Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.09.2010, 08:44   #1
Laily
Erfahrener Benutzer
 
Laily
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 105
Standard Hilfe, wie soll ich reagieren?

Hach ja... man merkt eben doch das ich keinerlei Erfahrung mit Katzen habe. Und mit tobewütigen Kitten schon gar nicht ;-).

Meine süße kuschel Sally hat sich in einen wilden tobe Tiger verwandelt. Auf der einen Seite seh ich das ja positiv. Ich denke dies ist ein Zeichen das sie aufgetaut ist und sich sicherer fühlt. Zumindest hoffe ich das.

Aber... ich mag nicht als Angriffsobjekt dienen! Seit zwei Tagen häuft es sich das sie irgendwo lauert und mich anspringt! Manchmal sogar wenn ich mich gar nicht rühre. Sie greift meine Hände an wenn ich was greifen will, greift mich an wenn ich mich anziehe und wehe mein Zopf wackelt mal am Rücken hin und her. Von heute Morgen habe ich nun nette Kratzer am Hals!

Ich sage dann immer deutlich nein und schiebe sie von mir weg oder stehe auf und geh weg. Aber meist nimmt sie das nur als Aufforderrung auf mich zu verfolgen oder die Hand anzugreifen die sie wegschiebt.

Die Situation Nachts wird auch immer schlimmer. Seit Sally hier ist habe ich keine Nacht durchgeschlafen. Anfangs kam sie immer zum schmusen Nachts an mein Gesicht. Das ging schon nicht, da konnte ich nicht schlafen. Ich habe sie immer wieder an die Füße gesetzt. Ettliche Male in der Nacht.
Aber nun wird sie Nachts gemein gefährlich. Letzte Nacht bin ich um zwölf ins Bett und um zwei reichte es mir und ich setzte sie vor die Tür. Denn sie sieht das nun wohl als großes Spiel an. Setzt sich auf die Decke, geht in angriffsposition und wärend ich noch laut und drohend "Nein!" sage, springt sie mir mitten ins Gesicht! Da hab ich sie geschnappt und sie schimpfend vor die Tür gesetzt. Was gar nicht so einfach ist, da sie schneller im Schlafzimmer drin ist wie ich die Tür zumachen kann.
Es folgte eine nacht in der sie in Abständen minuten lang an der Tür kratzte. Erst dachte ich... ignorieren. Bei Kindern lernte ich (bin Erzieherin) ungewünschtes Verhalten zu ignorieren und gewünschtes zu bestärken. Also hab ich das drei Stunden ertragen. Als sie dann bestimmt ne viertel Stunde am Stück ruhe gab, lies ich sie wieder rein und dacht schaun wir mal obs nun funktioniert. Pfeifendeckel! Ich hatte sie schneller wieder rausgeschmissen als sie drin war! Und nun klopfte, kratzte und miaute sie bis um sieben Uhr. Da gab ichs auf zu schlafen und bin aufgestanden. Ich habe vorher laut "Nein!" gerufen, habe Kissen an die Tür geklatscht, hab in die Hände geklatscht. Ich habe auch Alufolie an meine Tür geklebt, die reißt sie mit freuden wieder runter. Mein Freund ist schon vor Tagen ausgewandert und schläft im Wohnzimmer auf der Couch. Ihn lässt sie dort in ruhe.

Jetzt ligt sie grad kuschelnd auf meinem Schoß und schläft. Jetzt! Argh!

Bevor wir schlafen gehen tobe ich immer nochmal mit ihr durch die Wohnung und gebe ihr ihre letzte Portion zu fressen. Aber das hat nichts gebracht.

Bald knick ich auf der Arbeit zusammen. Nun ist zum Glück grad Wochenende. Aber morgen gehts wieder los. Und bei zich Kindern die alle was von einem wollen und plärren und sonst was muss man ausgeschlafen sein. Da verliehrt man sonst zu schnell die nerven. Ich fühl mich grad etwas hilflos.

Ich denke nun drüber nach sie Nachts in die Küche oder ins Bad zu sperren, mit Katzenklo und was zu trinken natürlich. Dann könnte sie nicht mehr an meiner Tür kratzen. Andererseits möchte ich sowas ja gar nicht.

Warscheinlich wäre das alles auch anders wenn sie eine Spielkameradin hätte. Dann könnten die sich gegenseitig auf die nerven gehen *fg*. Aber leider muss das noch etwas warten :-(.

Wie soll ich mit all dem umgehen?
Laily ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 26.09.2010, 08:51   #2
Nelia799
Erfahrener Benutzer
 
Nelia799
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 230
Standard

Ein Kleinchen auszusperren ist keine Lösung, das Tierchen ist eh allein, will spielen, sucht Aufmerksamkeit und dafür noch aussperren? Wie soll die Kleine das verstehen? Sie dafür bestrafen das sie keinen Kameraden hat und nur das tut, was ganz normal in der Art der Katzen liegt und dem Alter entspricht?

Eine Kumpeline wäre super, aber warum noch warten? Warum wurden nicht gleich zwei genommen?
Nelia799 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2010, 08:53   #3
Simpat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 54
Beiträge: 5.118
Standard

Wie alt ist sie denn? Eine zweites Kätzchen ist immer eine gute Idee, gerade junge Katzen, wünschen sich einen Artgenossen und Spielkameraden und das würde sicher auch Entlastung bringen, die können dann miteinander toben und balgen.

Du solltest tagsüber mehrere Spielphasen einlegen und wie du es bereits schon versuchst, abends vor dem Schlafengehen die längste Spielphase, danach Fressen hinstellen und schon mal ins Bett gehen und dann wirklich so wenig wie möglich auf ihre Annäherungen und Spielaufforderungen reagieren.

Ich würde sie auch nicht aussperren nachts, so allein fühlt sie sich bestimmt nicht wohl.
__________________
Leben und leben lassen.

LG Petra und die Bärchen Sue, Murphy und Felix
Simpat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2010, 09:06   #4
valentinery
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Ort: Bärlin
Beiträge: 7.248
Standard

so lange sie alleine ist, wird sich das mit dem attackieren und co nicht ändern. Es ist ja sonst keiner da, also versucht sie es bei dir
valentinery ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2010, 09:19   #5
Smaragd05
Forenprofi
 
Smaragd05
 
Registriert seit: 2008
Ort: südliches Emsland
Alter: 53
Beiträge: 1.403
Standard

Wie ja alle hier schon getippselt haben: Das ist keine Erziehungsfrage sondern schlicht normales Verhalten. Und da Deine Kleine das nur mit Dir leben kann, bist Du halt 'dran'.

Ich wünsche Euch beiden ganz schnell ein zweites Fellie, damit Deine Kleine sich gut entwickeln kann und Du Deine Pflasterkosten in Grenzen halten kannst .
Smaragd05 ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 26.09.2010, 09:32   #6
Laily
Erfahrener Benutzer
 
Laily
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 105
Standard

Es wurden keine zwei Katzen genommen weil ich die eine aus der Wohnung meines Bruders geholt habe wo sie alleine war da dessen Ex Freundin sie dort zurück gelassen hat. Mein Vermieter hat unter Zähneknirschen und vielen Auflagen die eine Katze erlaubt aber keine Zweite. Und ein Umzug und damit zwanghaft verbundene Suche nach einem neuen Job ... das funktioniert nicht von heute auf morgen :-(.

Aber wie gehe ich damit um bis ich etwas an den äuseren Umständen ändern konnte? Ich kann mich ja nicht einfach von ihr zerkratzen lassen so wie es ihr Spaß macht. Und schlafen muss man irgendwann auch mal wieder. Ich bin mittlerweile nur noch gereizt durch den Schlafmangel, verpeil ständig alles und gähn jedem ins Gesicht mit dem ich rede. Und das zu der Situation das mit dem Umzug mir die Trennung von meinem Freund bevorsteht. Ich kriech nur noch auf allen Vieren... Sicher ist Sally unheimlich wichtig und ich will alles möglich machen das es ihr richtig gut geht. Aber ich bin eben auch noch da ...
Mit zwei Stunden schlaf in der Nacht komm ich nicht hin! Jedes Baby lässt einem mehr schlafen. So kippe ich um bevor ich auch nur die Möglichkleit zum Umziehen habe.

Spielen tu ich ständig mit ihr. Wenn ich unter der Woche arbeiten bin nimmt sich mein Freund immer mal Zeit um mit ihr zu toben. Ich steh frührer auf um Morgens schon mit ihr durch die Wohnung zu rennen, tobe mit ihr wenn ich nach Hause komme und bevors ins Bett geht ist auch nochmal Zeit eingeplant. Dazu kommt noch das spontane was man zwischendurch macht. Ich vernachlässige ja schon vor lauter spielen den ganzen Haushalt ;-).
Ich hab Katzenspielzeug angeschleppt und gebastelt das mein Freund meint ich hab nicht mehr alle Tassen im Schrank. Es ist ja nicht so das mir das alles egal ist und ich mich um nichts kümmere! Ich trau mich ja nicht mehr weg zu gehen damit Sally nicht alleine zu Hause ist. Ich trenn mich wegen der Katze von meinem Freund! Und trotzdem fühlt man sich als wäre man so böse und gemein zu dem Tier nur weil man mal wenigstens wieder den nötigsten Schlaf abbekommen will?
Laily ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2010, 09:41   #7
Staatlich geprüfte Dosine
Erfahrener Benutzer
 
Staatlich geprüfte Dosine
 
Registriert seit: 2009
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 335
Standard

Es ist zwar gut und schön das du die Katze da geholt hast weil sie zurück gelassen wurde, aber wenn ich wüsste ich dürfte nur mit Ach und Krach eine Katze halten und keine zweite dazu holen, würd ich mir erst garkeine anschaffen, dann hätte ich mich nach einem neuen Platz für sie umgesehen.
Klingt jetzt hart, ist aber nicht böse gemeint.
Ich weiss selber wie schwer es ist neue Arbeit und eine Wohnung zu finden, ein 6er im Lotto ist da wohl wahrscheinlicher.
So wirst du die Attacken wohl noch eine ganze Weile ertragen oder dich schweren Herzens von ihr trennen müssen.
__________________
Staatlich geprüfte Dosine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2010, 09:46   #8
Simpat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 54
Beiträge: 5.118
Standard

So gesehen, ist die Situation natürlich ganz schön verfahren, habe den anderen Thread gelesen und dachte du bist schon auf der Suche nach einer zweiten Katze, wußte nicht, dass dein Vermieter dagegen ist.

Die Kleine wird aber in dieser Phase bestimmt nicht von heute auf morgen ruhiger, dass wird noch eine ganze Weile so gehen und solange Sally keinen Spielkameraden hat, wird sie sich an dich halten.

Du könntest mal probieren, wenn Sally zu grob wird beim Spielen oder dich attackiert (an den Füßen z. B.) sie sofort zurückzuweisen und anschließend ignorieren, sobald sie dann wieder etwas sanfter ist, das Verhalten sofort durch Aufmerksamkeit und Mitspielen belohnen und sobald es wieder ausartet das Spiel sofort unterbrechen.
__________________
Leben und leben lassen.

LG Petra und die Bärchen Sue, Murphy und Felix
Simpat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2010, 09:53   #9
Smaragd05
Forenprofi
 
Smaragd05
 
Registriert seit: 2008
Ort: südliches Emsland
Alter: 53
Beiträge: 1.403
Standard

Das ist echt eine saublöde Situation für Euch alle!

Hm, ich hab hier immer mindestens zwei Fellmonster gehabt, daher fällt mir eher wenig ein. Aber vielleicht würde es ein bischen helfen, wenn Du der Maus nicht jederzeit Deine volle Aufmerksamkeit schenkst.

Klar bräuchte sie mehr, als Du ihr geben kannst. Aber: Wenn Du sie völlig in den Mittelpunkt Deiner Aufmerksamkeit stellst, dann erziehst Du sie dazu, dass Du immer verfügbar bist. Das ist auch nicht sinnvoll und vielleicht lässt sich an diesem Punkt etwas Entspannung reinbringen.

Also: Ich würde schon sehr klar Stops setzen und nicht ständig mit ihr spielen. Gib ihr Sachen zum alleine Toben, z. B. Bällchen oder Wallnüsse.

Und beim Spielen würde ich auf jeden Fall Hilfsmittel nutzen und Hände / Körper nicht als Spiel'objekte' nutzen.

Die Schlafzimmergeschichte ist echt dumm gelaufen - wenn Du sie draußen gelassen hättest, dann wäre das wahrscheinlich kein Problem mehr für Dich. Nuja, Du dachtest halt, sie lernt 'wenn ich ruhig bin darf ich rein' und sie hat gejubelt und wollte wieder spielen - Pädagogik und Katze sind nicht wirklich kompatibel . Ich würde nochmal versuchen, diese Grenze durchzuziehen, rein aus Selbstschutz.

Ist echt blöd für Euch beide.
Smaragd05 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2010, 09:55   #10
Laily
Erfahrener Benutzer
 
Laily
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 105
Standard

Vor diesem Forum hatte ich noch nie gehört das es Probleme geben kann eine Katze alleine zu halten. Wieviel Leute kennt man die eine einzelne Katze zu Hause haben. Dieses Forum fand ich erst als die Katze schon hier war. Ich dachte ich tu ihr etwas Gutes in dem ich sie dort weg holte wo sie war. Und das denke ich immernoch. Denn hier hat sie immerhin mich und meinen Freund um sich, wärend sie vorher wirklich ganz alleine war. Ich werd es mir sicher nicht schlecht machen lassen das ich dieser Katze helfen wollte und immer noch möchte.
Und wir haben vorher gesucht... ich habe überall herrumgefragt. Beinahe wäre sie bei einer Arbeitskollegin untergekommen die auch eine Katze zu Hause hat. Aber sie wollte sie dann doch nicht. Erst als wir kein zu Hause für sie fanden ging ich mit meinem Vermieter so in Verhandlungen.

Ich lasse mir das nun sicher nicht schlecht reden oder trenn mich wieder von ihr :-(. Ich glaub ich werd hier einfach still sein und mich verabschieden und mich selbst durchwurschteln...
Denn das ich mich bemühen muss ihr eine Freundin zu suchen und möglich zu machen das weiß ich! Ihr müsst mir da nichts ins Gewissen reden und drauf einhacken. Sobald das möglich ist werd ich dies tun. Ich schrieb ja selbst das es daran liegt das sie noch keinen Spielgefährden hat um sich auszutoben!

Das Einzige was ich wissen wollte war, wie ich in solchen Momenten mit ihr umgehen soll. Dann werde ich weiter so reagieren wie ich denke und hoffen das es das richtige ist.

Bye...
Laily ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe was soll ich tun Anna34 Die Anfänger 6 11.10.2014 12:24
Wie soll ich reagieren, denn meine Katze mich beißt? Habt ihr einen Tipp? Julia.K. Verhalten und Erziehung 52 28.12.2011 16:36
wie soll ich reagieren? partial.print Verdauung 2 19.10.2011 11:11
Soll ich oder soll ich nicht? HILFE! JustMe88 Vorbereitungen 55 11.06.2010 17:00
Soll ich ...oder soll ich nicht..bitte Hilfe!! Inki Katzen Sonstiges 12 16.03.2007 19:47

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:10 Uhr.