Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.09.2018, 23:35   #1
Schröders Cat
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2
Standard Umstellung für Katze und Halter

Hallo!
Ich hoffe, dass man mir helfen kann..
Ich habe einen jungen(ca. 1Jahr und 3Monate alt) , verspielten und sehr anhänglichen Kater. Ich war seit ich ihn mit 8Wochen bekommen habe, sehr viel zu Hause. Daher ist mein Kater meine Anwesenheit gewöhnt.Er geht mit mir überall hin, sei es einkaufen oder zum Schwimmen an den Kanal in der Nähe. Ich habe ihn im Frühjahr langsam an den Freigang gewöhnt, nun ist er tagsüber oft draußen und schläft abends drinnen in der Wohnung. Tagsüber kommt er 3-4 mal heim und bleibt je nach dem wie er lustig ist unterschiedlich lange drinnen
Nun werde ich ab Oktober studieren und mein Stundenplan ist leider ziemlich straff, das heißt ich bin Montags von ca 6Uhr bis 17Uhr nicht da und ab Dienstag bis Freitag von ca 6Uhr bis 19Uhr.
Da ich an meiner Wohnung keine Katzenklappe anbringen kann(Haustüre ist aus Glas sonst 2Fenster), muss ich meinen Kater entweder draußen lassen oder drinnen. Beides ist etwas suboptimal, wie ich finde.
Mein Plan ist, wenn es schlechtes Wetter hat, meine Katze drinnen zu lassen und wenn das Wetter gut ist, ihn raus zu lassen.
Wenn ich ihn raus lasse, stelle ich ihm natürlich was zum futtern raus. Mit Wasser wird es halt im Winter bei Minusgraden schwierig, wobei ich ihn dann vielleicht drinnen lasse, weil ich es nicht übers Herz bringen würde, meine Katze, wenns arschkalt ist, draußen zu lassen, während ich im warmen Hörsaal sitze oder im Labor stehe.
Wenn er drin ist, steht natürlich ebenfalls Futter und Wasser, Kratzbaum, paar Spielsachen(abwechselnd, damit es nicht langweilig wird) und ein frisches Katzenklo bereit.

Meine Frage ist, ob mir wer gute Ideen für mein Problem geben kann. Denkt ihr, dass mein Kater den Bezug zu mir verlieren wird?
Schröders Cat ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 29.09.2018, 08:31   #2
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.429
Standard

Die Zeiten, in denen dein Kater alleine ist, sind definitiv zu lang. Sowas packt keine Katze.

Es gibt eigentlich nur eine einzige Möglichkeit: Ein passender Katzenpartner.

Jetzt ist es so, das du leider so ziemlich alles falsch gemacht hast. Viel zu jung aufgenommen (die Sozialisierung fängt mit 8 Wochen erst an, deshalb sollten junge Katzen mind. 12 Wochen alt sein, wenn sie abgegeben werden), dann in der wichtigsten Zeit seines Lebens alleine gehalten.

D.h., das eine Vergesellschaftung durchaus schwierig sein könnte, obwohl er noch recht jung ist.

Leider fällt dir das halt jetzt auch recht spät ein. Bis Oktober sind ja nur noch ein paar Tage.

Ich weiß ja nicht, wie das Umfeld von deiner Wohnung ist. Wäre es möglich, ihm draußen eine Schutzhütte aufzustellen, wo er sich zurückziehen kann? Wobei man da halt auch immer damit rechnen muß, das sowohl Hütte als auch Futter von anderen Katzen in Besitz genommen werden und deiner doch leer ausgeht.

Und ja, wenn er so lange alleine draußen ist ohne die Möglichkeit, rein zu gehen, ist es durchaus möglich, das er sich anderweitig umsieht. Schließlich ist das für ihn auch alles ungewohnt, und da kann es gut sein, wenn ihn z.B. jemand aus der Nachbarschaft freundlich anspricht, das er dann dort um Einlass bittet. Euere Bindung wird ganz sicher dünner werden, was für den Kater aber auch absolut nötig ist, wenn er sich den ganzen Tag alleine beschäftigen muß.
Hast du keine Nachbarn, die ihn evtl. mal bei dir reinlassen können? Oder die ihn wirklich als "Tageskatze" zu sich nehmen würden, wenn er nicht draußen bleiben möchte?
Das ist ein heikles Thema, viele Katzen sind auf die Art schon zu neuen Besitzern gekommen...
Aber für deinen Kater ist das nicht nur eine Umstellung, sondern sein komplettes Leben wird vollkommen auf den Kopf gestellt. Und da muß jetzt tatsächlich das Beste für den Kater gefunden werden, auch wenn es für dich teilweise schwierig sein kann.
Starfairy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2018, 10:39   #3
Saleme
Erfahrener Benutzer
 
Saleme
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 105
Standard

Besteht deine Haustür aus einer großen Glasscheibe oder sind es zwei und in der Mitte ist eine „Abgrenzung“? Letzteres ist bei mir der Fall und ich habe die untere Scheibe rausnehmen und stattdessen eine farblich passende Plastikscheibe mit der Katzenklappe darin einsetzen lassen. Das hat nicht viel gekostet und kann zurückgebaut werden, wenn man die Glasscheibe aufhebt.
Saleme ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2018, 10:52   #4
Catbert
Forenprofi
 
Catbert
 
Registriert seit: 2008
Ort: Hessische Bergstraße
Alter: 62
Beiträge: 1.472
Standard

Ich wünsche Dir viel Glück beim Versuch, deinem Kater zu erklären, warum er jetzt tagsüber allein sein wird, bei schlechtem Wetter drin bleiben soll bzw. tagsüber nicht mehr rein kann, wenn er draußen ist

Natürlich wäre es am besten, der Kater hätte Gesellschaft, aber zum einen bezweifle ich, ob das jetzt kurzfristig machbar ist, zum anderen würde es das Problem mit drin/draußen einfach verdoppeln. Aber nach Deiner Beschreibung ist dein Kater eine Menschenkatze, 5 Tage pro Woche tagsüber niemand da ist nicht gut.

Hast Du Rollläden an den Fenstern? Dann könntest Du eine Katzenklappe in ein Brett einbauen, dieses unten ins Fenster mit dem Rollladen festklemmen, Fenster offen lassen, außen eine kleine Katzentreppe, innen einen Stuhl o.ä. Sollte natürlich eher ein Fenster sein, dass nicht direkt auf die Hauptstraße geht... Gibt es alternativ die Möglichkeit, dass der Kater in einen Kellerraum kann, wo er zumindest sicherer und geschützter ist als draußen?

In jedem Fall würde ich probieren, Nachbarn einzubeziehen. Nach meiner Entfernung gibt es in Wurfweite immer eine/n, die/der Katzen gern mag, aber keine hat und sich gern um eine Leika (Leihkatze) kümmert, bisschen füttert, spielt, knuddelt. Viele Menschen, gerade Ältere, wollen oder können die Verantwortung für ein Tier nicht (mehr) tragen - aber in dem Fall wärst Du ja weiterhin der Halter. Sprich mit Deinen Nachbarn, wenn Du jemand findest, dann mach Kater und Nachbar miteinander bekannt, lass den Nachbarn ein paar Leckerli füttern, bring einen der Näpfe samt gewohntem Futter zu ihm und lass ihn mal in Deiner Gegenwart füttern. Katzen sind ziemlich clever - wenn Dein Kater weiß, da ist tagsüber jemand, der sich kümmert, dann geht er da auch hin. Du musst Dir dann halt abends und am Wochenende viel Mühe geben

Und ja - ist jetzt schon ziemlich 5 vor 12. Im Interesse eines erfolgreichen Studium solltest du den Hang zur Prokratination künftig frühzeitig bekämpfen
Catbert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2018, 13:30   #5
FreddysChris
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 319
Standard

Der Tip von Salerme ist doch schonmal klasse, vielleicht ist das eine Möglichkeit! Eine andere wäre ein (beheiztes) Katzenhäuschen draußen, in das er sich zurückziehen kann. Wobei das eben auch sehr klein ist.
Könntest Du denn eine zweite Katze aufnehmen? Das würde es ihm sicherlich erleichtern. Scheint ein toller Kerl zu sein, Dein Kater.
FreddysChris ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2018, 19:12   #6
Micha22
Erfahrener Benutzer
 
Micha22
 
Registriert seit: 2018
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 148
Standard

Wie hier schon einige meinten, wäre es gut wenn du deinem Kater einen Spielgefährten suchst. Am besten im selben Alter. Er ist ja noch so Jung, da wird eine Vergesellschaftung klappen. Alleine wird er dir ziemlich sicher die Wände hochgehen, wenn er drin bleiben muss. Wobei nicht sicher ist, das er es nicht tut wenn er Gesellschaft hat. Aber wenigstens ist er Tagsüber nicht allein.
Katzenklappen kann man auch in Fenster einbauen ggf. kann man das Fester ausbauen und eins mit Klappe einbauen. Ich weis aber nicht was das kostet.
Micha22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2018, 14:07   #7
Schröders Cat
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2
Standard

Hallo,
Sorry für meine späte Antwort ��
Die Tipps sind alle gut, leider ist das Fenster offen lassen/ Katzenklappe integrieren nicht möglich. ��
Aber ich denke, dass sich mein Problem in Wohlgefallen aufgelöst hat. Das Praktikum ist nicht immer, das heißt ich komme die meiste Zeit um 13 Uhr nach Hause und gehe in der Früh um ca. 7Uhr. ��
Das sind im Allgemeinen sowieso die Zeiten, in der mein Schätzchen raus will. ��
Zu dem, dass ich meinen Kater so früh bekam, will ich auch noch etwas sagen. Die Mutter des Wurfes ist verstorben und die Leute, die die Kätzchen aufgenommen haben, hatten keine Zeit, sich um alle Kätzchen zu kümmern. (Mutter war Streunerin)
Somit habe ich mich dafür entschieden, dem letzten noch da gewesenem Kätzchen ein Zuhause zu geben.
Das mit dem Partner habe ich mir auch schon überlegt, aber mein Problem ist, dass ich nicht sooo viel Geld habe- eventuell entstehende TA-Kosten sind da eher schlecht.
Wobei ich bei meinem TA auch in Raten zahlen kann, wie letztes mal, wo mein Katerlein Durchfall hatte und ich mich besorgt (und mit lautem Protest von Seiten der Katze) zum Tierarzt auf gemacht habe. ��
Heraus kam, dass er wohl auf seinen Streifzügen irgendwas schlechtes erwischt hat.

Nun gut, ich werde tatsächlich nur ca 2 Wochen während den Vorlesungen Praktikum haben und 3Wochen während der Vorlesungsfreien Zeit.
Somit bin ich 2 Wochen lange weg, und dann einmal nur Nachmittags.
Somit müssen wir beide nur 2 Wochen überbrücken, in der ich lange weg bin.
Schröders Cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2018, 16:06   #8
OMalley2
Forenprofi
 
OMalley2
 
Registriert seit: 2017
Ort: Etwa in der Mitte von Bayern
Beiträge: 2.973
Standard

.... gnaaa.... also aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass Kätzchen, die allein aufwachsen, schnell mal schrullig werden und später die Zeche zahlen. Beispielsweise nicht mehr sozialisierbar sind.
Du kannst einen Artgenossen nicht ersetzen.
Aber ich weiß, der Glaube, dass Katzen super allein klarkommen, ist tief verwurzelt und weit verbreitet.
__________________
Wenn ihrs nicht fühlt, ihr werdets nicht erjagen.
OMalley2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2018, 16:21   #9
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 13.640
Standard

Ich würde zu deinem Kater auf jeden Fall und möglichst zügig einen passenden Kumpel dazuholen - UND ins Fenster eine Katzenklappe einbauen, damit die beiden jederzeit rein und raus können.

Für beides solltest du möglichst zügig die Erlaubnis des Vermieters einholen und dich dann an die technische Umsetzung machen.
Katzenklappen kann man grundsätzlich in jede Glasscheibe (also auch Isolierglas) einbauen; sowas sollte der Glaser machen. Es wird die betroffene Fensterscheibe ausgebaut und eine mit Klappe eingebaut. Die vermietereigene Fensterscheibe bleibt während der Dauer des Mietverhältnisses im Keller und wird bei Auszug wieder eingesetzt.
Sicherlich können dir deine Eltern da finanziell etwas unter die Arme greifen, es ist ja für einen guten Zweck.

Der Tipp mit dem Rollladen, das möchte ich noch anmerken, führt im Zweifelsfall dazu, dass im Fall eines Wohnungseinbruchs die Hausratversicherung nicht zahlen würde, weil das Fenster nicht fest geschlossen war. Ein Rollladen ersetzt den festen Verschluss des Fensters nicht, und das Haus zu verlassen, während hinter dem Rollladen der Fensterflügel sperrangelweit offen steht, gilt haftungsrechtlich als grobe Fahrlässigkeit. Insofern würde wahrscheinlich auch deine private Haftpflichtversicherung bei dir regressieren können, sofern beim Einbruch Vermietereigentum beschädigt werden würde (z. B. mitvermietete Möbel oder die Einbauküche etc.).
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 10.10.2018, 16:55   #10
Lila1984
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 314
Standard

Mh, für den Moment mag das Problem "gelöst" sein. Aber was tust du, wenn in heutzutage ja absehbarer Zeit das Studium zu Ende ist und du arbeiten gehst? Dann stehst du vor derselben Frage - und zwar dauerhaft.
Lila1984 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 12:12   #11
yellowkitty
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.131
Standard

Eine einzelne Katze kann aber auch schnell mal einen 4-stelligen Betrag kosten, wenn sie krank wird, das ist dir schon bewusst?
Wenn es da bei dir knapp werden könnte, dann würde ich dir dringend eine Versicherung für deinen Kater ans Herz legen, im Forum gibt es da einige Fäden zu den verschiedenen Versicherungsanbietern, da kannst du dich ja mal einlesen, wenn du magst.

Dein Kater ist übrigens so anhänglich, weil er komplett allein ist und nur dich hat, spätestens wenn du arbeiten gehst hat er also gar niemanden mehr.
Das für die nächsten 15-20 Jahre...willst du das wirklich für deinen Kater?
Nachdem er schon mit 8 Wochen komplett alleine bei dir war, wird er von der Katzensprache nicht mehr viel können, bzw. sie sogar komplett verlernt haben, da nützen ihm auch die Katzenkontakte im Freigang nicht viel, da er nicht adäquat mit den anderen Katzen kommunizieren kann.
Ich würde ihn mit einem gleichaltrigen, gut sozialisierten Kater vergesellschaften, der ihm die Katzensprache wieder beibringt.
Für die Zusammenführung gibt es hier einen guten Thread "die langsame Zusammenführung".
Je länger du ihn alleine lässt, desto wahrscheinlicher wird es, dass er sich nie wieder mit anderen Katzen verträgt, ich fände es schade, wenn man ihm diese Chance nimmt.
Jetzt kannst du noch etwas ändern, in ein paar Jahren ist es vielleicht zu spät.
yellowkitty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 13:28   #12
Lov100
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 203
Standard

Katzenklappe ist mit einem "normalen" Vermieter in der Regel kein Problem. Bestehende Scheibe raus, gut verpackt im Keller deponieren. Neue Scheibe mit Klappe rein und fertig. Mich hat diese Aktion beim Glaser 250 Euro gekosten, zuzüglich 120 für die Chipgesteuerte Klappe.

Nur damit kannst Du Deinem Kater ein angemessenes Leben bieten, denn über Winter so lange ein oder ausgesprerrt sein geht nicht. Einen Freigänger kannst Du auch schwerlich den ganzen Tag drinnen halten, da wird über kurz oder lang Protest von seiner Seite kommen. Im Winter werden die Zeiten des draußen sein zwar kürzer, aber Kontrollgänge müssen sein und gehören für einen Freigänger selbstverständlich dazu.

Die Anschaffung einer Zweitkatze ist bei so langer Abwesenheit sicher auch sinnvoll.
Lov100 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 13:42   #13
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.728
Standard

Das Problem ist nur verschoben, seh ich auch so. Irgendwann bist Du voll berufstätig. Ich würde jetzt einen 2. dazu setzen, auf alle Fälle.
Es gibt Krankenversicherungen für Katzen, das bietet sich bei Dir an, denn gerade Freigänger können schnell mal hohe Kosten verursachen...
__________________
Socke, Niki, Carlos, Mütze, Ankor, Fluse
https://lh3.googleusercontent.com/-p0L5vRjIo1k/Tl_HDC3Lh4I/AAAAAAAAF28/5a7G_cMhLbY/s144/RIMG0013.JPG
Lili+21.2.05, Tiger+11.7.09, Michel+15.10.12, Luna+26.9.17, Schwutz+14.3.19 im Herzen


Gabi@streetcats.info
Streetcats Interessentenformular
Meine Tierschutzprojekte-ein Bericht, ständig aktualisiert im Eingangspost die derzeit suchenden Fellchen
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Umstellung auf Barf: Katze kotzt Lizzy7 Barfen 21 10.09.2016 23:09
Umstellung von Hund auf Katze. Möglich? Ratsam? charlize Die Anfänger 53 27.10.2013 22:47
Katze und Co Halter im Konflikt Neudosi Verhalten und Erziehung 12 12.07.2013 11:52
Veränderungen der Katze nach Umstellung auf Barf Siegfried Barfen 22 27.01.2012 09:14
Umstellung des Futters bei kranker Katze Jule_77 Nassfutter 3 23.05.2011 12:33

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:07 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.