Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.01.2018, 15:40   #21
Miezekätzchen1
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Österreich
Beiträge: 28
Standard

Also, zum Einfangen noch kurz: Carlo hat sich hinter einer an die Wand gelehnte Matratze versteckt. Auf einer "offenen" Seite war die Wand, an die andere hab ich die Box gestellt, und schwups ist er reingelaufen.

Ich hab nun beide daheim, Carlo noch etwas müde von der Kastra. Es wurde auch gleich ein Bluttest gemacht und ein Spot-on für die Entwurmung hab ich auch gleich mitbekommen. Heute soll zumindest Carlo nichts mehr fressen, Wasser ab Abend.
Ich hab beide in der Box in den Raum gestellt und hab mich etwas abseits an die Wand gesetzt. Allerdings, solange ich im Raum war, hat sich nichts getan. Hab den Raum dann kurz verlassen, beim Wiederkommen war Carlo schon heraußen und hat sich hinterm Katzenhaus versteckt. Hab nochmals versucht, die ersten Momente mitzubekommen...negativ...bin dann wieder raus und war soeben schauen...nun sind beide Miezen im Katzenhaus, Carlo gleich unten, Captain ganz oben am Dachboden. Ich hätte halt gern mitbekommen, wie sie ihre ersten Schritte in der neuen Umgebung machen, wie sie sich begegnen...aber meine Anwesenheit war nicht erwünscht.

Futter: ich habe schon ein bisschen in einem Trockenfutterthread hier geschmökert. Hier im Forum scheinbar das Schlimmste überhaupt. Ich habe schon auch TroFu daheim, getreidefrei mit Taurin, und natürlich auch Nassfutter. Der Tierheimkater hatte die letzten beiden Wochen wohl eher nur TroFu (RoyalCanin), Carlo kennt hauptsächlich Nassfutter. Werde beim Nassfutter zumindest auf getreide- und zuckerfrei aufpassen. Ansonsten wohl keine Wissenschaft draus machen. Bitte nicht falsch verstehen, aber ich sehe diese Extremansichten sehr kritisch.
Wir hatten als ich Kind war, einen Hund - Mischling, der keinerlei Sonderfutter erhalten hat, auch keine regelmäßigen Tierarztbesuche, lediglich kastrieren und vielleicht 1x impfen. Der hat zwar kein TroFu bekommen (zumindest kann ich mich nicht dran erinnern), jedoch ansonsten auch kein super hochwertiges industrielles Futter. Sondern vom Fleischer die Schlachtabfälle, gekocht, portionsweise tiefgefroren und nach Bedarf aufgetaut und gefüttert...und auch, was in der Küche so abgefallen ist und Essensreste. Der wurde über 16 Jahre alt. Im Dez. 2016 haben wir uns zu einer Boxerhündin entschlossen, reinrassig, regelmäßige Tierarztbesuche, Impfungen, nur hochwertiges Futter usw. Sie ist vor 2 Monaten an Nierenversagen (Nierendysplasie) gestorben. Also schon klar, dass man den Tieren nicht den letzten Schrott füttert, aber ich mach auch keine Religion (mehr) draus.
Miezekätzchen1 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 18.01.2018, 17:07   #22
ElinT13
Forenprofi
 
ElinT13
 
Registriert seit: 2012
Ort: Stuttgart-Schmusungen
Alter: 53
Beiträge: 22.471
Standard

Erst einmal: Glückwunsch zu den neuen Familienmitgliedern!

Das Futter - ein Kapitel für sich. Das Futter allein sagt natürlich nichts darüber aus, wie lange ein Tier lebt, weil so viele Faktoren reinspielen, wie Veranlagung, Vorerkrankungen, Stress usw. Allerdings ist es mit dem Futter wie bei den Menschen mit Fast Food oder Rauchen. Klar kann man sich nur von Fast Food ernähren oder jahrelang Kette rauchen und alt werden. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass es so ist, ist duch eine schlechte Ernährung oder extensives Rauchen deutlich geringer.

Hier im Forum liest man auch oft von älteren Tieren, die nur von Trockenfutter ernährt wurden, und dann Diabetes bekommen haben. Im Trockenfutter ist nun mal viel Getreide drin, das die Tiere nicht richtig verdauen können. Das wäre, wie wenn Du gezwungen wärst, täglich Salat zu essen, der zu 40% aus Gras besteht, was wir nicht verdauen können. Das erzeugt Giftstoffe, und die senken (im Allgemeinen, siehe oben) die Lebenserwartung.

Wenn Du darauf achtest, Zucker und Getreide weg zu lassen beim Nassfutter, denke ich, dass Du schon eine viel bessere Ernährung bietest, als mit Trockenfutter. Das Aldi-Futter wird z.B. oft gelobt, dass es inhaltlich gar nicht so schlecht ist, aber ich kenne mich damit nicht so aus, meine lehnen es ab. Fakt ist, dass man bei hochwertiger Fütterung oft gar nicht so viel mehr ausgibt, weil es die Tiere besser sättigt und sie deshalb weniger brauchen.

Apropos Futter, aber das hast Du sicher schon tausend Mal gelesen: bitte gib ihnen immer so viel, dass immer etwas übrig bleibt. In dem Alter (zwischen einem halben und einem Jahr) können das auch mal Unmengen sein, ich habe von einem Katerchen gelesen, der täglich 800 Gramm alleine weggehauen hat in seiner Hauptwachstumsphase. Das ist bei Kitten oft so (nicht unbedingt so viel, aber schon viel). Auch gut wäre, wenn Du Futter stehen lassen könntest, denn im Gegensatz zu Hunden sind Katzen Häppchenfresser, die öfter und dafür kleinere Mengen zu sich nehmen. Das vertragen sie meist auch viel besser als 2 große Malzeiten. Meiner einen Katze wird es z.B. grundsätzlich schlecht, wenn sie über 10 Stunden nichts gefuttert hat. Das nächste Futter kommt dann immer Retoure.

Also, um es kurz zu machen: Nassfutter ohne Getreide und Zucker ist schon ein guter Anfang.

Und nun wünsche ich den zwei süßen Rackern eine gute Eingewöhnung!
__________________
Grüße
Elin mit der Leckerlimiepe (Maus) und der Schmuseflitze (Rana)
-------------------------

Der Schinkenstraßen-Thread

Hier geht es zum CCCL

Trage mich in Deinem Herzen, da bleibe ich für immer.
In Gedenken an Anetts Hummelchen, Trifettis Bonsai (Clint) und alle lieben Menschen und Tiere in meinem Leben


Maus (* ca. Mai 2011, die Schwarze) und Rana (* ca. April 2012, die Bunte)
ElinT13 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 17:40   #23
Miezekätzchen1
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Österreich
Beiträge: 28
Standard

@Elin: dem kann ich mich anschließen! Ich bin ja auch kein Mensch, der sich nur von FastFood ernährt, hie und da kommt es aber vor, manchmal öfter, dann wieder monatelang nicht. Ich rauche nicht, trinke nicht, aber ich lebe bei Gott nicht streng biologisch, zuckerfrei, vegetarisch oder gar vegan... aber ich mag gern Salate und durchaus auch gern fleischlos, genauso gern aber wieder mal deftigen Braten, ich nasche wenig, aber doch hie und da. Ich denke, die Mischung macht's aus und so seh ich es bei den Tierchen auch. Carlo hat bisher hauptsächlich Nassfutter vom Supermarkt bekommen, aber mit Zucker (lt. Zutatenliste).
Ich war im Oktober bei einem Katzenworkshop, wo eine gelernte Tierärztin (sofern ich mir das richtig gemerkt habe), auch Royal Canin-Vertreterin (glaube ich zumindest) über die Ernährung referiert hat, über die unterschiedlichen Zusammensetzungen in den unterschiedlich Produkten je nach Alter und Bedarf (Kitten, Senior, Nierenkrank, kastriert....). Und sie sagte auch, dass man alleine vom Etikett mit den Zutaten nicht automatisch auf die Qualität schließen kann. Sondern viel eher davon, was die Katze im Kisterl hinterlässt. Wenn die Kotmengen eher wenig und fest sind, dann kann der Körper die aufgenommene Nahrung gut verarbeiten, gut aufnehmen. Kommt hinten viel wieder raus, dann kann er das nicht gut verarbeiten. Und das auf der Verpackung abgebildete Steak (=hochwertiges Muskelfleisch) ist nie drin. Und ja, sie ist eine überzeugte TroFu-Fütterin bei ihren Tieren. Sie ist dem Barfen grundsätzlich nicht abgeneigt, aber empfiehlt sich das von einer guten Stelle gut ausrechnen zu lassen. Sie hat auch gesagt, dass Katzen eben häppchenweise fressen, nicht die großen Mengen auf einmal. Und wenn die Nieren kaputt sind, merkt man das erst seeehr spät, nämlich erst wenn ca. 75% kaputt sind. Es gibt labormäßig zwar schon einen speziellen Nierenwert, der dies schon früher anzeigen sollte, aber trotzdem noch ziemlich hoch. Nieren können auch geschädigt noch sehr sehr lange halbwegs gut arbeiten, bis es erstmals zu eindeutigen klinischen Symptomen kommt.
LG

Geändert von Miezekätzchen1 (18.01.2018 um 18:33 Uhr)
Miezekätzchen1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 17:46   #24
Knilch
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 398
Standard

Carlo hat sich praktisch fast selbst eingetütet .

Meine beiden Scheuchen habe ich am ersten Abend in einem 12 m2 Raum eine halbe Stunde gesucht. ich hatte echt Panik, die sind weg. Sei froh, dass du beide noch gesehen hast. Ist Captain eigentlich zahm?

Mein Futter-Hinweis sollte nicht belehrend sein. Getreide und Zuckerfreies Nassfutter klingt gut, dann ist es schon mal nicht Felix und Wiskas (ich weiß gar nicht wie man das schreibt)
Knilch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 18:27   #25
ElinT13
Forenprofi
 
ElinT13
 
Registriert seit: 2012
Ort: Stuttgart-Schmusungen
Alter: 53
Beiträge: 22.471
Standard

Zitat:
Zitat von Miezekätzchen1 Beitrag anzeigen
@Elin: dem kann ich mich anschließen! Ich bin ja auch kein Mensch, der sich nur von FastFood ernährt, hie und da kommt es aber vor, manchmal öfter, dann wieder monatelang nicht. Ich rauche nicht, trinke nicht, aber ich lebe bei Gott nicht streng biologisch, zuckerfrei, vegetarisch oder gar vegan... aber ich mag gern Salate und durchaus auch gern fleischlos, genauso gern aber wieder mal deftigen Braten, ich nasche wenig, aber doch hie und da. Ich denke, die Mischung macht's aus und so seh ich es bei den Tierchen auch. Carlo hat bisher hauptsächlich Nassfutter vom Supermarkt bekommen, aber mit Zucker (lt. Zutatenliste).
Ich war im Oktober bei einem Katzenworkshop, wo eine gelernte Tierärztin (sofern ich mir das richtig gemerkt habe), auch Royal Canin-Vertreterin (glaube ich zumindest) über die Ernährung referiert hat, über die unterschiedlichen Zusammensetzungen in den unterschiedlich Produkten je nach Alter und Bedarf (Kitten, Senior, Nierenkrank, kastriert....). Und sie sagte auch, dass man alleine vom Etikett mit den Zutaten nicht automatisch auf die Qualität schließen kann. Sondern viel eher davon, was die Katze im Kisterl hinterlässt. Wenn die Kotmengen eher wenig und fest sind, dann kann der Körper die aufgenommene Nahrung gut verarbeiten, gut aufnehmen. Kommt hinten viel wieder raus, dann kann er das nicht gut verarbeiten. Und das auf der Verpackung abgebildete Steak (=hochwertiges Muskelfleisch) ist nie drin. Und ja, sie ist eine überzeugte eine TroFu-Fütterin bei ihren Tieren. Sie ist dem Barfen grundsätzlich nicht abgeneigt, aber empfiehlt sich das von einer guten Stelle gut ausrechnen zu lassen. Sie hat auch gesagt, dass Katzen eben häppchenweise fressen, nicht die großen Mengen auf einmal. Und wenn die Nieren kaputt sind, merkt man das erst seeehr spät, nämlich erst wenn ca. 75% kaputt sind. Es gibt labormäßig zwar schon einen speziellen Nierenwert, der dies schon früher anzeigen sollte, aber trotzdem noch ziemlich hoch. Nieren können auch geschädigt noch sehr sehr lange halbwegs gut arbeiten, bis es erstmals zu eindeutigen klinischen Symptomen kommt.
LG
Ehrlich gesagt finde ich es immer wieder erschreckend, dass es Tierärzte gibt, die gegen Geld (sie bekommt ja Geld dafür, diese Sachen zu sagen) solche Dinge verbreiten. Also, bitte nicht falsch verstehen, das ist nicht gegen Dich gerichtet, Du berichtest ja hier nur davon. Mit den Nieren hat sie recht, aber der Rest mit dem Trockenfutter ... dem kann ich nicht zustimmen. Ich meine (kann es aber nicht belegen) gelesen zu haben, dass unabhängige Studien klar bewiesen haben, dass Trockenfutter schädlich ist.

Und was die Mischung der eigenen Ernährung angeht: ich esse kein Junk Food, kein Fleisch, kein Fisch, trinke keinen Alkohol und esse keine Süßigkeiten. Lediglich das Rauchen ist mein einziges Laster, aber sehr moderat. Okay, und Kaffee. Aber da mache ich regelmäßig "Entgiftungen", ein halbes Jahr ganz ohne Koffein.
__________________
Grüße
Elin mit der Leckerlimiepe (Maus) und der Schmuseflitze (Rana)
-------------------------

Der Schinkenstraßen-Thread

Hier geht es zum CCCL

Trage mich in Deinem Herzen, da bleibe ich für immer.
In Gedenken an Anetts Hummelchen, Trifettis Bonsai (Clint) und alle lieben Menschen und Tiere in meinem Leben


Maus (* ca. Mai 2011, die Schwarze) und Rana (* ca. April 2012, die Bunte)
ElinT13 ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 18.01.2018, 18:27   #26
Miezekätzchen1
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Österreich
Beiträge: 28
Standard

@knilch: nein, du warst auch nicht (negativ) belehrend. Im TroFu-Thread hab ich da wirklich viel viel Belehrenderes im negativen Sinne gelesen... ich sag mal so, man sollte jemanden die (vermeintliche) Wahrheit wie einen wärmenden Mantel anbieten und nicht wie einen nassen Fetzen um die Ohren schlagen. ... und zweiteres liest man in den Foren leider häufiger...war auch lange in einem Meerschweinchenforum, da ich auch 8 Jahre Meeris hatte, da war der nasse Fetzen bedeutend öfter anzutreffen als der wärmende Mantel...was dazu führt, dass man sich schon gar nichts mehr fragen traut.
Felix und Whiskas (ich glaub, man schreibt es so) und was es sonst noch so an tollen Marken gibt: ja, ich dachte früher auch, dass diese Marken gut sind und habe gestern gesehen, dass Felix sogar Zucker drin hat, da kann ich genauso gut die billige Diskonter-Eigenmarke nehmen... Also ich hab jetzt an Nassfutter MultiFit Junior Tüten (sollte ohne Zucker und ohne Getreide sein), Premiere I love my cat Meat Menu Kitten (ohne Zusatz von Soja, Zucker oder künstlichen Aromastoffen), mit Taurin. Und an TroFu hab ich Kitty's Cuisine Junior, getreidefrei mit Taurin. Davon gebe es auch Nassfutter habe ich heute gesehen. Muss mich mal durchprobieren und schauen, was sie wie gerne mögen und vertragen, das Preis-Leistungsverhältnis checken usw.
Ach ja, ich habe mir gestern noch ein Feliway Friends geholt, soll angeblich gut helfen. Mal abwarten.
Captain ist bedeutend zahmer als Carlo, wenn auch noch etwas vorsichtig und zurückhaltend...aber gut, die letzten 4 Wochen mit Unfall, OP und schlussendlich Tierheim...der hat so viel erlebt, das muss er erst verarbeiten. Derzeit kann ich auch Carlo streicheln, der ist nämlich von der Narkose noch ziemlich müde. Zwar schon vollständig wach, er hat den TA gleich mächtig angefaucht, als dieser ihn von der Ordinationsbox in meine Transportbox verfrachtet hat, aber ansonsten halt noch schaumgebremst. Morgen wird die Welt gleich ganz anders aussehen.
LG

Geändert von Miezekätzchen1 (18.01.2018 um 19:04 Uhr)
Miezekätzchen1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 18:36   #27
ElinT13
Forenprofi
 
ElinT13
 
Registriert seit: 2012
Ort: Stuttgart-Schmusungen
Alter: 53
Beiträge: 22.471
Standard

Du musst übrigens kein extra Kittenfutter kaufen, fällt mir gerade auf. Es gibt ja auch keine extra Mäuse für Kitten! ;-)

Du wirst schon das Richtige für Deine Jungs finden!
__________________
Grüße
Elin mit der Leckerlimiepe (Maus) und der Schmuseflitze (Rana)
-------------------------

Der Schinkenstraßen-Thread

Hier geht es zum CCCL

Trage mich in Deinem Herzen, da bleibe ich für immer.
In Gedenken an Anetts Hummelchen, Trifettis Bonsai (Clint) und alle lieben Menschen und Tiere in meinem Leben


Maus (* ca. Mai 2011, die Schwarze) und Rana (* ca. April 2012, die Bunte)
ElinT13 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 18:57   #28
Miezekätzchen1
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Österreich
Beiträge: 28
Standard

Zitat:
Zitat von ElinT13 Beitrag anzeigen
Ehrlich gesagt finde ich es immer wieder erschreckend, dass es Tierärzte gibt, die gegen Geld (sie bekommt ja Geld dafür, diese Sachen zu sagen) solche Dinge verbreiten. Also, bitte nicht falsch verstehen, das ist nicht gegen Dich gerichtet, Du berichtest ja hier nur davon. Mit den Nieren hat sie recht, aber der Rest mit dem Trockenfutter ... dem kann ich nicht zustimmen. Ich meine (kann es aber nicht belegen) gelesen zu haben, dass unabhängige Studien klar bewiesen haben, dass Trockenfutter schädlich ist.

Und was die Mischung der eigenen Ernährung angeht: ich esse kein Junk Food, kein Fleisch, kein Fisch, trinke keinen Alkohol und esse keine Süßigkeiten. Lediglich das Rauchen ist mein einziges Laster, aber sehr moderat. Okay, und Kaffee. Aber da mache ich regelmäßig "Entgiftungen", ein halbes Jahr ganz ohne Koffein.
ad Studien: glaube keine Statistik/Studie, die du nicht selbst gefälscht hast. Ich denke, das gilt für die meisten Studien. Wie viele von uns mussten viel Spinat essen, weil er ja sooo gesund ist. Vor einigen Jahren erst wurde festgestellt, dass sich der Wissenschaftler damals um eine Kommastelle oder so geirrt hat (Komma an falsche Stelle gesetzt) und somit sieht die Sache mit dem Gesundsein gleich gaaanz anders aus. Weiters: es ist ja auch soo gesund, ein Kind möglichst lange zu stillen, senkt das Allergierisiko usw. Ich habe meinen Sohn insgesamt 3 Jahre gestillt - er ist Pollenallergiker auf Frühblüher wie Gräser...also von März bis Anfang August... noch Fragen??
Kaffee: jahrelang hat es geheißen, wie schädlich Kaffee doch ist, höchstens 2 Tassen pro Tag. Ich glaube, 2017 war es erst, als ganz andere Studien kamen, wo Kaffee plötzlich so viele gesunde Auswirkungen hat. 8 Tassen pro Tag überhaupt kein Problem.

Wir müssen uns nunmal drauf verlassen können, was uns Wissenschaftler sagen, die haben es ja studiert, sind ja um so viel klüger als die breite Masse. Nur stimmt halt nicht alles, was sie uns sagen. Vor ein paar 100 Jahren war die Erde auch eine Scheibe, von Wissenschaftlern gepredigt und man wurde gehängt, wenn man anderer Ansicht war. Heute wissen wir, dass wir auf einer Kugel leben, es gibt sogar (Beweis)Fotos aus dem All von unserem Planeten. Es wird (fast) immer das bewiesen, was bewiesen werden soll. Es gibt überall ganz ganz viele Faktoren, die nie alle gemeinsam in einer Studie berücksichtigt werden können, aber das Ergebnis durchaus signifikant beeinflussen könnten. Hab davon zb im Buch "Darm mit Charme" gelesen, also über Studien über die verschiedenen Ernährungen und häufigen Erkrankungen in den verschiedenen Kulturen der Erde und welche Rückschlüsse man daraus gezogen hat und was wir in den westlichen Industriestaaten nicht alles falsch machen (und dabei geht es nicht nur um die Curry-Wurst mit Pommes mit Mayo und Ketchup-Sache) und deshalb diese und jene Erkrankungen haben....und wie oft man wichtige Punkte übersehen hat und die Studien somit für die Fische waren.

@dein Rauchen: ich denke, wenn du anstatt zu rauchen hie und da mal eine (halbwegs gesunde) Süßigkeit naschst wäre es gesünder (und das meine ich jetzt nicht abwertend und böse!!)...wobei ich mich auch wieder auf die Studien verlasse, die sagen, dass Rauchen absolut gesundheitsschädlich und schlimm etc. ist. Vielleicht kommt in 10 Jahren jemand der festgestellt hat, dass 1 Zigarette am Tag sogar gesund für ???? ist. Nobody knows. Wie das gesunde Glas Rotwein...bis man (glaube ich) festgestellt hat, dass nur ein bestimmter Stoff drin gesund ist, nicht aber der Alkohol und sonstige Bestandteile. Oder Obst ist ja so gesund, ja eh, sofern ich keine Fructoseunverträglichkeit habe...

In diesem Sinne....es muss jeder für sich selbst und für die ihm anvertrauten Tiere entscheiden, was er/sie füttert. Ich glaube halt nicht, dass es diese eine einzige richtige Art gibt und alles andere Müll ist.

LG
Miezekätzchen1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 19:32   #29
Knilch
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 398
Standard

Ich schließe mich an, Kittenfutter ist nicht wirklich nötig. In der Preisklasse von Premiere gibt es noch Smilla und Bozita, die beide recht viel Fleisch enthalten. Ob sie Getreidefrei sind weiß ich nicht, meine bekommen nämlich alles an Nassfutter bunt gemischt .

Übrigens sind Dosen viel billiger als diese Tüten. Und bei zwei Katern im Wachstum lohnen die sich auch. Ich habe zum Verschließen einen Silikondeckel, dann riecht es auch nicht wenn die Dose ein paar Stunden rum steht.

Feliway hatte ich bei meinen Scheuchen auch und beide sind sehr, sehr viel schneller zahm geworden als gedacht. Lag bestimmt nur am Feliway, aber auch wenn es nichts bringt, schadet es zumindest nicht
Knilch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 20:23   #30
Miezekätzchen1
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Österreich
Beiträge: 28
Standard

@knilch: du bist mir echt sympathisch!! offensichtlich kein hardliner!
hab zuvor ein bisschen im thread von marqus mit "meine erste katze" oder so gelesen...der wurde offensichtlich von hardlinern vertrieben...

tüten vs dosen: da war bei mir der umweltgedanke. denn die alu-dosenerzeugung und auch deren recycling kostet ja irrsinnig viel energie...wobei sich dieses wissen auch wieder auf besagte "studien" stützt, also wie man es meiner einer als kind in der schule beigebracht hat. nicht dass plastik um so viel besser wäre... nur ein blick in die meere, wo die vögel trotz vollem magen verhungern...ist ja nur plastik drin.
aber danke für den tipp wg kittenfutter, dann brauch ich in zukunft nicht mehr so aufpassen. wilderness bei fressnapf würd mir auch noch zusagen, aber halt auch recht teuer. ich will wenn möglich jedenfalls zucker und getreide vermeiden.

lg
Miezekätzchen1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eine Katze neu, wann die zweite dazu? Silkypix Die Anfänger 31 13.04.2014 21:45
Wann darf ein noch sehr scheuer Kater raus? frauwurst Freigänger 9 31.07.2012 17:08
Wann zweite Katze dazu? annika1485 Katzen Sonstiges 13 17.05.2012 16:45
Neuer Kater, wann zweite dazu? DerEisbär Eine Katze zieht ein 1 10.01.2012 18:08
Wann zweite Katze dazu? Kathi11 Die Anfänger 6 26.10.2011 19:56

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:01 Uhr.