Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.03.2019, 19:16   #1
maschari
Erfahrener Benutzer
 
maschari
 
Registriert seit: 2018
Ort: Hannover
Alter: 26
Beiträge: 370
Standard Ich hab einen Vogel gefunden...

Hallo zusammen,

ich bin grade total im Schock.
Aber von Anfang an:

Da das Wetter wieder so gut ist, habe ich, als ich zur Arbeit gegangen bin die Balkontür aufgelassen. Soweit, so gut. Der Balkon ist natürlich vernetzt.

Als ich dann nichtsahnend von der Arbeit nach Hause gekommen bin, lag im Flur ein kleiner Vogel In der Wohnung waren überall Federn verteilt. Wirklich überall, in der Küche, im Schlafzimmer, Badezimmer, Wohnzimmer..

Ich bin immer noch total fertig, und es hat mich sehr viel Überwindung gekostet, ihn aufzuheben und rauszubringen.

Danach habe ich erst einmal die Wohnung gesaugt und jetzt bin ich einfach
fertig mit den Nerven.

(Also die Katzen haben natürlich nichts falsch gemacht, und wenn man zB Freigaenger hat kann sowas auch immer passieren. Nicht das ihr denkt, meine Gefühle beziehen sich auf die Katzis, es geht mir eher darum wie schrecklich ich fand den kleinen Vogel da so liegen zu sehen, zerrupft, und die Federn überall lassen mich schlimmes fürchten )

Es hat mich einfach nur so unerwartet getroffen, dass ich das einfach mal niederschreiben musste. Suki hat sich ganz stolz daneben gelegt und sich hin und hergerollt. Ich bin mir auch sicher, dass sie es war, da sie viel geschickter ist als Linux..

Geht euch das auch so, dass euch das so mitnimmt ? Die arme kleine Blaumeise... Oder habt ihr vielleicht Tipps, wie es einen weniger mitnimmt? Ich hoffe, dass passiert nicht noch einmal, aber man kann ja nie wissen..

Traurige Grüsse
__________________

Viele Grüße auch von Linux und Suki

https://www.instagram.com/linuxandsuki/

Linux und Suki
__________________________________________
Die Neugier ist die mächtigste Antriebskraft im Universum, weil sie die beiden größten Bremskräfte im Universum überwinden kann: Die Vernunft und die Angst. - die Stadt der träumenden Bücher

Geändert von maschari (21.03.2019 um 19:21 Uhr)
maschari ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 21.03.2019, 19:56   #2
Mäuseplatz
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Ort: Maushausen
Beiträge: 3.147
Standard

Ja, das ist schlimm, wenn sowas passiert.
Konnte der Vogel denn fliegen?
Ansonsten immer am Besten zum Tierarzt bringen und durchchecken lassen.

Falls der Vogel im Sterben liegt, am besten erlösen (so schlimm sich das anhört, aber leiden lassen und weg sehen ist noch schlimmer).
Mäuseplatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2019, 20:13   #3
Tri-Isi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Ort: Nähe Marburg
Beiträge: 722
Standard

die war sicher schon tot

die Blaumeise muss doch dann durch das Netz gekommen sein, oder ??

auf der anderen Seite kann ich nur sagen....gottseidank, denn ein verletzter Vogel überlebt das ja in den meisten Fällen nicht....

@ maschari, sei froh, dass du keine Freigänger hast, da ist das an der Tagesordnung

ich bin immer froh, auch wenn sich das jetzt hart anhört, wenn Mäuse oder Vögel die meine 4 mit rein bringen tot und nicht verletzt sind,
denn dann hätte ich wirklich ein Problem

in fast allen Zimmern habe ich Lebendfallen für Mäuse, die ich jeden Tag mehrmals kontrolliere
und ich habe schon einige wieder nach draußen befördern können....
Tri-Isi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2019, 20:26   #4
Sandra1975
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Alter: 41
Beiträge: 764
Standard

Ich fühle mit dir. Fast das gleiche ist mir letzten Herbst passiert: alles voller Federn, Vogelkot am Boden, an den Wänden und der Vogel war unter einem Bettkasten im Gästezimmer. Ich dachte, er wäre tot, aber als ich Bettkadten zur Seite schob, flog er mir kreischend entgegen. Ich panikartig und quietschend aus dem Zimmer gelaufen und die Tür geschlossen...Es hat mich eine Riesenüberwindung gekostet, noch einmal in das Zimmer zu gehdn und das Fenster zu öffnen, damit der Vogel raus konnte...Wie er trotz des Verlustes so vieler Federn noch fliegen konnte, war mir ein Rätsel...

Meine sind allerdings Teiteitfreigänger...es war trotzdem bisher ein einmaliger Vorfall...klopf auf Holz...
Sandra1975 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2019, 21:03   #5
Myma
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Ort: Österreich
Beiträge: 456
Standard

Bei mir fressen die Katzen alles Getier auf, ich muss dann nur noch Federn oder ein paar Innereien wegräumen, das fällt mir nicht schwer. Bei einem ganzen toten Tier kommen da schon eher Emotionen auf, aber man gewöhnt sich mit der Zeit daran.
Einmal hat Timon eine schon tote Maus ins Badezimmer gebracht und dort genüsslich zerlegt und gefressen. Es war ein hochschwangeres Weibchen mit 5 fast fertigen Babys im Bauch.
Dieser Anblick hat mich damals auch sehr mitgenommen - eine ganze kleine Familie, auf einen Schlag ausgelöscht...

Alles, was ich in einem Stück aus dem Katzenmaul retten kann, packe ich erstmal 15-20min in eine Box an einen ruhigen, dunklen Ort. Manche Vögel, die ich schon für tot gehalten hatte, kamen mir dann wieder sehr lebendig entgegen geflattert.
__________________
Myma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2019, 22:28   #6
Perron
Erfahrener Benutzer
 
Perron
 
Registriert seit: 2014
Ort: im Speckgürtel von HH
Beiträge: 974
Standard

So ein Karton, allerdings dann lieber 2 Stunden hilft auch, wenn ein Vogel gegen die Fensterscheibe geflogen ist. Eine Gehirnerschütterung heilt bei denen ganz schnell aus. Sie brauchen nur Ruhe und einen sicheren dunklen Platz.

Meine Beiden bringen mir trotz unbeschränktem Freigang ganz selten mal nen Vogel. Vielleicht durchschnittlich 1-2 pro Jahr!
__________________
viele Grüße von Ilona mit Shadow und Räubertochter Ronja
(Perron immer im Herzen -16.12.2013)

Meine Patenmaus sucht ein Zuhause:https://www.katzen-forum.net/wohnung...z-49324-a.html
Perron ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2019, 00:34   #7
maschari
Erfahrener Benutzer
 
maschari
 
Registriert seit: 2018
Ort: Hannover
Alter: 26
Beiträge: 370
Standard

Oh man, da sind ja richtige Horrorgeschichten dabei


Zitat:
Zitat von Mäuseplatz Beitrag anzeigen
Ja, das ist schlimm, wenn sowas passiert.
Konnte der Vogel denn fliegen?
Ansonsten immer am Besten zum Tierarzt bringen und durchchecken lassen.

Falls der Vogel im Sterben liegt, am besten erlösen (so schlimm sich das anhört, aber leiden lassen und weg sehen ist noch schlimmer).
Nein, der Vogel war leider definitiv tot Ansonsten hätte ich ihn natürlich zum Tierarzt gebracht.

Es kam einfach so unerwartet und deshalb war ich glaube ich so geschockt.
Auch wenn ich es toll finde, wenn Katzen draußen rumstromern können, bin ich doch ganz froh, dass das hoffentlich nicht öfter passiert.

Auch wenn es ein klitzekleines bisschen süß war zu sehen, wie stolz Suki sich daneben auf dem Boden gerollt hat

Viele Grüße,
__________________

Viele Grüße auch von Linux und Suki

https://www.instagram.com/linuxandsuki/

Linux und Suki
__________________________________________
Die Neugier ist die mächtigste Antriebskraft im Universum, weil sie die beiden größten Bremskräfte im Universum überwinden kann: Die Vernunft und die Angst. - die Stadt der träumenden Bücher
maschari ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2019, 07:33   #8
Myma
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Ort: Österreich
Beiträge: 456
Standard

Zitat:
Zitat von maschari Beitrag anzeigen
Auch wenn es ein klitzekleines bisschen süß war zu sehen, wie stolz Suki sich daneben auf dem Boden gerollt hat
Leon, der alte Trottel, macht das auch immer. Verkündet lautstark, dass er eine Maus gefangen hat, schmeisst sie irgendwo auf den Boden, und rollt dann stolz daneben herum. Früher hat die Maus dann die Gelegenheit genutzt und sich aus dem Staub gemacht, jetzt springt Timon hin und macht sich mitsamt der Maus aus dem Staub.

So oder so dauert es immer gute 5 Minuten, bis Leon sich mal irritiert umschaut und feststellt, dass die Maus längst weg ist.
__________________
Myma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2019, 08:47   #9
pingu04
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Ort: Bodensee
Beiträge: 130
Standard

Ja, das ist die Schattenseite des Freigängertums.

Unsere Mädels haben - noch? - nicht geblickt, dass man das erbeutete Getier fressen kann.

Leni hat vergangenen Sommer, da war sie knapp ein Jahr, ein lebendes Meisen-Junges reingeschleppt, das gerade so dem Nest entwachsen war. Ich habe es zum Glück mitbekommen, weil das Vögelchen furchtbar nach seinen Eltern gezetert hat. Ich hab' Leni das Kleine abgejagt und es wieder rausgesetzt (es sah äußerlich unverletzt aus); ich ahnte, wo es herkam. Ich habe ein Gitter von einer Nager-Transportbox drübergestülpt (zum Schutz) und beobachtet, was passiert. Die Meisen-Eltern kamen und haben das Kleine wieder in Empfang genommen, sodass ich das Gitter wegnehmen konnte. Ob das Kleine überlebt hat, weiß ich natürlich nicht :-(

Dann haben unsere Mädels vergangenes Jahr noch einen toten Spatz und ein totes Rotkehlchen angeschleppt.

Ich fürchte, dieses Jahr wird es mehr Massaker geben, denn Leni scheint eine gute Jägerin zu sein; ihre Schwester ist eher von der gemütlichen, "dappigen" Sorte.

Leni hat neulich schon das erste Pfauenauge erlegt

Ich leide da auch mit, denn wir füttern in unserem Gärtlein die Vögel fast ganzjährig, füttern im Frühjahr und Herbst die Igel, haben extra insektenfreundliche Stauden gepflanzt... Quasi (bis auf die Igel) ein bestens gedeckter Tisch für Katzen.

Mir wäre es lieber, sie würden Mäuse anschleppen. Nicht, dass ich die nicht mag! Aber von denen gibt es einfach mehr als von den Vögeln...
__________________
Es grüßt herzlich

Martina
pingu04 ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 22.03.2019, 08:51   #10
GroCha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.870
Standard

Beim ersten Vogel, den mein Freigänger Heim gebracht hat, ging es mir genauso!
Mit dem Unterschied, dass der noch halb gelebt hat...
Ich war völlig überfordert und das arme Tier hat mir so leid getan. Auf der anderen Seite war der Kater irre stolz auf seine erste Beute...
Ja, er hat nichts falsch gemacht, aber als Mensch ist man da doch mehr als zwiegespalten...
Mein damaliger Freund hat den Vogel dann erlöst, weil da echt nix mehr zu machen war.

Meine Tierärzte sind sich bei dem Thema auch alle einig: Katzenbisse entzünden sich meist und auch wenn man die Beute vermeintlich rettet, weil sie unversehrt aussehen, sterben sie dann meist einen qualvollen Tod.
Also entweder zum TA oder - so schwer es fällt - erlösen.

Ich weiß nicht, wie viele Mäuse ich erlösen musste, weil der Kater sie halbtot und mit gebrochenen Gliedmaßen einfach liegen ließ
Ich bin nur froh, dass er mir nie einen Hasen angeschleppt hat!
GroCha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2019, 10:39   #11
Lehmann
Forenprofi
 
Lehmann
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.203
Standard

Kaniggels - und insbesondere die jetzt anstehenden Jungtiere - sind die Lieblingsbeute meiner kleinen Mörderin. Sie liegt schon wieder vor den Kaninchenlöchern und lauscht.
Für mich gibt es kaum etwas Schlimmeres, als diese niedlichen kleinen Kerlchen schlapp in Mila`s Maul hängen zu sehen. G.s.D. frisst sie sie komplett, bis auf das Schwänzchen ...
Einmal hat sie ein älteres Kaninchen angeschleppt, dass so schwerverletzt war, dass mein TA es töten musste...
Das mit den Lebend-Mäusefallen , bei uns stehe im Haus auf jeder Etage welche, kenne ich auch. Meistens werden die Mäuse draussen gefressen, aber ab und an schleppt sie sich eine zum "Spielen" ins Haus, wenn sie schon satt ist. Wenn ich das früh genug sehe,gelingt es mir meistens, ihr die arme Maus abzuluchsen und wieder an die frische Luft zu befördern.
__________________
Liebe Grüsse Elke



Seelenkater Lehmann
Lehmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2019, 11:07   #12
GroCha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.870
Standard

Zitat:
Zitat von Lehmann Beitrag anzeigen
Kaniggels - und insbesondere die jetzt anstehenden Jungtiere - sind die Lieblingsbeute meiner kleinen Mörderin.
*schluck*
Na da bist Du echt nicht zu beneiden
Ich fand auch, so lange die Beute dann wenigstens gefressen wird, okay; aber wenn sie die Viehcher dann halb verreckt in ner Ecke liegen lassen...


Gabs/gibts bei Euch anderen auch nen Unterschied zwischen "schon als Kitten zur mir gekommen"-Freigängern und "musste mich selbst durchschlagen"-TH-Freigängern?
Der Kater, den ich von klein auf hatte, hat oft nur Beute angeschleppt, sie aber nur erlegen wollen und liegen lassen - wenn ich Glück hatte tot.
Die Freigänger, die wir ausm TH adoptiert haben und vorher eingefangen wurden, sich also geraume Zeit draußen selbst versorgen mussten, haben gejagt um zu fressen und sehr selten was liegen lassen.
GroCha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2019, 11:40   #13
maschari
Erfahrener Benutzer
 
maschari
 
Registriert seit: 2018
Ort: Hannover
Alter: 26
Beiträge: 370
Standard

Guten Morgen,

Oh, so ein kleines Kaninchen oder ne Maus/Ratte wäre für mich glaube ich auch super hart.

Man muss dazu sagen, ich hatte lange Zeit Ratten, bevor die Katzis bei mir waren. Aber GsD kommen solche Tiere ja nicht auf den Balkon. Obwohl ich mir immer noch das Hirn zermartere, wie Suki sich den Vogel gekrallt hat.
Er war ziemlich klein, und hätte vielleicht so durch das Netz durchfliegen können, was ich mir aber eigentlich auch nicht richtig vorstellen kann..

@GroCha: Ich hab mir auch gedacht, hättet ihr ihn wenigstens gegessen anstatt nur mit ihm zu "spielen", aber im Nachhinein bin ich auch froh, dass ich keinen Innereiencocktail in der Wohnung hatte.

Naja, für Suki war es bestimmt was tolles, mal nicht nur eine Fliege zu fangen, sondern was "richtiges" -

Auf jeden Fall tut es gut zu sehen, dass auch andere damit so ihre Problemchen haben. Mein Freund zB. kommt ja aus einem eher ländlichen Teil von Portugal und meinte nur ganz trocken und ein wenig amüsiert: "Unsere Katzen haben dauernd Vögel, Ratten u. Mäuse angeschleppt, die wurden dann halt einfach entsorgt und gut ist."


Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
__________________

Viele Grüße auch von Linux und Suki

https://www.instagram.com/linuxandsuki/

Linux und Suki
__________________________________________
Die Neugier ist die mächtigste Antriebskraft im Universum, weil sie die beiden größten Bremskräfte im Universum überwinden kann: Die Vernunft und die Angst. - die Stadt der träumenden Bücher
maschari ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2019, 16:00   #14
Mäuseplatz
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Ort: Maushausen
Beiträge: 3.147
Standard

Zitat:
Zitat von Lehmann Beitrag anzeigen
Kaniggels - und insbesondere die jetzt anstehenden Jungtiere - sind die Lieblingsbeute meiner kleinen Mörderin. Sie liegt schon wieder vor den Kaninchenlöchern und lauscht.
Für mich gibt es kaum etwas Schlimmeres, als diese niedlichen kleinen Kerlchen schlapp in Mila`s Maul hängen zu sehen. G.s.D. frisst sie sie komplett, bis auf das Schwänzchen ...
Einmal hat sie ein älteres Kaninchen angeschleppt, dass so schwerverletzt war, dass mein TA es töten musste...
Das ist ja schrecklich. Die armen Kaninchen.
Bei uns sind es fast nur Mäuse und ganz selten mal ein Vogel (1 Vogel alle 2-3 Jahre). Auch für die Mäuse tut mir immer sehr leid.
Im Garten hatten wir eine zeitlang zwei kleine, ganz süße Geckos. Auch die sind tot

Zitat:
Zitat von GroCha Beitrag anzeigen
Gabs/gibts bei Euch anderen auch nen Unterschied zwischen "schon als Kitten zur mir gekommen"-Freigängern und "musste mich selbst durchschlagen"-TH-Freigängern?
Der Kater, den ich von klein auf hatte, hat oft nur Beute angeschleppt, sie aber nur erlegen wollen und liegen lassen - wenn ich Glück hatte tot.
Die Freigänger, die wir ausm TH adoptiert haben und vorher eingefangen wurden, sich also geraume Zeit draußen selbst versorgen mussten, haben gejagt um zu fressen und sehr selten was liegen lassen.
Zum Vergleich kann ich nichts sagen. Ich habe nur 1 Kater, der sich aber auch eine zeitlang selbst durchschlagen musste, und ja, auch er frisst die Mäuse...manche komplett und manche teilweise. Er bringt sie leider immer (!) mit rein, um sie dann zu töten und zu fressen. Er hat noch nie eine Maus einfach so laufen lassen. Deshalb war auch meine Lebendfalle noch nie im Einsatz.

(Dafür hatten Nachbarn vor einiger Zeit eine Mauseschlagfalle an ihrem Holzstapel und ich habe mich wochenlang gewundert, warum mein Kater immer wieder tagelang humpelte )
Mäuseplatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2019, 10:10   #15
Masi1905
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: Düsseldorf
Alter: 27
Beiträge: 38
Standard

Hey maschari,
ich hoffe es geht mittlerweile etwas

Tatsächlich ahbe ich mich heute Morgen noch mit meinem Freud drüber unterhalten, dass es schon etwas gruselig ist, dass Katzen aus Freude töten ...
Masi1905 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kann man einen Kater mit Allergie + einen Vogel halten? engelshen Äußere Krankheiten 11 22.12.2010 23:01
Kter bringt mir einen Vogel biernot80 Freigänger 3 11.05.2010 19:53

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:17 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.