Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Die Ernährung > Barfen

Barfen Alles rund ums Thema Barfen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.10.2019, 20:43
  #1
Vanjana
Neuling
 
Vanjana
 
Registriert seit: 2018
Alter: 48
Beiträge: 9
Unglücklich Schilddrüsenüberfunktion und Barfen

Hallo,

Ich bin bei einem Thema angelangt, wo ich mich überhaupt nicht auskenne und komplett überfordert bin :/

Bei meinem Kater (15 J.) wurde eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt.
Allerdings sind die Werte nicht allzu hoch und der TA meinte, bevor man ihn mit Medikamenten voll pumpt, kann man es mit Barfen versuchen... Gesagt und weg war er und ich steh nun da und hab etliche Seiten darüber gelesen und bin noch genauso doof wie zuvor

Auf einer Seite zb steht, KEINE JODZUGABE , auf anderen Seiten steht : mit Zusätzen von Jodhaltigen Mitteln zb Seealgenpulver.
Kennt sich damit jemand aus und kann mir da bitte etwas helfen ?

LG
Vanjana ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 16.10.2019, 06:06
  #2
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.424
Standard

Ich bin auch nicht so der Experte, aber bei SÜ bitte keine Jodzugabe,
wenn du Glück hast pendelt sich das wieder ein.
Diese Jodzugaben im Futter stehen auch im Verdacht
SÜ auszulösen. Ich schau auch im Fertigfutter
ob kein Jod zugesetzt wurde. Meeresfisch, Algen und auch
Schlund aus Schlachtabfällen können viel Jod enthalten.
Ich barfe soviel wie möglich, kann aber nicht verhindern
dass meine Katzen beim Nachbarn Billigfutter fressen.

Sind deine Freigänger?
Spuren von Jod sind in jedem Fleisch enthalten und sind für die Katze ausreichend.
Ich füttere roh Rind Kalb Faschiert mit bisschen Fett und Sehnen.
Huhn roh und gekocht. Alles Bio. Dann und wann Forelle gekocht oder gebraten (Gräten!) und Reh wenn vorhanden
Zwischendurch hochwertiges Fertigfutter.
Die Putzi frisst auch Kalbs oder Rehleber roh, mit wenig Weißbrotbröckchen drin und ganz wenig Sahne.
Dann stopft das nicht. Bei uns gibt es ganz große Abwechslung.
LG Biveli

Geändert von biveli john (16.10.2019 um 06:22 Uhr)
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2019, 06:16
  #3
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 35
Beiträge: 10.287
Standard

Hallo Vanjana, ich barfe zwar, aber habe keine Ahnung, was bei Krankheiten anders gemacht werden muss
Der beste Anlaufpunkt für Dich wäre dubarfst.eu , dort sind genug fachkundige Leute, die Dir helfen können.
dieMiffy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2019, 06:24
  #4
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 5.084
Standard

Hallo Vanjana.

Würde ich genauso machen wie dieMiffy beschrieben hat: auf dubarfst.eu sind Leute, die wissen was da zu tun ist.
Ich halte es obendrein für empfehlenswert, gleich das Blutbild anzufordern und abzufotografieren, damit ihr auch da drüber reden könnt.
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2019, 07:34
  #5
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.719
Standard

Bei Barf ist sowieso weniger Jod im Futter als bei den meisten Fertigfuttersorten.
Als erstes, guck mal auf dein Futter, wie hoch die Jodzugabe dort ist.

Hier sind Supermarktfutter oft im Vorteil - dort ist kaum mal mehr als 0,3 Jod zugesetzt, manchmal auch weniger.
Die meisten gängigen "besseren Futter" haben 0,75 zugesetzt. Das ist viel! Und es gibt einzelne (übrigens sehr teuere Futter), die noch mehr zugesetzt haben.

Hier solltest du sofort auf ein Futter mit geringem Jod umstellen. Das wären z.B. Leonardo, MjamMjam, auch Sandras Schmankerl.
Gibt noch mehr davon, Extra zugesetzte Jodmenge im Futter - Übersicht
Dort wirst du noch fündig.

Zum Barfen würde ich dir auch empfehlen, dich bei DuBarfst anzumelden. Aber bist du dich dort eingelesen hast, kannst du erst einmal überbrücken.

Und nein, auch bei SDÜ ist Barf oder auch anderes Futter nicht ohne Jodzusatz. Aber eben weniger.
Du mußt dann regesmässig den Wert überprüfen lassen, um dich an die richtige Menge ranzutasten.
Und ja, wenn du Glück hast und es noch nicht ausgeprägt ist, könntest du es mit entsprechendem Futter wirklich wieder hinbekommen. Oder zumindest noch eine Weile rauszögern.
Starfairy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2019, 10:37
  #6
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Ich würde kein Jod zusetzen, sondern mich mit dem natürlichen Jodgehalt im Fleisch begnügen. Das Hills y/d, die einzige kommerzielle SDÜ-Diät enthält auch nur minimal Jod, daran würde ich mich orientieren.

Wie hoch sind die Werte eigentlich? Wurde die SDÜ diagnostisch abgesichert, also durch Bestimmung weiterer Schilddrüsenwerte?
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Barfanfänger | Nächstes Thema: Das erste Mal rohe Hähnchenflügel »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schilddrüsenüberfunktion und HCM Khitomer Stoffwechselerkrankungen 33 28.04.2018 13:48
Schilddrüsenüberfunktion fledermauserl Innere Krankheiten 10 26.05.2013 21:01
Schilddrüsenüberfunktion mgkolibri Innere Krankheiten 30 20.03.2010 16:33
Schilddrüsenüberfunktion guvo Sonstige Krankheiten 18 23.12.2009 09:19

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:42 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.