Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Die Ernährung > Barfen

Barfen Alles rund ums Thema Barfen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.02.2018, 23:21   #5686
D's Mama
Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 56
Standard

Ich gebe 2 g Flohsamen in 100 ml Wasser und lasse sie über Nacht quellen, dann gebe ich jeden Tag einen Teelöffel über das fertige Barf.

Sesam? Als Mehl, Körner oder Öl?
D's Mama ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 09.02.2018, 01:18   #5687
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.288
Standard

Körner.
Die mit ohne nix.
SiRu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 20:05   #5688
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 34
Beiträge: 9.859
Standard

Ich will jetzt nicht extra ein neues Thema aufmachen, deshalb frag ich mal hier:

Ich verzweifel immer noch am Fisch-Dschungel
Salmo Salar haben wir regelmäßig im Rezept, wird auch gemocht, aber ich will gerne noch eine zweite Fischart. Anfangs hatte ich Sprotten, bis ich gelesen hatte, dass sie ja thiaminasehaltig sind.
Dann wollte ich Forelle oder Regenbogenforelle holen und hatte mir als Stichwort das "Onco-dings mykiss" gemerkt Hab dann eine geholt und bemerkt, dass wir scheinbar total unbegabt sind, was Fisch ausnehmen und entgräten angeht Nee, das wollte ich mir nicht mehr antun, zumal ich das an der Fischtheke auch mal als Filet gesehen hatte und beschlossen hatte, dass dann einfach mal zu holen, wenn es da ist.

So, heute war es nun soweit und es gab mal wieder Filet. Ich habe in erster Linie nach den lateinischen Namen gesucht und mich gedanklich schon fürs Filet entschieden. Dann hab ich aber bemerkt: Da gabs eine ganze Forelle, eine ganze Regenbogenforelle und Lachsforellenfilet und alle 3 bezeichnet als Onco-dings mykiss In dem Moment war ich schon dran und hab etwas verdutzt das Filet genommen, aber war das jetzt richtig? Verkäuferin sagte, der Unterschied zur ganzen Forelle ist nur, dass die Forelle helles Fleisch hat und das Lachsforellenfilet eben rotes Ich wollt sie jetzt nicht als nächstes fragen, was davon thiaminasehaltig ist und was nicht
dieMiffy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 20:10   #5689
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Also wenn ich Wikipedia glaube, ist Lachsforelle hierzulande Regenbogenforelle, die mit Farbstoffen gefüttert wurde. Sollte also safe sein.

Thiaminasehaltige Fische kannst du auch geben, wenn du sie nicht überall untermischt. Also lieber die Wochenportion auf einmal füttern. Dann beeinflusst das den Rest des Futters nicht.
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 20:18   #5690
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 34
Beiträge: 9.859
Standard

Ok, so weit hab ich in Wiki gar nicht gelesen, weil dann gleich Salmo trutta trutta da stand. Man, das ist aber auch kompliziert. Aber dann bin ich beruhigt.

Tja, das mit den Sprotten ist hier so eine Sache. Sie fressen das in einer typischen Fleischmischung liebend gerne. Aber einzeln nicht Nur Sissi würde die Sprotten auch einzeln fressen, aber die Kater weigern sich.
dieMiffy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 20:25   #5691
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Oh, kommt mir bekannt vor. Ich hatte die irgendwann auch mal im Ganzen und hab mir gedacht, total gut, ganze Beute und so, und sie mögen Fisch ja auch so gern... Meine drei haben sich alle angestellt wie nochwas und wussten überhaupt nichts mit den Dingern anzufangen, ich glaube, die haben nicht mal erkannt dass das Futter sein soll

Dann bleib lieber bei der Regenbogenforelle
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 20:29   #5692
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.027
Standard

Also ich kaufe tiefgefrorene Regenbogenforellen (gibt es auch als 1 kg-Beutel), die sind ausgenommen, aber noch mit Gräten und die lasse ich einfach drin. Ich zerteile die noch fast komplett gefrorene Forelle in kleine Stücke, die kommen in den Häcksler und dann wird Brei draus. Inklusive Kopf. Nur die Schwarzflosse packe ich weg, die wird nämlich nicht gut zerkleinert und so nicht gefressen.
Kuro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 20:31   #5693
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 34
Beiträge: 9.859
Standard

Na gut zu wissen, dass das nicht nur hier so ist
dieMiffy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 20:36   #5694
dieMiffy
Forenprofi
 
dieMiffy
 
Registriert seit: 2013
Ort: Jena
Alter: 34
Beiträge: 9.859
Standard

Also die ganzen Forellen/Regenbogenforellen da an der Fischtheke sind auch ausgenommen, aber die Gräten halt noch drin. Ich hab so eine ja auch mal gekauft, aber mich das dann trotzdem nicht getraut mit den Gräten Und habs dann doch entgrätet (fragt nicht, was für eine Drecksarbeit und man stinkt gefühlt den halben Tag nach Fisch).
dieMiffy ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 09.02.2018, 21:02   #5695
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.027
Standard

Gräten sind zu behandeln wie Knochen, so lange sie roh sind, egal. Und da ich häcksele, ist das auch alles ganz fein, deswegen ist mir das völlig egal, sie drin zu lassen.
Kuro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2018, 00:34   #5696
Nicht registriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich mach das auch wie Kuro.
Ganze TK-Regenbogenforelle, davon den benötigten Teil abschneiden, in kleinere Stücke schneiden und dann gemeinsam mit den anderen Suppis, Leber und Ballaststoffen pürieren. Das geht echt gut, bei mir sogar inkl. Schwanzflosse.
  Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2018, 18:10   #5697
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Blöde Frage, aber: Würdet ihr euch trauen, einen 17 Jahre alten, schon ziemlich kachektischen Kater, der Omeprazol in der Höchstdosis bekommt und einen ziemlich ruinierten Magen-Darm-Trakt hat (bekommt seit fast drei Jahren NSAIDs wegen Spondylose, vermutete gastrointestinale Blutungen, da Eisenmangelanämie), roh zu füttern?

Ich habe keine Ahnung wie hoch Omeprazol den Magen-pH genau hochdrückt und inwieweit das irgendwelche Infektionsrisiken steigert. Wenn er sich jetzt z.B. Salmonellen einfängt, wars das wahrscheinlich.

Auf der anderen Seite ist das so ziemlich die einzige Möglichkeit, seine ernährungstechnisch widersprüchlichen Krankheiten (Pankreatitis und CNI) zusammenzubringen und vor allem das einzige, das er momentan mit Appetit frisst. Mit gekochtem Fleisch brauche ich ihm leider nicht zu kommen, evtl. klappt kurzes Überbrühen oder so...

Er ist bis vor einigen Monaten gebarft worden, hat Rohfleisch dann aber nach der ersten Pankreatitis nicht mehr vertragen. Mittlerweile geht das aber wieder.
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2018, 19:57   #5698
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.027
Standard

Generell bin ich bei dem Thema sehr vorsichtig. Ich habe wegen CNI Ranitidin im Haus und soll das maximal 3 Tage lang täglich geben, wenn es wirklich nötig ist. Aus genau dem von dir angesprochenen Grund.

Mein Vorschlag war Kochbarf, bis dein Einwand kam.
Wie wurde das Kerlchen denn in der Zwischenzeit ernährt?

Ansonsten, wenn weder Nassfutter (ich habe mal was von Fettbindern gelesen, aber frag mich nicht, was sich tatsächlich namentlich dahinter verborgen hat) mit Binder noch Kochbarf funktionieren, hast du im Grunde keine Wahl als das Risiko einzugehen. Wichtig ist ja, dass gefressen wird, mit Appetit ist umso besser.
Kuro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2018, 20:35   #5699
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Nachdem die erste Pankreatitis überstanden war, hat er einfach vernünftiges Nassfutter bekommen, 5% Fett gingen nach einiger Zeit wieder gut, das hat er auch gut gefressen.

Jetzt hatte er im Dezember den nächsten Pankreatitis-Schub, die CNI-Diagnose, sein Gewicht sinkt und sinkt und sinkt, der Appetit auch und seit einigen Wochen läuft es deswegen nach dem Motto "Hauptsache es geht überhaupt irgendwas rein".
Also alles was der Futterschrank hergibt + Binder, (leider) viel Trockenfutter, damit er irgendwie auf seine Kalorien kommt. Klappt häufig trotzdem nicht, er frisst einfach enorm schlecht momentan. Dazu muckt jetzt auch die Bauchspeicheldrüse wieder und ein Fertigfutter zu finden, das für CNI und Pankreatitis (halbwegs) passt und ihm schmeckt ist ungefähr unmöglich.

Gestern hab ichs dann in meiner Verzweiflung mit Rohfleisch versucht, Kater ging ab wie Schnitzel und es blieb zu meiner Überraschung auch drin. Von daher der Gedanke doch wieder umzusteigen. Der Versuch mit Gekochtem ging dann aber komplett daneben, aber das kenne ich von früher schon, mochte er noch nie.

Ein gutes Gewicht für ihn sind etwas über 6 kg, das hatte er im Juni auch noch. Mittlerweile sinds nur noch 4,8 kg *seufz* Er darf echt nicht weiter abnehmen.

Das mit "im Grunde keine Wahl" denke ich mir halt auch, aber auf der anderen Seite, wenn er sich jetzt irgendwas einfängt werde ich meines Lebens auch nicht mehr froh.

Geändert von JFA (18.02.2018 um 20:45 Uhr)
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2018, 20:54   #5700
CheKaMiLi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 256
Standard

Ich habe wg. meiner Chefin damals barfen angefangen, weil es ihr so schlecht ging und Rohfleisch zu geben mir besser vorkam als Trockenfutter. Ok, sie war um die 20 Jahre, aber die letzten Jahre sollte sie das kriegen worauf sie Lust hat.

Und 17 Jahre sind auch ein stolzes Alter. Da bin ich auch für Schöne letzte Jahre, Hauptsache er frisst.
__________________
VG ChefinKaterMiniLina(LucyWirbelwind)
CheKaMiLi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Kätzchen mag kein rohes Fleisch | Nächstes Thema: Barf: Geruch und Kaufort »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:12 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.