Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.10.2019, 16:17
  #1
Sel1981
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: NRW - Kreis RE
Alter: 39
Beiträge: 43
Standard Was ist "normal"?

Hallo alle zusammen,

seit 2 Wochen wohnen nun die beiden Mädels Toni & Ilvi bei uns. Sie sind aus dem TH.

Der erste TA-Besuch ließ nicht lange auf sich warten. 5 Tage nach Einzug.
DF und ein Infekt mit Fieber. Behandlung mit Ampitab für 6 Tage.
Der DF ist weg, ich füttere CFFPurrr Huhn und seit Sonntag gibt es SymbioPet.
Die beiden haben am Sonntag und Montag viel gespielt und waren gut drauf.

Gestern war ich mit beiden wieder beim TA.
Bei beiden: Schnupfen, Husten & Fieber (39,6). Ilvi hat eitrigen Augenausfluss. Beide haben eine Immunsystemaufbauspritze bekommen. Die Augen sollen mehrmals gereinigt werden.

Allerdings ist auch das Wort Katzenschnupfen gefallen, da die Symptome wohl passend sind. Da die beiden allerdings noch jung sind (06/19), möchte der TA mit härteren Antibiotika erstmal nicht starten.
O-Ton: Nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen.
Ein Abstrich wurde nicht gemacht.
Wir wurden zur Apotheke geschickt, die sich mit Homöopathie sehr gut ausgekennt und haben D6 und D12 bekommen. Je 3 Kügelchen über den Tag wechselweise mit Flüssigkeit zuführen.
Wir sollen über 14 Tage in Kontakt bleiben um zu schauen wie die beiden sich entwickeln, da auch die 2. Impfung noch fehlt.

Nun meine Frage:
Ist es möglich, das Immunsystem dadurch zu steigern und das die beiden ihre "Krankheit" selbst in den Griff bekommen oder muss tatsächlich was mit AB gemacht werden?

Heute schlafen die beiden übrigens fast den ganzen Tag.
Ich mache mir nur noch Sorgen und weiß irgendwie nicht weiter.
Was ist normal? Wie viel Schlaf? Wie viel Spiel? Welches Verhalten?
Beide sind sehr verschmust und schlafen bei uns. Laufen uns hinterher, usw. WENN sie denn wach sind...

Am meisten Sorgen mache ich mir wegen dem Fieber, weil es irgendwie nicht greifbar ist.

Über Hilfe/Antworten würde ich mich sehr freuen.

LG
Silke mit Toni & Ilvi
Sel1981 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 15.10.2019, 18:08
  #2
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 4.189
Standard

Huhu!
Mein Pflegekater kam mit 7 Wochen zu mir, Katzenschnupfen. Er bekommt täglich Augensalbe und lange Zeit AB.
Ich kann dir nur ans Herz legen: lass einen Abstrich machen und sie behandeln. Meinem Kater ging es vor der AB Behandlung mit jedem Tag schlechter und Katzenschnupfen ist bei so Kleinteilen nicht zu unterschätzen, insbesondere wenn die Augen involviert sind.
Ich bin grad unterwegs und kann keinen Link schicken, aber bitte lies dir mal die Beiträge von Frau Freitag durch oder auch meinem thread, da steht auch ein wenig was dazu.
Bitte kein doxy geben, darf erst ab einem halben Jahr gegeben werde.
Mein rat:lass einen Abstrich machen und geb dazu amoxy. Wenn der Abstrich mykoplasmen ergibt steig auf Azithromycin um, dazu kann ich dir auch noch was sagen wenn es soweit ist.
Bei der Aufensalbe bitte darauf achten, dass diese kein cortison enthält.
Lg
__________________
Mit Unfug und Chaos

Geändert von Polayuki (15.10.2019 um 18:14 Uhr)
Polayuki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 18:11
  #3
tiha
Forenprofi
 
tiha
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 10.358
Standard

Nein, das ist nicht normal. Und ein Tierarzt, der bei so Kleinchen einen Katzenschnupfen als harmlos ansieht und mit Homöopathie kommt, erst recht nicht.

Bitte geh zu einem anderen Tierarzt. Die Kleinen brauchen Antibiotikum oral (in ihrem Fall Zithromax Trockensaft für Kinder, umgewandelt). Wenn der TA Ahnung hat, wird er das machen, wenn nicht, wird er wenigstens Amoxicillin geben.

Und bei eitrigem Augenausfluss ist auch ein Antibiotikum für die Augen notwendig (bitte achte darauf, dass kein Kortison mit dabei ist).

Hier noch was zum lesen für dich. Das ist viel und im ersten Moment etwas schwierig, wird aber durch mehrmaliges Lesen dann doch verständlich
FAQ - Atemwegsinfektionen, Erkältungen, Katzenschnupfen & Co.



Alles Gute für die kleinen Mäuse und dir gute Nerven. Mach dich nicht verrückt, ihr bekommt das schon hin, aber sie brauchen auf jeden Fall Medikamente.
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
( und Muffy ❤ und Julius ❤ auf der anderen Seite)




"Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung.
Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion."
Voltaire
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 18:11
  #4
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 5.121
Standard

Schau mal hier rein:
FAQ - Atemwegsinfektionen, Erkältungen, Katzenschnupfen & Co.
GroCha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 19:13
  #5
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 4.066
Standard

Also auf so fiese vielseitige Erkrankungen wie Katzenschnupfen mit so einer Ansage und reiner Homöopathie zu antworten, halte ich, sachte ausgedrückt, für gewagt.
Sie schlafen viel? Ihre kleinen Körper kämpfen tapfer gegen diese Bakterien an - HELFT ihnen, verdammt nochmal!

Abstrich machen und GEZIELT und SOFORT draufhalten aus allen Rohren! Spart später viel Ärger, Rätsel und Schniefnase.

Ich hab hier einen chronischen Dauerschnupfi sitzen. Heisst, er bekam vor unserer Zeit alles Mögliche über Jahre, es lepperte sich, Mycoplasmen gesellten sich noch dazu. Unter Strich bekam er so viel AB, dass ein Pferd davon in die Knie gegangen wäre, fürchte ich. Wg. inkonsequenter oder ungerichteter Behandlung?
Wie viel und wie dolle muss man später noch AB nachschieben, um das wieder geradezubiegen statt EINMAL gezielt therapieren und Ruhe ist?

Und er ist zwar jetzt fit wie Turnschuh, aber irgendwas ist eigentlich immer (noch) in seinem Nasenbereich los. Es wurde einfach beim Katerkind damals verschleppt. Hätte schlimmer kommen können, hätte aber auch mal GAR nicht sein müssen, dass er z. B. ein sattes Jahr im TH saß, weil keiner diese Dauertüte gefüllt mit literweise gelbem Schnodder haben wollte...

Erspare Deinen Zwergen die Viecherei und zieh EINE GESCHEITE Therapie durch - notfalls mit TA-Wechsel. Weil, wenn später alle sagen, sorry, austherapiert, ist das auch nicht lustig.
__________________
Wenn ihrs nicht fühlt, ihr werdets nicht erjagen.

Geändert von OMalley2 (15.10.2019 um 19:16 Uhr)
OMalley2 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 19:24
  #6
Inai
Forenprofi
 
Inai
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.692
Standard

Aus persönlicher Erfahrung würde ich sagen:
Solange sie Fressen und das Klo nutzen, würde ich die Behandlungsart nicht ändern.

Als unser 2. kam, hat ihn der Umzug ganz schön erwischt. Er hatte ein paar Tage nach Einzug: Fieber, Bindehautentzündung, nicht gefressen und schlief im Klo.
Er war 14 Wochen (oder doch 16?) und bekam eine Augensalbe und AB.

Als unser 3. dazu kam hatten er und sein Bruder schnupfen und leicht erhöhte Temperatur. Sie haben aber gut gefressen und das Klo gut benutzt.
Wir haben also abgewartet und sie wurden komplett gesund. Sie bekamen von uns nur Anti-Floh-Mittel.

Also keine Panik, solange sie gut fressen würde ich mir nicht zu große Sorgen machen!
__________________

Felilou & Sniebel & Gufa
Inai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 19:40
  #7
tiha
Forenprofi
 
tiha
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 10.358
Standard

Schnupfen, Husten, Fieber, eitriger Augenausfluss und sie schlafen nur. Und du würdest warten bei kleinen Kitten?

Holla, mutig! Ich finde deinen Rat brandgefährlich (sehr diplomatisch formuliert).
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 20:02
  #8
Inai
Forenprofi
 
Inai
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.692
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Schnupfen, Husten, Fieber, eitriger Augenausfluss und sie schlafen nur. Und du würdest warten bei kleinen Kitten?

Holla, mutig! Ich finde deinen Rat brandgefährlich (sehr diplomatisch formuliert).

Nein, aber sie waren ja schon beim TA. Sie haben was dagegen bekommen. (Auch wenn es hier kontroverse Ansichten zu den Mitteln gibt) Vieles geht halt auch durch gutes Futter, viel Ruhe und eine angenehme Umgebung weg, erst recht mit etwas Unterstützung vom TA.

Ich finde halt, man sollte auch einfach beobachten wie es sich entwickelt.
Natürlich muss aber immer darauf geachtet werden ob sie fressen. Wenn sie nicht fressen zerre ich sie natürlich zum TA. Nur wenn sie fressen, würde ich erstmal abwarten.
Inai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 20:13
  #9
tiha
Forenprofi
 
tiha
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 10.358
Standard

Zitat:
Zitat von Inai Beitrag anzeigen
Nein, aber sie waren ja schon beim TA. Sie haben was dagegen bekommen. (Auch wenn es hier kontroverse Ansichten zu den Mitteln gibt) Vieles geht halt auch durch gutes Futter, viel Ruhe und eine angenehme Umgebung weg, erst recht mit etwas Unterstützung vom TA.

Ich finde halt, man sollte auch einfach beobachten wie es sich entwickelt.
Natürlich muss aber immer darauf geachtet werden ob sie fressen. Wenn sie nicht fressen zerre ich sie natürlich zum TA. Nur wenn sie fressen, würde ich erstmal abwarten.

Bei erwachsenen Katzen, die da noch was gegenzusetzen haben, wäre ich evtl. auch lockerer. Aber das hier sind Kitten, die seit ca. 9 Tagen krank sind (Durchfall setzt so Miniteilchen idR immer zu und schwächt, auch wenn er jetzt weg ist), und die Symptome jetzt sind nicht besser, sondern schlechter. Und Eiter im Auge nur wegzuwischen ohne die Ursache zu bekämpfen geht mMn einfach gar nicht.
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 15.10.2019, 21:00
  #10
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.903
Standard

Ich habe hier eine Katze, die durch Katzenschnupfen im Kittenalter ein Auge verloren hat.
Und 2 weitere Katzen, wo die Augen gerettet werden konnten, aber beide haben chronisch tränende Augen zurückbehalten.

Ich würde das Risiko nicht eingehen, das die Behandlung vielleicht zu spät kommt und würde auch schleunigst zu einem anderen Tierarzt gehen.
Starfairy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 21:16
  #11
Sel1981
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: NRW - Kreis RE
Alter: 39
Beiträge: 43
Standard

Vielen Dank für all eure Antworten!

Ist Husten & Schnupfen durch Zugluft möglich?
Ich habe all meine Fenster (alte schräge Holzfenster) vorsichtshalber mit Decken abgedichtet und einen Stopper in/vor/hinter die Wohnungstür geschoben.

In Wachphasen kebbeln sie und laufen der Angel/den Bändern hinterher, genießen jede Menge Streicheleinheiten in denen sie dösen, aber so aktiv wie am 1. Tag hab ich sie noch nicht oft gesehen. Gestern war ein guter/aktiver Tag.

Des Weiteren hat der TA sich die Augen und den Hals angeschaut. Abgehört, keine Auffälligkeiten bei Herz und Lunge. Die unteren Atemwege sind frei.
Toni hat wohl leicht geschwollene Lymphknoten, bei Ilvi wurde davon nichts erwähnt.
Beide essen und gehen brav ihren Geschäften nach.
Aber der Husten und das Niesen ist nicht zu überhören.

Ich rufe morgen einen anderen TA an und erkläre unsere Situation. Mal schauen was man uns sagt.

Ein Abstrich tut nicht weh (hoffe ich) und bringt zumindest Gewissheit?!
Homöopathische Mittel kann ich doch trotzdem weitergeben bzw. schadet nicht, oder?

LG
Silke mit Toni & Ilvi

Geändert von Sel1981 (15.10.2019 um 21:29 Uhr)
Sel1981 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 21:17
  #12
Quilla
Forenprofi
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Villa Kunterbunt
Beiträge: 3.004
Standard

Hallo!

Wenn KATZENSCHNUPFEN im Raum steht, dann würde ich zügig handeln und nicht mit alternativen Heilmethoden rumtrödeln.

(ich bin selbst pro Homöo eingestellt - aber nicht bei Katzenschnupfen)

Abstrich machen lassen (Calici / Herpes ??) und auch schauen, dass es dann ein Antibiogramm gibt, falls sich dazu was bakterielles draufgelegt hat, wäre meine Vorgehensweise.

Ich sag mal so - du hast jetzt die Chance, deine Katzen richtig gesund zu kriegen.
(und dafür drücke ich so mega die Daumen, das glaubst du nicht)

Wird das verpennt, dann endest du womöglich wie ich, mit einer Golden Age Katze die nie geimpft wurde früher (nicht meine Schuld, wir haben sie erst mit 10 übernommen - mit extremen Katzenschnupfen Symptomen, u.a. auch offenen Bläschen auf Zunge & Rachen, die so schmerzhaft sind, dass das Fressen und Speichelschlucken eingestellt wurde) und seit dem immer wieder daran erkrankt, Medikamente bekommen muss und ... dann leidet!

Wenn ich könnte, würd ich die Uhr für meine alte Dame zurückdrehen und dem damaligen Besitzer die Impfung und Behandlung bezahlen - zehnfach.
__________________

__________________________________

FÜR DICH - TAUSENDMAL !
Quilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2019, 11:25
  #13
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 4.066
Standard

Zitat:
Zitat von Sel1981 Beitrag anzeigen
Vielen Dank für all eure Antworten!

Ist Husten & Schnupfen durch Zugluft möglich?
Ich habe all meine Fenster (alte schräge Holzfenster) vorsichtshalber mit Decken abgedichtet und einen Stopper in/vor/hinter die Wohnungstür geschoben. :
Unsinn. Diese Erkrankungen schlagen einfach zu, wenns Immunsystem eine Lücke hat: Im zarten Jugendalter, bei Entkräftung, Stress, evt. auch Unterkühlung. Aber AUSLÖSER direkt sind immer Viren und Bakterien.

Bei einer gesunden, taffen erwachsenen Katze kanns ziehen wie es will, die tragen schließlich Fell. Natürlich haben sie es lieber kuschelig - und im Regen draußen aussperren ist damit auch nicht gemeint. Natürlich machen wirs ihnen schön und bieten ihnen Schutz. Nur, MAL nass oder kalt werden oder Zugluft erwischen bringt sie nicht um. Ihr versteht hoffentlich.

Neulich fast blau angelaufen: Sam war ja in der Klinik, in fiesem Zustand wg. Infektion in gebissener Pfote. Habs einer Kollegin erzählt, die meinte, IHRE Kater hätten sowas immer allein bewältigt, WEIL sie nie kastriert, geimpft und mit AB behandelt worden wären.... ähm.... ???? Naja, ich habs dann auf ihren Fliegenpilzkonsum geschoben.
OMalley2 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2019, 08:03
  #14
Sel1981
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: NRW - Kreis RE
Alter: 39
Beiträge: 43
Standard

Hallo alle zusammen,

gestern hatte ich einen Termin bei einem anderen TA.

Aber einmal kurz vorweg:
Nachdem ich den Anfangspost geschrieben habe, hat sich das Schlaf- und spielverhalten der Mädels verändert.
Spielen, Fangen, Kebbeln... Alles vorhanden und auch mehr als vorher.
Es ist tatsächlich besser als TV.
Richtig gut kommt geknülltes Slipeinlagen-Papier bei beiden an. Da sieht man nur noch den Bruchteil einer Katze, so schnell jagen sie den Kugeln hinterher.

Ilvi hat manchmal nur noch ein tränendes Auge beim Essen (klar), Niesen ist zur Seltenheit geworden, außer sie schnuppert an etwas Unbekanntem das kitzelt.

Aber: Am Sonntag fing bei Toni das Auge an zu tränen. Vorrangig beim Essen und dann auch leider mit gelbem Ausfluss. Husten ist auch noch zu hören.
Ich bin also mit beiden gestern zu einem anderen TA und dieser hat sich beide angeschaut.
Ilvi ist gesund.
Toni hat eine Bindehautentzündung.
Er hat ihr dann direkt eine Augensalbe ins Auge gegeben (Dermamycin); diese soll sie 2-3 tgl. bekommen.
NACHDEM er ihr die Salbe ins Auge gegeben hat, ist mir aufgefallen, dass diese Cortison enthält. Er meinte, die Entzündung ist schon heftig, da müsste das sein.
Außerdem hat er mir Hexasolvon für beide mitgegeben und beiden noch Feliserin gespritzt.
Auf meine Fragen nach einem Abstrich/Antibiogramm ist er nicht wirklich eingegangen, bzw. müsste man nicht machen (da ja nichts vorliegt, außer die Bindehautentzündung. So mein Gefühl.).
Und Katzen aus dem TH wären eh immer krank und/oder anfälliger... Sowas in der Art wurde mir gestern gesagt.
Die 2. Impfung kann auch erst in ca. 3-4 Wochen gegeben werden.

Alles in allem fand ich diesen TA sehr ruppig/grob im Umgang mit den beiden. Bei den Spritzen haben beide gejault, gezappelt und waren irgendwie unruhig.
Dies ist beim anderen TA nicht vorgekommen, sie haben still gehalten und alles gut mitgemacht. Er und auch die TA-Hilfe ist irgendwie einfühlsamer mit beiden umgegangen.
Ich bin mit einem ganz blöden Gefühl nach Hause gefahren.

Auf dem Rückweg hab ich beim anderen (ersten) TA einen kurzen Stopp eingelegt und mich erkundigt, ob diese auch die Augensalbe verschreiben. Antwort: JA.
Mir wurde dann auch nahe gelegt, diese noch mindestens 5 Tage zu geben, da sonst Resistenzen gebildet werden können. Ok, klingt logisch.
Ich soll mich am Montag nochmal melden (1. TA) um einen kurzen Gesundheitszustand zu melden.
Da ich die beiden nicht ein 4. Mal in 4 Wochen einpacken möchte hab ich mich nach einem Hausbesuch erkundigt. Wäre möglich.

Aber viel schlauer fühle ich mich irgendwie nicht.

P.s.: Beiden bekommen weiterhin SymbioPet (noch 3 Wochen) und Globuli.

Geändert von Sel1981 (22.10.2019 um 08:07 Uhr)
Sel1981 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2019, 08:58
  #15
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 4.066
Standard

Zitat:
Zitat von Sel1981 Beitrag anzeigen
Und Katzen aus dem TH wären eh immer krank und/oder anfälliger....
Super Ansage.... richtig, im Th laufen alle die Viecher auf, die keiner haben will: Vermehrer-Hofkatzen, die sämtliche Krankheiten wg. hohem Infektionsdruck, Mangelernährung und ererbten Macken alleine niederkämpfen mussten, mit mehr oder weniger Erfolg, alte oder sonstwie angeknackste Tiere, langjährige Streunerle und solche, die gerade leiden, weil ihre Leute sie ausgesetzt haben oder selber in KH oder ins Grab mussten.... dafür darf sich der Tierschutz dann solche Etiketten verpassen lassen.

Mein Simba mit seinem verschleppten Katzenschnupfen wurde tatsächlich 2 oder 3x fix wieder zurückgegeben weil IIIK, der schnoddert, iiiik, der frisst !!! Iiiiik der Tierarzt kost' ja was.... Ohne TS wäre der längst irgendwo auf der Straße verendet, totgefahren worden beim "Katern" oder sonstwie jung verstorben - eigentlich wäre er lieber ein Hund geworden, super anhänglich und häuslicher als der Brite sogar - nicht der typische Straßenkater!
Nun gut, nu hab ich ihn und er ist mein Nr. 1-Kater und Seelenfreund.

Ok, back to topic, gut wenns den Zwergen besser geht.
Aber wundere Dich nicht, meine Nachbarin war mit 2 Katzen zu unterschiedlichen Zeiten bei je 4!!!! Tierärzten bzw. Kliniken, bis man endlich herausfand, dass beim Oldie die Zähne auf Eiter saßen und der Zwerg vermutlich FORL hatte. In Worten, VIER!!! Diagnosen bis eine stimmte - und sie ist zum Glück ihrem Instinkt und ihrer Katzenerfahrung gefolgt und hat nicht locker gelassen, bis sie ihr Geld und die Kater ihre Zähne los waren, denn bis dahin waren sie schlicht KRANK, die armen Kerle.

Wie viele mir sagten, Simba sei komplett austherapiert, wage ich gar nimmer zu erwähnen....
Fazit: Wenn Du merkst, die Therapie schlägt nicht durch oder die Diagnose geht an den Tatsachen vorbei, die Du täglich siehst, dann hilft nix als nochmal einpacken und weitersuchen. So lange sie so klein sind, wirklich DRAN bleiben, damit Du später robuste fröhliche und dauerhaft gesunde Katzen hast.

Beim Pferd hatte ich mehr Glück, da kam nur ein Depp auf 5-6 GUTE Tierärzte. Aber das sind auch nur Menschen und der Idioten-Koeffizient ist ähnlich hoch wie in anderen Berufsgruppen.

Geändert von OMalley2 (22.10.2019 um 09:03 Uhr)
OMalley2 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2019, 09:15
  #16
tiha
Forenprofi
 
tiha
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 10.358
Standard

Augensalbe macht bei einer Bindehautentzündung schon Sinn. Allerdings OHNE Kortison! Deshalb würde ich zwingend eine Augensalbe ohne Kortison bitten.

Wenn das mit dem Husten und dem Schnupfen weitergeht, bitte mal hier einlesen, am Besten BEVOR du zum TA gehst, damit du i.S. AB schon mal im Thema bist und mitreden kannst: FAQ - Atemwegsinfektionen, Erkältungen, Katzenschnupfen & Co.

Ich wünsche euch gute Besserung!
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2019, 09:27
  #17
Sel1981
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: NRW - Kreis RE
Alter: 39
Beiträge: 43
Standard

Wegen dem Kortison:

Er hat es ihr ja nun schon gegeben.
Weitergeben wegen den Resistenzen oder etwas anderes aus der Apotheke holen?

Den Beitrag hab ich schon öfters gelesen; muss ich wohl noch öfter ran/durch.
Vieles liest sich kompliziert oder es ergeben sich neue Fragen.

Ich bleibe aber dran!

LG
Silke mit Toni & Ilvi
Sel1981 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2019, 09:30
  #18
tiha
Forenprofi
 
tiha
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 10.358
Standard

Ja, das musst du öfter lesen, ging mir auch so. Mit der Zeit wird es aber klarer und ich hab irgendwann das Wichtigste für mich notiert, dadurch wurde es dann noch ein wenig übersichtlicher.

Du kannst nichts in der Apotheke holen, weil du ein Rezept brauchst. Ich würde dasselbe geben (also mit demselben Wirkstoff), aber ohne Kortison. Wenn er einigermaßen kooperativ ist, dann wird er ggf. mit dem Kopf schütteln, aber wenn du sagst, du machst das auf eigene Verantwortung, dir trotzdem ein anderes verschreiben. Oder du gehst noch zu einem anderen TA. Ärgerlich sowas ...

Hat er eigentlich eine Flüssigkeit ins Auge gegeben um zu sehen, dass da kein Hornhautschaden ist? Dann sollte man nämlich erst recht kein Kortison geben. Das könntest du dann als Zusatzargumentation nutzen.
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2019, 09:37
  #19
Sel1981
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: NRW - Kreis RE
Alter: 39
Beiträge: 43
Standard

Der 1. TA hat bei Ilvi damals eine Flüssigkeit ins Auge gegeben und danach nichts verschrieben. Es tränt ja auch nicht mehr, bzw. manchmal beim Essen.

Der 2. TA gestern hat sich das Auge nur angeguckt, ohne Flüssigkeit und direkt die Salbe gegeben.

"Ich würde dasselbe geben (also mit demselben Wirkstoff), aber ohne Kortison." Vielen Dank! Das frage ich heute direkt beim TA an!
Kann mir das auch ein TA verschreiben, ohne Toni gesehen zu haben?

LG von Silke mit Toni & Ilvi

Geändert von Sel1981 (22.10.2019 um 09:40 Uhr)
Sel1981 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2019, 09:40
  #20
tiha
Forenprofi
 
tiha
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 10.358
Standard

Wenn man das Auge nicht auf Schäden untersucht, darf man kein Kortison geben, weil Kortison nicht ins Auge eindringen darf. Schon alleine deshalb würde ich diesen Tierarzt um ein Produkt ohne Kortison bitten.
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Meine Kitten und des Nachbars Kitten | Nächstes Thema: Spielen? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
PLZ 45: "Marie"(w), "Duchesse"(w), "Toulouse"(m) und "Berlioz"(m), *05/2012 Kitty1 Glückspilze 7 18.08.2015 17:31
"Jede Katze ist anders" - aber sind meine normal? xkrice Verhalten und Erziehung 42 27.12.2014 21:58
PLZ 45 Die 4 Brüder "Leonard", "Sheldon", "Ray" und "Howard" suchen Zuhause oder Pfl Kitty1 Glückspilze 21 25.06.2012 10:46
9 Wochen alte Kater, welches Gewicht ist "normal"?! KaterPoldi Eine Katze zieht ein 3 26.07.2009 19:08

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:57 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.