Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.06.2019, 20:49   #1
June93
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 2
Frage Überbesorgt nach Umzug

Hallo Zusammen,

ich bin vor einer Woche mit meiner Katze in eine neue Wohnung gezogen. Davor haben mein Freund und ich gemeinsam mit unserer kleinen Mieze in einer großen Wohnung gewohnt und sie hatte Freigang.

Nun haben wir eine kleinere Wohnung und sind zu zweit. Ich merke selbst, dass ich was meine Katze angeht super überbesorgt bin. Teilweise kreisen meine Gedanken täglich über Stunden darüber. Ich sag euch mal, weswegen ich mir die größten Sorgen mache:

1. Sie ist viel allein. Ich arbeite am Tag 8 Stunden, d.h. sie ist 5x die Woche circa 9 Stunden alleine in der Wohnung. Zuvor war sie es gewohnt, dass sie nie allzu lange alleine gelassen wurde. Wenn ich bei der Arbeit sitze kommen mir Gedanken wie "bestimmt vereinsamt sie gerade alleine Zuhause und ist traurig". Dann wiederrum denke ich mir, dass sie sowieso die meiste Zeit schläft und ihr die Zeit alleine daher gar nicht so lange vorkommt....das sind alltägliche Gedanken bzw. Sorgen...

2. Da wir erst umgezogen sind hat sie erst mal Stubenarrest um sich an das neue Zuhause zu gewöhnen. Ich bin mir total unsicher ab wann ich sie raus lassen soll, drehe innerlich vor Angst bei dem Gedanken schon durch. Gleichzeitig merke ich aber, dass ich es nicht allzu lange raus zögern kann, denn sie weiß bereits jetzt schon nicht wohin mit der ganzen Energie. Vor dem Umzug war sie jede Nacht über Stunden draußen jagen, sie ist 1 1/2 Jahre alt und trotzt nur so vor Energie. Ich versuche jeden Tag einige Zeit mit ihr zu spielen, lass sie viel rennen und springen aber das ersetzt natürlich keine Jagd. Sobald die Balkontür aufgeht will sie raushuschen, sie sehnt sich wohl einfach nach der geliebten Jagd. Wir sind jetzt seit genau einer Woche in der Wohnung, sie ist bereits nach ein paar Stunden durch die Wohnung spaziert als würde sie schon immer hier sein. Meint ihr, dass ich sie nun schon langsam rauslassen sollte? Außerdem hatten wir in der alten Wohnung eine Katzenklappe, sodass sie kommen und gehen wollte wann es ihr grad recht war. In der neuen Wohnung ist das leider nicht möglich. Ich wohne im Hochparterre, sodass sie mit einer kleinen Katzenleiter auf den Balkon kommt, dort kann ich es ihr gemütlich einrichten, dennoch gibts kein rein und raus mehr wann sie will. Meint ihr, dass sie sich da schnell umgewöhnen kann? Habe etwas Angst, wenn sie vor verschlossener Tür steht, dass sie wieder abzieht, weil sie denkt sie kommt sowieso nicht mehr rein.

Generell plagen mich tagtäglich Schuldgefühle und ein schlechtes Gewissen. Ich versuche es ihr recht zu machen wie es nur geht und merke selbst wie meine Stimmung darum leidet. Ich fühle mich so schuldig, weil ich ihr 1. ihren "Papa" weg genommen hab (der zwar noch regelmäßig hier ist, aber es gibt mit ihm keine täglichen Kuschelnächte mehr) und 2. weil ich sie so viel (bis zu 9 Stunden am Stück) alleine lasse.

Natürlich kommen mir in solchen Momenten gleich die Gedanken, dass ich nicht die einzige vollzeitarbeitende Katzenmama auf der Welt bin und dass ich bereits alles mögliche versuche, damit es ihr gut geht. Aber die schlechten Gedanken überwiegen einfach.

Wie seht ihr die angesprochenen Themen?

Ich freue mich über eure Meinung und Gedanken dazu (die mich hoffentlich zurück auf den Boden holen können).

Vielen Dank für eure Unterstützung
June93 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 10.06.2019, 08:38   #2
Touli
Erfahrener Benutzer
 
Touli
 
Registriert seit: 2019
Ort: bei Hannover
Beiträge: 794
Standard

Guten Morgen June,

Ich finds süß wie du dich sorgst. Das heißt auch, dass du bereit bist, etwas zu ändern, damit es der Katze besser geht.

Als erstes braucht deine Maus dringend eine Partnerin. Sie ist ein Jungspund und hat niemanden, der gleichwertig mit ihr spielt. Bitte such ihr eine passende Freundin, das wird auch dir mehr Ruhe geben

Wie weit wohnt ihr denn von dem alten zu Hause entfernt?
Kommt sie vom Balkon ganz raus?

Grundsätzlich liest sich das schon so, dass sich die Situation zu ihren Ungunsten verändert hat.
Habt ihr evtl die Möglichkeit, dem Fenster eine Katzenklappe zu verpassen? Bzw das Fenster gegen eins mit Klappe auszutauschen und bei Auszug das alte wieder einzusetzen?

Wann Katzen wieder raus dürfen, darüber scheiden sich die Geister. Auch hier im Forum wird das ganz verschieden gehandhabt.
Wenn dein altes Zuhause nah liegt und sie dort die Katzenklappe hat, ist es gut möglich, dass sie abwandert, weil es für sie angenehmer ist. Bist du aus deinem Elternhaus ausgezogen? (so las es sich)
Touli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2019, 09:25   #3
June93
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 2
Standard

Guten Morgen Touli,

vielen Dank für deine Antwort und deine Worte.

Meinst du ich sollte noch ein zweites Kätzchen mit dazu holen? Darüber habe ich auch schon nachgedacht, hab aber etwas Angst, dass das dann auch Krach geben könnte, was meinst du dazu? Woher weiß man, dass es passt?

Wir wohnen vom alten Zuhause Luftlinie 12 km entfernt, sollte eigentlich genug sein oder? Zuvor habe ich mit meinem Freund gewohnt.

Genau, vom Balkon kommt sie direkt ganz raus, wir stellen ihr eine kleine Leiter auf. Eine Katzenklappe ist leider nicht möglich, habe bereits mit Experten vom Fach darüber gesprochen aber die Fenster sind zu alt, hier kann man keine Platte einsetzen in die dann die Klappe rein kommt. Eine andere Möglichkeit als durch das Fenster gibt es hier nicht.

Ob sich die Situation tatsächlich zu ihren Ungunsten verändert hat kann ich nicht sagen, für mich fühlt es sich so an weil ich mir generell viele Sorgen machen. Es ist aktuell einfach schwer weil ich sie noch nicht raus lasse. Sie ist zwar während meinen Arbeitszeiten alleine aber das gibt es ja wohl in den meisten Haushalten, oder nicht? Die Umgebung wird auf jeden perfekt für sie sein, viele Felder, viel grün und wenig Verkehr.


Viele Grüße
June93 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2019, 10:18   #4
Inai
Forenprofi
 
Inai
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.201
Standard

Kein Kätzchen, es sollte eine gleichaltrige soziale Katze sein. Am besten eine ehemalige Streunerin, die sind sehr sozial. Sie sollte einen ähnlichen charakter haben wie deine Katze. Schau dich doch bei den Pflegestellen im Tierschutz um (auch hier im forum), die kennen ihre Katzen sehr gut.

Während der Zusammenführung, sollten die Katzen eh nicht raus dürfen, wäre also am besten du machst das so schnell wie möglich, dann musst du sie nicht erneut einsperren.

Ansonsten informier dich einfach wie du die Zusammenführung machen solltest, ich bin mir sicher, jede gute Pflegestelle wird dir mit Rat zur Seite stehen!
__________________

Felilou & Sniebel & Gufa
Inai ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Wie die Jungfrau zum Kinde..... | Nächstes Thema: Neuankömmling »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nach Umzug - keine Forderung nach Freigang... SinginLene Freigänger 0 08.08.2014 07:27
Kater nach Umzug nach Deutschland/ Trauma nokaat Die Anfänger 7 02.01.2013 14:17
Überbesorgt? Ela23 Katzen Sonstiges 6 15.09.2012 19:49
Nach dem Umzug..... Mr.Fritt Wohnungskatzen 9 03.10.2009 15:22
nach dem umzug... tiggerw83 Sonstiges 10 31.08.2008 22:52

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:05 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.