Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.12.2018, 05:47
  #1
Lucymay
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 26
Standard Bengalen gefährlichen für Kleinkinder?

Hallo liebe Forengemeinde,

sind eigentlich Bengalen gefährlich für Kleinkinder? Betrachten sie diese womöglich wegen ihres Wildanteils als Beute oder greifen sie diese aus Spaß an und verletzen sie diese hierbei?

Vielen Dank für eure Antworten im Voraus
Lucymay ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 26.12.2018, 10:28
  #2
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.313
Standard

Wer hat Dir denn den Blödsinn erzählt?!

Nein, Bengalen sind deutlich lebhafter, als die "normale" Hauskatze, aber nicht gefährlicher.

(Aber jede Katze wird einem Menschen klar machen, wenn sein Verhalten für sie zuviel wird. Bei Kleinkindern eher später als bei großen Kindern oder Erwachsenen.)
SiRu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2018, 10:42
  #3
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.911
Standard

Als Beute werden Kinder sicher nicht gesehen.
Dennoch handelt es sich bei den meisten Bengalen um sehr lebhafte Tiere, die im Spiel etwas wilder sind.
Wie jede andere Katze (!) können diese unausgelastet dann theoretisch eben auch recht bösen Verletzungen (durch Raufversuche am Menschen) herbeiführen.
Sind sie aber ausreichend beschäftigt, dann wissen diese wie jede Hauskatze ihre Krallen und Zähne sanft (bzw. gar nicht) einzusetzen.
Grundsätzlich empfinde ich Bengalen als charakterliche und körperliche Sensibelchen. Noch bei keiner Rasse habe ich so häufig von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und zB Markierproblematiken gehört.
__________________
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2018, 10:56
  #4
Lov100
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 218
Standard

Katzen (egal welche Rasse) sind nicht gefährlich für Kinder, eher umgekehrt.

Da sind die Eltern gefragt, die Kinder zu beaufsichtigen und der Katze Rückzugsmöglichkeiten zu bieten an die die Kinder nicht ran kommen.

Eltern müssen die gut erkennbare Körpersprache der Katze erklären und immer wieder zeigen, dann geht es meinst gut, denn Katzen sind in der Regel "höflich". Richtig kämpfen tun sie nur als allerletztes Mittel. Anfangs auch nur mit geringen "Waffeneinstatz", den auch ein Kind verkraften kann. Meinst ist diese Erfahrung dann auch sehr lehrreich.

Ob lebhafte Bengalen und Kleinkinder die ideale Kombi sind wage ich allerdings zu bezweifen. Denn beide fordern schon recht viel Aufmerksamkeit, ob man das immer leisten kann???

Ich bin sehr froh, mit meiner Katze aufgewachsen zu sein und auch mein Sohn genießt jetzt die Anwesenheit des Tigers. Katzen können wunderbar zuhören, sind sehr konsequente Lehrmeister und tolle Partner zum Spielen, wenn die Kombi passt und die Eltern ihrer Verantwortung gerecht werden.
Lov100 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2018, 16:20
  #5
Mitchy
Erfahrener Benutzer
 
Mitchy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Nordrhein Westfalen
Alter: 26
Beiträge: 408
Standard

Wenn Kleinkinder im Haus sind empfehle ich immer gerne die Rasse Heilige Birma. Das ist eine sehr ruhige Katzenrasse und lässt sich in der Regel durch gar nichts aus der Ruhe bringen.

Eine Bekannte von mir hat drei Heilige Birma und zwei Kleinkinder. Der kleinste von beiden setzt sich gerne mal auf eine liegende Katze oder zieht am Schwanz. Die Birmchen gehen dann einfach nur weg wenn es ihnen zu viel wird. Kratzen oder beißen ist da noch nie vorgekommen. Im Internet kann man auch sehr viel zum liebevollen Wesen der Heiligen Birma lesen.
Mitchy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2018, 17:22
  #6
Gremlin01
Forenprofi
 
Gremlin01
 
Registriert seit: 2015
Ort: Hannover
Beiträge: 6.421
Standard

Zitat:
Zitat von Mitchy Beitrag anzeigen
Eine Bekannte von mir hat drei Heilige Birma und zwei Kleinkinder. Der kleinste von beiden setzt sich gerne mal auf eine liegende Katze oder zieht am Schwanz. Die Birmchen gehen dann einfach nur weg wenn es ihnen zu viel wird. Kratzen oder beißen ist da noch nie vorgekommen. Im Internet kann man auch sehr viel zum liebevollen Wesen der Heiligen Birma lesen.
Und der darf das? Finde ich unmöglich. Würde die Katze dann kratzen oder beißen, würde er es wenigstens lernen, dass man sowas nicht macht.
Liegt aber an den Eltern, die ihm den vernünftigen Umgang mit Tieren anscheinend nicht beibringen. Das ist traurig.
__________________
LG Eva, Gismo, Mia und JerryLee im Herzen
Gremlin01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2018, 18:55
  #7
Quilla
Forenprofi
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Allgäu
Beiträge: 2.095
Standard

Zitat:
Zitat von Mitchy Beitrag anzeigen
Eine Bekannte von mir hat drei Heilige Birma und zwei Kleinkinder. Der kleinste von beiden setzt sich gerne mal auf eine liegende Katze oder zieht am Schwanz. Die Birmchen gehen dann einfach nur weg wenn es ihnen zu viel wird. Kratzen oder beißen ist da noch nie vorgekommen.
Schade, dass sie nie kratzen oder beissen.
Das würde, wenn sich die Eltern schon nicht entsprechend kümmern, dem Junior wenigstens gleich zeigen, dass das nicht erwünscht ist.
Wieso schreiten die Eltern denn da nicht konsequent ein?
__________________


~~~ my cats came out of nowhere - and became my everything ~~~
Quilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2018, 19:39
  #8
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.598
Standard

Zitat:
Zitat von Quilla Beitrag anzeigen
Schade, dass sie nie kratzen oder beissen.
Das würde, wenn sich die Eltern schon nicht entsprechend kümmern, dem Junior wenigstens gleich zeigen, dass das nicht erwünscht ist.
Wieso schreiten die Eltern denn da nicht konsequent ein?
Das dachte ich mir auch... wir wurden als wir klein waren von Kater Mau gut erzogen. Wenn wir nicht brav waren (wie es uns unsere Eltern gesagt haben) gab es Kratzen und Beißen.
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2019, 11:02
  #9
Kittieeee
Erfahrener Benutzer
 
Kittieeee
 
Registriert seit: 2018
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 308
Standard

Finde ich unmöglich, dass sowas geduldet wird nur weil die Katzen zu nett sind und es sich bieten lassen. Und gerade deshalb dann auch noch zu genau dieser Rasse zu raten.... braucht man als Eltern ja nicht mehr aufpassen, sondern Kind kann mit Katz tun was es möchte oder wie?
Kittieeee ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 03.01.2019, 11:35
  #10
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 2.939
Standard

Heilge Birmas sind zwar wirklich sehr ausgeglichen und meist eher sanft..aber es sind dennoch Katzen mit installierten Krallen und Charakter.
Wenn es ihnen zu bunt wird, kratzen sie auch mal..
Desweiteren, eben weil sie so sanft sind, machen sie sich gerne vom Acker, wenn Kinder zu stürmisch sind. Will heißen, wenn sie mit den Kindern im Haushalt nicht klar kommen, werden die Kinder die Katzen nicht zu Gesicht bekommen, bzw. sich nur den Hals nach ihnen ausrenken, weil sie sich irgendwo oben rauf verziehen.

Eine Bekannte hat viele Jahre lang Birmchen gezüchtet und die waren zwar allesamt wirklich sanft, aber dennoch wehrbar und keine pelzigen, willenlosen Stoffpuppen.

Dennoch egal ob gechilltes Birmchen oder wilder Bengale, den Umgang mit den Tieren sollten die Eltern vermitteln und den Kniehochs beibringen, dass es keine Stofftiere sind! Ein guter Verbandkasten soll bekanntlich helfen, wenn ein Kratzer passiert.
Aber in der Regel sind Katzen und Kinder super "kompatibel".

Ich würde die Katzenrassen etwas vom Temperament der Kinder abhängig machen. Hat man kleine eher schüchterne Kinder, dann ist z.b ein Birmchen bestimmt ein toller Freund, hat man eine laut tobende Rasselbande dann passt da ein wilder Bengale bestimmt gut dazu...

Also weniger den Fokus auf die Rasse legen, sondern auf die Kinder und den passenden Katzencharakter dazu suchen, finde ich einen guten Weg.
__________________
Liebe Grüße,
Lirumlarum & The Pumpkins


"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist" *Terry Pratchett
Lirumlarum ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Probleme beim Kauf von Kitten | Nächstes Thema: Tierarztbesuche für Wohnungskatzen »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kitten und Kleinkinder Yulemi Vorbereitungen 24 29.09.2018 11:38
Kätzchen und Kleinkinder Suomi84 Die Anfänger 66 29.08.2015 14:44
Katzen und Kleinkinder!? Dani84 Katzen Sonstiges 6 24.05.2011 14:48
Katzen und Kleinkinder??? Großekatzenliebe Tierschutz - Allgemein 7 29.10.2009 10:13
Generelles Verbot für Haltung von gefährlichen Wildtieren Katzenschutz Tierschutz - Allgemein 13 28.09.2009 15:32

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:10 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.