Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.11.2017, 20:58
  #1
NikR89
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 22
Standard Erstes Mal alleine Katzen

Hallo!

Ich hab mir am Mittwoch meine ersten eigenen Katzen geholt: Leia ca 3 bis 5 Jahre alt und Luke ca 2 bis 4 Jahre alt. Die beiden wurden am 25.10 ausgesetzt mit einem Kätzchen, wurden dann kastriert, entfloht und jetzt sind die beiden bei mir ohne dem Kätzchen als reine Wohnungskatzen. Die beiden sind schneller aufgetaut als gedacht, vor allem die Katze kam schon am ersten Tag schmusen, also hab ich die Hoffnung sie hatten nicht die schlimmste Vergangenheit.

Mir macht der Kater ein bisschen Sorgen und hoffe das mir vielleicht jemand meine Nerven beruhigen kann. Vorne weg ein paar Infos: Alles Futter ist Getreide und Zucker frei, Ich habe denen Regalbretter zum Klettern an die Wand angebracht, Kratzbaum ist vorhanden und IKEA Billyregale zum drauf klettern, Beschäftigung für die Zeit wo ich nicht da bin ist vorhanden und wir spielen an Arbeitstagen 2 mal 15 Minuten zusammmen, sonst 3mal.

Problem 1: Wenn ich ihm mehr als ca. 25 Gram Nassfutter auf einmal gebe, übergibt er das ohne zu verdauen. Also hab ich ihm Trockenfutter gegeben, selber Deal. Dann der versuch kleines bisschen NaFu, kleines bisschen TroFu und bisschen Wasser. Klappt! Sollt ich mir trotzdem Sorgen machen?

Problem 2: Er wird von der Katze "gemobbt". Ich dachte erst die spielen, dann merkte ich das er sich ihr so gut wie nie ihr nähern darf und wehe er kommt ihr einen Schritt zu nah. Dann komm ich heute von der Arbeit heim (erster langer Tag seitdem sie hier sind) und sehe Fellstückchen verteilt in der Wohnung. Kann sich das noch beruhigen, und die brauchen nur Zeit?

Problem 3: Er rennt durch die Gegend und schreit, ich kenne das Verhalten so nur von Katzen die ihre Kätzchen vermissen und wir hatten mal nen Kater der nach mir so gesucht hat als ich mal länger im Ausland war. Gibt es dafür eine Erklärung oder hab ich einfach nur ne Kater der ein gerne redet?

Problem 4 (betrifft beide): Das waren beide Freigänger, das ist eindeutig. Sie "kratzt" immer wieder am Glas der Terassentür und freut sich immer wenn ich in die Nähe gehe. Er ist zwar noch nicht so expressiv miaut aber auch schon manchmal vor der Terassentür. Können sich solche Katze jemals an eine reine Wohnungshaltung gewöhnen?
NikR89 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 27.11.2017, 21:09
  #2
potatoiv
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.544
Standard

Hallo!

Gratulation zu den ersten eigenen Löwen!

Wegen dem Füttern und kotzen- Katzen kotzen gerne mal- vor allem wenn gerade Stress ist, oder neues Futter, oder lange nicht so gutes Essen und geschlungen wird usw.- ich würde es mal beobachten- wenn es nicht besser wird, würde ich einen Tierarzt drauf schauen lassen.

Ich würde das " mobben" erst Mal beobachten- lässt sie ihn beim Fressen in Ruhe, also ohne ihn zu vertreiben? Lässt sie ihn in Ruhe aufs Klo gehen? Wenn beides ja- dann vorerst kein Problem. Man weiss ja nicht, wie ihr Verhältnis wirklich war bzw. müssen sie sich jetzt neu an die Situation gewöhnen und zusammenraufen- da sind kleinere Raufhändel ( ohne Blut oder Kot oder Urin) völlig normal und fauchen und knurren auch- auch mal sich jagen- es sollte halt auch mal Ruhe sein und wie gesagt in Ruhe gegessen und geklot werden können. Wenn sie nur reagiert, wenn er ihr zu nahe kommt, dann ist das okay- sie muss ihm anscheinend erst neu vertrauen lernen. Fellbüschel haben wir daheim auch manchmal....

Wegen dem Rufen- keine Ahnung, da man ja nichts über ihn weiss- vielleicht sucht er etwas, jemanden- vielleicht ist ihm langweilig- er hat nach so kurzer Zeit sicher noch Stress- vielleicht hatte er im Tierheim auch noch einen Kameraden gefunden und sucht den???? Warte mal ab, lass ihn eingewöhnen und beurteile dann selbst- du wirst es besser einschätzen können in einigen Wochen.

Das mit Freigänger ist wirklich wirklich ein echtes Problem- normalerweise ist es wirklich nicht möglich echte Freigänger an Wohnungshaltung zu gewöhnen- es gibt ganz selten Streuner, die total schlimme Erfahrungen draussen machen mussten und dann kaum mehr raus wollen- aber generell heisst es: Einmal Freigänger- Immer Freigänger---- Katzen, die diese Erfahrungen einmal machen durften, vermissen das schon sehr sehr und ich fürchte, es könnte sein, dass sie dann zu sehr leiden!

Alles Gute,
Eva
__________________
potatoiv ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2017, 21:16
  #3
Inai
Forenprofi
 
Inai
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.623
Standard

Hallo NikR,

ich versuche mal meine Gedanken dazu zu schreiben:

Zu 1:
- Versuch soviel hochwertiges Nassfutter zu geben, dass die Schalen nach dem Essen IMMER noch was übrig haben. Zu beginn wird er sich wohl übergeben, das sollte aber kein Problem solange er gesund ist. Das übergeben wird sich mit der Zeit legen, wenn er gelernt hat, dass es immer genug zu fressen gibt.
Trockenfutter solltest du erstmal weglassen. Es ist nicht hilfreich wenn es darum geht, dass er lernt, wieviel er fressen darf, da Trockenfutter im Magen sich ausdehnt mit der Flüssigkeit.
- Überprüf deine Wohnungspflanzen. Eventuell hast du eine Giftpflanze dabei und er übergibt sich wegen der Pflanzen. 25g Nassfutter auf einmal sind nämlich nicht viel.

Zu 2: Stell beide Katzen dem Tierarzt vor. Kranke Katzen mobben manchmal gesunde und andersrum. Gesunde mobben auch manchmal kranke.
Ansonsten, raufen sie vielleicht nur normal. Bei meinen beiden fliegen auch mal die Fellfetzen wenn sie toben. Aber es ist nie wirklich aggressiv. Vielleicht kannst du das mal aufnehmen und hier einstellen, damit wir es sehen.

Zu 3: Eventuell vermisst er das draußen sein. Versuch ihm das drin sein zu verschönern. Katzenfernsehen, viele Kratzflächen, usw. Das passt zum Problem 4.

Zu 4: Es kommt immer darauf an was sie draußen erlebt haben, manche Katzen sind von draußen so Traumatisiert, dass sie nie wieder raus wollen. Bei anderen ist das nicht der Fall. Dann wäre es grausam sie drinnen einzusperren, wenn sie draußen kennen und es mochten. Das wird auch die Zeit zeigen.
__________________

Felilou & Sniebel & Gufa
Inai ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2017, 21:27
  #4
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 5.538
Standard

Willkommen im Forum!

Toll, dass Du zwei Katzen aus dem Tierschutz adoptiert hast. (Ich mag die englische Formulierung "to adopt a cat")

Ich kann Dir leider nicht auf alles eine Antwort geben:

Zitat:
Zitat von NikR89 Beitrag anzeigen
Problem 1: Wenn ich ihm mehr als ca. 25 Gram Nassfutter auf einmal gebe, übergibt er das ohne zu verdauen. Also hab ich ihm Trockenfutter gegeben, selber Deal. Dann der versuch kleines bisschen NaFu, kleines bisschen TroFu und bisschen Wasser. Klappt! Sollt ich mir trotzdem Sorgen machen?
Da wäre ich tatsächlich besorgt. Was das Problem ist kann ich leider nicht sagen. Ich würde mal den Tierarzt konsultieren.

Zitat:
Zitat von NikR89 Beitrag anzeigen
Problem 2: Er wird von der Katze "gemobbt". Ich dachte erst die spielen, dann merkte ich das er sich ihr so gut wie nie ihr nähern darf und wehe er kommt ihr einen Schritt zu nah. Dann komm ich heute von der Arbeit heim (erster langer Tag seitdem sie hier sind) und sehe Fellstückchen verteilt in der Wohnung. Kann sich das noch beruhigen, und die brauchen nur Zeit?
Gemeinsam raufen und dabei kreischen ist durchaus normal. So wie Du das schilderst klingt es aber etwas arg. Weißt Du, ob sie sich in dem Monat bevor sie zu Dir gekommen sind vertragen haben?

Zitat:
Zitat von NikR89 Beitrag anzeigen
Problem 3: Er rennt durch die Gegend und schreit, ich kenne das Verhalten so nur von Katzen die ihre Kätzchen vermissen und wir hatten mal nen Kater der nach mir so gesucht hat als ich mal länger im Ausland war. Gibt es dafür eine Erklärung oder hab ich einfach nur ne Kater der ein gerne redet?

Problem 4 (betrifft beide): Das waren beide Freigänger, das ist eindeutig. Sie "kratzt" immer wieder am Glas der Terassentür und freut sich immer wenn ich in die Nähe gehe. Er ist zwar noch nicht so expressiv miaut aber auch schon manchmal vor der Terassentür. Können sich solche Katze jemals an eine reine Wohnungshaltung gewöhnen?
Wenn Katzen neu einziehen ist es normal, dass sie erst mal suchen, vor Fenstern/Türen schreien und ganz allgemein mehr oder weniger viel schreien. Meine Irmi hat 2 Tage gerufen, Ebony knapp über 1 Woche.
Allerdings: Man sagt, dass Katzen, wenn sie Freigang erst gewöhnt sind, diesen auch immer einfordern werden. Ich hab es selber nie ausprobiert. Es gibt auch welche, die wollen nicht mehr raus. Ich würde Leia erst mal beobachten, vielleicht gibt sich das noch.

Es gibt auch Plaudertaschen, die immer gerne vor sich hin maunzen. Wart mal, das hab ich dazu heute gefunden:
Zitat:
Zitat von Plum Beitrag anzeigen
Das passt absolut zu "es geht mir gut und das muss ich jetzt aller Welt mitteilen. Also quassel ich jetzt den ganzen Tag vor mich her ... dumdidudidum ... oh da liegt ein Fussel ... Haaaaaaalloo, da liegt ein Fussel ... habt ihr das alle gesehen??? ... dumdidummdidumm ... oh hallo [...], hast du denn Fussel gesehen ... dideldumm ... Leckerlie?!?! ..."
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2017, 21:32
  #5
NikR89
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 22
Standard

@potaoiv Danke, das beruhigt mich weil fressen darf er neben ihr ohne Probleme auch schon mit im selben Napf. Katzenklo teilen sie sich auch ohne Probleme (das zweite benutzen sie gar nicht) Ich schau mir das ganze jetzt mal noch ein paar Wochen an, wenn ich merke sie wolle immer noch raus, werde ich ihnen helfen eine Freigängerstelle zu finden (natürlich mit dem Tierheim zusammen).

@inai Ich weiß um die Diskussion mit dem Trockenfutter, aber sie trinken beide gut und das Futter ist hochwertig und ich bringe es nicht übers Herz sie komplett ohne Essen alleine zu lassen. Ich glaube nicht das er ein Problem hat mit der Futtermenge, sonst würde er sich ja auch jetzt noch übergeben wo er die selbe Menge nur TroFu + Nafu gemischt bekommt, schlingen tut nur sie, schadet ihr aber nicht. Ich hab nur Katkteen die wurden einmal beschnuppert und das wars. Tierarzt werde ich mit ihr nächste Woche mal machen, aber ihm möchte ich noch ausreichend zeit lassen bis er mir vertraut, momentan würde ich damit nur viel zerstören.

@irmi Leider kann man zum verhalten von ihm, oder den Interaktionen der beiden keine Aussage treffen da er sich sofort immer verkrochen hat wenn im Tierheim jemand ins Zimmer kam. Das Zitat ist ja süß, ja, das könnte zu ihm passen!

Geändert von NikR89 (27.11.2017 um 21:40 Uhr)
NikR89 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2017, 00:13
  #6
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 5.538
Standard

Hey, also mit dem Tierarzt würde ich nicht zögern. Meine Beiden (recht scheuen) Katzen haben es mir beide sofort verziehen, gleich am dritten Tag in die Transportbox gesteckt worden zu sein und dem Tierarzt vorgestellt worden zu sein.
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2017, 05:36
  #7
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.848
Standard

Normalerweise ist aber gerade ein Mix aus Nass- und Trockenfutter schwer verdaulich und nicht sonderlich verträglich. Wegen der total unterschiedlichen Verdauungszeit.

Und nein, es ist absolut gar nicht ok, wenn er sich nach dem Fressen von Nassfutter übergibt. Welches Futter fütterst du denn? Vielleicht verträgt er gerade dieses Futter nicht, oder er verträgt eine bestimmte Sorte nicht, oder kein Rind usw.

Ich würde mal auf sortenreines Futter gehen, Huhn vertragen die meisten Katzen und ein paar Tage nur das füttern und gucken, was passiert.

Und auch Nassfutter kann stehenbleiben, deswegen müssen sie doch tagsüber nicht ohne Futter bleiben. Sollen sie auch nicht.

Und wenn sie Freigänger waren, kann das tatsächlich ein Problem werden. So richtig zufrieden werden Freigänger in der Wohnung doch eher selten.

Übrigens, mach mal einen Test, wieviel Wasser du brauchst, bis Trockenfutter die Konsistenz von Nassfutter annimmt. Keine Katze auf dieser Welt trinkt diese Menge an Wasser.
Das Trinken von Katzen ist sehr uneffektiv, die sitzen endlos vorm Wasser und schlabbern, und in Wahrheit ist kaum ein Esslöffel Wasser auch in der Katze.
Starfairy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2017, 06:38
  #8
NikR89
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 22
Standard

Zitat:
Zitat von Irmi_ Beitrag anzeigen
Hey, also mit dem Tierarzt würde ich nicht zögern. Meine Beiden (recht scheuen) Katzen haben es mir beide sofort verziehen, gleich am dritten Tag in die Transportbox gesteckt worden zu sein und dem Tierarzt vorgestellt worden zu sein.
Das Problem liegt in meinen Augen in der Vorgeschichte. Die wurden alle 3 zusammen einer Box ausgesetzt, nur hat man über ihn nochmal eine viel zu kleine Box gestülpt, also hat er schon keine guten Assoziationen mit Boxen und darum mach ich mir sorgen, aber vielleicht auch unnötig.

@starfairy ich bin jetzt erstmal froh dass er das Essen unten behält. und will ihn nicht zwingen was zu Essen wonach es ihm schlecht geht. Hab 3 verschiedene Sorten NaFu schon durchprobiert, immer mit dem selben Ergebnis, und NaFu würde ich nie länger als 4 Std offen stehen lassen, vor allem weil Leia sich sonst erstmal daran bis zum Erbrechen essen würde.
NikR89 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2017, 09:35
  #9
Inai
Forenprofi
 
Inai
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.623
Standard

Hey,

lass Transportboxen mit Leckerlispuren in die Box hinein und einem größeren Haufen Leckerlis in der Box offen stehen damit sie nach und nach anderes mit den Boxen assoziieren.

Wenn beide Katzen fressen bis zum erbrechen kann es darauf hindeuten, dass sie in ihrer früheren Zeit gehungert haben. Eventuell erbrechen sie, weil sie so schlingen. In dem Fall, würde ich den immer soviel Nassfutter geben wie sie fressen können. Du kannst es auch langsamer angehen und ihnen häufiger (8-9x am Tag) kleinere Portionen geben. So das sie lernen das es nicht EINE große Portion am Tag gibt und sie den Rest des Tages hungern müssen, sondern, dass es immer was gibt. Dann wird sich das schnell einpendeln und du kannst die Häufigkeit reduzieren dafür aber die Menge pro Portion erhöhen.

Du kannst aber auch gleich schauen ob der Kater eine mögliche Unverträglichkeit hat. Dafür machst du folgendes:
Kauf den beiden verschiedene 'pure' Futtersorten
Sowas wie: 'Hühnchen pur' oder 'Pferd pur' usw. (bspw. "Ropocat Sensitive Gold feines Pferd"), solche Monoproteinfuttersorten. Die fütterst du den und führst Tagebuch ob und nach welcher Zeit sie sich bei dem Futter übergeben haben. Wenn sie sich übergeben, probierst du eine andere Sorte.

Mit so einer Ausschlussdiät kannst du feststellen ob es vielleicht daran liegen könnte, dass er irgendeine Unverträglichkeit hat.
Das halt nur im Falle, dass er sich nicht wegen Überfressen übergibt.
Inai ist gerade online  
Mit Zitat antworten

Alt 28.11.2017, 10:52
  #10
Kajaniy
Benutzer
 
Kajaniy
 
Registriert seit: 2017
Ort: Köln
Beiträge: 96
Standard

Zitat:
Zitat von NikR89 Beitrag anzeigen
@starfairy ich bin jetzt erstmal froh dass er das Essen unten behält. und will ihn nicht zwingen was zu Essen wonach es ihm schlecht geht. Hab 3 verschiedene Sorten NaFu schon durchprobiert, immer mit dem selben Ergebnis, und NaFu würde ich nie länger als 4 Std offen stehen lassen, vor allem weil Leia sich sonst erstmal daran bis zum Erbrechen essen würde.
Naja dann lernt auch Leia Ihre Grenze kennen - bei hochwertigem Nafu ist das kein Problem. Ich fütter meinen beiden auch nur Nafu zwischen 400 und 800 Gramm am Tag und beide sind tatsächlich normalgewichtig. Nur in der ersten Zeit hatte meine schwarze etwas zugelegt.

lg kajaniy
Kajaniy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2017, 11:09
  #11
NikR89
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 22
Standard

Danke für die ganzen Tipps. Ich seh mal was ich davon umsetzte.

Die gute Neuigkeit ist, dass ich heute morgen das NaFu für Luke erhöht habe und das TroFu ein wenig reduziert und es hat alles geklappt. Er hat sich sogar dann noch ein bisschen was von Leia geklaut. Ich halte jetzt mal ein Auge drauf und im Notfall probiere ich mal die Methode die reinen Sorten durch zu probieren um zu schauen ob er irgendwas spezifisches nicht verträgt.

Gewöhnen die sich nicht nach einer Zeit daran, dass es immer regelmäßig essen gibt und sie nicht verhungern müssen? Oder gibt es da echt keine andere Möglichkeit außer sie immer bis zum kotzen fressen zu lassen bis sie es irgendwann checken?

Das mit den Transporterboxen mache ich sogar schon. Die stehe seitdem sie hier sind im Wohnzimmer und immer wieder finden sie darin Leckerlis oder ein Catnip Kissen. Ich glaub dann probiere ich es einfach mal nächste Woche mit beiden zum Tierarzt.
NikR89 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2017, 11:39
  #12
Kajaniy
Benutzer
 
Kajaniy
 
Registriert seit: 2017
Ort: Köln
Beiträge: 96
Standard

Zitat:
Zitat von NikR89 Beitrag anzeigen
Gewöhnen die sich nicht nach einer Zeit daran, dass es immer regelmäßig essen gibt und sie nicht verhungern müssen? Oder gibt es da echt keine andere Möglichkeit außer sie immer bis zum kotzen fressen zu lassen bis sie es irgendwann checken?
Meine schwarze hat es nur einmal derart übertrieben, dass sie gekotzt hat. Danach hat sich das ohne Kotzen langsam eingependelt :-D
Kajaniy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2017, 11:53
  #13
yellowkitty
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.152
Standard

Zitat:
Zitat von NikR89 Beitrag anzeigen
Danke für die ganzen Tipps. Ich seh mal was ich davon umsetzte.

Gewöhnen die sich nicht nach einer Zeit daran, dass es immer regelmäßig essen gibt und sie nicht verhungern müssen? Oder gibt es da echt keine andere Möglichkeit außer sie immer bis zum kotzen fressen zu lassen bis sie es irgendwann checken?
Wieviel, in g, gibtst du den beiden denn zurzeit?
Wenn Leia so "verfressen" ist, scheint sie ja nach ihrer Portion noch Hunger zu haben. Wenn sie einen Rest im Napf lässt, dann hatte sie wirklich genug.
Meine Peach hat 1x, als es zum ersten Mal Futter mit Lachs gab, danach erbrochen, weil sie einfach so viel in sich hineingestopft hat. Sie war da aber schon ein paar Wochen bei mir und wusste auch, dass es immer etwas nachgibt, wenn der Napf leer ist. Da war aber einfach die Gier größer

Ich hab hier schon den Tipp gelesen, dass man sich mit dem Futter und einem Löffel neben die Katze setzt und ihr immer Löffelweise das Futter aufs Tellerchen gibt, aber wirklich so lange, wie die Katze essen mag. Dann sieht sie, dass der leere Teller immer aufgefüllt wird. Der Tipp war für eine ältere Katze gedacht, aber vielleicht funktioniert es auch bei jüngeren?
Dann kann sie auch nicht so extrem schlingen, weil ja immer nur eine kleinere Menge am Teller liegt. Wäre vielleicht einen Versuch wert.

Darf ich noch fragen, warum du NaFu nicht länger als 4 Stunden stehen lassen willst?
Falls es darum geht, dass es austrocknet, ich gebe immer einen Schluck Wasser drüber, damit bleibt es sogar über Nacht halbwegs feucht (meine Katzis schlabbern aber das Wasser gerne weg, deswegen hilft es nicht immer). Selbst angetrocknetes Futter wird hier aber ohne Probleme noch gefressen, auch wenn daneben schon frisches steht. Wenns nur noch ein kleiner Rest ist mische ich den auch mit dem frischen Futter, bisher gabs da noch keine Probleme.
Es gibt auch noch eine Futterschüssel, die mit einem Deckel ausgestattet ist, der sich nur öffnet, wenn eine Katze fressen will, du kannst ja mal surefeed googeln, wenn das etwas für dich sein könnte.
yellowkitty ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2017, 14:38
  #14
NikR89
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 22
Standard

Im Moment kriegt sie 200g NaFu + TroFu unbekannter Menge über den Tag verteilt (kann ja nicht kontrollieren wer da frisst). Er bekommt grad wahrscheinlich ein bisschen weniger.

Meine Angst ist echt das austrocknen, da ich an 2 Tage der Woche 9 - 10 Std außer Haus bin. Momentan hab ich auch das Gefühl das würde nix bringen, weil das NaFu wahrscheinlich gleich verschlungen werden würde. Das TroFu lassen sie wenigstens so lange in Ruhe bis sie wieder Hunger haben.

Morgen habe ich meine freien Tag, da kann ich dann mal ausprobieren was passiert wenn ich die NaFu Dosis bei beiden ins unendliche erhöhe. Das mit dem Löffel wird eher nicht klappen, außer ich zwingen sie getrennt zu fressen. Gebt ihr denen nachdem Sie sich übergeben haben direkt wieder was zu fressen?
NikR89 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2017, 14:56
  #15
Kajaniy
Benutzer
 
Kajaniy
 
Registriert seit: 2017
Ort: Köln
Beiträge: 96
Standard

Zitat:
Zitat von NikR89 Beitrag anzeigen

Morgen habe ich meine freien Tag, da kann ich dann mal ausprobieren was passiert wenn ich die NaFu Dosis bei beiden ins unendliche erhöhe. Das mit dem Löffel wird eher nicht klappen, außer ich zwingen sie getrennt zu fressen. Gebt ihr denen nachdem Sie sich übergeben haben direkt wieder was zu fressen?
Also ich fülle den Napf trotzdem nach bzw lasse noch vorhandes Futter drin; gerade nach dem Kotzen hab ich noch nicht erlebt, dass eine der katzen direkt wieder ans futter ging.
Kajaniy ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Giftige Pflanzen | Nächstes Thema: Gewichtsentwicklung okay? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ältere Katzen erstes Mal Freigang, Angst vor Katzenleiter, fremde Katzen, etc. RicoUndFabienne Freigänger 8 22.07.2017 08:17
Erstes mal eine Katzen haben, ich brauche euer helfe! finuuerly Vorbereitungen 10 22.11.2016 13:57
Erstes deutsches Gerichtsurteil: Katzen ohne Tasthaare dürfen nicht gezüchtet werden Sini333 Katzenrassen 294 05.11.2015 06:23
Steffies erstes Mal oder 23 Katzen in 24 Stunden Katzen-Hilfe Uelzen Tierschutz - Allgemein 4 24.07.2012 11:08
Erster Auslauf, erstes Klo und erstes Futter Atreju Trächtigkeit, Geburt & Aufzucht 7 28.06.2011 11:14

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:19 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.