Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Barfen Alles rund ums Thema Barfen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.06.2016, 20:26   #4821
cordophone
Forenprofi
 
cordophone
 
Registriert seit: 2012
Ort: Essen/Velbert
Alter: 22
Beiträge: 3.805
Standard

Man kann den Fisch und die Leber auch garen, dann ist da nichts mehr dran roh. Das meinte ich Ich kann mich aber auch Irren, hatte das ebenfalls in dem barf-Forum gelesen.
__________________

† Octavio 01.08.2014 - 28.08.2017
cordophone ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 09.06.2016, 20:32   #4822
EagleEye
Forenprofi
 
EagleEye
 
Registriert seit: 2011
Ort: In einem Hessestädsche
Alter: 53
Beiträge: 4.424
Standard

Ach so. Ok. Ich mache kein Kochbarf. Ich hatte es mal versucht, aber meine zwei mochten es nicht. Damit der Aufwand nicht so groß war hatte ich FC genommen.
__________________
Gruß, Heike, Herr Lehmann und Tante Käthe

SIGPIC]http://www.abload.de/img/mobile.81ynuyy.jpg


Es heißt:
Supplemente und
Diabetes!
EagleEye ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2016, 22:24   #4823
Valez
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 444
Standard

Ich barfe meine Lady jetzt seit 12 Wochen mehr oder weniger voll, die Portionen sind voll supplementiert (EASY Barf und natürlich nach dubarfst-Kalki). Zwischendurch gibt's mal Dose, wenn ich vergesse aufzutauen oder einfach so.

Jetzt frißt Coco alles, wirklich alles, was ich ihr bisher vorgesetzt hab (außer Hühnerflügeln), aber die Suppiebrühe rührt sie nicht an. Mein aktuelles Rezept ist fast leer, wollte spätestens nächste Woche neu matschen.
Wie mach ich das denn am besten, dass die Suppies auch in der Katze landen und nicht im Auguss? Mein Barf hat beim Einfrieren so gut wie kein Wasser, nur gerade soviel, dass die Suppies eben kleben bleiben, aber das Fleisch (im Moment Rind/Pute und Rind/Huhn) zieht beim Auftauen soviel Wasser, dass es echt fast suppig ist.
Die Stücke sind unterschiedlich groß, aber im Durchschnitt gulaschgroße Würfel und etwa fingerlange und -dicke Streifen. Gewolft hab ich schon lang nichts mehr, das muss ich evtl. mal probieren. Brühe geht auch nur bedingt. Ich verstehs auch nicht, weil am Wasser selber kanns nicht liegen, denn das Nassfutter ist bei mir immer sehr suppig und das wird restlos weggeschlabbert.
Gelatine will ich auch ausprobieren, muss ich aber erst noch kaufen. Ist es egal, ob Pulver oder Blätter? Als ich noch mit Gelatine gebacken hab, hab ich meistens Blätter genommen, die lösen sich iwie besser auf, find ich.
__________________


Mac, mein Süßknopf!
Ich werde dich nie vergessen!

*Mitte April 2010
+23. März 2016

It's been raining since you left me.
Now I'm drowning in the flood...
~Jon Bon Jovi, Always~
Valez ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2016, 23:13   #4824
neko
Forenprofi
 
neko
 
Registriert seit: 2009
Ort: im Süden
Beiträge: 13.288
Standard

Versuch es mal, dass du in deine Rezepte etwas anteilig fein gewolftes Fleisch reinpackst. So könnte die Suppi-Suppe sich mit dem fein gewolften "verbinden" und wird hoffentlich aufgeschleckt.

Ansonsten hier noch meine Art die Suppis zusammenzumatschen:
Leber + Lachs pürieren, Schweineschmalz schmelzen und wieder soweit abkühlen lassen, dass es zwar noch flüssig ist, aber nicht mehr heiss. Lachsölkapseln in einem Schluck warmen Wasser aufweichen lassen. Ballaststoffe pürieren. Alle Pülverchen, die angeweichten Lachsölkapseln + Weichwasser und Lachs/Leberpürre zum geschmolzenen Fett geben. Nochmal gut durchpürieren, Ballaststoffe unterrühren und ab übers Fleisch damit. Dann mischen, portionieren, einfrieren. So hat man sämtliche Suppis so, dass sie nicht aussortiert werden können. Und wenn ein kleiner Anteil an fein gewolftes Fleisch noch dabei ist, dann schlabbern es meine Katzen brav auf.

Grade eben hab ich es nämlich mal wieder verpennt eine 500g Packung fein gewolftes in mein 7kg Rezept zu werfen... und nu schlabbern sie die Suppisuppe nicht so gern, weil auch kein Schweineschmalz drin ist, sondern Pferdefett, welches eher in Stücken im Barf rumliegt. Schweineschmalz ist ja eher ein "Überzug" über die Fleischstücke und auch in dem Flüssiganteil dabei. Das lieben die Katzen hier.

Grüsse
neko
__________________
Kastration ist Tierschutz!
Tierleid-/quälerei melden - So gehts!

Ich gestatte dem Forenbetreiber KEINERLEI Verlinkungen in meinen Posts, die ich nicht selbst gesetzt habe!
neko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2016, 23:35   #4825
Valez
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 444
Standard

Hm, das klingt schlüssig, werde ich mal ausprobieren.

Wie lang bewahrt ihr denn eingefrorenes BARF auf? Ich hab Ende März welches gemacht, als mein Mac noch lebte, und jetzt sind noch ca. 10 Halbtagesportionen im Froster aus der Zeit. Die tägliche Fressmenge (oder Futtermenge?) von Coco ist aber SEHR unterschiedlich...
__________________


Mac, mein Süßknopf!
Ich werde dich nie vergessen!

*Mitte April 2010
+23. März 2016

It's been raining since you left me.
Now I'm drowning in the flood...
~Jon Bon Jovi, Always~
Valez ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 09.06.2016, 23:38   #4826
cordophone
Forenprofi
 
cordophone
 
Registriert seit: 2012
Ort: Essen/Velbert
Alter: 22
Beiträge: 3.805
Standard

Ich mache immer Monatsrationen. Für mehr reicht mein Gefrierfach vorerst nicht. Da es jetzt aber wärmer wird und kaum noch was gefressen, wird es bestimmt für 1 1/2 Monate reichen. Statt 2 250g Schälchen wird zu zweit nur eine gefressen, was meistens für den nächsten morgen noch reicht

Selbst wenn ich in den nächsten Wochen/Monaten den Gefrierschrank meiner Eltern bekomme, würde ich nur Monatsrationen machen.
__________________

† Octavio 01.08.2014 - 28.08.2017
cordophone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2016, 09:28   #4827
Nonsequitur
Forenprofi
 
Nonsequitur
 
Registriert seit: 2009
Ort: bei Heidelberg
Beiträge: 10.265
Standard

Bis zu drei Monate Aufbewahrungszeit im Froster dürften bei fertig supplementiertem BARF kein Problem sein (pures Fleisch geht auch noch länger).
Ich würd dann die alten Portionen abwechselnd mit frischen verfüttern, falls da doch schon ein paar Nährstoffe den Bach runtergegangen sein sollten.
__________________
Liebe Grüße, Nadine mit Grisu und Maja
und Sternchen Navajita, Peppi und Rumo

- If cats could talk, they would lie to you. -
Nonsequitur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2016, 13:33   #4828
Nicht registriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich mache immer den Gefrierschrank voll (das entspricht etwa 12 kg Fleisch). Das war zur Einzelkaterzeit eine Ration von etwa zweieinhalb Monaten, mittlerweile reicht das etwa einen Monat bei knapp 14 kg Katergewicht.

Zum Kochbarf: Das habe ich vor einer Weile auf anraten meiner Tierärztin auch mal versucht und bin bisher dabei geblieben. Einer der Kater hat eine sensible Verdauung und kötzelt unter Kochbarf deutlich weniger als vorher.

Ich gehe folgendermaßen vor: Fleisch für Rezept 1 kommt in den Kochtopf, wird mit wenig Wasser gerade so bedeckt (die Wassermenge messe ich ab, damit es am Schluss passt), das köchelt. In der Zeit mische ich die Supplemente inkl. roher Leber und rohem Fisch und stelle sie zur Seite. Da ich gefrorenes Blut verwende, kann das in der Zeit schonmal antauen.
Fleisch 1 ist fertig und wird auf Schälchen verteilt, dann kommt Fleisch 2 in den Topf, gleiches Spiel mit Fleisch 3. Mehr Rezepte hab ich meistens nicht und das Fleisch ist in den allermeisten Fällen vorher schon entbeint und in passende Stücke geschnitten oder eh gewolft.
Wenn alles in Schälchen verteilt ist, setze ich das restliche Wasser mit Gelatine im gleichen Topf auf. Während das abkühlt, püriere ich die Suppi-Masse und gebe sie dann mit zum Gelatinewasser. Das wird dann gleichmäßig auf die Schälchen verteilt. Deckel drauf, ab in den Froster.
In der Zwischenzeit kann schonmal bisschen saubergemacht werden oder ich surfe ne Runde oder so. Normalerweise brauche ich so für 12 kg Fleisch ungefähr 4 Stunden.

Geändert von Nicht registriert (11.06.2016 um 23:06 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2016, 14:50   #4829
cordophone
Forenprofi
 
cordophone
 
Registriert seit: 2012
Ort: Essen/Velbert
Alter: 22
Beiträge: 3.805
Standard

Ah, Dankeschön! Jetzt habe ich noch eine ungefähre Vorstellung Ich kann mir irgendwie gut Vorstellen, dass Oreo das Kochbarf sehr mögen wird. Ich sehe es schon kommen, Oreo Kochbarf und Octavio normales barf

Ich matsche aber immer so, dass ich das erst in einer Schüssel rühre und dann auf die Schälchen verteile. Ist für mich irgendwie angenehmer

Ich schätze Kochbarf hält sich nach dem auftauen auch so gut wie normales barf?
__________________

† Octavio 01.08.2014 - 28.08.2017
cordophone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2016, 23:18   #4830
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.163
Standard

Ich mache auch teilweise Kochbarf, weil einige von meinen Katzen das sehr lieben.
Aber hier wird die Kochbrühe mit den Suppies meistens noch vor dem Fleisch rausgeschleckt.
Ich geb auch immer einen Teil von der Brühe ans rohe Barf, dann wird das viel besser mit aufgeleckt.
Aber fürs rohe Barf wäre es mal einen Versuch wert, die Soße mit Gelatine zu binden. Ist das dann nach dem Auftauen noch fest?

Valez, wie läßt du dein Fleisch auftauen? Je langsamer es auftaut, desto weniger Wasser gibt es normalerweise. Im Kühlschrank eigentlich fast keines.
Starfairy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:18 Uhr.