Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.11.2018, 14:22   #1
sieringfridolin
Neuling
 
sieringfridolin
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 18
Standard Empfehlung - Rasse wenig Haarausfall

Hallo Leute.
Ich möchte mir gerne eine Katze zulegen.
Wir haben eine kleines Haus und die Katze würde auch raus dürfen.
Jedoch wäre mir eine Allergiker-Katze lieber. Habe einen Bekannten, der einen Allergiker-Hund hat und ich bin begeistert von den wenigen Haaren.
sieringfridolin ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 27.11.2018, 14:49   #2
Micha22
Erfahrener Benutzer
 
Micha22
 
Registriert seit: 2018
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 143
Standard

Alle Katzen können die Allergie auslösen. Betohnung liegt auf "können". Muss man testen, heißt in verschiedene Tierheime oder Pflegestellen gehen und schauen ob man reagiert. Wenn es aber nur darum geht das sie wenig haaren soll. Viele Kurzhaar Katzen haaren nicht/kaum. Die Rassen die dafür bekannt sind, sind: Siam, Russisch Blau, Rex, Bengal. Gibt auch Langhaarige Katzenrassen: Türkisch Van, Türkisch Angora, LaPerm.

Wenn es ein Kitten werden soll. Nur im doppelpack ergo zwei Katzen nehmen, auch wenn sie später freigang bekommen. Wenn unbedigt eine Katze vom Züchter, dann bitte einen seriösen. Keine vom Vermehrer, Ups-Würfen bzw. Bauernhof würfen. Tierheime und Pflegestelle suchen immer liebe Leute die auch ältere Katzen aufnehmen.
Micha22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 15:27   #3
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 2.683
Standard

Zitat:
Zitat von sieringfridolin Beitrag anzeigen
Hallo Leute.
Ich möchte mir gerne eine Katze zulegen.
Wir haben eine kleines Haus und die Katze würde auch raus dürfen.
Jedoch wäre mir eine Allergiker-Katze lieber. Habe einen Bekannten, der einen Allergiker-Hund hat und ich bin begeistert von den wenigen Haaren.

Eine Allergikerkatze in dem Sinne gibt es nicht, daran kann man auch nichts rütteln. Der Mensch reagiert übrigens nicht auf die Haare allergisch, sondern auf den Speichel der Tiere (der sich natürlich auch im Fell befindet, das die Katzen mit der Zunge putzen.)

Ich vermute, der Hund Deines Bekannten besitzt eine Genmutation, aufgrund derer nie gehaart wird, die Haare immer weiter wachsen. Meines Wissens ist da die Prominenteste Rasse der Pudel. Diese Tiere müssen dafür regelmäßig geschoren werden.
Sowas gibt es bei Katzen nicht.

Du wirst immer eine gewisse Menge Haare herumfliegen haben. Auch ist mir keine Katzenrasse bekannt, die darauf gezüchtet wird wenig zu haaren. Was funktionieren kann ist zu versuchen eine Katze zu erwischen, die sich gerne bürsten lässt und dann wirklich täglich die Katze bürsten. Dann gibt es weniger Haare, die herumfliegen. Trotzdem werden da Haare rum fliegen, das liegt in der Natur der Sache.
__________________
Grüße,
Magdalena mit den Plüschies und der tollen Patenkatze GroCha's Irmi


Einzelkatzen-Erfahrungen

Geändert von Irmi_ (27.11.2018 um 15:34 Uhr) Grund: Zitat eingefügt
Irmi_ ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 15:56   #4
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 24.594
Standard

Ja, Irmi, ein Bekannter von uns ist gegen alles und jeden allergisch, aber sie haben 2 Pudel, und die sind OK. Uns wurde erklärt, das liegt daran, daß sie quasi kein Fell, sondern Haare haben.

Eine Option wären Nacktkatzen, dann aber bitte, gerade bei so einer Rasse, unbedingt von einem verantwortungsvollen Züchter, mit Stammbaum und mit Barthaaren. Das Problem, die Allergie auf den Speichel, bleibt bestehen, außer, daß halt keine speichelbelasteten Haare mehr in der Luft fliegen (und Unterwolle kann extrem feinhaarig sein).
Keine Ahnung, inwieweit der Talg auf der Haut ein Umherschwirren von Hautschuppen, die ja Speichel enthalten, verhindert.
Eine andere Option ist, sich vorher genau auf diese spezifischen Katzen, die man nehmen möchte, testen zu lassen, was allerdings nur Sinn ergibt, wenn die Katzen bereits geschlechtsreif waren; bei Babykatzen versagt diese Methode.
Oder sich selber desensibilisieren lassen. Kommt auf den Schweregrad der Allergie an. Asthma oder Katzenwunsch, da muß man dann Prioritäten setzen.
__________________
Rickie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 17:42   #5
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 2.476
Standard

Weil ich selber betroffen bin, schreibe ich, obwohl es schon einen oder mehrere Threads zum Thema gibt.

Ja, ich bin Allergikerin und ja, ich habe 2 Kater.

Das hat aber eine lange Vorgeschichte. Eine Findelmiez musste ich vor vielen Jahren abgeben, keine Chance, mit ihr weiter zu leben. Das war bitter.

Ich habe über einen langen Zeitraum mit Schwarzkümmelöl experimentiert. Dann habe ich in Tierheime "Kuscheltests" gemacht. Anschließend habe ich ehrenamtlich in einem TH mitgeholfen. Meist gings gut, aber an manchen Tagen hab ich eine ganze Küchenrolle vollgeschneuzt.

Die Behandlung der Allergie muss immer weiter gehen bzw. immer wieder aufgefrischt werden. Nur "handverlesene" Katzen können aufgenommen werden, vorzugsweise erwachsene Tiere. Zwerge entwickeln das allergie-triggernde Eiweiß erst so ab 12 Wochen.
(Ich hab aber auch mal eine Handaufzucht hochgepäppelt, und da hatte ich ab Tag 1 Augenjucken und Geschniefe. )

Der Allergie-Trigger ist nach meiner Beobachtung nicht an eine Katzenrasse gebunden. Egal was Züchter sagen oder Gerüchte, dass diese oder jene Rasse da weniger heftige Reaktionen auslösen täte: Es ist Quatsch.
Es sei denn, jemand machte sich mal die Mühe, nur noch mit Katzen weiterzuzüchten, die eben nicht triggern.

Denn genetisch fixiert ist das Ding dennoch. Eine Bekannte "vermehrt" Katzen (leider), ihre plüschige Sippschaft ist zwar sehr charmant und lieb, aber da bin ich schier die Wände hoch, wenn ich die am Schoß hatte. Ganz gewöhnliche Bauernhofkatzen. Aber in dieser Katzenfamilie herrscht halt dieses böse Eiweiß vor. Bei anderen Katzensippen ist es womöglich chemisch etwas anders ??? und triggert nicht.
Mein Simba, auch Straßenkater, pennt bei mir auf dem Kopfkissen und es macht nixxx.
Der ebenfalls rot-weiße Kater einer Freundin, bei der ich öfter einhüten war, pennte auch auf dem Bett - auch kein Problem.

Wenn Du Kätzchen vom Züchter willst: Mehrstündiger Kuscheltest mit allen erwachsenen Verwandten!!!! ist unumgänglich.
Auf manchen Pflegestellen oder in manchen Tierheimen ist es oft nicht soooo dampfstrahlergereinigt - hier ein Tier auszusuchen ist fast unmöglich, weil Du immer irgendwas einschnaufst, aber nicht zuordnen kannst. Dann musst Du unverrichteter Dinge und mit laufender Nase wieder abtraben, aber dann ist das halt so.

Du brauchst
- Geduld
- einen Vor-Behandlungsplan (ohne den gehts nicht)
- eine sorgfältige Vor-Auswahl der Katzen.

Lass Dir auch bitte nicht erzählen, dass Du gar nichts tun musst, weil die Allergie weg ginge, wenn Du nur lang genug mit der Katze aushältst.
1. klappt das bei einigen, bei anderen Menschen nicht.
2. je länger Du zuwartest, desto mehr gewöhnt sich das arme Tier an Dich und muss im schlimmsten Fall, bevor DU Asthma kriegst, doch wieder gehen.

Bevor Du überhaupt anfängst, Dir Katzen zu suchen, kann ein halbes Jahr oder mehr Zeit in die "Vorbehandlung" gehen. Alles andere ist unfair gegenüber den jeweiligen Tieren.

Fazit: Auch für Allergiker ist ein Leben mit Katze möglich. Etwas Bemühung, Informations-Jagd und Geduld vorausgesetzt. Wir müssen halt vor einer Tier-Anschaffung noch mehr planen und arbeiten als andere. Was aber auch nichts schadet.

Methodik:
- Theorie Darmsanierung (noch nicht getestet, wurde mir hier von einem Nutzer empfohlen)
- Theorie Schwarzkümmelöl - getestet und funzt. Wenn mans verträgt.
- Theorie Bioresonanz - hm ja...
- schulmedizinische Desensibilisierung: Langwierig und auch nicht immer 100%

Und manche Leute denken, wenn wir wieder mehr Darmparasiten hätten, täten wir weniger Allergien entwickeln. Trotzdem möchte ich persönlich jetzt keinen Spul- oder Bandwurm mit durchfüttern. Igitt. LOL.

Sicher gibts noch mehr Möglichkeiten. Immer her damit.

Und hier ist eine coole Seite, die vieles, was ich selber beobachtet habe, bestätigt.
__________________
Wenn ihrs nicht fühlt, ihr werdets nicht erjagen.

Geändert von OMalley2 (27.11.2018 um 18:26 Uhr)
OMalley2 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 20:22   #6
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 4.665
Standard

Ich glaube, es geht hier vorrangig um Haare, die rumfliegen, weniger um das Allergieproblem
Alle Katzen haaren, wenn du das nicht willst uns aushalten kannst, dann lass die Finger von Katzen.
Grundsätzlich adoptiert man immer zwei Katzen. Einzelhaltung geht überhaupt nicht, außer du holst eine Seniorkatze, die zur Einzekatze gemacht wurde.

Deine Bekannten müssen sich halt dann mit deinen Katzen arrangieren, wenn sie zu euch kommen. Man reagiert auf den Speichel der Tiere und sehr intensiv bei Nacktkatzen.
Margitsina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 20:31   #7
Ronjakatze
Erfahrener Benutzer
 
Ronjakatze
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hohenbrunn
Alter: 56
Beiträge: 918
Standard

Das ist auch keine "Haar"-Allergie sondern eine Allergie auf ein Enzym im Katzenspeichel, das aber durch die intensive Putzerei in das Fell übertragen wird.
Und wenn dann die Haare fliegen....
Und das tun sie halt bei allen Rassen.
__________________
Liebe Grüße

Susanne

mit den "Plüschpopos" Emma, Felix & Paulchen, "Koboldhund" Polly, den Herzens-Sternchen Silvester, Otti & Hubs und den anderen Sternentieren für immer im Herzen
Ronjakatze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 20:38   #8
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 2.476
Standard

Naja, eine Sphinx oder diese Locken-Kringel-Teile, die Rex-Katzen, fusseln eventuell weniger als Normalkatzen.
Der Brite hier haart mehr als der Deutsche Straßenkater, dafür passen seine Haare farblich besser zu meinen Klamotten... oder so...
Katzen sind so oder so eine haarige Angelegenheit... Dagegen ist wenig zu machen.

Nur, warum dann eine teure "Allergie-Katze" statt einem lieben Fellchen aus dem Tierheim?
__________________
Wenn ihrs nicht fühlt, ihr werdets nicht erjagen.
OMalley2 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 20:50   #9
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.269
Standard

Ich glaube auch, es geht mehr um die Haare. Da wird man mit leben müssen, oder eben auch nicht. Deshalb eine Sphinx, ich weiß nicht... ich mag das nicht, die fühlen sich so talgig an...
Manche lassen sich gern bürsten, das schon eher. Und ich persönlich finde, mein halblanghaarmix Carlos fusselt weniger als der Rest der Bande. Vielleicht aber nur Glücksache?

Was schwebt Dir denn vor? Ich hoffe, kein Kitten. Das geht in Einzelhaltung gar nicht.
__________________
Socke, Niki, Carlos, Mütze, Ankor, Fluse
https://lh3.googleusercontent.com/-p0L5vRjIo1k/Tl_HDC3Lh4I/AAAAAAAAF28/5a7G_cMhLbY/s144/RIMG0013.JPG
Lili+21.2.05, Tiger+11.7.09, Michel+15.10.12, Luna+26.9.17, Schwutz+14.3.19 im Herzen


Gabi@streetcats.info
Streetcats Interessentenformular
Meine Tierschutzprojekte-ein Bericht, ständig aktualisiert im Eingangspost die derzeit suchenden Fellchen
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2018, 21:04   #10
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 2.476
Standard

Stimmt es, dass man die naggischen Sphinx alle Nase lang baden muss????
__________________
Wenn ihrs nicht fühlt, ihr werdets nicht erjagen.
OMalley2 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2018, 07:10   #11
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 24.594
Standard

Zitat:
Zitat von OMalley2 Beitrag anzeigen
Stimmt es, dass man die naggischen Sphinx alle Nase lang baden muss????
Viele berichten es so, andere streiten es ab, wenn die Diskussion aufflammt.
Fakt ist, daß jede Katze Talg produziert, bei den Fellkatzen wird das übers Fell verteilt, dann ist es so schön wasserabweisend und Katz erfriert nicht, wenn es kalt ist und regnet.
Bei Nacktkatzen kann ich es mir nicht anders vorstellen, als daß man sie baden muß. Wobei ich zu Nacktkatzen ja auch schon in Post #4 was schrieb.

So feine herumfliegende Härchen können schon zum Niesen reizen, wenn man sensibel oder die Belastung sehr hoch ist.

Aber es gibt ja außer Nacktkatzen noch andere Tiere ohne Fell. Grottenolm, Nachtmull, Bärtierchen (da kommt man sogar mal 30 Jahre am Stück ohne Füttern aus). Nee, Spaß.

Früher hieß es ja wirklich verschiedentlich, daß die 3 Waldkatzenrassen (Norweger, Sibirier, MC) bei Allergikern durchgehen, was aber nicht stimmt.
__________________

Geändert von Rickie (28.11.2018 um 07:19 Uhr)
Rickie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2018, 09:49   #12
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 2.476
Standard

Stimmt, bei Katzen fahren IMMER Haare irgendwo 'rum, so viel kann man gar nicht saugen. Oder die Pullover und Hosen ent-fusseln.
Ob man die Fussel bei Nacktkatzen auch am Pullover sieht? Zumindest wenn die Klamotte im Konstrast zur "Grundfarbe" der Katze steht, bestimmt.
Auch wenns sehr feine Fussel sein müssen. Die man dann auch leicht einatmet und niesen muss, ob man nun allergisch ist oder nicht?

Ich finde bei Katzen ist Pelz noch immer am kleidsamsten und natürlich-katzigsten. Ich liebe meine 2 Flauschwuschel, Haare hin oder her. Wobei Sam schon rassetypisch flauschig ist, und außerdem extrem haart und Fellknuddel ohne Ende bildet.
Simba ist unter den Europäischen Straßenkatern sicher der allerflauschigste - hab ich erst so richtig gemerkt, als ich ihn bei mir hatte: Dieses samtige Plüschfell! (Ist den Idioten entgangen, die ihn immer wieder ins TH zurückbrachten.)

Und ich verstehe immer noch nicht, woher diese Behauptungen kommen, dass Allergene an die Rasse gebunden wären. Sie sind an "Blutlinien" gebunden, nach meiner Beobachtung. Kann sein, dass ein Züchter gemerkt hat, dass selbst Allergiker bei ihm nicht niesen müssen. Damit werben sollte er nicht. Denn sowas kann sich aber schnell ändern, wenn er z. B. einen Zuchtkater tauscht. Wüsste mans vorher, könnte man vermutlich in der Tat gezielt "Allergikerkatzen" züchten, und zwar unabhängig von Rasse oder Look? ???? Hach, Zukunftsmusik. (Ich glaube, es ist auch nicht die Menge des Proteins, die sich im Raum verteilt, sondern da muss es irgendwelche internen Unterschiede von Katz zu Katz geben....)

Man weiß es einfach nicht....
__________________
Wenn ihrs nicht fühlt, ihr werdets nicht erjagen.

Geändert von OMalley2 (28.11.2018 um 10:34 Uhr)
OMalley2 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2018, 10:30   #13
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.169
Standard

In der Firma neben an, arbeitet ein netter Mensch mit Katzenallergie. Durch eine Verkettung von Umständen, landete bei ihm ein Nacktmolch.
Er berichtet, dass er mit allen Katzen strake Probleme hat und deshalb, eine Katze für ihn nie in Frage kam.
Da sich das Nackti zu ihm verirrte und ihm gesagt wurde, dass Sphinxe frei von den Allergenen wären (und die Freundin große Kulleraugen bekam) durfte das Molcherl bei ihm bleiben.
Allerdings ..er reagiert auf den kleinen Grottenolm..teilweise sogar stärker wie auf normale Fellkatzen.
Und zum Problem der fliegenden Haare in der Wohnung: ist es zwar deutlich weniger wie bei Katzen mit Fell, aber die Sphinxe haben leichten Flaum, der genauso durch die Wohnung wabert, wie bei allen anderen Katzen auch.

(Ach und das Nackti wird nicht gebadet. Da der Kleine eh mehrmals am Tag in einen Pullover gesteckt wird, wenn gelüftet wird, reicht der Abrieb vom Pulli, um überschüssigen Talg loszuwerden. )

Ich reagiere auch auf Katzen ..und bin mittlerweile zum gleichen Schluss wie OMalley gelangt.. eine "Allgerikerfreundliche Katzenrasse" gibt es nicht. Es gibt Katzen auf welche ich stark reagiere und es gibt Katzen auf die ich gar nicht anschlage und das völlig unabhängig von der Rasse.
__________________
Liebe Grüße,
Lirumlarum & The Pumpkins


"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist" *Terry Pratchett
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2018, 10:34   #14
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 2.476
Standard

Nachtmolch? Nacktmull (Säugetier) oder doch eine Sphinx?
*verwirrtbin*
__________________
Wenn ihrs nicht fühlt, ihr werdets nicht erjagen.
OMalley2 ist gerade online   Mit Zitat antworten

Alt 28.11.2018, 10:39   #15
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 4.665
Standard

Ja und eincremen u.s.w....
Margitsina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Silvester | Nächstes Thema: Kater richtig füttern »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katerchen frisst sehr wenig & ist allgemein ein wenig ruhiger Tanja88 Ungewöhnliche Beobachtungen 5 23.08.2012 11:30
Was nun, Rasse zu Rasse oder gehts auch so? freddysmum Katzenrassen 8 25.03.2011 15:15
Haarausfall perserfreundin Parasiten 1 08.03.2011 18:08
Haarausfall?!?! Maulwurfine Äußere Krankheiten 4 16.01.2011 10:38
Haarausfall Nadine86 Äußere Krankheiten 2 14.07.2010 19:44

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:59 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.