Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.04.2010, 12:47   #21
Momenta
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Katzenneuling28 Beitrag anzeigen
...in echt ist sie noch viel charmanter.
Mich wundert nicht, daß sich die Socke von ihrer besten Seite gezeigt hat. Sie hat DIE Chance ihres Lebens wahrgenommen und Euch bereits um das zarte Pfötchen gewickelt
  Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 07.04.2010, 13:01   #22
anna-maria
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Alter: 40
Beiträge: 791
Standard

Eigentlich hast du dich mit dem Katzenmädel doch schon entschieden

Selbst wenn du nachher sagt, nee, besser nicht, Du wirst dich noch für sie entscheiden Du überlegst schon, wie sie durch die Wohnung läuft etc...Meinem Bruder ging es so ähnlich...

Wir , also mein Freund udn ich suchten eine 2.Katze und sind mit meinem Bruder ins TH gefahren. Da saß in einem Zimmer ein einsamer Kater, der mit großen Augen durch die Tür geguckt hat, mein Bruder hat sich sofort verliebt...aber nein, ich will keine Katze balbalbalblablbla...aber dann schon im Auto am überlegen...boh, wie der mich angeschaut hat...der arme sitzt schon so lange da allein..balblablbla...am nächsten Tag hat er ihn geholt

anna
anna-maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2010, 13:05   #23
Katzenneuling28
Forenprofi
 
Katzenneuling28
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 1.628
Standard

...aber noch wohnt sie trotzdem nicht bei uns.
Es ist wie gesagt ja wirklich eine Entscheidung und noch immer mache ich sie mir nicht leicht.

Worüber wir uns sehr Gedanken machen ist wie gesgt die Frage der getrennten Fütterung. Das ist ja einfach äußerst unpraktisch, da wir sehr viel mehr ans Haus gebunden wären. (Wir könnten ja nicht wie es sonst wohl viele machen Futter hinstellen, wenn man weiß, man ist über Nacht weg).
Urlaub ist auch so eine Frage... Jemanden zu finden, der für ein paar Tage die Tiere versorgt, ist ja schon eine kleine Herausforderung an die Freundschaft und Hilfsbereitschaft. Wenn die Fütterung dann auch noch kompliziert ist...

Damit das nicht falsch ankommt: Wir wollen nicht die Tiere holen und dann erstmal sechs Monate auf eine Weltumseglung gehen. Aber irgendwann werden wir auch mal in Urlaub fahren wollen. Soweit müssen wir ja vorausdenken.

Ganz blöd gedacht habe ich schon überlegt, ob es da nicht fast am günstigsten wäre, zwei Tiere zu nehmen, die beide Diätfutter brauchen.
Das wären zwar dann gleich zwei potentielle TA-Kandidaten. Aber die Haltung würde es ja im Gegenzug sehr erleichtern?

Liebe Grüße
Christiane
Katzenneuling28 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2010, 13:07   #24
birgitdoll
Forenprofi
 
birgitdoll
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 2.667
Standard

Hi Christiane,
logisch das die im TH sagen,
das Mädel muß das Diätfutter haben.
Für irgendwas Anderes haben die doch keine Zeit.
Ich mein das nicht abwertend.
Aber bei den vielen Tieren den ph-Wert des Urins zu messen dürfte schwierig sein.
Schau doch mal hier in die Struvitthreads, dann wirst du feststellen,
es gibt viele Möglichkeiten, das Mädel zu füttern.
Nicht nur Diätfutter, welches meist mit spitzen Zähnen gefressen wird
__________________
http://www.katzen-forum.net/image.php?type=sigpic&userid=29&dateline=134428767  1
Birgit mit Rashid, Bagheera, Maya
Riccò, Cara und Dakota
birgitdoll ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2010, 13:12   #25
shao
Forenprofi
 
shao
 
Registriert seit: 2008
Alter: 35
Beiträge: 7.540
Standard

Hallo!

Erstmal herzlich willkommen und schön, dass du, dass ihr das alles so gut durchdenkt und dennoch das Herz auch mitsprechen lasst

Was den perfekten Partner angeht, kann ich nicht helfen. Ich denke, die Pfleger im Tierheim können euch vielleicht weiterhelfen. Wenn aber beide Tiere so ängstlich sind, wird es für die dann auch schwierig.
Es ist ja nicht nur eine Frage dessen, ob die Tiere Gesellschaft wollen oder nicht.

Ich möchte euch einfach nur Mut machen, was ängstliche, panische Katzen angeht.

Wir haben hier einen Kater, der wild geboren wurde und als er vom Tierschutz aufgesammelt wurde, die erste Zeit ständig Medikamente bekommen musste.
Er hatte panische Angst.

Wirklich nackte Angst vor uns Menschen.

Mittlerweile lässt er sich sogar von völlig Fremden streicheln, ist irgendwie... tiefenentspannt.

Ängstliche Katzen müssen nicht so bleiben. Natürlich gibt es solche, aber man weiß ja auch oftmals nicht, was sie schon alles erleben mussten.

Aber gerade Socke scheint dich ja zu mögen, von daher würde ich mir da keine Gedanken machen. lass ihr einfach Zeit sich einzugewöhnen und dann wird das schon.

Wenn ihr euch entscheidet, den panischen Kater zu nehmen, werdet ihr, denke ich, noch etwas mehr Geduld aufbringen müssen.

Ich wünsche euch alles Gute und die richtige Entscheidung

Lg
shao ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2010, 13:15   #26
Katzenneuling28
Forenprofi
 
Katzenneuling28
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 1.628
Standard

Zitat:
Zitat von annamilano Beitrag anzeigen
Eigentlich hast du dich mit dem Katzenmädel doch schon entschieden


Zitat:
Zitat von annamilano Beitrag anzeigen
...aber dann schon im Auto am überlegen...boh, wie der mich angeschaut hat...der arme sitzt schon so lange da allein..balblablbla...am nächsten Tag hat er ihn geholt
Und ist er glücklich mit der Entscheidung?

Ich muss gestehen, ich bin echt hin- und hergerissen zwischen 'Ich kann dieses Tier da nicht sitzenlassen' und 'Bin ich wahnsinnig - ich und Katzen und wie sehen die Konsequenzen aus für eine sehr, sehr lange Zeit'.
Dann denke ich wieder '2 1/2 Jahre sitzt die da schon und sieht tagein, tagaus nichts außer diesem Käfig, wenn sie Glück hat mal ein wenig draußen ins Gehege, ansonsten fiese Untersuchungen und kein Bezugstier oder Bezugsmenschen'.
Ich überlege dann, was ich im September 2007 und seitdem in meinem Leben alles gemacht habe und denke. Ohweiah und seitdem sitzt sie tagtäglich in diesem Käfig und stiert vor sich hin.

*seufz*
Katzenneuling28 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2010, 13:20   #27
Gwion
Findnix
 
Registriert seit: 2008
Ort: Österreich
Beiträge: 35.233
Standard

So weil du schreibst, zieht Socke auf jeden Fall bei dir ein.
Es dreht sich dann eigentlich nur noch um die Fragen, braucht sie Gesellschaft, wann, wen und was wird aus dem Katerchen.

TH Aussagen zum Sozialverhalten sollte man IMO immer mit ein bißchen Vorbehalt sehen.

Eingewöhnen und dann eine Zusammenführung ist zwar Streß, aber beides auf einmal genauso.
Eine spätere Zusammenführung bietet den Vorteil, das du schon vorher abschätzen kannst, was die Katze braucht und bei der Zusammenführung auch schon ein wenig ihre Reaktionen kennst.

Zitat:
Zitat von Katzenneuling28 Beitrag anzeigen
Die Alternative zu dem ängstlichen Kater wäre (derzeit - das wechselt ja leider schnell) eine ebenso, vielleicht einen Hauch weniger ängstliche Katze.
Würde ich nicht machen. 2 scheue Tiere sind schon eine große Belastung, grad für Anfänger.

Für den Kater könnte es auch besser sein, zu einem deutlich ruhigeren, souveränen Tier zu kommen.
Oder eben auf einen Einzelplatz wo sich Leute mit Zeit ausschließlich auf ihn konzentrieren.

Zitat:
Mit der Diätnahrung sagten sie, dass die sehr konsequent durchgezogen werden muss, weil sie sonst sofort anfängt, zu kränkeln.
Wie schon öfters gesagt wurde, daß ist Standardmeinung und muß so nicht gelten.
Für den Anfang würde ich es natürlich beibehalten, aber dann kann man ev. andere Wege einschlagen.
Gwion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2010, 13:24   #28
Amalie
Forenprofi
 
Amalie
 
Registriert seit: 2008
Ort: München
Beiträge: 2.627
Standard

Guck, hier ist noch eine Geschichte mit ganz extrem scheuen Katzen und aktuell sind sie viel aufgeschlossener als jemals gedacht wurde.
http://www.katzen-forum.net/gluecksp...d-patatan.html

Meine ersten drei Kätzinnen Hildi, Timida und Fleckerl galten im Tierheim als unvermittelbar weil sie Menschen kaum kannten. Als sie 5 Wochen bei mir waren, saßen sie auf dem Sofa.
Ich habe es damals auch so gemacht, wie ihr es plant. Die Katzen waren anfangs immer in einem separatem Zimmer. Das ist auch praktisch, weil dann immer der Flur als Schleuse dazwischen war. Wenn die Katzen im ganzen Haus rumlaufen, traut man sich ja keine Haustüre mehr aufmachen, weil man Angst hat, sie könnten sich in der Nähe verstecken und dann abhauen. Erst nach ca. 3 Wochen durften sie in den Rest der Wohnung. Wie gesagt, sie waren aber auch extrem scheu und ängstlich.

Ich würde es an deiner Stelle auch riskieren. Vermutlich würde ich aber auch überlegen erst Socke zu nehmen und nach der Eingewöhnung, so in 3 Wochen eine weitere Katze oder Kater aufzunehmen. Gefühlsmäßig würde ich zu einem (oder zwei ) älteren Katern tendieren. Ich weiß nicht, ob ein 3jähriger Kater ideal zu einer 10jährigen Katze paßt. 3jährig sind sie ja noch im jugendlichem Überschwang.

Also in Socke hätte ich mich auch verliebt.
__________________
Viele Grüße von Lisa mit ihren Katzen Julchen, Wendelin, Mira und Trixi.
Amalie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2010, 13:25   #29
Pablo
Forenprofi
 
Pablo
 
Registriert seit: 2010
Ort: Nähe Rosenheim, Oberbayern
Alter: 49
Beiträge: 1.033
Standard

Puh, jetzt habe ich alles nachgelesen und mir schwirrt noch so einiges im Kopf herum:

Also zum einen: Du hast ihr schon einen Namen gegeben - glaubst Du nicht, dass das eigentlich schon die Entscheidung ist?

Sie soll absolut scheu sein - zu Dir kommt sie und will gestreichelt werden.

Also ich vermute, dass da wirklich innerlich schon eine Entscheidung getroffen ist Ich hoffe es für Socke, die ja wirklich eine ganz süsse Maus ist!!!

Ob der Kater der richtige für sie ist? Das ist einfach schwer zu sagen. Vielleicht wäre ein soziales älteres Mädel für sie auch gut, damit sie sich noch ein bisserl was abschauen kann. Sozial scheint sie nach den Angaben des TH ja zu sein.

Vielleicht wäre es ja wirklich gut, sie erst einmal zu holen und dann, wenn Du ein wenig mehr über sie sagen kannst und ihren wahren Charakter einschätzen kannst, eine weitere Katze zu holen? Schwierig!

Ich weiß einfach, wie sehr sich Katzen verändern, wenn sie erst einmal ihren Menschen und ihr Zuhause gefunden haben. Pablo wurde beschrieben als äußerst ängstlich und zurückhaltend, absolut nicht dominant. Man nannte ihn: Das weiße Phantom mit den Knickohren, weil man ihn meist nicht zu Gesicht bekam *grins* Er zog ein, nach zwei Tagen mutierte er zum Kuschelmonster und heute habe ich einen kleinen Familienobermacho

Ach und: Ja, blinzeln ist bei Katzen ein positives Zeichen! Wenn Katzen ihre Kräfte messen (ohne sich zu prügeln bzw. im Vorfeld zur Prügelei) starren sie sich mit offenen Augen an. Wer zuerst wegschaut, hat verloren. Deshalb solltest Du eine Katze nie anstarren und ihr zu lange zu direkt in die Augen schauen. das empfindet die Katze als Aggression.

Wenn eine Katze einer anderen freundlich gesonnen ist, zwinkert sie. Wenn Du einer Katze also mitteilen möchtest, dass Du ihr freundlich gesonnen bist, solltest Du sie auch mal anblinzeln. Es funktioniert! Vielleicht nicht gleich, aber irgendwann versteht die Katze, dass Du mit ihr in ihrer Sprache kommunizierst. Wie glücklich war ich als Pablo mich zum ersten mal angezwinkert hat (ganz machomäßig ein Auge zugekniffen )

Ach ja, die getrennte Fütterung: Warum empfindest Du das als Problem? Entweder gewöhnst Du die Katzen daran, dass sie in verschiedenen Räumen fressen. Das habe ich mit Gwen und Pablo einige Monate gemacht, weil Gwen Angst vor Pablo hatte und zudem langsamer frisst. Inzwischen fressen alle drei in der Küche. Gwen bekommt ihr Fressen aber meist auf einem Stuhl, damit sie ein wenig getrennt ist von den beiden Staubsaugern und langsam fressen kann. Getrennte Fütterung ist meines Erachtens nicht wirklich ein Problem, da gibt es verschiedene Möglichkeiten.
__________________
Liebe Grüße
Angelika
mit Pablo, Gwen, Monda, Häschen Emil, Patzenmiez Junco u. Gastkatz Galita, immer im Herzen: Tiffy (29.07.09)+Amber (03.07.10)

Menschen im Bett sind unhygienisch!-Trotzdem: Wenn man sie mag, lässt man sie rein.
http://img156.imageshack.us/img156/4168/sig3t.jpg
http://www.katzenhilfe-samtpfoetchen.de/

Geändert von Pablo (07.04.2010 um 13:29 Uhr)
Pablo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2010, 13:25   #30
Katzenneuling28
Forenprofi
 
Katzenneuling28
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 1.628
Standard

@Birgit - Ich lese mich da jetzt noch mal weiter durch mit den Struvitsteinen und was das für Tier wie auch den Halter heißt...
Ich denke auch, dass die Pfleger natürlich nicht so viel Zeit haben für die einzelnen Tiere - wie auch, bei der großen Zahl. Abgesehen davon finde ich es absolut klasse, wie sie mit den Tieren umgehen und zu jedem Tier noch eine persönliche Einschätzung geben können. Ist bestimmt kein einfacher Job...

@shao Wegen Socke mache ich mir tatsächlich weniger Sorgen. Bei ihr habe ich einfach das Gefühl, dass sie sich entspannen wird/würde. Vielleicht wird nie ein Schmusetier aus ihr, das uns auf Schritt und Tritt folgt und ständig betüddelt werden will. Aber dass sie überhaupt Kontakt sucht und das genießt, ist ja schon mal recht verheißungsvoll dahingehend, dass sie uns Menschen nicht ganz grundsätzlich als Feinde oder Gefahr ansieht und Körperkontakt keine Katastrophe für sie ist.

*noch mal seufz*
Katzenneuling28 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
alte Katze aus Tierheim aufnehmen? Katerschmiede Vorbereitungen 84 31.08.2017 09:56
2 Sorgenkinder aus dem Tierheim Baluschn Eine Katze zieht ein 6 25.03.2013 18:57
Hilfe! Zwei Sorgenkinder Emelie12 Eine Katze zieht ein 31 19.04.2012 13:01
Katze vom Tierheim aufnehmen vonSamtpfote Vorbereitungen 12 22.03.2012 08:25

Werbung:
Lucky Kitty Wasserstaubsauger Shop Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:46 Uhr.