Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Die Ernährung > Barfen

Barfen Alles rund ums Thema Barfen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.10.2019, 08:49
  #1
moest
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 14
Standard Gekochtes Hühner-/Putenfleisch

Hi liebe Leute!

Wie ich es schon in 2 anderen Themen erwähnt habe hat unser Strolch ein kleines Problem mit dem Essen.

Nassfutter mag er garnicht und trofu isst er auch nicht gerne. Habe ihn jetzt gestern Abend einen Hühmerschenkel gekocht, schön von Knochen gelöst und ihm etwas davon in eine Schüssel gegeben. Als ich es ihm hinstellte machte er erst mal grosse Augen

dann hat er 3 Stücke gegessen und ging wieder seine Wege. Das ist aber normal, er frisst sonst auch hauptsächlich in der Nacht, bei vollkommener Ruhe. Hab ihm das Fleisch da ich es erst um 9 gemacht habe dann über nacht an den Futterplatz gestellt, und siehe da: es ist weg
Susi wars ziemlich sicher nicht, hab ihr gestern mehrmals ein Stück angeboten war sehr unbeeindruckt haha.

Jetzt habe ich mir gedacht würde ich ihm jeden Abend eine kleine Portion mageres gekochtes Hühner oder Putenfleisch geben. Für mich ist nur die frage auf was muss ich achten? Muss ich irgendetwas zusatz füttern oder unters Futter rühren, damit er alle Nährstoff bekommt, wie beim barfen? Ist es überhaupt unbedenklich das jeden Tag zu füttern?

bin halt leider schon etwas ratlos und grade glücklich, dass ich endlich was gefunden hab,das er frisst.

Lg. Moritz
__________________
Susi & Strolch

moest ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.10.2019, 10:06
  #2
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.966
Standard

Hallo Moest.

Freut mich, dass er das gekochte Hühnchen mag.

Du kannst probieren, ob er es roh auch mag, dann brauchst Du den Umweg übers kochen nicht zu gehen.
Zum umgewöhnen kann man auch immer weniger lange kochen, bis dass es nimmer gekocht ist.


Wenn Du ihm öfters was davon geben willst musst Du differenzieren, wie viel er da bekommt:

1) Bei Leckerliquantität brauchst Du nix machen.

2) Bei bis zu 30% am Gesamtanteil des Futters sollte ein Komplettsuppelment ausreichen.

3) Bei allem mehr möchte ich Dir nahelegen, Dich eingehender mit dem Barfen zu befassen.


Ich gehe mal davon aus, dass Du mindestens bei 2) landen wirst. An tauglichen Komplettsupplementen verwende ich Felini Complete und EasyBarf. (Gibt auch noch andere) FC bekommt man z.B. online zum Beispiel bei Zooplus und EasyBarf beziehe ich über Lilly's Bar (da bekommt man übrigens auch andere sinnvolle Barf-Supplemente).
Problem dabei kann sein, dass die Komplettsuppis nicht allen Katzen schmecken. Da geht probieren über studieren.

Alternativ kannst Du auch den Rat von unserer Barf-Päpstin SiRu probieren:
Zitat:
Zitat von SiRu Beitrag anzeigen
Filet mit feinem Ca-Carbonat (Apotheke, evtl. auch Tierbedarfshops mit Hundebarfabteilung, Barfshops) oder Eierschalmehl (das kann man selber machen, so man Eier ist: Eierschale ab7auswaschen, das Eihäutchen wenn möglich rauspfriemeln. trocknen lassen, und dann die Schale mit 'nem nudelholt, Stößel und Mörser, kaffeemühle... zerkleinern. je feiner, desto besser.)
5 bis 6 g Ca-Carbonat oder Eierschalmehl je kg Fleisch.
(1 Eierschale wiegt ungefähr 5 bis 6 Gramm, das ist ganz praktisch...)

Taurin und Salz - jeweils 1 bis 2 g je kg Fleisch - wären toll, müssen aber nicht zwingend sein.
Dann ist auch bis 30 % Rohfleisch zum nafu gut machbar.
.
Wozu ich Dir auf jeden Fall raten möchte ist eine Feinwaage mit Kalibriergewicht. Mein Set hat damals nicht mal 20€ gekostet.
Nur damit bekommst Du die richtige Menge Supplemente ans Fleisch. (Eine Löffelwaage ist übrigens nicht tauglich, die sind zu ungenau und können auch nicht nachkalibriert werden.)


Wenn Du zu 3) übergehen willst oder einfach nur neugierig bist ist dieser Thread interessant für Dich: Rohfleisch-FAQ für Barf-Einsteiger und Gelegenheitsrohfütterer
Ich will nur dazu sagen, dass wenn man "richtig" Barfen will man im Vergleich zu den mehr oder minder Komplettsuppis sich i.d.R. ein Excel-File kauft, das die Hauptarbeit bei der Berechnung übernimmt und dann wiegt man nicht nur ein Pülverchen ab, sondern mehrere Pülverchen und mischt alles gründlich mit dem Fleisch.
Die meisten besorgen sich dann einen relativ großen Gefrierschrank, damit sie gleich eine größere Menge machen können und dann immer nur Döschen auftauen.
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen

Geändert von Irmi_ (12.10.2019 um 10:09 Uhr)
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2019, 12:32
  #3
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.692
Standard

Gekochtes Fleisch muß auch supplementiert werden. Es klingt so, als ob das sein Hauptfutter werden soll. Dann reicht auf Dauer ein Komplettsupplement nicht aus. Und es ist schwierig, wenn er wieder nur eine Sorte Fleisch frisst. Um dauerhaft Komlettsuppies verwenden zu können, müßte die Fleischpalette alles bieten, was nur irgendwie zu bekommen ist.
Und ob das dein Kater frisst, ist recht zweifelhaft.

Es ist auch ziemlich aufwändig, da jeden Tag neu zu machen. Vor allem werden die supplementieten Mahlzeiten meistens besser angenommen, wenn das ganze erst einmal ein paar Tage im Froster war und gut durchgezogen ist.

Meine Katzen fressen selber supplementiertes Barf auch sofort. Aber mit FC geht es deutlich besser, wenn es eingefroren war.

Gekochtes Hühnerfleisch mit Haut und Kochbrühe ist übrigens sehr gut zu auffüttern zu verwenden. Insofern wäre es schon gut für deinen Kater.

Ach ja, ein bisschen Ballast sollte auch noch dazu. Entweder 5 % ganz fein geraspelte rohe Möhren. Oder sehr einfach, 2,5 % Sesamkörner oder auch Kokosraspel.
Starfairy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2019, 19:06
  #4
moest
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 14
Lächeln

erstmal danke für die gute Hilfe

es wird im Endeffekt denke ich etwa 50% des Futters ausmachen, und gut zu wissen dass es zum Aufüttern gut geeignet ist.

werde auf jeden Fall in Zukunft auch versuchen anderes Fleisch zu geben.

das mit den möhren bzw. Sesam Körnern ist auch ein super Tipp, nimmt er auch ohne Probleme an


Werde natürlich versuchen es mit der zeit immer weniger zu kochen und so irgendwann zum rohen hinzukommen, mal schauen wie das funktioniert, da er wirklich SEHR kompliziert ist und das rohe Fleisch nicht mal beschnuppert.

aber bis dahin:
Gibt's da bei gekochtem Fleisch irgendetwas spezielles zu beachten? Mit was sollte ich da am besten supplementieren bei dieser Menge? Und wieviel is da gut für eine Portion? finde eigentlich nur Tipps und Guides zum Barfen mit Rohfleisch. Oder kann ich da SiRu' s Anleitung 1:1 übernehmen, auch wenn es kein Rohfleisch ist?

danke, lg.
Moritz

Geändert von moest (20.10.2019 um 19:10 Uhr)
moest ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2019, 19:37
  #5
Ursel1303
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 258
Standard

Schau mal hier, da ist es wohl egal, ob ganz roh oder gekocht:

https://www.futtermedicus.de/nahrung...eline-150g?c=5
__________________
Liebe Grüße Ursel mit Anton, Pauli, Lenni, Matti und LatiHund
Ursel1303 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2019, 20:14
  #6
moest
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 14
Standard

Zitat:
Zitat von Ursel1303 Beitrag anzeigen
Schau mal hier, da ist es wohl egal, ob ganz roh oder gekocht:

https://www.futtermedicus.de/nahrung...eline-150g?c=5
sehr hilfreich, Dankeschön
moest ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2019, 20:26
  #7
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.346
Standard

Du kannst auch meine Anleitung nehmen - und arbeitest mit dem Rohgewicht des Fleisches.
Beim garen verliert's ja etwas.
SiRu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2019, 22:02
  #8
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.086
Standard

Nimm bitte SiRus Anleitung. Futtermedicus und deren Barfkram, das ist nicht ganz logisch in aufgebaut. Wie SiRu sagt, Rohgewicht als Grundlage, auf die Menge das Komplettsupplement berechnen und abwiegen und zur gekochten Menge geben, die geringer sein wird.
Kuro ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

fleisch, futter, gekocht, kater

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rohes Putenfleisch mit MRSA belastet Lorelia Barfen 29 11.01.2012 09:55
rohes Putenfleisch für Katzenkinder? Rutal Ernährung Sonstiges 3 09.08.2011 11:00
Putenfleisch braun verfärbt kisu Barfen 9 30.06.2011 19:35
Erbrechen nach putenfleisch? Jan&Tina Verdauung 4 14.02.2011 23:51
Erbrechen vom Putenfleisch bijasson Barfen 7 11.06.2008 06:31

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:41 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.