Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.01.2012, 02:45
  #1
Jonny969
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 3
Cool Katze obwohl 2 Hunde?

Hallo,
ich soiele schon lange mit den Gedanken mir eine Katze zu kaufen,doch wir haben zwei Hunde mit ausgeprägten Jagdt/Spiel-Trieb.
Der eine Hund ist ein großer Münsterländer und der andere ein Pudencomischling.
Der Pudencomischling ist sehr verschmust und spielt sehr gern (im Garten mit allen Getier) ,der Münsterländer ist eigentlich faul,aber wenn Autos oder Menschen am haus vorbeikommen wird lautstark rum gebellt.
Wir haben sie (den Münsterländer) vor zehn Jahren als Welpen vom Bauernhof gekauft und den anderen vor gut acht Jahren aus den Tierheim geholt.
Das Kanninchen meiner Tochter wird von ihn (den Pudenco-mix)nur beschnüffelt,aber sie läuft weg um nicht in Versuchung zukommen.
Die Frage ist:Kann ich mir, ohne bedenken, ein Kater circa 1 Jahr und 6 Monate alt,mit mittelgroßen Hunden verträglich, (kastriert) zulegen?
In der Nachbarschaft ist noch eine andere Katze,die von den Hunden aus den Garten verjagt wird,wäre diese ein Problem ? Er oder Sie wohn circa 3 Häuser weiter.
Gruss
Jonny
Danke im Voraus
Jonny969 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 11.01.2012, 02:53
  #2
Alminada
gönnerhafte Ökonanny
 
Alminada
 
Registriert seit: 2010
Ort: Traunstein
Alter: 35
Beiträge: 2.919
Standard

hallo jonny

erstmal hallo im forum

als erstes würd ich kucken dass du dir nicht EINE katze zulegst sondern zwei... wie reagieren den deine hunde auf katzen? hast du sie mal bei freunden dabei gehabt die katzen haben um zu kucken wie sie sich verstehen?
ein ausgewachsener jagttrieb is natürlich gefährlich, also wenn katze brauchste welche mit nem starken selbstbewusstsein die deinen hundis zeigt wo der frosch die locken hat... gut wären auch katzen die schon erfahrung mit hunden hatten und von kitten würd ich abstand nehmen... das halt ich für zu gefährlich! lieber ein erwachsenes katzenpärchen, die vieleicht schon mti hunden zu tun hatten und dann LANGSAM an einander gewöhnen... am besten mit ner zusammenführungstür (findeste im thread zusammenführung) dass sie sich beschnuppern können aber trotzdem noch etwas dazwischen haben.

ps: die katze im garten ist ein eindringling ins revier... die muss man immer anders rechnen... wenn du katzen ins haus bringst dann is das was anderes, vor allem wenn sie die möglichkeit haben sich langsam daran zu gewöhnen
__________________
[COLOR="DimGray"][CENTER]Miau Mio, Miau Mio, hör auf sonst brennst du lichterloh!!!
LG

Mina, Nano und Hanky

Geändert von Alminada (11.01.2012 um 02:55 Uhr) Grund: ps hinzugefügt
Alminada ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2012, 03:21
  #3
Jonny969
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 3
Standard

Danke für die schnelle Antwort
Meine Schwester hatt eine Heilige Birma die ist aber schon 19 Jahre alt,also wäre das es nicht gut wenn er auf die beiden Hunde treffen würde und halb taub ist er auch schon
Die Nachbarskatze kommt seit den letzten Jahr am tage nicht mehr in den Garten,hatt wohl seine gründe, aber vor unsern Haus ist unser eigener Parkplatz wo sie Nachts immer herumrennt
Ich würde diesen Katzen nehmenhttp://www.deine-tierwelt.de/kleinan...ze--a75517612/
da ich Norwegische Waldkatzen und manche Perser sehr mag (vom außeren her)
Jonny969 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2012, 03:25
  #4
Alminada
gönnerhafte Ökonanny
 
Alminada
 
Registriert seit: 2010
Ort: Traunstein
Alter: 35
Beiträge: 2.919
Standard

ich würd dir folgendes vorschlagen:

pack deine hundis ein, und besuch die beiden katzen und dann siehste wie die hunde reagieren... wenn sie sofort nen jagttrieb entwickeln würd ichs lassen... wenn sei neugierig spielen wollen, skeptisch einen bogen um die katzen machen oder ähnliches kannst du es wagen. wichtig is dass bevor die beiden katzen einziehen du deine wohnung so preparierst dass sich hund und katz die erste zeit nur im geschützen rahmen über den weg laufen wie z.b. an einer tür mit gitter

über den charakter der katzen kann cih natürlich nix sagen, das musst du erfragen... wichtig wär auch dass du fragst ob sie schon mal hundekontakt hatten...

wenn der erste konakt gut is, bekommste tipps wie du deine wohnung hunde udn katzenfreundlich umbaust (den katzen würd ich den platz über euren köpfen einräumen, z.b. mit catwalks, hohen kratzbäumen und die regale und schränke so präparieren dass sie da hoch können, so haben sie auch immer die möglichkeit vor den hunden zu flüchten
__________________
[COLOR="DimGray"][CENTER]Miau Mio, Miau Mio, hör auf sonst brennst du lichterloh!!!
LG

Mina, Nano und Hanky

Geändert von Alminada (11.01.2012 um 03:28 Uhr)
Alminada ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2012, 03:32
  #5
Alminada
gönnerhafte Ökonanny
 
Alminada
 
Registriert seit: 2010
Ort: Traunstein
Alter: 35
Beiträge: 2.919
Standard

was auch wichtig is, wenn du die katzen nimmst, mach einen vertrag...das is sowohl zu deinem als auch zum schutz der katzen wichtig, lass dir impfpässe aushändigen und kuck dass du vieleicht nen bericht vom tierarzt bekommst dass die katzen gesund sind... leider gottes sind viele betrüger unterwegs die auf schnelles geld aus sind und das auf kosten von unschuldigen tieren...wobei die anzeige recht seriös wirkt
__________________
[COLOR="DimGray"][CENTER]Miau Mio, Miau Mio, hör auf sonst brennst du lichterloh!!!
LG

Mina, Nano und Hanky
Alminada ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2012, 08:19
  #6
twented
Forenprofi
 
twented
 
Registriert seit: 2011
Ort: Oberbayern
Beiträge: 1.872
Standard

Vielleicht solltest du dir überlegen, eine (oder zwei) Katzen von einem Tierschutzverein zu nehmen. Sollte es mit den Hunden nicht funktionieren, könntest du sie evtl. wieder zurück geben.
Und wenn du schon dabei bist, leg dir auch einen Partner für das Kaninchen deiner Tochter zu. Kaninchen sollten NIE alleine gehalten werden. Falls du in diese Richtung Tipps brauchst, schau mal rein bei www.bunny-in.de
twented ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2012, 08:43
  #7
EM2613
Forenprofi
 
EM2613
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.864
Standard

ich habe einen münsterländer-dogge-mix, mittlerweile fast 14, aber fit wie ein turnschuh und geht ab wie ein junger spund

er war zuerst da, als die katze(n) kamen gab es anfangs probleme, da mein hund bei meinem ex-mann geblieben ist und dann nur zum WE-besuch (jedes 2.) und in den ferien kommt - gibt leider auch scheidungshunde

jedenfalls waren die katzen schon in der wohnung, dann kam max zu besuch.... anfangs "oh mein gott" auf beiden seiten.... da max aber nie dazu geneigt hat katzen zu jagen, ging es dann relativ gut. mein einer kater (kalli) meinte den dicken hengst raushängen zu lassen, da hat ihm Max dann gezeigt wo der nagel hängt und danach war gut.

sie lieben sich nicht, aber sie bekriegen sich auch nicht, die kleine ist anfangs abgehauen als Max kam, aber mittlerweile benutzt sie seinen schwanz als knabberstange und er lässt es über sich ergehen
__________________
Habe stets Respekt vor Dir selbst, Respekt vor anderen und übernimm Verantwortung für deine Taten.
EM2613 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2012, 08:55
  #8
Paty
Forenprofi
 
Paty
 
Registriert seit: 2010
Ort: LKR NEA
Alter: 59
Beiträge: 12.063
Standard

Münsterländer sind ja Jagdhunde mit einem wirklich sehr starken Jagdinstinkt.

Man kann sie an Kazten gewöhnen wenn sie sehr gut erzogen sind und eine gute Ausbildung haben. Aber es ist nicht leicht.

Unsere Nachbarn haben einen Münsterländer (ausgebildeter Jagdhund) und einen Jack Russel Terrier. Als der erste Münsterländer dazu kam (war kein Welpe mehr) gab es massive Probleme mit ihrer Katze, sie mußten die Tiere lange trennen obwohl der Hund wirklich sehr gut gehört hat. Nach dem Tod des Tieres kam jetzt wieder eine 1jährige Hündin dazu und da wir hier eine sehr gute Nachbarschaft haben dürfen die Tiere draußen rum laufen. Bei ihr geht es jetzt, sie kam aus einem Haushalt in dem auch Katzen gelebt haben und trotzdem muss man aufpassen wenn unsere Katzen draußen sind.

Du schreibst euer Münsterländer ist 10 Jahre alt und nicht an Katzen gewöhnt... - ganz ehrlich, ich würd es mich nicht trauen.
Paty ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2012, 09:07
  #9
KaterKarlosFrauchen
Erfahrener Benutzer
 
KaterKarlosFrauchen
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 285
Standard

Hallo!
Ich würde sagen das kann durchaus funktionieren.

Meine Schwester wohnt auf dem Land und hat 4 Freigänger Katzen, dazu hat sie aber auch 4 Hunde. Davon sind allein 3 Podi-Mixe mit einem SEHR ausgeprägten Jagdtrieb und der 4. im bunde ist ein Münsterländermix.

In diesem Fall war es so, dass die Hunde zuerst da waren und später die Katzen hinzu kamen. Doch die Hunde haben nach einer langsamen und stressfreien Zusammenführung schnell erkannt, welche Katze zum Haushalt gehört und welche Katze fremd ist.

So werden weiterhin fremde Katzen aus dem Garten verjagt, aber die eigenen werden beschmust und abgeschleckt. Und man begrüßt sich gegenseitig.


Also ich würde an deiner Stelle auch schauen wie sie reagieren und dir für den Test eine sehr Selbstbewusste Katze anschauen.
Manchmal ist es auch so, dass die Hunde gar nichts machen, wenn die Katze sich erstmal umdreht und ihnen eine pfeffert.
Draußen rennen die meissten Katzen ja auch weg!


Lg, Sarah & Karlo
__________________
Liebe Grüße von Sarah, Karlo und Kasper!
Katzen lieben Menschen viel mehr als sie zugeben wollen, aber sie besitzen soviel Weisheit, dass sie es für sich behalten.
Mary E. Wilkins Freeman
KaterKarlosFrauchen ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 11.01.2012, 11:06
  #10
Kai59
Erfahrener Benutzer
 
Kai59
 
Registriert seit: 2011
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 113
Standard

Hallo,

ich habe mir vor einigen Wochen die selbe Frage gestellt.

Wir haben eine französische Bulldogge, die, immer wenn sie Katzen auf der Straße, oder aus dem Fenster gesehen hat, total durchgedreht ist.

Nun wollten wir aber unbedingt Katzen haben.

Die Katze kam ins Haus, der Hund wurde davor angeleint. Als unsere Amy die Katze sah, saß sie verwundert da, zitterte am ganzen Körper und wunderte sich anscheinend, wie die Katze es geschafft hat ins Haus zu kommen.

Die Hunde reagieren oft ganz anders, wenn eine Katze im eigenen Haus/Wohnung ist, oder ob sie ihr in freier Flur begegnen, das sollte man unbedingt wissen.

Lange Rede, kurzer Sinn; Es klappte schon nach 2-3 Tagen ganz wunderbar. Der Hund merkte, dass sich sein Rudel vergrößert hat und akzeptierte das ohne Probleme.

Jetzt, nach 5 Wochen, wird sich beschnüffelt, aber nur ganz kurz, man akzeptiert sich und es läuft prima.

Ich denke, wenn man einigermaßen sozialisierte Hunde hat, wird man keine Probleme bekommen.
__________________
Liebe Grüße
Kai

Geändert von Kai59 (11.01.2012 um 11:09 Uhr)
Kai59 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2012, 11:23
  #11
jani1975
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 2.575
Standard

OT:

bitte dem kanninchen deiner tochter auch einen kumpel besorgen!!

ansonsten wäre für mich persönlich das risiko bei 2 älteren hunden mit jagdtrieb zu groß, sie noch an katzen zu gewöhnen
__________________
WERBUNG für ein Tierhilfeforum ist leider verboten
jani1975 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2012, 11:36
  #12
Mioua
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Ort: RLP
Beiträge: 84
Standard

Ich denke, das Thema kann man nicht einfach pauschalisieren. Hunde haben so wie Katzen unterschiedliche Charaktere, die einen schmusen mit den Katzen, die anderen jagen sie vielleicht.
Wohnen die Hunde denn bei euch in der Wohnung/im Haus oder haben sie einen Zwinger im Freien? Ich persönlich würde nie Hunde und Katzen gemeinsam in der Wohnung halten, das wäre mir einfach zu riskant.
Bei meinen Eltern war es so: Die Katze war zuerst da, Freigänger und ziemlich... naja, sagen wir arrogant Dann holten wir einen Hund dazu, der aber nur im tiefsten Winter ins Haus durfte, ansonsten war er immer im Freien. Der Hund hätte gerne mit der Katze geschmust und hat sie sogar gegen andere Katzen verteidigt, aber unserer Mieze war das egal, sie hat ihn immer nur angefaucht, wenn er ihr zu nahe kam. Zum Glück war der Hund klug genug, dann das Weite zu suchen, sonst hätte sie ihm noch die Augen ausgekratzt. Später, als unsere Katze dement wurde, saßen die zwei ab und zu nebeneinander, aber eine richtige Freundschaft entstand nie.
Mein Tipp: Überprüfe gut, ob deine Hunde sich mit den zukünftigen Katzen vertragen, wenn das nicht der Fall sein sollte, tust du keinem der Tiere einen Gefallen, das würde für alle nur Dauerstress bedeuten. Zumindest, wenn alle Tiere in der Wohnung gehalten werden.
Mioua ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2012, 11:43
  #13
jani1975
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 2.575
Standard

ich finde es immer schade wenn ein rudeltier wie ein hund im zwinger gehalten wird . das ist ja als wenn ich der katze nur draußen ne hütte hinstelle und sie nicht ins haus darf ( aber das wäre ne grundsatzdiskussion)
__________________
WERBUNG für ein Tierhilfeforum ist leider verboten
jani1975 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2012, 11:47
  #14
Villa Kunterbunt
Forenprofi
 
Villa Kunterbunt
 
Registriert seit: 2011
Ort: Borken
Beiträge: 1.356
Standard

Hallo,

ich habe einen Podimix, mittlerweile 8 Jahre mit sehr ausgeprägtem Jagdttrieb und 2 Katzen und kanns agen, dass es nach Eingewöhnung klappt!

Die ersten 2-3 Tage muss ich schon dabei bleiben und sie immer etwas ermahnen, aber wenn sie erstmal weiß, dass die Katze nun ein neues Familienmitglied ist klappt es. Natürlich hängt es auch von den Charakteren ab...mit meinem Sternchen Elvis hat Lana im Körbchen zusammen gelegen und sie haben sich gegenseitig geleckt uns sind die letzte Runde zusammen gelaufen, Mayo hingegen akzepiert sie nur, den liebt sie nicht so, der darf auch nicht in ihr Körbchen. Und unser Neuzugang Leo, den mag sie wieder mehr, den leckt sie schonmal und reibt Köpfchen, aber an ihren Napf darf er nicht.

Und sie unterscheidet ganz klar, wer zur Familie gehört und wer nicht, d.h. fremde Katzen draußen würde sie ohne Leine jagen.
__________________
Liebe Grüße
Claudia und ihre Fellnasen
Villa Kunterbunt ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2012, 12:07
  #15
Mioua
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Ort: RLP
Beiträge: 84
Standard

@ jani1975: Da hast du recht, es ist eine Grundsatzdiskussion, die ich auch mit meinen Eltern geführt habe. Die Begründung, wieso unser Hund trotzdem im Freien lebte, hab ich dir per PN geschickt.
Mioua ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

hund, kanninchen, katze

« Vorheriges Thema: Nächtliches mauzen...Warum??? | Nächstes Thema: Glückskatze leckt Hals kahl »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze schläft viel // Katze kann nicht fressen, obwohl sie gerne möchte frecky75 Infektionskrankheiten 6 26.09.2013 16:38
Katze schreit obwohl kastriert mubsch Ungewöhnliche Beobachtungen 35 25.01.2013 23:04
Katze pinkelt auf alles, obwohl gesund. Hilfe! Katara Unsauberkeit 3 24.08.2011 15:29
Katze faucht Kater an, obwohl enge Freunde Ahornblatt Die Anfänger 6 08.07.2011 10:15
Impfen obwohl Katze mal Katzenschnupfen hatte? xHanna Tierärzte 12 09.06.2011 01:41

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:49 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.