Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Die Ernährung > Barfen

Barfen Alles rund ums Thema Barfen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.01.2013, 18:14
  #1
Delphin87
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 212
Standard 2 Tierheimkatzen müssen gebarft werden

Hallo zusammen,
habe zwar schon viel hier rumgelesen..aber jetzt will ich doch mal meinen ersten Beitrag mit fragen verfassen...
Mein Freund und ich werden uns demnächst zwei Katzen (Kurzhaarperser, beide ca 5 Jahre alt) aus dem Tierheim holen.
Da die zwei schon lange im Tierheim leben (fast 1 Jahr!!!) und auch vorher kein schönes leben hatten, haben sie starke Verdauungsprobleme(Durchfälle). Im Tierheim werden sie jetzt gebarft, was ihnen wohl ziemlich gut bekommt. Die vom Tierheim beziehen das Futter von haustierkost.de, was wir dann weiterführen werden...
Die zwei werden momentan mit noch zwei anderen "Problem-Katzen" zusammen im Gehege gehalten, gefüttert wird zweimal täglich, insgesamt entweder 500g pro Tag oder pro Mahlzeit (Pro Tag fände ich für 4 recht große Katzen ziemlich wenig..kann das so stimmen?) Oder brauchen Katzen bei Barf-Ernährung weniger Futter?
Und das Tierheim füttert diese normalen Mischungen, im Internet habe ich aber von so allerhand Zusätzen gelesen, Eierschalenmehl, Calcium, Taurin etc....brauchen unsere Katzen das auch?oder ist in den Beuteln von Haustierkost alles schon drin, was eine Katze braucht?

Ausserdem wurde uns schon vorsichtig gesagt, es könne sein, dass wir auch irgendwann vielleicht vom Barf-Futter auf Nassfutter übergehen könnten (wenn die zwei sich bei uns eingelebt und von ihrem vorherigen Stress erholt haben)..hat jemand von euch damit Erfahrung? Ist jemandem schonmal sowas gelungen? Oder sollten wir einfach beim Barf bleiben? (ist halt etwas aufwendiger zu bestellen...wir arbeiten beide relativ unregelmäßig im Schichtdienst...da könnte die Annahme der Pakete schwierig werden...)

Das wars soweit hier in diesem Bereich...mit meinen anderen Fragen such ich mal wo ich sie einstellen kann...
Hoffe ihr könnt mir wertvolle Tipps geben, wie wir mit unserem zukünftigen Tiger-Duo am besten umgehen..wollen ja dass es den beiden auch verdauungstechnisch gut geht..
Danke schon im Voraus für alle Antworten.
Delphin87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.01.2013, 19:18
  #2
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.347
Standard

Hey!
Klasse Tierheim....

Also, Frostfutter kommt in mindestens 7 kg-Lieferungen im gut isoliertem Styropor-gepolstertem Umkarton. Das kann schon mal 1 Tag stehen bleiben (solangs nicht grad Hochsommer mit entsprechend hohen Temperaturen ist.)

Hab Ihr keine Nachbarn, die evtl. für Euch Pakete annehmen würden?
Oder könnt Ihr den Logistikunternehmen 'ne Abstellgenehmigung erteilen? (DPD und DHL machen das...)

500 g Barf am Tag für 4 Katzen liest sich stimmig, man rechnet 25 bis 30 g Fleisch je kg Katz.
Nehm ich jetzt mal 4 kg für 'ne Perserkatze an, und die 25 g je kg LM x 4 Katzen im Gehege komm ich auf 400 g Fleisch. Je nach dem, wie das supplementiert wird... jo, passt.

Jo, Du könntest wahrscheinlich irgendwann wieder auf Nafu zurückgehen... aber dann bitte auf ein höherwertiges, sauber deklariertes Nafu.
Nur... Günstiger und gesünder als mit richtig gemachtem Barf kann man nicht füttern. Auch was die Folgekosten durch ernährungsbedingte Krankheiten anlangt.
Außerdem gibt's Katzen, die sich nicht zurück auf Fertigfutter umstellen lassen.


Ich würd 'ne auf Barf umgestellte Katze nicht wieder auf Dose zurücksetzen wollen.
SiRu ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2013, 19:25
  #3
Hellskitten
Forenprofi
 
Hellskitten
 
Registriert seit: 2006
Alter: 37
Beiträge: 7.246
Standard

Pro Tag kommt schon hin, hier hatten wir, bis klein-Winston einzog, immer so +/- 250 Gramm pro Mahlzeit für vier Katzen.
Klasse Tierheim !
__________________
Viele Grüße von Andrea und
http://www.katzen-forum.net/image.php?type=sigpic&userid=7&dateline=1351633189
Hellskitten ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2013, 19:28
  #4
Delphin87
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 212
Standard

Danke für die Antwort!!!
naja..die vom Tierheim hatten wohl auch schon so ziemlich alles andere ausprobiert...das barfen war glaub so ziemlich letzte lösung...
Also sprich, mit den 250g Beuteln sollten wir gut für einen Tag auskommen?
(Hört sich für mich ewig wenig an..aber wir haben auch noch nicht über eine gewicht von den beiden gesprochen...schätzen könnt ich das so nicht..sind ja eben Perser- wenn auch nur Kurzhaar- die haben ja ordentlich fell...)
Haustierkost bietet ja in 250g/500g Beuteln an...kann man denn einen bereits aufgetauten Beutel auch für zwei Tage nutzen? bzw ist das im gefrorenen Zustand halbwegs teilbar?
Und muss denn zu diesem Futter von Haustierkost noch irgendwas zugesetzt werden? du hast ja eben schon von "supplementieren" gesprochen..was heisst das denn? Wann muss das gemacht werden? Und wie? Die von Tierheim haben eben zu uns gesagt, sie würden da nur "ab und zu" etwas Vitaminpulver drübergeben..sonst nix...?!?
Delphin87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2013, 21:26
  #5
Delphin87
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 212
Standard

Jetzt fällt mir gleich noch was ein..zu dem Thema....
Die zwei sind noch ziemlich scheu...die katze lässt sich noch gar nicht anfassen, der Kater kommt zumindest für kurze zeiten schon mal heran und lässt sich streicheln...hat sogar bei uns schon etwas am Finger sanft geknabbert/geschleckt (das ist was gutes oder?)

Geht bei Katzen eigentlich auch Liebe durch den Magen?
Und wie ist das vereinbar mit Barf?
Die zwei kriegen ihr Barf gewolft (soweit ich das im Napf sehen konnte)
Was für Leckerchen kann man solchen Tigern anbieten?
Die "normalen" aus dem "Supermarkt" würden wohl wieder auf den Magen schlagen oder?
Delphin87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2013, 21:31
  #6
natt i nord
Forenprofi
 
natt i nord
 
Registriert seit: 2012
Ort: Greifswald
Alter: 25
Beiträge: 3.898
Standard

Ich habe schon oft gelesen, dass hier manche Trockenfleisch als Leckerli verfüttern. Vielleicht wäre das ja eine Option

Zu den restlichen Fragen kann ich leider nix sagen, da kenn ich mich nicht aus.
__________________
Ravage the silence within, before the sleep becomes eternally;
Let me run free - but keep the door open for I will come home.


Die Streichelkatzen | Hoop Hoop | Haarmonie | Blog
natt i nord ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2013, 21:34
  #7
Delphin87
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 212
Standard

Ich würde ja warten was die von Tierheim uns dazu sagen können..aber ich befürchte, dass dort keine Leckerli gefüttert werden...
Also wohl Strategie: "Try and Fail"?
Oder gibts noch jemand der sehr magenempfindliche Katzen hat?
Delphin87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2013, 21:34
  #8
Delphin87
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 212
Standard

Zitat:
Zitat von natt i nord Beitrag anzeigen
Ich habe schon oft gelesen, dass hier manche Trockenfleisch als Leckerli verfüttern. Vielleicht wäre das ja eine Option

Zu den restlichen Fragen kann ich leider nix sagen, da kenn ich mich nicht aus.
Dankeschön!!!
Delphin87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2013, 13:03
  #9
Nonsequitur
Forenprofi
 
Nonsequitur
 
Registriert seit: 2009
Ort: bei Heidelberg
Beiträge: 10.267
Standard

Hallo,

was für "Beutel von Haustierkost" meinst du denn? Die Fleischmischungen? Die sind auf Dauer nicht wirklich ausgewogen, da solltet ihr euch bitte ins richtige Barfen einlesen. Auch bei anderen Anbietern gibt es m.E. kein empfehlenswertes Fertigbarf. Irgendein Dreck ist da immer mit drin, oder irgendwas Wichtiges fehlt.

Jetzt bitte nicht panisch werden, für ein paar Wochen oder auch Monate ist diese Fütterung schon OK, nur halt nicht als Dauerzustand.

Üblicherweise macht man das so: Ich kauf mehrere kg Frostfleisch (in meinem Fall etwa 10, hängt vom Gefrierplatz ab), ordne die zu Rezepten (in meinem Fall 5 verschiedene, mit jeweils verschiedenen Tierarten - diesmal Rind, Huhn, Pute, Lamm, Wild), kippe jeweils die richtigen Supplemente über das angetaute und geschnippelte Fleisch, rühre gut um, teile alles in Tagesportionen auf und friere die in Beuteln ein. Dann tau ich jeden Tag einen Beutel im Kühlschrank auf, kippe das aufgetaute Futter zweimal täglich in die Näpfe, etwas anwärmen und fertig.

Das kostet halt alle paar Wochen etwas Arbeit, aber dazwischen hat man auch nicht mehr Aufwand, als wenn man ne Dose öffnet.
Und wenn man durch die Supplementiererei mal durchsteigt, ist das auch nicht schwierig.

Empfehlenswerte Links zum Einlesen: http://blaue-samtpfote.de/barf/barf.html sowie die angepinnten Threads hier http://dubarfst.eu/forum/board2-duba...en-einsteiger/

Durchfall hat man aber ja nicht einfach so - was sagt denn die Kotuntersuchung? Womöglich haben die Miezen irgendwelche Parasiten, Darmbakterienentgleisung oder sonst ein behandelbares Problem?
__________________
Liebe Grüße, Nadine mit Grisu und Maja
und Sternchen Navajita, Peppi und Rumo

- If cats could talk, they would lie to you. -
Nonsequitur ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 13.01.2013, 14:42
  #10
Delphin87
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 212
Standard

Also ja..eigentlich meinte ich diese abgepackten Fleichbeutel, die man dort sieht...
So wurde uns das vom Tierheim gesagt, dass sie das dort so füttern, eben einfach Beutel auftauen (warmwasserbad/Kühlschrank) und dann ab in den Napf...fertig...
Aber das Fleisch ist doch dann aufgetaut...das soll doch dann nicht mehr eingefroren werden? Oder ist das bei Katzen dann nicht so schlimm wie beim Menschen? von wegen Gefrierbrand (oder was war das noch....?)

Das mit dem Durchfall hat bei den beiden nix mit parasiten zu tun,das wurde schon getestet (Die zwei sind wie gesagt schon sehr lange im Tierheim)..die beiden stammen aus einem Messi-Haushalt...die schlechte ernährung von dort plus dann noch der Stress- Messihaushalt, dann tierheim....) so haben die vom Tierheim uns das erklärt.
Es wurde ja auch schon vorsichtig gesagt, dass man vielleicht nicht für immer barfen "müsste" sondern auch irgendwann den Versuch starten könnte, sie wieder umzustellen, wenn man das wollte.. Wenn halt bei den beiden endlich mal ein stressfreier Alltag angekommen ist...

Aber warum sagen die vom Tierheim denn dann, dass sie das einfach so den Katzen geben??? Ich meine..das Barf kriegen die zwei ja auch nicht erst seit gestern dort?
Delphin87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2013, 14:56
  #11
Nonsequitur
Forenprofi
 
Nonsequitur
 
Registriert seit: 2009
Ort: bei Heidelberg
Beiträge: 10.267
Standard

Zitat:
Zitat von Delphin87 Beitrag anzeigen
Aber das Fleisch ist doch dann aufgetaut...das soll doch dann nicht mehr eingefroren werden? Oder ist das bei Katzen dann nicht so schlimm wie beim Menschen?
Dass man Aufgetautes nicht wieder einfrieren soll, ist ein mittlerweile widerlegtes Märchen aus Omas Zeiten, siehe auch hier: http://www.zeit.de/stimmts/1999/199938_stimmts_einfrier
Klar verbessert Auftauen die Fleischqualität auch nicht grade. Deshalb lass ich das Fleisch zur Verarbeitung auch nur AN- und nicht AUFtauen. Halt so weit, dass man's schneiden und portionieren kann. (Einige der flutschigeren Fleisch- und Innereiensorten kann man so auch wesentlich besser verarbeiten, als wenn sie ganz aufgetaut sind. Leber und Hühnerherzen zum Beispiel.)

Zitat:
Das mit dem Durchfall hat bei den beiden nix mit parasiten zu tun,das wurde schon getestet (Die zwei sind wie gesagt schon sehr lange im Tierheim)..
Ich würd da trotzdem zur Sicherheit ein großes Kotprofil machen lassen, außer sie können dir einen kompletten Befund vorlegen. Es gibt ja nicht nur Würmer, es gibt auch Giardien, Clostridien (diverse Sorten), E.coli (hämolysierend oder auch nicht) und und und.
(Ich hab diverse Erfahrungen mit der ärztlichen Kontrolle in Tierheimen und vertraue deren Auskünften diesbezüglich nur noch sehr bedingt ...)

Zitat:
Aber warum sagen die vom Tierheim denn dann, dass sie das einfach so den Katzen geben??? Ich meine..das Barf kriegen die zwei ja auch nicht erst seit gestern dort?
Weil das dort Tierschützer sind und keine umfassend informierten Ernährungsexperten. Weil sie da sowieso keine Zeit haben, Barf selbst anzumischen. Und weil es Interessenten NOCH mehr abschrecken würde, wenn sie sagen würden "ihr müsst euch einmal im Monat für nen Nachmittag in die Küche stellen und Rezepte ausrechnen", als wenn sie sagen "da gibt es diese Beutel, die stellt ihr ihnen hin".
Es ist schon irre (im Sinne von unwahrscheinlich) genug, dass Katzen im Tierheim überhaupt gebarft werden. Da müssen die Leute schon SEHR verzweifelt gewesen sein ...

Geändert von Nonsequitur (13.01.2013 um 14:58 Uhr)
Nonsequitur ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2013, 15:09
  #12
Delphin87
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 212
Standard

okay...also besser auf dauer dann einfach frostfleisch kaufen...
Da dann von Haustierkost diese Stückigen Sachen? Oder frisches Fleisch und dann einfrieren? also vorher alles an supplementen dazu packen natürlich...

Die Katzen bekommen momentan soweit ich das sehen konnte gewolftes Fleisch... schaffen die zwei das auch dann stücke zu essen? oder besser beim gewolften bleiben...also dann das fleisch selbst wolfen?
Klar über die genauen Eigenarten wissen wir noch gar nix...das wird sich dann mal zeigen, wenn die zwei eingezogen sind...

Ich bin nicht richtig abgeschreckt..aber wird wohl doch etwas aufwendiger als erwartet....hörte sich echt vom Tierheim recht "easy" an mit der "frost-beutel" nahrung...
Delphin87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2013, 16:06
  #13
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.347
Standard

Klingt nach den Katzenschmaus-Sachen von Haustierkost. Die kann man schon 'ne Weile geben. (Mir fehlt da v.a. Taurin dran, und dem Ca und P und dem Fe trau ich da auch nicht so wirklich. Besser als Billigdose ist's aber auf jeden Fall. Außerdem hab ich 'nen Allergiker dabei, der dummerweiser auf Rind und auf Lamm reagiert...)

Und Du mußt nicht unbedingt bei Haustierkost einkaufen, gibt noch mehr Versender...
(Wobei ich gern bei denen bestell: gute Qualität, schnell, super Service, sehr freundlich.)

Noch'n fertiger Fressbeutel, aber auch nicht zur Nur-und-ausschließlich-Fütterung geeignet : Petman4Cats, gibt's in einigen Vor-Ort-Tierläden mit TK-Barf-Abteilung.

Und ja, auch wenn's jetzt nur gewolftes gibt: Die schaffen auch Stücke. (Stücke fressen geht sogar mit ohne Zähne)
Ich würd nur Anfangs weiches Fleisch (Hühnchen) anbieten, und erstmal in Pommes/Streifenform, keine mausgroßen Brocken. Fleisch reißen braucht Muskeln, und wenn die noch nicht entsprechend entwickelt, weil durch ewig Dose bzw. gewolftes fressen, untrainiert sind, gibt's erstmal bösen Muskelkater. Und Aua-Kauleiste kann Katz das Fressen ganz schön verleiden...

Was ganz einfaches für den Einstieg ist z.B. FeliniComplete. Fertigsuppimischung, zu der du nur noch Fleisch (ohne Knochen/Knorpel, ohne Fisch, ohne Leber), etwas Fett, etwas Gemüse (Ballaststoffe) und 'nen Schluck Wasser brauchst...
SiRu ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2013, 16:27
  #14
Delphin87
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 212
Standard

Unter anderem hatte ich es jetzt auf diese Katzenschmaus-Sachen abgesehen, ja..da wir ja auch für die zwei Katzen pro Tag nur ca 250g Futter brauchen. (Denke die zwei werden schon jeder mehr als 4 Kilo auf die Waage bringen)
Aber insgesamt wird von euch ja eher davon abgeraten..also am besten, wenn über Haustierkost, einfach das Fleisch am Stück/in Stücken kaufen und dann selbst supplemente zusetzen?
Das Felini complete ist aber auch keine Dauerlösung wie ich das jetzt verstanden habe...(Und dafür die rezepte gibts auf dubarfst.de? Denn das "etwas" und "Schluck" werden mir vielleicht in ein paar Jahren was bringen...momentan fürchte ich, brauche ich noch sehr genaue anweisungen...)
Jetzt kennen ja unsere zukünftigen Tiger, wie ich das verstanden habe, noch gar keine Supplemente...also dann auch die langsam einschleichen ins fleisch?
auf dubarfst.de müsste ich dazu tipps finden, oder? also über das einschleichen...
Ist das denn Geschmackssache ob die Tiere das eher gewolft oder in Stücken kriegen? oder auch ne Gesundheitsgeschichte? Denke das tut auch zur Zahnpflege was, wenn sie mal ein paar stücke mit im futter haben...kann man das auch so mischen? bissel gewolftes/bissel stücke zusammen? oder eher nicht ratsam?
Ausserdem jetzt noch was...wenn ich jetzt 1Kg Fleisch mit allem anreichere..hab ich ja am ende eine xy-größere Menge...wiege ich dann von dieser Menge die ca 125g Futter pro Katze pro Tag ab oder wie geht das dann? weil in den 125g ja dann keine 125g Fleisch mehr drin sind..sondern eben einiges anderes....

Hoffe meine Fragen/Gedankengänge sind nicht zu blöd?

Geändert von Delphin87 (13.01.2013 um 16:31 Uhr)
Delphin87 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2013, 17:12
  #15
Nonsequitur
Forenprofi
 
Nonsequitur
 
Registriert seit: 2009
Ort: bei Heidelberg
Beiträge: 10.267
Standard

Ach wo, das sind die Fragen, die wir uns alle am Anfang gestellt haben und teils immer noch stellen

Zitat:
Zitat von Delphin87 Beitrag anzeigen
da wir ja auch für die zwei Katzen pro Tag nur ca 250g Futter brauchen.
Also ich hab zwei Katzen, eine mit knapp sechs und eine mit etwas über drei Kilo, die fressen beide zusammen 250 g Fleisch pro Tag, zuzüglich Suppis.

Zitat:
Aber insgesamt wird von euch ja eher davon abgeraten
Als Abwechslung sind die Beutel schon OK. Nur nix für immer und ständig, meiner Meinung nach.

Zitat:
also am besten, wenn über Haustierkost, einfach das Fleisch am Stück/in Stücken kaufen und dann selbst supplemente zusetzen?
Würd ich so machen, ja.

Zitat:
Das Felini complete ist aber auch keine Dauerlösung wie ich das jetzt verstanden habe...
Stimmt, weil das auch nicht wirklich ausgewogen ist. Aber wenn du z.B. Fleisch-mit-Felini mit Haustierkost-Katzenschmausbeuteln abwechselst, dann ist das auch schon besser als jedes für sich allein.

Zitat:
(Und dafür die rezepte gibts auf dubarfst.de? Denn das "etwas" und "Schluck" werden mir vielleicht in ein paar Jahren was bringen...momentan fürchte ich, brauche ich noch sehr genaue anweisungen...)
Gemüse für den Anfang 5% der Fleischmenge, also 50 g Gemüse auf 1 kg Fleisch.
Fett sollte so viel sein, dass ungefähr ein Fettanteil von 8-10% der Fleischmenge rauskommt - bei Lammfleisch oder fettem Rindfleisch (z.B. Suppenfleisch) musst du z.B. gar kein Fett zugeben, bei Hühnerbrust ohne Haut (was praktisch fettfrei ist) 80-100 g Fett auf 1 kg Fleisch.
Wasser so viel wie akzeptiert wird.
Und ansonsten 12,5 g Felini auf 1 kg Fleisch, aber das steht auch in der Packungsanleitung.

Zitat:
Jetzt kennen ja unsere zukünftigen Tiger, wie ich das verstanden habe, noch gar keine Supplemente...also dann auch die langsam einschleichen ins fleisch?
auf dubarfst.de müsste ich dazu tipps finden, oder? also über das einschleichen...
Mach's dir am Anfang nicht zu kompliziert, stell ihnen einfach eine fertig supplementierte Portion hin (oder misch 1 kg Fleisch mit Supplementen fertig an). Wenn sie das spontan annehmen, dann hast du dir viel Kopfzerbrechen gespart. Wenn nicht, kannst du immer noch zurückrudern.

Zitat:
Ist das denn Geschmackssache ob die Tiere das eher gewolft oder in Stücken kriegen? oder auch ne Gesundheitsgeschichte? Denke das tut auch zur Zahnpflege was, wenn sie mal ein paar stücke mit im futter haben...
Stimmt.

Zitat:
kann man das auch so mischen? bissel gewolftes/bissel stücke zusammen? oder eher nicht ratsam?
Dochdoch, du kannst beides mischen. Ich hab in meinen Rezepten so etwa 70-90% Stücke und den Rest gewolft. Die Stücke zur Zahnpflege und weil's pflegeleichter bei der Verarbeitung ist; Gewolftes, weil darin die Supplemente besser mitgefressen werden, die schwimmen sonst nachher nur im Napf rum.

Zitat:
Ausserdem jetzt noch was...wenn ich jetzt 1Kg Fleisch mit allem anreichere..hab ich ja am ende eine xy-größere Menge...wiege ich dann von dieser Menge die ca 125g Futter pro Katze pro Tag ab oder wie geht das dann? weil in den 125g ja dann keine 125g Fleisch mehr drin sind..sondern eben einiges anderes....
Das eine kg müsste ja acht Portionen geben - also stellst du dir einfach acht Beutel oder Gefrierdosen hin und machst die alle ungefähr gleich voll. Auf ein paar Gramm hin oder her kommt's ja nicht an.
Ooooder du mischst Fleisch und Supplemente in zwei verschiedenen Schüsseln, und gibst in jeden Beutel bzw. jede Dose 125 g Fleisch aus der einen Schüssel und verteilst die Suppisoße aus der anderen Schüssel gleichmäßig drüber.
Ooooder du rechnest dir ungefähr aus, wieviel die Supplemente wiegen (ich hab mir ein schlaues Programm dafür gemacht) und füllst entsprechend abgewogene Portionen ab.

Meine letzte Fleischlieferung (gestern verarbeitet) hab ich übrigens auch von Haustierkost ... ich find das Angebot sehr gut und meistens ist auch alles in Ordnung. Ungefähr genauso oft bestell ich bei http://www.futterfleisch-sachsen.de/ , und wenn du sowieso viel Gewolftes brauchst, dann lohnt sich auch mal ein Blick auf http://www.zoobedarf-hitzegrad.de/ (die haben auch so interessante Sachen wie ganze gewolfte Tauben - da muss eigentlich nur noch Taurin dran und vielleicht ein Eisensupplement).
Nonsequitur ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wandtattoo und Bodüre müssen zerfetzt werden! DatKathi Verhalten und Erziehung 0 18.09.2014 23:58
Wie oft müssen meine Beiden geimpft werden? RockyKaterchen2011 Freigänger 18 16.08.2013 11:50
Nierenkranker Kater wird gebarft - Werte werden schlechter ?? duke-schmuseratte Barfen 13 21.09.2011 17:08
Katzen müssen getrennt werden Schrödinger Wohnungskatzen 20 18.08.2011 18:44
Will meine Felina gebarft werden? Tatzenliebhaberin Barfen 6 09.03.2011 19:51

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:41 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.