Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.02.2019, 12:05   #76
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 4.837
Standard

Schade, dass Kitten im Tierheim das Nachsehen haben.
Mir fehlt da jegliches Verständnis, warum die Katzenproduktion immer der angekurbelt wird.
Margitsina ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 25.02.2019, 12:13   #77
Patfly
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Ort: Berlin
Beiträge: 1.744
Standard

Zitat:
Zitat von Margitsina Beitrag anzeigen
Schade, dass Kitten im Tierheim das Nachsehen haben.
Mir fehlt da jegliches Verständnis, warum die Katzenproduktion immer der angekurbelt wird.
Da muss ich Dir ausnahmsweise mal Recht geben.
Ich habe auch zwei Rassekatzen, würde aber nie wieder zum Züchter gehen.
Patfly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 12:26   #78
Quiky
Forenprofi
 
Quiky
 
Registriert seit: 2010
Ort: Katzenhausen
Beiträge: 7.328
Standard

Glückwunsch Papillon um Zuwachs.
Coonies sind einfach klasse.

@Margitsina es wäre angebracht, dass Du einfach mal den Mund hälst anstatt den Leuten die zum Züchter gehen ständig alles madig zu machen.
Papillon will Coonies und vom Züchter PUNKT AUS ENDE.
__________________
Viele Grüße,
Das Quack



Unerwünschten Änderungen meiner Texte durch Moderatoren/Adminstratoren o. anderen Forumsmitarbeitern erteile ich keine Zustimmung!
Wer denkt mir den Mund verbieten zu können, sollte besser einmal darüber nachdenken ob er auch früh genug aufgestanden ist.
Quiky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 12:58   #79
May Belle
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 1.562
Standard

Und was geht dich an, wenn jemand eine andere Meinung dazu hat ?
NICHTS
May Belle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 15:14   #80
handicat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 1.289
Standard

Zitat:
Zitat von May Belle Beitrag anzeigen
Und was geht dich an, wenn jemand eine andere Meinung dazu hat ?
NICHTS
Genausoviel wie dich und mich
__________________
Liebe Grüße von Beate
mit Charly, Ayleen und Aimee (das A-Team ), Whisky und meinen Sternchen Karlchen, Elisa, Gismo und Kasimir
handicat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 15:44   #81
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.040
Standard

Meiner Ansicht nach decken sich die "Kunden"gruppen von Tierschutz und Rassekatze/Lookalike nicht vollständig.
Es gibt durchaus Katzenliebhaber, die sehr von einer bestimmten Rasse beeindruckt sind und sich Katzen in genau dieser Optik (bzw. mit diesem Charakter *hüstel*) wünschen. Und mir persönlich ist es dann allemal lieber, dass genau diese Rassekatzenliebhaber sich dann so intensiv wie Papillon mit dem Thema "Vermehrerei" auseinandersetzen und auch die Vereinszucht einem gründlichen Check unterziehen.

Den alten Streit, ob Rassekatzenzucht wirklich notwendig ist, wird man hier ohnehin nicht lösen können, aber wenn es schon darum geht, Katzen einer bestimmten Optik zu haben (auch im Sinne von "es gibt sie, wo auch immer"), ist mir die Vereinszucht allemal lieber als die sinnlose Produktion von Mixkatzen, Lookalikes oder einfach Lastrami x FeWaWi-Katze.

Und: auch im Tierheim oder sonst im Tierschutz gehen wir Interessenten oft genug nach der eigenen Präferenz einer bestimmten Optik! Langhaar, Kurzhaar, Tigermuster, einfarbig, mit Weiß, mit Points..... wer kann schon wirklich in den Spiegel schauen und von sich behaupten, dass er nach der ältesten, unfreundlichsten, kränkesten und behindertsten Katze, die im TH zu haben gewesen wäre, gefragt und diese dann auch tatsächlich adoptiert hätte?

Insofern müssen wir alle, egal ob wir eher den Tierschutz im Beuteschema haben oder die Vereinszucht, uns an die Nase fassen und uns eingestehen, dass eben auch die Optik eine große Rolle spielt!

Ich finde das per se normal und auch nicht schlimm, denn natürlich möchte man den dauerhaften Mitbewohner auch gern anschauen mögen.

Aber wenn die Liebe halt auf die konkrete Optik einer Maine Coon fällt - nein, im TS wird man diese zumindest als Kitten nur selten finden. Wohl aber eine Menge adulte Coons und Coonmixe, und diese im Zweifel eher als Vermehrertiere denn als Stammbaumkatzen. Diese ins eigene Beuteschema mit einzubeziehen, ist sicherlich eine sinnvolle und gute Sache, aber die Liebe fällt nun einmal bei vielen Leuten auch auf die Kleinteile. Was wiederum auch niemandem verboten werden kann. *hust*

Mir wird man z. B. vorwerfen können, dass ich - als Liebhaber von Orientalen und modernen Siamesen - letztlich auch einen spanischen Pointmix aus der Tötung hätte adoptieren können, statt im Lauf der Zeit insgesamt vier Katzen mit Stammbaum zu kaufen. Sicherlich hätte ich das tun können.
Habe ich aber nicht und wollte ich auch nicht, weil ich die modernen Siamesen schöner finde als die meist doch eher dem Thaityp entsprechenden Pointmixe.
Und dazu stehe ich; diesen Egoismus leiste ich mir, genauso wie sich die TS-"Kunden" es leisten, ein Tierchen nach ihrem persönlichen Beuteschema zu adoptieren, statt der ältesten, kränkesten.... usw.

Denn: die spanischen Pointmixe sind nie Bestandteil meines Beuteschemas gewesen, genauso wenig wie beispielsweise reinrassige Thaikatzen. Oder reinrassige Coon oder Perser oder rasselose Langhaarmixe.
Dem Tierschutz kann ich insofern mehr Gutes tun, wenn ich Geld oder Sachen spende, und die Pointmixe müssen dann weiter auf ihnen geneigte Adoptanten warten.

Und ich bin sicher, dass ich mit dieser Haltung nicht allein bin.
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 16:13   #82
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 3.041
Standard

Nun gut, Fakt ist, dass überall auf der Welt mehr Tiere der akuten Rettung bedürften als der Reproduktion ihrer Gene. Und so manchem "Züchter" gehörte längst das Handwerk gelegt, egal welcher Tierart.
Jetzt jeden anzumeiern, der sich ein Tier von einem seriösen Züchter kauft, finde ich ziemlich fanatisch, ganz ehrlich.

Aktiver Tierschutz ist auch, sich ein Leben lang um das Anvertraute gut zu kümmern, nachdem man es sorgsam ausgewählt hat.
Mein Pferd ist z. B. vom Züchter, nicht vom Schlachter gerettet - und ich habs seit mittlerweile geschlagenen 26 Jahren. In der Zeit gehen andere Tiere durch 1000 Hände und erleben gruselige Dinge.
Gut, dafür habe ich ein gesundes, robustes Tier bekommen, und was wir 2 nicht zusammen erreicht haben, war mein eigener Fehler, nicht der irgendwelcher Vorbesitzer.

Bei Katzen bin ich wg. der Allergie auf das Angebot an erwachsenen Katzen angewiesen. So schön ich Russisch Blau oder Neva Mascara finde, beispielsweise - wenn diese Optik im TS landet, ist sie weg, bevor ich das mitkriege, oder triggered doch die Allergie. Und meine Liebesfähigkeit erstreckt sich eindeutig auch auf einen rotznäsigen Landstraßenmix und einen ältlichen, grummeligen Briten-Kater

Ob man heutzutage überhaupt noch einen "Bedarf" an extra gezüchteten Kuscheltieren braucht? Nun ja, beim Hund gilt wie beim Pferd: Ich möchte bestimmte Eigenschaften und eine gewisse, verlässliche Umgänglichkeit. Die habe ich eher bei Tieren aus erster Hand und wohlüberlegter Zucht. Schlägt sich u. a. in den Tierarztkosten (beim Pferd ultra-heftig) und beim Hund in eigenen Besuchen in der Notaufnahme nieder, wenns dumm geht. Persönlich möchte ich z. B. keinen Rottweiler, der früher als Wachhund bei einem mit Schrott handelnden Neo-Nazi mit Agressionsproblemen gelebt hat....krass ausgedrückt.
Und wenn ich auf 500 Kilo sitze, die sich plötzlich an schlimme Dinge aus der Jugend erinnern und deshalb unaufhaltsam mit 60 km/h auf die Autobahn galoppieren oder mich buckelnd an eine Hallenwand kleben, ist das auch nicht spaßig...
(und ja, ich weiß, meist ist der Mensch das Problem, nur, bis ichs gelöst hab, kann ich gut und gern mausetot oder im Rollstuhl sein...)

Fazit: Hund oder Pferd verderbe ich mir lieber selbst, als sie "versaut" zu kaufen.. . zynisch ausgedrückt. Die schönen Tiere mit Stammbaum landen übrigens eher seltener im Tierschutz als die "Massenprodukte" besagter Möchtegern-Züchter bzw. Vermehrer.
__________________
Wenn ihrs nicht fühlt, ihr werdets nicht erjagen.

Geändert von OMalley2 (25.02.2019 um 16:16 Uhr)
OMalley2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 17:24   #83
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 34
Beiträge: 9.855
Standard

Oh wow, die sind ja schon richtig groß geworden Ich hatte auf mcats.de nur mal die Anzeige mit Babybildern gesehen. Das sind 2 wunderschöne Jungs, die bestimmt ordentlich Leben in die Bude bringen
dieMiffy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 18:39   #84
Ilva
Erfahrener Benutzer
 
Ilva
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 977
Standard

Zitat:
Zitat von nicker Beitrag anzeigen
Warum in Deutschland das Thema Frühkastration so stiefmütterlich behandelt wird, kann ich mir nur so erklären, dass hierzulande einfach die Erfahrung mit wissenschaftlich begleiteten flächendeckenden Kastraaktionen von Streunerkatzen fehlt, wie sie in den USA und GB schon seit Jahren erfolgen und natürlich dann auch zu den entsprechend positiven wissenschaftlichen Erkenntnissen führen.
Dass hier bei uns die Frühkastra so stiefmütterlich behandelt wird, liegt an keiner fehlenden wissenschaftlichen Studie, sondern ganz schlicht und einfach daran, dass sich viele Tierärzte nicht zutrauen einen solchen Eingriff bei einem noch so kleinen, sehr filigranen Kätzchen durchzuführen.

Wenn ich hier diese ganze Diskussion so lese, es macht mich ganz einfach nur traurig. Solange so viele Tiere im Elend leben, getötet werden und noch vieles anderes grausames erdulden müssen, brauchen wir keine Zucht. Nicht vom sogenannten seriösen Züchter oder auch nicht vom Vermehrer. Und wohlgemerkt, an diesem schlimmen Tierelend, Tendenz steigend, ist ganz alleine nur der Mensch schuld.

Tiere sind genauso vielfälltig wie der Mensch. Keiner kann voraussagen wie alt ein Tier wird, nicht beim Rassetier, nicht beim Hauskätzchen und auch nicht beim Menschen. Der Krebs oder viele andere Krankheiten kennen da keinen Unterschied.

Es gibt Menschen, auch hier im Forum z.B. Taskali, Tigerlilli, Mascha und bestimmt noch andere, die ihre Freizeit, ihre ganze Kraft, Liebe und Seele für die vielen notleidenden Tier einsetzen, für diese muss eine solche Dikussion um Rasse oder nicht sehr deprimierend sein.

Für jeden, der einmal mit an der Tierschutzfront gekämpft hat bzw. noch kämpft, diese vielen armen, heruntergekommenen und doch so bezaubernden Tiere hautnah erlebt hat, stellt sich die Frage Züchter oder Tierschutz bestimmt nicht. Wer das bezweifelt sollte einmal engagierte Tierschütze für eine Zeit begleiten. Und wer nicht gerade ganz empathielos ist, stellt dann keine Fragen mehr.

Man kann noch so gut recherchieren, sich informieren, was ja auch gut ist, ein Risiko bleibt immer. Das ganze Leben ist durchsetzt mit Risiken.

Geändert von Ilva (25.02.2019 um 18:41 Uhr)
Ilva ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 25.02.2019, 19:05   #85
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 1.898
Standard

Ich finde es ganz schön mies Papillon nun ein schlechtes Gewissen einreden zu wollen. Sie hat sich mit ihrem Mann intensivst mit dem Thema auseinandergesetzt, was sich ganz wunderbar finde. Sie hätten sich genauso gut eine junge Katze aus dem Tierheim holen können die dann ihr Leben dort in Einzelhaft verbringen hätte müssen, weil angeblich Einzelgängerkatze. Ich finde es völlig okay wenn man lieber gewisse Typen bei Katzen bevorzugt und wenn man DAS dann SINNVOLL umsetzt, also zum einen seriösen Züchter geht, das ist doch unterstützensdwert. Ich selbst habe mir auch einen Coon geholt. ABER ich habe z.B. auch Kastrapatenschaft übernommen für Katzen einer Streunerkolonie. Man kann immer etwas gutes tun ohne seine eigenen Wünsche komplett hinten anstellen zu müssen. Und da ist es nicht an Anderen zu Urteilen.
lg
Polayuki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 19:21   #86
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.040
Standard

Ilva, die Tierschutzarbeit hat meinen allerhöchsten Respekt, gerade auch, was die ganzen Kastrationsaktionen angeht, die zu 99% vom Tierschutz - nicht aber behördlicherseits! - finanziert werden!
Dennoch finde ich solche Totschlagargumente ("solange.... brauchen wir keine Rassekatzen...") ausgesprochen schade, denn auch der Tierschutz sollte m. E. differenzieren können und nicht alles über einen Kamm scheren.

Wenn es keine Vereinszucht mehr gibt, bleiben immer noch genug Vermehrer übrig, denn du kannst Katzenfreunden, die sich für eine bestimmte Optik begeistern, keine Gehirnwäsche verpassen, um ihnen eine andere (oder keine) (Rasse)Optik einzupauken. Und die Vermehrer werden, solange es Katzenfreunde mit Interesse an einer bestimmten Optik gibt, garantiert nicht aussterben, sondern sich darüber freuen, dass sie die einzigen sind, die kontrollfrei ihre Katzen nach bestem Ermessen ausbeuten können und für die Kitten Abnehmer finden!

Die Cat Fancy (was im Grunde ein weitaus passenderer Begriff ist als "Katzenzuchtverein" ) ist ja genau aus dem Thema Optik heraus erst entstanden! Man wollte solche Katzen, die dem europäischen Auge ungewöhnlich erschienen (Perser - damals Angorakatze genannt -; Siamesen, die Waldkatzen und viele andere), auch in Europa haben, selbst züchten, um nicht von den seltenen Exporten aus Asien etc. abhängig zu sein. Natürlich war das vor 100+ Jahren ein kleiner elitärer Bereich von Katzenfans, aber ihnen verdanken wir ja erst, dass die Katze vom gewöhnlichen Bauernhoftier zu einem verwöhnten Schoßtier werden konnte, das heute kaum anders als der Hund verhätschelt, aber eben auch respektiert und nach Möglichkeit dem Elend entrissen wird.
Die gezielte Rassekatzenzucht hat sicherlich auch viele schlimme Auswüchse mit sich gebracht (peke face bei der Perserkatze; Nacktkatzen ohne Vibrissen usw.), aber ohne sie wären viele Naturrassetypen gar nicht erst erhalten geblieben, sondern früher oder später untergegangen.


Und was hätten wir, wenn ("solange, bis....") die Vereinszucht verboten würde? Wir hätten die Vermehrer als alleinige Produzenten von "Rasse"katzen, deren eigentliche Rassemerkmale aber immer weiter verloren gehen würden, weil natürlich kein Vermehrer auf die vom Vereinszüchter angestrebten Zuchtziele von Erhalt und Verbesserung der Rasse eingeht (zuviel Arbeit, kostet zuviel Geld usw.), sondern wahllos Kater auf Katze setzt, solange noch ein Funken "Rasse" erkennbar (oder auch nicht; dafür verkauft sich ein Lastramitierchen mit angeblich noblen Ahnen x Generationen zurück halt besser) ist.
Und das Vermehren von Katzen insgesamt verbieten? Wenn es behördlicherseits nicht einmal so weit reicht, erst einmal das bereits vorhandene Katzenelend aufgrund der Streunerkatzen wahrzunehmen und anzuerkennen? Absolut aussichtslos!
Und die eigentlichen Rassekatzen, die Standards, die vor allem durch die Vereinszucht erhalten werden, würden (wie es ohne Cat Fancy den Naturrassen ergangen wäre!) einfach untergehen.
Ebenso wie es heute z. B. den sog. "alten Haustierrassen" ergeht. Die in den Arche-Betrieben mit staatlichen Subventionen weiter gezüchtet werden, um sie zu erhalten. Und die sicherlich später einmal wieder gern verwendet werden würden, wenn die ganzen Turbomilchkühe und auf zusätzliche Koteletts gezüchteten Schweine zu anfällig, zu einseitig, zu spezialisiert, zu ..... sein werden und hoffentlich vermehrte Nachhaltigkeit und verbesserte Rahmenbedingungen die Mehrzweckrassen durchaus wieder gesucht machen würden.
Und wie es auch heute nicht mehr so benötigten bzw. modischen Hunderassen ergeht - so ist z. B. beim Teckel die Zuchtrate so enorm zurückgegangen, dass auch der ordinäre schnöde 08/15-Dackel als gefährdete Haustierrasse gilt, soweit mir bekannt ist.


Die planmäßige Zucht der NFO beispielsweise begann in Skandinavien ja erst mit dem Ziel, die vorhandene Naturrasse zu erhalten und ihren Untergang zu verhindern. Denn die Langhaarkatzen sind letztlich dem Untergang geweiht, wenn sie sich planlos mit allem, was da kreucht und fleucht paaren, da das Langhaargen rezessiv ist und ein weiteres Langhaargen benötigt, um langhaarige Katzen hervorzubringen. Je mehr kurzhaarige Katzen in der Umgebung sind, desto stärker breitet sich das Kurzhaargen aus, bis es irgendwann gar kein Langhaargen mehr in der betreffenden Population gibt. Und mit der Globalität heute kann man auch nicht verhindern, dass überall Katzen von sonstwoher nach Skandinavien (oder in andere Staaten mit langhaarigen Naturrassen) verbracht werden und sich dann mit den dortigen langhaarigen Streunern vermehren können.
Gleiches gilt natürlich für das rezessive Pointgen; auch die Siamkatzen wären unter den heutigen Bedingungen schnell verschwunden, wenn sie nicht gezielt gezüchtet würden.

Natürlich kann man auch als Katzenfreund überleben, wenn es keine Pointkatzen und keine langhaarigen Katzen mehr gibt.

Aber wäre es nicht doch recht schade um den Verlust dieser Vielfalt?
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 19:37   #87
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 2.200
Standard

Ich finde eigentlich Leute, wie Pappillon, eher ein Glücksgriff für die Katzenwelt.
Sie hat nicht erst eine Katze gekauft, von weiss der Kuckuk woher, ohne sich gross Gedanken zu machen, sondern hat sich erst gut informiert unter Anderem hier im Forum.

Ich denke, dass hier dem Tierschutz und dem Katzenvolk im Allgemeinen kein Schlag versetzt wurde.
Ich seher eher zwei Menschen (trotz Kätzchen aus der Zucht) die nun neu mit dem "felinen Virus" infiziert wurden und da bleibt es ja meist nicht aus, dass man irgendwann an Tierheime spendet, irgend einer Orga mal unter die Arme greift, sich für die felligen Vierpfoter eben an irgendeier Stelle sinnvoll einsetzt...

Hinzukommt, dass Papillon hier im Forum ja nun zwangsläufig mit dem Vermehrerthema konfrontiert wurde und ich bin mir sicher, dass sie das Wissen und die vielen Ratschläge im Bekanntenkreis weitergibt, wenn Freunde oder Kollegen sich überlegen eine Katze anzuschaffen....

Alles in Allem doch ein passabeler Fang für die Katzenwelt

@Papillon: zwei freche kleine Zottel, ihr die euch da ausgesucht habt.
__________________
Liebe Grüße,
Lirumlarum & The Pumpkins


"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist" *Terry Pratchett

https://www.katzen-forum.net/das-sin...rum+K%FCrbisse
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 19:52   #88
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 54
Beiträge: 9.241
Standard

Zitat:
Zitat von Polayuki Beitrag anzeigen
Ich finde es ganz schön mies Papillon nun ein schlechtes Gewissen einreden zu wollen. Sie hat sich mit ihrem Mann intensivst mit dem Thema auseinandergesetzt, was sich ganz wunderbar finde. Sie hätten sich genauso gut eine junge Katze aus dem Tierheim holen können die dann ihr Leben dort in Einzelhaft verbringen hätte müssen, weil angeblich Einzelgängerkatze. Ich finde es völlig okay wenn man lieber gewisse Typen bei Katzen bevorzugt und wenn man DAS dann SINNVOLL umsetzt, also zum einen seriösen Züchter geht, das ist doch unterstützensdwert. Ich selbst habe mir auch einen Coon geholt. ABER ich habe z.B. auch Kastrapatenschaft übernommen für Katzen einer Streunerkolonie. Man kann immer etwas gutes tun ohne seine eigenen Wünsche komplett hinten anstellen zu müssen. Und da ist es nicht an Anderen zu Urteilen.
lg

Das ist nicht mies, es ist einfach die Realität, und damit muss man dann halt leben. Damit lebt es sich bestimmt besser als da Draußen die zig Tausende von armen Wesen, die händeringend ein Zuhause suchen. Katzen jeden Alters, jeder Statur, jeder Farbe und jeder Haarlänge. Das ist bestehendes Leben in zum Teil höchster Not. Aber das ist nicht gut genug, mensch möchte genau diese Haarlänge mit diesem Alter in dieser Farbe usw. usf. - wie wurde weiter vorne geschrieben: unsere Ansprüche sind halt gestiegen.

Ja, ich finde es genauso unendlich traurig und schlimm wie Ilva und all die anderen.
Und dein Streunerkater ... man kann sich nicht freikaufen ... geh zu ihm, schau an, wie besch**** er lebt, schau ihn dir genau an und dann sag ihm: du und deinesgleichen ist nicht gut genug für mich gewesen. Aber immerhin hab ich dir die Kastra bezahlt ...
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
( und Muffy ❤ und Julius ❤ )
tiha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 20:55   #89
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.040
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen

Ja, ich finde es genauso unendlich traurig und schlimm wie Ilva und all die anderen.
Und dein Streunerkater ... man kann sich nicht freikaufen ... geh zu ihm, schau an, wie besch**** er lebt, schau ihn dir genau an und dann sag ihm: du und deinesgleichen ist nicht gut genug für mich gewesen. Aber immerhin hab ich dir die Kastra bezahlt ...
Dieses Beispiel finde ich nicht passend, tiha, denn es gibt viele Streunerkolonien, in denen durchkastriert wird in der Weise, wie es bei Taskali immer geschildert wird: die echten Wildchen werden wieder rausgesetzt an die Futterstelle, und die, die nicht mehr draußen bleiben dürfen oder zähmbar bzw. zahm erscheinen, werden versucht zu vermitteln. Das ist ja genau die Nische, die Taskali sich gesucht hat: die zähmbar Erscheinenden zu zähmen und ihnen ein weiteres Leben auf der Straße zu ersparen.

Wir kennen den konkreten Kater nicht und wissen nicht, ob er überhaupt ins Haus gepasst hätte. Ob er zu den vorhandenen Katzen bei Polayuki gepasst hätte. Oder ob er nicht vielleicht sogar unglücklich geworden wäre bei ihr, wenn sie ihn genommen hätte.

Und du bist herzlich eingeladen, mir meine vier Orientalen zum Vorwurf zu machen.
Nach drei Tierschutzkatzen nun vier Rassekatzen mit Stammbaum. Jahr um Jahr eine neue dazu - so, wie die alten wegstarben.


Ich wende mich nicht gegen den Tierschutz, aber mir geht die Pauschalisierung gegen den Strich, wie ich oben schon schrieb, und wenn diskutiert werden soll, wünsche ich mir einen sachlichen Austausch nach Möglichkeit ohne Totschlagargumente.

Und: ja, ich habe meine Oris den vielen hypothetischen Tierschutzkatzen, die bei mir hätten einziehen können, vorgezogen. Ich stehe dazu, und wer das hinterfragen möchte, sei herzlich dazu eingeladen.
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 21:05   #90
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 1.898
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Ja, ich finde es genauso unendlich traurig und schlimm wie Ilva und all die anderen.
Und dein Streunerkater ... man kann sich nicht freikaufen ... geh zu ihm, schau an, wie besch**** er lebt, schau ihn dir genau an und dann sag ihm: du und deinesgleichen ist nicht gut genug für mich gewesen. Aber immerhin hab ich dir die Kastra bezahlt ...
Ich habe doch nie gesagt, dass ich mich freikaufen möchte. Sondern man findet halt Kompromisse im Leben. Ich möchte gerne einen Coonie haben, weil ich diese Rasse abgöttisch liebe, dann ist das halt so. Dafür unterstütze ich Tierorganisationen,kaufe meinen kakao, kaffee, bananen und co fairtrade (obwohl wenig geld vorhanden), versuche meine Tiere so artgerecht wie möglich zu halten etc. Man kann nicht immer alles perfekt machen und ich finde nicht, dass man auf alles im Leben verzichten muss um es anderen besser zu gestalten. Man kann auch Kompromisse finden und in einigen Belangen egoistisch sein und in anderen Belangen viel gutes tun.
Wie hier schon erwähnt wurde, es ist augenwischerei davon auszugehen dass man keine eigenen Ansprüche hat. Dass man jede noch so kranke und und "hässliche" katze aufnimmt nur weils ihr schlecht geht, statt eine die vlt gepunktet, getigert oder langhaarig ist, jünger oder älter ist. Und wenn man sich TE so unglaubich gut informiert und eben trotz eigener ansprüche diese so gut wie möglich umsetzt..dsa ist doch unglaublich unterstützenswert. Wer weiß, vlt sind die nächsten Katzen bei ihr Tierschutzkatzen, vlt sind auch meine nächsten Katzen Tierschutzkatzen.
Aber jemanden eine Entscheidung madig zu reden, der sich wirklich Mühe gibt ist einfach nicht fair. Man kann viel gutes auf der Welt bewirken, in unterschiedlicher weise, das muss nicht deine oder meine Weise sein.

lg
Polayuki ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Katzen, die den TA hassen ... | Nächstes Thema: Katzengeschlecht bestimmen »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neue Katze =) welche Rasse könnte es sein?! Gilera01 Die Anfänger 7 29.10.2017 22:06
Rasse / Mix - Vor/Nachteile für das Tier Ebil Die Anfänger 115 30.01.2015 13:24
BKH Kitten nicht anerkannte rasse roberto10 Die Anfänger 38 28.08.2014 15:27
Was nun, Rasse zu Rasse oder gehts auch so? freddysmum Katzenrassen 8 25.03.2011 16:15
Rasse? Mix? Hauskatze? ... Ich weiß es nicht Kagura Katzenrassen 10 20.08.2010 20:53

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:19 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.