Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.01.2019, 09:00   #5116
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.856
Standard

Ich reihe mich hier mal ein.
Wir hatten gestern Dentalröntgen und Zahnsanierung. Das Röntgen brachte zu Tage, dass beide Damen Forl haben.

Mia hat es schon schlimmer erwischt und 5 Zähne wurden gestern entfernt. Bei Fibi sieht man zwar, dass hier das Anfangsstadium besteht, aber der gesamte Kiefer noch besser ist, wie bei klein Mia. Dennoch hat auch Fibi drei Zähne gelassen.

Mia ist auch ziemlich mitgenommen und grantelt fröhlich ihre Schwester an.
Dafür hat sie schon brav nun ein paar Happen gefuttert, Fibi ist da noch skeptisch, lies sich aber zu einem Schlecksnack überreden.

Schade finde ich, dass die beiden noch so jung sind und so wie es aussieht, recht früh alle Zähne los sein werden.
Aber nun gut, lässt sich ja nun nicht ändern und anstelle zu jammern, versuche ich wohl lieber ihnen nachher das Metacam und der kleinen Mia noch ihr Antibiotika schmackhaft zu machen.

Etwas erleichtert bin ich, das die Rechnung zwar teuer war, aber beim Kostenvoranschlag klang es nach noch mehr. Somit stand ich dann beim zahlen und dachte mir "na, das ist ja fast ein Schnäppchen"
Lirumlarum ist gerade online   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 30.01.2019, 09:33   #5117
Kittieeee
Erfahrener Benutzer
 
Kittieeee
 
Registriert seit: 2018
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 287
Standard

Zitat:
Zitat von Katzenschatz Beitrag anzeigen
Vielleicht reicht das Metacam nicht oder wirkt nicht genug bei ihr? Vielleicht wäre nach Absprache mit dem ZTA Onisor was, das sollte man pulverisieren können und auch in die Leberwurst tun können. Auf jeden Fall gute Besserung an Zori und Daumen dass die Schmerzen bald aufhören.
Onsior darf man auf keinen Fall pulverisieren, da es eine Retardtablette ist.
Die haben so eine Schicht, die sich erst im Dünndarm auflöst. Zerteilt oder zerbröselt man die Tablette, dann wird er Wirkstoff zu früh und unkontrolliert freigesetzt und es ist nicht mehr garantiert wann, wieviel und wie lange Wirkstoff abgegeben wird.

Wir haben nach Rücksprache mit unserer TÄ dann noch Buprenovet dazu gegeben und das war dann auch gut so.
Heute morgen war sie dann auch schon merklich fitter, hat seit gestern Abend auch ihre Leberwurstknödel wieder freiwillig von der Hand geschleckt und hat heute Morgen auch ein bisschen was gefressen.

Sie hat halt auch die unten Canini rausbekommen und die sind wohl besonders fies und entzünden sich auch schnell.

@ Lirumlarum
Zori ist dann jetzt wie Tammy eine zahnlose Else
Tammy ist 10 und Zori ist 4.
Faye ist 5 und hat auch nur noch ihre Canini.

Bei dir war es vermutlich deshalb ein "Schnäppchen", weil sie nicht so viele Zähne lassen mussten.
Zori hat dieses mal 7 Zähne gelassen, davon 2 Canini und der Rest nur Backenzähne und das ist wenig. Bei der letzten OP hat sie glaube ich 10 gelassen und die anderen beiden ähnlich. Aber die Art der Narkose und der Umfang des Monitorings danach spielen auch eine entscheidende Rolle. Inhalationsnarkose mit Monitoring und Infundierung bis kurz vorm Abholen ist halt teurer als ne Injektionsnarkose mit weniger Monitoringaufwand. Ich würde meine nie wieder mit Injektionsnarkose operieren lassen. Sie stecken die Inhalationsnarkose einfach viel besser weg, sind schneller wieder fit. Das ist mir den Aufpreis wert.
Für Zori haben wir alles in allem gestern 750 € bezahlt, sie ist aber zum Glück OP-versichert, somit kriegen wir das Geld zu 100% wieder.

Geändert von Kittieeee (30.01.2019 um 09:40 Uhr)
Kittieeee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 18:24   #5118
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 54
Beiträge: 8.831
Standard

Zitat:
Zitat von Kittieeee Beitrag anzeigen
Onsior darf man auf keinen Fall pulverisieren, da es eine Retardtablette ist.
Die haben so eine Schicht, die sich erst im Dünndarm auflöst. Zerteilt oder zerbröselt man die Tablette, dann wird er Wirkstoff zu früh und unkontrolliert freigesetzt und es ist nicht mehr garantiert wann, wieviel und wie lange Wirkstoff abgegeben wird.
Ich hatte mit dir ja schon geschrieben, mag das jetzt aber öffentlich richtig stellen (diese Informationen habe ich vom Hersteller direkt erhalten), denn es lesen viele mit und da sollte man m.M.n. falsche Inhalte korrigieren.

Man darf Onsior zerbröseln, man darf es auflösen, man darf es teilen usw., an der Wirkung ändert das nichts. Der Hersteller sagt zwar "nicht teilen", das liegt aber nicht daran, dass dann die Wirkweise zerstört ist, sondern daran, dass die Tabletten nicht dahingehend getestet wurden, ob in z.B. einer halben Tablette auch genau die halbe Menge des Wirkstoffes enthalten ist.

Wenn man also ein Tier hat, das die Wirkstoffmenge einer kompletten Tablette braucht, dann ist es gar kein Problem, diese Tablette aufzuteilen und in Leckerchen zu verstecken, wichtig ist nur, dass es auf einmal gegeben und nicht über den Tag verteilt wird.

Hat man ein Tier, für dessen Gewicht eine Tablette zuviel ist und eine halbe ideal wäre, dann ist es eben so, dass es sein kann, dass in einer halben Tablette z.B. 3/4 des Wirkstoffes drin ist oder vielleicht auch nur 1/4.
tiha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 19:11   #5119
Katzenschatz
Forenprofi
 
Katzenschatz
 
Registriert seit: 2011
Ort: NRW
Beiträge: 10.762
Standard

Also mir hatte auch kein Tierarzt je gesagt, dass man sie nicht teilen oder pulverisieren darf, das hatte ich nämlich nach Knubbels Zahn-OP gemacht.

An Buprenovet hatte ich auch gedacht, das hat Knubbel auch bekommen nach der Zahn-OP, aber er hat davon sehr gespeichelt und war sehr dösig, daher dachte ich vielleicht sind die zu stark. Allerdings hatte der erste ZTA Wurzeln drin gelassen und daher half es auch nicht. Er wurde noch mal woanders operiert un danach wurde es besser und er braucht auch kein Buprenovet mehr.
Katzenschatz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 19:32   #5120
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.856
Standard

Zitat:
Zitat von Kittieeee Beitrag anzeigen
Aber die Art der Narkose und der Umfang des Monitorings danach spielen auch eine entscheidende Rolle. Inhalationsnarkose mit Monitoring und Infundierung bis kurz vorm Abholen ist halt teurer als ne Injektionsnarkose mit weniger Monitoringaufwand. Ich würde meine nie wieder mit Injektionsnarkose operieren lassen. Sie stecken die Inhalationsnarkose einfach viel besser weg, sind schneller wieder fit. Das ist mir den Aufpreis wert.
Für Zori haben wir alles in allem gestern 750 € bezahlt, sie ist aber zum Glück OP-versichert, somit kriegen wir das Geld zu 100% wieder.

Ja, umfängliches Monitoring, Inhaltionsnarkose, Infusion..das sind auch alles Dinge die mir wichtig sind und unsere TÄ ist da auch sehr konsequent. Auch was die Überwachung nach der Narkose anbelangt..
Schon im Vorfeld hat sie uns die Kosten für eine Zwischenübernachtung mit auf den Voranschlag geschrieben, da sie die Tiere erst nach Hause entlässt, wenn sie sicher ist, dass die Narkose und die Nachwirkungen gut überstanden sind.
(eine Bekannte maulte mal daher, dass sie die TÄ zu streng findet und der lange Aufenthalt nach Narkosen in der Praxis lediglich dem befüllen des Kontos der TÄ dienen würde)
Ich habe ihr dann mal vor Augen geführt, wie anstrengend, teuer und nervenbelastend es ist, wenn ein narkosehighes Tier zu früh nach Hause entlassen wird und sich dann Nachts die Seele aus dem Leib reihert und man letztendlich dann im Schlafanzug zu Notdienstpreisen mitten in der Nacht in wilder panik in der Tierklinik aufschlägt.
Letzendlich ist es aber natürlich im Ermessen jeden Halters selber, wie er verfährt.
Ich für meinen Teil habe lieber eine längere Nachbetreuung durch den TA, als andersrum.


Wir haben gestern für Beide zusammen dann 880 Gelder gezahlt.
Also Eingangsuntersuchung, Dentalröntgen, Narkose, Verbandmaterial und Medikamente, Zahnsteinentfernung, Zahnextraktion, Zahnpolitur, Infusion, halber Tag stationärer Aufenthalt und OP Nachbetreuung. Sowie nur für Fibi Herzultraschall und Lungenröntgen.
Ich war gedanklich doch auf einen höheren Betrag eingestellt.
Lirumlarum ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 21:12   #5121
Kittieeee
Erfahrener Benutzer
 
Kittieeee
 
Registriert seit: 2018
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 287
Standard

Zitat:
Zitat von Katzenschatz Beitrag anzeigen
Also mir hatte auch kein Tierarzt je gesagt, dass man sie nicht teilen oder pulverisieren darf, das hatte ich nämlich nach Knubbels Zahn-OP gemacht.

An Buprenovet hatte ich auch gedacht, das hat Knubbel auch bekommen nach der Zahn-OP, aber er hat davon sehr gespeichelt und war sehr dösig, daher dachte ich vielleicht sind die zu stark. Allerdings hatte der erste ZTA Wurzeln drin gelassen und daher half es auch nicht. Er wurde noch mal woanders operiert un danach wurde es besser und er braucht auch kein Buprenovet mehr.
Buprenovet kann man ja nur injizieren oder flüssig oral verabreichen. Wir geben da 0,1 ml, das geht und hat hier noch niemanden dösig gemacht. gespeichelt hat hier deshalb noch niemand. Es riecht wie alte Socken, ist aber eher geschmacksneutral.

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Ich hatte mit dir ja schon geschrieben, mag das jetzt aber öffentlich richtig stellen (diese Informationen habe ich vom Hersteller direkt erhalten), denn es lesen viele mit und da sollte man m.M.n. falsche Inhalte korrigieren.

Man darf Onsior zerbröseln, man darf es auflösen, man darf es teilen usw., an der Wirkung ändert das nichts. Der Hersteller sagt zwar "nicht teilen", das liegt aber nicht daran, dass dann die Wirkweise zerstört ist, sondern daran, dass die Tabletten nicht dahingehend getestet wurden, ob in z.B. einer halben Tablette auch genau die halbe Menge des Wirkstoffes enthalten ist.

Wenn man also ein Tier hat, das die Wirkstoffmenge einer kompletten Tablette braucht, dann ist es gar kein Problem, diese Tablette aufzuteilen und in Leckerchen zu verstecken, wichtig ist nur, dass es auf einmal gegeben und nicht über den Tag verteilt wird.

Hat man ein Tier, für dessen Gewicht eine Tablette zuviel ist und eine halbe ideal wäre, dann ist es eben so, dass es sein kann, dass in einer halben Tablette z.B. 3/4 des Wirkstoffes drin ist oder vielleicht auch nur 1/4.
Mir wurde das ebenfalls von der TÄ gesagt, dass man die nicht teilen oder zerbröseln soll. Naja, mit Metacam klappts ja auch ganz gut aktuell. Das dürfen wir halt nur noch 2 Tage geben. Wenn es dann noch nicht besser ist müssten wir ohnehin auf Onsior umsteigen, aber ich denke und hoffe bis dahin sollte es wieder OK sein.

Zitat:
Zitat von Lirumlarum Beitrag anzeigen
Ja, umfängliches Monitoring, Inhaltionsnarkose, Infusion..das sind auch alles Dinge die mir wichtig sind und unsere TÄ ist da auch sehr konsequent. Auch was die Überwachung nach der Narkose anbelangt..
Schon im Vorfeld hat sie uns die Kosten für eine Zwischenübernachtung mit auf den Voranschlag geschrieben, da sie die Tiere erst nach Hause entlässt, wenn sie sicher ist, dass die Narkose und die Nachwirkungen gut überstanden sind.
(eine Bekannte maulte mal daher, dass sie die TÄ zu streng findet und der lange Aufenthalt nach Narkosen in der Praxis lediglich dem befüllen des Kontos der TÄ dienen würde)
Ich habe ihr dann mal vor Augen geführt, wie anstrengend, teuer und nervenbelastend es ist, wenn ein narkosehighes Tier zu früh nach Hause entlassen wird und sich dann Nachts die Seele aus dem Leib reihert und man letztendlich dann im Schlafanzug zu Notdienstpreisen mitten in der Nacht in wilder panik in der Tierklinik aufschlägt.
Letzendlich ist es aber natürlich im Ermessen jeden Halters selber, wie er verfährt.
Ich für meinen Teil habe lieber eine längere Nachbetreuung durch den TA, als andersrum.


Wir haben gestern für Beide zusammen dann 880 Gelder gezahlt.
Also Eingangsuntersuchung, Dentalröntgen, Narkose, Verbandmaterial und Medikamente, Zahnsteinentfernung, Zahnextraktion, Zahnpolitur, Infusion, halber Tag stationärer Aufenthalt und OP Nachbetreuung. Sowie nur für Fibi Herzultraschall und Lungenröntgen.
Ich war gedanklich doch auf einen höheren Betrag eingestellt.
Das ist gut, dass auch du da so Wert drauf legst. Gibt leider viele wie deine Bekannte, die da rummaulen und dem TA Geldgeilheit unterstellen.

Unsere sind immer von 9 Uhr morgens bis 18 Uhr abends dort, sind dann bei Abholung aber auch wieder sehr fit.

Aber da bist du ja wirklich sehr günstig davon gekommen. Hier zahlt man allein für ein Herzultraschall schon 100-150 €
Kittieeee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 21:35   #5122
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 54
Beiträge: 8.831
Standard

Zitat:
Zitat von Kittieeee Beitrag anzeigen
Mir wurde das ebenfalls von der TÄ gesagt, dass man die nicht teilen oder zerbröseln soll. Naja, mit Metacam klappts ja auch ganz gut aktuell. Das dürfen wir halt nur noch 2 Tage geben. Wenn es dann noch nicht besser ist müssten wir ohnehin auf Onsior umsteigen, aber ich denke und hoffe bis dahin sollte es wieder OK sein.


Dann soll sich deine Tierärztin nochmal schlau machen

Mach dir wegen des Schmerzmittels keine Sorgen. Ich weiß, dass es die Empfehlung gibt, Metacam nur ein paar Tage zu geben, aber man kann es durchaus länger geben, viele mit chronisch kranken Tieren geben das durchgehend. Du brauchst da wirklich nicht auf Onsior umsteigen (außer, sie würde es nicht vertragen, z.B. Nichtfressen, Durchfall o.ä.), Onsior ist genauso ein NSAID wie Metacam, allerdings bei magenempfindlichen Tieren besser verträglich.
tiha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 21:41   #5123
Katzenschatz
Forenprofi
 
Katzenschatz
 
Registriert seit: 2011
Ort: NRW
Beiträge: 10.762
Standard

Ich habe Buprenovet gespritzt, weil ich Knubbel nichts einflößen kann, vielleicht wirkt das stärker. Jedenfalls nach Absetzen von Buprenovet war das Speicheln und auch das Dösen weg.
Katzenschatz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 21:43   #5124
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 54
Beiträge: 8.831
Standard

Das vor sich hin dämmern hatten wir hier auch, war bei jeder Katze, die es bekam, so. Gespeichelt hat keine. Bei Speicheln denke ich sofort an Novalgin, aber davon wird man normalerweise nicht dösig.
tiha ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 30.01.2019, 21:46   #5125
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.856
Standard

Zitat:
Zitat von Kittieeee Beitrag anzeigen
Aber da bist du ja wirklich sehr günstig davon gekommen. Hier zahlt man allein für ein Herzultraschall schon 100-150 €
Ja ich bin da auch etwas baff. (und haltet mich für blöd) aber ich werde morgen diesbezüglich nochmal nachfragen. Laut Rechnung und Erläuterung durch TÄ und später nochmal durch die Assistentin, wurde hier ein ordentlicher Ultraschall gemacht und sogar mit einem spezialisierten Kardiologen (die TA ist kardiologisch aber selber schon gut spezialisiert/weitergebildet) rücksprache gehalten. Dazu noch Bayern, wo die Preise gerne mal höher liegen, also ich hätte alleine den Utraschall vom Herz preislich bei 180-250 Euro angesiedelt. Und dann noch das Röntgen der Lunge..

Nicht dass ich mich nicht freue realtiv günstig gefahren zu sein..aber andereseits will ich zum Einen sicher sein für die Miezies, dass wirklich gründlich geschaut wurde und zum Anderen will ich die TÄ nicht über den Tisch ziehen (Abrechnungsfehler kommen überall mal vor) weil ich hier mit Tierärzten schon schlechte Erfahrungen habe und mir diese TÄ nicht vergraulen will..ich weiss sonst echt nicht wohin, mit unseren Beiden.
Ich bin bisher bei dieser Praxis positiv überrascht und finde bisher meine Kätzis dort gut aufgehoben.

Boah zum Thema Forl und Nachbehandlung: ich habe das Antibiotika bei Mia verkackt. Keine Chance mehr, dass in die Katze zu kriegen. *grmpf*

Geändert von Lirumlarum (30.01.2019 um 21:51 Uhr)
Lirumlarum ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 21:46   #5126
Katzenschatz
Forenprofi
 
Katzenschatz
 
Registriert seit: 2011
Ort: NRW
Beiträge: 10.762
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Das vor sich hin dämmern hatten wir hier auch, war bei jeder Katze, die es bekam, so. Gespeichelt hat keine. Bei Speicheln denke ich sofort an Novalgin, aber davon wird man normalerweise nicht dösig.
Nee war kein Novalgin, war wirklich Buprenovet, habe es ja selbst gespritzt. Das Speicheln hieß von einer TÄ kommt von der Zahn-OP/ Wunden, aber nach Buprenovet war es schlagartig weg.
Katzenschatz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 21:49   #5127
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 54
Beiträge: 8.831
Standard

Zitat:
Zitat von Katzenschatz Beitrag anzeigen
Nee war kein Novalgin, war wirklich Buprenovet, habe es ja selbst gespritzt. Das Speicheln hieß von einer TÄ kommt von der Zahn-OP/ Wunden, aber nach Buprenovet war es schlagartig weg.
neenee, ich glaub dir das schon, war nur ein spontaner Gedanke
tiha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2019, 09:26   #5128
Kittieeee
Erfahrener Benutzer
 
Kittieeee
 
Registriert seit: 2018
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 287
Standard

Ich denke wir brauchen es auch nicht länger als die 4 Tage. Sie ist heute schon deutlich fitter gegenüber gestern, hat direkt schon munter gefuttert noch bevor sie das Metacam wieder intus hatte, hat das dann aber auch brav in Leberwurst aufgeschleckt

@ Katzenschatz
Das kann gut sein, dass es daran lag, dass es gespritzt wurde. Wie viel hat er denn bekommen? Das Dämmern hängt natürlich maßgeblich von der Dosis ab.

@Lirumlarum
Ja, da würde ich doch auch nochmal nachhaken, das klingt schon verdächtig günstig für zwei Miezen. Wir liegen hier ja wie gesagt schon mit einer fast so hoch - ohne Herzultraschall. Bei uns ist nur ein Gerie-BB dabei.

Bezüglich AB: warum lässt du ihr nicht ein Langzeit-AB schon nach OP verabreichen? Das hält 7-10 Tage - in unserem Fall ist es Convenia.
So machen wir es bei den Scheuchen immer, weil Tabletten schwer in die reinzukriegen sind und eine direkt folgende Kontrolle beim TA, bei Nichteinnahme auch eher schwierig ist.
Kittieeee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2019, 10:10   #5129
ja.fu
Forenprofi
 
ja.fu
 
Registriert seit: 2016
Ort: Hamburg
Alter: 41
Beiträge: 1.088
Standard

Meinem Barney wurden am Montag 8 Zähne gezogen. Die ganze untere rechte Seite ist jetzt weg. Er schleckt sich viel das Mäulchen und gestern konnte ich auch tröpfchenweise Wundflüssigkeit an seinem Maul sehen (leicht rötlicher Speichel). Fressen tut er super, Schmerzmittel bekommt er nicht mehr, nur noch AB Clavaseptin. Ist das normal mit dem Speicheln?
ja.fu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2019, 10:13   #5130
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.856
Standard

Wir haben heute eh Kontrolltermin und bezüglich des AB, wollte ich wegen einer Debot-Spritze eh nachfragen.
Da hatte ich im Eifer des Gefechts nicht drauf geachtet, gleich danach zu fragen. Als ich dann zuhause die rosa Tabletten sah, dacht ich mir dann: "ohhh ich Doofie!"
Mia dreht schon unters Bett ab, wenn ich nur in die Nähe der Tabletten gehe..*so ne kleine dickköpfige Schlumpfine*

Insgesamt machen sie aber einen guten Eindruck und haben gestern recht brav gefuttert und turnen schon wieder frech durch die Landschaft. Somit bin ich trotz des verweigerten AB's recht guter Dinge.

Unb Mia hatte schon nach der OP in der Praxis eine AB Spritze erhalten. Somit denke ich das nun der eine Tag ohne die Tabletten nicht gleich eine Monsterentzündung auslösen wird. *auf Holz klopf*
Lirumlarum ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:22 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.