Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Die Ernährung > Barfen

Barfen Alles rund ums Thema Barfen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.04.2013, 21:26
  #1
earthvibe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 137
Standard Barfen und Ausschlussdiät

Hallo.

Ich habe ja ein Kitten mit Futtermittelallergie und mache gerade eine Ausschlussdiät.

Die Herrmanns Pferd-Dosen supplementiert können die beide Kitten nicht mehr sehen.
Eingeschluchen habe ich mittlerweile alle Supplemente (Lachsöl, Vit. E Tropfen, Salz, Bierhefe, Taurin/Hühnerherzen, Fortan/Leber, Knochenmehl, Calciumcarbonat und Schweineschmalz -> Gänseschmalz haben sie ja bestreikt).

Die fressen und vertragen beide super.

An Fleischsorten hatte ich bisher besagtes Pferd, Rind und Pute. Auch absolut ohne Probleme. Wird sogar gierig vertilgt.

Langsam glaube ich, dass Lolas Ekzeme von irgenwelchen Dosenzusätzen kamen.
Wir hatten jetzt seit Frischfleisch kein einziges Stellchen mehr. Lola ist richtig in die Breite gegangen :-) Sie war vorher so ein Hänfling.

Kann ich jetzt endlich anfangen Fleischsorten zu mischen und nach (Grund-)Rezepten zuzubereiten? Ich glaube das Risiko einer neuen Unverträglichkeit ist ziemlich gering und allzuviele Fleischsorten gibt es ja nicht mehr.

Kaninchen, Huhn (bis auf Hühnerherzen), Fisch ist eh nicht so ihrs und Kalb vielleicht noch? Fäkkt jemandem noch eine Fleischsorte ein?

Und ich wollte jetzt gerne mal beim Barfversand Tiefkühlfleisch bestellen.

LG,
Earthvibe
earthvibe ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 19.04.2013, 21:46
  #2
Zwetschge
Forenprofi
 
Zwetschge
 
Registriert seit: 2012
Ort: Germering
Beiträge: 1.169
Standard

Also Fleischsorten fallen mir noch viele ein, aber ich würde erstmal bei den drei bleiben bis du dir wirklich sicher bist und dann langsam nach und nach nochmal die eine oder andere Fleischsorte dazu einschleichen!
__________________
Liebe Grüße von Manu mit Benny und den kleinen Findlingen Lou und Mimi!
Zwetschge ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2013, 21:53
  #3
earthvibe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 137
Standard

Zitat:
Zitat von Zwetschge Beitrag anzeigen
Also Fleischsorten fallen mir noch viele ein, aber ich würde erstmal bei den drei bleiben bis du dir wirklich sicher bist und dann langsam nach und nach nochmal die eine oder andere Fleischsorte dazu einschleichen!
Sorry, ich bin nicht so der Fleischesser
Ich fänd es nur leichter ersteinmal ein Grundrezept zu benutzen als mir selber eins zu basteln. Mir fällt das richtige Verhältnis beim zubereiten noch schwer und ich stehe etwas überfordert da wenn ich mir das breite Angebot im Barfshop an Fleisch anschaue: Gewürfelt, gewolft, Zunge, Organe etc.

Am liebsten würde ich alles ausprobieren und weiss ja aber, dass man einiges nur in Maßen geben soll...

Vielleicht sollte ich wirklich mal den Barf-Kalki benutzen und Huhn, Pute, Rind und Pferd ist ja schon mal eine gute Basis.

LG,
Earthvibe
earthvibe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2013, 22:26
  #4
EagleEye
Forenprofi
 
EagleEye
 
Registriert seit: 2011
Ort: In einem Hessestädsche
Alter: 55
Beiträge: 4.424
Standard

Wie hast du denn bisher supplementiert, wenn du sagst, daß du den Kalki nicht benutzt? Hast du gerechnet? Oder ein Fertigsupplement benutzt?

Die Grundrezepte kann man bei jeder Muskelfleischsorte verwenden (oder zB mit Karkasse das GR mit Knochen anwenden) und auch über einen längeren Zeitraum füttern, aber auf Dauer ist der Kalki doch besser.
Er ist echt nicht schwer zu bedienen und es sind eigentlich alle gängigen Fleischsorten drin. Das was nicht drin ist, dafür nimmt man eben wieder das GR.

Bei Futtermittelunverträglichkeit würde ich dir raten erst einmal eine andere Sorte Fleisch zu den bekannten dazuzunehmen, mit den bekannten Suppis versehen und für mindestens 1-2 Wochen füttern. Wenn keine Reaktion erfolgt kannst du die nächste Fleischsorte probieren. Fang doch einfach mit ganz normalem Hühnchenfleisch aus dem Supermarkt an. Weitermachen kannst du dann mit Pute und Rind.

Upps, ich hatte überlesen, daß du ja Pute und Rind schon probiert hast....

Es bringt ja nichts sich mehrere Kilo Fleisch zu Hause hinzulegen wenn es nachher nicht vertragen wird. In den Barfshops muß man ja meistens mindestens 7kg bestellen, damit nichts auftaut bis es bei dir ist.

Bis du die drei Sorten durchprobiert hast, kannst du dich ja etwas intensiver mit der Barfmaterie auseinandersetzen. Aber super, daß du schon Erfolg hast mit der AD!

Mit den genannten Sorten kann man aber schon ganz schön abwechslungsreich füttern. Es ist ja ein Unterschied ob man Schenkel oder Brustfleisch nimmt, mit und ohne Haut, usw.
Lad dir den Kalki mal runter und dann siehst du alleine schon bei der Fleischauswahl was du alles nehmen kannst.

Ente, Kaninchen und Wild fällt mir da noch ein.

Auch einen Anteil gewolfte Karkasse zB oder ganzes gewolftes Tier (Kaninchen, Huhn gibts oft) kannst du ins Rezept hineintun. Meine fressen keine ganzen Knochen, also kaufe ich Gewolftes und mische es mit Muskelfleisch.
Herzen kannst du füttern, Mägen, usw... Nur Leber gilt als Suppi, nicht als Fleisch!

Schau mal hier http://blaue-samtpfote.de/barf/barf006/barf006.html
__________________
Gruß, Heike, Herr Lehmann und Tante Käthe

SIGPIC]http://www.abload.de/img/mobile.81ynuyy.jpg


Es heißt:
Supplemente und
Diabetes!

Geändert von EagleEye (19.04.2013 um 23:05 Uhr)
EagleEye ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2013, 23:07
  #5
earthvibe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 137
Standard

[QUOTE=EagleEye;3815165]Wie hast du denn bisher supplementiert, wenn du sagst, daß du den Kalki nicht benutzt? Hast du gerechnet? Oder ein Fertigsupplement benutzt?
QUOTE]

Ich habe gerechnet: z.B. auf 1kg Rind (2/3 Gulasch und 1/3 Hack) oder 1kg Pferd ca.
Anderes wird ja z.B. als Tagesdosis angegeben: Bierhefe, Fortan. Zumindest bei Lillys Bar und hier im Nährwerte-Thread.
Immer lieber etwas weniger als zuviel. Nach dem Motto besser etwas als garnichts. Sind ja Kitten und Nährstoffmangel bei Kitten ist echt doof. Man soll ja aber mit pur Fleisch über Wochen anfangen und dann Suppies einschleichen.

Da bei Hack und Gulasch ja aber Knochen und ganzes Tier fehlt und es im Supermarkt nicht alle Organe/Zunge etc. gibt, wollte ich was übers Internet bestellen.
Und da die Supplemente im Grundrezept klar definiert sind, wollte ich das gerne nehmen. Nur waren in dem, was ich gefunden hatte mehrere Fleischsorten gleichzeitig drin. Das ging ja anfangs nicht.

An den Barf-Rechner habe ich mich noch nicht ganz rangetraut, aber Zugangsdaten hier für den dubarfst-Kalki.

Gibt es denn ein bestimmtes Verhältnis Muskelfleisch zu Knochenhaltigem?

Wir hatten nun bestimmt 7 Wochen Pferd ohne Probleme. Rind seit 1-2 Wochen und zwischendurch auch Pute/Huhn.

Waage habe ich auch hier :-) und Messlöffel und und und

Ich hatte zwischendrin die Gegenprobe mit 3 Dosen Grau und direkt 2 kleinere Stellen an den Schläfen bei Lola. Habe ich aber gut in den Griff gekriegt.

Mit Frischfleisch nix :-) Ich muss nur immer schauen, dass sie die Brocken nicht durch die ganze Wohnung schleppen GSD habe ich PVC in Kücherund Flur.
Barfen ist so genial :-) viel besser als nur Dose aufmachen. Aber auch mit mehr Verantwortung verbunden.

LG,
Earthvibe
earthvibe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2013, 04:50
  #6
EagleEye
Forenprofi
 
EagleEye
 
Registriert seit: 2011
Ort: In einem Hessestädsche
Alter: 55
Beiträge: 4.424
Standard

Da würde ich an deiner Stelle wirklich beim Barfen bleiben.

Ich habe auch durch die Grundrezepte ein Gefühl für die ungefähren Mengen an Suppis bekommen, bevor ich den Kalki kapiert hatte.
Es gibt einmal das Grundrezept ohne Knochen, dann das mit Knochen, jeweils mit natürlichen Suppis und dann noch die Variante mit Easy Barf. Alles das kannst du auf der Seite von DuBarfst nachlesen.
Du findest die GR in der Rubrik "Rezepte" ganz oben.
Man nimmt zB auf 1/3 Fleisch mit Knochen noch 2/3 Fleisch ohne Knochen dazu und braucht dann kein Calciumpräparat.
Aber der Kalki ist wirklich nicht schwer. Man muß nur immer erstmal alle Werte auf "null" setzen. Ich gehe immer her und trage ein welches Fleisch ich verarbeiten will und gehe dann weiter nach unten und lösche alles, was ich beim letzten Mal eingetragen hatte. Dann muß man nur wieder von oben anfangen und nach unten eu alles eintragen. Zum Schluß nochmal kontrollieren ob eine Eingabe einen Wert von weiter oben beeinflusst hat und den ändern, fertig.

Du kannst im DuBarfst auch jederzeit Rezepte (als PDF) einstellen und es gucken dann ein paar erfahrene Barfer drüber und korrigieren sie bzw gegen dir Tips. Das ist echt klasse, denn so lernt man wie es geht. Trau dich da ruhig ran!

Ich habe mir einen Fleischwolf zugelegt, denn erstens sind mir oft in den gewolften Karkassen die Knochenstücke noch zu groß und dann werfe ich da auch Herzen und Innereien hinein, denn am Stück sind die bäh. Erst hatte ich alles mit einem Zauberstab püriert, aber da war mir auf Dauer die Sauerei zu groß und das Sauberfuzzeln von dem Ding dauerte länger als das pürieren.

Meine Tante Käthe kratzt sich im Gesicht blutig und ich bin bisher noch nicht dahinter gekommen warum. Ich füttere ihr momentan nur Kaninchen, aber ich glaube es könnte als Nachwirkung eines Autounfalls auch ein neuralgisches Problem dahinterstecken, weshalb ich den gewolften Anteil erhöhe (evtl liegt es am Kauen größerer Stücke). Muskelfleisch ohne Innereien und Knochen gibt es aber nicht vom Kaninchen. Also wolfe ich selber.

Diese Seite http://www.catinfo.org/?link=makingc...uick%20Summary hier ist auch sehr interessant, leider nur in Englisch. Sie kommt auch völlig ohne Kalkulator aus. Man muß die Rezepte allerdings umrechnen und es ist nicht leicht in hiesigen Barfshops komplettes gewolftes Kaninchen zu bekommen. Auch braucht man einen starken Fleischwolf, da Dr Pierson ihr Fleisch mit Knochen selbst wolft.

Dann gibt es noch das Frankenprey, welches sich mit dem Füttern ganzer Tiere begnügt und komplett ohne Kalki funktioniert. Da kannst du mal Tante Google befragen, die spuckt dazu einiges aus. Aber das müssen die Katzen erstmal mitmachen....meine tun das nicht.

Ich habe deinen Thread bei DuBarfst http://dubarfst.eu/forum/board2-duba...et/#post369230 gefunden. Da hast du mit Kuhkatze doch schon die richtige "kennengelernt" was Rezepte und Füttern anbelangt. Mach doch gerade da im Thread weiter wenn du Fragen zu den Rezepten hast.

Geändert von EagleEye (20.04.2013 um 05:12 Uhr)
EagleEye ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2013, 08:09
  #7
Labahn
Forenprofi
 
Labahn
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 6.957
Standard

Soweit ich jetzt gesehen habe, wurden deine Fragen ja schon beantwortet. Zu den Fleischsorten würde mir auf Anhieb noch Lamm, Gans, Fasan und Wachtel einfallen. Und dann eben noch diverse exotischere Tiere in Richtung Strauß und Känguru. Aber mit den gängigen Fleischsorten bietest du schon sehr viel Abwechslung.
__________________
Labahn ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2013, 10:56
  #8
EagleEye
Forenprofi
 
EagleEye
 
Registriert seit: 2011
Ort: In einem Hessestädsche
Alter: 55
Beiträge: 4.424
Standard

Kopfklatsch....Lamm ist mir doch partout nicht eingefallen...
EagleEye ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2013, 12:12
  #9
earthvibe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 137
Standard

Ich habe gerade mal den Barf-Kalki ausprobiert. Ist ja doch einfach zu benutzen.
Was gebe ich denn aber bei 2 Kitten ein? Der Rechner ist ja nur für 1 Katze. Und Pünktchen ist deutlich schmaler als Lola.

Oder bereite ich einfach für 1 Kitten (ja wohl auch bald 40 Wochen alt) und lasse beide fressen soviel sie mögen und sie fressen dann jede nach ihrem Bedarf?

Und ich muss feststellen, dass ich mit meinen Suppi-Dosen wirklich gut lag. Nur beim Vitamin E war ich etwas zu vorsichtig. Das wird jetzt auch erhöht.

Aber Kitten wiegen wird ein Problem. Ich habe keine Waage und fürchte die beiden haben da keine Lust drauf (obwohl es mich gerade bei Pünktchen echt interessieren würde).

Verrückt, dass Schwestern so unterschiedlich gebaut sein können. Lola weiss mit etwas Tiger (von Mama) und Pünktchen schwarz-weiss mit Nasenfleck (wohl eher Papa, der ein unbekannter Draussen-Kater ist).

Lola echt breit gebaut und Pünktchen sehr schmal und dratig.

Kann es sein, dass das viele "Weiss" in Lola auch mit Ursache für ihre sensible Persönlichkeit ist?

LG,
Earthvibe
earthvibe ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 20.04.2013, 12:22
  #10
Nonsequitur
Forenprofi
 
Nonsequitur
 
Registriert seit: 2009
Ort: bei Heidelberg
Beiträge: 10.267
Standard

Hallo,

bei Kitten ist das mit dem Gewicht völlig wurscht, die dürfen ja sowieso futtern, soviel sie wollen. Auch bei erwachsenen Katzen wirkt sich die Gewichtsangabe im Kalki nur auf die vorgeschlagene tägliche Portionsgröße aus, nicht auf die Zusammensetzung des Futters.

Das kannst du selber ausprobieren: Rechne mit dem Kalki ein Rezept für die korrekte Altersstufe aus, meinetwegen für 4 kg Katze - und dann erhöhe nur das Gewicht auf z.B. 7 kg und lass den Rest unverändert. Der Kalki wird dir daraufhin keine anderen Supplementmengen vorschlagen, und das Rezept wird immer noch genauso korrekt sein wie vorher.

Der Grund dafür ist, dass der tägliche Bedarf an den bestimmten Nährstoffen ja proportional zum Gewicht berechnet wird, die angenommene tägliche Portionsgröße aber auch. Das heißt, das Gewicht kürzt sich aus der Rechnung raus. Eine Katze, die mehr wiegt, frisst einfach mehr vom selben Futter. Bei zwei Katzen genauso.

Wenn eine 4-kg-Katze meint, sie müsste für 5 kg futtern, dann nimmt man an, dass sie die zusätzlichen Nährstoffe auch brauchen wird. Wenn nicht (was man z.B. an Gewichtszunahme merkt), kann man den Fettanteil reduzieren, oder schlimmstenfalls im Kalki einen höheren Aktivitätsgrad auswählen.

(Die "Aktivitäts"-Einstellung im Kalki hat unlogischerweise nix mit der allgemeinen körperlichen Aktivität der Katze zu tun, sondern nur mit ihrer Fress-Aktivität. Die Einstellung "sehr aktiv" müsste z.B. richtiger "sehr verfressen" heißen. Für "aktive" Katzen wird ein nährstoffärmeres Futter berechnet, so dass sie dieselbe Nährstoffmenge in einer größeren Futterportion aufnehmen. Bei "faulen" (= fressfaulen) Katzen ist es umgekehrt, da wird das Futter quasi konzentriert.)


Edit:

Zitat:
Kann es sein, dass das viele "Weiss" in Lola auch mit Ursache für ihre sensible Persönlichkeit ist?
Der Zusammenhang zwischen Fellfarbe und Persönlichkeit bei Katzen ist ungefähr so gut belegt wie das mit den Sternzeichen bei Menschen. Es gibt nen Haufen Anekdötchen darüber, und auch Leute, die felsenfest an den Zusammenhang glauben, aber wissenschaftlich belegt ist davon rein gar nix.
__________________
Liebe Grüße, Nadine mit Grisu und Maja
und Sternchen Navajita, Peppi und Rumo

- If cats could talk, they would lie to you. -

Geändert von Nonsequitur (20.04.2013 um 12:26 Uhr)
Nonsequitur ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2013, 14:18
  #11
earthvibe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 137
Standard

Zitat:
Zitat von Nonsequitur Beitrag anzeigen
Hallo,

bei Kitten ist das mit dem Gewicht völlig wurscht, die dürfen ja sowieso futtern, soviel sie wollen. Auch bei erwachsenen Katzen wirkt sich die Gewichtsangabe im Kalki nur auf die vorgeschlagene tägliche Portionsgröße aus, nicht auf die Zusammensetzung des Futters.

Das kannst du selber ausprobieren: Rechne mit dem Kalki ein Rezept für die korrekte Altersstufe aus, meinetwegen für 4 kg Katze - und dann erhöhe nur das Gewicht auf z.B. 7 kg und lass den Rest unverändert. Der Kalki wird dir daraufhin keine anderen Supplementmengen vorschlagen, und das Rezept wird immer noch genauso korrekt sein wie vorher.

Der Grund dafür ist, dass der tägliche Bedarf an den bestimmten Nährstoffen ja proportional zum Gewicht berechnet wird, die angenommene tägliche Portionsgröße aber auch. Das heißt, das Gewicht kürzt sich aus der Rechnung raus. Eine Katze, die mehr wiegt, frisst einfach mehr vom selben Futter. Bei zwei Katzen genauso.

Wenn eine 4-kg-Katze meint, sie müsste für 5 kg futtern, dann nimmt man an, dass sie die zusätzlichen Nährstoffe auch brauchen wird. Wenn nicht (was man z.B. an Gewichtszunahme merkt), kann man den Fettanteil reduzieren, oder schlimmstenfalls im Kalki einen höheren Aktivitätsgrad auswählen.

(Die "Aktivitäts"-Einstellung im Kalki hat unlogischerweise nix mit der allgemeinen körperlichen Aktivität der Katze zu tun, sondern nur mit ihrer Fress-Aktivität. Die Einstellung "sehr aktiv" müsste z.B. richtiger "sehr verfressen" heißen. Für "aktive" Katzen wird ein nährstoffärmeres Futter berechnet, so dass sie dieselbe Nährstoffmenge in einer größeren Futterportion aufnehmen. Bei "faulen" (= fressfaulen) Katzen ist es umgekehrt, da wird das Futter quasi konzentriert.)


Edit:


Der Zusammenhang zwischen Fellfarbe und Persönlichkeit bei Katzen ist ungefähr so gut belegt wie das mit den Sternzeichen bei Menschen. Es gibt nen Haufen Anekdötchen darüber, und auch Leute, die felsenfest an den Zusammenhang glauben, aber wissenschaftlich belegt ist davon rein gar nix.

Bei uns reicht 1kg Fleisch plus Supplemente ca. 1 Tag. Sie fressen ganz ordentlich. V.a. die Brocken wie Gulasch etc.

Wirklich auf längeren Vorrat zubereiten und einfrieren kann ich nicht, weil es noch keinen richtigen Fressrythmus gibt und entweder das Auftauen zu lange für den Hunger dauert oder viel liegen bleibt und dann weg muss. Gerade jetzt wo es warm wird und meine beiden eh schnell mäkelig werden wenn das Futter länger steht. Es sei denn der Kohldampf ist so gross...

Jetzt bereite ich allerhöchstens für 2 Tage vor und stelle es in den Kühlschrank. Ist das ok?
Und ich gebe die Vit E-Tropfen in lauwarmes Wasser wie das Taurin, weil die Tropfen aus dem Kühlschrank kommen und so dickflüssig sind, dass es sich nicht vernünftig unter den Rest mischen lassen würde.
Ist das auch ok oder hat jemand eine andere Idee?

Das mit dem Gewicht und der Menge an Supplementen hatte ich mir schon so gedacht, weil ich ja schon öfter gehört habe, dass Kitten nach Bedarf fressen. Aber gut es noch mal zu hören!

Ich bin so froh, dass es mit dem Barfen so gut klappt und es Lola wieder gut geht! Anfangs hätte ich am Liebsten aufgegeben, weil ich dachte Barfen und Supplemente...das schaffe ich nie.
Trotzdem muss ich mich natürlich noch über vieles belesen und danke euch sehr für die vielen hilfreichen Tips!!!

LG,
Earthvibe
earthvibe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2013, 16:54
  #12
EagleEye
Forenprofi
 
EagleEye
 
Registriert seit: 2011
Ort: In einem Hessestädsche
Alter: 55
Beiträge: 4.424
Standard

Zitat:
Ich bin so froh, dass es mit dem Barfen so gut klappt und es Lola wieder gut geht! Anfangs hätte ich am Liebsten aufgegeben, weil ich dachte Barfen und Supplemente...das schaffe ich nie.
Trotzdem muss ich mich natürlich noch über vieles belesen und danke euch sehr für die vielen hilfreichen Tips!!!
Das ging mir ganz genauso!
Ich mußte allerdings zurückschrauben mit der Vollsupplementierung, da Tante Käthe sich trotz Barf blutig gekratzt hat.
Nun mache ich mit ihr eine AD mit Kaninchen (Pferd ist bäh) und hoffe, daß ich endlich mal den Stand Null erreiche. Dann fange ich an Suppis wie Lachs, Lachsöl, Fortain und dann diverse Fleischsorten zu testen. Taurin, Salz, Calcium und Vit E scheinen keine Probleme zu machen.
Tante Käthe ist auch weiß mit Tiger.....
EagleEye ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 22:40
  #13
earthvibe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 137
Standard Weicher Stuhl von Ballaststoffen/Zellulose???

Ich habe nun gestern nach Barf-Kalki zubereitet inklusive mal Zellulose als Ballaststoffe.
Die hatte ich ja bisher noch weggelassen, weil Möhrchen und Kartoffeln nicht angenommen wurden und ja keiner Verstopfung hatte hier. Kot war normal.
Nun hat Lola heute prompt eine weiche sowas von Stinkbombe abgeführt, dass ich mir Sorgen mache, ob das mit der Zellulose eine gute Idee war.
Oder der Darm muss sich erst dran gewöhnen???

Lola fand es auch bäh und hat nochmal gerochen und sogar neben dem Klo weiter gescharrt

Ich dachte es sättigt vielleicht auch etwas mehr. Weniger viel gegessen wird hier zumindest seitdem.

Es waren 30g gequollene Zellulose auf 700g Fleisch (die letzte Dose Pferd-JUHU!).

LG,
Earthvibe
earthvibe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 03:37
  #14
EagleEye
Forenprofi
 
EagleEye
 
Registriert seit: 2011
Ort: In einem Hessestädsche
Alter: 55
Beiträge: 4.424
Standard

Ich lasse inzwischen die Ballaststoffe komplett weg. Ursprünglich habe ich Sesam genommen, aber da auf der Packung steht er könne Reste von Gluten enthalten und Tante Käthe reagiert definitiv auf Getreide, bin ich dann zu Flohsamenschalen übergegangen.
Da ich aber letzens vor dem Matschen vergessen hatte diese quellen zu lassen, habe ich gar nichts rein gemacht und es klappt trotzdem. Zwar habe ich Freigänger, die ihr Geschäft draußen erledigen, aber keiner macht mir den Eindruck als hätte er Verstopfung. Ab und zu gebe ich etwas Ulmenrindensirup ins Futter um das zu verhindern, aber ich bezweifle, daß es notwendig ist. Schaden kann der Sirup ja nicht.

Laut Dr Pierson, die seit 10 Jahren ohne Ballaststoffe barft, ist es noch nie zu Problemen gekommen bei ihren Katzen. Ich muß gestehen, im Winter, als ich noch Sesam und Flohsamen im Futter hatte und meine beiden das Klo im Haus benutzt haben, habe ich gerade bei Tante Käthe, die schon immer trockene Knödel von sich gegeben hat, keinen Unterschied feststellen können...egal wie viel oder wenig drin war. Zellulose habe ich nie probiert.

An deiner Stelle würde ich es mal ohne Ballast probieren. Eigentlich sollten ja keine weichen Bomben kommen bei reiner Fleischfütterung...im Gegenteil. Wenn ich es richtig verstehe, hattest du eh ohne Ballast gefüttert, oder? Wenn sie das vertragen hat, warum ändern? Sie brauchen es ja gar nicht.

Bei uns geht das nicht mit der zeitnahen Zubereitung, da ich öfter mal für mehrere Tage weg bin und Männe das nicht kann. Ich friere flache Päckchen von jeweils 130-150g ein. Die sehen von der Form her ungefähr aus wie CD Hüllen. Das mache ich deshalb, weil ich so ein flaches Päckchen ruckzuck in warmem Wasser auftauen kann, wenn der Hunger mal groß ist. Das dauert keine 5 Minuten. Außerdem mögen sie das Fleisch mit den Suppis nur wenn es mindestens 3 Tage eingefroren war.

Momentan scheint man aber die Bikinifigur anzustreben und frißt nur Minimengen. Mein Mann will dann immer Dose geben, was bei Tante Käthe gerade ein No-Go ist, aber es ist nicht möglich das dem Gemahl beizubringen! Gestern habe ich ihn am Telefon (bin weit weg) beschworen weiterhin NUR Kaninchen zu füttern...eben wenig, so what! Hauptsache es wird überhaupt etwas gefressen. Aber ob er sich daran hält bezweifle ich. So finde ich nie heraus was sie verträgt.

Geändert von EagleEye (22.04.2013 um 03:49 Uhr)
EagleEye ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Das liebe Wasser... | Nächstes Thema: was zahnlosem Kater als Einsteiger-Barf geben? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ausschlussdiät Tatzenhöhle Barfen 21 09.09.2014 07:58
Ausschlussdiät Katja59 Äußere Krankheiten 32 28.08.2014 15:42
Ausschlussdiät, wie und mit was? Franziska89 Barfen 13 04.07.2014 12:41
Von Ausschlussdiät zu Barfen Trifetti Barfen 51 17.06.2013 11:59
Ausschlussdiät phoebe81 Nassfutter 3 31.01.2012 12:38

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:35 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.