Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.05.2019, 11:32
  #16
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 2.409
Standard

Hallo Jenni!
Schön dass du hier bist und Rat suchst! =)

Was die Fütterung anbelangt: du musst zu keinen festen Zeiten füttern (wobei viele User das als eine Art Ritual machen), sondern sorge einfach dafür, dass der Napf immer voll ist. Bist du also ein paar Stunden außer Haus, dann mach den Napf ordentlich voll, sodass wenn du nach Hause kommst immer noch ein wenig drin ist und der Kleine den ganzen Tag soviel futtern kann wie er denn möchte. So lernt er ein gesundes Fressverhalten und ist optimal vorbereitet für die Wachstumsphase ;D
Beim Futter brauchst du kein Kittenfutter (falls das denn in deinen Überlegungen war), sondern ganz normales, hochwertiges Nassfutter (mind 60% Fleischanteil, kein zucker, kein Getreide). Bitte füttere KEIN Trockenfutter, bzw gebe Trockenfutter nur mal zwischendurch ganz wenig als Leckerli. Katzen nehmen evolutivbedingt ihren Flüssigkeitsbedarf durch die Nahrung auf, weshalb bei übermäßiger Fütterung von Trockenfutter zukünftige gesundheitliche Probleme entstehen können. Zudem ist Trockenfutter ein bissi wie Junkfood für die Katzen und wenn sie es erstmal gewöhnt sind ist es schwer sie wieder davon weg zu bekommen.

Bei dem passenden Partner ist es wichtig das gleiche Geschlecht und in etwa das gleiche Alter zu finden. Mindestens 12 Wochen sollte der kumpel alt sein (gut von Mamakatze sozialisiert), viel älter aber auch nicht. Eine gute Alternative wurde ja schon genannt (Tigerlillis pärchen). Davon abgesehen aber bitte kein älteres Tier dazu, denn bei Katzen gibt es keinen Welpenschutz. Sie raufen zu doll für den KLeinen und nehmen keine Rücksicht. Bei Tigerlilli ist das ein wenig anders, sie kann ihre Pfleglinge sehr gut einschätzen und weiß was möglich ist und was nicht.

Ich kann dir ebenfalls eine Katzenkrankenversicherung ans Herz legen, ich selbst habe für meine Lieblinge ebenfalls eine abgeschlossen.

Wenn sonst noch Fragen offen sind, nur raus damit! =)
Polayuki ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 06.05.2019, 12:13
  #17
JenniMilo
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 55
Standard

Zitat:
Zitat von Polayuki Beitrag anzeigen
Hallo Jenni!
Schön dass du hier bist und Rat suchst! =)

Was die Fütterung anbelangt: du musst zu keinen festen Zeiten füttern (wobei viele User das als eine Art Ritual machen), sondern sorge einfach dafür, dass der Napf immer voll ist. Bist du also ein paar Stunden außer Haus, dann mach den Napf ordentlich voll, sodass wenn du nach Hause kommst immer noch ein wenig drin ist und der Kleine den ganzen Tag soviel futtern kann wie er denn möchte. So lernt er ein gesundes Fressverhalten und ist optimal vorbereitet für die Wachstumsphase ;D
Beim Futter brauchst du kein Kittenfutter (falls das denn in deinen Überlegungen war), sondern ganz normales, hochwertiges Nassfutter (mind 60% Fleischanteil, kein zucker, kein Getreide). Bitte füttere KEIN Trockenfutter, bzw gebe Trockenfutter nur mal zwischendurch ganz wenig als Leckerli. Katzen nehmen evolutivbedingt ihren Flüssigkeitsbedarf durch die Nahrung auf, weshalb bei übermäßiger Fütterung von Trockenfutter zukünftige gesundheitliche Probleme entstehen können. Zudem ist Trockenfutter ein bissi wie Junkfood für die Katzen und wenn sie es erstmal gewöhnt sind ist es schwer sie wieder davon weg zu bekommen.

Bei dem passenden Partner ist es wichtig das gleiche Geschlecht und in etwa das gleiche Alter zu finden. Mindestens 12 Wochen sollte der kumpel alt sein (gut von Mamakatze sozialisiert), viel älter aber auch nicht. Eine gute Alternative wurde ja schon genannt (Tigerlillis pärchen). Davon abgesehen aber bitte kein älteres Tier dazu, denn bei Katzen gibt es keinen Welpenschutz. Sie raufen zu doll für den KLeinen und nehmen keine Rücksicht. Bei Tigerlilli ist das ein wenig anders, sie kann ihre Pfleglinge sehr gut einschätzen und weiß was möglich ist und was nicht.

Ich kann dir ebenfalls eine Katzenkrankenversicherung ans Herz legen, ich selbst habe für meine Lieblinge ebenfalls eine abgeschlossen.

Wenn sonst noch Fragen offen sind, nur raus damit! =)
Ok danke, dann weiss ich schon mal Bescheid, nach was ich suchen kann.
Mit der Katzenversicherung mach ich das auf jeden Fall.

Zumindest wird der kleine morgen geimpft.

Aber ich habe noch eine Frage. Wie kann ich den kleinen jetzt ordentlich beschäftigen, bis er einen neuen Gefährten bekommt. Möchte ihn bis dahin sehr gut aufziehen.

Liebe Grsse
Jenni
JenniMilo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2019, 12:40
  #18
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.598
Standard

Puh.

Katzenangeln und Federwedel ausprobieren.
Eventuell Fummelspielzeug.
Viele Katzen mögen auch sowas wie eine Kugelbahn...
Bällchen und Mäuschen testen.
Ich glaube, da muss man einfach ausprobieren, worauf er gerade steht.

Wirklich gut für ihn ist, wenn er irgendwie Frischluft schnuppern kann. Also ideal eine vernetzte Terrasse. Gut ist auch ein vernetzter Balkon und zur Not ist bereits ein vergitterten Fenster sehr gut. Da kann man dann bei gutem Wetter aufmachen und er kann Vögel und was weiß ich alles draußen beobachten.
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2019, 13:01
  #19
JenniMilo
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 55
Standard

Zitat:
Zitat von Irmi_ Beitrag anzeigen
Puh.

Katzenangeln und Federwedel ausprobieren.
Eventuell Fummelspielzeug.
Viele Katzen mögen auch sowas wie eine Kugelbahn...
Bällchen und Mäuschen testen.
Ich glaube, da muss man einfach ausprobieren, worauf er gerade steht.

Wirklich gut für ihn ist, wenn er irgendwie Frischluft schnuppern kann. Also ideal eine vernetzte Terrasse. Gut ist auch ein vernetzter Balkon und zur Not ist bereits ein vergitterten Fenster sehr gut. Da kann man dann bei gutem Wetter aufmachen und er kann Vögel und was weiß ich alles draußen beobachten.
Ja das versuche ich alles schon.

Icj musste gerade raus um zur Arbeit zu gehen und er hat miaut.

Wie kann einer einen Kater guten Gewissens so abgeben. Icj bin am verzweifeln und heule. 😭 ich weiss einfach nicht mehr was ixj machen soll, dabei will ich nur das es ihm gut geht.
JenniMilo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2019, 13:08
  #20
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 2.409
Standard

Zitat:
Zitat von JenniMilo Beitrag anzeigen
Ja das versuche ich alles schon.

Icj musste gerade raus um zur Arbeit zu gehen und er hat miaut.

Wie kann einer einen Kater guten Gewissens so abgeben. Icj bin am verzweifeln und heule. 😭 ich weiss einfach nicht mehr was ixj machen soll, dabei will ich nur das es ihm gut geht.
Du hast ja erkannt dass ihn ein Freund fehlt und tust alles in deiner Macht stehende.
Du könntest noch ein paar brocken trockenfutter als Leckerlis in der Wohnung verstecken, dann hat er es zu suchen wenn du gehst.
Polayuki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2019, 13:09
  #21
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.598
Standard

Hier im Forum werden solche Menschen "Vermehrer" genannt. Es sind wohl die einzigen Menschen, die tatsächlich mit Katzenvermehrung Geld machen.

Die, die wirklich verantwortungsvoll züchten, nur Tiere, die alt genug sind und niemals in Einzelhaltung abgeben, auf Erbkrankheiten testen usw. Diese Leute verlangen zwar doppelt so viel für ihre Kätzchen, aber durch die höheren Ausgaben können diese Leute trotzdem froh sein, wenn sie kein Minus machen. Hier im Forum unterhalten wir uns regelmäßig darüber, wie man einen guten Züchter finden könnte. Ein erster Anhaltspunkt scheint mir zu sein, ob nur reinrassige Tiere mit Stammbaum gezüchtet werden. (Meine persönliche Lösung ist, nur Tiere aus dem Tierschutz aufzunehmen.)

Edit: Der Stammbaum selber kostet nur ca. 30€. Aber um einen zu bekommen, muss man sich bei der Zucht an gewisse Mindeststandards halten wie z.B. nicht zu viele Würfe pro Katze, Vorsorgeuntersuchungen und Mindestabgabealter. Diese Mindeststandards sind zwar oft sehr niedrig, aber immerhin.
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen

Geändert von Irmi_ (06.05.2019 um 13:14 Uhr)
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2019, 15:12
  #22
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.116
Standard

Zitat:
Zitat von JenniMilo Beitrag anzeigen

Wie kann einer einen Kater guten Gewissens so abgeben. Icj bin am verzweifeln und heule. 😭 ich weiss einfach nicht mehr was ixj machen soll, dabei will ich nur das es ihm gut geht.
Du hast aus Unwissenheit eine Katze beim sog. Vermehrer gekauft, Jenni.

Vermehrer sind Leute, die (gern nennen sie sich auch "Züchter" oder "Hobbyzüchter", wenn sie angebliche Rassekatzen züchten, aber nicht einem Katzenzuchtverein als Mitglied angehören) Katzen bzw. "Rassekatzen" (aber OHNE Stammbaum!) züchten und unterm Strich billiger als ein Vereinszüchter verkaufen.

Immer dann, wenn eine junge Katze keinen eigenen Stammbaum hat (also einen, der direkt auf die zu verkaufende Katze ausgestellt ist, von einem seriösen Katzenzuchtverein!), handelt es sich um ein Vermehrertier. Ich rede hier jetzt von Verkäufen der Kitten von Privatpersonen, also nicht vom Tierschutz!
Besonders dann, wenn das Tierchen mit einer angeblichen Rassezugehörigkeit beworben wird (wie bei dir die Rasse "Perser"). In dem Fall wird der Vermehrer einen höheren Kaufpreis verlangen, als wenn er eine rasselose Katze ("Lastrami" ) wie z. B. ein Kätzchen vom Bauernhof, verkaufen würde.
Dein Perserchen hat wahrscheinlich zwischen 250 und 450 Euro gekostet (das sind realistische, gängige Vermehrerpreise in Schland) ohne Impfung oder sonstige Gesundheitsvorsorge. Und natürlich ohne Stammbaum.
Potentielle Erbkrankheiten und Parasiten gibt es gratis obendrauf, wenn man Pech hat. Giardien z. B. (Erreger, die u. a. starken Durchfall verursachen können). Oder HCM (eine erbliche und unbehandelt tödlich verlaufende Herzerkrankung der Katze).

Ein Perserkitten mit Papieren (also vom seriösen Vereinszüchter) kostet um 600-700 Euro und ist immer zweifach geimpft und wird keinesfalls vor der 12. Lebenswoche abgegeben. Im Idealfall erst mit 16 oder 20 Wochen und bereits kastriert. Du musst ja die Kastration im betreffenden Alter auch noch finanzieren (ca. 100 Euro beim Kater, um 100-150 Euro bei der Kätzin). Da verringert sich der Preisunterschied zwischen Stammbaumkitten und Vermehrerkatze schon wieder etwas. ^^

Was aber deutlich mehr ins Gewicht fällt, ist die Nachhaltigkeit (um das Thema einmal in "neudeutsch" zu beschreiben ):
Viele Gedanken macht man sich, völlig zu Recht!, wie die Tiere gehalten werden, die wir essen wollen. Oder deren Eier. Oder deren Milch wir trinken wollen.
Wie aber werden die Eltern der Katzen gehalten, die wir kaufen wollen?

Beim Vermehrer ist es ohne weiteres möglich, dass der Decker im Keller hausen muss, ohne weitere kätzische Gesellschaft, weil er markiert und bei einer Haltung in der Wohnung die Bude vollpinkeln würde.
Und das Mütterchen muss sich ihr Futter durch immer wieder neue Würfe in geringen Abständen verdienen, während der Decker auch an andere Kätzinnen "vermietet" wird, damit Geld (Decktaxe) ins Haus kommt.

Es gibt tödlich verlaufende Infektionskrankheiten der Katze, die beim Sexualakt übertragen werden können. Der seriöse Vereinszüchter is verpflichtet, die Elterntiere vor dem Deckakt auf solche Krankheiten testen zu lassen, und darf mit infizierten Katzen nicht züchten.

Es gibt Erbkrankheiten der Katze (HCM wurde bereits erwähnt), auf die der Vereinszüchter seine Zuchtkatzen vor dem Einsatz in der Zucht testen lassen soll bzw. muss (je nach Zuchtrichtlinien seines Vereins).

Für die Kätzin gibt es ein Mindestalter, vor dem sie nicht gedeckt werden werden darf, in den Zuchtrichtlinien, und eine Höchstzahl von Würfen innerhalb von 24 Monaten. All dies dienst zur Gesundheit der Zuchttiere und damit das Mütterchen nicht ausgelaugt wird von dem anstrengenden Geschäft des Kinderkriegens.

Beim seriösen Vereinszüchter muss der Deckkater innerhalb der Familie, in der Wohnung, leben dürfen. Falls er markiert, wird der Vereinszüchter ihn kastrieren lassen. In manchen Fällen ist es möglich und zulässig, dass er in einem eigenen Katerhaus wohnt, dann aber mit täglichem mehrstündigen Menschenkontakt und mit mindestens einem verträglichen Artgenossen zusammen.
Ausschließlich im Keller (= ohne angemessene Belichtung und Belüftung der Räume) darf bei seriösen Vereinen keine Katze (oder Kater) gehalten werden. Auch im Tierschutz gibt es dazu genaue Vorstellungen, die m. W. zumindest als Empfehlung vorhanden sind, wobei man aber noch darauf warten muss, dass sie ins Tierschutzgesetz integriert und damit fest verbindlich für alle Katzenhalter werden.

Auch sonst müssen in der Vereinszucht bestimmte Mindestrahmenbedingungen hinsichtlich der Haltung und Gesundheitsvorsorge der Zuchtkatzen und ihres Nachwuchses eingehalten werden - all das muss der Vermehrer nicht und spart damit sehr viel Geld.

Nur auf diese Weise ist es möglich, mit der Zucht von Katzen Geld zu verdienen, also dauerhafte Überschüsse über die Kosten zu erzielen. Vereinszucht ist - über die Jahre gesehen! - immer Zuschussgeschäft (sonst wäre es ein Gewerbe im steuerrechtlichen Sinne und damit auch steuerpflichtig!).

Aus diesen Gründen - vor allem aber wegen der Haltungsbedingungen für die Elterntiere! - sollte man ausschließlich beim seriösen Vereinszüchter kaufen, wenn man ein Rassekitten haben möchte!

Auch wenn der Kaufpreis höher ist als beim Vermehrerkitten!
Aber dieser Preisunterschied amortisiert sich schnell, wenn die Vermehrerkatze Giardien mitbringt oder gar HCM usw.!

Und letztlich sind auch Tierschutzgesichtspunkte enorm wichtig:
Denn es gibt mehr als genug Katzen in Deutschland, und aufgrund der hohen Reproduktionsrate der Streunerkatzen gibt es jedes Jahr eine größere Katzenschwemme. Man kann schon fast von einer Katzenplage reden, wenn man an die vielen unkastrierten Streunerkatzen denkt, die im Frühjahr und im Herbst immer wieder ihre Jungen bekommen und die ungewollt in Schreberkolonien, auf Industriebrachen oder rund um die Bauernhöfe leben.
Da braucht es im Grunde gar keine Kitten, die in Menschenhand produziert werden, und wenn es eine Rasse sein soll, dann kommt ausschließlich die seriöse Vereinszucht in Frage, eben wegen der Haltungsbedingungen und der Nachhaltigkeit.

Und warum züchten Vermehrer unter diesen Gesichtspunkten wie bei deinem Katerchen langhaarige Katzen?
Because I can. Weil sie es können. Weil es nicht verboten ist.
Zumindest in Deutschland nicht.....

Und genau deswegen adoptiere bitte dein zweites Kitten vom Tierschutz! Oder gib wirklich das Geld für ein Stammbaumkitten aus.
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2019, 17:57
  #23
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 54
Beiträge: 11.020
Standard

Bin da. Allerdings mit Handy im Wartezimmer....

Grundsätzlich besser ein Kumpel. Pflegis sind besser als gar keine Gesellschaft. Nun hab ich Minnie und Karla gerade umgesetzt.

Wo bist Du denn?
__________________
Socke, Niki, Carlos, Mütze, Ankor, Fluse
https://lh3.googleusercontent.com/-p0L5vRjIo1k/Tl_HDC3Lh4I/AAAAAAAAF28/5a7G_cMhLbY/s144/RIMG0013.JPG
Lili+21.2.05, Tiger+11.7.09, Michel+15.10.12, Luna+26.9.17, Schwutz+14.3.19 im Herzen


Gabi@streetcats.info
Streetcats Interessentenformular
Meine Tierschutzprojekte-ein Bericht, ständig aktualisiert im Eingangspost die derzeit suchenden Fellchen
tigerlili ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

belogen, früh, neu, tierheim, zweitkatze

« Vorheriges Thema: Katzenspielzeug | Nächstes Thema: Rascave Hepar plus Nierendiät? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zu früh eine neue Katze im Haus... Diggi Kitten 6 09.06.2018 07:56
Kitten musste allein zu früh von der Mutter weg, was nun? Arwena Kitten 18 14.05.2016 15:40
Katze zu früh getrennt (Aufklärung) Murata Verhalten und Erziehung 40 13.08.2015 15:46
Katze weckt mich zu früh Rexa Verhalten und Erziehung 18 05.03.2015 10:59
Katze geht zu früh vom Katzenklo runter Lybrial Verhalten und Erziehung 5 11.05.2014 15:52

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:55 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.