Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.09.2019, 07:34
  #16
Duna
Forenprofi
 
Duna
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.006
Standard

Ich sehe die Wohnungsgröße auch als das kleinere Problem. Aber du brauchst eine zweite Katze.
Ich weiß ja nicht, wie die Umstände sind bei dir, aber wenn du nur 4-5 Stunden außer Haus bist, ist da noch ne Menge Zeit übrig für nen Zweitjob. Vielleicht motiviert Dich Dein Kätzchen ja dazu
__________________
____________________
Duna ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 17.09.2019, 07:50
  #17
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.920
Standard

Ich finde die Wohnung schon viel zu klein für Jungtiere (egal ob 1 oder 2) und finde es insgesamt traurig, dass das Tierheim so schlecht beraten hat. Wirklich schade und deshalb sehe ich das auch weniger als deinen Fehler (natürlich sollte man sich immer selbst informieren, aber ich verstehe, dass man erstmal auf dieses Urteil vertraut).

Gut finde ich aber auch, dass du dir eine Anschaffung genau überlegst. Wenn die finanziellen Mittel nicht da sind, sollte man es nicht tun. Natürlich sind Versicherungen eine Option, aber man sollte auch immer bedenken, dass die Versicherung nach jedem Versicherungsfall kündigen kann. Zudem entstehen schnell Zuzahlungen durch z.B. höhere Sätze (nur mal als Beispiel Behandlung im Notdienst); man muss also ganz genau hingucken und auch reflektieren, wie sich das eigene Leben voraussichtlich (Hellseher sind wir alle nicht) die nächsten Jahre entwickeln wird.

Sollte das Ergebnis dann sein, dass du keine Zweitkatze anschaffen kannst, würde ich die Abgabe zum Wohle der Katze überdenken.
Bitte aber zunächst genau in den TH-Vertrag schauen, es nützt ja nichts, wenn du das Tier abgibst und dann musst du es ans TH zurückgeben und sie vermitteln wieder in Einzelhaltung.
__________________
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2019, 09:39
  #18
Nikas
Benutzer
 
Nikas
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 62
Standard

Hallo KleineMela,

da ich gleich arbeiten muss, habe ich mir nun nicht alle Beiträge durchgelesen. Ich habe hier einen 6 Jahre alten Kater, mit dem ich jeden Tag raus gehe. Ich wohne in einer großen Stadt, habe aber das Glück, einen großen Gemeinschaftsgarten zu haben. Ich habe selbst nur knappe 40 qm und wohne im 2. Stock. Sammy ist kurz vor den Sommerferien bei mir eingezogen mittlerweile geht er täglich raus in den Garten. Er fordert das auch jeden Tag ein. Selbst wenn es regnet, versucht er sein Glück. Ist das Wetter sehr schlecht, kommt er meckernd wieder nach Hause.

WENN du also mit ihm rausgehen möchtest, dann musst du jeden Tag raus. Gut wäre auch eine 2. Vertrauensperson, die dich mal vertreten kann, wenn was ist. Gibt es bei dir in der Nähe einen großen Garten, ein abgelegenes Stück Wald, irgendwas, wo du dir vorstellen könntest, mit ihm spazieren zu gehen? Dann muss deine kleine Maus gaaaanz langsam da herangeführt werden, was damit anfängt, dass er ein hohes Maß an Vertrauen zu dir aufbauen muss (und du zu ihm).

Es gibt auf Youtube verschiedene Videos zu diesem Thema, z. B. von Travelers Garden oder JunsKitchen. Ich würde dir sehr empfehlen, dir diese Videos anzuschauen um einen ersten Eindruck zu bekommen, was auf dich zukommt. Es gibt sehr viele Menschen, die mit ihren Katzen spazieren gehen. Aber bis es soweit ist, hat man meist viel Arbeit vor sich.

Mit unserem Sternenkater konnten/mussten wir später auf einer Hauptstraße spazieren gehen. Er war ein Straßenkater aus Spanien und forderte das richtig ein. Das geht aber nur mit wirklich stressresistenten Katzen, die einfach bei allem die Ruhe weg haben.

Lieben Gruß
Nika und Sammy
__________________

Klein Sammy und Sternenkater Garfy (Wir vermissen dich!)
Nikas ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2019, 10:01
  #19
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.045
Standard

Zwei Katzen bedeuten nicht zwangsläufig doppelte Kosten.

Wenn du zwei hast, kannst du 400g oder gar 800g Dosen verfüttern, die sind wenn man sie im Gebinde kauft (z.B online Zooplus oder Fressnapf) pro Portion günstiger als die kleinen 200g Dosen oder Beutelchen, welche man gerne bei nur einer Katze verfüttert.

Doppelt von den Kosten sind eigentlich nur der jährliche Check beim Tierarzt sowie das Impfen.

Natürlich (aber das werden sie selten im Doppelpack) kann eine Katze krank werden und das kann dann teuer werden.
Hier hilft entweder eine Krankenversicherung abzuschließen oder jeden Monat einen kleinen Betrag auf ein extra "Katzenkonto" zur Seite zu legen.

Die Wohnungsgrösse ist nun nicht fürstlich für eine oder zwei Katzen, aber es kommt nicht nur auf den tatsächlichen Platz an, sondern wie spannend der Platz gestaltet wird. Bei Altbau mit hohen Wänden lässt sich da viel machen in einer kleinen Wohnung.
Auch kannst du jeden Tag was neues zum Erkunden anbieten und da du derzeit viel Zeit hast, kannst du dich viel mit den Katzen beschäftigen, was auch eine reizarme Umgebung ausgleicht.

Die Frage ist hier eher, wie du deine Situation langfristig siehst. Meinst du, du wirst in ein-zwei Jahren die Möglichkeit haben in eine grössere Wohnung zu ziehen? Wird sich finanziell was ändern?
Also hast du Perspektiven um auch noch in 10 Jahren für deine Katze(n) Abwechslung und Spannung zu bieten, den TA bezahlen zu können etc.?

Eine Freundin zu deiner Maus dazu, halte ich für unabdingbar. Wenn du denkst es nicht stemmen zu können, wäre es vielleicht ratsam einen Platz für die Maus zu suchen, wo sie Anschluss an andere Katzen hat und ggf. auch etwas mehr Platz hat.

Übrigens kennst du diese Dame schon? Die wäre in Kolbm. im TH und wartet auf einen Platz

https://www.tierschutzverein-rosenhe...tem/8440-pepsi
__________________
Liebe Grüße,
Lirumlarum & The Pumpkins


"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist" *Terry Pratchett
Lirumlarum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2019, 22:01
  #20
Duna
Forenprofi
 
Duna
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.006
Standard

Das mit der Wohnungsgröße ist so eine Sache, die ja viel diskutiert wird.
Natürlich ist mehr Platz besser. Aber ich kriege es halt auch oft mit, hier in der teuersten Stadt Deutschlands, dass so viele Katzen in kleinen Wohnungen gehalten werden... 1-2 Katzen in einem 35qm-Appartement scheinen hier normal zu sein.
Ich sage nicht, dass das gut ist, aber vermutlich die Realität. Und dann auf jeden Fall besser zwei Katzen als eine.
Duna ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2019, 16:22
  #21
KleineMela
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Ort: Rosenheim
Beiträge: 8
Standard

Hallo Leute,
also ich hab mir jetzt alle eure Beiträge durchgelesen und versuch mal, auf alles zu antworten.
1.tens Was den Platz einer zweiten Katze angeht, habe ich weder für ein zweites Katzenklo, noch für einen zweiten Kratzbaum irgendwo Hinstellmöglichkeiten.
2.tens Ja, essenstechnisch gesehen könnte ich es mir nicht leisten, da ich eben jeden Monat genügend Geld für meine Kleine auf die Seite legen möchte, falls wirklich mal was sein sollte und ich mir auch mehrmals ausgerechnet habe, wie das sein würde, wenn ich zwei hätte. No Way
3.tens Katzenversicherung habe ich keine, da ich noch nicht wirklich eine zufriedenstellende gefunden habe, was Preis - Leistung auf längere Sicht her optimiert.
4.tens habe ich natürlich auch schon größere Katzendosen ausprobiert für meine Kleine und bis jetzt durfte ich immer über die Hälfte wegschmeißen, weil sie so wenig Nassfutter ist und ich mit diese Schälchen besser fahre und die auch viel mehr Feuchtigkeit enthalten, als die Dosen.
5.tens Ich habe nun mit einer Tierpsychologin geredet und sie meinte, es wäre völlig ok, wenn eine Katze alleine und nur in der Wohnung gehalten wird, wenn sie es wirklich nicht anders kennt.
6.tens Arbeite ich nur halbtags, weil ich gesundheitliche Probleme habe und dass wird sich so schnell leider auch nicht ändern. Also kann ich leider keinen zweiten Job annehmen und so mehr Geld verdienen, für eine zweite Katze.
Allerdings habe ich alle Kosten, die auf einen Katzenbesitzer zukommen können, berücksichtigt, kalkuliert und sorge dementsprechend für die Kleine natürlich ausreichend vor.

So... Ich hoffe, ich habe auf alles geantwortet und wollte mich noch mal bei euch für eure Mühe, mir zu antworten bedanken und werde jetzt einfach mal schauen, wie sich die Kleine so entwickelt.
Ich taste mich gerade dem Clicker vor und bin mal gespannt, ob ich sie damit fordern kann. :-)
KleineMela ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2019, 18:45
  #22
Der Den Katzen Dient
Forenprofi
 
Der Den Katzen Dient
 
Registriert seit: 2018
Ort: Loxstedt/Niedersachsen
Alter: 53
Beiträge: 1.054
Standard

Hallo und Willkommen im Forum,
ich hab' nu alles gelesen und es tut mir leid, sagen zu müssen: Katzen allein zu halten ist Tierquälerei!
In der Zeit in der du arbeitest verkümmert das arme Tier und du kannst ihr keine Kumpeline ersetzen, so viel Mühe du dir auch gibst.
Das Kätzchen zu halten, damit du in deinen freien Stunden Unterhaltung hast, ist Egoismus.
Nach einiger Zeit wird sie vielleicht Verhaltensstörungen wie, Wildpinkeln, Depressionen, Zerstörungswut oder anderes entwickeln.
Manche Menschen denken, dass eine Katze die viel schläft und gerne frißt, zufrieden ist, dabei gibt es für so ein Tier nur nichts anderes, wofür sich zu leben lohnt.
Ich weiß, das willst du nicht lesen und dein TH und die Psychologin sagen was anderes, aber denke noch mal nach.
Wo es für eine Katze reicht, da reicht es auch für zwei.
Bitte verurteile das Kätzchen nicht zu lebenslanger Einzelhaft!
Tut mir leid wenn das alles hart klingt, aber so sehe ich die Sache!

Gruß Henry
__________________
<a href=https://www.katzen-forum.net/image.php?type=sigpic&userid=107290&dateline=1566237494 target=_blank>https://www.katzen-forum.net/image.p...ine=1566237494</a>
Als ich die Hand eines Menschen brauchte,
reichte mir jemand seine Pfote.
Der Den Katzen Dient ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2019, 18:53
  #23
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.045
Standard

Ich möchte an dieser Stelle nur einwerfen, dass Tierpsychologe keine geschützte Berufsbezeichnung ist. Jeder kann sich so nennen, eine Ausbildung ist nicht vorgeschrieben. Entsprechend kann hier die Qualität mitunter grottig oder gar nicht erst gegeben sein.


Tierärzte können sich in einer international anerkannten Zusatzausbildung als Spezialist für Verhaltensmedizin ausbilden lassen.
Der "Titel Diplomate of the European College für den Bereich Veterinary Behavioral Medicine" wird dann von diesen geführt.
Das ist aber was ziemlich anderes wie der landläufige Tierpsychologe und hier wird fundiert auf die wissenschaftlich basierte Verhaltensmedizin gelehrt.

Ich komme aus deiner Ecke (wenn die Angabe unter deinem Nick richtig ist) und ich wüsste so auf Anhieb hier keinen Verhaltensmediziner mit Schwerpunkt Katze.

Auch Tierpsychologen gibt es hier sehr, sehr wenige.
Insofern möchte ich dir raten, mit wem du da auch immer zu tun hattest, auf diese Aussagen nicht blind zu vertrauen.

Oder um es kurz zu sagen: ich halte die Aussage der Tierpsychologin für kompletten Humbug.

Edit: also in Bezug auf ein knapp einjähriges Katzerl halte ich die Aussage für nicht richtig. Es gibt hier Ausnahmen wenn z.B eine Katze jahrelang alleine gehalten wurde und Verhaltensstörungen entwickelt hat und somit eventuell nicht mehr mit anderen Katzen sozialisierbar ist..aber auch diese Fälle sind nicht an der Tagesordnung.

Geändert von Lirumlarum (18.09.2019 um 19:28 Uhr)
Lirumlarum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2019, 21:02
  #24
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 4.981
Standard

Nein, kleinMela, es ist nicht in Ordnung wie deine Katze leben muss, in einem winzigen Wohnungsknast und in Einzelhaft.
Diese sogenannte Tierpsychologin hat echt null Ahnung , deine Haltung ist knallhart gesagt Tierquälerei.
Offensichtlich ist es für dich einfach zu früh, zwei Katzen zu halten.
Wohnung zu klein, Geld fehlt, dubiose Leute beraten sich völlig falsch....

Gib die Katze zum Wohle des Tieres in erfahrende Hände. Am besten auf eine gute PS
Margitsina ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 19.09.2019, 16:36
  #25
KleineMela
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Ort: Rosenheim
Beiträge: 8
Standard

Aber wenn ich sie jetzt wieder wo anders hingebe, dann ist das doch auch absoluter Stress pur und dann wurde sie innerhalb von 1 Jahr 3 mal wo anders hingebracht und das in ihrem ersten Lebensjahr. Ich kann mir vorstellen, dass sie da auch dann Verhaltensstörungen bekommt.
Sie ist ja erst 2 Monate bei mir und wir gewöhnen uns langsam aneinander.

Sie fühlt sich ja wohl bei mir und schmust auch mit mir. Ich hab nur ab und zu, eben auch nicht jeden Tag, das Gefühl, dass ihr das Spielzeug, was ich ihr anbiete (ich wechsel dann auch öfters mal) zu langweilig ist...
KleineMela ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2019, 17:13
  #26
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 2.581
Standard

Die Maus verkraftet ein besitzerwechsel vermutlich besser als lebenslange Einzelhaft.
Das ist wie wenn ein Menschenkind isoliert zu Hause aufgezogen wird und nie gleichaltrige Freunde zum spielen haben darf. Irgendwann kann die tollste playstation keinen sozialen Kontakt mehr ersetzen
Polayuki ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Kater Kastration zu früh? | Nächstes Thema: 2 neue Kätzchen vertragen sich nicht »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze jetzt alleine Kekshorty Katzen Sonstiges 1 18.08.2017 10:13
12 jährige BKH Dame alleine in leerer Wohnung Toni1928 Wohnungskatzen in Not 0 13.06.2016 11:04
Deutschland PLZ 6 - Stiefelchen und Garfield alleine in der Wohnung *ca 2003 CharlieCat Glückspilze 5 14.10.2013 19:37
Frauchen und Hund seit Tagen verschwunden - Kitten alleine in der Wohnung Katzen-Hilfe Uelzen Tierschutz - Allgemein 72 22.01.2012 22:00

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:32 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.