Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.12.2018, 14:14   #31
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.303
Standard

Zitat:
Zitat von Cara24 Beitrag anzeigen
Mich wundert bald gar nichts mehr. Kein Wunder das wir Tierschutzvereine keine Tiere mehr vermittelt bekommen. Gesund, gepflegt, kastriert, geimpft, entwurmt reicht einfach nicht mehr. Rassekatzen müssen her, oder zumindest Rassemixe... da schaut keiner genau hin, da darf es auch gern der Vermehrer sein, Hauptsache preiswert und ein süsses Photo.

Das ist sooooo frustrierend! Erst steht man nächtelang nachts auf, gibt Fläschen, kümmert und sorgt sich. Und behält am Ende die Pflegies jahrelang selbst, sind immerhin nur hübsche EKHs.

Ich mag hier in dem Forum bald gar nicht mehr mitlesen.
Kann ich verstehen, aber vergiss bitte dabei nicht, dass es hier im Forum auch sehr, sehr viele User gibt, für die nur Tierschutzkatzen infrage kommen.
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 29.12.2018, 14:21   #32
Cara24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Kann ich verstehen, aber vergiss bitte dabei nicht, dass es hier im Forum auch sehr, sehr viele User gibt, für die nur Tierschutzkatzen infrage kommen.
Ich weiss. Auch das ich gerade ungerecht bin. Aber aktive TS Arbeit frustriert halt ungemein. :-(
  Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 14:27   #33
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.616
Standard

Zitat:
Zitat von Cara24 Beitrag anzeigen
Ich weiss. Auch das ich gerade ungerecht bin. Aber aktive TS Arbeit frustriert halt ungemein. :-(
Ich kann beide Seiten verstehen. Mein erster Kater ist ein Feld und Wiesen Kater der ausgesetzt wurde. Sein Kumpel den ich dazu holte ein maine coon, da ich diese Rasse abgöttisch liebe. Wenn ich aber je ein drittes Tier dazu setzen werde, dann werde ich mich beim tierschutz erkundigen, alleine schon weil diese ihre Tiere gut einschätzen können. Und jeder der mir gegenüber äußert eine Katze zu holen bzw dazu zu holen lege ich den tierschutz ans Herz.
Nicht verzagen =)

Geändert von Polayuki (29.12.2018 um 14:27 Uhr) Grund: Rechtschreibung und so
Polayuki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 14:34   #34
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.303
Standard

Zitat:
Zitat von Cara24 Beitrag anzeigen
Ich weiss. Auch das ich gerade ungerecht bin. Aber aktive TS Arbeit frustriert halt ungemein. :-(
Wie gesagt, das kann ich sehr gut verstehen.

Aber die Hauptversursacher des Katzenelends sind die vielen, vielen ignoranten Menschen, die nicht kastrieren lassen.... Oft ja nicht mal, um mit dem Nachwuchs Kohle zu machen, sondern aus Dummheit oder Gleichgültigkeit.

Daher hoffe ich, dass der oder die TE bezüglich des zweiten Kittens nicht wieder einem Vermehrer aufgesessen ist.
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 15:35   #35
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 13.616
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen

Daher hoffe ich, dass der oder die TE bezüglich des zweiten Kittens nicht wieder einem Vermehrer aufgesessen ist.
Wenn es so ist, wie ich die entsprechende Äußerung des TE verstehe, kauft er/sie nun ein Kitten auf Empfehlung der Frau, dessen Kitten er/sie nun trotz Anzahlung dennoch nicht kaufen will.
Und jemand, der eine Anzahlung nimmt, nicht quittiert, sondern auf das Konto "von Freunden" überweisen lässt, zudem dann nicht den Kaufvertrag versendet.... sry, das hat für mich mit Vereinszucht gar nichts zu tun, sondern sehr sehr viel mit windiger Geschäftemacherei und Verdacht auf Straftaten. So einer Person würde ich nicht für fünf Pfennig weit trauen und keinesfalls auf deren Empfehlung hin ein anderes Kätzchen kaufen wollen.

Ich denke, dass da sicherlich von Vermehrerkatzen die Rede ist, falls das neue Kitten tatsächlich real existent ist.

Der TE könnte versuchen, die Anzahlung auf der Basis der ungerechtfertigten Bereicherung (Fehlschlagen des Kaufes wegen Nichtversendung des schriftlichen Kaufvertrages) zurückzubekommen. Aber das Thema dürfte sich nun erledigt haben....


Cara, deinen Frust kann ich sehr gut nachvollziehen, obwohl ich selbst heute ausschließlich Rassekatzen halte. Aber es gibt so viele absolut bezaubernde Lastramis im Tierschutz, dass es eine reine Schande ist, wenn Katzeninteressenten lieber zum Vermehrer gehen, wenn ihnen eine Rassekatze zu teuer ist, statt dass sie sich im Tierschutz umsehen!
Und meine ersten Sternchen, die beiden Kater Nero und Nicki, waren ja auch Lastramis aus dem TS. Sie waren und sind mit nicht ein My weniger wert als meine Stammbaumkatzen, sondern haben gleichberechtigt ihren Platz in meinem Herzen.
Zudem ist auch nur eine einzige von meinen Rassekatzen kein Handicat, genauso wie von insgesamt sieben Katzen (incl. der Sternchen) nur zwei als gesunde Katzen bei uns eingezogen waren. Fünf kamen bereits als Handicats. *freu*
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info

Geändert von nicker (29.12.2018 um 15:40 Uhr)
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 15:59   #36
NicoCurlySue
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 4.108
Standard

Zitat:
Zitat von Cara24 Beitrag anzeigen
Ich weiss. Auch das ich gerade ungerecht bin. Aber aktive TS Arbeit frustriert halt ungemein. :-(
Ich kann Dich gut verstehen. Aber ich bin auch eine von denen, für die nur Tierschutzkatzen in Frage kommen.
__________________
Eva-Maria und die Sieben Lieben
NicoCurlySue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 16:01   #37
Neris
Erfahrener Benutzer
 
Neris
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 447
Standard

Zitat:
Zitat von Newbie1 Beitrag anzeigen
... Einen kleinen Kater, den wir angezahlt haben und wo ich bereits per Post den Reservierungsvertrag bekommen habe, vor Ort dann Stammbaum und Impfpass natürlich, mit der Frau habe ich guten Kontakt und ich finde sie sehr seriös.
...
der empfohlene Kater sollte von der als "sehr seriös" eingestuften Frau vorgeschlagen worden sein

falls sie seriös ist, mag das ja dann auch sicher zutreffen

schön wäre, sich die Katzen in ihrer Umgebung anzusehen um zumindest in etwa einzuschätzen wie gut es den Kitten und dem Muttertier dort geht


ansonsten: ich finde diesen Thread hochinteressant!

sowohl die seriöse Vereinszucht , die ich so detailliert nicht wusste im Vergleich zur Vermehrerzucht

auch den Vertrags- bzw. Nicht-Vertragsabschluss

und ja: Rassekatzen
ich persönlich habe auch Vorlieben, ich mag auch ein paar Rassetypen sehr gerne

wäre mir das aber jetzt wirklich so sehr wichtig gewesen, hätte ich mich auch mit einem Look-alike aus dem Tierheim super anfreunden können, denn da weiß ich, dass es noch dazu eine gute Tat ist, die Tiere aufzunehmen

mir war es aber nicht so wichtig und so war es mehr ein Spontanbesuch im Tierheim nach dem Ansehen eines "Steckbriefes" für 2 Katzen, die nur zusammen vermittelt wurden

und klar, da ich Main-Coon sehr mag, fand ich auch einen Main-Coon-Mix anziehend und die Tatsache das sie keiner nahm, weil niemand diese extrem scheue kleine Freundin mit dazu nehmen wollte, hat mich keinesfalls abgehalten sofort beide zu wollen, obwohl man die Kleine nur kurz einmal zu Gesicht bekam


und all das hat zur Folge, dass ich vermutlich an die Katzenhaltung ganz anders rangegangen bin, obwohl absolut unerfahren

ich würde gerne noch mehr tun für die beiden
..und obwohl der Kater im Herzen ein Streuner geblieben ist und erst jetzt nach 1,5 Jahren erste Zärtlichkeiten einfordert, so hat die Katze schon stundenlanges Kuscheln gegeben und gewollt

es macht unsagbar Freude, wenn der Kater in hohen Sprüngen durch den Garten stürmt, hohe Stämme hochjagt und wieder runter, nur weil er solche Lebensfreude/Schalk im Nacken hat

ich bin hochzufrieden mit der Spontanwahl, aber ich habe auch nichts gegen Rassekäufer, aber wenn , dann auch wirklich bitte nur vom Vereinszüchter!!
__________________

Frikka und Odin
Neris ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 16:04   #38
Der Den Katzen Dient
Erfahrener Benutzer
 
Der Den Katzen Dient
 
Registriert seit: 2018
Ort: Loxstedt/Niedersachsen
Alter: 53
Beiträge: 626
Standard

Rassenwahn.....da war doch mal was?
Ich stehe überhaupt nicht auf Rassezuchten, nicht falsch verstehen, es gibt wunderschöne Rassekatzen, aber viele haben charakterlich und/oder gesundheitliche Probleme die 'ne ''stinknormale Hauskatze'' nicht kennt.
Von Qualzuchten wie Persern und Nacktkatzen mal abgesehen.
Ein Auto, 'ne Jacke oder 'ne Uhr suche ich mir schon nach Optik aus, bei Lebewesen sind doch ganz andere Qualitäten entscheidend.
Bis auf 3 Katzen in meinem Leben habe ich alle aus dem TS, ins Tierheim gehen, gucken und mich erwählen lassen.
Meistens hatte ich ganz andere Katzen gesehen als ich dann mitgenommen habe.
Außerdem, wenn man eine Savannah oder Bengalkatze frei laufen läßt, wird die auch gerne gestohlen, weil die ja so teuer sind.
Und wenn ich mir dann diese Katzenwettbewerbe ansehe, kommt mir die kalte Wut hoch, ein einziger Horror, für Katz' und Tierfreunde.
Ich kenne einige Züchter von Hunden (Aussies,Boxer,Flatcoats), und Katzen (Birma, Siam), keinen von denen würde ich meine Katzen oder Hunde anvertrauen.
TE geh ins Tierheim und lass' dich aussuchen, du wirst die schönste und liebste Katze der Welt dort finden. Du tust gutes und die Tiere sind dankbar.
__________________
Als ich die Hand eines Menschen brauchte, reichte mir jemand seine Pfote.

Der Den Katzen Dient ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 16:05   #39
Quartett
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 1.429
Standard

Zitat:
Zitat von Newbie1 Beitrag anzeigen
Ich habe nun noch mal ein Anliegen... Ich habe der Katzen Frau vorhin geschrieben, dass ich die Katze nicht mehr haben mag, ....

Ps: ich habe noch einen tollen Kater gefunden. Die Kater Frau hat mir jemanden empfohlen.
Das verstehe ich anders, die Empfehlung kommt von der Katerverkäuferin, die den Vertrag geschickt hat etc., die andere ist die Katzenverkäuferin.

PS: War zwischendurch an der Haustür, Post kam, da hat sich der Thread schon weiterentwickelt.
__________________
Liebe Grüße
Ulrike & das Quartett
"Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch,
einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln
und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen."

Maxim Gorkij (1868 - 1936), eigentlich Alexej Maximowitsch Peschkow, russischer Erzähler und Dramatiker

Geändert von Quartett (29.12.2018 um 16:08 Uhr)
Quartett ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 29.12.2018, 17:17   #40
Mika2017
Gesperrt
 
Registriert seit: 2017
Ort: 68169 Mannheim
Beiträge: 1.464
Standard

Zitat:
Zitat von nicker Beitrag anzeigen
Und noch zu deinem Argument, dass die seriöse Vereinszucht kausal dafür wäre, dass es Vermehrerei gibt:
Genauso könntest du argumentieren, dass der Umstand, eine Frau oder ein Mädchen zu sein, der Grund dafür ist, dass es Vergewaltigungen gibt.
Ich glaube die Mehrzahl der Leser können über deinen Abschließenden Vergleich bezogen auf die Vergewaltigungen nicht lachen - ich jedoch musste lachen denn ich hatte oben bei meinem Kommentar auch einen Vergleich im Kopf und zwar den Vergleich mit dem UNSERIÖSEN Smartphone der Marke Apple Iphone, unseriös deshalb, weil der n i c h t herausnehmbare Akku nur den 24/7-Ausspäh-Funktionen dienen soll - a b e r fast alle wollen das Iphone und wird der angfressene Apfel auch nur als Statussymbol begehrt, die Funktionen vom Iphone jedoch schwer kritisiert.

Aber ich hörte bei so einem Vergleich schon die Kritiker wieder... wie man ein Smartphone mit einer Rassekatze vergleichen kann! Also ließ ich den Vergleich sein, obwohl du schriebst, dass manche Rassen wie WARME SEMMELN weg gehen...
Aber dein Vergleich jetzt der topt meinen angedachten um Längen und deiner hinkt natürlich auch gewaltig denn selbst ohne das weibliche Geschlecht bleibt der Trieb des männlichen bestehen - in einem gewissen Osteuropäischen Land gehen die klugen männlichen Jugendlichen vorzugsweise an Ziegen, ja sogar an Esel, anstatt an die Tochter des Nachbarn oder sontige Mädchen.

Zurück zum Wesentlichen:
Wie du selbst schreibst, so hat das Züchten von Hunden etwas mit einem Nutzen zu tun, der weit entfernt davon liegt, dass es hierbei nur um die Optik geht, wie bei der Katzenzucht.
Und liest man weiter in deinem Text, dann erklärst du wohin die optische Reise der Katzen führte, ohne Katzenzüchter - was du mit diesen Worten vollendest:

Zitat:
Zitat von nicker Beitrag anzeigen
Ich glaube, das fände nicht nur ich ausgesprochen schade.
Ich denke hierbei sind wir uns wohl im Grunde alle einig, dass "ausgesprochen schade" einfach kein Argument f ü r die Züchtung sein sollte, sondern eher eines dagegen, wenn das alles ist, sprich nur s c h a d e, weil die optische Vielfalt nun schwindet.
Und ich fände es nicht schade. Es gibt durchaus genügend Katzen. Werden noch zusätzlich reinrassige gezüchtet, dann landen auch wieder vermehrt andere auf den Straßen und wie du es beschreibst, mutieren Katzen dann automatisch zu "Ungeziehfer", weil eben so zahlreich besitzerlos und verwildert vorhanden.

Und mit welchen Personen haben wir es denn zu tun, die sich dran stoßen und stören, wenn Bspw. ihre Waschmaschine genauso ausschaut wie die des Nachbarn und die von allen andren auch?
Dennoch halten nicht alle gleich lang, denn es kommt u. A. auch drauf an wie pflegsam man diese nutzt.
Bei uns in der Straße sind sechs Freigängerkater, alles normale Hauskatzen, ich glaube die nennt man "europäische Kurzhaar", und jeder von den Herren hat einen ganz anderen Charakter; geht ganz unterschiedlich auf fremde Menschen zu oder eben niemals auf solche zu, und auch deren Fressvorlieben könnten unterschiedlicher nicht sein. Ach ja, ich kann sie alle auseinander halten, weil selbst die zwei optisch "identischen" schwarze Kater, eben ein absolut unterschiedliches Verhalten aufzeigen.
Und um das VERHALTEN geht es doch eigentlich jedem - selbst die schönste Katze mit einem Dutzend Preisen bei Schönheitswettbewerben will keiner Zuhause in der Wohnung haben, wenn sie doch die Angewohnheit hätte ständig auf die Couch und in die Betten zu pinkeln.

Ich Bspw. äußerte einmal auf die Frage, welche Katzenrasse ich haben wollen würde, wegen einer bestimmten Eigenschaft der Rasse, dass ich eine Bengal-Katze dann wollen würde, denn diese Rasse soll nicht wasserscheu sein und somit könnte ich die dann bei Bspw. Flohbefall mal eben in der Badewanne "einfach" abbrausen
Ist doch aber gar nicht so. Es gibt viele Katzenhalter die einer "europäischen Kurzhaar"-Katze oder gar wohl eher auch langhaar Katzen, von klein auf die Angst vor Wasser nahmen und die man fortan auch mal sachte abbrausen kann. Während ich mit der angedachten Bengal-Katze da auch Pech haben könnte, sprich außer blutende Unterarme nichts unter das Wasser gehalten bekomme

Rassekatzen sind nichts anderes als ein Statussybol für deren Besitzer, sprich ein großes Defizit im Charakter des Halters, denn die angedichteten Charaktereigenschaften findet man ebenfalls auch bei normalen Hauskatzen und/oder kann diese Eigenschaften bei jedem kleinen Kitten anerziehen, dafür muss man nur wissen wie, und man selbst als Besitzer sollte auch authentisch zu diesen Eigenschaften passen. Denn im Grunde sind unsere Katzen ein Abbild von uns und von dem was wir ihnen gelehrt haben - bewusst oder unbewusst -, gleich welcher Rasse sie sind.
An dieser Stelle möchte ich jedoch betonen:
Holt man sich eine Rassekatze aus dem Tierschutz, Tierheim und/oder nimmt sie aus verwahllosten Zuständen heraus, vielleicht auch noch mit Behinderung oder mit hohem Alter, etc. - dann ist das etwas anderes und hat nichts mit großen Defiziten... zu tun. Ein Notfellchen bleibt ein Notfellchen, gleich welcher Rasse!
Mika2017 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 17:32   #41
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 13.616
Standard

Zitat:
Zitat von Der Den Katzen Dient Beitrag anzeigen
Rassenwahn.....da war doch mal was?
Ich stehe überhaupt nicht auf Rassezuchten, nicht falsch verstehen, es gibt wunderschöne Rassekatzen, aber viele haben charakterlich und/oder gesundheitliche Probleme die 'ne ''stinknormale Hauskatze'' nicht kennt.
Von Qualzuchten wie Persern und Nacktkatzen mal abgesehen.



TE geh ins Tierheim und lass' dich aussuchen, du wirst die schönste und liebste Katze der Welt dort finden. Du tust gutes und die Tiere sind dankbar.
Unter Lastramis ist, gesundheitlichen Studien zufolge, die Erbkrankheit HCM offenbar recht weit verbreitet. Was insofern auch Sinn macht, als hier züchterisch nicht selektiert werden kann.

Dagegen sind durch konsequente Vereinszucht, bei der erbkranke Tiere von der Zucht ausgeschlossen werden, solche Erbkrankheiten erfreulich weiter zurückgedrängt worden.

Ein verantwortungsvoller Vereinszüchter wird insofern viel Geld in die Gesundheitsvorsorge seiner Zuchtkatzen investieren und beispielsweise regelmäßig einen Herzschall oder andere Untersuchungen durchführen lassen, mit deren Hilfe solche vererblichen Erkrankungen frühzeitig erkannt werden können. Und betroffene Katzen werden sofort aus der Zucht genommen; dies ist auch in den Zuchtrichtlinien der seriösen Vereine vorgesehen.

Auch werden die Zuchtkatzen und -kater vor der Verpaarung auf übertragbare Infektionskrankheiten wie etwa FIV etc. getestet, damit eine Verbreitung solcher Krankheiten vermieden wird.

In den Kolonien wildlebender Streuner kommt es dagegen leider immer wieder zum Ausbruch von Infektionskrankheiten, weil die Tiere ja nicht geimpft werden können. So werden Kitten im Mutterleib mit Leukose angesteckt und versterben/werden resorbiert oder kommten mit Hirnschäden zur Welt. Neugeborene und junge Kitten können sich mit Katzenschnupfen infizieren und dadurch beispielsweise bleibende Schäden am Auge bis hin zur vollständigen Blindheit erleiden. Durch die Kämpfe unkastrierter Kater werden auch Krankheiten wie FIV übertragen, und es gibt immer wieder FIVchen im Tierschutz, die nicht zu gesunden Tieren mit dazu vermittelt werden sollen. Leider herrscht auch im Umgang mit dieser Infektionskrankheit noch viel Unsicherheit bei TS-Orgas oder privaten Aktivisten.

Auch Bauernkatzen und -kitten können von all diesen Erkrankungen betroffen sein, weil auf den Höfen leider vielfach auch keine Gesundheitsvorsorge (geschweige den Kastraaktionen) für die Hofkatzen betrieben wird.

Wenn Streunerkatzen im TS aufgenommen werden, muss viel Geld investiert werden, um die infizierten und erkrankten Tiere - besonders die Kitten! - wieder gesund zu pflegen, und es kommt auch immer wieder dazu, dass Tiere dauerhaft geschädigt bleiben (wie etwa die Sehbeeinträchtigung infolge Katzenschnupfen).

Bei Streunerkatzen kann man all diese Gesundheitsprobleme nicht verhindern, sondern nur mildern bzw. "hinterherräumen" (ärztlich behandeln, päppeln usw.).

Bei der Rassekatzenzucht wird das Möglichste versucht, solche Infektionen, Erbkrankheiten usw. zu vermeiden.

Bei Vermehrern muss man davon ausgehen, dass diese die Gesundheitsvorsorge nicht betreiben, denn im Regelfall geben sie ihre Kitten ohne vollständigen Impfschutz (Schnupfen und Seuche) ab; das ist pro Tier ein Kostenaufwand von ca. 40 Euro je Impfung. Also jeweils eine überschaubare Summe. Und wenn bereits daran gespart wird, kann man sich vorstellen, wie an Gentests, Herzschall und anderen Untersuchungen für die Elterntiere gespart wird.... *hust*


Die am besten gesundheitlich versorgten Katzen bekommt man daher entweder vom Vereinszüchter (Kitten oder Kastraten, also ehemalige Zuchttiere) oder im Tierschutz (alle Optiken, Rassen, Altern und Geschlechter).

Und im Tierschutz sind die Tiere als Rundumsorglospaket zu haben: kastriert, vollständig geimpft und entwurmt, häufig auch bereits gechipt. Und der Kaufpreis ist unschlagbar günstig, gerade im Vergleich zu Vermehrertieren oder Rassekatzen!

Billiger geht nur Bauernkitten, aber da kauft man dann auch die ganzen Gesundheitsprobleme mit ein. *hust*

Und dieselben Gesundheitsprobleme kann man sich sehr gut auch mit Vermehrerkitten einhandeln.....
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 17:51   #42
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 13.616
Standard

Zitat:
Zitat von Mika2017 Beitrag anzeigen
Rassekatzen sind nichts anderes als ein Statussybol für deren Besitzer, sprich ein großes Defizit im Charakter des Halters, denn die angedichteten Charaktereigenschaften findet man ebenfalls auch bei normalen Hauskatzen und/oder kann diese Eigenschaften bei jedem kleinen Kitten anerziehen, dafür muss man nur wissen wie, und man selbst als Besitzer sollte auch authentisch zu diesen Eigenschaften passen. Denn im Grunde sind unsere Katzen ein Abbild von uns und von dem was wir ihnen gelehrt haben - bewusst oder unbewusst -, gleich welcher Rasse sie sind.
Du hängst dich hier verdammt weit aus dem Fenster, Mika, denn du kennst mich nicht und kannst gar nicht wissen, aus welchen Gründen meine Rassekatzen bei mir wohnen.

Zumal vier von den fünfen (Sternchen eingeschlossen) Handicats waren/sind, die ich (bis auf Jeannie, das ausgebeutete Mütterchen) direkt vom Züchter gekauft habe. Im vollen Wissen um die chronische Krankheit bzw. Behinderung.

Und: ja, es gibt durchaus charakterliche Unterschiede bei den einzelnen Katzenrassen! Bengalen sind absolute Duracellkatzen, die spielen ruhigere Artgenossen absolut platt. Genauso sind aber auch die Orientalen, allen voran die modernen Siamesen, wie ich sie habe, ständig unter Strom und verspielt und agil bis ins hohe Alter. Und sie sind ausgesprochen LAUT.
Mir persönlich gefällt das ausgesprochen gut, aber es gibt viele Leute, die total davon angenervt wären, wenn sie Katzen um sich haben, die den Tag mindestens anteilig damit verbringen, ihrem Dosi barsche Befehle entgegen zu brüllen.
Und die sich zu mehreren unter die Bettdecke quetschen, bis Dosi kaum noch ein Eckchen vom Bett für sich hat und kaum wagt, sich im Bett umzudrehen.

Sicher, Pattexkatzen gibt es auch unter den Lastramis, aber wo vielleicht 20% der Lastramis echte ausgesprochen aufdringliche Pattexkatzen sind, ist dies dann bei 80% der Siamesen der Fall. Dito Duracell.


Es mag in der Tat Leute geben, die eine Rasse als Statussymbol betrachten. Ich persönlich würde dann aber eher meine Handicats als Statussymbol betrachten.
Schon deswegen, weil sie im Unterhalt ausgesprochen teuer sein können (Tierarztkosten).

Eine Rassekatze als Statussymbol zu betrachten (oder dies dem Halter anzudichten), greift viel zu kurz, denn der Kaufpreis ist die geringste Ausgabe im Katzenleben, wenn man es richtig machen will!

Und meine Oris sind derzeit so ganz und gar nicht in Mode, eher "von gestern" und "uncool".

Aber denk du meinetwegen über mich, was du willst, mir ist das relativ latte.
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 19:30   #43
Mika2017
Gesperrt
 
Registriert seit: 2017
Ort: 68169 Mannheim
Beiträge: 1.464
Standard

Zitat:
Zitat von nicker Beitrag anzeigen
Du hängst dich hier verdammt weit aus dem Fenster, Mika, denn du kennst mich nicht und kannst gar nicht wissen, aus welchen Gründen meine Rassekatzen bei mir wohnen.

Zumal vier von den fünfen (Sternchen eingeschlossen) Handicats waren/sind, die ich (bis auf Jeannie, das ausgebeutete Mütterchen) direkt vom Züchter gekauft habe. Im vollen Wissen um die chronische Krankheit bzw. Behinderung.

Und: ja, es gibt durchaus charakterliche Unterschiede bei den einzelnen Katzenrassen! Bengalen sind absolute Duracellkatzen, die spielen ruhigere Artgenossen absolut platt. Genauso sind aber auch die Orientalen, allen voran die modernen Siamesen, wie ich sie habe, ständig unter Strom und verspielt und agil bis ins hohe Alter. Und sie sind ausgesprochen LAUT.
Mir persönlich gefällt das ausgesprochen gut, aber es gibt viele Leute, die total davon angenervt wären, wenn sie Katzen um sich haben, die den Tag mindestens anteilig damit verbringen, ihrem Dosi barsche Befehle entgegen zu brüllen.
Und die sich zu mehreren unter die Bettdecke quetschen, bis Dosi kaum noch ein Eckchen vom Bett für sich hat und kaum wagt, sich im Bett umzudrehen.

Sicher, Pattexkatzen gibt es auch unter den Lastramis, aber wo vielleicht 20% der Lastramis echte ausgesprochen aufdringliche Pattexkatzen sind, ist dies dann bei 80% der Siamesen der Fall. Dito Duracell.


Es mag in der Tat Leute geben, die eine Rasse als Statussymbol betrachten. Ich persönlich würde dann aber eher meine Handicats als Statussymbol betrachten.
Schon deswegen, weil sie im Unterhalt ausgesprochen teuer sein können (Tierarztkosten).

Eine Rassekatze als Statussymbol zu betrachten (oder dies dem Halter anzudichten), greift viel zu kurz, denn der Kaufpreis ist die geringste Ausgabe im Katzenleben, wenn man es richtig machen will!

Und meine Oris sind derzeit so ganz und gar nicht in Mode, eher "von gestern" und "uncool".

Aber denk du meinetwegen über mich, was du willst, mir ist das relativ latte.

Oh Nicker,
du Sensibelchen
meinste ich habe nicht gelesen, dass die Mehrzahl deiner Rassefellchen Hadicats sind - deshalb schrieb ich doch am Ende diese ausdrückliche "Betonung". Und trotzdem wackelst du nun rum

Also denke ich das n i c h t von DIR -

vielleicht nur ein kleines Bisschen oder auch nicht

Krieg dich schnell mal wieder ein ich mag doch deine Romane - fast genauso gerne wie du diese selbst auch magst und Handicats mag ich ganz besonders.
Mir fehlt nur das Geld und die Lust und Lebensfreude an diesem üblen Leben, aber ansonsten bin ich doch voll bei dir - keep cool

Dennoch bin ich gegen die Zucht von Rassekatzen!
Aber nicht wegen dir,
sondern wegen all dem was du ja SELBST über all die Krankheiten bezüglich Streunerkatzen schreibst.
Wie ich schon versuchte zu erklären, gäbe es keine Zuchtkatzen, dann gäbe es auch nicht so viele Katzen auf der Straße, denn dann würden auch all die Pflegestellen, Tierschutzvereine und Tierheime nicht so lange auf so vielen Katzen sitzen bleiben müssen, u. s. w.
Denn ohne seriöse Zuchtvereine, hätten auch die Vermehrer und die unseriösen nicht mehr so einen run... denn unechte und kranke Tiere, auch noch ohne Papiere, die würden als Statussymbol doch gar nicht mehr her halten können

Mika2017 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 19:35   #44
NicoCurlySue
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 4.108
Standard

Also, Mika, ich finde das jetzt auch nicht o.k., was Du schreibst. Ich wollte nicht als "Sensibelchen" bezeichnet werden, auch nicht mit einem netten smiley.

Warum nur ist es hier im Blauen immer so schwer, einfach nur freundlich und friedfertig miteinander um zu gehen?
__________________
Eva-Maria und die Sieben Lieben
NicoCurlySue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 19:55   #45
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.616
Standard

Zitat:
Zitat von Mika2017 Beitrag anzeigen

Rassekatzen sind nichts anderes als ein Statussybol für deren Besitzer, sprich ein großes Defizit im Charakter des Halters, denn die angedichteten Charaktereigenschaften findet man ebenfalls auch bei normalen Hauskatzen und/oder kann diese Eigenschaften bei jedem kleinen Kitten anerziehen, dafür muss man nur wissen wie, und man selbst als Besitzer sollte auch authentisch zu diesen Eigenschaften passen. Denn im Grunde sind unsere Katzen ein Abbild von uns und von dem was wir ihnen gelehrt haben - bewusst oder unbewusst -, gleich welcher Rasse sie sind.
An dieser Stelle möchte ich jedoch betonen:
Holt man sich eine Rassekatze aus dem Tierschutz, Tierheim und/oder nimmt sie aus verwahllosten Zuständen heraus, vielleicht auch noch mit Behinderung oder mit hohem Alter, etc. - dann ist das etwas anderes und hat nichts mit großen Defiziten... zu tun. Ein Notfellchen bleibt ein Notfellchen, gleich welcher Rasse!
Na dem muss ich aber schon wiedersprechen. Mein coonie ist mit Nichten ein Statussymbol für mich. Wenn mich jemand nach Tieren fragt sage ich ich besitze zwei Katzen. Und nicht ich hätte eine EKH und einen Maine Coon.

Und auch dass Katzen nur wegen ihres Aussehens gezüchtet werden kann ich so nicht unterschreiben. Eine der Gründe warum ich ein ausgesprochener Maine coon fan bin ist ihr unglaublich tolles Wesen. Wahnsinnig verschmust, neugierig, super sozial Menschen sowie anderen Katzen gegenüber, sehr sehr sanft und was man da noch alles aufzählen könnte. Klar finde ich das auch bein einer stinknormalen Katze aus dem Tierheim. Aber dennoch kann man nicht leugnen dass bestimmte Katzenrassen mit bestimmten Eigenschaften einher gehen. Birmas eher ruhig und sanft, Bengale sehr aktiv, intelligent und aufgeweckt, Maine Coons sanfte Riesen.
Ich fände es dementsprechend nicht nur wegen des Äußeren sehr schade, sondern auch wegen den typischen Charaktären die der Rasse entsprechen.
Mit Statussymbol hat das rein gar nichts zu tun.

lg
Polayuki ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Freigänger | Nächstes Thema: Bengalen gefährlichen für Kleinkinder? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Betrogen beim Kauf Loreyy Katzen Sonstiges 15 25.03.2016 00:34
Hilfe beim Kauf mustafa08 Die Anfänger 50 08.10.2015 17:07
Was beim Kauf beachten Lennartsmama Die Anfänger 59 12.02.2012 22:30
Schlechte Erfahrung in der sensiblen Phase-wie erkennt man das beim Kauf des Kitten? Fiona25 Vorbereitungen 97 28.09.2010 10:34

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:45 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.