Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Die Ernährung > Barfen

Barfen Alles rund ums Thema Barfen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.08.2019, 13:57
  #76
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 149
Standard

Man soll ja nicht googlen. Aber mir hilft es beim Einordnen und realistisch bleiben.

Es ist natürlich keine Leukämie, weil die geht primär vom Knochenmark aus.
Es ist ein intestinales Lymphom, vergleichbar den Non-Hodgkin-Lymphomen beim Menschen, das aus den Abwehrzellen der Darmwand entsteht.
Diskutiert wird ein Zusammenhang mit dem felinen Leukosevirus, aber auch Katzenfutter und chronischer Darmentzündung. Passt hier zu elf Jahren Übergewicht und Vorliebe für Junk Food.

Nach der Stadieneinteilung sind wir irgendwo zwischen drei und vier.

Empfohlen wird Chemo, weil Kortison alleine nicht viel bringt. Überlebensrate damit laut Uni Gießen 12 Monate durchschnittlich.

Die haben wir schon mit Kortison alleine geschafft. Und so wirklich finde ich Chemo keine Option für einen großen Mauser, der inzwischen 13 Jahre alt ist.

*seufz* 15 Jahre hatte ich angepeilt, weil großer Kater und lange ungesund gelebt. Und auf 17 gehofft.

Geändert von Max Hase (24.08.2019 um 15:13 Uhr)
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 25.08.2019, 09:30
  #77
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.313
Standard

Och, so 'ne Darm-Leukose kann ab Diagnosestellung durchaus noch Jahre therapiert werden.
Mein Avatar-Tier (der Tiger links...) hat noch gute 3 Jahre mit Kortison und nur Kortison gelebt.
Und mit fast 20... darf ein Katz dann auch gehen.

Gut, wir hatten dann vom Kortison 'nen Diabetes (da greift die normale Insulintherapie nicht, und man darf die üblichen Diabetesforen mal gepflegt vergessen. Kortison-induzierter Diabetes mellitus reagiert einfach anders...) und ich hab ihm 1 1/2 Jahre das Futter nachgetragen, und das auch noch um Mitternacht.
Aber so lange ihm das Computerspielen noch Spaß machte...

Dein großer Mauser ist nu deutlich jünger, aber auch ihr schafft noch was an Zeit.
(Wobei ich 17 schon sehr ambitioniert find...)
SiRu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2019, 15:44
  #78
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 149
Standard

Ich bin hin und her gerissen.
Natürlich ist er nicht aufgekreuzt, also keine Medis heute Morgen.

Heute Nacht knaste ich ihn wieder ein.

Leider darf man ja nicht einfach mehr Convenia geben. Wobei Antibiogramm ja raus ist, weil es ein Rezidiv ist.

Mal abgesehen davon, dass ich hier Spur laufe, weil er nicht kommt (wundert bei dem Wetter nicht wirklich), sacken halt gerade die Sachinfos in meine Beobachtungen.
Ich bin ja fast vom Fach, behandele schon lange Zweibeiner, bin ein guter Diagnostiker und habe Erfahrung für Krankheitsverläufe. Und da sehe ich gerade ganz dunkel.

Nach drei Tagen Antibiose hätte er etwas Appetit haben müssen. Und er ist weiter so müde, so leise wie es in einem anderen Thread zu einer anderen Katze hieß.

Mal sehen, wie und wann er heute Abend auftaucht.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2019, 15:36
  #79
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 149
Standard

Es geht nicht aufwärts - und hoffentlich auch nicht abwärts.

Der Keim ist auf Amoxiklav sensibel laut Urinkultur.
Ich spritze wieder, weil er nicht zuverlässig zweimal am Tag auftaucht. Und auch die Schnauze voll hat vom Pillen schlucken. So reicht einmal ohne Widerspruch.
Sobald ich ihn zu fassen bekomme, gibt es Flüssigkeit subcutan. Denn alles, was er frisst, ist Trockenfutter. Bei über 30 Grad klasse, um die Blase zu spülen.

Und damit er überhaupt frisst, stehe ich nachts auf, wenn er kommt, und er darf unter meiner Bewachung um 2.00 oder 3.00 oder 4.00 Uhr seine Krümel knuspern.

Einknasten will er nicht, da zerlegt er alles. Nach elf Jahren als Stubenkater hat er da eine eindeutige Meinung zu.

Irgendwie alles unschön.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2019, 12:59
  #80
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 149
Standard

Ich muss mal wieder jammern. Und bin nicht sicher, was ich sehe.

Es erschreckt mich noch immer, dass Jamie weniger frisst als Lilo.

Montag und Dienstag gab es je 100 ml Infusion subkutan, Mittwoch 75, heute bisher 50. Ist ja artig das Katertier. Lieblingskekse vor die Nase, Pelz lochen, Schreckstarre ausnutzen, rein das Wasser.

Antibiotikum dazu täglich per Spritze, damit auch sicher das Notwendige drin ist.

Antra seit Montag, um nichts zu übersehen, Predni hat er ja auch noch.

Onsior werde ich jetzt weglassen, sollte die ersten Tage wegen der Schmerzen, ändert aber nix.

CBD-Tropfen gibt es noch. Ist ja derzeit der Renner. Ob es hilft, keine Ahnung.

Irgendwie schon mehr Krankenhaus als Seniorenpflegestift.


Er wird nicht schlechter, das Wetter schafft ihn sicher.
Fressen naja, Trockenfutter geht, aber immer noch unter Bedarf.
Gestern gingen morgens und abends zwei kleingeschnittene Fleischbröckchen mit Trockenfutter, heute wieder Fehlanzeige.
Saufen wieder häufiger selbständig. Dienstag war er noch völlig ausgetrocknet, gestern und heute besser.


Und er will raus, sich nix sagen lassen. Mal zwei Stunden einknasten geht, danach gestaltet er die Wohnung um.

Es bleibt ein Nervenkrieg.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2019, 16:55
  #81
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.313
Standard

Ach, Mensch...

(Ich sach mal so: Solange er nach 2 Stunden knast noch Anfäng, die Wohnung umzugestalten, ist er auch noch da.
Also behalt Deinen Galgenhumor - Deine beschreibung der s.c.-Infu las sich für mich göttlich...
Und lass den Kater machen. Der kennt seine Diagnose und auch die Prognosen ja nicht.

Ab Sonntag soll's wohl kühler und wechselhafter werden. Hier zumindest. Das könnte der Häuslichkeit aufhelfen...)
SiRu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2019, 08:09
  #82
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 149
Standard

Nu will er nix mehr. Also ins Maul. Antra und CBD sind somit gestrichen, Kortison muss irgendwie rein.

Gestern hat er ganz gut gefressen, zwischen den frischen Herzen lag eine Leber. Die wollte er. Habe ich nochmal Leber gekauft.... Das frische Fleisch habe ich mit nur wenig Felini complete ergänzt, ein paar Tage Leber werden ihn somit nicht umbringen.

Nach dem Pillendrama heute Morgen wollte er natürlich gar nichts mehr. *schlechtesGewissenhab*

Gestern und auch heute Nacht hat er ganz gut Trockenfutter gefressen (Wilderness mit 80 % Fleisch), der Bauch ist nicht mehr so leer.


Er ist rappeldürr, Wirbelsäule und Beckenknochen stehen vor. Erschreckend.
Mal sehen, ob er jetzt schmollt, oder wieder regelmäßiger kommt. Dann will er Futter, was ich als Zeichen der Besserung werte.


Danke nochmal für Deinen Zuspruch.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2019, 19:59
  #83
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.313
Standard

Mehr kann ich ja leider nicht machen...
Ihr schafft das schon, der große Mauser und Du.
SiRu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2019, 20:50
  #84
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 149
Standard

Ich weiß nicht, ob wir das schaffen. Also irgendwie schon, aber vielleicht nicht zum gewünschten Ende.

Fressen war heute wieder Fehlanzeige, auch keine Leber.

Und er faucht die Mädels wieder an. Lieb hat er sie nicht, aber so dramatisch war es die letzten Monate ja ncht mehr.

Infusion habe ich heute weggelassen. Gut war er nicht, aber auch nicht ausgetrocknet. Und nach sechs Tagen müsste es eigentlich ohne gehen. Mal sehen, ob wir dann heute Nacht um 1.00....

Morgen ist Frau Tierdoktoer ja auch wieder da.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 05.09.2019, 08:54
  #85
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 149
Standard

Tja, es wird schlechter.

Inzwischen mit Convenia haben wir etwas Entspannung, weil ich ihn nicht ständig einknasten muss, um ihn zur Pillengabe zu erwischen. Das will er nicht, hat die stabile Katzenklappe ausgehebelt.
Urin weiter in Miniportionen, zu klein, um sie zu untersuchen. Und er spreizt das rechte Hinterbein beim Pinkeln ab. Rechts hinten läuft er schon unrund, seit ich ihn habe. Habe ich auf Arthrose beim Mann in den mittleren Jahren geschoben, können aber auch Lymphome im kleinen Becken sein.
Dazu schluckst er beim Fressen so komisch, wirkt teilweise wie Schluckstörungen. Frisst weiter Miniportionen Trockenfutter und hin und wieder mal etwas Fleisch. Wie ein Tumorpatient mit großem, aber rasch nachlassenden Appetit.
Er kauert mehr, wirkt auch etwas struppig im hinteren Rückenbereich.
Gewicht geht so, ist aber noch etwas runter.
Bauch ist nicht leer, aber beim Bauchkraulen habe ich gefühlt nix mehr in der Hand.
Kortison hoch brachte keine Besserung.


Ich sehe es inzwischen palliativ. Als Mensch wäre er wahrscheinlich im Hospiz.
Dazu kommt, dass er die Katzen vermehrt anfaucht und ihnen aus dem Weg geht.
Ich habe noch in eine Katzenklappe in die Schlafzimmertüre investiert, dann hat er seinen Schonraum, wo keine der anderen reinkommt. Da kann dann auch dauerhaft Trockenfutter stehen, was Lilo ja auf keinen Fall fressen darf.

Alles andere, nun ja. Ab nächste Woche habe ich Urlaub da wird wohl die Entscheidung fallen.
Ich muss leider selber nochmal ins Krankenhaus, da lasse ich ihn nicht alleine, wenn er sich nicht stabilisiert. Ein Katzensitter kann das gar nicht alles abfangen. Und ich bin schon mal aus dem Krankenhaus gekommen, und fand einen todkranken Miezenseniorenstift vor. Das Deja vu brauche ich nicht mehr.

Geändert von Max Hase (05.09.2019 um 16:39 Uhr)
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2019, 20:58
  #86
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 149
Standard

Der große Mauser Mauser hat seinen Kampf verloren.

Seit gestern kauerte er zeitweise, wirkte etwas struppigen. Das war heute mehr, und er bewegte sich nur ganz vorsichtig und mauzte dabei.
Dabei klebte er an mir und schien unendlich müde.

Ich mag den Spruch von der Regenbrücke nicht. Aber als ich zu meiner Tierärztin fuhr, fuhr ich unter einem Regenbogen durch.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2019, 21:51
  #87
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 2.376
Standard

Oh nein =( Ich hatte mir heute noch deine letzten Beiträge durchgelesen und wollte dir nun meine Daumen drücken und nun das.
Es tut mir sehr leid, ihr habt lang gekämpft.
Polayuki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2019, 22:39
  #88
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.313
Standard

Ach nööö...

Es tut mir soooo leid für Dich.
Ich wünsch Dir viel Kraft für die nächste Zeit - und das Du irgendwann (hoffentlich) mit einem Lächeln an den großen Mauser zurückdenken können magst.
SiRu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2019, 08:00
  #89
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 149
Standard

Danke Euch beiden.


Ich lächle schon wieder, mit Wehmut, aber ich lächle.
Keine Miez ist austauschbar, ein großer Mauser schon gar nicht. Und die letzten zwei Wochen waren sehr intensiv, auch wenn ich ihn wenig gesehen habe.

Ich bin dankbar dafür, dass ich ihn begleiten durfte.
Er hat eine tolle Entwicklung gemacht und sein Leben genossen. Das ist die Hauptsache.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

barf, einsteiger

« Vorheriges Thema: Lilly will gebarft werden :/ | Nächstes Thema: Fragen zum Barfen von Kitten »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Darmentzündung? Huckleberry Verdauungserkrankungen 11 02.08.2016 13:00
Trockenfutterjunkie Sabine52 Trockenfutter 31 05.05.2013 09:46
Darmentzündung! 4mietzen Verdauung 21 03.04.2013 21:20
Darmentzündung ? sweety77 Innere Krankheiten 7 08.02.2013 21:05
Trockenfutterjunkie paula55 Nassfutter 2 28.01.2013 20:27

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:13 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.