Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.07.2013, 04:03
  #1
Mia2013
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 7
Standard Katze aggressiv

Hallo erst mal.... Ich fang einfach mal an... Wir haben unsere mia mit 7 Monaten aus einen Haushalt geholt wo sie auch wenig Futter bekam! Sie lebte sich super schnell ein sie war das liebste Tier zu meinem Kinder so wie zu mir... Nun ist Mai knapp 1 Jahr alt und mit der Helligkeit kam die Veränderung.. Sie fing an uns bei fast jeder Gelegenheit anzufachen... Das schlimmste folgte dan sie griff meinen Mann an und biss ihn grundlos in den Kopf als er sie von sich entfernen konnte kam sie immer wieder an... Wir sperrten sie dan für ne halbe Stunde in den Keller als ich sie wieder raus ließ war sie ganz normAl wie immer.... Wir sind anderen Tag zu Tierarzt und haben sie kastrieren lassen... Nachdem Sir wieder langsam zu Kräften kam fing sie wieder das fauchen an bis wieder die selbe Attacke folgte.. Man kann sich in der Wohnung kaum noch bewegen weil sie so durchdreht meine letzte Möglichkeit sehe ich in einen spielpartner.. Habt ihr sowas schon mal erlebt oder gehört... Wen das alles nichts bringt sagte der Arzt bleibt mir nichts außer sie weg zu geben....
Mia2013 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 28.07.2013, 04:43
  #2
Eucony
Forenprofi
 
Eucony
 
Registriert seit: 2010
Ort: Zuid-Holland
Beiträge: 3.326
Standard

Willkommen am Forum, Mia2013

Das Verhalten, das Deine Katze zeigt, ist völlig normal für eine Katze, die ohne gleichaltrigen Katzenkumpel in einer Wohnung lebt: Warum zwei Katzen besser sind als eine!. Es ist außerdem anzunehmen, dass die Katze viel zu früh, also viel zu jung von ihrer Katzenmutter getrennt wurde und somit nicht durch die Katzenmutter sozialisiert werden konnte. Ihr habt die Katze mittlerweile kastriert, aber das alleine hilft nicht, das Tier braucht einen Katzenkumpel mit gleichem Temperament und gleichem Alter. Da die Katze nun schon 1 Jahr alt ist, solltest Du die Regeln der langsamen Zusammenführung beachten.

Du bestrafst deine Katze mit Einsperren im Keller für ihr natürliches Verhalten bzw. für Fehler, die die Vorbesitzer der Katze und Ihr selbst macht. Katzen sind keine Einzelgänger. Katzen raufen, Katzen fauchen, Katzen spielen und wenn sie keinen Katzenkumpel haben, müssen halt ihre Menschen herhalten. Es ist kein Grund, die Katze herzugeben, sie braucht einen Katzenkumpel.
__________________
........................
........................Viele Grüße von Eucony mit Liza, Dan und Tijger

.........SignaturenKursVogelratSieben-Katzenleben e.V.PetitionSignature4You
Eucony ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2013, 05:13
  #3
Mia2013
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 7
Standard

Hallo Eucony... Danke für deine super schnelle Antwort wen es nach mir ginge wäre weg geben überhaupt kein Gedanke aber ich habe Angst um meine Kinder die auch panische Angst vor ihr haben... Am Freitag kommt ihr SpielGefährte den wir aus dem Tierheim holen ich hoffe das hilft....
Mia2013 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2013, 05:25
  #4
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.725
Standard

Ich schließe mich Eucony voll an.

Aber ihr solltet noch bedenken, das ihr die 2. Katze _schnell_ dazuholen solltet. Weil ein eingefahrenes Verhalten ändert sich nicht mehr unbedingt von alleine!

D.h., je länger ihr wartet, desto größer ist die Chance, das sie trotz Spielpartner die Angriffe nicht mehr einstellt. Weil das mittlerweile zu ihrem festen Verhalten dazugehört.

Ich hatte eine Katze, die als erwachsene Fundkatze zu mir kam. Und die zeigte dieses Verhalten auch, incl. andere Verhaltensauffälligkeiten, die auf zu frühe Trennung und Einzelhaltung hingewiesen haben.

Und wirklich damit aufghört, hat sie niemals. Es ist weniger geworden, viel weniger. Und ich habe gelernt, diese Katze zu lesen und ihre Angriffsüberlegungen schon im Ansatz zu stoppen. Allerdings durfte sie z.B. nachts niemals mit im Bett schlafen, weil es nicht lustig ist, wenn man von einer angreifenden Katze aufgeweckt wird.

Wenn sie eine kätzische Partnerin habt, achtet darauf, das ihr keinerlei Raufspiele mit ihr spielt. Dafür ist die andere Katze da! Achtet darauf, das ihr jedes Spiel und Streicheln beendet, wenn sie unruhig wird, die Ohren anlegt, mit dem Schwanz rumschlägt...
Und - versucht, die Katze dann zum weggehen zu bewegen. Wenn ihr weggeht, kann sie das sehr leicht erst recht zum Angriff reizen.

Am besten wäre es, ihr könntet dann ihre Aufmerksamkeit auf was anderes lenken. Z.B. ein Bällchen, dem sie hinterherläuft. Damit kommt sie in dem Augenblick aus euerer direkten Nähe, und kann ihre Aggressionen erst einmal ablaufen.

Aber am wichtigsten ist und bleibt eine weitere Katze, mit der sie einfach Katze sein kann.
Und achtet darauf, das die 2. Katze sehr gut sozialisiert und sozial eingestellt, aber keinesfalls ängstlich ist.
Starfairy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2013, 06:29
  #5
Manuela48
Forenprofi
 
Manuela48
 
Registriert seit: 2009
Ort: Berlin
Alter: 58
Beiträge: 2.307
Standard

Hallo guten Morgen,

ich kann mich nur meinen Vorschreiberinnen anschließen.

Bezüglich der Zusammenführung mit der neuen Katze aus dem Tierheim lest Euch aber bitte ein. Das dauert seine Zeit und geht oft nicht von jetzt auf gleich.

LG Manuela
__________________
Nach manch einem Gespräch mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
Manuela48 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2013, 07:57
  #6
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 5.121
Standard

Das ist ein ganz normales Verhalten für eine Katze, welche zu jung allein in Wohungs-
haltung gekommen ist.
Es muß dringendst eine passende 2. Kätzin dazu kommen und wahrscheinlich benötigt Eure Katze auch Freigang.
Viele Katzen sind mit einer reizarmen Wohnungshaltung nicht zufrieden (weil auch nicht ganz artgerecht) und vor allem junge Katzen werden dann oft aggressiv.
Also bitte umgehend Freigang gewähren bzw. einen Freigängerplatz suchen.
Und: ein Katze ist kein Kuschetier sondern eine Persönlichkeit, Ihr müßts sie so nehmen, wie sie ist.
Margitsina ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2013, 08:04
  #7
Nai
Forenprofi
 
Nai
 
Registriert seit: 2010
Ort: Braunschweig
Alter: 37
Beiträge: 4.738
Standard

Zitat:
Zitat von Mia2013 Beitrag anzeigen
Am Freitag kommt ihr SpielGefährte den wir aus dem Tierheim holen ich hoffe das hilft....
Wieso ein Kater? Prinzipiell sind gleichgeschlechtliche Paare besser, da sie ähnliche Interessen haben. Kater-Katze-Konstellationen können schnell zu großen problemen führen. Wichtig ist, dass der Charakter (und das Alter!) stimmt. Wenn Mia also rauflustig und der Kater eher ruhig ist, dann kann das gutgehen. Wenn Mia eher ruhig ist und der Kater ein typischer Kater, dann bitte bitte nicht!
__________________

Meine Diven: ~ Kerrigan & Kira ~ Und Streunerchen Peter

Schreibt's euch bitte hinter die Ohren:

Trockenfutter grenzt an Körperverletzung.
Kitten in Einzelhaltung ist Tierquälerei.
Nai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2013, 10:44
  #8
Mitchy
Erfahrener Benutzer
 
Mitchy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Nordrhein Westfalen
Alter: 26
Beiträge: 412
Standard

Sicher, dass ihr einen Kater holen wollt?
Kann natürlich gut gehen, muss es aber nicht.
Ihr würdet sicherer fahren, wenn ihr eine zweite Kätzin aus dem Tierheim holen würdet. Männer raufen und toben viel mehr als Katzen, das könnte deine Mia eventuell überfordern.
Mitchy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2013, 11:12
  #9
Sahneschnitte
Forenprofi
 
Sahneschnitte
 
Registriert seit: 2011
Ort: Halbemond / Ostfriesland
Beiträge: 1.061
Standard

auerdem einsperren ist das unvernümpftiges was du tun kannst. Die Katze weißt nicht warum sie ausgeschlossen wird und das kann dann noch mehr Agression aufbauen. Ich denke auch das ihr, und ich bitte um Entschuldigung das ich es so offen sage, viele Fehler gemacht habt und statt gleich zu reagieren, erstmal abgewartet habt.
Weggeben sollte ihr sie auf keine Fall, holt ihr einen Spielkammerdin, und vielleicht ist damit das Problem schon gelößt.Sollte es immer noch Probleme geben sollte ihr euch Hilfe vom Profi holen und einen Katzenexperten / in zu raten ziehen.
Oft machen wir Dinge falsch, was wir jedoch selbst ganricht merken, wir sollten daran denken, das Katzen nicht immer so denken wir wir und Dinge die wir tun ganz anders erfassen, als sie von uns gemeint sind.
Halt uns auf den laufenden!!
__________________
Wir sind unsere Dosis ,Thorsten und Christine und wir die 6 Kater, Digger - Öhrchen - Gustav - Herr Krause , Calor , Crümel und die leuchtenden Sterne am Katzenhimmel unsere Brüder
Charly 12.01.2007 - 21.11.2009
und
Sammy 15.03.2009 - 03.09.2010

Alle von mir eingestellten Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt. Bitte beachten Sie die hierzu geltenden gesetzlichen Bestimmungen, vielen Dank.
Sahneschnitte ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 28.07.2013, 12:46
  #10
Eucony
Forenprofi
 
Eucony
 
Registriert seit: 2010
Ort: Zuid-Holland
Beiträge: 3.326
Standard

Da unsere TE nächste Woche einen Kater hinzunehmen möchte, ist es vielleicht ganz gut, wenn wir ihr Tipps zur Zusammenführung geben, wie sie hier in diesem Thread ausgearbeitet wurden: Die langsame Zusammenführung.

Die Katze der TE ist mit einem Jahr erwachsen und nicht mehr an den Umgang mit kätzischer Gesellschaft gewöhnt. Katzen in diesem Alter kann man nicht einfach so einen Artgenossen ins Haus holen, sie müssen langsam aneinander gewöhnt werden. Wie man das macht, kann man unter diesem Link nachlesen. Wenn Du unsere Tipps zur langsamen Zusammenführung nicht beachtest, kann es passieren, dass die Tiere einander angreifen, sich ineinander verbeißen, miteinander kämpfen und Eure Wohnungseinrichtung schweren Schaden nimmt. Beachte bitte auch die Tipps der Mitschreiber, die zweite Katze muss von Alter und Charakter zum ersten Tier passen. Nimmst Du ein jüngeres Tier, also ein Kitten oder eine alte Katze dazu, besteht das Risiko, daß Du dann zwei Einzeltiere hast, die nicht miteinander spielen und einander aus dem Weg gehen. Nimmst Du einen Kater dazu, kann Deine Katze damit überfordert sein. Kater spielen anders, sind wilder als Katzen, es kann gut gehen, aber es muß nicht gut gehen.

Ich verstehe zwar, daß Deine Kinder Angst vor der Katze bekommen haben, aber Du beginnst ja nun, Dich hier zu informieren. Bitte erkläre Deinen Kindern, warum sich die Katze so verhält, wie sie es tut: Kitten, die vor ihrer 12. Lebenswoche aus dem Nest geholt und in Menschenhand gegeben werden, konnten von ihrer Katzenmutter nicht vollständig erzogen werden. Sie haben nicht gelernt, dass man einen Menschenkopf nicht angreifen darf. Der Menschenkopf hat Haare. Vielleicht verwechselt die junge Katze den haarigen Menschenkopf mit einem Artgenossen und möchte damit raufen. Der Menschenkopf soll sich wehren, wer ist der Stärkere der Beiden? Der Artgenosse Menschenkopf oder sie, die junge Katze? Bei solchen Raufspielen werden schon mal die Krallen eingesetzt. Die junge Katze weiß nicht, dass es sich um einen Menschenkopf handelt, der keine Krallen hat und sich nicht wehren kann. Arme und Beine können sehr in Mitleidenschaft gezogen werden von Katzen, die mit ihnen raufen. Sie sind der Ersatz fehlender kätzischer Gesellschaft. Die Katze will Euch nichts tun, sie spielt mit Euch, sie rauft mit Euch, wie sie es mit ihrem Katzenkumpel tun würde, wenn sie einen hätte.

Katzen sperrt man eigentlich überhaupt nicht ein, und wenn, dann nicht, um sie zu bestrafen, sondern weil es einen dringenden Grund gibt, um sie einzusperren, beispielsweise Handwerker in der Wohnung, offene Wohnungstüren bei reinen Wohnungskatzen. Wenn man Katzen bestraft, macht man sie aggressiv. Wenn Ihr alle Angst vor der Katze habt, überträgt sich Eure Angst auf die Katze und macht sie ängstlich. Eine ängstliche Katze wird aggressiv. Lies hierzu auch die Tipps der Katzensprache, um das Verhalten der Katze besser zu verstehen.

Als Mutter kannst Du Deine Kinder lenken, Du kannst sie beruhigen, ihnen erklären, warum sie sich so verhält wie sie es tut und, Du kannst versuchen, in Deinen Kindern Verständnis für die Katze zu erwecken. Wenn Ihr lernt, die Katze zu verstehen, geht Ihr anders mit ihr um. Ich weiß ja nicht, wie alt Deine Kinder sind, aber Tiere sind kein Spielzeug. Eine Katze möchte mit Respekt behandelt werden. Wenn man sie am Schwanz zieht oder ihr anderweitig weh tut, kann es passieren, daß sie sich wehrt. Katzen wehren sich mit ihren Krallen oder mit beißen ... aber wer ist dann schuld? Die Katze oder das Kind? Wer hat sich falsch verhalten? Kleine Kinder muß man anlernen und beaufsichtigen, wenn sie mit Tieren in einem Raum sind. Sie können es nicht von alleine, man muß es ihnen zeigen, es ihnen vormachen, es ihnen immer wieder erklären. Wer dazu keine Geduld und keine Zeit hat, sollte sich besser keine Tiere halten. Die Tiere sind nämlich die Leidtragenden solcher Situationen, sie werden dann einfach hergegeben, weil Mensch denkt, ein unlenkbares, aggressives Haustier zu haben.
Eucony ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2013, 13:39
  #11
Mia2013
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 7
Standard

Ich habe mich mit Ansprache vom Tierarzt und dem TierschutzVerein besprochen und die haben mir zu Herzen gelegt ein baby dazu zu holen kein gleich altriges Tier weil unsere mia ein sehr dominantes Tier ist
Mia2013 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2013, 13:43
  #12
Kalintje
Forenprofi
 
Kalintje
 
Registriert seit: 2012
Ort: Amsterdam
Beiträge: 9.773
Standard

Zitat:
Zitat von Mia2013 Beitrag anzeigen
Ich habe mich mit Ansprache vom Tierarzt und dem TierschutzVerein besprochen und die haben mir zu Herzen gelegt ein baby dazu zu holen kein gleich altriges Tier weil unsere mia ein sehr dominantes Tier ist
Es ist Dir doch hier ausführlich erklärt worden, warum und wie man einen geeignenten Artgenossen aussucht. Was genau hast Du daran denn nicht verstanden?
__________________
"'Ignorance more frequently begets confidence than does knowledge" (Charles Darwin)

Never argue with an idiot, they will only drag you down to their level and then beat you with experience. (Unbekannt)
Kalintje ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2013, 13:57
  #13
Eucony
Forenprofi
 
Eucony
 
Registriert seit: 2010
Ort: Zuid-Holland
Beiträge: 3.326
Standard

Zitat:
Zitat von Mia2013 Beitrag anzeigen
Ich habe mich mit Ansprache vom Tierarzt und dem TierschutzVerein besprochen und die haben mir zu Herzen gelegt ein baby dazu zu holen kein gleich altriges Tier weil unsere mia ein sehr dominantes Tier ist
Also, ein TA, der Euch dazu rät, eine Katze herzugeben wegen aggressiven Verhaltens, hat meiner Ansicht, sehr wenig Verständnis für Katzen. Er mag ihren Körperbau kennen, wissen, wie man sie behandelt, das hat er ja gelernt. Aber hat er sich dafür interessiert, warum die Katze aggressiv ist? Hat er sich Hintergrundinformationen geben lassen, wann die Katze zu Euch kam, in welchen Situationen die Katze aggressiv wird? Hat er Euch mitgeteilt, dass Katzen keine Einzelgänger sind? Hat er Euch mitgeteilt, daß Katzen durch menschliche Fehler zu aggressiven Tieren gemacht werden?

Habt Ihr darüber nachgedacht oder Euch darüber informiert, ob die Katze früher raus durfte und vielleicht Freigängerkatze ist, die man nicht im Haus einsperren kann?

Welches Futter gebt Ihr der Katze? Wurde die Katze vom TA untersucht? Ist sie gesund?

Ihr habt einen Tierschutzverein zu Rate gezogen .. gibt es bei diesem Tierschutzverein eine Abteilung mit Katzen? Gibt es dort Leute, die sich mit Katzen beschäftigen? Gibts ne Anschrift von diesem Tierschutzverein? Gerne auch per PN.

Ein Katzenbaby zu einer dominanten einjährigen Katze .. was solls denn werden? Soll sie Mutterkatze spielen? Dann lernt sie dem Kitten, wie man Menschenköpfe angreift, sich mit seinen Krallen in Menschenarmen und Beinen verfängt ect. Haben sie Euch auch mitgeteilt, wie alt das Kitten sein muss, das Ihr übernehmen sollt? Wir haben zur Zeit Kittenschwemme, vielleicht haben sie zuviele Kitten und wollen welche los werden.

Ein Kitten zu einer erwachsenen Katze .. na warten wir mal ab, was unseren erfahrenen Foris dazu sagen.
Eucony ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2013, 14:27
  #14
Mia2013
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 7
Standard

Meine Kinder sind 4 Jahre alt und akzeptieren die Katze und ihre Ruhe Phasen...
Mia2013 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2013, 15:15
  #15
Mitchy
Erfahrener Benutzer
 
Mitchy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Nordrhein Westfalen
Alter: 26
Beiträge: 412
Standard

Was ist das denn für ein Rat? Ein Kitten zu einer erwachsenen Katze?
Hör da bloß nicht drauf. Tierärzte wissen nicht sehr viel über das Sozialverhalten von Katzen. Ist ja auch nicht ihr Aufgabengebiet.
Bitte höre doch lieber auf die Foris hier, die haben soo viel Erfahrung darin...
Mitchy ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze aggressiv? Charly86 Verhalten und Erziehung 25 04.12.2014 10:36
Katze aggressiv dwidz Verhalten und Erziehung 4 17.06.2014 20:15
Katze ist aggressiv Yllana Verhalten und Erziehung 12 01.04.2013 21:44
Unser Katze ist aggressiv gegen unsere andere Katze... 3junikidz Verhalten und Erziehung 5 22.08.2012 19:18
Katze zu aggressiv DaniArrow Verhalten und Erziehung 10 17.12.2009 13:29

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:39 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.