Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.03.2019, 16:24   #1
WickerMan
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 41
Standard Freigang a. d. Leine? Auslauf Pflicht?

Hey yo. Ich bin neu, grüße an alle, weil ich eine 10 Monate alte Katze habe, von klein auf. Mit dieser Katze bewohnen ich eine kleine 25qm Wohnung in einer ruhigen Berliner Wohngegend. Sie kann täglich auf den Balkon und in den Flur wenn ich daheim bin. Leider wohne ich im 2. Stock und weil Berlin für Hunde kaum den Leinenzwang durchsetzt, gibt es zu viele frei laufende zu schlecht kontrollierte Hunde um die Katze frei laufen zulassen. Laut Tierärzten ist es ja sowieso zu gefährlich Katzen alleine laufen zu lassen. Klar, geil für die Katze, aber überfahren werden oder angefallen vom Hund ist auch unnatürlich! Jdfs. Habe ich meine Katze von Anfang an an die Leine gewöhnt ung gehe täglich 1,5 Stunden mit ihr. Ich habe sie in einem brusttuch und sie kann laufen wann sie will und getragen werden wann sie will und sie macht nie Anstalten sich zu verkriechen oder sich aus dem Geschirr zu winden o. ä. Dazu kann sie wie gesagt auf den Balkon oder in den Flur, hat also eigtl. genug auslauf und Freiraum.
Wenn ich arbeite schläft sie meist, außerdem hat sie 2 Kratzbäume, 1 große katzenburg, katzen Tunnel, alles was es an katzenspielzeug gibt in doppelter und dreifacher Ausführung so dass sie immer was anderes hat.
Jetzt hat mich beim Spaziergang so eine blöde alte vom tierschutz die nachkontrollen für vermittelte Tiere durchführte, angequatscht, ich könnte das mit der Katze nicht machen, so von wegen dass sie das voll stressen würde an der Leine, ich bin irgendwann einfach gegangen, aber sie sagte irgendwas wenn sie mich nochmal mit der Katze a. d. Leine sehen würde, würde sie dagegen vorgehen, keine Ahnung, habs nicht mehr wirklich gehört.
Bin ich verpflichtet der Katze alleine freigang zu gewähren? Ich weiß, die meisten Menschen in Deutschland halten ihre Katzen ganz i. d. Wohnung, und ich halte das auch für tier Quälerei, aber ist das verboten? Kann die Frau mir Ärger machen weil ich meine Katze a. d. Leine führe? Bin ja auch nicht gerade der einzige.
Vielen Dank im voraus für alle Antworten

Überambitionierte Tierschützer die glauben die Katze lebt besser 1-20 Jahre mit Freigang als 20 mit etwas weniger, können sich trotzdem jeden Kommentar sparen. Meine Katze ist weder übersensibel noch ängstlich und überhaupt sehr ausgeglichen. Also spart euch eure unqualifizierten Kommentare gleich
WickerMan ist offline  
Werbung
Alt 10.03.2019, 16:43   #2
Polayuki
Erfahrener Benutzer
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: Raum Rostock
Beiträge: 986
Standard

Hallo und willkommen im Forum.

Ich glaube nicht, dass man Leinengang von Katzen verbieten kann, auch wenn die Tierschützerin das gerne möchte. Eingelesen bin ich in diese Problematik aber nicht, da müsste ich mich selbst erst informierne.
Ich würde dir aber ans Herz legen dir einen Kopf darüber zu machen eine Parterin für deine Miez zu holen (gleiches Alter, gleicher Charakter und Geschlecht) damit deine Maus nicht alleine sein muss. Ein Mensch kann einen kätzischen Freund nicht ersetzen, egal wieviel du dich mit ihr beschäftigst. Dann wiederum finde ich die 25qm extrem klein und ich frage mich gerade ob ich meinen Rat zu ner Freundin nicht zurücknehmen soll schwierigie Situation für die Miez.

lg
Polayuki ist offline  
Alt 10.03.2019, 17:30   #3
GroCha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.616
Standard

Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass man Dir den Leinengang mit Deiner Katze irgendwie verbieten kann...
Nicht mit jeder, aber mit einigen Katzen funktioniert das ja. So ne Kandidatin hatte ich auch mal

Die Tierschützerin hätte Dir eher ans Herz legen sollen, dass Einzelhaltung von Katzen nicht artgerecht ist.

25qm sind wirklich wenig, aber denk bitte trotzdem über eine Freundin für Deinen Knopf nach. Es gibt zu dem Thema viel zu recherchieren, lies Dich doch mal ein
__________________
Charles erobert sein Revier!

Stolze Patin von Felicitas1' Pascha !!!
GroCha ist offline  
Alt 10.03.2019, 17:46   #4
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.364
Standard

Zitat:
Zitat von GroCha Beitrag anzeigen
25qm sind wirklich wenig, aber denk bitte trotzdem über eine Freundin für Deinen Knopf nach. Es gibt zu dem Thema viel zu recherchieren, lies Dich doch mal ein

25 m2 sind nicht wenig, sondern ein absolutes NoGo. Wir sprechen hier von einem 10-monatigen Kätzchen! Sowas geht überhaupt nicht!!! Das wird auch nicht besser, wenn man eine Freundin dazu holt, sowas hat keine Katze verdient, und zwei schon gleich gar nicht!
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
(und die Sternchen Muffy und Julius)
tiha ist offline  
Alt 10.03.2019, 17:53   #5
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 15.384
Standard

Die Frau vom Tierschutz hat da keine Handhabe, du kannst mit deiner Katze spazieren gehen wenn du das möchtest. Dagegen gibt es kein Gesetz.

Allerdings würde ich dir ans Herz legen hier im Forum Bemerkungen wie:

Zitat:
so eine blöde alte vom tierschutz
oder

Zitat:
Überambitionierte Tierschützer
und

Zitat:
Also spart euch eure unqualifizierten Kommentare gleich

sein zu lassen,
kommt ganz schlecht an hier im Forum.

Ich bin auch so eine blöde Alte vom Tierschutz und steh nicht auf solche Bemerkungen.
__________________
Petra

In meinem Herzen und unvergessen,Indi mein Herzenskater, Paul der Beste für immer, der schöne Willie und "hi Maus" Ilse
Petra-01 ist offline  
Alt 10.03.2019, 18:09   #6
GroCha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.616
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
25 m2 sind nicht wenig, sondern ein absolutes NoGo. Wir sprechen hier von einem 10-monatigen Kätzchen! Sowas geht überhaupt nicht!!! Das wird auch nicht besser, wenn man eine Freundin dazu holt, sowas hat keine Katze verdient, und zwei schon gleich gar nicht!
Ich würde mir bei den Voraussetzungen auch keine Katzen zulegen, aber die Kurze ist bereits da.

Willst Du dem TE also raten seine Katze ins TH zu bringen? Oder wie sieht Deine geheime, weil nicht geäußerte, Patentlösung aus?
__________________
Charles erobert sein Revier!

Stolze Patin von Felicitas1' Pascha !!!
GroCha ist offline  
Alt 10.03.2019, 18:23   #7
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.364
Standard

Tierheim oder selber weitervermitteln ist hier die einzige Lösung. Wird der/die TE aber nicht machen, das sieht man schon an der Art und Weise des Auftritts. Deshalb schreibe ich sowas dann auch nicht, ist verschwendete Zeit.
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
(und die Sternchen Muffy und Julius)
tiha ist offline  
Alt 10.03.2019, 18:31   #8
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 12.052
Standard

Früher nannte man die Art von Gebäude, in der sich Wohnungen von der Größe deiner Wohnung befinden, Wickerman, "Arbeiterschließfächer", und der Name ist Programm.

Du hast nach deiner eigenen Aussage eine Balkonwohnung; das bedeutet, dass von den 25 qm Wohnfläche noch mindestens 2 bis 3 qm Balkonfläche abgehen - Fläche, die die Katze nicht dauerhaft nutzen kann. (Btw., ist dein Balkon eigentlich katzensicher eingenetzt?)
Rechnen wir einmal weiter:
Bei einer durchschnittlichen Einzimmerneubauwohnung in Norddeutschland - West wie Ost - geht mind. 1qm Fläche für den Flur ab, dazu ca. 3-4 qm für das Duschbad (im Plattenbau passt evtl. auch ein typisches innenliegendes Wannenbad auf die ca. 3,5 qm) und noch einmal etwa dieselbe Fläche für die Küche (Küchenzeile oder innenliegender, mit dem Wohnraum verbundener Küchenraum).
Rechnen wir also mind. 7 qm für Küche, Flur und Bad ab, dazu 2 qm Balkon, bleibt für den Wohnraum eine Fläche von ca. 16 qm.

In durchschnittlichen Wohnungen ist das die Fläche für ein Elternschlafzimmer, in dem neben dem Doppelbett noch ein großer Kleiderschrank steht und vielleicht ein Sessel oder ein Stuhl mit Schminktisch/kleinem Schreibsekretär.
Oder für zwei halbe Zimmer (zwei sehr kleine Kinderzimmer, in die Bett, Tisch, Schrank und Stuhl passen).

Für einen kombinierten Wohn- und Schlafraum ist das nicht viel, zumal man im Neubau (anders als im Altbau) im Regelfall kein Hochbett stellen kann, wo dann unterhalb des Bettes noch Fläche für Sofa, Schreibtisch o. ä. bliebe.

Da bleibt auch nur sehr wenig Platz für Kratzmöbel und Spielfläche für die Katze.
Denn für den Menschen müssen neben einer Schlafmöglichkeit (Klappsofa?) ja auch noch ein Kleiderschrank, ein Bücherregal/Abstellschrank und Tisch sowie mindestens ein Stuhl (Essen, Arbeiten etc.) untergebracht werden. Dazu kommen die Wegeflächen: von der Wohnzimmertür zur Balkontür (beide vermutlich in den Raum öffnend mit einem Schwenkmaß von knapp 1 qm) und ggf. zur Küchentür, ansonsten (im Fall der amerikanischen Küche) eine ähnliche Fläche für den Zugang zur Küchenzeile nahe dem Esstisch.
Häufig möchte Mensch auch in einer so kleinen Wohnung einen Couchtisch und/oder einen Sessel stellen, für die eigene Behaglichkeit.

Man muss daher letztlich davon ausgehen, dass für die Katze nur die normale Lauffläche (Balkon/Küche) durch den Wohnraum zur Verfügung steht und evtl. noch zwei, vielleicht drei qm freie Fläche im Raum, wo z. B. Platz für Angelspiele ist.
Das ist auch dann arg wenig, wenn die Schränke und Regalbretter an der Wand zum Klettern, als Catwalk, freigegeben sein sollten. Und obendrauf ist es für die Katze wahnsinnig eintönig in so einer Einzimmerwohnung mit wenigen Bewegungsstrecken.

Wenn deine Katze 10 Monate alt ist, Wickerman, und den Tag mit Schlafen verbringt (während deiner Abwesenheit), kannst du getrost davon ausgehen, dass sie bereits dauerhaft seelisch geschädigt ist, denn keine normale Teeniekatze schläft so viel und so lange, wie du es von deiner Katze berichtest!
Katzen, die sich so ruhig und "brav" verhalten, haben im Regelfall bereits resigniert und erwarten insofern auch nichts mehr vom Leben - schon gar nicht Abwechslung und Spaß, wie es sich für ein Katzenmädchen im Teeniealter gehört.

Und was den Leinengang angeht - was passiert da denn wirklich?
Wie lange gehst du mit deinem kleinen Mädchen raus? Kann sie sich eine Stunde ins Gebüsch legen und getarnt lauern und chillen, oder drehst du mit ihr nur eine Runde, so wie es gern die alten Damen mit ihrem schnaufenden Dackel machen? Gehst du mit ihr mehrmals täglich und besonders morgens und abends in der Dämmerung?
Kann die Kleine zusätzlich nach Wunsch auf den Balkon und sich dort frei und nach Wunsch aufhalten?


Ich persönlich finde deine Wohnung mit 25 qm Wohnfläche incl. Balkon für eine junge aktive Katze absolut inakzeptabel (auch für eine alte Dame oder ein Seniorenpaar fände ich sie im Grunde zu klein), und bei meinen Überlegungen zur Platzverteilung habe ich ja schon das absolute Minimum für die Nebenräume angenommen, so dass die ca. 16 qm Wohnfläche, die auf das kombinierte Wohn-/Schlafzimmer entfallen, eher die Obergrenze dessen sind, was eine 25-qm-Wohnung da bieten kann.

Aber auch eine größere Wohnung würde nicht das Problem lösen, dass dein kleines Mädchen ohne jede Katzengesellschaft ihr Leben fristen muss und auch schon ihre Kindheit in Einzelhaft verbringen musste.
Gerade diese Resignation, die du beschreibst, wenn du mitteilst, dass deine Katze den Tag brav schlafend verbringt, während du unterwegs bist (also vermutlich mindestens neun Stunden, wenn man 8,5 Stunden als tägliche vollschichtige Arbeitszeit rechnet und je eine Viertelstunde Wegezeit ---- real aber wohl eher 10-12 Stunden, weil zur Arbeit ja auch Einkauf und Freizeitgestaltung dazukommen), wird von unwissenden Katzenhaltern oft als Zufriedenheit interpretiert, aber eine glückliche und gesunde Katze verbringt den Tag im Regelfall überwiegend wach bzw. zeitweise dösend/chillend und holt sich den notwendigen Schlaf in der Nacht in der Nähe ihrer Dosis.

Die meisten Katzen schlafen auch am Tag ein bisschen, aber nicht den gesamten Tag, während die Dosis außer Haus sind!
Sobald eine weitere Katze in der Wohnung wohnt (zwei Katzen, die sich verstehen), wird ein guter Teil des Tages mit Toben und Spielen verbracht, je jünger die Katzen sind, desto mehr!
Dazwischen wird gechillt, ggf. auch gemeinsam gestapelt; es wird am Fenster gesessen und gelauert auf leckere Vögelchen, auf den dicken Nachbarskater, der den Garten durchquert. Auf den Briefträger, auf die Zugehfrau, die beim Nachbarn gegenüber putzt, auf das Auto der Dosis, auf den Lieferanten, der jeden Dienstagmittag das lecker riechende Sushi für die Frau eine Etage höher bringt. Auf die Hundegäng, die vom Hundesitter die Straße entlang geführt werden, auf den asthmatischen Dackel der asthmatischen Oma um die Ecke. Auf die Kinder, die in der Kita schräg gegenüber kreischen und spielen, und und und....
Sie ziehen durch die Wohnräume und folgen dem Sonnenstand, um immer ein Plätzchen im Warmen zu haben, wo sie sich gegenseitig belauern und gleichzeitig die Sonne auf den Pelz scheinen lassen. Wo sie auf der Fensterbank das Rascheln der Blätter im Wind hören und die Vögel beim Nestbau beobachten können. Vielleicht auch die Schmetterlinge und Wespen im Sommer, die nach Futter suchen, und zwischendurch wird eine arglose Stubenfliege verspeist, die sich zu dicht an die Katzenpfote auf der Fensterbank herangewagt hatte.

Schon für zwei Katzen sind solche Möglichkeiten recht eingeschränkt, wenn die Wohnung nur nach einer Richtung belichtet ist, aber da besteht wenigstens noch die Abwechslung, dass der Kumpel zum Spielen aufgelegt ist und katz dann eine Runde durch die verschiedenen Wohnräume toben kann.
Die Einzelkatze hat auch das nicht und ist insofern beschränkt auf die Interaktion mit der besagten Stubenfliege.


Auch wenn häufig die Meinung vertreten wird, dass für eine Einzelkatze der Freigang die notwendige soziale Interaktion mit anderen Katzen erbringen kann und dann kein Kumpel innerhalb der Wohnung erforderlich wäre, kann meiner Meinung nach aber der Leinengang, auch wenn er regelmäßig erfolgt, bei einer Katze, die ansonsten reine Wohnungskatze in Einzelhaltung ist, den an sich notwendigen Kumpel nicht ersetzen.

Wickerman, dein kleines Mädchen tut mir einfach nur leid!
Bitte zieh in eine größere Wohnung um, wo die Haltung von zwei Katzen gestattet ist, und nimm noch eine passende junge Katzendame zu dir und deiner Kleine. Oder gib die Kleine zurück an den Tierschutz, wo du sie augenscheinlich her hast.
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline  
Alt 10.03.2019, 18:34   #9
GroCha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.616
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Wird der/die TE aber nicht machen, das sieht man schon an der Art und Weise des Auftritts.
Das denke ich auch.

Und deswegen soll die Kleine jetzt Sozialkrüppel werden?

Ich weiß nicht, in welchen TH Du so unterwegs bist, aber die, die ich aufgesucht habe, verfügen in den seltensten Fällen (also gar nicht) über 25qm, bzw. dann 12,5qm pro Katze.

Die TH Quellen bald über vor süßen, kleinen Babykatzen, wie hoch sind da dann die Chancen, dass eine Zehn-monatige schnell vermittelt wird?

Eine Vergesellschaftung auf dem Raum is natürlich, gelinde gesagt, auch eine Herausforderung.

Egal wie mans dreht, ideal wird es nicht.
__________________
Charles erobert sein Revier!

Stolze Patin von Felicitas1' Pascha !!!
GroCha ist offline  
Alt 10.03.2019, 18:38   #10
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.364
Standard

Zitat:
Zitat von GroCha Beitrag anzeigen
Das denke ich auch.

Und deswegen soll die Kleine jetzt Sozialkrüppel werden?

Ich weiß nicht, in welchen TH Du so unterwegs bist, aber die, die ich aufgesucht habe, verfügen in den seltensten Fällen (also gar nicht) über 25qm, bzw. dann 12,5qm pro Katze.

Die TH Quellen bald über vor süßen, kleinen Babykatzen, wie hoch sind da dann die Chancen, dass eine Zehn-monatige schnell vermittelt wird?

Eine Vergesellschaftung auf dem Raum is natürlich, gelinde gesagt, auch eine Herausforderung.

Egal wie mans dreht, ideal wird es nicht.

Es reicht, wenn eine Katze leidet, bitte nicht noch eine zweite.

Weißt du, man kann sich immer nach unten orientieren, das ist immer wieder das versuchte Totschlagargument mit dem Tierheim und den Käfig und schlagmichtot. Was ist denn das nächste? 15 m2 und Hauptsache, sie hat was zu fressen? usw. usf.

Wenn man ein Tier holt, etwas Lebendiges, Fühlendes, dann muss man schon schauen, ob wenigstens ein Minimum an Basics möglich ist - und 25 m2 für ein junges Kätzchen, das noch viele Jahre vor sich hat, ist einfach nur grauenvoll, Tierheim hin oder her.
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
(und die Sternchen Muffy und Julius)
tiha ist offline  
Alt 10.03.2019, 18:58   #11
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 12.052
Standard

GroCha, gerade bei dieser geringen Wohnungsgröße teile ich tihas Meinung absolut.
Sicherlich sitzen die Katzen im Tierheim meist zu mehreren auf kleinerer Fläche. Aber: sie sitzen zu mehreren, d. h. sie haben Katzengesellschaft, und genau das wird der Kleinen hier ja verweigert.
Und z. B. im Berliner TH hat jedes Katzenzimmer seinen eigenen Balkon (= abgetrennter Auslauf; ich glaube es ist auch die Verbindung solcher Ausläufe zu einem größeren Platz möglich). Ich würde sagen, was den Katzen im Berliner TH am meisten fehlt, ist die menschliche Ansprache und Interaktion. Natürlich ist auch der Platz begrenzt - auf ca. 8-10 qm sitzen meiner Erinnerung nach bis zu 4 Katzen (zzgl. "Balkon", also reine Innenfläche), und sie haben neben Klos, Futter und Wasser natürlich auch viele Versteckmöglichkeiten und Kratz- und Klettermöglichkeiten.
Wie es im Quarantänebereich und im Krankenstall aussieht, kann ich natürlich nicht sagen, weil man als Außenstehender dort natürlich nicht rein kommt. Aber der öffentliche Bereich ist nach meiner Erinnerung wirklich recht großzügig gestaltet; das TH ist ja auch noch nicht so alt. Also die Gebäude. ^^

Sicherlich gibt es - und wird es auch weiterhin geben - Tierheime in Deutschland, wo sich die Situation nicht so gut darstellt, wie es in Berlin der Fall ist. Oder wie es z. B. in Rickies Tierheim gezeigt wird!
Aber gerade in den moderneren bzw. modernisierten TH-Bauten finde ich die Gesamtsituation für die Katzen nicht automatisch schlechter oder schlimmer als in manchen Wohnungen!
Diese Haltung "alles ist besser als das TH/der TS", die leider immer wieder einmal vertreten wird, um eine noch so geringe Wohnungsgröße für die Katzenhaltung zu rechtfertigen, finde ich persönlich ganz gruselig.
Generell finde ich schon, dass man bei einem guten Grundriss auch aus einer kleinen Wohnung sehr viel machen kann.

Aber bei 25 qm bleibt m. E. einfach nicht mehr genug Grundriss übrig, um etwas daraus zu machen!
Ich habe ja oben extra vorgerechnet, mit welchen Maßen und Flächen man in etwa rechnen muss bei so einer Wohnungsgröße. Unterm Strich ist der effektiv als Wohnraum verbleibende Platz irgendwas zwischen ca. 12 und 16 qm, abhängig von den Maßen der Nebenräume und -flächen.
Und das von kleinauf und für ein ganzes Katzenleben, wenn der TE nicht vorhat, irgendwann umzuziehen? Bzw. sich eine größere Wohnung nicht leisten kann?

Dass man auch eine kleine Zweizimmerwohnung mit 45 qm (davon 6 qm Balkon, also effektiv 42 qm Wohnfläche innen) für drei Katzen ein kleines Paradies machen kann, WENN die Wohnung gut geschnitten ist und gut eingerichtet wird, hat ja die Userin Jaboticaba schon vor einigen Jahren gezeigt. Wobei dort aber auch klar war, dass die Wohnung nicht für ein ganzes Leben vorgesehen war, sondern Jaboticaba auch umziehen wollte, wenn sich ihre finanzielle und berufliche Situation (nach ihrem Umzug von Übersee wieder nach Deutschland) gefestigt hätte.
Eine Einzimmerwohnung mit derselben qm-Zahl, aber ohne Balkon, kann aus meiner Sicht für den Mehrkatzenhaushalt deutlich ungünstiger sein; dafür habe ich hier im Forum seinerzeit reichlich Prügel bezogen, aber ich bleibe da bei meiner Ansicht, dass der Grundriss bei kleinen Wohnungen unter oder um 50 qm wirklich eine ganze Welt ausmachen kann!

Aber irgendwo muss einfach eine Untergrenze sein, und die sehe ich persönlich schon bei diesen 25 qm als Dauerlösung für eine einzelne Katze.
(Wäre es ein WG-Zimmer, wo die Katze auch andere Nebenräume benutzen dürfte, etwa Flur, Bad und ggf. Küche, sähe es m. E. mit einem 15- oder 16qm-WG-Zimmer ganz anders aus, auch bei zwei Katzen.)

In meinem Berufsleben habe ich schon Wohnungen jeder Größe und Art gesehen und kenne daher auch viele Wohnungstypen, gerade hier in Berlin. Daher denke ich schon, dass ich beurteilen kann, wie sich das Thema Wohnungsgröße und besonders der Grundriss auf die Katzenhaltung auswirken kann.
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline  
Alt 10.03.2019, 19:06   #12
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.364
Standard

Zitat:
Zitat von nicker Beitrag anzeigen
Sicherlich sitzen die Katzen im Tierheim meist zu mehreren auf kleinerer Fläche. Aber: sie sitzen zu mehreren, d. h. sie haben Katzengesellschaft ...
Und vor allem haben sie die Chance, dass sich das bald ändert und sie ein gutes eigenes Zuhause mit ausreichend Platz bekommen.
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
(und die Sternchen Muffy und Julius)
tiha ist offline  
Alt 10.03.2019, 19:18   #13
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 12.052
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Und vor allem haben sie die Chance, dass sich das bald ändert und sie ein gutes eigenes Zuhause mit ausreichend Platz bekommen.
Jupp!
Danke für die Ergänzung, tiha!
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline  
Alt 10.03.2019, 19:23   #14
GroCha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.616
Standard

Ihr habt ja recht mit der Wohnungsgröße

Meine Katzen leben in drei Zimmern auf 100qm, wovon das größte Zimmer und der angrenzende Wintergarten (+ 20qm) nur ihnen gehören - ohne Katzen wären wir in eine weit kleinere Wohnung gezogen - und selbst hier muss man die Füße einziehen, wenn mein Kater seine dollen fünf hat. Mit Kitten will ich mir das gar nicht erst vorstellen

Nur wird der TE seine Katze wegen "unqualifizierter Kommentare" sicher nicht abgeben. Und morgen umziehen wohl auch nicht.

Ich sag doch, man kann es drehen und wenden, wie man will, es wird nicht ideal

Also was tun? Den Thread ignorieren?
__________________
Charles erobert sein Revier!

Stolze Patin von Felicitas1' Pascha !!!
GroCha ist offline  

Alt 10.03.2019, 19:27   #15
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.364
Standard

Zitat:
Zitat von GroCha Beitrag anzeigen
Also was tun? Den Thread ignorieren?
Sagen was Sache ist (haben wir ja jetzt) und dann werde zumindest ich jetzt auch aus dem Thread rausbleiben. Mir tut sowas einfach nur weh ...
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
(und die Sternchen Muffy und Julius)
tiha ist offline  
Thema geschlossen

Stichworte
auslauf, freigang, leine

« Vorheriges Thema: Katzen unterschiedlichen Alters füttern | Nächstes Thema: Gaumenspalte durch Verletzung »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Freigang an der Leine Tombomboli Freigänger 18 10.03.2019 23:32
Freigang an der Leine miriam1 Wohnungskatzen 8 11.07.2012 15:46
Was haltet ihr von Freigang an der Leine? AmBiTiOuSs Freigänger 45 06.12.2011 12:38
Hn-und hergerissen... Freigang an der Leine-ja/nein?? Di* Wohnungskatzen 11 26.07.2010 00:57
Tollwutimpfung bei Freigang an der Leine? JaneJack Infektionskrankheiten 7 26.05.2009 14:45

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:51 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.