Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Die Ernährung > Barfen

Barfen Alles rund ums Thema Barfen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.04.2019, 15:43
  #1036
RotePfoten
Erfahrener Benutzer
 
RotePfoten
 
Registriert seit: 2017
Ort: Köln
Alter: 56
Beiträge: 196
Standard

Vielleicht schaust Du mal auf die Seite von dubarfst.

Barfen mit natürlichen Supplementen geht am einfachsten mit Kalkulator, den findest Du dort.
__________________
Es grüßen: Chester, George und Dosi (jetzt Matsch-Tante)

RotePfoten ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 16.04.2019, 17:15
  #1037
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.084
Standard

Es gibt Menschen, die empfehlen die Zugabe von Jod auch bei solch pauschalen Rezepten. Ich bin einem davon online begegnet. Derselbe Mensch berät und berechnet dabei auch bevorzugt mit Knochen anstatt mit Knochenmehl (hält aber auch das Buch von Frau von Quillfeldt für empfehlenswert ...) und nutzt dafür unter anderem Kaninchenkarkasse. Auf die Nachfrage bezüglich der Analsysewerte, die diesem Menschen gestellt wurde, gab es zur Antwort, dass der eine Wert durch Swanie Simon in Auftrag gegeben wurde, den anderen habe dieser Mensch in einer Facebook-Gruppe gesehen, aber genauere Infos konnte er auch nicht mehr rekonstruieren oder nennen. Da wird also Barfberatung auf Basis von zwei einzelnen Analysewerten betrieben. Wenn man mal sieht, wie weit diese Werte auseinandergehen können, sagt das auch aus, wie unzuverlässig diese Ergebnisse damit ziemlich sicher sind. Da selber Mensch eben diese Jodzugabe beführwortet, bei pauschalen Rezepten, nein, ich schließe mich SiRu an.

Was das Rezept angeht, ich bin aus FP schon recht lange raus, aber Herz ist schon mal definitiv keine Innerei. Außerdem machen Innereien 10, nicht 11 % aus. Leber liegt dabei bei 5 %, die anderen 5 % sollen abwechselnd auf andere Innereien verteilt werden.

Zu den Knochen, es ist im Grunde nicht möglich ein vernünftiges Ca/P-Verhältnis nur mit Knochen zu erreichen, zumindest liegen alle Zahlen, die ich bislang gesehen habe, bei einem Verhältnis von 1:1 was Ca und P bei Knochen betrifft. Da kommt allerdings noch der P-Anteil aus allen anderen Futterbestandteilen drauf und damit verschiebt es sich ungünstig. Deswegen gehört da eigentlich immer noch eine reine Calciumsupplementierung dazu.

Ansonsten fehlt da der Fisch fürs Vit. D.
Kuro ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2019, 17:57
  #1038
Kimsmama
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 208
Standard

Danke erstmal für die schnelle Antwort. Wie gesagt, ich bin Neuling und versuche mich zurecht zu finden. Im Netz, in BARF Läden und auch bei Facebook. Eben überall wo ich Informationen zum Thema finden kann.
Das Schema nach dem ich gerechnet habe, habe ich aus einer Katzenbarfgruppe bei Facebook. Dort nennt sich das Ganze Beutetierprinzip und sieht folgendermaßen aus:

Die Gesamtfuttermenge soll sich zusammensetzen aus

95-97% tierische Bestandteile davon
70 - 80 % Muskelfleisch
10 - 15 % Innereien (wobei dort Herz als Muskelfleisch angegeben wird und Leber nicht mehr als 3-5% der Gesamtfuttermenge ausmachen soll)
10 - 15 % RFK
3 - 5 % pflanzlicher Bestandteil
Seealgenmehl
Lachsöl
Taurin
Blut

Das Hühnerknochen zu wenig Calcium haben, klingt logisch. Die streich ich dann schonmal und ersetze mit gewolfter Karkasse von Lamm oder Kaninchen.
Den Kalkulator werde ich mir auch noch zulegen. Mensch, das ist echt schwer.
Kimsmama ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2019, 18:39
  #1039
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.084
Standard

Wie genau heißt denn diese Gruppe?

Ich sage dir gleich, der Ansatz mit dem Kalki ist ein ganz anderer als der, dessen pauschale Berechnungsgrundlage du hier gerade eingestellt hast. Mit dem Kalki berechnest du auf jede verfütterte Tierart individuell (also eigentlich rechnet der Kalki, nicht du selbst).

Ich weiß, dass diese pauschale Methode, ob die nun Frankenprey, Frankenprey Plus, Prey Model Raw oder wie auch immer genannt wird, ist egal, schön einfach klingt. Aber du siehst schon, so einfach ist es nicht. Und aus Erfahrung sage ich dir, eigentlich ist sie komplizierter, wenn man sicher gehen will, dass die Katzen gut versorgt sind. Es ist möglich, aber man braucht viel Hintergrundwissen. Diese Modelle leben von sehr viel Abwechslung auf allen möglichen Ebenen: die Innereien, die verfütterten Tierarten, die Fleischteile davon (da reicht es eben nicht immer nur die Schenkel vom Huhn zu nehmen, dasselbe gilt für Rind, nicht immer nur Keule, sondern dies, das und jenes) und es ist oft gar nicht so einfach, all die Abwechslung hinzubekommen. Dann mögen die Katzen vielleicht nicht alles und das schränkt erneut ein. Ab dem Zeitpunkt, ab dem fütterungsbeeinträchtigende Krankheiten ins Spiel kommen, wird es noch schwieriger (z. B. CNI, wo es nötig ist, den Phosphatgehalt zu senken und auf das Ca/P-Verhältnis zu achten, kannst du nicht mehr nach diesem Modell arbeiten, sondern musst das per Hand rechnen, das war der Punkt, an dem ich davon abgesehen habe, FP+ zu nutzen, sondern gleich auf Suppi-Barf umgestiegen bin, auch da lassen sich natürliche Supplemente nutzen, die nicht im Reagenzglas entstanden sind, ich kann aber genauer berechnen). Und vor allem habe ich, da ich mich in das Suppi-Barfen eingelesen habe, viel mehr über die Zusammenhänge der Nährstoffe beim Barfen gelernt, über die ganzen Hintergründe, als ich mit den paar Infos übers FP(+) und Co. sonst vorher gelernt hatte, weil, das war ja einfach und ging schnell.
Kuro ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2019, 19:34
  #1040
Kimsmama
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 208
Standard

Bin in mehreren Gruppen zum Thema, ich meine diese heißt BARF speziell für Katzen.
Ich werde mir auf jeden Fall den Kalkulator holen und erstmal weiter recherchieren. Ich will ja eine artgerechte, ausgewoge Ernährung und den Prinzen nicht schaden.
Kimsmama ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2019, 20:07
  #1041
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.084
Standard

Jap, dachte ich mir, dass das diese Gruppe ist. Wo sich dann der Kreis zur Kaninchenkarkassen und den vorhandenen Analysewerten und dem Jod schließt.

Lies dich gut ein, das ist das A und O. Wenn man genug Hintergrundwissen hat, kann man durchaus nach FP+ barfen, weil man dann eben weiß, wie sich was beeinflusst. Aber man arbeitet nicht stupide nach X% hier, Y % da und steht da, ohne zu wissen, was man wirklich macht, spätestens dann, wenns eben Schwierigkeiten gibt.
Kuro ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Nierenschonend barfen? | Nächstes Thema: Ich würde so gerne BARFen... »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Barfen...halb, ein bisschen oder ganz aber ohne Kühltruhe? Havanna=^^= Barfen 25 24.10.2013 21:33
Einfach nur so und eigentlich ganz sinnlos,... yvonnechen72 Die Anfänger 11 29.07.2011 07:40
Barfen... ich verstehs einfach nicht :-( Marie:-) Barfen 15 26.10.2009 20:41

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:42 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.