Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Die Ernährung > Barfen

Barfen Alles rund ums Thema Barfen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.09.2016, 19:14   #1021
mimicharly
Neuling
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 24
Standard Hilfe bei Barf für Kitten

Hallo,

ich wohne zwischen Gelnhausen und Aschaffenburg, gibt es hier in der Nähe auch einen "Barf-Helfer"?
Habe zwei MaineCoon Kitten, der Kater hat etwas Probleme mit Futter, vll wäre Barf hier die Lösung.
Habe hier schon ein bisschen mit gelesen, aber ich hab trotzdem noch tausend Fragen... Woher bekomme ich das Fleisch, welches Fleisch ist das Richtige unter den vielen, wie geht das mit dem Supplementieren, wie viel Futter brauchen sie, wie bereitet man es richig zu...

LG Sabrina
mimicharly ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 21.09.2016, 10:15   #1022
Nonsequitur
Forenprofi
 
Nonsequitur
 
Registriert seit: 2009
Ort: bei Heidelberg
Beiträge: 10.265
Standard

Hallo Sabrina,

hier gibt's einen eigenen Barf-Hilfe-Vermittlungs-Thread: Barf-Helferliste

Die Erfahrung hat allerdings gezeigt, dass es besser ist, wenn man zu so einer "betreuten" Schnibbel- und Matsch-Session schon mit den Grundlagen an theoretischem Barf-Vorwissen auftaucht. Wenn man erst alles von Grund auf erklären muss, ist nämlich der Tag schon rum und man kommt gar nicht mehr zum Schnibbeln.

Gute Anlaufstellen zum Einlesen sind z.B.:
http://haustiger.info/katzen-barfen-...teiger-teil-1/
http://www.katzen-fieber.de/b-a-r-f.php
etwas älter:
http://blaue-samtpfote.de/barf/barf.html

sowie die auf BARF spezialisierten Foren http://www.dubarfst.eu/ und http://www.einfach-barf.de/ . Wenn du dann noch Fragen hast, dann kannst du sie natürlich auch hier im Forum stellen.
Das ist natürlich erstmal sehr viel Information, die man in Häppchen verdauen sollte - wenn du dich zwischendurch erschlagen fühlst, keine Panik, das geht jedem Anfänger so Irgendwann machts *klick*, und dann ist der Rest relativ einfach.
__________________
Liebe Grüße, Nadine mit Grisu und Maja
und Sternchen Navajita, Peppi und Rumo

- If cats could talk, they would lie to you. -
Nonsequitur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 20:48   #1023
Stubentigermami
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 3
Standard Anfängerin braucht Hilfe

Hallo,
ja wo soll ich anfangen?
Also ich möchte gern mit barfen beginnen und bin auf der Suche nach Fertig Barf darauf gestoßen, dass auch das Fertig Barf nicht so "das Wahre" ist und man lieber selbst alles zusammenstellen soll.
Das hat mich nun wieder sehr verunsichert und ich bin auf der Suche nach Informationen auf dieses Forum gestoßen und nutze gleich mal diesen Thread.

Auf Seite 1 steht ja quasi schon eine Einkaufsliste
Wenn ich das Fleisch so kaufen würde, müsste ich dann noch Zusätze zuführen?
Das gibt es doch auch sicherlich schon fertig zu kaufen. Denn alles selber zuführen, ich glaube, da traue ich mich noch nicht ran. Da ich davon einfach noch zu wenig Ahnung habe. Wenn ich das so lese, ist ja eine Wissenschaft für sich.

Oder hat von euch schon jemand Erfahrung sammeln können von den Produkten auf dieser Seite:
https://www.juni-barf.de/barf-angebote
oder kann mir Fertig Barf empfehlen.

Ich danke euch schon mal für eure Hilfe und Unterstützung.
lg Stubentigermami
Stubentigermami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 17:19   #1024
DreiM
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 922
Standard

Fertigbarf im eigentlichen Sinne kann ich nicht empfehlen. Was für den Einstieg gut ist, ist ein Fertigsupplement. Dadurch muss Du nicht alles Einzel-Suppies kaufen und berechnen sondern kaufst Fleisch, Herz, Magen und ggf. Leber und fügst das Suppi-Pulver dazu.

Gute Fertigsuppies sind Easy Barf und Felinecomplete.


Ich habe die letzten Tage bei Katzen-Fieber eine ganz gute Fertigbarfbewertung gesehen. Langfristig wäre mit nur Pute und Rind aber zuwenig Abwechslung.
http://blog.katzen-fieber.de/2018/02...gbarf-im-test/

Langfristig kann ich Dir nur eine Barfrechner empfehlung und Zeit zum Einlesen in die Materie
DreiM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2018, 10:50   #1025
ellop
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 461
Standard

Hallo,
hat sich jemand mal das FertigBarf bestellt bzw. getestet?
ellop ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2018, 17:26   #1026
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.024
Standard

Nö, denn einerseits stören mich die Kritikpunkte (vor allem der Taurinaspekt, ich habe ein HCMchen), zum anderen will ich komplette Aufschlüsseleung, was in welcher Menge enthalten ist und zwar für alles, nicht nur für einen Teil der Nährstoffe.
Kuro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2019, 19:48   #1027
die Herrschaften
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 516
Standard

könnte man unterm Strich sagen, dass barfen preislich günstiger ist, als gutes Nassfutter zu kaufen?
die Herrschaften ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2019, 20:19   #1028
Myma
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Ort: Österreich
Beiträge: 586
Standard

Zitat:
Zitat von die Herrschaften Beitrag anzeigen
könnte man unterm Strich sagen, dass barfen preislich günstiger ist, als gutes Nassfutter zu kaufen?
Kommt ganz drauf an, welche Preisklasse für dich "gutes Nassfutter" hat und welche Qualitäts-Anforderungen du ans Barf stellst (viel bindegewebsreiche Schlachtabfälle und Innereien oder hauptsächlich teures Muskelfleisch; viel günstige Sorten wie Rind, Huhn und Schwein oder lieber viel Abwechslung mit Lamm, Ente und Kaninchen?).

Für mich ist barfen deutlich teurer als Dosenfutter, den zusätzlichen Zeitaufwand habe ich da noch gar nicht mit einberechnet. Aber ich kaufe eher günstiges Mittelklassefutter (Macs, Feringa und dergleichen).
__________________
Myma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2019, 00:00   #1029
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.287
Standard

Zitat:
Zitat von die Herrschaften Beitrag anzeigen
könnte man unterm Strich sagen, dass barfen preislich günstiger ist, als gutes Nassfutter zu kaufen?
Nur das Futter oder auch die Folgekosten?!

Spätestens wenn Du Tütchen (Pouches, auch diese Portionsschälchen) fütterst, ist Barf unschlagbar günstig - selbst wenn Du teure Fleische verfütterst.

Tierarzt und Nebenkosten wie Steu mit in die Rechnung: So billig wie Barf ist kein anderes Futter...
SiRu ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 14.04.2019, 00:54   #1030
bunteriro
Forenprofi
 
bunteriro
 
Registriert seit: 2010
Ort: Saarbrücken
Alter: 30
Beiträge: 5.054
Standard

Ich bin auch mit Supermarktfutter günstiger als mit gutem Nassfutter.

Das kommt natürlich auch drauf an, welche Preisklasse an Nassfutter der vergleichswert ist und wie günstig das Fleisch bezogen werden kann.

Meine Katzen mögen udn vertragen zum Glück Rind sehr gut, denn das bekomme ich direkt frisch vom Schlachthof sehr günstig.
Den Rest vom Onlineversand nehmen sie aber auch sehr gut an.
__________________
Katzenkurzanleitung
VEGAN - because my body isn´t a graveyard
FunFacts: Sternzeichen Löwe, Mond im Löwen, Aszendent Schütze; 48% Gryffindor, 24% Ravenclaw, 24% Hufflepuff, 4% Slytherin.
Lied des Tages: ASP // Sage nein!
bunteriro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2019, 08:36   #1031
die Herrschaften
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 516
Standard

Zitat:
Zitat von SiRu Beitrag anzeigen
Nur das Futter oder auch die Folgekosten?!

Spätestens wenn Du Tütchen (Pouches, auch diese Portionsschälchen) fütterst, ist Barf unschlagbar günstig - selbst wenn Du teure Fleische verfütterst.

Tierarzt und Nebenkosten wie Steu mit in die Rechnung: So billig wie Barf ist kein anderes Futter...
was genau meinst du denn mit Folgekosten?

das mit den Tütchen verstehe ich nicht, genauso wie Tierarzt und Streu...



bisher haben wir Real Nature Wildnerness und Animonda Carny gekauft.
Grob überschlagen kommen wir mit 2 Katern auf 60 € für das Nassfutter....
(Dazu dann noch Leckerchen, Streu, ....)
die Herrschaften ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2019, 09:08   #1032
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 3.081
Standard

Zitat:
Zitat von die Herrschaften Beitrag anzeigen
was genau meinst du denn mit Folgekosten?
TA-Kosten können sich reduzieren, weil: desto besser man füttert, desto weniger Krankheiten (in der Theorie), weniger Streu-Verbrauch, weil weniger Output, etc

Zitat:
Zitat von die Herrschaften
das mit den Tütchen verstehe ich nicht, genauso wie Tierarzt und Streu...
Desto weniger in der Packung, desto teurer das Futter
GroCha ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2019, 19:43   #1033
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 34
Beiträge: 9.850
Standard

Wie die anderen schon sagten, kommt drauf an womit man vergleicht. Ich komme mit Barfen teurer als vorher mit Nassfutter, obwohl die Katzen nur die Hälfte fressen (Barf: 400 g am Tag, Nassfutter: 800 g am Tag). Liegt u. a. daran, dass ich Nassfutter sehr günstig kaufen konnte, da meine Katzen 800 g Dosen gefressen haben (der Kilopreis sinkt enorm, wenn man in Paketen á la 24 x 800 g kauft). Beim Barf bekommen sie durchaus auch teureres Fleisch wie Kaninchen und Lamm und da wo ich bestelle ist es nicht ganz so günstig (Elbe Elster), allerdings ist die Auswahl an stückigem Fleisch dort gut, denn meine Katzen fressen kein gewolftes Fleisch. Auch kommt dazu, dass ich für Nassfutter immer Rabatte hatte und nie Versandkosten gezahlt hab, während es in Barfshops (in denen ich kaufe) fast nie Rabatte gibt (sowas wie 10 % auf alles) und der Versand immer teuer ist (Express) usw.
Es wird aber auch Leute geben, die mit Barfen preiswerter kommen als mit Nassfutter, grad wenn man nur kleine Döschen oder die schon angesprochenen Beutel gefüttert hat, denn da sind die Kilopreise für gutes Nassfutter ja astronomisch.

Aber auch wenns teurer ist, es lohnt sich Die Katzen haben soviel besseres Fell (vor allem die Puschel), das Futter stinkt nicht, im Klo stinkts nicht und der Verbrauch an Katzenstreu hat sich auch reduziert.
dieMiffy ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2019, 15:13   #1034
Kimsmama
Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 91
Standard

Huhu
Ich bin ganz neu mit dem Thema beschäftigt und kämpfe mich grade durch den BARF Dschungel... Ganz schön komplex das Ganze.
Die letzten vier Wochen habe ich meinen beiden Herren diverse Fleischsorten zum Probieren gegeben und zumindest der Jungspund findet es super. Unser Senior ist noch nicht überzeugt, aber ich versuche es weiter. Jetzt würde ich gerne Kalle nach Beutetierprinzip vollbarfen und hab mich gestern mal an ein Rezept gewagt. Den Kalkulator habe ich noch nicht und habe mich deshalb durch eine Vielzahl an Tabellen und Links gearbeitet. Wäre es möglich, dass vielleicht einer von euch Profis mal drüber guckt? Da sind bestimmt noch Fehler drin... Nicht über die krummen Zahlen wundern, dank kleiner Kühltruhe hab ich nur Platz für zwei Wochen.

Rezept für Kalle, 4,8 kg entspricht 245 g/Tag

75% Muskelfleisch
- 386 g Rind Fettgehalt 5%
- 2187 g Ente Fettgehalt 15%

11% Innereien
- 103 g Leber (3% auf Gesamtfuttermenge)
- 189 g Herz
- 42 g Niere
- 42 g Milz

11% RFK im Wechsel mit 17,15 g Eierschalenmehl
377 g Hähnchenflügel, Lammkarkasse

3% Gemüse
103 g Karotte

112 mg Seealge
3,4 g Lachsöl
3,4 g Taurin
136 ml Rinderblut

Muss da noch zusätzlich zum Blut Salz ran oder reicht das Natrium im Blut? Ist es OK wenn ich RFK und Eierschalenmehl abwechsel? Stimmen die Mengen so oder nicht?
Wäre über Hilfe seeehr dankbar.
Kimsmama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2019, 15:43   #1035
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.287
Standard

Ich kann (und mag) diese Frankenprey-Varianten alle nicht sonderlich.

Kalki-Barf funktioniert etwas anders (den kann ich...)

Was mir auffällt:
Seealgenmehl - würde ich bei Frankenprey ersatzlos streichen, bei kalki gestütztem Barfen nur welches mit exakt deklariertem Jod-Gehalt verwenden! Sonst fütterst Du u.U. schneller 'ne irreversible Schilddrüsenüberfunktion ran, als Du "Huch!" sagen kannst...

1 g Lachsöl je kg Fleisch - da es das Zeug in Kapseln mit 1000mg-Füllung im Drogeriemarkt gibt: Nimm den Inhalt 3er solcher Kapseln und gut ist (wenn Du echtes Biofleisch, oder Fleisch aus Weidehaltung oder von Wildtieren hast: lass das Lachsöl ersatzlos weg. Das dient eh nur dem Ausgleich der Omega-Fettsäuren.)


Lammkarkasse macht nur Sinn, wenn Du sie gewolft bekommst. Sonst kriegt Katz da weder die Knochen drin kleingebissen, noch im Magen aufgelöst.
(Kaninchen kann noch klappen, dann hört's aber auch schon auf. Maus hat sehr dünne Knochen... und auf Maus ist Katz ausgelegt.)

Der Calcuium-Gehalt von Hühnerknochen... ist zweifelhaft. Die Tiere werden i.a.R. nicht alt genug, um die Knochen ordentlich zu calzifizieren.

Je nach dem, welche Milz Du verwendest... nimm mehr und spar Dir das Blut.
(Lamm-Milz funktioniert als Eisensuppie super.)

Ja, Knochen + Blut macht die Verwendung von extra Salz überflüssig.
SiRu ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Nierenschonend barfen? | Nächstes Thema: Ich würde so gerne BARFen... »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Barfen...halb, ein bisschen oder ganz aber ohne Kühltruhe? Havanna=^^= Barfen 25 24.10.2013 21:33
Einfach nur so und eigentlich ganz sinnlos,... yvonnechen72 Die Anfänger 11 29.07.2011 07:40
Barfen... ich verstehs einfach nicht :-( Marie:-) Barfen 15 26.10.2009 20:41

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:24 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.