Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.03.2019, 09:22   #31
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 49
Beiträge: 19.214
Standard

@Nimsa

Zitat:
Zitat von Nimsa Beitrag anzeigen
Und Katze hängt auf 30 m2.
Im Tierheim haben sie deutlich mehr Platz (mit Freigehege ) sowie andere Katzen.
Da hat man es im neuen zu Hause also nur besser, wenn Mensch sich viel kümmern kann.
Eine alte Katze, die ihr Leben ohne Artgenossen verbringen musste, lebt im TH u.U.nicht auf X qm und nutzt auch u.U. nicht das Freigehege.
Eine alte Katze, die sich plötzlich mit anderen Katzen arrangieren muss, die einen für sie völlig unbekannten Lärm und Hektik ertragen muss, lebt mit großer Wahrscheinlichkeit auf 0,5qm in ihrer dunklen Kuschelhöhle und versucht zweimal am Tag den richtigen Moment zu erwischen zum Klo zu rennen.

Gerade bei diesen alten Katzen ist die angebliche große Freiheit im TH nicht gegeben.

Und selbst wenn so eine MÄuschen 8-9 Stunden am Tag alleine ist (und davon vermutlich 7 Stunden verschläft), so kann (nicht muss!) eine kleine Wohnung mit einem Menschen, der sich viel zeit nimmt und bei dem sie im Bett schlafgen kann, DAS Paradies sein.


@alle
vergleicht doch bitte nicht die Bedürfnisse einer alten Katze mit hyperagilen Jungkatzen oder Handicap-Katzen.
Wenn ältere Katzen mit einem älteren Menschen zusammengelebt haben, dann sind sie vermutlich wenig Trubel gewohnt und brauchen ihn auch nicht zwingend.

Für eine alte Katze kann das "langweiligere" Leben durchaus attraktiver sein als der tägliche Albtraum im TH.

Und unharmonische Katzengruppen im Privathaushalt sind nun auch alles andere als ein Paradies für Katzen.


@EmpireDiablo
Zitat:
Zitat von EmpireDiablo Beitrag anzeigen

Meine selbstgebaute Kletterlandschaft :-)

Da habe ich meinen selbstgebauten Catwalk vorgestellt. Das sind Ikearegale, die 5-8€ kosten. Machst die halt für deine Katze gerecht (also enger zusammen) und dann nutzt du den Platz auch optimal nach oben. Mittlerweile sind Sisalteppiche auf dem Catwalk, sonst würden die armen runterrutschen.
Ältere Katzen haben oft Arthrose und können/wollen nicht mehr so hoch springen. Es ist also garnicht nötig, so umfassende Kletterlandschaften zu bauen und den geringen Wohnraum mit Brettern zu verkleinern.
Je nach Katzentyp reicht entweder einen Kratzbaum oder eine Kratztonne oder eine Liegehöhle....dazu eine Kratzpappe und dann sind viele Senioren (aber natürlich nicht alle) schon sehr zufrieden.
Oft ist die Zuwendung vom Menschen wichtiger als der beste Kratzbaum und das teuerste Zubehör.
Ruhe, Zuneigung, Herzenswärme....gelegentlich ein kleines Spielchen, Futter....Zuneigung.
__________________
Viele Grüße
Claudia
Moment-a ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 11.03.2019, 12:56   #32
coinean
Forenprofi
 
coinean
 
Registriert seit: 2007
Ort: BaWü
Beiträge: 4.519
Standard

Du sprichst hier aber von wirklich alten Katzen.
Mein Opi Felix mit seinen jetzt 19 Jahren könnte das evtl. vertragen, wenn er kein Freigänger gewesen wäre.
__________________
coinean ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 13:24   #33
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 49
Beiträge: 19.214
Standard

@Coinean

Zitat:
Zitat von coinean Beitrag anzeigen
Du sprichst hier aber von wirklich alten Katzen.
.
nein, das tue ich nicht.


Ich bin schon seit Jahren fasziniert, dass ich offensichtlich eine der Wenigen bin, deren alte Katzen sich tatsächlich wie alte Katzen verhalten. Irgendwie haben viele Menschen ganz fitte, agile, sportliche, dynamische Vollzeit-Senioren.

Wenn man bedenkt, dass viele Katzen garnicht 18 oder 19 Jahre werden, dann beginnt deren Senioren-Alter durchaus auch schon bei 12+ Jahren und nicht bei 18 Jahren.

Natürlich gibt es agile ältere/alte Katzen, aber es gibt auch Jung-Senioren, die aufgrund von Krankheiten/Lebenswegen früh gealtert sind, es gibt 12jährige Katzen, die schon sehr ruhig sind.

Mein Robbie hat nie gespielt, findet heute Spielen und Rennen blöder denn je. Seine 1,5 durchgeknallten Minuten/Tag könnte er problemlos auf 30qm ausleben.
Ich wollte es früher nicht glauben, aber es gibt tatsächlich solche Katzen. Und wenn die dann auch noch artgenossenunverträglich sind, dann ist eine Einzelhaltung in einer kleinen Wohnung (mit entsprechender Zuwendung) die bessere Variante, als monatelanger Aufenthalt im Tierheim, mit der Begründung, dass man auf Menschen mit einer 80qm Wohnung wartet.

Wir waren in den letzten Monaten öfter im TH und ich habe mit vielen Pflegestellen und Ansprechpartner imTH telefoniert.
Die älteren/alten Einzelkatzen leiden im TH und nicht jede alte Katze hat das Glück noch einmal ein altes Zuhause zu finden.
Es geht nun wahrlich nicht darum, auf Teufel komm raus die alten Katzen zu verscherbeln, aber manchmal kann ein Kompromiss eine gute Lösung sein.
__________________
Viele Grüße
Claudia
Moment-a ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 14:03   #34
consti
Forenprofi
 
consti
 
Registriert seit: 2012
Ort: Leipzig
Alter: 50
Beiträge: 5.468
Standard

Zitat:
Zitat von Moment-a Beitrag anzeigen
Ich bin schon seit Jahren fasziniert, dass ich offensichtlich eine der Wenigen bin, deren alte Katzen sich tatsächlich wie alte Katzen verhalten. Irgendwie haben viele Menschen ganz fitte, agile, sportliche, dynamische Vollzeit-Senioren.
Nein, hier sind auch noch welche

Also mein Schröder ist von jeher ein sehr ruhiger Vertreter gewesen, aber seit er über 10 Jahre alt ist, noch viel ruhiger.
Der hätte auf 30 qm ganz gewiss kein Problem, wenn es genug kuschelige Plätze an der Heizung und im Sommer an einem offenen Fenster gibt.
Und vor allem ganz viel menschliche Nähe und Anwesenheit, Tag und Nacht.

Ich glaube, dass viele ältere Katzen leiber bei einem Rentner in einer kleinen Wohnung leben würden, der viel Zeit für sie hat als auf 90 qm bei Vollzeit-Berufstätigen, die mit Arbeitsweg ggfs 10 oder 11 Stunden außer Haus sind.

Und mal ganz ehrlich, die Seniorenkatzen, die ich bisher hatte, die kletterten doch nicht wild auf Parcours knapp unter der Decke rum, die waren und sind doch froh, wenn sie ohne Hilfe noch auf das Fensterbrett kommen
__________________
Wir

Mascha, Lisa, Pauli & Robert im Katzenhimmel
consti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 14:20   #35
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 49
Beiträge: 19.214
Standard

@Consti

Zitat:
Zitat von consti Beitrag anzeigen
Nein, hier sind auch noch welche
Das beruhigt mich


Zitat:
Ich glaube, dass viele ältere Katzen leiber bei einem Rentner in einer kleinen Wohnung leben würden, der viel Zeit für sie hat als auf 90 qm bei Vollzeit-Berufstätigen, die mit Arbeitsweg ggfs 10 oder 11 Stunden außer Haus sind.
Da es aber auch sehr agile Rentner gibt, wollen die nicht deshalb eine alte menschenbezogene Katze, die ständig kuscheln will.

M.E. ist es nicht zielführend theoretisch die besten Kombinationen zu suchen, sondern individuell zu entscheiden.

Eine agile sportliche Seniorkatze fühlt sich u.U. bei einer Familie mit zwei Kleinkindern und turbulenten Haushalt wohl.
Das wäre aber kein Platz für eine ruhige ältere Katze. Mein Robbie würde nicht gerne in einer Familie mit Kleinkindern leben, selbst wenn es dort 150qm zum Toben gäbe.
Das wären Tageswanderungen für ihn

Nein, ich denke nicht, dass alte Katzen zu alten Menschen vermittelt werden müssen. Und es ist doch ein Irrglaube davon auszugehen, dass die Renter den ganzen Tag Zuhause herumsitzen und deshalb non stop Katzen streicheln wollten.

Und was machen die Vollzeitberufstätigen Menschen, deren Katzen älter werden? Die Katzen werden älter, die Partnerkatze/n versterben...geben diese Menschen dann ihre Tiere ins Tierheim, damit die Katzen zu Menschen kommen, die mehr Zeit haben als sie selbst? Und wenn nicht, warum ist es dann bei den eigenen Katzen, die als Einzelkatzen 10 Stunden täglich alleine sind, akzeptabel, bei den Notfellchen aber nicht?

Irgendwie passt die ganze Argumentation nicht.
__________________
Viele Grüße
Claudia
Moment-a ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 14:31   #36
consti
Forenprofi
 
consti
 
Registriert seit: 2012
Ort: Leipzig
Alter: 50
Beiträge: 5.468
Standard

Meine Erfahrung ist, dass gerade ältere Katzen ganz stark den Kontakt zu ihrem Menschen suchen.
Selbst die, die in jungen und ungestümen Jahren eher außerhäusiger und abweisender waren.
Das ist zumindest meine Erfahrung mit nun 6 verschiedenen Senioren, die ich bisher hatte.
Aber natürlich hat jeder andere Erfahrungen.

Rentner, die viel unterwegs sind und gerne verreisen, kenn ich auch.
Meine Eltern sind solche Rentner, die sich deshalb nach dem Tod ihrer (Einzelkatze) auch entscheiden haben, genau deswegen keine Katze mehr aufzunehmen.

Letztlich finde ich es auch nicht zielführend jetzt jede erdenklich Situation hier aufzuführen.
Es gibt ja auch Rentern, die Flachen sammeln müssen udn deshalb den ganzen Tag außer Haus sind, obwohl sie Rente kreigen.

Fakt ist, dass ich erstaunt bin, dass hier letztlich immer wieder die ewig gleichen Satzbausteine abgespult werden, sobald ein Schlüsselwort fällt.

Aber ich wollte mich a eigentlich aus diesen QM Threads raushalten, weil ich mich doch nur ärgere.

ich wünsche allen Katzen und allen Menschen die beste Lösung für jeden
__________________
Wir

Mascha, Lisa, Pauli & Robert im Katzenhimmel
consti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 15:19   #37
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 49
Beiträge: 19.214
Standard

Hi Consti

Zitat:
Zitat von consti Beitrag anzeigen
Meine Erfahrung ist, dass gerade ältere Katzen ganz stark den Kontakt zu ihrem Menschen suchen.
Selbst die, die in jungen und ungestümen Jahren eher außerhäusiger und abweisender waren.
Das ist zumindest meine Erfahrung mit nun 6 verschiedenen Senioren, die ich bisher hatte.
Dem stimme ich grundsätzlich zu.

Aber wie ich oben schon erwähnte, sind davon viele Menschen betroffen. Und selbst wenn jemand 2 oder mehr Katzen hat, nützt das nichts, wenn die Katze mit dem Menschen kuscheln will. Bei vielen Menschen wird die Freie Zeit weniger und das betrifft dann auch die eigenen Tiere.


Zitat:
Fakt ist, dass ich erstaunt bin, dass hier letztlich immer wieder die ewig gleichen Satzbausteine abgespult werden, sobald ein Schlüsselwort fällt.
ich disktiere fast garnicht mehr in Katzenforen. Aber bei den Senioren muss ich dann mal mitmischen.
Und vielleicht habe ich auch meine festen Ansichten, aber ich denke, dass man bei richtigen Interessenten, die sich der Aufgabe bewusst sind, immer eine Lösung und das passende Tier finden wird...sodass Mensch und Tier glücklich sind.
__________________
Viele Grüße
Claudia
Moment-a ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 16:04   #38
Nyan
Neuling
 
Registriert seit: 2011
Ort: NRW
Beiträge: 26
Standard

Ich bin ehrlich gesagt ganz erstaunt dass hier so viele Leute THs kennen, in denen die Katzen auf mehr als 30qm leben? Ich kenne das bisher so, dass da vielleicht 20-30m² vorhanden sind pro Gehege (Innen- und Außenfläche zusammengezählt), wenn überhaupt, vom Auslandstierschutz muss man da glaub ich gar nicht anfangen, und die scheuen Katzen leben alle eher so auf unter einem QM (wie schon gesagt wurde).

Ich bin selbst auch Katzenhalterin mit einer 45qm-2 Zimmer-Wohnung und das geht wunderbar, man muss sich ja nicht gerade die Ultra-Riesen-Katzen anschaffen.
__________________
~Nyan!~
Nyan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 16:12   #39
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 12.052
Standard

Bei meinen Sternchen habe ich durchaus unterschiedliche Erfahrungen gemacht, was das fortgeschrittene Alter angeht.

Bei den beiden Katern (Nero und der Nickerkater) kann man natürlich nur schätzen, wie alt sie tatsächlich waren, weil es ja Fund- bzw. Beschlagnahmetiere waren. Und bei der Bezaubernden Jeannie ist letztlich der Impfpass mit den dort eingetragenen Daten die Grundlage gewesen.

Nero war (von seinem ästhetischen Wesen und dem Drang seiner künstlerischen Ader nach draußen - Tapeten, Kratzputz, Möbel, Korbstühle pp - abgesehen) generell ein eher ruhiger Vertreter seiner Art. Er war mir zwar als Siammix untergejubelt worden, aber falls etwas in ihm drin war, dann wohl eher die gemütlichere Art der BKH oder Perser.
Auch als relativ junges Tier (es hieß im TS, er sei ca. ein Jahr alt; der TA schätzte ihn aber eher auf fünf und mehr Jahre), das zwar seine fünf Minuten hatte und auch gelegentliche Raufrunden mit Nicki, liebte er seine Jeannie, die Heizungshängematte und das Versteck hinter den Kratzbaumstämmen am Schlafzimmerfenster. In dieser Reihenfolge. Mit Jeannie abhängen (zwei Drittel der Hängematte: Nero, ein Drittel: die große Ratte ^^), heiß leben, gut versteckt und sicher am Schlafzimmer Hasssprüche und grobe Beleidigungen an die Draußenkatzen richten, die SEINEN Garten durchquerten.
Mit zunehmendem Alter änderte sich nichts daran, nur die fünf Minuten wurden ruhiger.

Nicki war ebenfalls auf ein oder zwei Jahre geschätzt; tierärztlicherseits fand man eine Schätzung schwierig. Er war aber jedenfalls auch ein adultes, aber nicht altes Tierchen. Aber sehr redselig, neugierig und aufgeschlossen. Sozial und stapelsüchtig. All das bis kurz vor seinem Tod; sogar die große FORL-OP ca. zwei Jahre vor seinem Tod gab ihm nochmal die Kraft, erneut richtig Gas zu geben und seinen kleinen Harem mit jungen Orientalinnen zu genießen. Alter Sack!

Jeannie war und blieb eine echte Vertreterin ihrer Rasse und auch trotz der chronischen Magenkrankheit blieb sie verquatscht, laut, gelegentlich zickig und musste überall ihre lange Nase reinstecken. Im Winter wohnte sie generell auf der Heizung, und mit zunehmendem Alter dauerte der Winter jedes Jahr länger. ^^
Aber im Vergleich zu den kleinen Mädchen, die später im Hause nicker einzogen, war Jeannie im Alter schon ruhiger, auch wenn sie trotzdem noch gern sportelte und auch durch die Wohnung raste.


Die beiden Kater wurden beide mindestens 12, eher mehr Jahre alt, Jeannie ca. 15, und bei allen (bei Jeannie insofern nur die allerletzte kurze Zeit) waren die letzten Wochen durch den Krebs gekennzeichnet. Ansonsten ließen sie - meinetwegen ein oder zwei Jahre vor ihrem Tod - keine gravierenden Unterschiede zu ihrer sonstigen Aktivität als junges Tier erkennen, wenn ich heute so zurückdenke.


Ich würde daher allgemein sagen, dass meine Sternchen ihren ursprünglichen Charakter auch im Alter zeigten, also dass nicht aus einem eher ruhigen Kater wie Nero im Alter ein Wirbelwind wurde, aber eben auch nicht aus dem sportlichen und neugierigen Nicki eine absolute Schlaftablette.


Mit richtig hochbetagten Katzen hatte ich allerdings noch nicht zu tun; ich kann mir aber vorstellen, dass sich dann auch der Aktivitätslevel noch einmal nach unten bewegt (wenn ich z. B. an das denke, was Arry über Amelie in ihrem Thread geschildert hatte).
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 16:29   #40
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 49
Beiträge: 19.214
Standard

@nicker

Zitat:
Zitat von nicker Beitrag anzeigen
Ich würde daher allgemein sagen, dass meine Sternchen ihren ursprünglichen Charakter auch im Alter zeigten, also dass nicht aus einem eher ruhigen Kater wie Nero im Alter ein Wirbelwind wurde, aber eben auch nicht aus dem sportlichen und neugierigen Nicki eine absolute Schlaftablette.
Schlaftablette
Eine (beispielhafte) 12jährige Katze ist nicht automatisch eine "Schlaftablette", wenn sie viel liegt und weniger läuft. Wenn sie Arthrose oder andere Erkrankungen am Bewegungsapparat hat, dann kann sie evt. nicht mehr viel rennen. Und nein, man kann nicht jeden Schmerz wegtherapieren.
Wenn also eine ältere Katzen noch herumrennen kann, dann wird sie Schmerzen dieser Art vermutlich nicht oder weniger haben.

Orientalen sind auch nur bedingt mit Hauskatzen oder anderen ruhigen Rassen zu vergleichen.


Zitat:
Mit richtig hochbetagten Katzen hatte ich allerdings noch nicht zu tun; ich kann mir aber vorstellen, dass sich dann auch der Aktivitätslevel noch einmal nach unten bewegt (wenn ich z. B. an das denke, was Arry über Amelie in ihrem Thread geschildert hatte).
Ich habe damit Erfahrung und kann Dir versichern.....die alten Katzen werden alle ruhiger und unter den ruhigen Senioren gibt es dann ruhige und agile
__________________
Viele Grüße
Claudia
Moment-a ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 16:37   #41
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 24.625
Standard

Zitat:
Zitat von Nyan Beitrag anzeigen
Ich bin ehrlich gesagt ganz erstaunt dass hier so viele Leute THs kennen, in denen die Katzen auf mehr als 30qm leben?
Wir haben ein Katzenzimmer mit einem dazugehörigen Freigehege von knapp über 50 qm. Hört sich ja erst mal gut an, was es zweifellos auch ist. Aber eben nicht für alle Katzen. In Spitzenzeiten sind da 12 bis 14 Katzen drin, damit ist die eine oder andere Katze einfach überfordert und bleibt, wie schon von Moment_a erwähnt, dann in ihrer Kuschelhöhle und traut sich kaum hinaus. Das sind dann die, die dann in eine kleine Katzenstube ziehen, falls gerade frei.

Was es immer mal wieder gibt, sind meistens ältere Einzelkatzen, wo das Frauchen verstorben ist, zumindest in unserer Rentnerstadt. Solche Katzen sind dann wirklich sehr auf ihr Frauchen fixiert gewesen und da sind 30 qm Wohnraum mit einer oder 2 Personen, die viel für die Katze da sind, richtig passend.

Man kann einfach nicht jede Katze in ein 200 qm-Haus mit Ställen, Scheune und unbegrenzten Freigang (überspitzt) vermitteln, das ist in D völlig an der Realität vorbei, und in vielen anderen Ländern sieht es noch beengter aus.

Von daher finde ich, gibt es durchaus Katzen, die für die Freundin der TE passen.

Wenn ich mir meine Sippschaft ansehe, da ist die Olga noch gar nicht mal so alt, noch keine 10 Jahre, aber ist die Behäbigkeit in Person. Bewegung ist so gar nicht ihr Ding.
Der blinde Bruno hat dagegen einen ausgeprägten Wander- und Spieltrieb, da wären 30 qm nicht so das Wahre.
Und unsere alte Prissy-Omi von über 17 Jahren hat immer mal noch ihre 5 Minuten, aber ansonsten schläft und döst sie eben doch schon sehr viel rum. Und sucht viel Nähe, will aber dabei nicht laufend begrabscht werden.
Katzen sind einfach etwas sehr Individuelles, finde ich.

Aus dem Ausland kenne ich es auch, daß der Großteil der Katzen in Käfigen sitzt, und da fände ich es schon sehr daneben, DAS Traumzuhause mit gehobenen Flächenansprüchen für jede Katze suchen und finden zu wollen.

Tiere sollen nicht auf Biegen und Brechen vermittelt werden, aber man sollte auch immer die jeweiligen Ansprüche mit den realistischen Verhältnissen in D so gut wie möglich in Übereinstimmung zu bringen versuchen.
__________________
Rickie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 19:58   #42
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.364
Standard

Zitat:
Zitat von Nyan Beitrag anzeigen
Ich bin selbst auch Katzenhalterin mit einer 45qm-2 Zimmer-Wohnung und das geht wunderbar, man muss sich ja nicht gerade die Ultra-Riesen-Katzen anschaffen.
45 m2 sind aber geschlagene 50 % mehr als 30 m2
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
(und die Sternchen Muffy und Julius)
tiha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 21:00   #43
NicoCurlySue
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 3.829
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
45 m2 sind aber geschlagene 50 % mehr als 30 m2
Bei einer Dachgeschosswohnung wird aber durch die Schrägen nur ein Teil der Bodenfläche auf die Gesamt-qm-Zahl angerechnet. Das wurde hier auch schon beschrieben.
__________________
Eva-Maria und die Sieben Lieben
NicoCurlySue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 21:31   #44
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.364
Standard

Zitat:
Zitat von NicoCurlySue Beitrag anzeigen
Bei einer Dachgeschosswohnung wird aber durch die Schrägen nur ein Teil der Bodenfläche auf die Gesamt-qm-Zahl angerechnet. Das wurde hier auch schon beschrieben.
Danke für die Erläuterung, aber ich habe selber Dachschrägen und weiß das. Schrägen sind nicht gleich Schrägen und je nachdem wie diese sind, fällt da nicht so viel an zusätzlicher Fläche an, zumindest nicht zwingend 50 %.

Ich mische mich auch gar nicht in die Diskussion ein, ob ein Oldie hier passend ist oder nicht. Mir geht es nur um die Vergleichbarkeit und da kann man eine 45 m2 nach-Din-Wohnung und eine 45 m2 Grundfläche-DG-Wohnung (deren Grundfläche z.B. auf tiefster Schräge beruht) nicht miteinander vergleichen.
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
(und die Sternchen Muffy und Julius)
tiha ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 11.03.2019, 21:41   #45
Quilla
Erfahrener Benutzer
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Allgäu
Beiträge: 614
Standard

Zitat:
Zitat von Moment-a Beitrag anzeigen
Nein, ich denke nicht, dass alte Katzen zu alten Menschen vermittelt werden müssen. Und es ist doch ein Irrglaube davon auszugehen, dass die Renter den ganzen Tag Zuhause herumsitzen und deshalb non stop Katzen streicheln wollten.

Und was machen die Vollzeitberufstätigen Menschen, deren Katzen älter werden?
Dankeschön !!! **Applaus**

A) Wir nehmen seit ca. 10 Jahren nur noch Senioren 10+ auf ... und da waren wir selbst "erst" Mitte 30.

B) Wir haben die Katzen und arbeiten Vollzeit - und währenddessen werden sie älter, und älter, und älter (wir übrigens auch ) ....

Unsere SeniorInnen sind alles - der 11jährige Wohnungseinzelkater war nach Übernahme (und ist bis heute - jetzt 14) der wendigste, tüftligste und unruhigste Geist von allen.
Die jetzt 15jährige Madam war immer schon (seit 5 Jahren) eher auf Prinzessinnenmodus gepolt - ruhen, sonnen, bürsten lassen ... spielen wenn man alles richtig macht (in ihren Augen) - und bitte jeden Tag ihre Schönheit loben. ♥
Der Senior, den keiner mehr wollte (3 x Rückgabe ins Tierheim weil er beisst und "hinterfotzig" wäre) war ne harte Nuss, aber jetzt ist er genau eine Mischung aus den beiden Kollegas - spielen am liebsten mit Action und Kampf - aber den Rest vom Tag gaaaaaanz viel Schmusen.

Ausserdem passen sie wirklich ihren Tagesmodus an die Berufstätigkeit an.
Wenn ich mal krank bin und zuhause, dann schätzt das keiner.
Sie vertilgen ihr Frühstück und nur Bela kommt (weil er ist der Krankenpfleger in der Herde) zu mir, und pennt auf mir.
Der Rest ist da wo er immer ist und schert sich null drum, dass jetzt grade mal Mensch verfügbar wäre.
Um 16.30 fängt dann die große Unruhe an (selbst wenn einer mal ausnahmsweise da gewesen wäre früher).
__________________


+++ My cats came out of nowhere - and became my everything +++
Quilla ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Jung und Alt zusammen | Nächstes Thema: Katzen unterschiedlichen Alters füttern »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
FiV Katze als Einzel- oder Rudelkatze halten???? Mmanuela Wohnungskatzen 5 18.06.2016 11:04
Jüngere Katze beisst / nervt ältere Katze ständig senati Verhalten und Erziehung 10 09.02.2014 15:35
Urlaub mit Einzel-Wohnungs-Kater bee's maya Wohnungskatzen 4 18.02.2013 15:36
Etwas ältere Notfellchen-Perserkatze für ältere Dame gesucht!! Maggie Gesuche 32 15.12.2012 21:04
HILFE: Junge (Einzel-)Katze zuhause betreuen lassen oder Katzenpension??? Knuffel Wohnungskatzen 3 21.01.2011 20:54

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:17 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.