Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.03.2019, 19:25   #1
Neol
Erfahrener Benutzer
 
Neol
 
Registriert seit: 2007
Ort: Baden-Württemberg
Alter: 47
Beiträge: 867
Frage Ältere Einzel-Katze in 30 qm?

Hallo zusammen,

was haltet ihr davon: Meine Freundin würde gerne eine Katze haben. Aber sie wohnt in einer 30qm Wohnung (ohne Balkon, Dachgeschoß). Daher wollte sie sich eigentlich keine Katze anschaffen.
Ansonsten: Sie liebt Katzen sehr! Nette Nachbarn vorhanden die sich um die Tiere in der Urlaubszeit / Notfall kümmern würden. Sie ist selber oft zu Hause. Geld einigermassen / grob vorhanden.

Nun aber die Frage: Was wäre das Pro & Contra, sich eine Tierheim-Tierschutz-Katze zuzulegen, unter solchen Wohnverhältnissen?

ABER: Eine Katze die älter und (leider) Einzelkatze ist! (War so meine Idee .... ) Auf eine bestimmte Rasse, Geschlecht, Farbe ist sie da nicht festgelegt ... sie ist offen für alles.

(Falls ihr meint, eine ältere Einzelkatze würde unter solchen Wohnverhältnissen gehen, WO findet man in der Nähe von Mittel-Franken ein solchens Mäuschen? Ich kenne nur die Frankreich-Katzen bei uns um die Ecke .... )


Vielen lieben DANK für eure Meinung.
__________________
.




Die Menschheit läßt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Francesco Petrarca (1304 - 1374), italienischer Humanist, Lyriker und Dichter

Geändert von Neol (08.03.2019 um 19:28 Uhr)
Neol ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 08.03.2019, 19:35   #2
Polayuki
Erfahrener Benutzer
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: Raum Rostock
Beiträge: 986
Standard

Huhu!

30qm ist nicht viel, das gebe ich zu. Allerdings finde ich, wenn man in der Lage ist die Wohnung katzengerecht zu gestalten (also z.B. Catwalks, alle freien Oberflächen für die Katzen herrichten etc), also komplett auf die Bedürfnisse einer Katze zurrecht macht, könnte es möglich sein.
Vermutlich nicht mit 2 jungen Kitten, aber eine alte Dame oder ein alter Herr, die eh viel lieber die ganze Zeit auf der Couch schmusen wollen denke ich sollte das machbar sein. Ob die Tierschutzorgas das auch so sehen? Weiß ich leider nicht =(
Ich drücke deiner Freundin auf jedenfall die Daumen, dass sie ein Zusammenleben mit Katze verwirklichen kann.

Ist denn Freilauf möglich? Denn dann finde ich zählt der Platz drin noch viel weniger, wenn Katz die ganze Welt draußen zur Verfügung steht.

lg
Polayuki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2019, 19:42   #3
Neol
Erfahrener Benutzer
 
Neol
 
Registriert seit: 2007
Ort: Baden-Württemberg
Alter: 47
Beiträge: 867
Standard

Ich fürchte Freigang wäre NICHT möglich. Daher ja meine Idee der älteren Dame / des älteren Herrn.

Ich hatte auch schon selber einige ältere Herren und die waren platz-technisch wirklich SEHR anspruchslos. Aber das betrifft halt nur meine älteren Herren, ich weiss nicht wie es bei anderen Katzen wäre.
__________________
.




Die Menschheit läßt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Francesco Petrarca (1304 - 1374), italienischer Humanist, Lyriker und Dichter
Neol ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2019, 19:50   #4
NicoCurlySue
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 3.828
Standard

Gerade alte Katzen haben es ja oft sehr schwer, vermittelt zu werden. Vielleicht wäre es ja möglich, vor ein Fenster ein Katzenschutz-Netz zu spannen, dass sie oder er zumindest frische Luft schnuppern kann?
Bevor eine Katze im Tierheim weiter alt werden und dann dort sterben muss, sind 30m² sicher besser. Es müsste aber dann eben auch wirklich eine Katze sein, die keine kätzischen Partner braucht.
Und es müsste klar sein, dass Deine Freundin sie auch bis zu deren Lebensende behält.
Allerdings könnten natürlich auch höhere Kosten entstehen (aber das wäre natürlich auch bei jungen Katzen so und man steckt nie drin)
__________________
Eva-Maria und die Sieben Lieben
NicoCurlySue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2019, 20:09   #5
Mascha04
Forenprofi
 
Mascha04
 
Registriert seit: 2008
Ort: O-E/NRW
Beiträge: 8.279
Standard

Manche Vereine suchen auch dringend einen Dauerplatz für Langzeitpflegekatzen, die nicht mehr vermittelt werden können. Da müsste man schauen was für deine Freundin passend wäre und ob sie sich sowas vorstellen kann. Die Katzen können auch noch sehr alt werden und die TA-Kosten werden vom Verein übernommen.
Mascha04 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2019, 20:58   #6
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.221
Standard

30qm sind nun nicht gerade fürstlich.
Aber es kommt auch immer darauf an wie die Wohung geschnitten ist und was man dort für die Katzen bauen/basteln kann.
Zudem besteht die Möglichkeit, mit viel Liebe und vielen kreativen Ideen auch 30qm für eine ältere Katze, die aus Krankheitsgründen oder weil sie nicht mehr mit andren Katzen sozialisierbar ist, spannend zu gestallten.

Fensterbalköne sind z.B sowas. Wechselnde Dinge zum Erkunden wie Kartonburgen, Stühle mit Decken verhängt..also immer wieder wechselnde Dinge, die auch variabel/einfach in kleinen Räumen umzusetzten sind.

Bei Tierheimen muss man da -glaube ich- persönlich viel nachfragen und erklären wie man sich das so vorstellt.
Paragraphenreiter vergeben dort Katzen meist erst ab ca. 60qm.
Aber diejenigen die Zuhören und die wirkliche Situation beurteilen, vergeben auch Katzen in weniger grosse Wohnungen. Allen voran, weil häufig schlecht sozialsierbare ältere Einzelprinz(innen) einstitzen, wo das Platzangebot nicht mehr wirklich die entscheidende Rolle spielt.

Somit 30qm ohne Balkon ist grenzwertig, aber mit einer älteren passenden Katze machbar, wenn Zeit und viel Kreativtät vorhanden ist.
...und man selber sein Platzangebot einschränkt bzw. brüderlich alles mit Katze teilt.
__________________
Liebe Grüße,
Lirumlarum & The Pumpkins


"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist" *Terry Pratchett
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2019, 21:47   #7
coinean
Forenprofi
 
coinean
 
Registriert seit: 2007
Ort: BaWü
Beiträge: 4.519
Standard

Ihr bemüht Euch ja wirklich, aber Menschen "Paragraphenreiter" zu nennen, die bei Wohnungskatzen eine gewisse Grundfläche einfordern, geht wirklich etwas zu weit.

Und es ist schön, daß Ihr von Catwalks und "Bauen in die Höhe" träumt, aber Katzen, die für diese Wohnungsgröße in Frage kämen, sind definitiv keind Kletterer und Springer mehr.

In 30 qm würde ich auch vermitteln, aber definitiv erst ab 16 Jahre+ und nicht agil.
__________________
coinean ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2019, 21:48   #8
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.331
Standard

Mich würde erst einmal interessieren, wie lange die Katze regelmässig alleine wäre.

Weil wenn nur 30 m² ohne Freigang zur Verfügung stehen, sollte eine Katze wirklich nicht auch noch längere Zeit alleine sein. Also wenn deine Freundin ganztags arbeitet, halte ich den Plan nicht für sonderlich gut.
Starfairy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2019, 22:18   #9
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.178
Standard

Man müsste halt ein Tier suchen, welches wirklich (freiwillig) nichtmehr wirklich aktiv ist, denn 30qm sind winzig. Das Alter alleine sagt nichts aus, unsere Katzen waren bis 20 (Jahre) noch aktiv und gingen sogar raus.

Auch sollte sich deine Freundin bewusst sein, dass es auf 30qm schon eine Einschränkung ist, wenn man alles für die Katze unterbringen muss, Kratzbäumen, Futter, Klos... vor allem DG im Sommer, da sammeln sich schnell Gerüche.

Den Punkt der Abwesenheit finde ich sehr wichtig.
__________________

Mehr Fotos von uns? Guck' doch mal hier: https://www.katzen-forum.net/galerie...mo-feivel.html
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2019, 22:23   #10
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.221
Standard

Zitat:
Zitat von coinean Beitrag anzeigen
Ihr bemüht Euch ja wirklich, aber Menschen "Paragraphenreiter" zu nennen, die bei Wohnungskatzen eine gewisse Grundfläche einfordern, geht wirklich etwas zu weit.
Nein, das meinte ich nicht mit meinen "Paragraphenreitern".

Eine gewisse Wohnfläche ist nicht wegzudebatieren. Da bin ich deiner Meinung.
Und es liegt mir auch fern, Menschen aus dem Tierschutz zu verunglimpfen, die Tiere nur unter gewissen Parametern abgeben. Sonst wäre es kein Tierschutz!!!
Aber manche verlieren vor lauter sehr gut gemeinten Vorschriften leider die Bewertung des Einzelfalls aus den Augen.

Hier tönte erst die lokale Presse über einen Fall einer Dame, welche Traumbedingungen für Katzen hatte, aber von dem örtlichen TS trotz erfolgreicher !Vorkontrolle!, die gewünschte Katze dann nicht bekam.
Grund war, das eine Mitarbeiterin am Abgabetag mal Google Maps befragte und feststellte, dass durch den Ort eine Hauptstrasse führte und diese laut Maps unter der festgelegten Abstandregel zum künftigen Wohnort der Schützlinge lag.

Ausser acht gelassen wurde hierbei, dass der Garten der Dame (und so auch von der Vorkontrolle postitiv bestätigt) gesichert war, ebenso alle Fenster, ein Ausbruch einer Katze Richtung Strasse deshlab höchst unwahrscheinlich war, zumal die Katze alt war und steife Hinterläufe hatte.
Die Strasse zudem unter realen Bedingungen betrachtet (nicht nur auf der Flimmerkiste) eine recht wenig befahrene Dorfstrasse war und doch sehr weit vom Haus der Dame entfernt lag. (Allen voran für einen Fusslahmen alten Zausel)

Der TS bedauerte den Fall sehr, aber Regeln sind nun mal Regeln!

Sowas meinte ich mit "Pragraphenreitern".
__________________
Liebe Grüße,
Lirumlarum & The Pumpkins


"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist" *Terry Pratchett
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2019, 00:43   #11
*Leona*
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Ort: Hamburg
Alter: 53
Beiträge: 12
Standard

Zitat:
Zitat von Neol Beitrag anzeigen
Ich hatte auch schon selber einige ältere Herren und die waren platz-technisch wirklich SEHR anspruchslos. Aber das betrifft halt nur meine älteren Herren, ich weiss nicht wie es bei anderen Katzen wäre.
Welches Alter meinst du denn mit "älteren Herren"?
Ich habe hier 3 Senior-Katers (9 bzw 12 Jahre alt) und für jeden einzelnen wären 30 qm viel zu wenig.
Gut, sie sind mit den Jahren deutlich ruhiger geworden, aber selbst der 13-jährige flitzt hier manchmal herum wie ein Irrer .
Es geht nicht nur um die Aktivität, sondern auch um die tägliche Abwechslung. Aus 30 qm kann man kaum eine Umgebung schaffen, die für Katzen reizvoll ist. Katzen brauchen nicht nur ihre tägliche Bewegung, sondern auch eine Umgebung, die ihre Sinne reizt.

Einzelkatzen in reiner Wohnunghaltung müssen, auch wenn sie so lange ohne Artgenosse gelebt haben, dass die nicht mehr zu vergesellschaften sind, diesen Mangel kompensieren. Das heißt, sie brauchen zum einen mehr körperliche Auslastung seitens Dosi und zum anderen insgesamt mehr Aufmerksamkeit/Zuwendung. Von daher sollten Einzelkatzen nicht von berufstätigen in reiner Wohnungshaltrung gehalten werden.

Ich könnte mir höchstens eine wirklich alte Katze vorstellen, die sich nachweislich kaum mehr bewegen mag und bereits zu lange als Einzelkatze gehalten wurde. Vielleicht könnte sich deine Freundin sich als Pfelgestelle anbieten. Aber eben so eine Katze bräuchte dann viel Zeit und Aufmerksamkeit oder wenn sie breits krank ist, Pflege. Für Berufstätige wohl kaum machbar, meine ich.
__________________
Grüße von *Leona*


Geändert von *Leona* (09.03.2019 um 16:04 Uhr)
*Leona* ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2019, 08:08   #12
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.221
Standard

Eine andere Überlegung wäre natürlich, ob man die Bekannte nicht umstimmen könnte, anstelle einer Katze, ein anderes Haustier aufzunehmen.
Auch Nagervolk sitzt massenhaft in Tierheimen ein.

Ich war in jungen Jahren auch sehr traurig, weil die Wohnungsgröße (auch knapp 30 qm, aber immerhin 20qm Balkon noch dabei) mir für eine Katze viel zu beengend vorkam.

Ein Freund hatte sich zwei Ratten gekauft bzw. vor dem Verfüttern an Schlangen gerettet.
Die Eltern waren wenig begeistert. Die Ratten mussten weg und bekamen bei mir Asyl.
Als Landkind war ich anfangs auch wenig begeistert -eher strikt dagegen-, Ratten in der Wohnung zu haben *grusel*. Es war eigentlich nur als Übergangslösung gedacht.

Das Nagervolk blieb dann doch dauerhaft und rückblickend muss ich sagen, das diese Tierchen *fast* genauso tolle Begleiter waren wie Katzen.
Sie waren stubenrein, hörten auf Namen und Pfiff, kamen kuscheln, tobten und spielten mit mir. Freuten sich wenn ich daheim war und wir gemeinsam Unfug machen konnten, lernten zu apportieren, begrüssten mich immer freudig wenn ich zur Tür rein kam...kurz um wir hatten eine tolle Zeit.
Das Kabel und andere Dinge nicht zu benagen sind, war schnell beigebracht..nur das blöde Mathebuch hatten sie zum fressen gern
Wirklich sehr soziale, schlaue und gelehrige Tierchen.

Auch für Meeris oder Zwergkaninchen lässt sich auf 30 qm etwas besser ein Wohnparadis schaffen, als denn für eine Katze.

Wenn die Sehnsucht nach Katze so gross ist, kann sie wöchentlich auch bei Tierheimen anpacken.
Dort werden häufig "Katzenknuddler" , Hunde-Gassigeher etc. gesucht und somit hätte sie auch ohne eigene Katze immer Kontakt zu Welchen.
Der positive Nebeneffekt, dass sie hier auch ein paar armen Seelen, das Leben ein bisschen verschönern kann.

Also vielleicht lässt sich eben ein guter Zwischenweg finden...
__________________
Liebe Grüße,
Lirumlarum & The Pumpkins


"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist" *Terry Pratchett
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2019, 09:30   #13
Gigaset85
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 244
Standard

Ich habe auch mal in so einer kleinen Wohnung gelebt und habe mir deshalb lieber kleine australische Prachtfinken in einem recht großen Käfig zugelegt,das ging prima. Warum muss es denn eine Katze sein?
Gigaset85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2019, 09:57   #14
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 49
Beiträge: 19.214
Standard

Zitat:
Zitat von Neol Beitrag anzeigen
Ansonsten: Sie liebt Katzen sehr! Nette Nachbarn vorhanden die sich um die Tiere in der Urlaubszeit / Notfall kümmern würden. Sie ist selber oft zu Hause. Geld einigermassen / grob vorhanden.

Nun aber die Frage: Was wäre das Pro & Contra, sich eine Tierheim-Tierschutz-Katze zuzulegen, unter solchen Wohnverhältnissen?
Die Wohnfläche ist ja nur einer von mehreren Punkten.
30qm sind schon recht wenig. Ein Mensch, der täglich das Haus verlässt, kann mit der Wohnfläche gutklarkommen, aber für eine Katze ist es schon sehr überschaubar.
Aber es gibt tatsächlich ältere/alte Tiere, die nicht viel Platz brauchen.
Mein Robbie wäre so ein Kater. Er käme damit gut klar.

Wichtiger finde ich, dass sich der Mensch Gedanken darüber macht, was eine ältere/alte Einzelkatze braucht...und das ist oft der menschliche Bezug. Wenn man also eine Einzelkatze aufnimmt, MUSS man bereit sein, einen großen Teil seiner Freizeit bei und mit dem Tier zu verbringen. Alles andere wäre unverantwortlich.

Menschenbezogene ältere Katzen wollen und brauchen viel Aufmerksamkeit, sie wollen auf dem Schoß sitzen, wollen Zuneigung, u.U. auch im Bett schlafen etc.

Es gibt viele schwervermittelbare alte Katzen, die im TH leiden, weil sie erstens mit Artgenossen nicht klarkommen und zweitens einen eigenen Menschen vermissen.
Für so ein Tier kann ein eigenes Zuhause mit wenig Wohnfläche und viel menschlicher Aufmerksamkeit ein Option sein.

Ich bin mir sicher, dass man solche Katzen findet und auch Vermittler/Tierheimmitarbeiter, die unter diesen Voraussetzungen trotzdem vermitteln.

Ach so...und es ist wichtig, dass die Katze eine oder zwei Möglichkeiten hat aus dem Fenster zu schauen. Schräge Dachfenster wären ungünstig, aber auch das wäre machbar.
__________________
Viele Grüße
Claudia
Moment-a ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 09.03.2019, 10:03   #15
ottilie
Forenprofi
 
ottilie
 
Registriert seit: 2014
Ort: Mittelfranken
Alter: 55
Beiträge: 6.782
Standard

Ganz spontan, weil du gefragt hast, wo man so jemand findet :

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...99788-136-6099
__________________
Liebe Grüße

Ottilie
ottilie ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Jung und Alt zusammen | Nächstes Thema: Katzen unterschiedlichen Alters füttern »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
FiV Katze als Einzel- oder Rudelkatze halten???? Mmanuela Wohnungskatzen 5 18.06.2016 11:04
Jüngere Katze beisst / nervt ältere Katze ständig senati Verhalten und Erziehung 10 09.02.2014 15:35
Urlaub mit Einzel-Wohnungs-Kater bee's maya Wohnungskatzen 4 18.02.2013 15:36
Etwas ältere Notfellchen-Perserkatze für ältere Dame gesucht!! Maggie Gesuche 32 15.12.2012 21:04
HILFE: Junge (Einzel-)Katze zuhause betreuen lassen oder Katzenpension??? Knuffel Wohnungskatzen 3 21.01.2011 20:54

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:36 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.