Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.11.2008, 16:58   #16
Blackfire
Forenprofi
 
Blackfire
 
Registriert seit: 2007
Beiträge: 9.228
Standard

Hier mal einige Bilder zu FORL:

So sah das aus, bevor operiert wurde:





Dieses Foto entstand ca. 6 Wochen nach der ersten OP:



Inzwischen sind auf der zweiten Seite die Zähne auch entfernt und bis auf eine kleine rote Stelle hinten am Kiefer, ist alles komplett abgeheilt.
Blackfire ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 17.03.2009, 15:27   #17
susenn
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 41
Standard auch Forl

Hallo,

auch bei meinem Gorbi wurde Forl festgestellt. Er bekam im August letzten Jahres Zahnweh.

Zahnstein wurde entfernt und 1 Zahn gezogen, danach wurden seine Schmerzen eher schlimmer.
Unsere Tierärztin tippte auf FORL. Sie eröffnete 2 Möglichkeiten, 1. alle Zähne raus, mit der Gefahr, die Schmerzen könnten bleiben und 2. Dauereinnahme von Megecat.

Er nahm dann bis Feb. d.J. 2 x wöchtlich Megecat. Er nahm zu und fast noch schlimmer war, der Kater fand keine Ruhe mehr. Er irrte nur noch rum, konnte nicht mehr entspannen.

Letzte Woche eine auf Zahnheilkunde spezialisierte Tierklinik aufgesucht.
Hier wurde mir gesagt, nur die Extraktion aller betroffenen Zähne bringe Ruhe. Letzten Freitag OP Termin, vorher wurden alle Zähne geröngt. Als ich ihn abholte, fehlte 1 Zahn. Alle anderen Zähne sind betroffen, konnten aber nicht gezogen werden, weil die Zahnwurzeln bereits völlig resorbiert wurden.

Auf den Röntgenbildern ist nicht mehr zwischen Zahnwurzel und Kieferknochen zu unterscheiden.

Auf die Frage " und nun" Schulterzucken.

Heute nun bekam er Metacam, denn die Schmerzen werden wieder stärker.

Ich suche seit Tagen im Internet, aber alle Lösungen bei FORL enden mit dem Hinweis Zähne entfernen, aber was wenn es nicht mehr geht?

Hat jemand von euch schon einmal von dieser Situation gehört?

herzliche Grüße
susenn
susenn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2009, 15:50   #18
BlackCats
Forenprofi
 
BlackCats
 
Registriert seit: 2008
Ort: Hohenstein-Ernstthal
Beiträge: 2.403
Standard

Zitat:
Zitat von susenn Beitrag anzeigen
Heute nun bekam er Metacam, denn die Schmerzen werden wieder stärker.

Ich suche seit Tagen im Internet, aber alle Lösungen bei FORL enden mit dem Hinweis Zähne entfernen, aber was wenn es nicht mehr geht?

Hat jemand von euch schon einmal von dieser Situation gehört?
Hallo Susenn,

auf deine Frage kann ich dir nicht direkt antworten.
Allerdings weiß ich, das Metacam nicht gerade ein Weichspülmittel ist, das heftige Nebenwirkungen hat. Eine längere Gabe würde ich deshalb ausschließen.

Desweiteren würde ich empfehlen ihm alle Zähne extrahieren zu lassen.
Ich habe hier mal etwas gefunden, vielleicht hilft dir das weiter.

Zitat:
Bei FORL Typ 2 ist die vollständige Extraktion aufgrund der Verwachsungen zumeist unmöglich. Hier wird in der Regel nur die befallene Zahnkrone entfernt und die Wurzel im Zahnfach belassen. Anschließend wird die Wunde mit einem Zahnfleischlappen abgedeckt. Voraussetzung ist, dass die Zahnwurzel bereits Abbauprozesse zeigt, weil diese nach der Abdeckung zu einer vollständigen Resorption der Wurzel beitragen. Wenn sich Fütterungsfehler ermitteln lassen, ist selbstverständlich eine Futterumstellung oder die Zugabe von Kalzium angezeigt.
Ich kann jetzt nicht einschätzen, zu welchem FORL Typ deiner Kater gehört. Meiner Sunny wurden alle Zähne gezogen und Wurzelreste blieben zurück. Leider hatte ich bis dato noch nie etwas von FORL gehört.
Es waren insgesamt vier Wurzelreste, eines hat es aus dem Zahnfleisch getrieben. Die anderen drei haben eine schreckliche Entzündung hervorgerufen, die ihr fast das Leben gekostet haben.
Meiner Meinung nach, gehören die Zähne definitiv raus. Als erster Schritt.
BlackCats ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2009, 16:04   #19
Cat Fud
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Berlin
Beiträge: 5.063
Standard

Ich vermute, hier steht dasselbe wie in BlackCats' Link:

Zudem ermöglicht ein Dentalröntgen die Differenzierung zwischen den 2 wichtigsten Typen der Wurzelpathologie bei der Katze:

Typ 1: relativ normale Wurzel mit erkennbarem parodontalen Ligamentspalt und

Typ 2: Wurzelumbau ("root replacement") ohne Ligamentspalt, mit knochendichter Wurzel.

Kronenamputation ohne Wurzelextraktion nach Dentalröntgen:
Bei einer im Dental-Röntgen erkennbaren Wurzelpathologie vom Typ 2 kann bei FORL eine neue Form der Therapie angewendet werden
"die Kronenamputation mit intendierter Wurzelretention".
Dabei wird nach Präparation eines Gingivalappens die Krone mit einem Rosenbohrer in der Turbine abgetrennt und der Gingivalappen über der Wunde verschlossen. Vor der Naht des Gingivalappens wird zur Kontrolle des richtigen Absetzens des Zahnes ein Röntgen angefertigt, das auch als Vergleichsröntgen für das Kontrollröntgen nach etwa 6 bis 12 Monaten dient. Mit dem Kontrollröntgen wird der vollständige Umbau der Wurzel-Dentin-Struktur im Knochen kontrolliert, Granulome, Abszesshöhlen oder andere Entzündungsvorgänge werden ausgeschlossen.
Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass die oft schwierige Extraktion von Katzenzähnen, vor allem jener mit Wurzeln vom Typ 2, umgangen werden kann. Zudem ist diese neue Form der Therapie mit Dentalröntgen bei einiger Übung einfach und rasch durchzuführen.


http://http://www.vet-magazin.com/wi...apie-FORL.html

Ich kenne es auch nur so, daß kranke Zähne rausmüssen.
Cat Fud ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2009, 16:09   #20
Grasbine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von BlackCats Beitrag anzeigen
Meiner Meinung nach, gehören die Zähne definitiv raus. Als erster Schritt.
Das würde ich auch sagen.. wenn aber eine auf Zahnheilkunde spezialisierte Klinik sagt, dass es nicht möglich ist, finde ich das - aus Laiensicht - ziemlich bedenklich.

Hast Du die Möglichkeit eine zweite (bzw. dritte) Meinung einzuholen? Hast Du noch Zahntierärzte in Deiner Nähe? Ich find das wirklich komisch.. habe noch nie gehört, dass es nicht möglich sein soll, die Zähne zu ziehen.
  Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2009, 16:24   #21
susenn
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 41
Standard

Vielen Dank für den Link Blackcats,

fürchte das Stadium liegt zwischen 4 und 5.

Die meisten Zahnkronen sind noch vorhanden, die Zahnwurzeln aber bereits in den Kieferknochen übergegangen.

Die Gabe von Metacam ist nur eine Übergangslösung, heute per Telefon mit der Zahnklinik abgestimmt. Die hiesige Apotheke hat es mir besorgt, da ich heute nicht in die recht weit entfernte Tierklinik fahren konnte. Freitag habe ich einen Termin dort. Ich bin sehr gespannt
susenn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2009, 16:31   #22
KittyNelli
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 3.020
Standard

Man ist ja nur Laie - aber auch mich würde die Aussage der Zahnklinik verunsichern. Ich verstehe alles bisher Gelesene eigentlich so, dass die Zähne bei allen FORL-Stadien entfernt werden müssen.

Aber zu einem 2 Zahnarzt? Evtl. nochmal so eine OP?

Bei uns lief es bei unserem Tierzahnarzt http://www.vet-med-dent.com/ so ab: er hat bei Benny die von FORL betroffenen Zähne und Wurzelreste entfernt (unter mehreren Dentalröntgen-Aufnahmen), danach den Kiefer begradigt (der hatte sich schon z.T. zurückgebildet) und vernäht.
Er begründete sein Vorgehen, dass es sonst zu Entzündungen kommen würde.

Bennys Zähne selbst sahen noch gut aus, die Auflösung beginnt ja unter dem Zahnfleisch. Das war hochgradig entzündet und erst nach der OP und zweimaliger AB und Cortison-Gabe endgültig gesund.

Metacam bekam Benny nur 7 Tage nach der OP.

Geändert von KittyNelli (17.03.2009 um 16:40 Uhr)
KittyNelli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2009, 16:44   #23
Grasbine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wow Evi, das klingt ja nach einer richtig schlimmen OP. Und heute geht es Benny wieder gut?
  Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2009, 16:48   #24
susenn
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 41
Standard

@grasbine und Kitty Nelli,

danke für eure Antworten.

Ich bin sehr verunsichert und habe mir für den nächsten Kliniktermin am kommenden Freitag etliche Fragen notiert.

Alles was ihr schreibt, z.B. die unbedingt notwendige Entfernung aller betroffenden Zähne, wurde im im Vorbereitungsgespräch zum OP Termin mit der behandelnden Tierärztin besprochen.

Ich erwartete danach einen (evtl. fast) zahnlosen Kater.

Die Ausführungen nach der OP haben mich völlig überrascht, kalt erwischt.

Grüße susenn
susenn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2009, 17:13   #25
KittyNelli
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 3.020
Standard

Susenn, da kann ich Dich gut verstehen. Ja, was nun?

Ich würde auch unbedingt fragen, was sie für Erfahrungen in genau solchen Fällen haben? Wie es diesen Katzen danach geht (lebenslange Medis kann es ja nicht sein!). Ob mehrere Tierzahnärzte bei der Entscheidung (Zähne zu belassen) mit beteiligt waren.

@grasbine
Bennys OP (14 Zähne/Reste) hat mehr ca.2 Stunden gedauert und über 600 Euro gekostet. Aber das war es wert. Besser alles auf einmal, damit man nicht laufend Narkosen geben muss (die schlimmen Erfahrungen von Raven).
Für Benny war nur der blöde Trichter für 10 Tage schlimm. Gefressen hat er schon am nächsten Tag. Seitdem barfe ich ihn, lasse ihn nicht mehr impfen (Stress), es geht ihm wirklich sehr gut.
Ich hoffe und bange, dass er seine Fangzähne noch lange behalten kann.
KittyNelli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2009, 19:40   #26
tiha
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Megacam ist umstritten. Frag doch mal nach Tolfedine, das soll genauso wirksam, aber weniger belastend sein.

Ansonsten befürchte ich, dass ich mich auch bald in die Reihe der FORL-Geschädigtengruppe einreihen muss. Werde in den nächsten 2 Wochen eine Zahnspezialisten aufsuchen, um mir wahrscheinlich das bestätigen lassen müssen, was schon 2 andere TÄ sagten
  Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2009, 20:18   #27
Grasbine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von KittyNelli Beitrag anzeigen
@grasbine
Bennys OP (14 Zähne/Reste) hat mehr ca.2 Stunden gedauert und über 600 Euro gekostet. Aber das war es wert. Besser alles auf einmal, damit man nicht laufend Narkosen geben muss (die schlimmen Erfahrungen von Raven).
Für Benny war nur der blöde Trichter für 10 Tage schlimm. Gefressen hat er schon am nächsten Tag. Seitdem barfe ich ihn, lasse ihn nicht mehr impfen (Stress), es geht ihm wirklich sehr gut.
Ich hoffe und bange, dass er seine Fangzähne noch lange behalten kann.
Alles auf einmal, statt viele Termine zum Zähneziehen: Da bin ich auch immer dafür..

Dass es Deinem Benny gut geht, finde ich wirklich ganz toll...
  Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2009, 21:06   #28
susenn
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 41
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Megacam ist umstritten. Frag doch mal nach Tolfedine, das soll genauso wirksam, aber weniger belastend sein.

Ansonsten befürchte ich, dass ich mich auch bald in die Reihe der FORL-Geschädigtengruppe einreihen muss. Werde in den nächsten 2 Wochen eine Zahnspezialisten aufsuchen, um mir wahrscheinlich das bestätigen lassen müssen, was schon 2 andere TÄ sagten


Danke für den Tipp, werde danach fragen.

Hoffe sehr du hast Glück und es ist NICHT FORL
susenn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2009, 21:10   #29
susenn
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 41
Standard

Zitat:
Zitat von KittyNelli Beitrag anzeigen
Bennys OP (14 Zähne/Reste) hat mehr ca.2 Stunden gedauert und über 600 Euro gekostet. Aber das war es wert. Besser alles auf einmal, damit man nicht laufend Narkosen geben muss (die schlimmen Erfahrungen von Raven).
Für Benny war nur der blöde Trichter für 10 Tage schlimm. Gefressen hat er schon am nächsten Tag. Seitdem barfe ich ihn, lasse ihn nicht mehr impfen (Stress), es geht ihm wirklich sehr gut.
Ich hoffe und bange, dass er seine Fangzähne noch lange behalten kann.

Entsprach genau meiner Vorstellung. Ein "Ende" mit Schrecken, dafür ein schmerzfreies Leben und keine Angst mehr in Bezug auf Nebenwirkungen von Megecat.
susenn ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 18.03.2009, 11:21   #30
hellyo
Forenprofi
 
hellyo
 
Registriert seit: 2008
Ort: Nordhessen
Alter: 48
Beiträge: 10.393
Standard

Unsere Foxi ist 7,5 Jahre alt und hat auch FORL.

Inzwischen fehlen ihr schon 6 Zähne und man kann sagen, dass ca. alle 1.5 bis 2 Jahre weitere Zähne dran glauben müssen. Wir können es nicht aufhalten.

Ich füttere zuckerfreies Nassfutter und wenig Trofu was sie gar nicht mag.

Der Katze gehts gut und sie spielt normal, naja, irgendwann wird sie auf der Felge kauen, aber Dosenfutter muss man ja nicht wirklich zerbeißen....
hellyo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
forl, zahn

« Vorheriges Thema: Ist es Grauer Star oder noch etwas anderes? | Nächstes Thema: Auch Zahn OP - Angst »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:12 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.