist kein aggressives Verhalten. Es bedeutet: lasse mich in Ruhe, bleib mir vom Leib.

Die Kleinen werden mit Sicherheit schnell auftauen und lernen, mit Kira umzugehen. Mache Dir da mal keine Sorgen. Die Beiden sind jetzt wahrscheilich mehr über die immer offene Tür verunsichert als durch Kira.

Viel Spaß noch mit den Dreien.
__________________
lg
krissi

Elli, Floyd († 29.12.2014), Chester und der Willi
krissi007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2011, 21:27   #13
Didi1982
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 10
Standard

Hmm jetzt ist die Tür den dritten Tag offen und die kleinen kommen nicht raus und Kira traut sich auch nicht rein. Ich hoffe das wird noch was. Zwischendurch liegt Kira wie lauernd vor der Tür, dass ich Angst habe sie springt da gleich rein und greift die kleinen an. Aber eigentlich ist sie so lieb, dass ich mir sowas überhaupt nicht vorstellen kann. Ich überlege, ob wir die kleinen einfach aus dem Schlafzimmer raus setzen sollen, so dass sie konfrontiert werden oder ob das zu großer Stress wäre?Aber wahrscheinlich sollten wir sie einfach in Ruhe lassen, gelle.
Didi1982 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2011, 23:04   #14
Steff482
Forenprofi
 
Steff482
 
Registriert seit: 2011
Ort: Berlin-Spandau
Alter: 36
Beiträge: 1.014
Standard

ich würd mich da nicht groß einmischen und die einfach machen lassen...
ist meist das beste, was du machen kannst. solange die sich nicht aufs blut fetzen, einfach machen lassen.
__________________

Steff482 ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 18.06.2011, 08:09   #15
krissi007
Forenprofi
 
krissi007
 
Registriert seit: 2009
Ort: OHV
Beiträge: 7.984
Standard

Zitat:
Zitat von Didi1982 Beitrag anzeigen
Aber wahrscheinlich sollten wir sie einfach in Ruhe lassen, gelle.
Ja genau, lasst alle in Ruhe und lebt Euren ganz normalen Alltag, auch nicht immer nach den Kleinen gucken und sie locken.

Wie ist es, sind sie noch immer unter dem Schrank?

Du kannst gerne mit den Kleinen spielen und Kira kann zugucken. Dann kannst du auch Leckerlis verteilen. Es wird schon, habe Geduld
__________________
lg
krissi

Elli, Floyd († 29.12.2014), Chester und der Willi
krissi007 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: der erste tag | Nächstes Thema: HILFE-Junger Bauernhofkater-Erfarungen gesucht »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einzug/Zusammenführung von zwei Kitten Flauschetierchen Eine Katze zieht ein 10 12.01.2014 23:27
Zusammenführung von zwei Kitten Milenn Eine Katze zieht ein 16 16.11.2012 22:33
Zusammenführung Kater & Kitten - oder doch lieber zwei Kitten? Schmock Eine Katze zieht ein 15 11.11.2012 18:59
1 Jährige Katze und kleiner Kater... Zusammenführung. Happy End? Mimiu Eine Katze zieht ein 3 02.03.2012 21:21
Zusammenführung von zwei Kitten Cheesy Eine Katze zieht ein 8 02.08.2009 20:08

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:12 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.