Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Die Ernährung > Barfen

Barfen Alles rund ums Thema Barfen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.07.2018, 10:05
  #1
Laesar
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Köln
Beiträge: 15
Standard Täglicher Bedarf und im Körper gespeichertes

Hallö!

Ich weiß, unter anderem aus der Menschenfütterung, daß manche Vitamine und Mineralstoffe und so im Körper gespeichert werden können (Eisen, die fettlöslichen Vitamine, Vitamin B12...) und daß man anderes möglichst täglich zu sich nehmen sollte, da es keine großen Speicherdepots gibt (Vitamin C, Kalium, Natrium, Ballaststoffe, Wasser (?)).

Ich stelle gerade erst (nach jahrelanger Pause) auf Frischkost um - derzeit gibt es morgens Dose, mittags frisch, abends und zur nacht mal so mal so.
Zusetzen tu ich im moment an die Fleischmenge angepasst Weizenkeimöl, Algenkalk, Taurin und Fett. Alles andere kommt noch.

Könnte ich z.B. Montag das Öl, Dienstag den Kalk, Mittwoch Taurin usw geben (halt immer die Menge für 3 Tage)?

Ich frage deshalb, weil es schwierig ist 0,3 Gramm Algenkalk zum Futter zu geben, und das tägliche dazu fügen aller Suppies bisschen lange dauert - der arme Kater verhungert in der Zeit beim zugucken.

Liebe Grüße!
__________________
Laesar ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 23.07.2018, 11:25
  #2
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 35
Beiträge: 10.188
Standard

Wozu gibst du denn Weizenkeimöl? Pflanzliche Öle sollten Katzen gar nicht bekommen. Wichtig wäre bei Öl Lachsöl, eine Kapsel auf 1 kg Fleisch zum Ausgleich der Fettsäuren.
Was wie lange gespeichert werden kann, da kann ich nicht wirklich helfen (obwohl ich barfe) Aber es wär sicher einfacher, wenn du eine größere Menge Fleisch mit Supplementen zubereitest und in Portionen einfrierst, dann musst du das nicht jeden Tag frisch machen.
Hast du schon eine Feinwaage? Die solltest du Dir holen (mit Justiergewicht), da ist das Abwiegen auch kleiner Mengen einfach.
dieMiffy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 11:52
  #3
Laesar
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Köln
Beiträge: 15
Standard

Zitat:
Zitat von dieMiffy Beitrag anzeigen
Wozu gibst du denn Weizenkeimöl? ...
Fürs Vitamin E
Laesar ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 12:14
  #4
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.977
Standard

Huhu!

Was ich mich bisher eingelesen habe, können Katzen so gut wie nichts im Körper speichern, darum sollte man immer alles brav gleichmäßig Supplementieren.
Ich würde übrigens auch zu einer Feinwaage mit Kalibriergewicht und Tiefkühler raten. Das erleichtert die Arbeit enorm.
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 13:38
  #5
Allesamt
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 660
Standard

Wenn du die Supplemente auf die Einzelportionen geben magst, kannst du die trockenen Suppis zumindest für eine größere Menge mischen und dann zur Portion entsprechend dazu geben. Das ist dann so wie bei den Komplettsupplementen (z.B. Felini Complete).
__________________
Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und den zwei nicht mehr kleinen Mädels (*4/2017).
Wir denken an unser Sternchen Momo (2012-2017).
Allesamt ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 14:07
  #6
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.347
Standard

Maus ist immer komplett.
Und Katzen sind Beutetierkomplettfresser.

Das heißt, wenn wir Futter für die Katze machen, muß jede Portion Futter in sich ausgewogen sein.
Von diesem in sich perfekt mit allem angereichertem Mausnachbau darf Katz dann so viel oder sowenig fressen, wie sie möchte.

Menschen sind ernährungstechnisch deutlich anders aufgestellt. Wir brauchen nicht alles in jeder Mahlzeit, und haben bei manchen Nährstoffen sehr weitreichende Reserven und weitreichende Substitutionsprozesse eingebaut.
Katzen hingegen sind Nahrungsspezialisten, die in einer sehr schmalen ökologischen Nische angesiedelt sind.


Und zu jeder Fleischmahlzeit für's Katz gehört zwingend Calcium: Als Buffer für das automatisch angeliefert Phosphatepaket, das sonst ungehemmt auf die Nieren durchschlägt.
(Pi mal dicker Daumen: 6 g Algenkalk je kg Fleisch ... um auf nur noch 0,3 g Algenkalk runter zukommen geteilt durch 20... 50 g Fleisch. Mach Futter für mind. 2 Tage fertig - solange hält sich das im Kühlschrank, tiefgefroren geht noch mehr.)

Taurin können Katzen überhaupt nicht selbst produzieren (wir Menschen schon), das muß auch täglich ausreichend da sein, weil es laufend verbraucht wird.

Ich weiß ja nicht, wie lang Deine Barf-Pause war, aber so'n bißchen hat sich schon getan.
Weizenkeimöl ist sowas von out... Vit-E-Tropfen von Allcura, es gibt auch brauchbares Vit-E-Pulver (von Frau Fiedler)
(Persönliche Einschätzung: Vit E ist, grade bei so'ner Mischfütterung wie Du sie grade machst, ein verzichtbarer Zusatz.
Ob Katzen Vit E überhaupt zugefüttert brauchen, weiß keiner - es gibt weder bekannte Mangelerkrankungen, noch welche, die auf Überversorgung zeigen.)

Die einzigen Suppies mit Depotwirkung, wären Leber für's Vit A und Lachs für's Vit D3.
Die beiden kannst Du jeweils als 2-Wochen-Portion geben. Abwechselnd. Also entweder Lachs oder leber - und natürlich nur, wenn Dein Kater beides (oder zumindest eines davon) so frisst.
SiRu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 14:49
  #7
Laesar
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Köln
Beiträge: 15
Standard

Zitat:
Zitat von SiRu Beitrag anzeigen
...
Das heißt, wenn wir Futter für die Katze machen, muß jede Portion Futter in sich ausgewogen sein.
Ich kann nicht an einem Tag zwei mal gewolftes mit Supplementen und zwei mal ganze Stücke pur füttern?

Zitat:
Zitat von SiRu Beitrag anzeigen
Die einzigen Suppies mit Depotwirkung, wären Leber für's Vit A und Lachs für's Vit D3.
Die beiden kannst Du jeweils als 2-Wochen-Portion geben. Abwechselnd. Also entweder Lachs oder leber - und natürlich nur, wenn Dein Kater beides (oder zumindest eines davon) so frisst.
DAS wollte ich wissen. Danke.
Der frisst so ziemlich alles. Wenn ich nicht aufpasse mag er auch Chips, Kuchen, Nudeln und so´n Kram.

Zitat:
Zitat von SiRu Beitrag anzeigen
...
Und zu jeder Fleischmahlzeit für's Katz gehört zwingend Calcium: Als Buffer für das automatisch angeliefert Phosphatepaket, das sonst ungehemmt auf die Nieren durchschlägt.
Haben Katzen keinen Knochenstoffwechsel, wo Ca und P gespeichert werden?
Da muß ich mal recherchieren. Ich wollte ja nicht Ca für zwei Wochen geben, sondern vielleicht jeden 2. Tag? So als wenn man RFK füttert, da braucht man ja auch oft kein Ca zufüttern und gibt nicht jeden Tag Knochen?

Das mit dem Taurin weiß ich - das war früher auch schon bekannt - insgesamt habe ich schon viel gelesen, mache mir aber so Gedanken, ob alles so stimmt. Im Inet schreiben ja oft Leute von einander ab, und das verbreitete ist nicht immer richtig.

Mischt ihr Lachs oder anderen Fisch in die Fleischpakete?
Oder könnte ich hier vielleicht einmal die Woche Fisch servieren?

(Ich habe nicht "gebarft", sondern neben verschiedenen FeFu Sorten viel frisch gefüttert. Vor 10 Jahren ca.)
Laesar ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 16:03
  #8
Laesar
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Köln
Beiträge: 15
Standard

Noch eine doofe Frage hinterher:

Ca und P, K und Na sind ja eher relative Werte (also bei viel P muß viel Ca drin sein) - also bei mehr Fleisch (also mehr P) brauche ich mehr Ca (z.B. Citrat oder so). Genauso sind ja K und Na Gegenspieler.

Aber die fettlöslichen Vitamine sind absolute Mengenangaben, z.B. so und so viel I.E. Vitamin A pro kg Katze am Tag. Dann supplementiere ich Vitamin A nicht pro kg Fleisch, sondern pro Fütterungs-Tage?

Oder mache ich einen Denkfehler?
Laesar ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2018, 16:26
  #9
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 35
Beiträge: 10.188
Standard

Zitat:
Zitat von Laesar Beitrag anzeigen
Ich kann nicht an einem Tag zwei mal gewolftes mit Supplementen und zwei mal ganze Stücke pur füttern?
Was spricht dagegen, auch an die Stücke Supplemente zu machen? Oder stückig und gewolft zu mischen?

Zitat:
Mischt ihr Lachs oder anderen Fisch in die Fleischpakete?
Oder könnte ich hier vielleicht einmal die Woche Fisch servieren?
Ja, bei mir ist das so, dass alle Zutaten mit ans Fleisch kommen, auch Fisch und Leber. Problem ist hier, dass meine Leber nicht am Stück oder in Stücken fressen, püriert im Barf-Matsch ists aber kein Problem. Dasselbe bei Fisch, nur Sissi frisst Fisch am Stück, also einzeln, die Kater nicht. Außerdem sind die Mengen, gerade bei Lachs, die man so wöchentlich braucht, seeeehr klein, das eignet sich m. M. nach schlecht für eine Mahlzeit für 3 Katzen.
Alles zusammen ist halt am unkompliziertesten.
Hast du schon einen Kalkulator? Dann kannst du doch mal testweise ein kleines komplettes Rezept berechnen und mischen und gucken ob ers komplett nimmt.

Zitat:
Zitat von Laesar Beitrag anzeigen
Noch eine doofe Frage hinterher:

Ca und P, K und Na sind ja eher relative Werte (also bei viel P muß viel Ca drin sein) - also bei mehr Fleisch (also mehr P) brauche ich mehr Ca (z.B. Citrat oder so). Genauso sind ja K und Na Gegenspieler.

Aber die fettlöslichen Vitamine sind absolute Mengenangaben, z.B. so und so viel I.E. Vitamin A pro kg Katze am Tag. Dann supplementiere ich Vitamin A nicht pro kg Fleisch, sondern pro Fütterungs-Tage?

Oder mache ich einen Denkfehler?
Nein, auch Vitamin A wird soviel ich weiß pro kg Fleisch supplementiert (beim Kalkulator). Kommt dann natürlich noch drauf an, welches Fleisch du hast und welche Vitamin-A-Quelle (welche Art von Leber, denn z. B. zwischen Kalbs- und Hühnerleber ist ein großer Unterschied bezüglich Vitamin A-Gehalt).
Aber dem Ganzen liegt natürlich ein gewisser Bedarfswert/-bereich zugrunde.
dieMiffy ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 23.07.2018, 17:08
  #10
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.347
Standard

Zitat:
Zitat von Laesar Beitrag anzeigen
Ich kann nicht an einem Tag zwei mal gewolftes mit Supplementen und zwei mal ganze Stücke pur füttern?
Für Katzens dauerhafte Gesunderhaltung: Nein.
Aber man kann stückiges mit gewolftem mischen, oder auch nur stückiges "würzen"...


Zitat:
Zitat von Laesar Beitrag anzeigen
DAS wollte ich wissen. Danke.
Der frisst so ziemlich alles. Wenn ich nicht aufpasse mag er auch Chips, Kuchen, Nudeln und so´n Kram.


Spätestens, wenn Deine (vollgebarfte!) Katze neben Dir anfängt zu meckern, weil die Knistertüte diesmal keine Salz&Essig-Chips, sondern gewöhnliche Erdnussflips enthält, fragst Du Dich, was grad schief läuft...
(Ich hab anschließend eine getachelt bekommen. Flocki war ganz klar not amused...)


Zitat:
Zitat von Laesar Beitrag anzeigen
Haben Katzen keinen Knochenstoffwechsel, wo Ca und P gespeichert werden?
Da muß ich mal recherchieren. Ich wollte ja nicht Ca für zwei Wochen geben, sondern vielleicht jeden 2. Tag? So als wenn man RFK füttert, da braucht man ja auch oft kein Ca zufüttern und gibt nicht jeden Tag Knochen?
Ja, sicher wird Ca auch in die Knochen ein- und ausgebaut.
Aber das funktioniert bei diesem Exoten (und was Stoffwechsel und Fütterungsansprüche anlangt sind Katzen Exoten) nicht so, das die Vorräte die Frischzufuhr auch nur kurzfristig ersetzen.

Auch bei RFK-Fütterung gibt es immer Ca dazu. Oder eben die Knochen, wenn man mal welche mit entsprechend viel Ca hat.
In der Regel reichen RFK bei Katzen auf Dauer nicht so ganz, um Ca und P im für katzen gesunden Toleranzbereich zuhalten, wenn man nicht sehr aufpasst - Hühnerknochen von konventionell aufgezogenen Masthühnern sind z.B. nicht voll auskalzifiziert. Lies: Die haben zu wenig Ca intus.

Zitat:
Zitat von Laesar Beitrag anzeigen
Das mit dem Taurin weiß ich - das war früher auch schon bekannt - insgesamt habe ich schon viel gelesen, mache mir aber so Gedanken, ob alles so stimmt. Im Inet schreiben ja oft Leute von einander ab, und das verbreitete ist nicht immer richtig.
Man kann wunderbar auf Quellensuche gehen - die Basis findet sich in Uni-Bibliotheken. Doktorarbeiten, Forschungsarbeiten, Lehrwerke für TA, und dann natürlich die Futtermittelherstellervereinigungen sowohl für Europa als auch die USA...

Eines der haltbaren Märchen ist die 20%-Rohfleisch-gehen-so-zum-Fefu. Das geht nämlich nicht. (1 x ein Schnipsel vom Schnitzel für Dich macht nix. Aber das sollte die Ausnahme sein, und nicht der 1 Rohfleischtag/die Woche oder so werden...)

Zitat:
Zitat von Laesar Beitrag anzeigen
Mischt ihr Lachs oder anderen Fisch in die Fleischpakete?
Oder könnte ich hier vielleicht einmal die Woche Fisch servieren?
Jupp, kommt alles zusammen in die große Matschschüssel, wird gut vermischt, und portioniert eingefroren...

Ja, prinzipiell geht das auch, das Du den Fisch lose fütterst.
Wobei Fisch per se nicht ganz einfach ist. (Und da ist die Sachen mit der Überfischung der Meere, dem Mikroplastik und den Schwermetall- und sonstigen Rückständen noch nicht mal mit gemeint. Die kommen obendrauf...)

Es gibt Fische, die sind Thiaminase-haltig - die gehören eh nicht in's Futter, sondern gehen nur separat. (Thiaminase zerstört Thiamin/B1, und Thiaminase kann nur durch Magensäure oder Hitze inaktiviert/zerstört werden, arbeitet also auch im Tiefkühler weiter, solange es noch Vit B1 findet...)

Nicht alle Fische liefern viel Vitamin D3.

Seefisch liefert auch vergleichsweise viel Jod => das kann sich auf Katzens Schilddrüse auswirken, wenn es zu viel davon gibt, gibt's Schilddrüsenüberfunktion...

Als Suppie für Vit D3 sind am üblichsten Lachs (Salmo salar) und Regenbogenforelle/Pazifischer Wildlachs (Oncorhynchus mykiss),
Sprotte geht auch für's D3, ist aber Thiaminasehaltig

Und ganz unfischig: Lammherz liefert auch gut D3...

Zitat:
Zitat von Laesar Beitrag anzeigen
(Ich habe nicht "gebarft", sondern neben verschiedenen FeFu Sorten viel frisch gefüttert. Vor 10 Jahren ca.)
Okay, das erklärt einiges.
Aber das kriegen wir hin. (Dubarfst kennst Du? Da gibt's den Kalki, nicht perfekt, aber trotzdem mit das Beste, was es an Katzenfutter-Rechenhelferchen gibt. Und auch ganz viel Wissen...)



Zitat:
Zitat von Laesar Beitrag anzeigen
Noch eine doofe Frage hinterher:

Ca und P, K und Na sind ja eher relative Werte (also bei viel P muß viel Ca drin sein) - also bei mehr Fleisch (also mehr P) brauche ich mehr Ca (z.B. Citrat oder so). Genauso sind ja K und Na Gegenspieler.
So weit nicht falsch...
Aber auch bei Ca, P, Na, K gibt es empfohlenen Zufuhrwerte je Tag und kg Katzenmasse.
Trotzdem sind da neben den absoluten Bedarfen die für die Katze verträglichen Verhältnisse ebenso wichtig.

Zitat:
Zitat von Laesar Beitrag anzeigen
Aber die fettlöslichen Vitamine sind absolute Mengenangaben, z.B. so und so viel I.E. Vitamin A pro kg Katze am Tag. Dann supplementiere ich Vitamin A nicht pro kg Fleisch, sondern pro Fütterungs-Tage?
Je Tag und kg Katze ...

Aber die ganze Futterberechnung hat die Formel: x g Fleisch/Tag/kgKatze
Und in die ummedumme 30 g Gramm Fleisch/Tag/kgKatz kommen dann die Suppies im Ansatz...

Also reicht 1 kg Fleisch für 4,5 kg Katze 8 Tage, dann brauchst Du da auch für 8 Tage Vit A in diesem 1 kg Fleisch.
Fressen 9 kg Katze von dem kg Fleisch, ändert sich nicht die zugesetzte Menge Vitamin A, sondern nur die Anzahl der Tage, an denen Katz davon satt wird.

Es wird nicht die Katze supplementiert.
Es wird nur das Fleisch zum möglichst perfekten Mausnachbau aufgehübscht.
SiRu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2018, 07:39
  #11
Laesar
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Köln
Beiträge: 15
Standard

okidoki

Dann werde ich erstmal brav mischen. Zum wissenschaftlichen recherchieren fehlt mir momentan die Zeit.
Manches leuchtet mir ein, anderes finde ich nicht so ganz stimmig, aber mangels anderer Erkenntnisse bestell ich mal die Suppies nebst Waage.

Danke für die Aufklärung.

OT: Früher habe ich meinen Hund überwiegend frisch gefüttert, und den Kater, als der dazu gekommen ist zum Teil auch.

Schon beim Hund gab es damals viele widersprüchliche Aussagen - gerade zur Ernährung von Welpen - da haben sich die "Erkenntnisse" schnell geändert und was gestern ein dogma war entpuppte sich plötzlich als Totsünde. Für die Katze gab es noch weniger Infos, daher war mir das zu heikel.
Zumindest habe ich gelernt Etiketten zu lesen und erkannt, wie mies manche Markenfutter sind.


Am liebsten würde ich nur Küken und Mäuse und sowas füttern, aber das ist hier nicht praktikabel.

Vielen Dank für eure Antworten.
Laesar ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2018, 16:59
  #12
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.693
Standard

Küken sind kein vollwertiges Futter, die sind eher eine Zwischenmahlzeit oder ein essbares Spielzeug. Aber da sind weder Knochen drin, hier müßte das Calcium erst noch eingespeichert werden. Und auch der Rest ist einfach noch nicht "fertig".
Und auch Futtermäuse sind nicht zwingend gleichzusetzen mit freilebenden Mäusen.
Davon abgesehen, frißt die Katze draußen auch jede Menge kleine Insekten, mal einen Vogel, verschiedene Sorten von Mäusen und nicht nur eine...
Starfairy ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Dr. Clauder's Dorschlebertran | Nächstes Thema: Frischfleisch »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Täglicher Terror ums Futter Mottenfrau Verhalten und Erziehung 29 25.03.2018 15:08
Täglicher Weckterror schnubbihufi Verhalten und Erziehung 33 16.09.2013 15:21
Struvit..bei täglicher Ansäuerung öfter Blutkontrolle? SILKCHEN Innere Krankheiten 8 13.04.2012 12:42
täglicher Maunzanfall Selvaggia Verhalten und Erziehung 7 04.05.2010 19:31

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:21 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.