Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.02.2009, 10:33   #1
Duchesse
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 78
Standard Kosten für die ersten Impungen

Hallo zusammen,

Wir könnten von Bekannten im Frühjahr/Sommer kleine Katzenkinder bekommen. Welche Impfungen (Tollwut, Schnupfen?) müssen wir dann machen lassen und welche Tests (Leukose?)
Wann wird eine weibliche Katze kastriert?
Was kostet das etwa beim Tierarzt?

Wie ist das mit dem Chip? Muss man Katzen chippen lassen?
Duchesse ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 02.02.2009, 10:43   #2
Sveni
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,

ist das die allererste Impfung oder wurden die Kitten schonmal geimpft bei deinem Bekannten? Wie alt sind denn die Kätzchen wenn ihr sie bekommt?

Um eine gute Grundimmunisierung zu erreichen, sollten Kitten eigentlich mit Woche 8 und 12 geimpft werden. Dann erst wieder nach einem Jahr.

Die "normale" Auffrischimpfung kostet 35-45€, je nach TA.

Die Grundimmunisierung kann ich dir nicht sagen...

Sollen die Beiden Freigänger werden? Wenn nein, muss Tollwut nicht sein. Dann reicht gegen Schnupfen, Leukose und Seuche.

Mädels kann man ab 4-5 Monaten kastrieren, vorrausgesetzt sie sind gesund und haben ungefähr ein Gewicht von 2,5kg.
Kostenpunkt ca 80€.

Chippen lassen und bei Tasso registrieren lassen würd ich Wohnungskatzen auch (Freigänger sowieso!). Man weiß nie was kommt und ob sie mal stiften gehen und so sind sie eindeutig zu identifizieren und dir zuzuordnen. Chippen kostet ca. 30€.

Je nachdem wo sie herkommen und wie die Grundversorgung da war etc. würde ich auf alle Fälle eine Kotprobe einreichen um die auf Parasiten usw testen zu lassen. Nicht ganz günstig aber im Zweifelsfall günstiger als ne Darmsanierung.

Entwurmen ist auch wichtig.

Ob ein Blutbild notwendig ist, wenn du die Herkunft eigentlich kennst ist glaub ich Ansichtssache und eine Kostenfrage...

LG
  Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2009, 10:43   #3
Candy019
Erfahrener Benutzer
 
Candy019
 
Registriert seit: 2008
Ort: Österreich - Bez. Baden
Alter: 36
Beiträge: 1.146
Standard

Hallo,
also wenn die Katzen Freigänger werden sollen, dann solltest du sie gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche, Leukose und Tollwut impfen lassen.

Für die Leukoseimpfung sollte vorher eben ein Test durchgeführt werden, der hat bei uns € 25,00 gekostet.

Für die Impfungen (Grundimmunisierung) haben wir pro Katze ca. € 180,00 bezahlt.

Wir lassen unsere beiden im Zuge der Kastration diesen Freitag auch gleich chippen (kann man aber auch schon vorher machen lassen), unsere TK macht die Kastration bei Katzen grundsätzlich erst ab 6 Monaten, normalerweise kann man es aber auch schon mit 5 Monaten machen lassen.

Du musst deine Katze nicht chippen lassen, aber vor allem wenn sie eben raus sollen, ist es schon vorteilhaft, falls sie verloren geht und gefunden wird, dass bei einem Tierarzt oder in einem Tierheim gleich der Besitzer anhand der Daten auf dem Chip ermittelt werden kann - kostet bei uns übrigens € 50,00 pro Katze, ist in Deutschland soweit ich weiß aber billiger.


LG, Andrea

Geändert von Candy019 (02.02.2009 um 10:46 Uhr)
Candy019 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2009, 10:55   #4
hellyo
Forenprofi
 
hellyo
 
Registriert seit: 2008
Ort: Nordhessen
Alter: 48
Beiträge: 10.430
Standard

Zitat:
Zitat von Candy019 Beitrag anzeigen
Hallo,


Für die Impfungen (Grundimmunisierung) haben wir pro Katze ca. € 180,00 bezahlt.


LG, Andrea
Wow, wo wohnst Du denn, dass das soooo teuer ist?

Hier in Hessen bezahle ich pro Impfung 30 Euro pro Katze ohne Tollwut.

Da eine Grundimmunisierung zwei Impfungen im Abstand von 4 Wochen beinhaltet, kann man das ja selber ausrechnen.

Dazu kommt eine Wurmkur, die ich auf alle Fälle machen würde. Je nach Präparat kostet das hier pro Katze noch mal 7 bis 10 Euro.

Ich denke, wenn man die Herkunft kennt, kamm man auch diverse Tests verzichten, noch dazu, wenn man die Kleinen schon aufwachsen sieht.

Eine Kastration bei Katzen oder Kater kann man schon recht früh vornehmen. Ab besten bevor die Tierchen 6 Monate alt sind und das erste Mal rollig bzw. meinen, sie wären ein ganzer Kerl und pinkeln im stehen.

Ich hab unsere beiden kleinen Kater (jetzt knapp 6 Monate) gerade vor ein paar Tagen kastrieren und chippen lassen. Das hat zusammen pro Kater 61 Euro gekostet und registriert wird bei TASSO direkt über den Tierarzt.

Kastra 40 Euro
Cippen 21 Euro

Kleiner Tipp - ruft doch mal ein paar TÄ an und fragt nach den Kosten, da gibt es sicher Unterschiede.
hellyo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2009, 11:01   #5
Candy019
Erfahrener Benutzer
 
Candy019
 
Registriert seit: 2008
Ort: Österreich - Bez. Baden
Alter: 36
Beiträge: 1.146
Standard

Zitat:
Zitat von hellyo Beitrag anzeigen
Wow, wo wohnst Du denn, dass das soooo teuer ist?
Na ja die erste Impfung Katzenseuche, Katzenschnupfen hat ca. € 45,00 gekostet, dann beim zweiten Mal Katzenseuche, Katzenschnupfen, Leukose und Tollwut € 73,00 und beim dritten und letzten Mal Leukose u. Tollwut € 53,00 bei jeder Katze - kann nur sagen, dass die Tierklinik in der wir jetzt sind deutlich günstiger ist als die vorherige, dort hat nur die Leukoseimpfung alleine schon € 58,00 gekostet.

LG, Andrea
Candy019 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2009, 11:06   #6
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Kann es sein, daß die unterschiedlichen Preise bei der Erstimpfung ('Grundimmunisierung') auch von den Impfseren abhängt, die im Impf'cocktail' drin sind?

Wenn impfen, dann zuerst Kot auf Wurmbefall testen lassen und nur bei positivem Ergebnis entwurmen lassen.

Wenn impfen, dann jeweils Einzelimpfungen, weil Kombinationsspritzen den Körper über Gebühr belasten können. Nur kerngesunde Katzen impfen!

Mit dem Tierarzt auf jeden Fall besprechen, was wirklich nötig ist, wie oft geboostert werden soll, evtl. welche Titertests angebracht sind.

Ab welchem Lebensalter kann ein Chip implantiert werden?

Zugvogel
__________________

"Aude sapere" (Wage, selbständig zu denken)

Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2009, 11:11   #7
Sveni
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Unser Katerle haben wir mit 12,5 Wochen bekommen und da hatte er mit seiner Impfung in der 12. Woche auch seinen Chip bekommen.

Hatte eben eine kleine kahlrasierte Stelle am Hals...
Hat er aber problemlos weggesteckt, das blöde ist, dass dieser sch*** Chip wahnsinnig gewandert ist und ihm nun im Schulterbereich sitzt...Das ist jedesmal ein Gesuche...
Kann aber ja leider immer passieren...

Lg
  Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2009, 11:12   #8
Candy019
Erfahrener Benutzer
 
Candy019
 
Registriert seit: 2008
Ort: Österreich - Bez. Baden
Alter: 36
Beiträge: 1.146
Standard

Also bei beiden Tierkliniken bei denen wir waren/sind werden die Impfseren von "Virbac" verwendet, trotzdem verlangten die Tierkliniken sehr unterschiedliche Preise, von dem her ist das sicher nur ein "Teilfaktor", der den Preis beeinflusst.

LG, Andrea
Candy019 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2009, 11:19   #9
alex2005
Erfahrener Benutzer
 
alex2005
 
Registriert seit: 2006
Ort: Oberfranken
Beiträge: 4.069
Standard

Zitat:
Zitat von Candy019 Beitrag anzeigen
Also bei beiden Tierkliniken bei denen wir waren/sind werden die Impfseren von "Virbac" verwendet, trotzdem verlangten die Tierkliniken sehr unterschiedliche Preise, von dem her ist das sicher nur ein "Teilfaktor", der den Preis beeinflusst.

LG, Andrea
Hallo Andrea,

du bist aus Österreich. Vermutlich lassen sie sich die Tierarztkosten zwischen Deutschland und Österreich nicht so einfach vergleichen. Vielleicht kostet der TA in Österreich generell mehr als in Deutschland.
__________________
Liebe Grüße
Alexandra mit Bailey, Felix und Jerry
http://i538.photobucket.com/albums/f...ignatur123.jpg
alex2005 ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 02.02.2009, 11:22   #10
Mime
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 2.498
Standard

Zitat:
Zitat von Duchesse Beitrag anzeigen
Wir könnten von Bekannten im Frühjahr/Sommer kleine Katzenkinder bekommen. Welche Impfungen (Tollwut, Schnupfen?) müssen wir dann machen lassen und welche Tests (Leukose?)
Wann wird eine weibliche Katze kastriert?
Was kostet das etwa beim Tierarzt?

Wie ist das mit dem Chip? Muss man Katzen chippen lassen?

Schnupfen/Seuche 2x 28 €
Tollwut 1x 30 €
FIV/Leukosetest 20€
Chip ca. 20 €
Leukoseimpfung 2x 30 €
Kastra (Kater) 50 €


Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen

Wenn impfen, dann zuerst Kot auf Wurmbefall testen lassen und nur bei positivem Ergebnis entwurmen lassen.
Bei Kitten kann man sich jeden Test sparen, die sind immer verwurmt: Spulwurmlarven, die verkapselt in den Mutter waren, werden beim Säugen freigesetzt und von den Kitten aufgenommen.

Abgesehen davon: Kotproben auf Würmer zu untersuchen, bringt nicht viel, da die Ergebnisse auch bei Sammelproben sehr oft "falsch-negativ" sind!
__________________
(\__/)
(='.'=)
(")_(")

Geändert von Mime (02.02.2009 um 11:25 Uhr)
Mime ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2009, 11:23   #11
Candy019
Erfahrener Benutzer
 
Candy019
 
Registriert seit: 2008
Ort: Österreich - Bez. Baden
Alter: 36
Beiträge: 1.146
Standard

Zitat:
Zitat von alex2005 Beitrag anzeigen
Hallo Andrea,

du bist aus Österreich. Vermutlich lassen sie sich die Tierarztkosten zwischen Deutschland und Österreich nicht so einfach vergleichen. Vielleicht kostet der TA in Österreich generell mehr als in Deutschland.
Das ist mit Sicherheit richtig, zumindest beim Chippen lassen ist es sehr eindeutig.

LG, Andrea
Candy019 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2009, 11:49   #12
dk80
Benutzer
 
dk80
 
Registriert seit: 2009
Ort: Hamburg
Alter: 38
Beiträge: 53
Standard

Hm, also das chippen lassen und die erste Impfung weiß ich nciht, wie teuer die waren, das hat noch die Züchterin gemacht, Bei Tasso sind wir natürlich auch registriert.

Da wir sie 2 Tage vor der 12 Woche geholt haben, da es ein Wochenende war, haben wir dann die 2 Impfung bezahlt und die hat 39,- € gekostet und wir haben ncoh eine Tablette für die Wurmkur bekommen. Ich fand das recht billig, zumahl es nun nicht der kleineste Tierarzt war.
dk80 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2009, 12:14   #13
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Zitat:
Zitat von Mime Beitrag anzeigen



Bei Kitten kann man sich jeden Test sparen, die sind immer verwurmt: Spulwurmlarven, die verkapselt in den Mutter waren, werden beim Säugen freigesetzt und von den Kitten aufgenommen.

Abgesehen davon: Kotproben auf Würmer zu untersuchen, bringt nicht viel, da die Ergebnisse auch bei Sammelproben sehr oft "falsch-negativ" sind!
Nicht jede Katze ist automatisch verwurmt, somit auch nicht jede Mutterkatze. Und wenn so oft entwurmt wird, wie manche dazu raten, wieso kann ein Muttertier dann noch verwurmt sein?
Was spricht gegen eine Kotprobe, die man in der heutigen Zeit IMMER auf Einzeller zusätzlich untersuchen lassen sollte?
Das vielgefürchtete 'falsch-negativ' wurde oft genug Gegenargument zu Kotproben ins Feld geführt, aber deswegen sind ordentlich durchgeführte Kotproben derweil nicht häufiger mit 'falsch-negativem' Testergebnis aufgefallen.
Sollten Spulwurmlarven vom Muttertier auf Kleinkatzen übertragen werden, wird sich das in Kotproben zeigen. Voraussetzung ist die genaue Beachtung, die es zu Kotprobensammeln gibt.

Wenn ein Muttertier mit der Milch Wurmeier an die Katzensäuglinge weitergibt, müßte sie sich re-infizieren, und somit auch akuten Wurmbefall bekommen. Wie oft ist das festgestellt worden? Wie sehr wird bei Kätzinnen beim Blutbild auf 'eosonphil' geachtet, denn dieser Wert kannauf Parasiten hinweisen.

Bevor ein junger Katzendarm, der noch längst nicht ganz entwickelt ist, mit Wurmkur traktiert wird, sollte man zuerst klären, ob eine solche belastende Behandlung zwingend nötig ist. Das hat mit den Kosten für Wurmkur nichts zu tun, sondern einzig und allein mit der Gesundheit. Jede Wurmkur hat Gift.

Zugvogel
__________________

"Aude sapere" (Wage, selbständig zu denken)

Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2009, 12:33   #14
Mime
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 2.498
Standard

[QUOTE]
Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen
Nicht jede Katze ist automatisch verwurmt, somit auch nicht jede Mutterkatze.
DOCH! Nur ist es nicht bei jeder Katze auffällig. Einen gewissen Teil Würmer kann jede Katze vertragen, ohne Anzeichen von Wurmbefall zu haben.

Zitat:
Und wenn so oft entwurmt wird, wie manche dazu raten, wieso kann ein Muttertier dann noch verwurmt sein?
Weil mit einer WK nur die adulten Stadien der Würmer gekillt werden., Die abgekapselten Larven erwischt man damit nicht.

Zitat:
Was spricht gegen eine Kotprobe, die man in der heutigen Zeit IMMER auf Einzeller zusätzlich untersuchen lassen sollte?
Das vielgefürchtete 'falsch-negativ' wurde oft genug Gegenargument zu Kotproben ins Feld geführt, aber deswegen sind ordentlich durchgeführte Kotproben derweil nicht häufiger mit 'falsch-negativem' Testergebnis aufgefallen.
Gegen Kotproben bzgl. Einzellern (Giardien) spricht gar nichts. Aber durch den intermittierenden Wurmzyklus gibt es überaus oft falsch.negative Ergebnisse bzg. Wurmbefall, obwohl die Katze Würmer hat.
Sage nicht nur ich, sondern auch Labore, die von solchen Untersuchungen leben....

Zitat:
Sollten Spulwurmlarven vom Muttertier auf Kleinkatzen übertragen werden, wird sich das in Kotproben zeigen. Voraussetzung ist die genaue Beachtung, die es zu Kotprobensammeln gibt.
Nein. S.o.

Zitat:
Wenn ein Muttertier mit der Milch Wurmeier an die Katzensäuglinge weitergibt, müßte sie sich re-infizieren, und somit auch akuten Wurmbefall bekommen. Wie oft ist das festgestellt worden? Wie sehr wird bei Kätzinnen beim Blutbild auf 'eosonphil' geachtet, denn dieser Wert kannauf Parasiten hinweisen.
Aber der ist erst bei stärkerem Befall auffällig. Und wie du sagtest: kann

Zitat:
Bevor ein junger Katzendarm, der noch längst nicht ganz entwickelt ist, mit Wurmkur traktiert wird, sollte man zuerst klären, ob eine solche belastende Behandlung zwingend nötig ist. Das hat mit den Kosten für Wurmkur nichts zu tun, sondern einzig und allein mit der Gesundheit. Jede Wurmkur hat Gift.
Besser dieses leichte Medikament, als das Leben eines Kitten durch Wurmbefall riskieren. Die können nämlich noch relativ leicht daran sterben, wenn sich die Würmer plötzlich stark vermehren.
__________________
(\__/)
(='.'=)
(")_(")
Mime ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2009, 13:04   #15
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Zitat:
Sollten Spulwurmlarven vom Muttertier auf Kleinkatzen übertragen werden, wird sich das in Kotproben zeigen. Voraussetzung ist die genaue Beachtung, die es zu Kotprobensammeln gibt.

Nein. S.o.
Die Muttertiere putzen kurzerhand die Häufchen in der Kinderstube weg, somit auch Wurmeier. Die sind bei ihr nun im 'üblichen' Trakt, in der Verdauung. Gehen sie von hier gleich wieder in die Verstecke, die von Wurmmitteln nicht erfaßt werden?

Zitat:
Besser dieses leichte Medikament, als das Leben eines Kitten durch Wurmbefall riskieren. Die können nämlich noch relativ leicht daran sterben, wenn sich die Würmer plötzlich stark vermehren.
Als leicht würde ich kein Medikament bezeichnen, das die Ausrottung einer Spezies bewirken soll, wenn es auch 'nur' Würmer sind. Daß sehr viele Mittel zu Durchfall führen, ist sicher nur ein (sichtbares) Zeichen der Belastung des Organismus.
Wer bei 'falsch-negativ' einen Wurmbefall so völlig ausschließt, daß es zu für die Miez tödlicher Vermehrung von den Würmern kommen kann, verletzt in gewisser Weise seine Sorgfaltspflicht.

Auf Würmer muß man immer ein Auge haben, zumal nicht vorbeugend behandelt werden kann (mit Chemie), somit wirkt jede Wurmkur nur anfallsweise und nicht auf Dauer.

Tierärzte, die vielleicht nicht an Kotuntersuchungen viel Einkommen haben, dafür mehr an Wurmkuren, sagten mir, daß 'falsch-negativ' bei ordnungsgemäßer Kotprobe und -test vernachlässigbar gering ist.

Es hat sich eingebürgert - aus welchem Grund auch immer - die Katzen mit allerlei zu traktieren, um sie vor Gefahren für die Gesundheit zu schützen. Es stellt sich immer mehr heraus, daß dieser Schutz oft nur vordergründig ist, oberflächlich und nicht dem allgemeinen guten Zustand dient. Beispiele gibts leider viel zu viele dafür.

Zugvogel
__________________

"Aude sapere" (Wage, selbständig zu denken)

Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Zweit Katze ist eingezogen... | Nächstes Thema: fauchen nach ta-besuch »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kosten, Kosten, Kohle cilu Barfen 31 29.05.2014 12:37
Kosten - das kommt auf Euch im ersten halben Jahr zu littlesun Die Anfänger 167 29.09.2012 22:08
Kosten? mieze. Sonstiges 9 15.11.2010 13:06

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:26 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.