Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.03.2019, 18:10
  #141
tiha
Forenprofi
 
tiha
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 10.807
Standard

Zitat:
Zitat von Ladyhexe Beitrag anzeigen
Ich kenne eine, die jetzt zu krank ist und keine neue Katze mehr versorgen kann. Gestorben ist die Felv blinde Katze, jetzt wird keine neue geholt (mit sehr viel Herzschmerz), weil der Tod des Menschen innerhalb der nächsten zwei Jahre erwartet wird.

Geht's drum, dass sie sie tatsächlich nicht mehr versorgen kann? Oder wegen der geringen Lebenserwartung? In Heilbronn sitzt ein Katerchen mit einem Loch im Herzen, dessen Lebenserwartung ca. 1 Jahr ist ...
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
( und Muffy ❤ und Julius ❤ auf der anderen Seite)




"Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung.
Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion."
Voltaire
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 24.03.2019, 19:16
  #142
Ladyhexe
Forenprofi
 
Ladyhexe
 
Registriert seit: 2014
Ort: Berlin-Reinickendorf
Beiträge: 2.389
Standard

Es geht um den Mensch der nicht mehr kann.
__________________
Ela und Glücksschmied

____________________________________
Kinder und Katzen bereiten die gleichen Glücks- wie Sorgenmomente.
Ladyhexe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2019, 19:51
  #143
Jessica.
Forenprofi
 
Jessica.
 
Registriert seit: 2014
Ort: in Deutschland (NRW)
Beiträge: 1.999
Standard

Hält man zum Beispiel 3 Katzen in Wohnungshaltung ohne Balkon und da wird sich auch um die Katzen gekümmert ,trotzdem auch wenn Zeit ist natürlich beschäftigt ,haben sie ja sozialen Kontakt . Und fühlen sich auch wenn sich alle gut verstehen oder eben tolerieren höchstwahrscheinlich auch ohne den Freigang mit viel Sonne wohl.

Obwohl Freigänger-Katzen auch mal in ein Gewitter oder Sturm geraten können,ohne das sie gleich bevor das anfängt einen Unterschlupf aufsuchen konnten.

Aber trotzdem kann mal so eine Wohnungskatze weglaufen und dann ist es viel schwieriger ,weil die Katze die Welt und die Gefahren draußen nicht kennen.

Auf der anderen Seite hält man dann eine Freigänger-Katze die zwar die Freiheit mit viel Sonne genießen kann . Aber da wird es auch welche vermutlich geben,die dann doch keine Freundschaften aus welchen Gründen auch immer mit anderen Katzen abschließen konnten.
So das die Katze doch ganz tief in ihren Inneren eigentlich trotz ihren Freigang unzufrieden sein kann.

Oder der geliebte Kumpel der Nachbarn stirbt leider ,die Besitzer ziehen plötzlich weg u.s.w.

So hat das Tier zwar die Freiheit kann jeder Zeit nach draußen gehen ,aber trotzdem zum Beispiel keinen Spielkamaraden und ist innerlich sehr einsam .Weil die anderen Katzen in meiden,älter sind,ihr Revier verteidigen, charakterlich mit der Katze nichts anfangen können,die Nase passt einfach nicht oder sonstiges.

Das schlimme ist daran,das es den Besitzer womöglich gar nicht auffällt.Den der ist der Meinung das Freigang ein" muss jeder Katze" sein soll und sie wird schon viele
soziale Kontakte da draußen haben.

Also kann man das sowie so nicht jeden Recht machen und glücklicherweise gibt es auch verschiedene Haltungsmöglichkeiten wo sich die Katzen einigermaßen anpassen können und trotzdem sich wohl fühlen.

Oder jemand kann zufällig mindestens 2 Katzen Freigang gewähren und der Nachteil sind die Gefahren die draußen lauern können .Mit möglichen Verlusten und Unfällen muss gerechnet werden.Sowie muss man das auch wegstecken können.

So gesehen ist die Katzenhaltung gar nicht mal so einfach .

Und jeder Mensch muss das gut einschätzen und beobachten können,was derjenige den Katzen zu bieten hat und was das optimale aus seiner Sicht für sie dann ist.



Früher hatten wir auch einen Kater der Freigang genießen konnte und wir wohnten auch etwas abgelegen mit viel Wiese ,Wald .Eines Tages wurde er doch überfahren.Auf einer Straße da mal gerade c.a. 3 Autos am Tag fuhren.

Und der zweite Kater war von einen Tag auf den anderen verschwunden und ist nie mehr aufgetaucht.

Unsere Katze kannte gar keinen Balkon und war auch am Anfang sehr vorsichtig .War vorher in einer Wohnung ohne Balkon aufgewachsen.

Wir haben zwar die Erlaubnis für eine Katzentreppe aber nur wenn es die anderen Mieter nicht stört.
Aber da wissen wir nicht wie sie auf die kleinen Kinder reagiert die vor nicht so langer Zeit alle mit ihren Familien ihr eingezogen sind . Und ob sie überhaupt nach draußen möchte sowie dann im Sandkasten und sonstwo am Rasen ihr Geschäft dann erledigt . So das wir uns dann entgegen entschieden haben.

Außerdem kann man als Wohnungshaltungsbesitzer ohne Balkon wo auch ein "kleiner Vorteil "eventuell ist,trotzdem wenn es klappt in eine andere Wohnung ziehen mit Freigang -Möglichkeiten oder eventuell gesicherten Freigang für die Katzen.

Wenn die Katzen dann halt überhaupt freiwillig nach draußen in den Freigang möchten.
Zwingen kannst du die Katzen ja schlecht.

Sowie das bei der neuen Wohnung ein Balkon vorhanden ist,wo vorher nicht gegeben war.

So kann der Mensch eben noch entscheiden,aber bei einer "leidenschaftliche " Freigänger-Katze sollte bei einem Umzug schon eine Möglichkeit wieder für den Freigang dann vorhanden sein.Was sich auch als Nachteil bei der Wohnungssuche herausstellen kann.




Hier ist noch ein Link und Videos und eigentlich der selbe Inhalt,wo einige schon versucht haben zu erklären:

https://www.leben-mit-katze.de/2016/...ig%C3%A4ngern/

Hier ist mal ein kleiner Ausschnitt:

In meiner Tätigkeit als Katzentherapeutin habe ich Wohnungskatzen kennen gelernt, die auf mich einen erfüllten und ausgeglichenen Eindruck machen, aber auch solche, die völlig unterfordert sind, kugelrund und den Tag verpennend, Freigängerkatzen, die ihr Leben draußen sichtlich genießen und andere, die sich aus Angst vor dem neuen Rivalen im Revier nicht mehr hinaus trauen.

https://www.youtube.com/watch?v=rK3Xq2CTHBA

https://www.youtube.com/watch?v=nJ0zRG6HylY


@ Ladyhexe

Das ist natürlich auch sehr traurig.
Jessica. ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2019, 20:41
  #144
Ankaa
Erfahrener Benutzer
 
Ankaa
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 143
Standard

Zitat:
Zitat von Goldeneye Beitrag anzeigen
Deine Einstellung spiegelt sich auch ein wenig an deinem düstern Profilbild wieder.
Tja, jeder Troll entlarvt sich irgendwann eben doch selbst.
__________________
🌺 Living the Aloha Life 🌺

Mosaikkatze Skadi | Dramaqueen Kitty | Gentleman Taiga | Ninjakatze Kira

🦁🐱 Wir sind bei Instagram: mosaiccat.skadi 🐯🐱
Ankaa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2019, 21:25
  #145
A (nett)
Himbeertoni
 
A (nett)
 
Registriert seit: 2009
Ort: (S)paradies Katzachstan
Beiträge: 16.021
Standard

Zitat:
Zitat von Goldeneye Beitrag anzeigen
Scheinst ja sehr zu leiden ohne Lästerthema
Im Gegenteil...manch einfaches Gemüt finde ich ab und dann recht amüsant! Da lebe ich phasenweise gerne - wie die Moderation in diesem Forum - frei nach Churchill:
Die Freiheit der Rede hat den Nachteil, dass immer wieder Dummes, Hässliches und Bösartiges gesagt wird. Wenn wir aber alles in allem nehmen, sind wir doch eher bereit, uns damit abzufinden, als sie abzuschaffen.

Zitat:
Zitat von Goldeneye Beitrag anzeigen
Dein Goethe hilft dir da auch nicht weiter...
Und auch auf die große Gefahr, dass es (hoffentlich nur einige) wenige gibt, die es nicht verstehen wollen oder können (wg. mgl.-weise körperlicher und/oder geistiger Handicaps):
Der Pöbel hört nie auf, Pöbel zu sein, und wenn Sonne und Mond sich wandeln und Himmel und Erde veralten wie ein Kleid. Friedrich Schiller... Goehte war ja wohl zu schwere Kost für dich.

Aber wenigstens beherrschst Du die Icons "gekonnt" einzusetzen...das ist doch auch schon mal was!
__________________
A (nett), Frohnatur Nepomuk *12.10.12, Labori Bini (Korbinian) *14.07.14, KasiHasi *05_2015 und für immer im Herzen Sternchen Cocsi*30.03.1997 + 06.06.2012 und Pümi *04.06.1997 + 17.04.2015, Hummi *12.02.2010 + 19.01.17

Aufgemerkt: Gefahr von wechselnden Avatarbildern
Schade, dass man manchen Leuten nicht auf s Profil kotzen kann!

A (nett) ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2019, 23:45
  #146
Administrator
Administrator
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 22.972
Ausrufezeichen

Hallo,

bitte zurück zum Thema! Weiteres OT wird falls nötig gelöscht!
Administrator ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2019, 00:58
  #147
balulutiti
Forenprofi
 
balulutiti
 
Registriert seit: 2008
Ort: Wien
Beiträge: 32.213
Standard

Kann man sich drauf einigen, dass es eine Idealform der Katzenhaltung gibt - und ja, die sehe ich auch im Freigang, allerdings in sicherer Umgebung.
Da die Welt selten ideal ist, muss man Kompromisse eingehen. Wenn man den Freigang streichen muss, kann eine ausreichende Freifläche wie ein kleiner Garten, eine Terrasse, ein Balkon in Kombination mit viel Anreizen ihn teilweise ersetzen. Wenn das auch nicht möglich ist, muss zumindest ein Mindestmaß an Fläche zusammen mit vermehrten Anreizen und Beschäftigung geboten werden. Alles, was da drunter ist, ist kein Kompromiss mehr, sondern kann maximal eine Art Notversorgung sein, also ähnlich wie ein Tierheim.
__________________
balulutiti ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2019, 08:35
  #148
Ankaa
Erfahrener Benutzer
 
Ankaa
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 143
Standard

Zitat:
Zitat von balulutiti Beitrag anzeigen
Kann man sich drauf einigen, dass es eine Idealform der Katzenhaltung gibt - und ja, die sehe ich auch im Freigang, allerdings in sicherer Umgebung.
Da die Welt selten ideal ist, muss man Kompromisse eingehen. Wenn man den Freigang streichen muss, kann eine ausreichende Freifläche wie ein kleiner Garten, eine Terrasse, ein Balkon in Kombination mit viel Anreizen ihn teilweise ersetzen. Wenn das auch nicht möglich ist, muss zumindest ein Mindestmaß an Fläche zusammen mit vermehrten Anreizen und Beschäftigung geboten werden. Alles, was da drunter ist, ist kein Kompromiss mehr, sondern kann maximal eine Art Notversorgung sein, also ähnlich wie ein Tierheim.
Ich finde man sollte bei allem immer nie vergessen, dass auch Tiere gleicher Art sehr sehr unterschiedliche Charaktere und Voraussetzungen mitbringen und man da mit Pauschalaussagen einfach vorsichtig sein muss. Und, dass man nicht zu sehr vermenschlicht an die ganze Diskussion ran geht.

Im Endeffekt werden sich die Geister scheiden, da jeder mit anderen Grundansprüchen und Weltbildern an das Thema herangeht, und man wird - wie generell beim Thema Wohnungshaltung vs. Freigang - auf keinen gemeinsamen Nenner kommen.
Ankaa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2019, 09:39
  #149
Nicht registriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@balutiti

Zitat:
Zitat von balulutiti Beitrag anzeigen
Wenn das auch nicht möglich ist, muss zumindest ein Mindestmaß an Fläche zusammen mit vermehrten Anreizen und Beschäftigung geboten werden.
Es gibt genug Menschen, die ihre Katzen nicht beschäftigen. Vollzeitbeschäftigung, Haushalt, evt. Sport, Internet-Aktivität, Schlafen...da bleibt nicht mehr so viel Zeit sich den eigenen Tieren zu widmen.

Katzen, die 100qm Wohnfläche und die teuersten Kratzbäume zur Verfügung haben, aber ansonsten kaum Abwechslung geboten bekommen, müssen nicht unbedingt glücklich sein. Aber das hinterfragt kaum jemand, weil genug Platz vorhanden ist.

Zitat:
Alles, was da drunter ist, ist kein Kompromiss mehr, sondern kann maximal eine Art Notversorgung sein, also ähnlich wie ein Tierheim.
Du hast selbst in der letzten Zeit ältere Katzen aufgenommen. Ich kenne nicht den Herkunftsort, also Tierheim, Pflegestelle etc.
Aber Du hast genug Einblick bekommen, unter welchenBedingungen die Tiere manchmal leben müssen, weil es andere Unterbringungsmöglichkeiten nicht gibt.

Ein Erlebnis meinerseits:
Kleines TH, sehr engagierte Mitarbeiter, die zuviele Einzelkatzen, Freigänger, ausgeprägte Charaktere in begrenzte Zimmer verteilen müssen.

Drei ehemalige Messi-katzen (12+ Jahre) mussten in einen Raum mit u.a. einem schwarzen Kater (6 J.), der ein sehr ausgeprägtes Ego hatte. Dieser Kater konnte nicht in andere Räume, weil dort ähnliche Katzen verteilt waren.
Diese älteren Messi-Katzen (untereinander absolut sozialverträglich) mussten sich mit diesem furchtbaren Holzklotz auseinandersetzen, der den ganzen Tag breitbeinigung durch denRaum lief und mit der Keule nach rechts und links austeilte.
Zwei der älteren Katzen lebten im Katzenklo, eine der Höhle. Die TH-Mitarbeiter sagten, dass es ihnen das Herz brechen würde, aber eine andere Aufteilung nicht möglich wäre.
Sie würden deshalb den Kater mehrere Stunden täglich in den Gang vor den einzelnen Räumen laufenlassen, damit die Alten verschnaufen könnten. Sie ließ also während unserer Anwesenheit den Kater in den Gang und der hatte nichts Besseres zu tun, als wie ein Irrer auf die anderen Gitter zuzustürmen und dort zu stänkern.
Die Alten kamen trotzdem nicht aus ihren Schutzhöhlen, weil sie panische Angst hatten.

Viele TH-Mitarbeiter tun ihr Möglichstes, aber sie können es leider nicht jeder Katze recht machen.


Wir waren nicht einmal in dem TH und die Tiere saßen IMMER im Katzenklo/Höhle, wie uns auch die TH-Mitarbeiter sagten, dass die Tiere eigentlich dortdrin leben
Und ich bin mir sicher, dass ein Großteil der ruhigen (!) Tiere lieber in einer 38qm Wohnung leben würde, wo sie sich jederzeit (!) angstfrei bewegen können, als dauerhaft in einem Katzenklo zu leben.

Bei 41.000 Katzen im TH ist es naiv zu glauben, man würde für jedes Tier DAS Passende Zuhause finden.

Ich beobachte gewisse Katzen nun über Monate und manche hatten Glück vermittelt zu werden, viele sind weiterhin in der Vermittlung, einige sind bereits verstorben.

Es geht nicht darum, jede Katzen wahllos in jedes 20qm- Zimmer zu vermitteln (meine Platte hat langsam einen Sprung ), es geht bei manchen (nicht allen) um lebenswertere 38qm, anstatt 0,5 qm Katzenklo.

Ja, mich wühlt das Thema auf. Aber vielleicht sollten mal einige ins TH gehen und sich die Situation vor Ort anschauen.....z.B. Goldeneye..... Nicht einmal oder zweimal....mehrere Male...und wahrnehmen, wie schlimm die Situation für manche Katzen tatsächlich ist. Und wie gesagt....für so manches Tier ist dort Endstation. Es wird kein Zuhause finden, nicht mal eins mit 38qm.


Nachtrag:
Für ruhigere (!) Katzen bedeutet es letztlich:
"Nein Du darfst nicht 38qm eigenen Lebensraum haben. Es fehlen noch 15qm. Deshalb lebst Du die nächsten Monate auf 0,5qm. Und ob wir dann ein Zuhause mit 50+qm für Dich finden, das können wir Dir trotzdem nicht zusichern!"


Das ist schlimm...für mich...vielleicht nicht für Andere.

Geändert von Nicht registriert (25.03.2019 um 09:47 Uhr)
 
Mit Zitat antworten

Alt 25.03.2019, 10:44
  #150
balulutiti
Forenprofi
 
balulutiti
 
Registriert seit: 2008
Ort: Wien
Beiträge: 32.213
Standard

Zitat:
Zitat von Moment-a Beitrag anzeigen
Es gibt genug Menschen, die ihre Katzen nicht beschäftigen. Vollzeitbeschäftigung, Haushalt, evt. Sport, Internet-Aktivität, Schlafen...da bleibt nicht mehr so viel Zeit sich den eigenen Tieren zu widmen.

Katzen, die 100qm Wohnfläche und die teuersten Kratzbäume zur Verfügung haben, aber ansonsten kaum Abwechslung geboten bekommen, müssen nicht unbedingt glücklich sein. Aber das hinterfragt kaum jemand, weil genug Platz vorhanden ist.
Natürlich! Da geb ich dir völlig Recht! Ich gehe ja vom Idealzustand aus, d.h. umso mehr Platz (und natürlich ein Partner) vorhanden ist, umso weniger Beschäftigung durch den Menschen braucht diese Katze. Unsere Stallkatzen spielen und schmusen auch gerne mit uns, aber so dringend ist das nicht, sie haben ja sich und jede Menge Abwechslung durch ihre Umgebung. Sobald ich aber einen Teil kürze, also bspw. den Platz, muss ich den anderen Teil, also die Beschäftigung, erhöhen.

Zitat:
Zitat von Moment-a Beitrag anzeigen
Du hast selbst in der letzten Zeit ältere Katzen aufgenommen. Ich kenne nicht den Herkunftsort, also Tierheim, Pflegestelle etc.
Aber Du hast genug Einblick bekommen, unter welchenBedingungen die Tiere manchmal leben müssen, weil es andere Unterbringungsmöglichkeiten nicht gibt.
Die hatten beide Glück und waren nicht im TH.


Zitat:
Zitat von Moment-a Beitrag anzeigen
Es geht nicht darum, jede Katzen wahllos in jedes 20qm- Zimmer zu vermitteln (meine Platte hat langsam einen Sprung ), es geht bei manchen (nicht allen) um lebenswertere 38qm, anstatt 0,5 qm Katzenklo.
Das meine ich mit Notversorgung. Natürlich sind 38 m2 weit weg vom Ideal, aber immer noch näher dran als 0,5 m2.

Zitat:
Zitat von Moment-a Beitrag anzeigen
Nachtrag:
Für ruhigere (!) Katzen bedeutet es letztlich:
"Nein Du darfst nicht 38qm eigenen Lebensraum haben. Es fehlen noch 15qm. Deshalb lebst Du die nächsten Monate auf 0,5qm. Und ob wir dann ein Zuhause mit 50+qm für Dich finden, das können wir Dir trotzdem nicht zusichern!"
Klar kann man es so sehen wie GoldenEye: wenn ich diese Katze auf 38 m2 vermittle, verbaue ich ihr die Chance auf die tolle 120 m2 Wohnung mit 30 m2 Dachterrasse. Aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Wunder passieren wird? Ist es nicht im Gegenteil recht naiv, darauf zu warten?
balulutiti ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2019, 17:08
  #151
Nicht registriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@balulutiti

Zitat:
Zitat von balulutiti Beitrag anzeigen
. Aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Wunder passieren wird? Ist es nicht im Gegenteil recht naiv, darauf zu warten?
1. gering
2. ja

Wir sehen es ähnlich.
----

Heute gesehen...

Die Hintergründe, warum er noch nicht vermittelt ist, kenne ich nicht, aber hier einer von den armen Langzeitinsassen...

https://www.tierheim-stendal-borstel...katzen-01.html

Zitat:
Kater Apophis hält einen traurigen Rekord. Er sitzt von unseren Katzenbewohnern bisher am längsten bei uns. Seit 2012(!) kennt er nichts anderes als den Duft, die Geräuschkulisse und den Stress des Tierheims.
Zitat-Ende

2012....also 6-7 Jahre. Eine lange Zeit für ein Katzenleben....
 
Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2019, 18:59
  #152
Mascha04
Forenprofi
 
Mascha04
 
Registriert seit: 2008
Ort: O-E/NRW
Beiträge: 8.938
Standard

Sowas finde ich ganz furchtbar und macht mich sehr traurig. Ein lieber älterer Mensch, der viel Zeit für ihn hätte und in einer ruhigen Umgebung wohnt wäre doch ein Traum für diesen Kater. Egal, ob die Wohnung einen Balkon hat oder nicht oder nur 35m² groß ist. Solche Katzen würde ich gerne später mal aufnehmen aber davon hat er jetzt nichts.
Mascha04 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2019, 20:28
  #153
Ilva
Forenprofi
 
Ilva
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 1.038
Standard

Zitat:
Zitat von Moment-a Beitrag anzeigen
@balutiti



Es gibt genug Menschen, die ihre Katzen nicht beschäftigen. Vollzeitbeschäftigung, Haushalt, evt. Sport, Internet-Aktivität, Schlafen...da bleibt nicht mehr so viel Zeit sich den eigenen Tieren zu widmen.

Katzen, die 100qm Wohnfläche und die teuersten Kratzbäume zur Verfügung haben, aber ansonsten kaum Abwechslung geboten bekommen, müssen nicht unbedingt glücklich sein. Aber das hinterfragt kaum jemand, weil genug Platz vorhanden ist.



Du hast selbst in der letzten Zeit ältere Katzen aufgenommen. Ich kenne nicht den Herkunftsort, also Tierheim, Pflegestelle etc.
Aber Du hast genug Einblick bekommen, unter welchenBedingungen die Tiere manchmal leben müssen, weil es andere Unterbringungsmöglichkeiten nicht gibt.

Ein Erlebnis meinerseits:
Kleines TH, sehr engagierte Mitarbeiter, die zuviele Einzelkatzen, Freigänger, ausgeprägte Charaktere in begrenzte Zimmer verteilen müssen.

Drei ehemalige Messi-katzen (12+ Jahre) mussten in einen Raum mit u.a. einem schwarzen Kater (6 J.), der ein sehr ausgeprägtes Ego hatte. Dieser Kater konnte nicht in andere Räume, weil dort ähnliche Katzen verteilt waren.
Diese älteren Messi-Katzen (untereinander absolut sozialverträglich) mussten sich mit diesem furchtbaren Holzklotz auseinandersetzen, der den ganzen Tag breitbeinigung durch denRaum lief und mit der Keule nach rechts und links austeilte.
Zwei der älteren Katzen lebten im Katzenklo, eine der Höhle. Die TH-Mitarbeiter sagten, dass es ihnen das Herz brechen würde, aber eine andere Aufteilung nicht möglich wäre.
Sie würden deshalb den Kater mehrere Stunden täglich in den Gang vor den einzelnen Räumen laufenlassen, damit die Alten verschnaufen könnten. Sie ließ also während unserer Anwesenheit den Kater in den Gang und der hatte nichts Besseres zu tun, als wie ein Irrer auf die anderen Gitter zuzustürmen und dort zu stänkern.
Die Alten kamen trotzdem nicht aus ihren Schutzhöhlen, weil sie panische Angst hatten.

Viele TH-Mitarbeiter tun ihr Möglichstes, aber sie können es leider nicht jeder Katze recht machen.


Wir waren nicht einmal in dem TH und die Tiere saßen IMMER im Katzenklo/Höhle, wie uns auch die TH-Mitarbeiter sagten, dass die Tiere eigentlich dortdrin leben
Und ich bin mir sicher, dass ein Großteil der ruhigen (!) Tiere lieber in einer 38qm Wohnung leben würde, wo sie sich jederzeit (!) angstfrei bewegen können, als dauerhaft in einem Katzenklo zu leben.

Bei 41.000 Katzen im TH ist es naiv zu glauben, man würde für jedes Tier DAS Passende Zuhause finden.

Ich beobachte gewisse Katzen nun über Monate und manche hatten Glück vermittelt zu werden, viele sind weiterhin in der Vermittlung, einige sind bereits verstorben.

Es geht nicht darum, jede Katzen wahllos in jedes 20qm- Zimmer zu vermitteln (meine Platte hat langsam einen Sprung ), es geht bei manchen (nicht allen) um lebenswertere 38qm, anstatt 0,5 qm Katzenklo.

Ja, mich wühlt das Thema auf. Aber vielleicht sollten mal einige ins TH gehen und sich die Situation vor Ort anschauen.....z.B. Goldeneye..... Nicht einmal oder zweimal....mehrere Male...und wahrnehmen, wie schlimm die Situation für manche Katzen tatsächlich ist. Und wie gesagt....für so manches Tier ist dort Endstation. Es wird kein Zuhause finden, nicht mal eins mit 38qm.


Nachtrag:
Für ruhigere (!) Katzen bedeutet es letztlich:
"Nein Du darfst nicht 38qm eigenen Lebensraum haben. Es fehlen noch 15qm. Deshalb lebst Du die nächsten Monate auf 0,5qm. Und ob wir dann ein Zuhause mit 50+qm für Dich finden, das können wir Dir trotzdem nicht zusichern!"


Das ist schlimm...für mich...vielleicht nicht für Andere.
Es ist schlimm.

Für mich ist diese Quadratmeterhysterie einfach unverständlich. Es kommt doch immer darauf an, was für eine Miez, mit welchen Vorleben, Alter etc. einziehen soll. Und welcher dann ihr neuer Dosi sein wird.

Ich hoffe nur, dass hier nicht so viele lesen, die das alles glauben bzw. dann denken, sie können auf keinen Fall einer Miez gerecht werden. Es muss einfach nur die mit den entsprechenden Voraussetzungen gefunden werden. Im Tierheim läßt sich bestimmt auch mit etwas Geduld eine passende Miez finden.

Menschen, die meinen, dass ihre Sicht der Dinge das einzig Richtige auf dieser Welt ist, sind mir sehr suspekt.
Ilva ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2019, 16:51
  #154
A (nett)
Himbeertoni
 
A (nett)
 
Registriert seit: 2009
Ort: (S)paradies Katzachstan
Beiträge: 16.021
Standard

Zitat:
Zitat von Moment-a Beitrag anzeigen
Es gibt genug Menschen, die ihre Katzen nicht beschäftigen. Vollzeitbeschäftigung, Haushalt, evt. Sport, Internet-Aktivität, Schlafen...da bleibt nicht mehr so viel Zeit sich den eigenen Tieren zu widmen.
Katzen, die 100qm Wohnfläche und die teuersten Kratzbäume zur Verfügung haben, aber ansonsten kaum Abwechslung geboten bekommen, müssen nicht unbedingt glücklich sein. Aber das hinterfragt kaum jemand, weil genug Platz vorhanden ist.

Wirklich? Mal wieder DIE Schiene???

Nix für ungut, aber auch DIE Platte hat mittlerweile nen Sprung.
Für mein Empfinden = selektives Wahrnehmungs- und Urteilsvermögen zugunsten der eigenen Leistungsfähigkeit; nicht mehr und nicht weniger!

Komm einfach mal bitte einen Zentimeter aus deiner Komfortzone/aus deinem Mikrokosmos raus und versetz dich in Menschen, die erwerbstätig sein müssen um ihren Katzen einen entsprechenden Wohnraum zur Verfügung stellen zu können, um deren TA-Rechnungen und Futter etc.bezahlen zu können.

Konkret: Es gibt Menschen, die 9-10h am Tag arbeiten und jeweils 1h An- und 1,5h Rückfahrt zur Arbeit (wg. Rush Hour) bei einer 5 Tage die Woche haben. Bei einem 24 Tag sind da schon mal schnell 12,5h weg ...7 Stunden Schlaf pro Tag ist denke ich nicht Faultierbereich ...jeweils 1h in der Früh und am Abend bis alle Klos gesäubert, Näpfe gewaschen und wieder gefüllt sind (Tasse Kaffee und Zweibeiner-Katzenwäsche am Morgen und Dusche nach der Arbeit bereits berücksichtigt!).
Bleiben granatenmässige 2,5-3h am Tag für einkaufen, kochen, putzen, Wäsche waschen, bügeln, was sonst alles in einem Haushalt anfällt sowie Sport und evtl. soziale Kontaktpflege.
Da möchte ich mich wirklich nicht entschuldigen müssen, dass ich nicht jeden Tag 2 Stunden mit meinen Tieren klickere und/oder Parcour laufen trainiere.
Unabhängig davon muss ich das auch nicht, denn so wie die Wohnung meistens aussieht wenn ich nach Hause komme, war es meinen Katzen viel...aber ganz sicher nicht langweilig.


Eine liebe Forine/Freundin sprach mich unlängst an, eine Vorkontontrolle zu übernehmen.
Ich schluckte und meinte "mache ich sehr gerne...aber du kennst meine eigenen Ansprüche!".
Sie daraufhin: "Schraub die bitte bloß runter! Nette Leute, gutes Zuhause und Fesnter und Balkon sollten gesichert sein".
Ich bin jetzt auch schon ein paar Jahre im Tierschutz unterwegs und habe kein Problem mehr damit, meine persönlichen & psydo-optimalen Anforderungen zugunsten der vielen armen Kreaturen aufs Wesentlich zu reduzieren.


Ich habe von einem TH, dessen Arbeit und Engagement ich sehr!!! schätze...( u.a.mit Aufklärungsunterricht in Schulklassen etc.) IMMER Absagen bei Adoptionsanfragen bekommen, da ich meinen Tieren keinen Freigang bieten kann.
Ausnahme waren Hummel und Bini als Ex-Laboris.
Eine Freundin von mir wohnt an einer viel befahrenen Bundesstraße und bekommt von 4 von 5 Tierschutzorganisationen kein Tier in Obhut wg. der Straße.
Wir haben "einfach" beide jeweils für unsere Möglichkeiten im "falschen" Tierheim angefragt.
Jede Ablehnung hat ihren Grund...und bedarf nur dann einer Diskussion, wenn man sich selbst als Mittelpunkt einer für Katzen vollkommenen Welt sieht.


Balu... hat s völlig richtig beschrieben:
Umso mehr Platz (und natürlich ein Partner) vorhanden ist, umso weniger Beschäftigung durch den Menschen braucht diese Katze. Sobald aber ein Teil gekürzt wird, also bspw. Platz, muss der andere Teil, also die Beschäftigung, erhöht werden.


Wir haben keine ideale/vollkommene Welt und es werden immer Kompromisse gefunden werden müssen, auch und nicht zuletzt angepasst an die persönliche Lebenssituation des Zweibeiners.
Denn die Individualität die wir den Katzen so gerne zusprechen, möchte ich wenigstens zu einem Bruchteil auch für mich beanspruchen dürfen!
A (nett) ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2019, 17:14
  #155
balulutiti
Forenprofi
 
balulutiti
 
Registriert seit: 2008
Ort: Wien
Beiträge: 32.213
Standard

Zitat:
Zitat von A (nett) Beitrag anzeigen
Wirklich? Mal wieder DIE Schiene???

Nix für ungut, aber auch DIE Platte hat mittlerweile nen Sprung.
Für mein Empfinden = selektives Wahrnehmungs- und Urteilsvermögen zugunsten der eigenen Leistungsfähigkeit; nicht mehr und nicht weniger!

Komm einfach mal bitte einen Zentimeter aus deiner Komfortzone/aus deinem Mikrokosmos raus und versetz dich in Menschen, die erwerbstätig sein müssen um ihren Katzen einen entsprechenden Wohnraum zur Verfügung stellen zu können, um deren TA-Rechnungen und Futter etc.bezahlen zu können.
Ich denk mal, das ist etwas aus dem Zusammenhang gerissen gelesen
Gemeint war mM nach, dass es auch bei ausreichender Fläche, da wo keiner gegen Katzenhaltung wettert, Mißstände geben kann, nämlich zuwenig Zeit für die Katzen. Die meisten von uns müssen arbeiten gehen, trotzdem muss man natürlich zusätzlich zur Arbeitszeit und zur persönlich verplanten Zeit auch noch Zeit für die Katzen finden. Wer das überhaupt nicht kann, wird den Katzen nichts Gutes tun, auch wenn er auf 150 m2 wohnt.
balulutiti ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2019, 17:19
  #156
Nicht registriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@A (nett)

Zitat:
Zitat von A (nett) Beitrag anzeigen
Wirklich? Mal wieder DIE Schiene???
Offensichtlich hast Du es anders gelesen, als ich es gemeint habe.


Zitat:
Komm einfach mal bitte einen Zentimeter aus deiner Komfortzone/aus
deinem Mikrokosmos raus und versetz dich in Menschen, die erwerbstätig sein müssen um ihren Katzen einen entsprechenden Wohnraum zur Verfügung stellen zu können, um deren TA-Rechnungen und Futter etc.bezahlen zu können.
Wie kommst Du auf die Idee, dass ich das Erwerbsleben nicht kenne?
Mein Mikrokosmos ist genauso groß oder klein, wie der anderer Menschen.


Zitat:
Da möchte ich mich wirklich nicht entschuldigen müssen, dass ich nicht jeden Tag 2 Stunden mit meinen Tieren klickere und/oder Parcour laufen trainiere.
Das habe ich weder gemeint noch geschrieben.



Zitat:
Wir haben keine ideale/vollkommene Welt und es werden immer Kompromisse gefunden werden müssen, auch und nicht zuletzt angepasst an die persönliche Lebenssituation des Zweibeiners.
Denn die Individualität die wir den Katzen so gerne zusprechen, möchte ich wenigstens zu einem Bruchteil auch für mich beanspruchen dürfen!

Natürlich soll jeder Mensch auch sein eigenes Leben leben,so wie er es für richtig hält.

Ich habe nichts anderes geschrieben wie Du und Du hast es sogar mit Zahlen belegt.
Es bleibt oft wenig Zeit für die Tiere. Das ist Tatsache und in vielen Haushalten Alltag. Und das habe ich wertfrei gemeint.


@balulutiti

Danke. Offensichtlich konnte man es auch so lesen,wie ich es gemeint habe.
 
Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2019, 21:06
  #157
Jessica.
Forenprofi
 
Jessica.
 
Registriert seit: 2014
Ort: in Deutschland (NRW)
Beiträge: 1.999
Standard

Zitat:
Zitat von A (nett) Beitrag anzeigen
Unabhängig davon muss ich das auch nicht, denn so wie die Wohnung meistens aussieht wenn ich nach Hause komme, war es meinen Katzen viel...aber ganz sicher nicht langweilig.
Dann stehen die Katzen erwartungsvoll vor der Wohnungstür und möchten womöglich noch ein Leckerchen als Belohnung haben,weil sie aus ihrer Sicht schon mal alles "Katzengerecht" aufgeräumt haben.(Spaß).

Zitat:
Zitat von Ilva Beitrag anzeigen
Ich hoffe nur, dass hier nicht so viele lesen, die das alles glauben bzw. dann denken, sie können auf keinen Fall einer Miez gerecht werden. Es muss einfach nur die mit den entsprechenden Voraussetzungen gefunden werden. Im Tierheim läßt sich bestimmt auch mit etwas Geduld eine passende Miez finden. (
Vielleicht lesen das doch einige die in einer ähnlichen Wohnsituation sind und schauen sich dann zum Beispiel im Tierheim nach der passenden geeigneten für sie entsprechende Katze um.(Oder werden zum Beispiel eine Pflegestelle).

Der Threadersteller könnte auch noch mal reinschauen und überlegt sich das eventuell noch mal um das passende Tier zu finden.

(Ist ja viel dazu geschrieben worden und müssen ja nicht immer 2 kleine Kätzchen sein u.s.w. ).
Jessica. ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2019, 20:31
  #158
A (nett)
Himbeertoni
 
A (nett)
 
Registriert seit: 2009
Ort: (S)paradies Katzachstan
Beiträge: 16.021
Standard

Wenn ich den Post von Claudia (Moment-a) fehlinterpretiert habe, liegt dass vermutlich a) daran, dass es ohne Gestik/Mimik und Ton doch einen gewissen Interpretationsspielraum gibt und b) mich meine eigene aktuelle beruflich zeitraubende Situation vermutlich mehr nervt als meine Gurken und ich mich hier "angezeigt" gefühlt habe.

Ich versuche -vermutlich wie die meisten- das beste aus den mir aktuell gegebenen Mitteln/Ressourcen zu machen.

Und zum Thema "Wenn wir uns um Streuner und Straßenkatzen kümmern ist auch der Vogelwelt geholfen"...*hust*...unser Balkon ist zwar Katzenaus- aber nicht Vogeleinbruchsicher...und gerne angelt sich die eine oder andere Gurke mal einen gefiederten Snack mit Boderliner Syndrom durchs Netz wenn der Napfinhalt nicht mundet.


Sorry die Spoilerfunktion tut es bei mir leider nicht mehr!




A (nett) ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2019, 16:27
  #159
Goldeneye
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Ort: Am Bodensee
Beiträge: 1.215
Standard

Vielleicht solltest du deiner Katze mal mehr frisches Fleisch füttern und sie besser auslasten, dann würde sie in der Zeit wo du nicht da bist schlafen.
Und ja Streunerkatzen die gefüttert werden, mussen nicht aus Hunger jagen, und da wird auch die Vogelwelt profiteren.

Aber schöner Vergleich
Goldeneye ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2019, 21:31
  #160
Jessica.
Forenprofi
 
Jessica.
 
Registriert seit: 2014
Ort: in Deutschland (NRW)
Beiträge: 1.999
Standard

Unsere Mimi hat auch schon 3 Vögel am Balkon erwischt und durch das Netz gezogen.

Jetzt fängt sie eher Falter ,wo sie dann im Maul irgendwo durch die Wohnung schleppt.
Die Vögel sind dann gerade da ,wenn unsere Katze nicht am Balkon ist.Oder sie ist ja auch nicht mehr die aller jüngste ,das sie ganz schnell reagiert.

Fleisch mag sie z.B. nur gekochtes Rindfleisch und das andere ist bäh für sie.
Rohes Fleisch kannst du den Katzen auch nicht aufzwingen,wenn sie es nicht mögen und ablehnen.

Eigentlich super,das im Mehrkatzenhaushalt tagsüber wenn die Besitzer arbeiten müssen oft zusammen gespielt wird.

Wenn man Glück hat,dann schlafen sie dann nachts etwas länger . Weil sie schon durch die Katzenkumpel ausgelastet sind.
Jessica. ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Katzen tragen | Nächstes Thema: Wie zähmen wir unsere 2 neuen Mitbewohner? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Familie mit kleinem Kind sucht liebe Katze, Freigang möglich Petra-01 Gesuche 8 12.01.2019 17:26
Welches neue Zuhause passt für mein ängstliche Einzel-wohnungskatze? Sensibelchen Eine Katze zieht ein 5 25.11.2014 19:19
Haltung von Freigängen und Wohnungskatze parallel möglich? Katerle 2012 Eine Katze zieht ein 12 12.08.2013 12:47
Umstellung vom Freigänger zur Wohnungskatze möglich? Talini Freigänger 22 03.04.2011 11:42
Oldie but Goldie, Einzel-Wohnungskatze curie Glückspilze 48 01.05.2010 23:06

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:49 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.