Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Die Ernährung > Barfen

Barfen Alles rund ums Thema Barfen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.01.2017, 11:13
  #1
tiggerchen
Forenprofi
 
tiggerchen
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 2.522
Standard 20%Rohfleisch plötzlich nicht mehr gesund?

Hallo,

und zwar bin ich bei Facebook in einer Gruppe für diverse Katzenkrankheiten.

Dort war eine Katze an einem Zahn operiert, und die Ärztin hatte ihr geraten, ihr kein Futter zu geben, wegen dem loch. Auch Schmerzmittel und AB gab es nicht...

Nun rieten ihr ein paar leute, das sie ruhig etwas rohes oder auch gekochtes Huhn geben kann.
Das die Ärztin bestimmt nur Sorge hatte, das sie Trofu füttert und das sich ins Loch drückt.

Und dann ging die Disskusion los...

Sie meinte, das man das nicht mehr macht, das diese "Weisheit" Veraltet sei. Man darf nicht einfach mal so Fleisch geben. Man muss zumindest immer Calzium dazu geben, wegen dem Phosphorverhältnis.

Einige haben ihr dann erklärt, das das schon durchaus OK ist, mal Fleisch zu füttern ohne zusätze. Das man ja bis zu 20% dazu geben kann usw.

Auch das man gerade bei Magenverstimmungen Hühnchen kochen kann (morosche Supper? Oder so ähnlich wurde auch vorgeschlagen).

Sie verlinkte dann ein paar Mädels, die das gleiche meinten. Das das aufjedenfall ungesund ist, und sie ja ihre Mietzen schon gebarft haben, und man das einfach nicht darf! Das es absolut ungesund ist...

Auch darauf, das es ja nur über einen kurzen Zeitraum ist, war ihr egal...
Ich hab irgendwann gar nichts mehr geschrieben...

Ob ungesund hin oder her, aber wir essen doch auch mal Burger Pommes und Co. Und Fleisch ist meiner Meinung nach immer noch gesünder als Whiskas Felix u co...

Jetzt wollte ich mal eure Meinung hören?

Hat sie recht?
Oder ist es wirklich ok, wenn ich mal rohes Huhn oder Rinderhack gebe?
tiggerchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 31.01.2017, 11:26
  #2
Mary 86
Forenprofi
 
Mary 86
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 3.416
Standard

Mal (mit der Betonung auf Mal ) etwas rohes, dass beim kochen von der Arbeitsplatte fällt komplett unsupplementiert zu geben ist überhaupt kein Problem. Regelmäßig 20% unsupplemntiert zu füttern gilt m.W. mittlerweile als veraltet. Ich persönlich würde das nicht tun.

Rohes Fleisch ist eine wahre Phosphorbombe und damit das CA-Ph-Verhältnis nicht unnötig massiv verschoben wird, empfiehlt man mittlerweile einfach ein bisschen gemahlene Eierschale dazuzugeben (im Verhältnis eine Eierschale auf 1 Kilo Fleisch). Und evtl ein wenig Salz. Voll supllementiert muss es aber m.E. bei 20% auch nicht sein. Es geht mehr um den Ausgleich Ca-Ph.

Schonkost in Krankheitsphasen sollte auch unsupplementiert kein Problem sein, da man das ja nicht regelmäßig macht, sondern nur eine abgegrenzte Zeit lang. Mittlerweile würde ich aber wohl auch da etwas Eierschale drangeben (Prise Salz hatte ich schon früher vor meiner Barfzeit an die Schonkost gegeben, hatte mein TA so empfohlen).
__________________
Liebe Grüße von Maren und den Wildlingen

Mary 86 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 11:28
  #3
Niya
Forenprofi
 
Niya
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 1.041
Standard

Ich klink mich hier auch mal ein.

Da Delilah rohes Fleisch und gekochtes Fleisch mittlerweile nur mehr selten frisst (), würde mich das auch interessieren.
__________________
Ein Leben ohne Katze ist zwar möglich, aber sinnlos
Niya ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 11:41
  #4
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.092
Standard

Dann kommt da mal jemand mit CNI-Erfahrung und zwei Jahren intensiver Beschäftigung mit dem Thema.

Alles, was Futter bedeutet und nicht nur gelegentliche Leckerliemenge, muss zwingend mit Calcium supplementiert sein. Ausnahme: Ausschlussdiät. Und dort ist Ca das erste Supplement, das hinzugenommen wird, sobald es möglich ist. Wer es vorher nutzen kann (ist bei Frankenpreyern, die Huhn als Allergieauslöser ausschließen können, durchaus möglich, Ca dann mit teils Knochen und teils Eierschale zu supplementieren), tut das bereits auchAber üblich ist tatsächlich Fleisch ohne alles, der Rest die Ausnahme. Aber wie gesagt, das gilt für die AD.

Jetzt zum Warum.
Wichtig im ausgewogenen Futter (und genau nur das ist Barf, alles andere an roh, ohne ausgewogen, ist roh, aber nicht Barf) ist, dass Ca und P (Calcium und Phosphat) in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Die Angaben dazu schwanken, aber im Großen und Ganzen liegen die meisten Richtungen bei 1:1 bis 1,15:1 (inklusive Kitten, wo gern ein klein wenig mehr Ca sein darf). Reines Fleisch kommt durchschnittlich mit einem Verhältnis von 1:20 daher. Also einem massiv P-Überschuss. Nun geht genau dieser P-Überschuss auf die Nieren. Und das kann sehr schnell gehen. Deswegen ist Ca auch das wichtigste Supplement überhaupt bei Katzen, noch wichtiger als Taurin (auch wenn das lange Zeit anders behauptet wurde, Taurin ist wichtig, keine Frage, aber bevor der Taurinmangel bei einem gesunden Tier den Augen oder dem Herzen schadet, knallt ein Calciummangel noch eher auf die Nieren).
Leckerchenmengen, die es ab und zu gibt, sind egal.
Aber jedes Futter sollte angereichert werden. Und im Ernst, wo ist das Problem? Huhn-Allergiker gibt es, aber ich denke auf die Masse gesehen, sind es die Ausnahmen. Die Schale eines Hühner-Eis zerkleinern, auf 1 kg Fleisch mischen, fertig. Calciumausgleich ist da, Nieren sind geschont, Katze kann trotzdem Huhn fressen. Wozu einem Tier, das eh schon nicht so wirklich gesund gerade ist (zumindest hat das Immunsystem gerade schon fleißig was zu tun und auch das belastet in der Regel die Nieren), noch einen Hammer extra drüberziehen? Wo Huhn übrigens nicht geht und man auf anderes Fleisch ausweichen muss (oder bei Veganern, die keine Eier im Haus haben), Calciumcarbonat gibt es in der Apotheke zu kaufen, ist dann die synthetische Variante von Eierschale. 5 - 6 g, das entspricht ungefähr einer Eierschale.

Also ja, richtig, mit Calcium supplementieren.
Vielleicht bin ich als CNI-Besitzer auch nur sehr vorsichtig, aber nicht vergessen, CNI ist soweit ich weiß die häufigste Todesursache bei Katzen. Und das ganze Trara, sobald die Krankheit da ist (abgesehen von der Inkompetenz der meisten Tierärzte, da sauber zu diagnostizieren und so weiter), ist alles andere als ein Spaß, ich lebe seit zwei Jahren damit. Katzen zu haben, die ständig kotzen, denen immer wieder übel ist und man nicht weiß, wie man Futter in sie reinkriegen soll, damit sie sich nicht in eine hepatische Lipidose hungern vor lauter Übelkeit, wer den Spaß haben will und seine Katzen leiden lassen will, der soll das ignorieren.
Wie gesagt, vielleicht bin ich extrem. Aber ich habe auch ohne 20 % ein CNIchen, auch ohne Trockenfutterfütterung. Und ich habe bislang ein gutes Leben mit meinem CNIchen, das nämlich frisst und gut wiegt. Noch. Der Rest wird vermutlich auch noch irgendwann kommen.
Ich bin einfach der Ansicht, wenn es sich so leicht vermeiden lässt, sein Tier möglicherweise auf so eine Krankheit zu bringen, dann sollte man das tun, der Aufwand ist hierbei einfach zu gering, um es nicht zu tun. Selbst bei nur wenigen Tagen.

Achja, wir und Macces.
Du weißt schon, dass wir Menschen sind?
Entschuldigung, das soll kein Angriff sein, aber ich kann diesen Vergleich nicht mehr hören (war zu oft, auch in FB-Gruppen). Wir können mit Nährstoffunausgewogenheiten über einen längeren Zeitraum zurecht kommen. Vermutlich ähnlich wie bei Hunden evolutionär bedingt, wenn wir früher ein Mammut erlegt haben, haben wir auch nicht alles davon mit einem Mal gegessen.
Katzen machen dagegen genau das. Ihre Beutetiere sind so klein und werden soweit komplett aufgefressen. Sie decken evolutionär alle Nährstoffe mit jeder Mahlzeit im ausgewogenen Verhältnis ab. Und das müssen wir zwingend im Futter nachbilden.
Daher funktionieren unsere Sichtweisen bei Katzen nicht. Zumal die halt diese ganzen Leckereien, die wir für uns für so essentiell halten (ich nehme mich da in kleinen Mengen nicht aus), einfach nicht brauchen. Haben sie in der Natur auch nicht. Da gibt es Futter, wenn es gefangen wird und das war's. Da ist nichts mit Belohnungsleckerchen. Das ist alles Vermenschlichung, die von den Katzen gern angenommen wird, aber eigentlich absolut unnötig ist (auch ich mache das im kleinen Rahmen, auch hier nehme ich mich nicht aus).
Kuro ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 12:02
  #5
Cachou
Benutzer
 
Cachou
 
Registriert seit: 2016
Alter: 36
Beiträge: 58
Standard

Zitat:
Zitat von Kuro Beitrag anzeigen
Ich bin einfach der Ansicht, wenn es sich so leicht vermeiden lässt, sein Tier möglicherweise auf so eine Krankheit zu bringen, dann sollte man das tun, der Aufwand ist hierbei einfach zu gering, um es nicht zu tun. Selbst bei nur wenigen Tagen.
Absolute Zustimmung. Es hat sich leider herausgestellt, dass mein Herr Kater FIV+ ist. Spätestens seitdem ich das weiß achte ich (teilweise vielleicht auch zu pingelig) darauf ihn ausgewogen zu ernähren und habe mir ganz viel Lektüre besorgt um mich bestmöglich zu informieren. Ich fand das mit dem Verhältnis von Ca und P anfangs ziemlich verwirrend und es hat gedauert, bis ich das kapiert habe. So richtig erklären könnte ich es aber wahrscheinlich immer noch nicht.

Deswegen: Danke Kuro, für die m. E. tolle Erklärung!
Cachou ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 12:02
  #6
Nimsa
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.255
Standard

Gilt das für Fisch genauso? Vielleicht blöd die Frage? Ist ja auch Fleisch, aber wer weiß
Auf jeden Fall gut zu wissen, auch wenns hier im Moment eh fast ausschließlich nafu gibt.
Nimsa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 12:11
  #7
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.092
Standard

Fisch hat eine absolute Sonderstellung. Er ist generell kein Fleisch.
Aus dem Grund, dass es gar nicht so einfach ist, Fisch zu finden, den man dauerhaft (also wie Fleisch) als Futter verwenden kann.
Je nach Fischart, ist entweder viel Vit. D drin (fettlöslich, wird gespeichert, Problem der Überversorgung), zu viel Jod (Schilddrüsenproblematik), Thiaminase enthalten (Kurzfassung: zerstört Vit. B(1 oder so, ich bin gerade nicht sicher)). Thunfisch ist ebenfalls nicht gut, Gelbfettkrankheit oder so ähnlich.
Wenn man sich gut einliest und mit den Fischarten auseinandersetzt, lässt sich eventuell etwas finden, das gelegentlich funktioniert, aber an der Stelle bin ich massiv überfragt, Fisch gibt es bei mir nur mit entsprechendem Vit. D-Gehalt und als reines Supplement.

@Cachou: Nach zwei Jahren tagtäglicher Beschäftigung mit dem Thema seit der CNI-Diagnose kann ich das im Schlaf erzählen. Ich muss eher immer aufpassen, nicht zu sehr auszuschweifen (das gelingt eher mäßig), da nichts davon für sich zu sehen ist, sondern alles im Zusammenhang betrachtet werden muss (theoretisch hätte oben auch noch der Hinweis auf den Fettgehalt dazu gehört, aber da es hier nicht um dauerhaftes Füttern geht, ist das schon ein bisschen zu vernachlässigen).
Kuro ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 12:18
  #8
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.339
Standard

Aus den Gründen, die Kuro ja schon sehr detailliert beschrieben hat, gibt es hier Rohfleisch oder Gekochtes immer mit Calciumcarbonat oder Eierschalenpulver. Und wegen des Ca-Ph-Verhältnisses auch lieber etwas fettigeres Fleisch (wie z.B Hühnerkeule statt Filet).

Es sei denn, es gibt wirklich nur mal ein Häppchen als Leckerchen, da streue ich dann kein Calcium drauf.
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 12:22
  #9
Myma
Forenprofi
 
Registriert seit: 2015
Ort: Österreich
Beiträge: 1.178
Standard

Zitat:
Zitat von Kuro Beitrag anzeigen
Haben sie in der Natur auch nicht. Da gibt es Futter, wenn es gefangen wird und das war's. Da ist nichts mit Belohnungsleckerchen.
Sag das mal einer Katze, die an einem Abend 15 Mäuse heimschleppt oder ein größeres Beutetier fängt und dann nur noch die Filetstückchen abknabbert, da haben die Fratzen plötzlich keine Lust mehr auf ausgewogenes Futter mit Innereien und Knochen...

Ich mache mir im Akutfall keine großen Gedanken, da wird auch schon mal ein Schälchen reines Fleisch hingestellt, um etwas Nahrung in eine kranke oder verletzte Katze reinzubringen. Aber das ist ja nicht täglich und es geht dabei um ein paar Häppchen und nicht um einen halben Kilo Fleisch, ich kann mir nicht vorstellen, dass das einer ansonsten gesunden Katze schadet.

Dauerhaft 20% unsupplementiertes Fleisch füttern würde ich keinesfalls machen, das wäre bedenklich viel. Wenn man schon eine Regel braucht würde ich eher sagen einmal die Woche 20% vom Tagesbedarf oder so als Maximum.
__________________
Myma ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 31.01.2017, 12:29
  #10
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.092
Standard

Hier gilt aber auch noch mal zu unterscheiden.
Einfach nur unsupplementiert hinzustellen, geht nicht, nicht als Futter. Und ein halbes kg Fleisch wären für mein CNIchen mit 6,5 kg Gewicht immerhin zweieinhalb Tage reguläres Futter, das ist nicht zu unterschätzen. 200 g sind hier Tagesportion. Aber was sind in unseren Augen 200 g? Das ist viel. Und das ist Futter und nicht im Ansatz Leckerchen. (ja, ich weiß, du sagtest, kein halbes Kilo Fleisch, aber wie gesagt, auch 200 g sind eigentlich zu viel)

Der andere Fall, krankes Katz, das nichts frisst, der Fall bekommt, was immer genommen wird. Völlig egal, was. Und natürlich so kurz wie irgend möglich (ist auch insofern sinnvoll, dass es sonst im Anschluss umso schwerer sein kann, wieder auf ausgewogen umzustellen, völlig egal, ob Barf oder Dose).

Solange Katz aber einfach nur roh oder gekocht bekommen soll (wobei ich die Argumentation der Ärztin im Eingangspost immer noch witzig finde, denn ich weiß nicht, wie sie Trockenfutter absetzen soll, da Katzen ja nicht mahlend kauen, aber was soll's, jeder Hinweis auf kein Trockenfutter ist grundlegend ein guter Hinweis) und nicht mäkelt, gehört das Fleisch immer mit Calcium angereichert.
Kuro ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 12:39
  #11
maynard9791
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 133
Standard

Ein Thema, welches mich auch sehr interessiert. Ich gebe meinen beiden (4,5 Monate alt) seit 3 Wochen auch einmal am Tag eine kleine Portion Rohfleisch, was ich in absehbarer Zeit erhöhen möchte, dazu muss ich mich aber noch intensiver mit dem Thema Barf beschäftigen. Ich habe zwei verschiedene Supplement-Mischungen von der ich immer ca ein Viertel der empfohlenen Tagesmenge zum Fleisch gebe.

Das scheint mir nach Lektüre dieses Threads aber eher Unfug zu sein, wenns doch in erster Linie um den Calcium-Phospor-Ausgleich geht.
maynard9791 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 12:41
  #12
Mary 86
Forenprofi
 
Mary 86
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 3.416
Standard

Zitat:
Zitat von maynard9791 Beitrag anzeigen
Ein Thema, welches mich auch sehr interessiert. Ich gebe meinen beiden (4,5 Monate alt) seit 3 Wochen auch einmal am Tag eine kleine Portion Rohfleisch, was ich in absehbarer Zeit erhöhen möchte, dazu muss ich mich aber noch intensiver mit dem Thema Barf beschäftigen. Ich habe zwei verschiedene Supplement-Mischungen von der ich immer ca ein Viertel der empfohlenen Tagesmenge zum Fleisch gebe.

Das scheint mir nach Lektüre dieses Threads aber eher Unfug zu sein, wenns doch in erster Linie um den Calcium-Phospor-Ausgleich geht.
Wenn Du täglich Rohfleisch gibst, bist Du m.E. deutlich über den 20% und dann ist das kein Unfug. Da würde ich definitiv voll supplementieren. Das kann man zu Anfang sehr gut mit Komplettpräperaten (hier gibt es auch bessere und schlechtere), um die Zeit des Einlesens gut abzudecken.
Mary 86 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 12:47
  #13
maynard9791
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 133
Standard

Zitat:
Zitat von Mary 86 Beitrag anzeigen
Wenn Du täglich Rohfleisch gibst, bist Du m.E. deutlich über den 20% und dann ist das kein Unfug. Da würde ich definitiv voll supplementieren. Das kann man zu Anfang sehr gut mit Komplettpräperaten (hier gibt es auch bessere und schlechtere), um die Zeit des Einlesens gut abzudecken.
Es sind um die 50g Fleisch pro Katze am Tag, nebenbei verdrücken sie dann aber noch mindestens 250g Nassfutter, je nach Appetit. (unglaublich was grad Kater für Fressmaschinen sein können ) Ich wähnte mich bisher auch auf der sicheren Seite mit den Komplett-Suppis, verwende aktuell Felini Complete von zooplus und Barfers Best vom Fressnapf.
maynard9791 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 13:00
  #14
Mary 86
Forenprofi
 
Mary 86
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 3.416
Standard

OK, dann liegst Du damit ja schon noch im 20% Rahmen. Dennoch bei täglicher Rohfleischfütterung würde ich schon komplett supplementieren. Ich finde schon, dass dann auch nur mit Komplettpräperat alles OK sein sollte (nur m.W. ist das Barfers Best nicht wirklich was, vergleich mal die Zusammensetzung mit dem FC).

Ich würde vermutlich, wenn die Kater das gern fressen recht schnell beim Vollbarf landen, größere Portionen vorbereiten und einfrieren (also halt Standardbarf). Auf der einen Seite, weil Du Dir die Arbeit ja nun sowieso jeden Tag machst und auf der anderen Seite, weil ich es persönlich für die bessere Nahrung halte (wenn es gut gemacht ist) und Deine Kater es ja auch gern fressen. Aber das wäre nur meine Vorgehensweise. Mischkost ist sicher auch ein gangbarer Weg
Mary 86 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 13:11
  #15
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.092
Standard

Nein, das ist absolut kein Blödsinn. Du komplettierst mehr als nur mit Ca. Ca ist nur am Wichtigsten, wenn es darum geht, dass man eben nicht komplett supplementieren will (was auf Dauer selbstverständlich keine Lösung ist, aber darum ging es bei der Fragestellung nicht).

Nun etwas anderes. Du hast Kitten. Und da sage ich, lies schnell. Ich bin der Ansicht, dass FC nicht für längerfristige Kittenfütterung geeignet ist (langfristig nicht mal für adulte, aber für Kitten noch weniger).

Warum sehe ich das so?
Kitten haben einen höheren Ca-Bedarf als adulte, weil sie Calcium in den Knochen einlagern müssen, um später keine bruchanfälligen Knochen zu haben.
Nun ist das Problem, dass FC mit einer durchschnittlichen Ca-Bedarfsabdeckung um die 60 mg/kg Körpergewicht daher kommt. Die offiziellen Empfehlungen liegen bei 45 - 110 mg. 60 mg liegt also recht niedrig in dem Bereich. Dass der einfach barf-Rechner grundsätzlich mit 110 mg berechnet, finde ich zu hoch, der db-Kalki liegt tiefer und in einem guten Bereich. Die berechnete Abdeckung da oben ist mit dem einfach barf-Rechner entstanden (Fleischsorten Huhn mager, Huhn mit Haut, Ente mit Haut, Pute, Rind mittelfett, Kaninchen glaube ich auch, bin gerade nicht sicher, auf jeden Fall recht gängige Fleischsorten).
Hinzu kommt, es deckt nur auf ein Ca/P-Verhältnis von 1:1 in etwa.
Ich weiß, Kitten fressen mehr, teils extrem viel. Aber ich finde 60 mg Bedarfsdeckung auch für eine adulte Katze auf Dauer zu wenig und rate deswegen von längerer Fütterung mit FC allgemein ab, bei Kitten ganz generell (wenn sie bei adulten mal was wegnaschen, okay, aber eben nicht als geplante Fütterung).

Das ist richtig doof, ich weiß, denn FC ist so super praktisch, damit man Zeit zum Einlesen hat. Aber es nützt nichts, wenn später zu wenig Ca in den Knochen eingelagert ist.

Das Barfers Best kannst du ganz entsorgen, dem fehlt so einiges.
Außerdem zählt es zu denen, die mich schon haben stutzen lassen bei deiner Aussage, über 1/4 der Tagesdosis. Vernünftige Komplettpräparate, wie FC oder auch Easy Barf werden nicht nach Tagesmenge dosiert, sondern immer in Bezug auf die Fleischmenge. Denn die Tagesmenge an Futter liegt bei jedem Tier anders. Selbst bei Tieren innerhalb desselben Gewichts. Und bei Kitten ohnehin.
Du dosierst also hoffentlich FC immer in Bezug auf die Fleischmenge (12,5 g/kg Fleisch), denn ansonsten kann das ganz schnell noch mal in die eine oder andere Richtung schiefgehen.

Und noch mal als Anmerkung: 20 % gibt es nicht. Man kann nicht innerhalb von 20 % sein, weil 1/5 des Futters viel zu viel ist, um nicht supplementiert zu werden (Maynard, ich weiß, du nutzt Fertigsupplemente, dennoch fiel die Aussage hier im Thema jetzt noch mal und deswegen betone ich es noch mal, damit sich das auch nicht in mitlesenden Köpfen festsetzt).
Kuro ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 13:31
  #16
maynard9791
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 133
Standard

Zitat:
Zitat von Kuro Beitrag anzeigen
Nein, das ist absolut kein Blödsinn. Du komplettierst mehr als nur mit Ca. Ca ist nur am Wichtigsten, wenn es darum geht, dass man eben nicht komplett supplementieren will (was auf Dauer selbstverständlich keine Lösung ist, aber darum ging es bei der Fragestellung nicht).

Nun etwas anderes. Du hast Kitten. Und da sage ich, lies schnell. Ich bin der Ansicht, dass FC nicht für längerfristige Kittenfütterung geeignet ist (langfristig nicht mal für adulte, aber für Kitten noch weniger).

Warum sehe ich das so?
Kitten haben einen höheren Ca-Bedarf als adulte, weil sie Calcium in den Knochen einlagern müssen, um später keine bruchanfälligen Knochen zu haben.
Nun ist das Problem, dass FC mit einer durchschnittlichen Ca-Bedarfsabdeckung um die 60 mg/kg Körpergewicht daher kommt. Die offiziellen Empfehlungen liegen bei 45 - 110 mg. 60 mg liegt also recht niedrig in dem Bereich. Dass der einfach barf-Rechner grundsätzlich mit 110 mg berechnet, finde ich zu hoch, der db-Kalki liegt tiefer und in einem guten Bereich. Die berechnete Abdeckung da oben ist mit dem einfach barf-Rechner entstanden (Fleischsorten Huhn mager, Huhn mit Haut, Ente mit Haut, Pute, Rind mittelfett, Kaninchen glaube ich auch, bin gerade nicht sicher, auf jeden Fall recht gängige Fleischsorten).
Hinzu kommt, es deckt nur auf ein Ca/P-Verhältnis von 1:1 in etwa.
Ich weiß, Kitten fressen mehr, teils extrem viel. Aber ich finde 60 mg Bedarfsdeckung auch für eine adulte Katze auf Dauer zu wenig und rate deswegen von längerer Fütterung mit FC allgemein ab, bei Kitten ganz generell (wenn sie bei adulten mal was wegnaschen, okay, aber eben nicht als geplante Fütterung).

Das ist richtig doof, ich weiß, denn FC ist so super praktisch, damit man Zeit zum Einlesen hat. Aber es nützt nichts, wenn später zu wenig Ca in den Knochen eingelagert ist.

Das Barfers Best kannst du ganz entsorgen, dem fehlt so einiges.
Außerdem zählt es zu denen, die mich schon haben stutzen lassen bei deiner Aussage, über 1/4 der Tagesdosis. Vernünftige Komplettpräparate, wie FC oder auch Easy Barf werden nicht nach Tagesmenge dosiert, sondern immer in Bezug auf die Fleischmenge. Denn die Tagesmenge an Futter liegt bei jedem Tier anders. Selbst bei Tieren innerhalb desselben Gewichts. Und bei Kitten ohnehin.
Du dosierst also hoffentlich FC immer in Bezug auf die Fleischmenge (12,5 g/kg Fleisch), denn ansonsten kann das ganz schnell noch mal in die eine oder andere Richtung schiefgehen.

Und noch mal als Anmerkung: 20 % gibt es nicht. Man kann nicht innerhalb von 20 % sein, weil 1/5 des Futters viel zu viel ist, um nicht supplementiert zu werden (Maynard, ich weiß, du nutzt Fertigsupplemente, dennoch fiel die Aussage hier im Thema jetzt noch mal und deswegen betone ich es noch mal, damit sich das auch nicht in mitlesenden Köpfen festsetzt).
Sehr aufschlussreich, danke dir. Puh, man kann ne Menge falsch oder zumindest suboptimal machen. Mir war nicht ganz bewusst, dass ich die Fleischportion voll supplementieren muss, auf 100g Fleisch kam hier bislang ein Messlöffel FC, also 0,8g - ich weiss, angegeben sind 0,8g auf 65g Fleisch.

Calcium zusätzlich zum FC zuzugeben ist vermutlich auch keine ratsame Lösung...
maynard9791 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 14:07
  #17
Fellnase2009
Erfahrener Benutzer
 
Fellnase2009
 
Registriert seit: 2012
Ort: Nürnberg
Beiträge: 613
Standard

Hallo,
hab gerade Eure Beiträge gelesen und bin jetzt auch ganz verunsichert.
Frage: ich geben meinen beiden so ca. 1-2 x im Monat Rohfleisch, meist Huhn oder Pute, ab und zu auch mal Rind (Menge pro Katze 100-200 gr).
Wenn ich es richtig verstanden habe, sollte ich hier unbeding Calcium zufügen.
Da ich jetzt nicht immer Eierschalen zur Verfügung habe würde ich gerne auf ein "Pulver" zurückgreifen. Gibts das auch bei STO oder FN oder oder.
Ihr schreibt es gibt es auch in der Apotheke? Was genau muss ich da verlangen Calciumcarbonat?
Danke schonmal für eine kurze Aufklärung
Fellnase2009 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 14:23
  #18
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 26.501
Standard

Kuro,
Vielen Dank fuer Deine aufschlussreichen Beitraege.
Bei uns gibt es immer mal kleinere Mengen Rohfleisch, und weil wir auch eierfressende Katzen haben, werde ich nun wirklich mal immer zermoerserte Eierschale direkt zum Fleisch geben. Gerade auch bei unserer Seniorin muss man ja doch vorsichtiger sein.
__________________
Rickie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 14:28
  #19
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.339
Standard

Zitat:
Zitat von Fellnase2009 Beitrag anzeigen
Hallo,
hab gerade Eure Beiträge gelesen und bin jetzt auch ganz verunsichert.
Frage: ich geben meinen beiden so ca. 1-2 x im Monat Rohfleisch, meist Huhn oder Pute, ab und zu auch mal Rind (Menge pro Katze 100-200 gr).
Wenn ich es richtig verstanden habe, sollte ich hier unbeding Calcium zufügen.
Da ich jetzt nicht immer Eierschalen zur Verfügung habe würde ich gerne auf ein "Pulver" zurückgreifen. Gibts das auch bei STO oder FN oder oder.
Ihr schreibt es gibt es auch in der Apotheke? Was genau muss ich da verlangen Calciumcarbonat?
Danke schonmal für eine kurze Aufklärung
Sandas Tieroase müsste Calciumcarbonat und/oder Eierschalenpulver haben.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 14:32
  #20
Myma
Forenprofi
 
Registriert seit: 2015
Ort: Österreich
Beiträge: 1.178
Standard

Zitat:
Zitat von Fellnase2009 Beitrag anzeigen
Da ich jetzt nicht immer Eierschalen zur Verfügung habe würde ich gerne auf ein "Pulver" zurückgreifen. Gibts das auch bei STO oder FN oder oder.
Ihr schreibt es gibt es auch in der Apotheke? Was genau muss ich da verlangen Calciumcarbonat?
Genau, Calciumcarbonat. In manchen Tierhandlungen gibt es auch fertiges Eierschalenmehl zu kaufen, STO hat auch welches.
Ich finde es aber unnötig das extra zu kaufen. Wenn du mal Eierschalen hast kannst du die mahlen/zermörsern, in ein Döschen füllen und aufheben, die verderben praktisch nicht.

Edit: Jetzt war ich wieder zu langsam.
Myma ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kater verträgt plötzlich kein Rohfleisch mehr? vlora Ernährung Sonstiges 7 02.12.2013 22:07
Plötzlich nicht mehr stubenrein... Was tun?? LindiKatzenliebhaber Verhalten und Erziehung 5 23.10.2012 17:20
plötzlich nicht mehr in die toilette Klaus11 Unsauberkeit 2 17.10.2011 16:26

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:38 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.